PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schärfentiefe 100mm 1:2.8L Macro IS USM vs. 100mm 1:2 USM



der Marco
19.01.2010, 09:34
Hallo,

ich stelle mir gerade die Frage, ob die Schärfentiefe bei einem Oberkörperportrait, mit identischen Einstellungen (Blende und Entfernung zum Objekt) unterschiedlich ist.

Kann mir jemand die Frage beantworten?

LG
Marco

aisen.ch
19.01.2010, 09:48
Hallo,

ich stelle mir gerade die Frage, ob die Schärfentiefe bei einem Oberkörperportrait, mit identischen Einstellungen (Blende und Entfernung zum Objekt) unterschiedlich ist.

Kann mir jemand die Frage beantworten?

LG
Marco
Schärfentiefe bei gleicher Blende und Entfernung sicher nicht, Bokeh und Aussehen des Unschärfebereiches bei unterschiedlichen Objektiven allenfalls.
lg
Andreas

Jesaja78
19.01.2010, 10:13
Du meinst, ob bei zwei verschieden lichtstarken Objektiven bei (sagen wir) Blende 3,5 der Schärfetiefenbereich gleich ist?

Antwort: Nein! Definitiv... (zumindest bei verschieden langen Objektiven)

Ich hoffe, die Erklärung ist so korrekt: die Blende ist ja keine absolute, sondern eine relative Größe. Die Zahl der größten Blende (kleinste Blendenzahl) gibt an, wie oft der Durchschnitt der Länge nach in das Objektiv passt. Also, Blende 2,8 bedeutet, dass der Durchschnitt der Offenblende genau 2,8 mal der Länge zwischen erster Linse und Aufnahmesensor entspricht... Wenn das andere Objektiv jetzt nur etwas kürzer/länger ist, entspricht dort also 2,8 einer anderen Schärfetiefe...

Hoffe, das war so korrekt. Bin noch Anfänger, habe aber den Humboldschen Fotolehrgang 2 mal (!!!!) gelesen...

;-)

der Marco
19.01.2010, 10:21
Wenn das andere Objektiv jetzt nur etwas kürzer/länger ist, entspricht dort also 2,8 einer anderen Schärfetiefe.

Tach,

meinst Du von der Bauart oder von der Brennweite???

LG
Marco

Michi82wien
19.01.2010, 10:49
Du meinst, ob bei zwei verschieden lichtstarken Objektiven bei (sagen wir) Blende 3,5 der Schärfetiefenbereich gleich ist?

Antwort: Nein! Definitiv... (zumindest bei verschieden langen Objektiven)

Ich hoffe, die Erklärung ist so korrekt: die Blende ist ja keine absolute, sondern eine relative Größe. Die Zahl der größten Blende (kleinste Blendenzahl) gibt an, wie oft der Durchschnitt der Länge nach in das Objektiv passt. Also, Blende 2,8 bedeutet, dass der Durchschnitt der Offenblende genau 2,8 mal der Länge zwischen erster Linse und Aufnahmesensor entspricht... Wenn das andere Objektiv jetzt nur etwas kürzer/länger ist, entspricht dort also 2,8 einer anderen Schärfetiefe...

Hoffe, das war so korrekt. Bin noch Anfänger, habe aber den Humboldschen Fotolehrgang 2 mal (!!!!) gelesen...

;-)

Dort steht das so?

Bei den anderen Definitionen steht immer:
Lichtstärke = größte wirksame Blendenöffnung / Brennweite

chico11mbit
19.01.2010, 10:52
Hoffe, das war so korrekt. Bin noch Anfänger, habe aber den Humboldschen Fotolehrgang 2 mal (!!!!) gelesen...

;-)

lies nochmal nach. blendenzahl ist das verhältnis von brennweite zu blendendurchmesser.

Michi82wien
19.01.2010, 10:57
lies nochmal nach. blendenzahl ist das verhältnis von brennweite zu blendendurchmesser.

Nicht ganz:

Nicht Blendendurchmesser sondern „virtueller Blendendurchmesser“ oder „größte wirksame Blendenöffnung“. Das ist der Durchmesser den Du von Außen durch die Austrittspupille messen kannst.

Jesaja78
19.01.2010, 13:31
lies nochmal nach. blendenzahl ist das verhältnis von brennweite zu blendendurchmesser.

Das habe ich doch gesagt: die Brennweite entspricht doch der Relation von Eingangslinse zu Aufnahmesensor. Sprich, sie ändert sich, je weiter der Abstand zwischen Linse und Sensor...

aisen.ch
19.01.2010, 13:31
Du meinst, ob bei zwei verschieden lichtstarken Objektiven bei (sagen wir) Blende 3,5 der Schärfetiefenbereich gleich ist?

Antwort: Nein! Definitiv... (zumindest bei verschieden langen Objektiven)

Ich hoffe, die Erklärung ist so korrekt: die Blende ist ja keine absolute, sondern eine relative Größe. Die Zahl der größten Blende (kleinste Blendenzahl) gibt an, wie oft der Durchschnitt der Länge nach in das Objektiv passt. Also, Blende 2,8 bedeutet, dass der Durchschnitt der Offenblende genau 2,8 mal der Länge zwischen erster Linse und Aufnahmesensor entspricht... Wenn das andere Objektiv jetzt nur etwas kürzer/länger ist, entspricht dort also 2,8 einer anderen Schärfetiefe...

Hoffe, das war so korrekt. Bin noch Anfänger, habe aber den Humboldschen Fotolehrgang 2 mal (!!!!) gelesen...

;-)
Er schreibt im Titel
Schärfentiefe 100mm 1:2.8L Macro IS USM vs. 100mm 1:2 USM
also ist es dieselbe Brennweite :rolleyes:

Michi82wien
19.01.2010, 13:55
Das habe ich doch gesagt: die Brennweite entspricht doch der Relation von Eingangslinse zu Aufnahmesensor. Sprich, sie ändert sich, je weiter der Abstand zwischen Linse und Sensor...

Das Canon EF
800er ist 461 mm
600er ist 456 mm
400er DO ist 232 mm lang

Mein Schluss ist dass die Brennweite nicht der Länge des Objektives + der paar cm in der Kamera bis zum Sensor sein kann!

roro
19.01.2010, 16:31
Hallo Jesaja78,

warum denkst Du hat man wohl sowas wie Blendenzahlen eingeführt???

Genau, damit man nicht sowas glauben muß, was Theorierer und Verkomplizierer gern von sich geben.

Bei gleicher Blendenzahl und gleichem Abbildungsmaßstab, (also gleicher Brennweite und gleicher Entfernung zum Gegenstand den man abbildet) ist die Schärfentiefe prinzipiell gleich. Egal welche Lichtstärke (Anfangsöffnung) das Objektiv hat.

Für die Theoretiker, ja es können sich geringe Abweichungen bei sehr komplexen Objektivkonstruktionen ergeben.

Und klar, das Bokeh, also die Art wie sich die Hinter- und/oder Vordergrundunschärfe auf dem Foto zeigen, kann mehr oder weniger harmonisch ausfallen. Das hat aber nichts mit Schärfentiefe zu tun.

Wie man immer wieder sieht, wissen die wenigsten Leute genau was es mit der Schärfentiefe auf sich hat. Geschweige denn mit dem Bokeh.

Das mit der Schärfentiefe ist allerdings etwas elementar wichtiges bei der gestalterischen Fotografie.

Gruß Rolf