PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 28-200 USM oder 28-135 IS USM ?



Andy L
19.05.2003, 02:24
Hallo,

ich hatte mir zu meiner neuen 10D gleich ein 28-200 USM mitgenommen. Die Qualität ist ganz ok, aber da ich viel freihand fotografiere, ist das mit dem Verwackeln so eine Sache.
Ich möchte jetzt vielleicht ganz gern das 28-135 IS kaufen, von dem hier so viele im Forum begeistert sind und das 28-200 bei eBay verkaufen. Später dann den Telebereich eventuell mit einem 75-300 IS USM auffüllen.

Ist das eine gute Wahl oder sollte ich das 28-200 besser behalten, weil man vielleicht mit dem 28-135 eh keinen Unterschied merkt?

Budgetmäßig ist das leider schon das maximum, für L-Linsen müsste ich noch eine Weile länger sparen ;-)

Würde mich über ein paar Meinungen freuen.

Danke & Gruß
Andy

KHD
19.05.2003, 06:24
Hallo Andy,

Bildmässig wird es kaum einen Unterschied beider Linsen geben. Der Einzigste Unterschied ( merkliche ) ist der IS. In dem Telebereich macht ein IS nicht wirklich Sinn. Bei einem 300 macht es schon Sinn.

Wenn Du das 75-300 er brauchst, dann kaufe Dir das 28-135 IS andernfalls behalte das 28-200

cu KHD

FX
19.05.2003, 07:29
Sehe ich nicht ganz so. Ich Zappelphilip bin froh, wenn ich bei 1/60sec bei 135mm Digi-Brennweite (also 216) mit Blitz fotographiere und den IS habe; wie am Wochenende wieder festgestellt. Die Bildqualität ist mit dem 28-135 IS hervorragend. Mag sein, daß bei 28mm das Bild eher etwas softer wirkt, aber wenn ich hier Originalbilder posten würde, würde eh keiner merken, dass es mit diesem Objektiv gemacht wurde. Ich war naha dran, das Canon wieder zu verkaufen, weil ich mich zum 2. Male vom 'L'-Fieber fast hätte anstecken lassen, aber mit den jüngsten Ergebnissen, die ich erziehlt habe, wäre das sinnlos, aber das steht ja auch nicht zur Debatte :-))))

FX

Oortmann
19.05.2003, 09:59
Hallo Andy,

das 28-135 IS ist ein hervorragendes Objektiv. Bei einem Freund habe ich die Hochzeit
in der Kirche fotografiert, Blitz war leider nicht erlaubt. Das Ergebnis: Klasse Fotos,
sehr stimmungsvoll. Da war man fast froh, dass das Blitzen verboten war ...

Es mag zwar sein, dass das Objektiv an die Bildqualität der L herankommt, aber es
ist sehr praktikabel. Es macht noch vernünftige Fotos in Situationen, in denen man
ansonsten nur verwackelte Fotos hätte.

Ich habe mich zwar auch von dem L-Fieber anstecken lassen (70-200 2.8L, 17-40 4.0L),
das 28-135 ist aber immer noch mein Lieblingsobjektiv.

Viele Grüsse

Holger

Ich hatte früher übrigens das Sigma 28-200, es ist aber kein Vergleich!!

SD
19.05.2003, 11:44
Hallo,

dem kann ich nur beipflichten. Ich habe folgende Objektive: 28-135 IS, 75-300 IS, 17-40L. Mein Sigma 28-200 war bei Sigma, wurde getauscht und war trotzdem unscharf. Die Servicedame gab mir zu verstehen, das man bei den Billig-Sigmas nichts erwarten kann. Also habe ich habe es am Wochenende gegen ein 1,4 50 getauscht. Die beiden IS-Objektive sind meine Besten im Stall. Da kommt das 17-40 trotz dem 'L' nicht ran. Verwackler sind nahezu vollständig ausgeschlossen. Am kommenden Montag geht mein 10D samt Objektive zur Justage nach Willich. Vielleicht ändert sich da noch etwas.

Viele Grüße

Steffen

binos
19.05.2003, 11:50
Habe das 28-135 IS USM als allround objektiv und bin damit sehr zufrieden hat auch ein gutes Preis Leistungsverhältnis (denke ich), der IS ist gut und benötigt nicht sehr viel energie, werde mir trotzdem noch ein 16-35 oder 17-40 zulegen.
Die Frage stellt sich ob der Preisunterschied gerecht ist, bin kein Profi.
Wie seid ihr mit dem 17-40 zufrieden?
lg
Christian

usul
19.05.2003, 13:18
Also mein 28-135 IS war extrem wackelig (was wohl normal ist) und extrem unscharf (was wohl eher nicht normal ist). Aber die Fertigungstoleranzen scheinen bei dem Ding wohl wirklcih recht breit zu sein. Ob das 28-200 da besser ist, weiss ich nicht.
Bei mir persönlich hat der IS nichts gebracht, da die Schärfe wie schon gesagt auch so schon mies war.