PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Objektiv für Portraits



Romy
30.09.2010, 13:52
Hallo zusammen!
Ich besitze eine 7d mit dem Kit 18-55mm. Ich brauche noch ein Objektiv für welche vorallem fürs Portraitfotografieren geeigenet ist. Mit dem Kit set habe ich nun fleissig geübt. Welches Objektiv würdet ihr empfehlen?
Ein Weitwinkel und Festbrennweite wird es danach sicher auch noch geben. Auch hier Tipps? oder ein Festbrennweite welche sich gut für die Porträtfotografie eignen würde? Damit könnte ich ja schön Freistellen oder?

fh-foto
30.09.2010, 14:05
50mm 1,8 oder 85mm 1,8 oder wenns noch ein bischen mehr sein darf 135mm 2 oder 85mm 1,2

helmus
30.09.2010, 18:20
Von Canon:

35mm/f1.4; 50mm/f1.4; 85mm/f1.8 oder besser f1.2; 135mm/f2; 70-200/f2.8 L IS II; 200mm/f 2.

Je nach Motivdistanz und Bildausschnitt den man haben will.

Universell wäre 35mm/f1.4 + 85mm/f1.8.

Helmut



@: Guck mal hier was man mit dem 24mm/f1.4 an der 5D machen kann:
http://forums.dpreview.com/forums/read.asp?forum=1029&message=36439906

canofoto
30.09.2010, 18:44
In der SuFu sollten 28.421 Beiträge hierzu zu finden sein; auch aus jüngster Zeit...

ehemaliger Benutzer
30.09.2010, 20:15
Ich verwende das EF-S 2,8/60 USM Makro für Portraits; eine Super-Linse.

Frank

GrenzGaenger
30.09.2010, 23:56
50mm 1,8 oder 85mm 1,8 oder wenns noch ein bischen mehr sein darf 135mm 2 oder 85mm 1,2

Unterschreib ich fast... ;) aber wenn es etwas mehr sein darf, dann 50/f1.4 resp. 50/f1.2 und 85/f1.2 :)

find das 135 am crop zu lang...

Dr.Kralle
01.10.2010, 02:00
Portraits? 85 1.2 II - meine Lieblingslinse.

digitaltommy
01.10.2010, 09:18
Wenn es auch sonst mal eine flexibles Telezoom sein soll und der Geldbeutel etwas geschont werden soll, dann das 70-200 / 4 L IS

Thomas

ehemaliger Benutzer
01.10.2010, 10:14
In der SuFu sollten 28.421 Beiträge hierzu zu finden sein; auch aus jüngster Zeit...

Davon mal völlig abgesehen, scheint heutzutage das Interesse an der angebotenen Objektivpalette der einschlägigen Hersteller sehr geschwunden zu sein. Kommt offensichtlich noch dazu, dass viele trotz Nutzung von mitgelieferten Objektiven nicht merken, wohin ihre Bedürfnisse gehen.
Ich kann das wirklich nicht nachvollziehen.

Vor fast dreißig Jahren hatte ich immer die aktuellen Prospekte der in Frage kommenden Hersteller zu Hause, und habe sie sicher häufiger angesehen, als den Inhalt meines vierundzwanzigbändigen Lexikons.
Und wenn ich fotografierte, zu Anfang mit dem mitgelieferten 1,7 50mm, wusste ich ganz schnell, ob ich etwas, viel oder sehr viel längere Brennweiten brauchen würde, um das zu machen, was ich angedacht habe.

Irgendwie kriegt man aus einem Teil der Fotogemeinde auch nicht heraus, dass es keine zweckgebundenen Objektive gibt. Ich habe ein total lustiges kleines Familienporträt von meinem Bruder, Frau und Neffen mit 12mm am 1,6er Crop gemacht!

Der Einsatz von Objektiven wird bestimmt von der geplanten Bildwirkung und den unabänderlichen räumlichen Umständen, wenn sich eine Aufnahme nicht zeitl. verschieben und anders organisieren lässt!

