PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sonntagsfrage zum Upgrade: Kamera oder Objektiv



ShoeStar
21.06.2009, 15:50
Liebes Forum,
ich bin sehr unschlüssig, was die folgende Entscheidung angeht und hoffe auf euren Rat.

Aktuell habe ich eine 350D, die knapp unter 20.000 Auslösungen auf dem Buckel haben dürfte. Neben dem 17-40 4L habe ich noch das EF 50mm/ 1,8/ Objektiv II.

Mit dem 50mm bin ich soweit zufrieden. Das 17-40er hat zwar eine wahnsinnig tolle Verarbeitung, aber mit der Lichtstärke komme ich häufig nicht hin.

Es besteht akute Lust, die Ausrüstung ein wenig aufzuwerten und ich frage mich, was ihr in dieser Situation machen würdet.

Soll ich
a) das 17-40 durch z.B.
aa) EF-S 17–55 mm 1:2,8 IS USM oder
ab) Tamron SP AF 17–50 mm 1:2,8 XR Di II LD Aspherical IF
ersetzen?

oder
b) die 350D durch z.B.
ba) die 500D oder
bb) die 40D
ersetzen?

Am liebsten würde ich natürlich Kamera und Objektiv kaufen, aber das geht nicht ganz konform mit dem Geldbeutel. Sagen wir mal, es stehen 1000 EUR maximal zur Verfügung, wobei die nicht ausgegeben werden müssen.

Bin auf eure Meinungen gespannt - ich habe mittlerweile keine klare Meinung mehr dazu.

Danke und einen netten Sonntag,
Rainer

Pipone0815
21.06.2009, 15:54
Bei dem Budget hast Du wieder 2 Möglichkeiten:

Die 40D neu für 650 Euro plus das Tamron 17-50 2.8 neu für 350 Euro
oder
Das EF-S 17-55 IS und die 350er behalten.

Ich pers. würde mich wohl eher für Var. 1 entscheiden, denn dann hätte ich nen besseren Body mit einem Standard-Zoom.

Dr.Kralle
21.06.2009, 15:54
Würde an deiner Stelle das 17-55IS nehmen sofern du nicht in der nächsten Zeit den Umstieg auf VF planst. Das 1755 ist ne spitzen Linse.

lg

DryCounty2000
21.06.2009, 16:43
Ich würde die 40D und das Tamron nehmen.

Ich stand kürzlich auch vor der Entscheidung ob Tamron oder Canon. Ich hatte mich eigentlich schon auf das Canon fixiert, aber dann hab ich mir das Tamron mal näher angeschaut und bei 600€ weniger hab ich dann doch zum Tamron gegriffen. Da helfen auch IS und USM nicht... ;) Zumal ich den AF vom Tamron als nicht so nervig empfinde, wie ich mir das vorher vorgestellt hatte.

Sicher, das Canon ist die bessere Linse von beiden (auch in der Abbildungsqualität), aber mir war es keine 600€ Aufpreis wert.

Mit der o.g. Kombi bekommst Du sicher mehr für´s Geld als nur mit dem 17-55er.

Gruß
Marco

manja
21.06.2009, 18:53
Liebes Forum,
ich bin sehr unschlüssig, was die folgende Entscheidung angeht und hoffe auf euren Rat.

Aktuell habe ich eine 350D, die knapp unter 20.000 Auslösungen auf dem Buckel haben dürfte. Neben dem 17-40 4L habe ich noch das EF 50mm/ 1,8/ Objektiv II.

Mit dem 50mm bin ich soweit zufrieden. Das 17-40er hat zwar eine wahnsinnig tolle Verarbeitung, aber mit der Lichtstärke komme ich häufig nicht hin.

Es besteht akute Lust, die Ausrüstung ein wenig aufzuwerten und ich frage mich, was ihr in dieser Situation machen würdet.

Soll ich
a) das 17-40 durch z.B.
aa) EF-S 17–55 mm 1:2,8 IS USM oder
ab) Tamron SP AF 17–50 mm 1:2,8 XR Di II LD Aspherical IF
ersetzen?

oder
b) die 350D durch z.B.
ba) die 500D oder
bb) die 40D
ersetzen?

