PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Canon Objektiv 70-300 mm, Hilfe !!



fleigi
16.06.2009, 14:47
Hallo,
bin kein Profi und habe ein paar Fragen:

möchte mir demnächst ein Canon EF 70-300 mm 1:4-5.6 IS USM für
u.a. Vogelfotografie zulegen.

was mich verwirrt ist: die Bezeichnung f/4-5.6 sowie 1:1-4,5 !!??
ist das das gleiche ? oder gibt es Unterschiede ?

möchte evtl. noch einen Konverter dazu, was würdet ihr mir dazu raten bzw. welcher ist kompatibel ?

Extender EF 1.4x II (http://www.canon.de/For_Home/Product_Finder/Cameras/EF_Lenses/Extenders/Extender_EF_14x_II/index.asp)Extender EF 2x II (http://www.canon.de/For_Home/Product_Finder/Cameras/EF_Lenses/Extenders/Extender_EF_2x_II/index.asp)

oder gibt es nach Alternativen ?
gibt es irgendwelche Nachteile beim Nutzen eines Extenders auf einem Stativ oder "Freihand" ?? in Sachen AF (autom. Schärfe) oder sonstige Nachteile ?

Danke für Eure Antworten, sorry bin leider Anfänger !

fleigi
16.06.2009, 15:05
Hallo,
Nachtrag: habe eine Canon EOS 450D Kamera !!

ehemaliger Benutzer
16.06.2009, 15:15
Um es abzukürzen:

http://www.striewisch-fotodesign.de/lehrgang/lehrg.htm

da wird alles mögliche zu Kameras und Objektiven gesagt. Besser, als jetzt hier nochmal alles zu sagen.

Viel erfolg

Artefakt
16.06.2009, 15:19
Die Lichtstärkenbezeichnung 4,5-5,6 bedeutet, dass über den Brennweitenbereich die Lichtstärke etwas abnimmt - ist bei vielen Zooms so üblich und konstruktiv bedingt. Daneben gibt es auch welche mit durchgängiger Lichtstärke, z.B. 2,8/70-200L.

Die Kamera berücksichtigt dies bei der Belichtung in den Automatik-Modi aber selbständig.

Was meinst Du mit 1:1-4,5?

Konverter passen zwar, aber die Qualität ist mit diesem (und anderen günstigen) Objektiv enttäuschend. Faustformel: 1,4x-Konverter an L-Zooms, 2x-Konverter an L-Fixbrennweiten - dann stimmt die Qualität noch.

Was für Vögel möchtest Du fotografieren? Strauße im Zoo gehen. Störche in freier Wildbahn mit ein wenig Glück auch noch. Wellensittiche im Käfig auch. Alles andere (Greifvögel im Flug, Singvögel in Bäumen und Sträuchern usw.) wird zum Suchbild! Da fängt es leider erst mit mindestens 500mm und Konverter an, dazu Tarnzelt und viel Geduld.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

fleigi
16.06.2009, 16:03
Hallo,
mit Vögel meine ich Greifvögel sitzend oder fliegend, daß mit den kleineren Vögel ist mir schon klar (Abstand, Tarnzelt) - kurzum Vögel in freier Wildbahn evtl. auch mal im Zoo.

was ich noch nicht kapiert habe ist:

gibt es einen Unterschied von 70-300 mm 1:4-5,6 IS USM (siehe hier die Zahl 1) und 70-300 mm f/4-5,6 IS USM (hier der Buchstabe f)

Danke

ähM_Key
16.06.2009, 16:39
http://de.wikipedia.org/wiki/Fotografische_Blende

Also nein, ist nur eine andere Schreibweise.

Artefakt
16.06.2009, 18:21
Hallo,
mit Vögel meine ich Greifvögel sitzend oder fliegend, daß mit den kleineren Vögel ist mir schon klar (Abstand, Tarnzelt) - kurzum Vögel in freier Wildbahn evtl. auch mal im Zoo.

300mm sind trotzdem knapp. Aber mit dem (durchaus guten) 70-300 IS USM bist Du ohne Konverter, dafür bei Bedarf mit Ausschnittvergrößerung besser dran.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

epp4
16.06.2009, 19:46
Was meinst Du mit 1:1-4,5?

Ich vermute mal, das wurde falsch abgeschrieben und soll 1:4.5 heißen.
Das wäre dann vielleicht der bestmögliche Abbildungsmaßstab im Pseudo-Makro-Modus.

epp4

69pflanzenfreund69
16.06.2009, 20:31
Hi,

also ich finde das 70-300 ebenfalls etwas unterdimensioniert für deine anforderungen. Meiner Meinung nach kannst du da nur etwas kleines wie vögel im Bereich von 10-12m Abstand halbwegs gut ranzoomen. Für den Zoo reicht es um größere Tiere aus kurzer Distanz ranzuzoomen. Für nen kleinen Geldbeutel ok.

Aber für Vögel empfehle ich dir auf jeden Fall ein L Objerktiv mit größerem Zoomfaktor.

Anbei mal 2 Bilder die ich mit meinem 70-300er geschossen habe, das Objektiv hat zwar sehr gute Farbabbildungseigenschaften, aber leider hab ich es mir nun eben mal vor 2 Monaten gekauft ... heute würde ich eher auf ein L spaaren.

Die beiden Bilder hab ich aus ca. 10m entfernung gemacht. Der Specht war natürlich sofort wech ....


Gruß Ralf


http://www.cig.canon-europe.com/ph/OPA/aig/4mwlbbzFoJEolgYR7T03ks3kskXL0103kskXLH3TqDr1c.jpg
http://www.cig.canon-europe.com/ph/OPA/aig/J9IiMaQmKrCq0cac1o03ks3kskXL0103kskXLH3TqDr1c.jpg

kunchr
16.06.2009, 23:39
Hi

Die Bildqualität des 70-300 (das ich auch mal hatte) war ganz gut. Mehr gestört hat mich der drehende und wackelnde Tubus, wenn ganz ausgefahren. Rückwirkend empfand ich den AF als ok, aber nicht "rasend". Alles in allem hat Preis-Leistung für mich gestimmt, nicht aber die Leistung als "absolute" Messgrösse.

Falls es das Budget zulässt würde ich eher auf ein 400 5.6 (fix) oder 100-400 Zoom gehen. Autofokus und Bildqualität (v.a. 400er fix) sind merklich besser als beim 70-300.

Persönlich kann ich das 400mm L 5.6 wärmstens empfehlen: schneller AF, relativ leicht, eingebaute Sonnenblende und in Preis-Leistung m.E. unschlagbar. Dieses verträgt sich qualitativ sehr gut mit dem 1.4x Konverter; Autofokus geht dann nur mit abgeklebten Kontakten und das auch nur seeeeehr hakelig und gemütlich. Manuell fokussieren ist mit 450D oder auch noch 40D (mit Standardmattscheibe) eher schwierig.

Das Zoom ist grundsätzlich flexibler. Wenn du aber meistens mit einem Standardzoom wie dem Kit fotografierst und ansonsten Tiere aus der Ferne, dann dürfte dir die Lücke zwischen Kit und 400 gar nicht so auffallen. Zumindest ich verwende(te) Zooms meistens am langen Ende. Die Lücke kann bspw auch mit einem 50-150 von Sigma o.ä. gefüllt werden.

Ein Stativ hilft eigentlich immer: gegen Verwackeln und auch gegen unzureichend komponierte Bilder ;-)

Hoffe, das hilft etwas...

Viel Spass!