Aus diesem Grund kann es auch kein "Immerdrauf" geben, die gibts nur im Kompatkamerasegment, da bekommt man sie nur mit Gewalt runter, und wir D-SLR-Fotografen haben den gewollten Vorteil von WECHSELOBJEKTIVEN (gibts den Ausdruck im aktuellen Sprachgebrauch eigentlich noch???)!
___

Die Liste der Objektive hier ist für Romy aus oben genannten Gründen vermutlich wenig hilfreich.
Von 35mm bis 200mm, von Festbrennweite über Zoom bis Makro ist alles dabei!
Ehrlich gesagt hatte ich die meiste Zeit für mein Fotohobby nicht viel mehr Brennweitenauswahl zur Verfügung!
___


Hallo Romy,
mal aus meiner Perspektive und Erfahrung betrachtet, stellt sich erst mal ganz zentral die Frage, was mit Deinen Erfahrungen mit dem 18-55mm bezüglich der Brennweiten nun eigentlich geworden ist.

Hier können wir nur vermuten, und das ist kontraproduktiv, da sage ich lieber nichts zur Frage, und die Forenkollegen haben entsprechend ihre persönliche Meinung nur einfach abgeladen.

Sind die 55mm etwas, viel oder sehr viel zu kurz? Man darf in dem Fall auch einfach näher ran gehen.
Oder gibt es bildliche Vorstellungen, die sich damit nicht realisieren lassen? Kennst Du die Gründe dafür vielleicht auch schon?
Wenn Du eine brauchbare wertige Antwort haben willst, musst Du Deine Bedürfnisse präzisieren, und Deine Ziele exakt beschreiben. Daraus sollte dann i.d.R. bloß ein Objektiv als Vorschlag heraus kommen.

Zu der Aussage "ein Weitwinkel und Festbrennweite soll es danach sicher auch noch geben" folgendes:

Weitwinkel bezeichnet die Abbildungs-/Brennweitenklasse, dagegen Festbrennweite bloß die technische Ausführung des Objektivs. Beides schließt sich nicht gegenseitig aus. Vielleicht verstehst Du da was ganz grundlegend falsch.

Wenn Du noch mehr "Weitwinkel" haben möchtest, muss die Brennweite unter 18mm liegen, um als Kombination zu Deinem vorhandenen 18-55mm zu dienen. Es sollte nicht schwer sein, sich da einen Überblick zu verschaffen.

Der Ruf nach einer Festbrennweite erscheint mir noch nebulöser. Was versprichst Du Dir davon, was erwartest Du von "einer" Festbrennweite.
Ich muss Dich da leider schockieren, aber die Dinger gibts ja von 14mm bis 600mm, und sind dabei auch mit keinem Motivzweck verheiratet!

Das ist das Stichwort, als Beispiel nenne ich mal, dass es z.B. keine "Hochzeitsobjektive" oder "Einsteigerobjektive" gibt, und es gibt auch keine Porträtbrennweite, wie ich hier immer wieder ungehört verhallend ausführe.
Der Ausdruck wird zwar extrem gerne gebraucht, aber nur, weil die Leute den historischen Hintergrund dazu nicht kennen!
Das ist aber seit Pisa absolut erlaubt, muss sich keiner drum kümmern oder dafür interessieren.

Wieder so ein Stichtwort. Alles was ich im Bereich Hobbyfotografie weiß und kann, kommt alleine von meinem Interesse, und der daraus resultierenden Beschäftigung mit dem Thema.
Nur mit vorhandener Kapitalpotenz Fototechnik zu kaufen, und dann jeden Handgriff nur machen zu können, wenn man hier oder in einem anderen Forum dazu eine verschwommene Frage stellt, ist keine Art ein erfüllendes Hobby anzugehen und zu pflegen. Dazu gehört primär Eigenitiative, und auch die unterstützt das Internet, wie mich früher die Fachliteratur (ich meine nicht ColorFoto! etc.).

Ich hoffe, Du nimmst mir meine ehrliche Meinungsäußerung nicht übel, die Kritik war nicht als Angriff oder böse gemeint, sondern konstruktiv, und dazu muss man sich in den Foren immer wieder wiederholen.