Am liebsten würde ich natürlich Kamera und Objektiv kaufen, aber das geht nicht ganz konform mit dem Geldbeutel. Sagen wir mal, es stehen 1000 EUR maximal zur Verfügung, wobei die nicht ausgegeben werden müssen.

Bin auf eure Meinungen gespannt - ich habe mittlerweile keine klare Meinung mehr dazu.

Danke und einen netten Sonntag,
Rainer

Behalte dein 17-40L und kauf Dir die 500D (nix 40D), denn dann hast Du die "modernste Technik", also weit besseres Rauschverhalten und dadurch kannst Du mit höherer ISO-Zahl die "4.0" des 17-40 easy ausgleichen. Dazu hast Du dann noch einen gescheiten Kamera-LCD-Monitor (Krankheit bei 350er)ect. Lege lieber das gesparte Geld noch für ein gebrauchtes 4/70-200 (ohne IS) hin (350-450€) und Du bist TOP unterwegs.

Glühbirne
21.06.2009, 19:51
Behalte dein 17-40L und kauf Dir die 500D (nix 40D), denn dann hast Du die "modernste Technik", also weit besseres Rauschverhalten und dadurch kannst Du mit höherer ISO-Zahl die "4.0" des 17-40 easy ausgleichen. Dazu hast Du dann noch einen gescheiten Kamera-LCD-Monitor (Krankheit bei 350er)ect. Lege lieber das gesparte Geld noch für ein gebrauchtes 4/70-200 (ohne IS) hin (350-450€) und Du bist TOP unterwegs.
Davon kann ich nur abraten!
Lichtstärke ist nicht durch einen höheren IsoWert zu ersetzen, Stichwort Freistellung.
Und eine 500D würde ich auch nicht empfehlen, da man da realtiv Geld für neue Gimmicks, bezahlt, womit man aber keine besseren Bilder macht.

Verkaufe das 17-40/4 und hole dir ein Tamron 17-50/2.8.
Verkaufe die 350D und hole dir eine 40D (hat zurzeit sehr gutes Preis/Leistungsverhähltnis) oder wenn du gerne eine kleine Kamera hast, eine 450D. Oder wenn du wenig Geld hast eine 400D, ist auch einen deutlichen Schritt besser als die 350D.

epp4
21.06.2009, 21:22
Es besteht akute Lust, die Ausrüstung ein wenig aufzuwerten und ich frage mich, was ihr in dieser Situation machen würdet.

Dieser Satz führt zu meiner eindeutigen Empfehlung GAR NICHTS ZU ÄNDERN!
Wenn man sich so unschlüssig ist, ob man Body oder Linsen wechseln soll, dann liegt nur ein unbegründetes HABEN WOLLEN vor und das war noch nie ein guter Ratgeber.

Schau dir deine bisherigen Fotogewohnheiten nochmals genau an, dann kommst du vielleicht selbst zur richtigen Entscheidung, wo es denn am ehesten "hakt". Ohne zu wissen, ob du im niedrigen Brennweitenbereich wirklich Lichtstärke oder vielleicht einen IS brauchst, kann man auch keine ernsthafte Empfehlung geben.



Lichtstärke ist nicht durch einen höheren IsoWert zu ersetzen, Stichwort Freistellung.

Naja, wir reden hier mehr oder weniger über den (erweiterten) WW-Bereich. Ich glaube kaum, dass es viele Leute gibt, die bei der Auswahl 17-40 F4 vs 17-50 F2.8 ihre Entscheidung am Freistelleffekt festmachen. Bei den genannten Alternativen gibt es jedenfalls für mich gar keinen Grund, das 17-40 pauschal in Frage zu stellen.

epp4

Glühbirne
21.06.2009, 21:45
Naja, wir reden hier mehr oder weniger über den (erweiterten) WW-Bereich.
Eben nicht, das 17-40 wird ja nicht am Vollformat verwendet, sondern am Crop.
Wir reden hier von einem Standardzoom, also von leichten Weitwinkel bis leichten Tele.
Und wenn ich jetzt mal 40mm@f/4 und 50mm@f/2.8 vergleiche, dann ist das ein ziemlich großer Unterschied, denn mit letzteren kann ich ein Portrait mit unscharfen Hintergrund machen, was beim ersten schon ziemlich schwer fällt.

