PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Objektivsuche für Islandreise



Jan Helge
10.06.2009, 16:19
Ich werde im August mit einem Freund eine Trekkingreise nach Island machen und wir werden dort hauptsächlich zu Fuß unterwegs sein. Nun bin ich noch auf der Suche nach dem richtigen Kamera Equipment.
Meine 40d und das Tokina 12-24 sollen auf jedenfall mit. Eine 400d als Backup body möchte ich mir demnächst noch zulegen.
Ich möchte zu 99% Landschaftsaufnahmen machen. Welches Objektiv würdet ihr als Ergänzung zum 12-24 empfehlen? Ich hatte evtl. an ein 28-135 gedacht. Mehr als 2 Objektive sollen es aus Gewichtsgründen auch nicht werden.
Bin über Vorschläge dankbar!

Beste Grüße
Jan

Eric D.
10.06.2009, 16:38
Da Du kein geld angesprochen hast: Entweder das 28-135IS oder das
24-105L IS, passt doch perfekt als Ergänzung
oder ein Tamron 28-75 2,8

Artefakt
11.06.2009, 16:14
28-135IS oder 24-105IS - beides eine gute Idee und eine gute Ergänzung zum tollen Tokina 12-24! Damit deckst Du die meisten Motive ab. Wenn es um Wildlife ginge, müsste noch was Längeres mit. Aber das ist in Island wohl nicht vordergründig - da geht's eher um Landschaft, Geysire, Wetter ...

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

Bjoern U.
12.06.2009, 11:42
ich würde das 24-105 vorziehen, das ist wenigstens durchgehend "lichtstark" und auch robuster als das 28-135. Es ist kein Überflieger aber eben in allen Bereichen zumindest etwas besser als das 28-135
Ich hatte 2002 das 28-135 auf meiner 4000km Motorradtour durch Island mit (noch mit Dia, + 75-300IS + 20/2.8) und das war manchmal am langen Ende schon grenzwertig bei der schwachen Objektiv Lichtstärke. Aber da gab es auch noch keine höheren ISO auf Knopfdruck, als das was der eingelegte Film hergab ;)
Die Lichtverhältnisse sind aber meist doch gut genug sodass eine geringe Lichtstärke der Objektive selten zum Problem wird und wenn dann hat es geregnet was auch wenig zum fotografieren eingeladen hat. Eventuell ein Einbein oder ein kleines leichtes Carbonstativ mitnehmen. Es gibt auch Trekkingstöcke die man als Einbeinstativ verwenden kann
Aber wenn ihr zu den Papageientauchern oder Whalewatching mitmachen wollt, brauchst du spätestens dort noch ein Tele
Dann würde ich eher auf die Kombi 12-24 + Tamron 28-75/2.8 + Canon 70-200/4.0 (IS) setzen, da die dann auch vom Gewicht & Packmaß noch Trekking freundlich ist und in Punkto Bildqualität mit dem 24-105 locker mitkommt. Ein Canon 24-70/2.8 + 70-200/2.8 (IS) würde ich nicht durch Island schleppen wollen, da man z.B. im Hochland ja auch schon genug Wasservorräte mitführen muss

viel Spaß bei/mit den Elfen & Trollen

Gruß Björn

unoack
12.06.2009, 12:58
Ich war selbst schon 5 Wochen in Island, und ein Tele habe ich nur zum Whale Watching gebraucht. ich datte damals als Tele das einfache 75-300er mit. Ansonsten habe ich mehr mit dem 28-135 meine Bilder gemacht, beide Linsen an der 50e (analog).
Die Papageitaucher kannst Du am Westkap direkt beobachten, da sind sie zum Greifen nahe ... :D aber bring Zeit mit, der Weg ist mühselig, und kurz vorher gibts ne Herberge zum Übernachten ...

Mr.Villager
12.06.2009, 19:50
Hallo,
ich selbst besitze das 28-135 und bin auch recht überzeugt davon...
Zumindest hat mich ein 24-105 L-Test an meiner 50D nicht überzeugt 550€ mehr auszugeben! Das 24-105 L ist mit Sicherheit die bessere Linse, aber so bahnbrechend ist der Unterschied auch nicht.
Darüber hinaus hast Du noch 30mm mehr Brennweite nach oben hin (ist jetzt nicht der Burner, aber immerhin).

Gruß
Andreas

epp4
12.06.2009, 20:09
Also ich finde auch, dass der Preisunterschied von mittlerweile über 600.- zwischen dem 28-135 und dem 24-105L schon heftig ist. Vor allem dann, wenn man das 24-105 einzeln kauft und es nicht über ein Kitangebot "subventioniert" wird.