Wenn Du hier genauere Informationen zu Deinen Zielen nennst, werde ich sehr gerne auch einen begründeten Vorschlag zu einem passenden Objektiv machen.

michael_alabama
01.10.2010, 11:34
Das wär's doch: Neben der Motivklingel noch 'ne Objektiv-Hupe :D. Ich schau' mir gelegentlich die Anmeldedaten der TO an: "Gestern" oder "heute", Frage abgeschossen, nie wieder was von gehört. Sind wir da jeweils Teil einer soziokulturellen Seminararbeit?

vg micha

ehemaliger Benutzer
01.10.2010, 11:51
Das wär's doch: Neben der Motivklingel noch 'ne Objektiv-Hupe :D. Ich schau' mir gelegentlich die Anmeldedaten der TO an: "Gestern" oder "heute", Frage abgeschossen, nie wieder was von gehört. Sind wir da jeweils Teil einer soziokulturellen Seminararbeit?

vg micha

Abwarten. Interessierte Leute kommen wieder, die anderen fallen aus dem Raster.

helmus
01.10.2010, 16:48
Hallo Wolfgang,

Deinen "langen Aufsatz" hier kann ich nur voll unterschreiben!

Mein vorheriger Vorschlag, Objektive zwischen 35mm und 200mm, basiert auf langer Erfahrung mit der "Portraifotografie" und den in den Jahren angesammelten Optiken. Porträt, d.h.Ganzkörper (auch mit Umgebung), Brustbild oder Gesichts Ausschnitt verlangt nach diversen Brennweiten oder Ausschnitten in der Nachbearbeitung.

Bei der Nutzung nur einer Festbrennweite ist fotografisches Können und ein Auge dafür was man mit dieser einen Brennweite machen kann erforderlich. Ich lerne immer wieder dabei, mein "Sehen" mit nur einer Festbrennweite zu trainieren. Im WEB gibt es genug Beispiele von sehr guten Portraits die nur mit 24mm oder 35mm am Vollformat gemacht wurden.

Der Blick in die Exifs meiner Portraits zeigt mir Brennweiten zwischen 24mm und 300mm. Meistens nutze ich mein 24-105mm am Vollformat für "Portraits" meiner Kinder oder Enkel in Innenräumen. Das ermöglicht mir den Bildausschnitt flexibel zu gestalten ohne "Laufzoom". Draußen ist meist ein zweites Gehäuse mit 70-200 dabei.

Was jeder für sich selbst an Objektiven benötigt, kann er nur durch eigene fotografische praxis herausfinden. D.h. erst einmal mit dem vorhandenen losziehen und fotografieren, fotografieren.....

Helmut


@: der TO scheint auch hier untergetaucht zu sein!

ehemaliger Benutzer
01.10.2010, 18:44
Hallo Wolfgang,
...

Was jeder für sich selbst an Objektiven benötigt, kann er nur durch eigene fotografische praxis herausfinden. D.h. erst einmal mit dem vorhandenen losziehen und fotografieren, fotografieren.....

Helmut


@: der TO scheint auch hier untergetaucht zu sein!

Genau meine Erfahrung, daher war "das eine Objektiv" zu Beginn meiner SLR-Karriere, ein f/1,7 50mm, definitiv überhaupt nicht verkehrt. Ich habe es übrigens heute noch, auch wenn es nicht mehr gebraucht werden kann.

Heute gehts schon gleich mal mit einem Zoom los, für das ich vor 30 Jahren auch erst mal ansparen musste. Schön das vieles mit der Zeit luxuriöser geworden ist, aber leider auf Kosten des Verständnisses für das Thema.

Aber erzähl heute mal jemandem, er soll sich eine 550D mit dem f/1,8 50mm kaufen, alles andere würde sich von selbst ergeben. Oooh! Da kommen gleich die vielen sachlich-fachlichen Einwände, warum das Mist ist. Und das ohne Erfahrung mit der SLR-Fotografie!

roro
02.10.2010, 12:00
Hallo,

zuerst einmal, dass sich jemand mal 2-3 Tage nicht meldet, sollte uns doch etwas weniger beunruhigen.
Es soll noch Leute geben, die auch noch was anderes tun/zu tun haben als nur forumen.
Oder, heute ja auch sehr beliebt, e-mails möglichst innerhalb von Minuten zu beantworten.

Und dann an alle. Bevor man eine Empfehlung abgibt, sollte man erst mal genau wissen worum es geht. Eine umfassende Fragestellung ist halt offensichtlich nicht so einfach.

Dass jeder einfach sein Lieblingsobjektiv nennt wie zB. 85/1,2 , andere 50/1,8 , andere 60mm, obwohl 55 schon vorhanden sind, ist schon witzig aber wenig nützlich.
Nebenbei, spielt doch vermutlich Geld auch noch eine Rolle. Von 80,- bis 1800,- ist da ja alles vertreten.

