PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Objektive zur 5D Mark II



pottfoto
23.05.2009, 20:12
Hallo,
ich möchte mir die 5D Mark II kaufen und brauche da eure Meinung zu den Objektiven .
Ich habe mir gedacht :

24-70mm 2.8 oder 24-105mm
70-200mm 2.8 ohne IS
85mm 1,8 oder 100mm Makro

Vielleicht 17-40mm

Ich fotografiere sehr viel Porträt aber auch gerne Architektur und das Nachts .

Würde das 24-105mm reichen wenn das 85mm dazu kommt ?
Natürlich sind die 2,8 des 24-70mm Klasse...

Womit knipst ihr eure Porträts im Studio und draussen ?

babbo
24.05.2009, 01:32
Hallo,
ich möchte mir die 5D Mark II kaufen und brauche da eure Meinung zu den Objektiven .
Ich habe mir gedacht :

24-70mm 2.8 oder 24-105mm
70-200mm 2.8 ohne IS
85mm 1,8 oder 100mm Makro

Vielleicht 17-40mm

Ich fotografiere sehr viel Porträt aber auch gerne Architektur und das Nachts .

Würde das 24-105mm reichen wenn das 85mm dazu kommt ?
Natürlich sind die 2,8 des 24-70mm Klasse...

Womit knipst ihr eure Porträts im Studio und draussen ?

Fotografierst Du oft Menschen/Sport, nimm das 24-70, beim Rest das 24-105er. Wenn du die f2,8 nicht brauchst würde ich zum 70-200L f4 IS greifen, welches das schärfste und jüngste Objektiv der 70-200er Riege ist.

Bei 24mm sind beide 24-xx(x) Objektive nicht so doll, das 24-105 z.B ist nur zwischen 35mm und 70mm richtig knackscharf in den Ecken. Daher ist das 17-40er sicher keine doofe Idee, weil es zwischen 20mm und 30mm sehr gut ist.

Sowohl mit dem 85er als auch mit dem 100er Macro machst Du nichts falsch. Wegen der Macrofunktion würde ich wohl zu letzterem greifen.

Mal über die Kombination aus 17-40L, 50 f1,4 oder 85 f1,8, 135L f2,0 und 300L f4 IS nachgedacht? Da hast Du sehr scharfe Objektive, die im Vergleich zu den f2,8ern noch einmal mindestens eine Blendenstufe "besser" sind.

GrenzGaenger
24.05.2009, 09:08
hallo,

mit was fotographierst du eigentlich derzeit?

also, für porträts kann man das 85 in ca. 90% nehmen. für architiektur, sind eigentlich nur shift objektive anzuraten, um die stürzenden linien zu korrigieren, ansonsten über 100mm und das heisst dann schon recht weit weg sein...

für den standardbereich, dann noch das 24-70/f2.8 und das 70-200/f2.8 und du bist erst mal gut versorgt.

schöne grüsse
Wolf

ps: das 24-105 bringt dir für porträts nichts, wegen der zu kleinen anfangsblende.

mat68
24.05.2009, 11:02
und as 24-105er, so klasse es auch an meiner 5D II ist, ist für Architektur schlecht, da es ggü. dem 24-70er zu sehr verzeichnet!
Von Schärfe und Kontrast hält das 24-105er jedoch gut mit dem 24-70er mit!!!

digitaltommy
24.05.2009, 11:47
Wenn ich im "Heim"-Studio was mache, dann nehme ich auch am liebsten das 70-200/4 an der 5DMkII. Mit der Blitzanlage arbeite ich sowieso bei Blende 8-16 und brauche eben auch keine Blende 2,8.
Allerdings habe ich auch nicht das 85/1,8, was sich sicher auch top schlagen würde - aber eben etwas weniger flexibel.

Das 24-105 habe ich noch aus den crop Zeiten und bin damit zufrieden an der 5D. Beim letzten Weihnachtsmarkt habe ich damit auch bei Nacht in Wiesbaden / Rüdesheim fotografiert (Blende 4 ISO halt 800-1600) und die Bilder sind richtig gut geworden. Mitlerweile habe ich mir dann aber auch noch eine weiter WW geholt (16-35) und somit für Architektur noch mehr Spielraum und eben auch Blende 2,8. Mit der 5DMkII Rauschfreiheit habe ich da auch auf einer Dienstreise mal Abends in Bratislava Bilder freihand gemacht und bin top zufrieden.

Thomas

babbo
24.05.2009, 11:56
und as 24-105er, so klasse es auch an meiner 5D II ist, ist für Architektur schlecht, da es ggü. dem 24-70er zu sehr verzeichnet!
Von Schärfe und Kontrast hält das 24-105er jedoch gut mit dem 24-70er mit!!!