epp4
21.06.2009, 21:57
Also das 17-40mm als Portraitlinse zu verwenden, ist wohl nicht gerade der Normalfall und wohl auch nicht ein Hauptargument für ein 17-50mm. Für Portraits kaufe ich mir eher für billiges Geld das 1.8/50mm dazu, damit ein Schuh draus wird.

epp4

Glühbirne
21.06.2009, 22:08
Also das 17-40mm als Portraitlinse zu verwenden, ist wohl nicht gerade der Normalfall und wohl auch nicht ein Hauptargument für ein 17-50mm. Für Portraits kaufe ich mir eher für billiges Geld das 1.8/50mm dazu, damit ein Schuh draus wird.
ein 50/1.8 mit einem gräßlichen bokeh, einem üblen af, und mit dem man eben nicht zoomen kann. eine gruppenaufnahme und dann jemand rausgreifen, das geht dann nicht ohne objektivwechsel ;)
selbstverständlich sind grundsätzlich festbrennweiten bei portraits zu bevorzugen (ich arbeite selbst mit nichts anderen), aber es kommt halt immer drauf an, was man machen will und wie die situation ist...

ShoeStar
21.06.2009, 22:26
Vielen Dank für eure Antworten, die mir bereits sehr geholfen haben. Ich bin ganz froh, dass es hier auch keine klare Meinung gibt, denn das bestätigt doch meine Wirrungen bei der Entscheidung ;-)

epp4: unbegründet ist mein Wunsch auf gar keinen Fall. Ich hatte ja geschrieben, dass ich mir eine Aufwertung der Ausrüstung wünsche. Das ist mit der 40D ja nun durchaus gegeben. Außerdem bin ich mit der Lichtstärke des 17-40 nicht zufrieden, also gibt es hier auch einen konkreten Bedarf.

Ich finde eure jeweiligen Argrumente ziemlich schlüssig und ich tendiere aktuell in Richtung 40D in Kombi mit dem Tamron 17-50, aber das muss ich mir erst vor Ort angucken.

Über weitere Tipps und Meinungen freue ich mich sehr.

Danke und Gruß
Rainer

epp4
22.06.2009, 08:24
epp4: unbegründet ist mein Wunsch auf gar keinen Fall. Ich hatte ja geschrieben, dass ich mir eine Aufwertung der Ausrüstung wünsche.
Mit dieser pauschalen Aussage im ersten Post kam ich halt zu dem Schluss, dass hauptsächlich ein HABEN WOLLEN vorliegt. Eine Aufwertung wünscht man sich immer nach einer gewissen Zeit. Jeder träumt von der nächst höheren Qualitätstufe, außer er steht schon oben an.

Außerdem bin ich mit der Lichtstärke des 17-40 nicht zufrieden, also gibt es hier auch einen konkreten Bedarf.
Ok, dann scheint dieses Thema wirklich wichtig zu sein. Du hast zwar am Anfang die Lichtstärke des 17-40 bereits genannt, da aber auch das 1.8/50 erwähnt wurde, habe ich dieses Thema nicht so als gravierend und (nimms mir bitte nicht übel) als Rechtfertigung für die Lust angesehen. Wenn du aber wirklich mit dem 17-40 schon häufig mit F4 nicht mehr auskommst, dann wird es auch nicht selten sein, dass die F2.8 nicht reichen werden. Es hängt jetzt von den Motiven ab, die abgelichtet werden. Sollten es hauptsächlich statische sein, käme für mich automatisch der IS ins Spiel, bloß das 17-55 IS liegt in einer deutlich höheren Preisklasse. Dann verbesserst du dich aber bei statischen Objekten nicht nur um eine, sondern um 4 Blendenstufen, was die Low-Light-Fähigkeiten betrifft.

epp4

Reinhard Becker
22.06.2009, 12:07
Das Lichtstärke 4 manchmal nicht der Brüller ist kenne ich gut, aber Blende 2.8 ist "nur" eine Blende mehr, außerdem sind die wenigsten Objektive mit 2,8 auch bei 2,8 schon wirklich gut...
Du hast leider nicht gesagt, wofür Du die Lichstärke brauchst. Allgemein würde ich aber als erstes einen Body mit ordentlicher Qualtität bei hohen ISO empfehlen. Die 40 ist da nicht schlecht, habe ich oft bei 400 -800 ohne jegliche Probleme eingesetzt. Wenn Du mehr willst/brauchst...