Bei solchen für den TO extrem wirren Informationen wundert es mich nicht, dass er sich, erstmal, nicht mehr meldet.

Man müsste wissen, wird eine Ergänzung Richtung Tele/längere Brennweite zum vorhandenen 18-55 gewünscht?
Soll es um 300,- oder darf es auch 1300,- kosten?
Was für Portrait Aufnahmen werden mit Vorliebe gemacht? Nur Kopf, Brustbilder, Halbe Figur? Kinder, Erwachsene?
Innen-Aufnahmen mit wenig Licht, oder eher im Freien?
Wie hoch ist der Qualitätsanspruch, eher Niveau 18-55 Billigobjektiv, oder zur 7D passend was hochwertigeres?

Falls der TO diese Fragen beantworten möchte, werden sich sicher etliche kompetente Leute hier finden, die gerne vernünftigen Rat geben.

Früher, ja Früher! Da war alles einfacher. Da ist man in ein ordentliches Fotogeschäft gegangen und hat sich das einfach von einem auf Kundenbedürfnisse eingehenden Fachmann/Frau zeigen und erklären lassen.
Dass es das heute kaum noch gibt, liegt nur an uns.

Gruß Rolf

Romy
03.10.2010, 18:26
Ehm erstmal möchte ich mich dafür Entschuldigen das ich soooo lange nicht anwesend war. Wurde leider nicht darauf hingewiesen das ich täglich anwesend sein muss ;-)
Ich Fotografiere hauptsächlich draussen. Am liebsten Kinder aber auch Erwachsene oder auch Tiere. Ich möchte schon gerne lieber ein "erstklassiges" Objektiv darf auch etwas mehr kosten. Zuerst dachte ich so im Bereich von 500 CHF aber lieber zahle ich noch drauf unx habe das Objektiv auch lange. Ich möchte die Menschen schön freistellen können, und eine richtig sättigende Farbe hinkriegen. Tele eher nicht.

ehemaliger Benutzer
03.10.2010, 21:48
...
Ich Fotografiere hauptsächlich draussen. Am liebsten Kinder aber auch Erwachsene oder auch Tiere. Ich möchte schon gerne lieber ein "erstklassiges" Objektiv darf auch etwas mehr kosten. Zuerst dachte ich so im Bereich von 500 CHF aber lieber zahle ich noch drauf unx habe das Objektiv auch lange. Ich möchte die Menschen schön freistellen können, und eine richtig sättigende Farbe hinkriegen. Tele eher nicht.

Aus Deiner Eingangsfrage geht nicht klar hervor, ob Du Deine fotografischen Ziele mit dem Brennweitenbereich 18-55mm erreichen konntest, oder nicht, und wenn nicht, wohin die Reise gehen müsste. Nach oben oder unten, und am besten natürlich noch gleich, um wieviel.

Dein Kit-Objektiv ist jedenfalls für all das problemlos einzusetzen, bis auf das gestalterische Thema Freistellung, dafür bietet es kein ausreichendes Öffnungsverhältnis, sprich keine ausreichend große Offenblende.

Vielleicht gehe ich recht in der Annahme, dass Du doch noch sehr wenig Erfahrung mit der Fotografie hast.

Davon ausgehend empfehle ich Dir für outdoor als günstigste Möglichkeit von Canon das EF 1,8 50mm, wenn es durchaus etwas teureres und besseres sein darf, das EF 1,4 50mm, alternativ solltest Du auch mit dem Sigma 1,4 50mm passend bedient sein.
Mit einer dieser Festbrennweiten kannst Du Dir am besten die Fotografie erarbeiten, ohne gleich durch ein falsch genutztes Zoom verdorben zu werden. Bewegung gehört zur Fotografie unbedingt und unweigerlich dazu, und muss im fotografischen Sinne erlernt werden.

Sollten Deine Bilder bisher die Motive meistens zu klein dargestellt haben, und es stört dich, dann vergiss die 50mm wieder.
In dem Fall empfehle ich das Canon EF 1,8 85mm als meines Erachtens alternativlose Optimallösung.

