PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Objektiv suche



Ederpixel
01.07.2009, 18:24
Hallo zusammen,
ich habe da mal 'ne Frage.
Ich bin ja noch Anfänger jedoch meine jetzige Ausrüstung gefällt mir nicht mehr. *grins*
Als Objektiv besitze ich
Canon EF-S 18-55 mm 1:3,5-5,6 IS
Canon EF 70-300 1:4-5.6 IS USM.
Nun habe ich von einem durchgehend Lichtstarken (2.8) Objektive geträumt.
Auf dem Festival in Oberhausen durfte ich das Canon EF 17-40 1:4 USM testen
und war begeistert. Es war meiner Meinung nach nur nach oben 40 mm zu kurz.
Hat jemand Erfahrung mit dem
Canon EF 4,0/24-105 mm L IS USM und kann mir dazu etwas sagen?
Oder soll ich das Canon 4,0 / 70-200 mm L IS USM mir zulegen?

Danke und
Gruß Hartmut

Artefakt
01.07.2009, 19:19
Hallo zusammen,
ich habe da mal 'ne Frage.
Ich bin ja noch Anfänger jedoch meine jetzige Ausrüstung gefällt mir nicht mehr. *grins*
Als Objektiv besitze ich
Canon EF-S 18-55 mm 1:3,5-5,6 IS
Canon EF 70-300 1:4-5.6 IS USM.
Nun habe ich von einem durchgehend Lichtstarken (2.8) Objektive geträumt.
Auf dem Festival in Oberhausen durfte ich das Canon EF 17-40 1:4 USM testen
und war begeistert. Es war meiner Meinung nach nur nach oben 40 mm zu kurz.
Hat jemand Erfahrung mit dem
Canon EF 4,0/24-105 mm L IS USM und kann mir dazu etwas sagen?
Oder soll ich das Canon 4,0 / 70-200 mm L IS USM mir zulegen?

Danke und
Gruß Hartmut

Eine schöne kleine Ausrüstung für Crop, die den Weg zum Vollformat offen lässt: 17-40L, 2,5/50 Macro, 4/70-200L IS. Das "Loch" zwischen 40 und 70mm ist mit dem Macro gut gefüllt - als Macro, als kleines Portrait-Tele, als Objektiv für das Zusammenstückeln von Panoramen (weil es verzeichnungsfrei ist).

Die verbleibenden kleinen Löcher kann man mit den Beinen sehr gut überbrücken :-)

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

wolfi
01.07.2009, 19:54
Hat jemand Erfahrung mit dem
Canon EF 4,0/24-105 mm L IS USM und kann mir dazu etwas sagen?
Oder soll ich das Canon 4,0 / 70-200 mm L IS USM mir zulegen?


beides sehr gute linsen....ich würde beide kaufen ;)

epp4
01.07.2009, 20:20
Ich bin ja noch Anfänger jedoch meine jetzige Ausrüstung gefällt mir nicht mehr. *grins*
..
Nun habe ich von einem durchgehend Lichtstarken (2.8) Objektive geträumt.

Sind "gefällt mir nicht mehr" und "geträumt" die einzigen Gründe, viel Geld investieren zu wollen, oder wo hakt es denn genau?

Ein Upgradewunsch ist sicherlich nachvollziehbar, nur sollte man sich genau überlegen, warum man es macht und in welche Richtung die eigenen Anwendungen gehen.
Wenn man zwischen dem 17-40 oder dem 70-200 überlegt, ist (jetzt bitte nicht falsch verstehen) der allgemeine Wunsch, was Neues zu haben, wohl die Hauptmotivation.

Deine bestehende Ausrüstung ist garantiert nicht so schlecht, um zwingend und schnell agieren zu müssen. Wenn nämlich wirklich eine zwingende Anwendung vorliegen würde, wäre die Anfrage sicherlich nicht so allgemein ausgefallen.

Es geht immerhin um Linsen im Bereich eines Kilo-Euro!

epp4

Ederpixel
01.07.2009, 21:20
Hallo epp,
mir geht es nicht darum ein Kilo-Euro unters Volk zu bringen sondern weil ich fest gestellt habe, das ein Objektiv 4,0 mir bessere Ergebnisse bringt.
Gruß
hartmut

epp4
01.07.2009, 22:02
Nur F4 oder F2.8 alleine ist kein Qualitätskriterium!
Auch wenn die genannten Wunschoptiken sicherlich zu den guten Linsen gehören.

Wo ist aber z.B. an einer Crop-Kamera der große optische Unterschied zwischen dem 17-40L und dem 18-55 IS, wenn man nicht auf die durchgängige Lichtstärke von F4 angewiesen ist? Im unteren Brennweitenbereich besteht ohnehin kein Lichtstärkeunterschied. Das 18-55 beginnt sogar bei F3.5 ;) und das durchaus offenblendentauglich.
Mechanisch liegen Welten dazwischen, keine Frage.

Wenn das 17-40L soviel bessere Ergebnisse gebracht hat, vielleicht ist dann dein 18-55 IS zufällig ein "Gurkenexemplar"? Das sollte man durchaus mal hinterfragen, bevor man viel Geld investiert.

epp4

Ederpixel
02.07.2009, 18:10
Also wenn ich euch richtig verstehe heißt das "las den Quatsch".

Artefakt
02.07.2009, 18:21
Also wenn ich euch richtig verstehe heißt das "las den Quatsch".

Ein "L" ist abgedichtet (nur dann, wenn es das Gehäuse auch ist), mechanisch robust und teuer - meiner Meinung nach aber unverhältnismäßig.

Für "Amateure", die ihre Linsen nicht strapazieren wie ein Profi, setzt sich der Wunsch nach "L" aus rund einem Drittel "Qualität" und zwei Dritteln "Will ein L mit rotem Ring haben" zusammen ... Gute Bilder können auch mit billigen oder weniger renommierten Linsen entstehen!

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

Marc Sigrist
05.07.2009, 16:44
mag sein, dass die L´s überteuert sind - ich habe dennoch dazu gewechselt, weil ich die Geschwindigkeit schätze und nicht selten auch brauche - sicherlich machen andere Marken (Sigma, Tamron) auch gute Bilder, aber sind leider recht langsam...

Es ist also nicht nur das L und die vielleicht nur etwas bessere Qualität.

Gruß
Marc

Artefakt
05.07.2009, 16:52
mag sein, dass die L´s überteuert sind - ich habe dennoch dazu gewechselt, weil ich die Geschwindigkeit schätze und nicht selten auch brauche - sicherlich machen andere Marken (Sigma, Tamron) auch gute Bilder, aber sind leider recht langsam...

Es ist also nicht nur das L und die vielleicht nur etwas bessere Qualität.

Gruß
Marc

Nicht nur "L"-Optiken haben USM, auch "normale" Canon-Optiken haben in der Mehrheit einen USM. Und Fremdoptiken gibt es auch mit Ultraschallmotor, z.B. heißt der bei Sigma "HSM".

Die Geschwindigkeit wäre für mich nicht das Hauptargument für ein "L", sondern die mechanische Qualität, die Robustheit, und mit entsprechenden Gehäusen die Abdichtung. Die optische Überlegenheit ist bei "L"-Optiken nicht immer garantiert, außer vielleicht im Telebereich - da ist Canon ziemlich ungeschlagen.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at