Das Tamron ist ein gutes Objektiv, das Canon im Vergleich deutlich größer/schwerer. Wie wichtig ein IS ist, kann man nicht allgemein sagen, hängt vom Fotografen und seinen Motiven ab. Wenn Du relativ statische Motive bei wenig Licht hast ist das Canon viel besser, wenn es Dir auf kurze Zeiten ankommt bringt der IS fast gar nichts...

reinhard

Udupuc
22.06.2009, 14:28
Was fotografierst Du denn eigentlich? Und was machst Du mit den Fotos?
Wenn Du mehr Lichtstärke benötigst, dann könnte auch eine Festbrennweite interessant sein. Anschließend wird dann "digital" am Rechner gezoomt.
Ich habe beispielsweise an der 40D als lichtstarke Objektive die beiden Festbrennweiten EF 24/1.4 und EF 85/1.8. Da ich selten große Bilder abziehe, reicht für mich der Fußzoom in Verbindung mit dem Digitalzoom am PC in der Regel aus. Ich habe beispielsweise am Wochenende mit dem 24er eine Karate-Vorführung fotografiert und die Bilder für eine (nicht-öffentliche) Webpräsentation massiv beschnitten.

Das 24er sprengt Dein Budget, aber das 28/1.8 wäre vielleicht eine Überlegung wert.

Aber wie gesagt: Das hängt von Deinen Anforderungen ab.

hardliner
22.06.2009, 15:22
Und warum nicht gleich auf VF umsteigen?

Beide Objektive behalten aber dafür eine gebrauchte 5D kaufen. Du wirst es nicht bereuen. Den schritt bin ich gegangen...

Da kannst du auf jeden Fall noch was mit der ISO machen gegenüber der 350D. Mit der 350D konnte man allerhöchstens mit ISO 800 arbeiten. Bei der 5D ohne Probleme sogar mit ISO 1600.

lg

Danjel

ShoeStar
22.06.2009, 15:30
Ich bin so ein typischer Gelegenheitsknipser, der vor allem im Urlaub seinen Spaß daran hat, Landschaften und Menschen einzufangen. Zusätzlich schieße ich ziemlich viele Produktfotos (betreibe im Auftrag einen eBay-Shop), weshalb die 350D bereits relativ viele Auslösungen, ca. 20.000, ausgeführt hat.

Die vorgeschlagenen Festbrennweiten finde ich auch sehr spannend. Insbesondere das 85er klingt toll. Nach oben hin habe ich auch noch keinen Zoom (70-200), aber das ist bei mir nicht wirklich dringend.

Ich glaube, ich werde die 350D weiter für die Produktfotos einsetzen, bis sie den Geist aufgibt und mir für die "schönen" Fotos eine 40D besorgen. Schaue aktuell bei eBay und wenn ich das richtig sehe, ist man dort mit 500 Euro dabei.

Das 17-40 werde ich erstmal behalten und es in Kombi mit der 40D einsetzen. Die mangelnde Lichtstärke stört mich nur Indoor, wenn z.B. am Frühstückstisch bereits der Blitz hinzugenommen oder die ISO-Empfindlichkeite hochgedreht werden muss. Das ist für mich der einzige Grund, um auf ein lichtstärkeres Objektiv zu wechseln.

Da das 17-40er ja nun weißgott nicht schlecht ist, werde ich behalten und mich mit dem neuen Body anfreunden.

Euch allen vielen Dank für die wirklich hilfreichen Tipps! Ursprünglich bin ich mal von der Kombi 500D / Tamron 17-50 ausgegangen und lande nun bei dem Body der 40D. Zumindest habe ich das Gefühl, dass dies die richtige Entscheidung ist und darum ging es ja.

Euch eine schöne Woche und ich werde bei Gelegenheit von meiner Erfahrung mit der 40D berichten.

Viele Grüße
Rainer

korman
22.06.2009, 16:10
Als Amateur in ähnlichen Umständen würde ich nur zum 85/1.8 greifen und im Moment sonst nichts investieren. Damit hast du ein neues Spielzeug, du hast was Lichtstarkes und die Investition ist ziemlich zukunftsicher.

Die 40D würde ich mir nur zulegen, wenn akut ein dringender Bedarf für ein Upgrade besteht.

Korman