Romy
03.10.2010, 22:22
sowas wäre natürlich ein Traum http://www.beatmumenthaler.com/main.php#portfolio/familienbilder/family%20gallery/7

:D:):o

helmus
03.10.2010, 22:46
sowas wäre natürlich ein Traum http://www.beatmumenthaler.com/main.php#portfolio/familienbilder/family%20gallery/7

:D:):o

Hallo Romy,

da steckt eine ganze Menge Können dahinter, nicht nur eine Kamera mit Top Optik!!!

Die Aufnahmen hat der Mensch hinter der Cam gemacht, bitte das nicht vergessen!!!

Wünsche Dir weiterhin viel Spass beim ausüben Deines Hobbys Fotografie.

Helmut

ehemaliger Benutzer
03.10.2010, 23:02
Hallo Romy,

da steckt eine ganze Menge Können dahinter, nicht nur eine Kamera mit Top Optik!!!

Die Aufnahmen hat der Mensch hinter der Cam gemacht, bitte das nicht vergessen!!!

Wünsche Dir weiterhin viel Spass beim ausüben Deines Hobbys Fotografie.

Helmut

Präzise kommentiert, meine volle uneingeschränkte Zustimmung!

Ich sage ja immer, nicht mit dem Ausbau von Equipment anfangen, sondern mit dem Wissen, den Fähigkeiten und dem Blick.
Danach ist es kein Problem selbst und in Sekundenbruchteilen zu erkennen, was für ein Objektiv man für was braucht. Alles nur Werkzeug!

Wünsche ebenfalls so viel Spaß mit der Fotografie, wie ich sie schon so lange und immer wieder damit habe.

Romy
03.10.2010, 23:19
Ich habe bereits einige Erfahrungen Fotolehrgang.de kenne ich auch in und auswendig. Bücher über die 7d und von Michael Freeman habe habe ich auch schon gelesen aber Praxiserfahrung muss auch her und wie gesagt stosse ich hier an die Grenzen mit meiner Ausrüstung... will mir zurzeit noch keine x belibigen Objeiktive oder Zubehör kaufen ...

helmus
04.10.2010, 00:17
Ein Objektiv mit dem ich viele meiner Kinderportraits mache (meist mit der 5D und mit etwas Distanz zum Motiv) ist das neue f2.8/70-200 L IS II, schweineteuer, gestochen scharf und kontrastreich. Ein Universalobjektiv und mit Blende 2.8 kann man schon ganz gut freistellen . Mit 2x Telekonverter ein f5.6/140-400mm Telezoom.
Mit diesem Teil könnte man auf etliche Festbrennweiten verzichten, eine Optik statt f1.8/85mm + f2.0/135mm + f2.8/200mm.

Das ganze ist natürlich auch eine Frage wieviel man in sein Hobby stecken will und kann, ob Dir diese Optik das Geld wert ist.

Mal ganz einfach bei einem Fotofachhändler an der 7D ausprobieren.

Helmut



@: Wolfgang, das musste ich einfach an dieser Stelle ins Rennen werfen, sorry.

Panorama Kontor
04.10.2010, 08:54
Romy,

sicher haben die Antwortenden hier Recht, wenn Sie schreiben, dass es nicht DAS Objektiv für ein spezielles Gebiet der Fotografie gibt und die Auswahl eines solchen, von vielen Faktoren und nicht zuletzt von persönlichen Präferenzen abhängig ist.

Doch eigentlich ist das Ziel ja nun klar definiert, denke ich. Und da ist es wenig hilfreich die Vorteile eines 70-200mm f/2.8 L IS II zu benennen, welches rund EUR 2.100,00 kostet und an einer 7D wie eine 300mm Brennweite wirkt. Nicht gerade die erste Wahl für Portraits, wenngleich von mir auch hierfür oft verwendet.

Bei dem von Dir genannten Budget, von ca. CHF 500,00 = ca. EUR 400,00, würde ich zwischen dem Canon EF 50mm f/1.4 USM oder dem Canon EF 35mm f/2.0 wählen. Da Du ja auch Deine Ziele in Bezug auf die Art von Portraits genannt hast (Link), wäre hier das 50mm Objektiv aufgrund der etwas höheren Lichtstärke und des Ultraschall-Motors meine erste Wahl aus diesen beiden Brennweiten. Die Optik des EF 35mm ist zwar von guter Qualität, jedoch macht der Motor beim Scharfstellen Geräusche, wie eine elektrische Zahnbürste.

