PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : EF 200 F/2.8 L - Fokushysterese?



aaron_
15.06.2009, 19:17
Zwei Bildbeispiele eines neuen, zweifach überprüften EF 200ers. Motiventfernung ca. 50m, Offenblende, 100% Crops

AF aus der Unendlich Stellung aus fokussieren lassen:
http://www.banovics.info/bilder/HW13_MK3_AF_aus_unendlich.jpg

AF von der Naheinstellgrenze weg fokussieren lassen:
http://www.banovics.info/bilder/HW13_MK3_AF_von_naheinstellgrenze.jpg

Ist das die zu erwartende AF-Leistung eines EF 200 F/2.8L oder gibt es auch Exemplare, die den Fokuspunkt immer treffen, egal ob sie von Unendlich oder von der Naheinstellgrenze aus loslaufen?

Photomek
15.06.2009, 19:22
Ich hatte ein neues 200 2.8 bei AC-Foto im Herbst letzten Jahres gekauft und es hatte Fokusprobleme (Front-/Backfokus je nach Entfernungsbereich) an meiner damaligen 40D. Daraufhin habe ich das Objektiv nach Willich zur Justage geschickt. Eine AF-Justage wurde durchgeführt, leider konnte ich keine Besserung feststellen. Ich hatte es dann nach AC-Foto zurückgesandt und ein Neues im Austausch erhalten. Dieses war dann an meiner 40D und 5D einwandfrei, egal bei welchen Entfernungen.

Helmut Faugel
15.06.2009, 20:05
Ist das die zu erwartende AF-Leistung eines EF 200 F/2.8L oder gibt es auch Exemplare, die den Fokuspunkt immer treffen, egal ob sie von Unendlich oder von der Naheinstellgrenze aus loslaufen?

Schreib doch mal was zu Kamera, AF-Felder, AF-Modus etc. bevor hier
die Verschwörungtheorien um sich greifen.


Gruß

Helmut

aaron_
15.06.2009, 20:36
Kamera sind zwei verschiedene Eos 1D MKIII, immer mit dem zentralen Messfeld anfokusiert. Egal ob Stativ, AI-Servo, One-Shot ... immer dieselben Ergebnisse.

igel
15.06.2009, 21:23
Ich habe mit meinem EF 200 2,8 L II keinerlei Fokusbrobleme, auch noch nie gehabt.

aaron_
16.06.2009, 23:49
Danke euch fürs Feedback - Canon Österreich hat mir heute geschrieben, dass die Gurke komplett ausgetauscht wird, ich werde weiter berichten!

aaron_
26.06.2009, 22:08
So, mein Austauschobjektiv ist da - und es zeigt dieselben Tendenzen :mad:

Allerdings, mit der Fokusjustage auf +4 merkt man im One-Shot keinen Unterschied mehr, von wo aus bei Offenblende fokussiert wurde, und beim AI-Servo ist der Unterschied (vom Nahbereich her kommend weniger scharf) deutlich geringer als in den Bildern oben. (Faktisch würde das nach der EBV nicht mehr auffallen, wurmen tut's mich natürlich trotzdem)

Das Objektiv liefert im Nahbereich mit derselben MA-Einstellung ein absolut perfektes Testchart-Bild. Mein voriges konnte ja nach der ersten Justage entweder nur in der Ferne oder nur in der Nähe scharfe Bilder liefern. Auch sonst scheint das Objektiv in Ordnung zu sein und hat eine deutlich bessere Grundschärfe als sein Vorgänger - womit ich mir natürlich einige Fragen stelle:

- ist der AF bei Teleobjektiven mit verhältnismäßig großen Offenblenden einfach nicht mehr genau genug? (s. leichte Diskrepanz zwischen One-Shot und AI-Servo). Mit dem EF 200/2.0 müsste es dann ja noch schlimmer sein.
- oder könnten atmosphärische Effekte bereits bei Entfernungen um die 50-200m ihre Wirkung zeigen? Canon empfahl ja in einer Anleitung zum MA immer von Unendlich aus zu fokussieren.
- Mein einziges anderes 2,8er Tele war das 70-200 IS und das war bei Offenblende einfach optisch limitiert, sodass der Fokusfehler nicht aufgefallen wär.
- und zu guter Letzt: was bedeuten eigentlich die 32/32 Markierungen an der Entfernungsskala?

ehemaliger Benutzer
26.06.2009, 22:33
was bedeuten eigentlich die 32/32 Markierungen an der Entfernungsskala?