Verzeichnung kannst du ja rausrechen, das würde ich nicht als großes Argument sehen.
Ich sehe beide Objektive nicht so als Architekturobjekte, zumindest nicht bei 24mm.

hier kann man sie schön vergleichen:

24-105
http://www.slrgear.com/reviews/showproduct.php/product/145/cat/11
24-70
http://www.slrgear.com/reviews/showproduct.php/product/143/cat/11

(auf Full-Frame Results drücken)

pottfoto
24.05.2009, 22:48
Ich werde wohl das 24-70mm kaufen . Nur bei 70-200mm weiss ich als Canon Neueinsteiger nicht weiter . Ich höre oft das f4 IS wäre so Klasse , allerdings hätte ich schon gerne 2.8 . Ich brauche aber nicht umbedingt den IS . Daher tendiere ich zum 70-200 2.8 ohne IS . Viele schreiben das es noch die beste Variante wäre...
Wie ist da eure Meinung ?

Dirk_Eagle
25.05.2009, 00:14
70-200mm 2.8 ohne IS

Warum 2,8?

Ich würde eher das 70-200 4.0 mit IS nehmen.
Es ist das schärfste Zoom, 4.0 reicht für die 5D Mark II (höhere ISO mit weniger Rauschen möglich) und der IS ist superpraktisch. Außerdem wesentlich günstiger als das 2,8er.

Gruß

Dirk

GrenzGaenger
25.05.2009, 00:58
hallo pottfoto,

also für deinen anwendungsbereich, porträt in AL ist das f2.8 schon pflicht. da wirst dich ärgern, wenn du das f4 nehmen würdest.

ob mit oder ohne IS, ist eine frage deiner vorlieben... denke aber, für porträts, wo du die situation kontrollieren kannst, ... wäre das mit IS sicher sinnvoll wenn du gerne freihand aufnahmen machst. bist du daber ein stativfan, so wäre der IS nicht nützlich.

schöne grüsse und hoffe, es hilft 'n wenig
Wolf

Dirk_Eagle
25.05.2009, 10:00
Wieso das 70-200 2,8 für Portrait, wenn er auch das 85 1,8 nimmt?

Man benötigt ja nicht drei Portraitlinsen.
Standard dafür das 85 und wenn der Platz nicht reicht, das 24-70.

Das 70-200 für Sport, Tiere etc und dann reicht das 4,0 mit der Mark II locker.

ehemaliger Benutzer
25.05.2009, 10:23
Mein Vorschlag: Selber entscheiden was gut ist. Mit nur einem Body reichen zwei Linsen finde ich wenn man nur einen Schwerpunkt hat. :D

Bjoern U.
25.05.2009, 12:30
24-70mm 2.8 oder 24-105mm

das 24-105 ist ein guter Allrounder für unterwegs aber eben kein ausgesprochener Spezialist für irgendwas
aber es ist z.B. familientauglich um unterwegs mit/von der Familie ohne zu wechseln Aufnahmen zu machen. Es ist in der Stadt noch recht unauffällig und auch für Nachtaufnahmen (mit Stativ) setze ich es gerne ein.
Unter 30mm ist es allerdings eher mäßig. Die Verzeichnungen sind teils derb und zusätzlich vignettiert es bei Offenblende im WW Bereich auch sehr stark. Beides ist nachträglich per EBV korrigierbar, aber das erfordert Zeit bei der Nachbearbeitung. Unter 30mm greife ich wenn möglich immer zum 17-40 das hier den besseren Job macht
Der IS macht was er soll und das gut. Bei bewegten Motiven bringt er natürlich keine Verbesserung gegenüber Lichtstärke. Da muss man dann die ISO hochdrehen um auf kürzere Zeiten zu kommen.

das 24-70 hat dank der Blende 2.8 ein etwas besseres Freistellungspotential und liefert dem AF bei schwachem Licht etwas mehr Informationen. Bei bewegten Motiven hat man gegenüber dem 24-105 eine Halbierung der Verschlusszeit. Für mich sind das die einzigen wirklichen Vorteile des 24-70.
Denn Blende 2.8 ist eben auch "nur" 1 Blende besser als 4.0 und mit nur 70mm ist man u.U. öfter am Objektive wechseln (da keine Überlappung mit einem 70-200) oder man muss sich mehr bewegen (was durchaus aber von Vorteil sein kann).
Mir pers. ist/war das 24-70 für die Gegebenheiten bei denen ich ein Zoom verwende einfach zu kurz, zumal ich da oft eh abblenden kann/muss oder mir i.d.R. eine Blende 4.0 ausreicht. Daher habe ich zum 24-105 gegriffen und nutze für alles andere lichtstarke Festbrennweiten