Die von Dir als Dein gestecktes Ziel gezeigten Portraits von Beat Mummenthaler, sind auf sehr hohem Niveau und die Messlatte liegt somit ziemlich hoch! Gut so!!

Doch bedenke, dass bei den gezeigten Bildern viele mit einem Tilt/Shift-Objektiv gemacht sind, welches leider ebenfalls im Bereich von EUR 2.000,00 liegt. Und klar, der Fotograf macht das Bild und nicht die Kamera und auch nicht das Objektiv. Darauf wurde hier ja schon mehr als ausreichend hin gewiesen und ich schließe mich da nochmals an.

Seit vielen Jahren ist für mich übrigens Fred Miranda (www.fredmiranda.com (http://www.fredmiranda.com)) eine gute Hilfe bei der Auswahl von Objektiven. Die Rezensionen der einzelnen Objektive bei FM finde ich sehr gut.

Mit der 7D hast Du eine tolle Kamera, die alle Voraussetzungen bietet.

Viel Erfolg!

Andreas

Romy
05.10.2010, 12:44
Hallo zusammen!
Habe mich etwas unklar ausgedrückt mir ist schon klar das es kein Objektiv für alles gibt. Die hier empfohlenen Objektive sind aber wenn ichs richtig sehen oft FB`s oder? Werde mir das empfohlene mal ansehen und evt. finde ich auch Testbilder dazu. Ich möchte gerne ein Objektiv wo ich auch noch in 2-3 Jahren zufrieden damit bin, wenn ich hoffentlich schon um einiges besser Fotografiere... Kann ein Amateur so gut werden wie der Fotograf beim angezeigtem Link? Wenn ja wie???

ehemaliger Benutzer
05.10.2010, 13:43
Hallo zusammen!
Habe mich etwas unklar ausgedrückt mir ist schon klar das es kein Objektiv für alles gibt. Die hier empfohlenen Objektive sind aber wenn ichs richtig sehen oft FB`s oder? Werde mir das empfohlene mal ansehen und evt. finde ich auch Testbilder dazu. Ich möchte gerne ein Objektiv wo ich auch noch in 2-3 Jahren zufrieden damit bin, wenn ich hoffentlich schon um einiges besser Fotografiere... Kann ein Amateur so gut werden wie der Fotograf beim angezeigtem Link? Wenn ja wie???

Nein, es ist anders herum. Es gibt praktisch kein Objektiv für nur einen Zweck.
Mit den Festbrennweiten siehst Du richtig, und es handelt sich nicht um das letzte aus der Ausschussproduktion, sondern zum größten Teil um absolut ernst zu nehmende Objektive, nicht nur für die nächsten 3 Jahre, sondern eher so 10 - 15 Jahre.

Ich hoffe meistens, dass die Leute ihre Objektive nicht zu Erstellung von Testbildern benutzen, sondern fotografieren. Du sprachst ja selbst von der Praxis!

Wenn man Deine Motivziele kennt, und die technischen Grundlagen der Fotografie beherrscht, dann weiß man, dass es diese Art Objektive dazu sein muss, die hier, auch von mir, vorgeschlagen wurden.

Dein Stichwort war "Freistellung", absolut themenbezogen. Du hast ganz bestimmt diesen Zusammenhang mit den genannten Objektiven verstanden?

Jeder Amateur kann so gut werden, und auch noch besser (auf der nach oben offenen Erfolgsskala der Fotografie), wenn er die Fähigkeiten dazu entwickelt hat.

Ich wiederhole mich gerne nochmal. Fähigkeiten entwickeln hat absolut nicht zwangsläufig mit dem Equipment zu tun. Im Gegenteil, die Leute, die sich an der Hardware festklammern, wenns um die Entwicklung erstklassiger Fotografie geht, werden dieses Ziel sicher niemals erreichen. Es ist ein zeitaufwendiger künstlerischer Lernprozess, weniger eine technische/optische Aufgabe, und gar kein Kaufprozess.