Es ist eine stark reduzierte Schärfentiefen-Skala. Alles, was innerhalb der beiden Markierungen liegt, wird bei Blende 32 scharf.

aaron_
26.06.2009, 22:54
aha, danke! Wieder was gelernt :)

aaron_
27.06.2009, 20:06
Doppelposting;

Das Ding, also die zweite Gurke, verhält sich genau so wie die erste vor der Justage, mit dem Unterschied, dass es optisch etwas besser ist. Von der Elektronik kann ich das nicht behaupten:

- Massiver Frontfokus, der durch MA +4 bis MA +8 im Nahbereich (2-10m) korrigert werden kann.
- Mit dieser Einstellung entstehen nur scharfe Bilder von weit entfernten Motiven, wenn der AF aus der Unendlich-Stellung losläuft. Vom Nahbereich aus fokussiert liefert das Objektiv leider wie bereits gewohnt inakzeptable Bildschärfe mit massivstem Frontfokus.
- Korrektur der MA auf +12 verleiht dem Objektiv auf weite Distanzen zwar eine halbwegs konsistente Fokusleistung, doch dafür leidet der Nahbereich verständlicherweise an Backfokus, was insbesondere im AI-Servo Betrieb nicht akzeptablen Ausschuss bringt. (und selbst dann ist bei entfernten Motiven deutlich erkennbar, dass der AF aus der Unendlich Stellung eher zum Backfokus neigt, AF von der Naheinstellgrenze weg eher zum Frontfokus)
- Die MA Korrektur wirkt sich beim EF 200 F/2.8 anders aus, als bei allen(!) meinen anderen Objektiven, die im Nahbereich immer am sensibelsten auf MA reagieren, und in der Ferne aufgrund der größeren Schärfentiefe nur noch wenig Veränderung zeigen. Bei beiden EF200 ist es genau umgekehrt! Im Nahbereich erhalte ich von MA+0 bis MA+8 eine gute Fokuslage, während in größerer Entfernung dramatische Unterschiede fest zu stellen sind. Mehr noch: Ob ich MA auf -20 oder +20 stelle, verlagert die Schärfentiefe bei 2m Motivabstand um ein paar mm am Fokustestchart. :eek:

Nachdem beim ersten Objektiv zur zweiten Justage die Hauptelektronik getauscht wurde, ist das hier quasi schon die dritte Gurke in Serie. (Nightshot hat die Vermutung geäußert, dass der USM falsch angesteuert wird, weil das Verhältnis AF-Schritte/Defokussierung nicht hinhaut)

aaron_
29.06.2009, 09:46
Über 550 Zugriffe und keine weiteren Kommentare mehr? :rolleyes:
Wo sind denn die EF200er Besitzer?

Im Nachbarforum wurde ich darauf hingewiesen, dass es bei Objektiven durchaus vorkommen kann, dass sie von den Extrempositionen/Anschlägen aus den Fokuspunkt nicht immer genau treffen können.

Ich präzisiere daher noch: Es reicht schon, die Schärfe irgendwo (auch knapp) vor dem Motiv zu platzieren und dann zu fokussieren. Das ergibt dann denselben extremen Frontfokus.
Wenn der AF von hinten los fährt - egal ob aus der Unendlich-Stellung oder nur knapp hinterm Motiv - dann trifft er immer.

grood
29.06.2009, 10:38
Ich habe mal gelesen daß bei Canon von Unendlich-Stellung aus kalibriert wird. So habe ich auch meine MA gemacht, also auf unendlich gedreht und dann fokussiert. Damit erfasst man nicht solche Fehler wie Du sie hast.

AF bei hoher Lichtstärke ist wohl generell problematisch, mein 85/1.8 lag an der 1D3 sporadisch auf 5m Entfernung 1m daneben. Wenn er traf, dann passte er aber 100%, Verhalten war ähnlich beim 50/1.4. MA benötigte ich bei beiden, der Offset war aber zum Glück nicht entfernungsabhängig. Das 85er lag bei -12, an der 5D Mark II dagegen bei +8.

Achja: probier es doch mal an einer nicht-1er Kamera. Angeblich fahren die Objektive an einer 1er eine andere Kalibrierung. Oder schick einen Body zum kalibrieren mit ein mit Fehlerbeschreibung..

aaron_
29.06.2009, 10:58
Ich habe mal gelesen daß bei Canon von Unendlich-Stellung aus kalibriert wird.

Das habe ich auch schon gelesen.


Damit erfasst man nicht solche Fehler wie Du sie hast.


Genau darum ...


Oder schick einen Body zum kalibrieren mit ein mit Fehlerbeschreibung..