70-200mm 2.8 ohne IS

die beiden 2.8er sind groß, schwer und auffällig(er) !
Wen das nicht stört und eine ruhige Hand hat, ist mit dem 70-200/2.8 Non IS sicher gut bedient. Aber ich habe den IS schätzen gelernt und will kein Tele mehr ohne IS
Ich habe daher zum 70-200/4.0 IS gegriffen, da es in meinen Augen das für mich beste 70-200 ist. Nicht zu schwer, eine Größe die in fast jede Fototasche/Rucksack passt und mit einer Bildqualität die top ist. Besser als bei den anderen (alle) von mir getesteten 70-200 Exemplare !
Auch hier sind die 2.8er wieder "nur" eine Blende besser. Wer das braucht ok, aber das 4.0 IS macht schon ab Blende 4.0 einen guten Job. Das Bokeh ist auch gut.


85mm 1,8 oder 100mm Makro

das 85er ist an der 5D mein absoluter Liebling für Porträts, Akt, etc. !
gut beherrschbare und nutzbare Offenblende, tolle Schärfe, angenehmes Bokeh, tolle Farben
seit ich das 85er habe kommt mein 100er Makro bei Porträts nur noch zum Einsatz wenn ich unter die 85cm Naheinstellgrenze des 85er gehen will


Vielleicht 17-40mm

das ist IMHO der beste bezahlbare Kompromiss im WW Bereich für Vollformat
alle anderen WW sind deutlich teurer und gerade beim 16-35 ist es abhängig von der Seriensteuung ob man eins bekommt das auch deutlich besser ist als ein gutes 17-40



Womit knipst ihr eure Porträts im Studio und draussen ?

85/1.8
70-200/4.0 IS L
Zeiss 50mm/1.4
(oft habe ich bei Shootings nicht mehr Objektive dabei)

Porträts mit dem 24-105 nur wenn ich keins der o.g. greifbar habe oder keine Zeit mehr zum wechseln ist. Dann die längste mögliche Brennweite und Bl. 4.0. Die Ergebnisse kann man ansehen, jedenfalls besser als kein Bild der Situation ;)
Porträts eher selten mit dem 17-40 (:D)
das 100/2.8 Makro nur noch in o.g. Ausnahmefällen.
Outdoor auch gerne mal mit dem 100-400 IS L

Traumhafte Porträts liefern am Vollformat auch das 35/1.4 L und das 135/2.0 L. Das neue 24/1.4 II L ist toll für AL Fotografie
Die spielen aber ebenso wie das 85/1.2 und das 50/1.2 noch mal eine Klasse höher als o.g. Objektive

meine Kaufempfehlung für den Anfang: 24-105 + 70-200/4.0 IS L + 85/1.8
Ergänzungen dann wenn man sich "eingeschossen" hat und weiß wo noch was fehlt.
Möglichkeiten sein Geld los zu werden bietet das Objektivprogramm von Canon (oder der Fremdhersteller) mehr als genug ! :rolleyes:

Gruß Björn

Büse
25.05.2009, 14:36
bei Porträt, Architektur und low-light würde ich nur auf Festbrennweiten setzen:
TSE 24mm
35mm 1.4
85mm 1.8
vielleicht noch 50mm 1.4

mit diesen 3 Objektiven bist du für deinen Aufgabenschwerpunkt gut und leicht versorgt. Wieso Zooms ???
Gruss Büse

pottfoto
25.05.2009, 19:15
Hab mich jetzt für das 70-200mm 2.8 ohne IS , dem 24-70mm ( wobei ich noch nicht weiß ob von Canon oder das neue von Sigma ) und dem 85mm 1.8 entschieden . Später dann das 17-40mm ( es sei den jemand macht mir ein Angebot (-: ) .

fjheimann
25.05.2009, 20:27
Bei dieser Kamera lohnen Festbrennweiten.
Ich mag keine Kaugummiobjektive mehr.
Ein Anfang wäre ein 50er Macro, das ist sehr vielseitig,
fjh

Büse
26.05.2009, 12:15
Hab mich jetzt für das 70-200mm 2.8 ohne IS , dem 24-70mm ( wobei ich noch nicht weiß ob von Canon oder das neue von Sigma ) und dem 85mm 1.8 entschieden . Später dann das 17-40mm ( es sei den jemand macht mir ein Angebot (-: ) .

70-200 aus meiner Erfahrung nur mit IS, das wirst du nicht bereuen, versprochen.
Gruss Büse