Die sicherlich bessere (aber nicht übermäßig höhere) Leistung des 24-105 muss man schon sehr teuer bezahlen, zumal man mit dem 28-135 sicherlich auch gut leben kann.

Auch wenn ich keine Alternative nennen könnte, wenn man die bessere Leistung des 24-105 haben will, mir wär's einfach zu teuer. Wenn ich nur daran denke, dass man für einen Mehrpreis von lediglich 50.- das absolute Top-Objektiv 70-200 L F4 IS bekommt, dann stimmt für mich das Preis/Leistungsverhältnis nicht mehr.

epp4

rdsbochum
12.06.2009, 20:42
Ich würde trotzdem zusätzlich eine möglichst lange Brennweite mitnehmen. Island ist ein "weites" Land und mit SWW oder WW wirds manchmal ein wenig klein auf dem Bild.

Hier ein Link zu einigen Aufnahmen mit 16-35L, 135L und 300L gemischt.

http://www.foto-bochum.net/gallery/5077977_6BtoB#313651919_wbj3p

Gruß Rolf

Bjoern U.
12.06.2009, 23:44
Also ich finde auch, dass der Preisunterschied von mittlerweile über 600.- zwischen dem 28-135 und dem 24-105L schon heftig ist. Vor allem dann, wenn man das 24-105 einzeln kauft und es nicht über ein Kitangebot "subventioniert" wird.

Die sicherlich bessere (aber nicht übermäßig höhere) Leistung des 24-105 muss man schon sehr teuer bezahlen, zumal man mit dem 28-135 sicherlich auch gut leben kann.

Auch wenn ich keine Alternative nennen könnte, wenn man die bessere Leistung des 24-105 haben will, mir wär's einfach zu teuer. Wenn ich nur daran denke, dass man für einen Mehrpreis von lediglich 50.- das absolute Top-Objektiv 70-200 L F4 IS bekommt, dann stimmt für mich das Preis/Leistungsverhältnis nicht mehr.

epp4

das war auch eine ganze Zeit meine Überlegung, insbesondere noch zu 10D (Crop) Zeiten. Auch an der 5D hat das 28-135 dann erstaunlich gute Ergebnisse abgeliefert da ich offensichtlich ein recht gutes erwischt hatte. Erst nachdem ich es leider zerstört habe, habe ich mir das 24-105 zugelegt
Anfangs war ich sehr skeptisch ob das die richtige Entscheidung war. Die Mehrleistung ist dann doch sicht & spürbar, aber man muss sich die Erkenntnis erarbeiten. Ein kurzer Test reicht nicht, da es "Kleinigkeiten" sind die auf Dauer den Unterschied machen.
z.B. im Telebereich Blende 4.0 anstelle 5.6
der IS arbeitet besser
Kontrast & Farben sind bei u.a. gerade bei schlechten Lichtverhältnissen besser
die Verarbeitung deutlich robuster
die Haptik angenehmer

Auch wenn ich es heute insbesondere bei Reisen nicht mehr missen möchte, es bleibt auch nur ein guter und leider teurer Allrounder. Die fehlenden 30mm Brennweite vermisse ich (zu meinem eigenen Erstaunen) nicht

Wenn man nicht soviel Geld ausgeben möchte, würde ich, insbesondere am Crop, eher zum Tamron 28-75/2.8 raten. Dessen optische Leistung ist ebenfalls besser als die des 28-135.

Gruß Björn

epp4
13.06.2009, 00:23
Wenn man nicht soviel Geld ausgeben möchte, würde ich, insbesondere am Crop, eher zum Tamron 28-75/2.8 raten. Dessen optische Leistung ist ebenfalls besser als die des 28-135.

Gerade an Crop würde ich aber eher danach sehen, zumindest ab 24mm zu beginnen. Das trifft jetzt zwar für den Threadersteller nicht so zwingend zu, weil ja ein 12-24 bereits im Fundus ist.

Ansonsten ist man aber mit einer Startbrennweite von 28mm an Crop oft um das berühmte Quentchen zu wenig weitwinklig. An meiner 5D ist das 28-135 dagegen bestens als (fast) Immerdrauf verwendbar und für die moderate Auflösung der alten 5D ist diese Linse wirklich gut genug.

epp4

willibär
15.06.2009, 20:39
Hallo,
ich war im Oktober 2007 in Island allerdings noch mit meiner Tamron"Suppenlinse" 28-200 . Heute würde ich mein 70-200 4 is mit Konverter für Seehunde.... mitnehmen. Alles andere kann man sich erlaufen. Platz ist genug.
Für die Pferde ist dein Weitwinkel gut( wenn du es schützen kannst ) Dei sind so was von neugierig.

Willibär