Peter Lion
05.10.2010, 20:31
Portraits? 85 1.2 II - meine Lieblingslinse.


ja, mein Favorit ist ebenfalls das 85 1,2 L

Raditzefummel
05.10.2010, 20:44
Ich würde dir das EF-S 15-85mm IS USM empfehlen, hab es selber an meiner 550D und es ist ein wahres allroundwunder. Wenn es dir zum freistellen nicht ausreicht, wird früher oder später eine Festbrennweite her müssen (an dem Punkt bin ich g'rade, aber auch schon seit zwei Monaten auf der Suche nach was passendem) Und um die richtige Festbrennweite für dich zu finden, wirst du ums testen nicht drum rum kommen. Guck mal in deiner Umgebung, ob du einen Handler findest, bei dem du ein Objektiv mal für einen Tag leihen kannst. Und dann ist ein 50mm oder ein 85mm der ideale Start zum testen.

Panorama Kontor
06.10.2010, 08:24
.... Es gibt praktisch kein Objektiv für nur einen Zweck.

Mit den Festbrennweiten siehst Du richtig ....

Dein Stichwort war "Freistellung", absolut themenbezogen. Du hast ganz bestimmt diesen Zusammenhang mit den genannten Objektiven verstanden?

Fähigkeiten entwickeln hat absolut nicht zwangsläufig mit dem Equipment zu tun. Im Gegenteil, die Leute, die sich an der Hardware festklammern, wenns um die Entwicklung erstklassiger Fotografie geht, werden dieses Ziel sicher niemals erreichen. Es ist ein zeitaufwendiger künstlerischer Lernprozess, weniger eine technische/optische Aufgabe, und gar kein Kaufprozess.

Diese Aussagen von Wolfgang kann ich zu 100% unterstreichen!

@Radizefummel:

Hast Du den Thread gelesen oder nur die Eingangsfrage?

Ich glaube, wir waren inzwischen zu der Erkenntnis gelangt, dass es kein "Allroundwunder" im Bereich der Objektive geben kann!?

Und insbesondere das EF-S 15-85mm IS USM ist mit einer Lichtstärke von f/3.5-5.6 nicht gerade dafür prädestiniert, an einer Crop-Kamera das Motiv gegen den Hintergrund freistellen zu können.

Zudem kostet es mehr als EUR 600,00 was deutlich über dem genannten Budget liegt.

Mir fällt eigentlich nur ein EF-S Objektiv ein, für welches ich so viel Geld ausgeben würde. Für das 10-22mm Weitwinkel.

Mit den EF-S Objektiven ist der Weg zum Vollformat verstellt oder zumindest schwieriger zu vollziehen als wenn man gleich darauf achtet, Objektive zu kaufen, die nicht nur auf Crop-Kameras passen! Gerade wenn das Ziel die Portrait-Fotografie ist, so ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass irgendwann auf eine Kamera mit Vollformat gewechselt wird. Dann ist es ärgerlich, wenn auch noch die Objektive neu angeschafft werden müssen.

Bei EF (ohne -S) Festbrennweiten wie z.B. einem 35mm oder einem 50mm Objektiv, können diese sehr gut später an einer Vollformat-Kamera weiter verwendet werden. Man braucht dann evtl. nur ein Objektiv im oberen Bereich hinzu zu kaufen (z.B. 85mm) und hat dann wieder einen weiten Bereich abgedeckt.

Gruß,
Andreas

hjreggel
06.10.2010, 11:27
Die hier empfohlenen Objektive sind aber wenn ichs richtig sehen oft FB`s oder?

Statt Online-Fotolehrgang und Bücher über die 7D hättest Du lieber mal meine Lieblingsseite (http://www.usa.canon.com/cusa/consumer/products/cameras/ef_lens_lineup) studieren sollen.

Lassen wir doch mal den ganzen künstlerischen Kram außer Acht, und betrachten die Sache nüchtern...

Freistellen erfordert ein bestimmtes Verhältnis von Arbeitsabstand und Blende. Nachdem es kein Zoomobjektiv besser als f/2.8 gibt, fällt die Empfehlung auf Festbrennweiten.

Mit der Preisvorstellung von CHF 500 fällt ohnehin fast alles aus dem Raster, also wird die Auswahl leicht werden: EF 35/2.0, EF 50/1.4, EF-S 60/2.8 oder EF 85/1.8. An Crop 1.6 ist je nach Motivwunsch das 35er zu weitwinklig, oder das 85er zu lang. Das 60er wäre ein guter Kompromiss, hat aber nur Blende 2.8.

