PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Porträtoptik: Wie schlägt sich das 100mm L?



GrenzGaenger
03.12.2009, 23:51
Hallo Zusammen,

in einen anderen Thread wurde das neue 100mm Marko L über den grünen Klee als die ideale Porträtoptik gelobt. Daher meine Frage, wie schlägt es sich im vergleich zum 85mm, 135mm und zum alten 100mm?

Ist es wirklich einen Wechsel wert, haben wirklich das 85mm/f1.2 und das 135/f2.0 keine chance gegen die Linse?

Jede Meinung zählt :) lasst mal hören :)

Schöne Grüsse
Wolf

derondi
04.12.2009, 15:15
Ich gehe mal davon aus, du meinst u.a. meine Äußerungen. Wenn nicht, auch gut! :-)

Ich schrieb deutlich dabei, dass es für mich die ideale Portrait-Optik ist. Einfach weil knackscharf und 100mm "meine" Portrait-Brennweite ist.

Das 85er/1.2 kann es nicht ersetzen, da dieses ein Alleinstellungsmerkmal hat, das kein anderes Objektiv so bietet - nämlich herausstechende Portraits bei Offenblende. Nicht, dass mit dem 85er nicht auch bei Blenden kleiner als 4 hervorragend gearbeitet werden kann. Aber unter Studio-Bedingungen gäbe ich dem 100er den Vorzug.

So gesehen ist es eher ein Ausstechen zwischen 100er L und 135er - die sind vergleichbarer..

ehemaliger Benutzer
04.12.2009, 15:56
Würde das 135mm 2L vorziehen. Es ist wunderbar scharf und macht ein herrliches Bokeh.
Aufgrund seiner "langen" Brennweite bei Ganzkörper, nur Outdoor oder im Großraumstudio zu gebrauchen.

Stefan Redel
04.12.2009, 17:06
Würde das 135mm 2L vorziehen. Es ist wunderbar scharf und macht ein herrliches Bokeh.
Das trifft auf das 100L ganz genauso zu mit dem Plus, dass es einen sehr guten IS hat und obendrein echte Makro-Fähigkeiten.

Der wirklich einzige Nachteil zum 135L ist die Blende. 2.8 gegen 2.
Dank 35mm mehr und Blende 2 kann man mit dem 135L noch einen Tick mehr freistellen.

Allerdings geht es da schon los, dass die Portraits eher langweilig wirken.
85mm ist halt ideal. 100mm ist dem nah genug.

ehemaliger Benutzer
04.12.2009, 19:03
Allerdings geht es da schon los, dass die Portraits eher langweilig wirken. 85mm ist halt ideal. 100mm ist dem nah genug.

Das neue 100er hat als Makro den entscheidenden Vorteil, näher an die Objekte/Personen heranzukommen, als dies mit dem 85 1.8 (0,85m), dem 85 1.2II (0,95) und dem 100 2 (0,9m) möglich wäre. Das 85 1.2 ist sicher der Edelstein in diesem Bereich, aber nichts stört mehr, nicht näher heranzukönnen als es die Technik zulässt. Ein Grund öfters zum hervorragendem TS-E 90 (dem Allrounder) zu greifen, das auch ein schönes Bokeh liefert! Allerdings muss hier - so wie früher - manuell gearbeitet werden!

Vom Preis her ist das 100 F2 das in diesem Bereich weit unterschätzte Objektiv, das auch gut für Portraitfotografie geeignet ist!

Stefan Redel
04.12.2009, 19:06
Vom Preis her ist das 100 F2 das in diesem Bereich weit unterschätzte Objektiv, das auch gut für Portraitfotografie geeignet ist!

Das stimmt wohl. Im Prinzip ist es nur ein minimal lichtschwächeres und um 15mm längeres in der Brennweite als das 85/1,8.

Von den restlichen Nicht-L-Festbrennweiten halt ich allerdings wenig.
Vom 100er-Makro und dem MP-E 65 und dem 45er und 90er-TS-E und Fisheye mal abgesehen.

GrenzGaenger
05.12.2009, 09:38
Ich seh schon, das 85/f1.2 und das 135/f2 haben ihren festen Platz neben dem 100'er.
Wie sieht es aus, lohnt ein Umstieg vom 100/f2.8 zum 100L und das 100'er paraell zum 85'er und 135'er?

Schöne Grüsse
Wolf

Stefan Redel
05.12.2009, 09:54
Ich seh schon, das 85/f1.2 und das 135/f2 haben ihren festen Platz neben dem 100'er.
Genau. So wie eigentlich jede Festbrennweite ihre Berechtigung hat...


Wie sieht es aus, lohnt ein Umstieg vom 100/f2.8 zum 100L und das 100'er paraell zum 85'er und 135'er?
Ich habe es getan und es hat sich für mich gelohnt.
Gelohnt heisst: Ich bin glücklich damit.

Wolfi B.
05.12.2009, 12:18
Allerdings geht es da schon los, dass die Portraits eher langweilig wirken.
85mm ist halt ideal. 100mm ist dem nah genug.

Dazu von mir eine kleine Anmerkung. Mancher Nase und Gesicht steht das 135mm wesentlich besser;)

Gruß

Wolfi

Nielsens
08.05.2010, 12:27
Ich würde mich gerne einklinken. ;) Zur Zeit besitze ich das 24L II, das 50L und bald sollen sowohl das 100L IS als auch das 135L kommen. Ich habe mich schon damit abgefunden, dass es beide Linsen perspektivisch werden müssen. ;)

Die Frage ist nur, welche Linse zuerst? Ja, es ist ein Luxusproblem, aber es zermartert mir trotzdem das Hirn. :) Ich habe große Lust in den Macro-Bereich vorzustoßen und die Jahreszeit könnte passender nicht sein. Im Moment mache ich aber deutlich mehr Street- und Portraitfotografie. Da würde sich das 135L ideal ergänzen und ein leichtes Tele mit dem ich schön auf Distanz freistellen kann fehlt mir gerade merklich.

Was meint Ihr? Welche Linse zuerst?

Stefan Redel
08.05.2010, 12:39
Das ist schwer...
Habe auch beide.
Ich denke, ich würde 100er zuerst nehmen. Eben, weil es ein Makro ist und Makro echt Spaß macht - geh als erstes direkt in den Zoo damit. :-)
Das Bokeh ist allererste Sahne beim 100L. Der IS ist sehr sehr sehr praktisch.
Mit 135mm plus Blende 2 kann man natürlich besser freistellen, aber egal...

Ich würde erst 100er Makro kaufen. Mir macht es echt viel Spaß und ich habe es jetzt auch auf meinem New York-Trip mitgenommen.
Zeige die Tage mal einige Fotos.
Wenn Du bei Facebook angemeldet bist, kann ich so auch schon ein paar Vorabbilder zeigen, die das Bokeh bei Nacht und mit Lichtern im Hintergrund zeigen. :-)
http://www.facebook.com/stefan.redel
(Im New York-Ordner, Du wirst schon erkennen was ich meine...)