... hat das in zweimaligem Versuch inkl. Beispielbilder wie im ersten Posting nicht funktioniert. :mad:
Analog: Ich sage dem (Canon-)Handwerker, mein Wasserhahn tropft! Der sperrt darauf das Wasser am Haupthahn ab und diagnostiziert folgenrichtig "Kein Wasseraustritt - die Ventile sind dicht!"

Klasse, Canon!

@Nicht 1er: Kann ich leider nicht mehr probieren, weil ich meine 30D Ende letzten Jahres verkauft habe. Aber das würde mir auch nicht viel weiterhelfen, weil ich das 200 F/2.8 eben für die 1er gekauft habe (und weil mir die 70-200 F/2,8 Zooms für manche Sachen zu schwer sind)

marcus2388
29.06.2009, 12:42
Ich habe immer mal wieder das 200 2,8 L von meiner Freundin in Benutzung, wenn mir mein 200 1,8 L doch ein wenig zu groß fürs "kleine Fotogepäck" ist... Kameras sind 1Ds III und 1D III - das Problem welches du beschreibst kenne ich so überhaupt nicht - allerdings muss ich dazu auch sagen, dass ich den One-Shot-AF nie benutze. Ich habe grundsätzlich den AI-Servo aktiv (auch bei statischen Motiven in der Landschaft und in Städten) und habe auch bei sehr extremen Situationen keinen technischen Ausschuss.

Beste Grüße,
Marcus

aaron_
29.06.2009, 14:17
Kurz zwei Bilder: Screenshots aus dem Canon DPP "Schärfeüberprüfungstool", 100% Ansicht. Der Viewer dürfte intern zur besseren Fokusbeurteilung nachschärfen, ansonsten wurde aber nichts geschärft.

http://www.banovics.info/bilder/canon_200_28_serie_02.jpg

http://www.banovics.info/bilder/canon_200_28_serie_03.jpg

Ist das eine akzeptable Schärfe bei Offenblende für das EF200?

platti
29.06.2009, 14:56
Nur zum Verständnis: Wo genau liegt hier eine Hysterese (http://de.wikipedia.org/wiki/Hysterese) vor?

aaron_
29.06.2009, 15:09
... das kannst du schon im ersten Absatz deines Links nachlesen. :)
(Bzw. sieh dir die Hysteresekurve deiner Quelle an: Die X-Achse ist die Position der Schärfeebene, die Y-Achse der von der Kamera vorgegebene Stellwinkel und die Pfeile geben die Laufrichtung des AF-Motors an...)

Bata
29.06.2009, 15:15
Wie schaut es denn bei "normalen" Objekten aus oder fotografierst Du nur Sendemasten?:confused:

Gruß Christian

aaron_
29.06.2009, 15:21
Auch wenn Blümchen (http://images.google.at/images?hl=de&safe=off&um=1&sa=1&q=Bl%C3%BCmchen&aq=f&oq=) ca. 10x beliebter als Sendemast (http://images.google.at/images?hl=de&q=Sendemast&um=1&ie=UTF-8&sa=N&tab=wi) zu sein scheint, so hat der letztere doch eher den Vorteil, dass sich der AF nirgendwo verrennt.

Glaubst du, dass mein Objektiv keine Sendemasten mag? Soll ich vielleicht lieber einen Kirchturm fotografieren gehen? :rolleyes:

Im bisherigen Thread habe ich ja schon geschrieben, dass kürzere Entfernungen prinzipiell dasselbe Problem haben, bzw. dass MA-Einstellungen, die den Stellfehler in der Nähe beheben (=in der Schärfentiefe verschwinden lassen), zum Frontfokus in der Ferne führen und umgekehrt. :)

aaron_
30.06.2009, 17:51
Ein kleines Update:
Ich hab heute nochmals Sendemasten-Stativtests gemacht, und hab' die Optik bei MA+6 mittlerweile so weit, dass es kaum mehr sichtbare Fokusfehler gibt - auch im (statischen) Nahbereich passt alles. (Warum das Objektiv vor 2 Tagen herumgezickt hat, kann ich auch nicht wirklich sagen)
In der Hinsicht ist das neue Objektiv also wirklich besser als das justierte alte - ABER:

Eine AI-Servo Serie, so wie ich sie hier (http://www.dforum.net/showpost.php?p=1374303&postcount=1074) gezeigt habe, geht mit dem Tauschobjektiv nicht mal mehr ansatzweise möglich. Die Kamera liefert mir Ausschuss jenseits der 50% Marke mit Backfokus-Tendenz (und zwischendrin etwas Frontfokus)
Dass es nicht an der Kamera liegt, zeigt mir bswp. mein 70-200er bzw. eben das alte 200er (alle AI-Servo Tests bei F/5.6)

Braucht man 2 EF200er? Eines für Actionund eines für Landschaft?