PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Freistellen mit 70-200/4 an EOS 10D



Thomas Bierwirth
17.05.2003, 23:12
Noch ne doofe Anfängerfrage bzgl. der Telezoom-Diskussion:

Ich glaube verstanden zu haben, dass die EOS 10D aufgrund der APS-grossen Sensorfläche bei gleicher Blende mehr Schärfentiefe erzielt als eine Analog-SLR.

Bedeutet das also, dass das 70-200/f4 als Portrait-Linse - also zum Freistellen - eher ungeeignet ist und man für Portraits an EOS10D eine möglichst grosse Blende 50/1,8? braucht, um wirklich einen schönen Effekt zu erzielen?

Danke,

Thomas

Jan
17.05.2003, 23:24
Nicht zwangsläufig! Genügend Brennweite kann das Objekt auch gut vom HG freistellen.

Du solltest also mit Blende 4 bei 160 oder 200mm auch gute freigestellte Portraits hinbekommen.
Offenblende bei Portraits am 70-200 mache ich eher selten. Meist so um 4 und dann lieber gegen 200mm Brennweite.

Wolfermann
18.05.2003, 09:21
Da sich mit zunehmender Brennweite die Schärfentiefe verringert, ist es auch mit dem von Dir genannten Objektiv möglich.

Ich persönlich würde eher zum 50er 1,8 oder 1,4, oder noch besser zum 85er 1,8 greifen.

Erik Krause hat schon vor längerem einen sehr komfortablen Schärfetiefenrechner in Internet gestellt. Beschäftige Dich ein wenig damit und Du wirst die diese Frage am besten selbst beantworten können.

<a href='http://www.erik-krause.de/schaerfe.htm' target='_blank'>Schärfentiefe</a>

marc-r
18.05.2003, 15:24
- die Blende beeinflußt die Schärfentiefe
- die Entfernung zum Motiv beeinflußt die Schärfentiefe
- die verwendete Brennweite beeinflußt die Schärfentiefe

nätürlich im Endeffekt die richtige Kombination aus diesen drei Faktoren...

Nicht nur die Blende ist für viel/wenig Schärfentiefe verantwortilch - auch wenn es von den meisten auf diesen Faktor reduziert wird...

gruß marc

Stefan
18.05.2003, 17:40
Hi Thomas,

> Ich glaube verstanden
> zu haben, dass die EOS 10D aufgrund der APS-grossen Sensorfläche bei gleicher Blende
> mehr Schärfentiefe erzielt als eine Analog-SLR.

Richtig! Die Schärfentiefe ist abhängig vom Abbildungsmaßstab und der Blende. Wenn Du also z.B. ein formatfüllenden Portrait mit der 10D machst hast Du einen kleineren Abbildungsmaßstab als bei einem solchem Portrait bei einer Kleinbild-SLR.

> Bedeutet das also, dass das
> 70-200/f4 als Portrait-Linse - also zum Freistellen - eher ungeeignet ist und man
> für Portraits an EOS10D eine möglichst grosse Blende 50/1,8? braucht, um wirklich
> einen schönen Effekt zu erzielen?

Das das 1,8/85, das 2/100 oder das 2/135 sind besser geeignet aber mit dem 4/70-200 bekommst Du auch Freisteller hin.

Gruß,
Stefan

Pubert R.
19.05.2003, 19:19
Hoffentlich funktionieren die Links:

<a href='http://www.fotocommunity.de/pc/pc/extra/egallery/display/473763' target='_blank'>Portrait 1 mit 70-200 F4</a><a href='http://www.fotocommunity.de/pc/pc/extra/egallery/display/471490' target='_blank'>Portrait 2 mit 70-200 F4</a><a href='http://www.fotocommunity.de/pc/pc/extra/egallery/display/469882' target='_blank'>Portrait mit 50/1.8</a>

Das Bokeh (also der verschwommene Hintergrund) ist beim 70-200 wesentlich weicher.
Allerdings muss man dafür auch die 200mm Brennweite ausnutzen, was natürlich eher zu Verwacklungen führen kann.

Pubert R.
19.05.2003, 19:23
Ok, der erste Link funzt nur, wenn ich da eingeloggt bin... Pech :-)