PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unterschied 100er Makro zu L-Objektiv



Baumblume
10.01.2010, 23:53
Habe da mal ne Frage: ich bin dabei, mir das Canon Makro 100 mm zuzulegen. Das kostet über 500€. Das Objektiv gibt es jetzt auch als L-Objektiv für satte 900 Piepen. Lohnt sich wirklich die horrende Mehrausgabe für einen Nicht-Profi? Ich pflege meine Bilder auf in der Regel maximal A 3 vergrößern zu lassen, A 4 drucke ich manchmal selbst. Also ehrlich. Sagt es bitte ehrlich Leute. Ich bin nicht übermäßig knauserig, aber 300 € Unterschied sind eine Masse Geld.

Gruß
Hansjürgen

GrenzGaenger
11.01.2010, 00:07
Hallo Hansjürgen,

um was geht es dir? Nur um die Schärfe oder um mehr? Also von der Schärfe her sollen die beiden Linsen so ziemlich gleich sein, beim L ist halt ein IS mit bei und das Bokeh ist viel besser. Aber schau dir die Threads zu den beiden Linsen hier im Forum doch mal in Ruhe an.

Berücksichtigen solltest Du, dass beim L kein Befestigungsring für den Ringblitz integriert ist, und Du diesen dann zusätzlich kaufen darfst. Beim Standard Makro ist dieser vorhanden.

Musst also selbst abwägen, was Dir wichtiger ist.

Schöne Grüsse
Wolf

PeterD
11.01.2010, 00:18
Lohnt sich wirklich die horrende Mehrausgabe für einen Nicht-Profi?
Nein, tuts nicht. Nicht bei einem Amateur. Aber es ist ein verflucht gutes Teil und es macht eben Spaß, und darauf kommt es beim Hobby an, oder?

Nicht falsch verstehen, ich habe andere L Teile, die noch teurer waren, aber das 100er nicht. Für den Makro Bereich habe ich "nur" das alte - aber das ist für mich gut genug. So setze ich eben die Prioritäten. Und das sollte jeder für sich selbst auch tun.

bernhardnussi
11.01.2010, 00:20
man bekommt das alte Usm 100er in einem sehr guten Zustand unter 400 Euro,
und das neue ca. um 890 Euro, also Preisunterschied ist schon sehr deutlich....fast 500 Euro.......das alte ist top, der Unterschied liegt hauptsächlich beim IS, und das Bokeh ist nicht wie immer behauptet sooo viel besser....habe beide nebeneinander getestet....jetzt hab ich das neue, und ich muss sagen es ist schon excellent, Offenblende absulot top......
das neue kannst du schon sehr oft ohne Stativ verwenden, das musst du selbst entscheiden ob du viel mit Stativ arbeitest oder nicht.

Lg Bernhard

Observer
11.01.2010, 11:44
Ich habe das alte, ein Umstieg lohnt sich für mich nicht. Allerdings verwende ich dieses Objektiv wirklich fast nur für Makros. Wenn ich ein sehr schönes Bokeh im Nichtmakrobereich brauche, dann verwende ich andere Linsen. Der IS nutzt übrigens nichts, wenn sich das zu fotografierende Objekt bewegt - etwa durch Wind. Ich seh es so, wenn man noch kein 100er Makro hat und die Linse auch für andere Zwecke als Makro verwenden will - etwa für Porträts, dann ist die Mehrausgabe eine
Überlegung wert. Wenns hauptsächlich nur um Makro geht, dann nur sehr bedingt.

Baumblume
11.01.2010, 13:33
Danke vielmals. Ich habe wirklich keine Lust, immer und überall das Stativ mitzuschleppen. Von daher klar das L-Objektiv. Ich habe andere Objektive, daher benutze ichd as Makro dann auch nur als solches. Und dann kommt noch eine Frage hinterher, die sich aus dem Antworten ergibt: was ist Bokeh?

Gruß
Hansjürgen Köhler

Observer
11.01.2010, 13:52
Bei Verwendung als Makro hilft dir der IS aber nicht viel. Er gleicht Bewegungen des zu fotografierenden Objekts nicht aus - da hilft nur kurze Verschlusszeit. Und er gleicht Bewegungen beim Fotografieren auf das Objekt hin oder davon weg auch nicht aus, sondern nur solche die parallel zum fotografierenden Objekt erfolgen. D.h. im eigentlichen Makrobereich kann man davon keine Wunder erwarten.

Bzgl. Bokeh :

de.wikipedia.org/wiki/Bokeh

helmus
11.01.2010, 19:38
Das neue 100 f2.8 L IS als Portrait Objektiv auch wegen dem IS ist einfach Spitze! Nur als 100'er Makro benutzt ist die alte non IS Optik "ebenbürtig". Zu dem Preis des Neuen muss man noch den Stativring dazu rechnen, den liefern die Schlitzohren von Canon nicht mit.
Bei mir geht Makro ohne Stativ nicht. Stativ ist besser als jeder IS und schützt vor verwackeln in allen drei Richtungen auch nach vorne/nach hinten. Das kann bis jetzt noch kein IS, auch AI Servo AF oder AI Focus AF nicht.

Gruß, Helmut

roro
11.01.2010, 20:03
Wenn wir zusammen 2 Wochen auf Foto Expedition wären, würde ich mich trauen Dir, einen vermutlich vernünftigen, Rat zu geben.

So ist das alles seehhhr subjektiv. Wenn Du das Geld problemlos ausgeben kannst - nimm das L. In das kannst Du "hineinwachsen". Wir haben in der Familie beide Objektive.

Noch was zum Stativ. Die einen machen fast alles mit, andere fast alles ohne.

Gruß Rolf

GrenzGaenger
11.01.2010, 23:20
Wenn ich ein sehr schönes Bokeh im Nichtmakrobereich brauche, dann verwende ich andere Linsen.

das ist halt auch eine transportfrage, wenn man da 2 linsen mit sich rumtragen muss, dann lohnt es sich schon die beiden zu verschmelzen, auch wenn das daraus resultierende auch wieder ein kompromiss ist. hier kompromiss als porträtlinse, da f2.8 nicht wirklich berauschend ist. aber jetzt mit dem bokeh und der Makro-Eigenschaft, ist es durchaus eine überlegung wert auf das L umzusteigen. es ist halt ein makro, aber mit Potenzial und damit durchaus eine Überlegung wert.

schöne grüsse
Wolf

GrenzGaenger
11.01.2010, 23:25
Und dann kommt noch eine Frage hinterher, die sich aus dem Antworten ergibt: was ist Bokeh?

hallo hansjürgen,

das bokeh ist vereinfacht gesagt, wie sich der hintergrund in unschärfe auflöst. wenn du das mal etwas genauer wissen möchtest und beispielbilder dazu sehen möchtest, klick einfach mal hier (http://de.wikipedia.org/wiki/Bokeh)

schöne grüsse
Wolf