Romy
07.10.2010, 14:18
Die Preisvorstellung war mal so ein Gedanke aber wenn ich ein Objektiv finde das mir wirklich das bringt was ich möchte würde ich auch mehr ausgeben... ist es möglich Objektive zu testen? werde mal den Fachhändler anfragen... jetzt sind nur so viele genannt worden das ich den Überblick verloren habe und nicht mehr weiss welche ich testen soll :rolleyes:

Raditzefummel
07.10.2010, 16:49
Bei meinem Händler ist es kein Problem sich mal für ne Stunde ein Obejktiv auszuleihen. Und selbst, wenn du es nur mal im Laden auf deine 7D setzten darfst.
Meine Empfehlung:
ohne Autofokus: die Planarreihe von CarlZeiss
mit Autofokus: 50mm F1.4 von Canon oder Sigma, 85mm F1.8 von Canon oder 100mm F2 von Canon
Und sonst empfehle ich auch noch mal einen Blick ein meinen Thread http://dforum.net/showthread.php?t=582578

roro
07.10.2010, 19:26
Hallo Romy,

lass Dich mal nicht wirr machen von den teilweise "extremen Empfehlungen".

Geh zum Händler Deines Vertrauens und lass Dir 50/1,4 und 85/1,8 zeigen und auf Deine Kamera aufsetzen.

Du wirst sehen, wenn Du mehr auf Kopfportraits, oder Kinder aus Respektabstand, stehst wird Dir das 85 er gut gefallen.
Wenn Du mehr so halbe Figur und Brustbilder magst das 50er.

Beide haben eine super Lichtstärke (größte Öffnung = niedrigste Blendenzahl).

Mit den Blendeneinstellungen zwischen 2,8 und 1,8/1,4 kannst Du wunderbar Freistellen.
Das war doch dein Ziel.

Was ich übrigens für üble Vorgehensweise halte ist, bei einem Händler ausprobieren, und dann irgendwoher schicken lassen. Aber das wird jeder seinem Charakter entsprechend halten.

Gruß Rolf

StefChri
09.10.2010, 00:51
werfe mal das Tamron 60 2.0 in den Raum.

Perfekte BW für Porträts am Crop.
Gute Freistellung.
Top Schärfe schon bei Offenblende.
Sehr schönes Bokeh

und obendrein 1:1 Makro Funktion.

Gibts ab 375€ neu mit 5 Jahren Garantie

Test hier im Forum:
http://www.dforum.net/showthread.php?t=558191

ehemaliger Benutzer
13.10.2010, 09:49
So klein ist die Welt, und wie sich die Themen ähneln!

Im Nachbarforum (http://www.heintz-werner.de/showthread.php?20689-Objektiv-f%FCr-Portraits) kann man sich in der Thematik ebenfalls ganz interessant vertiefen.

Allerdings ist die Ausrüstungsvoraussetzung schon umfangreicher. Aber egal, die Frage ist ja die gleiche.

Bin auch froh zu sehen, dass andere auf die prinzipiell gleichen Ideen bei der kostenlosen Beratung kommen. Wir haben also nicht so sehr daneben gelegen, dass wir unser Ehrenamt aufgeben müssten.

Romy
13.10.2010, 17:48
:DWenn du denkst das sei ich muss ich dich entäuschen aber lässt sich ja sonst via IP Adresse ausfindig machen aber danke dir für die werbung eines anderes Forums werde gliech mal stöbern gehen dort


So klein ist die Welt, und wie sich die Themen ähneln!

Im Nachbarforum (http://www.heintz-werner.de/showthread.php?20689-Objektiv-f%FCr-Portraits) kann man sich in der Thematik ebenfalls ganz interessant vertiefen.

Allerdings ist die Ausrüstungsvoraussetzung schon umfangreicher. Aber egal, die Frage ist ja die gleiche.

Bin auch froh zu sehen, dass andere auf die prinzipiell gleichen Ideen bei der kostenlosen Beratung kommen. Wir haben also nicht so sehr daneben gelegen, dass wir unser Ehrenamt aufgeben müssten.

ehemaliger Benutzer
13.10.2010, 18:52
Hallo Romy,
ist ja exakt Dein Thema, bloß kommt von den Leuten auch keiner auf andere Gedanken. Und die üblichen Verdächtigen sind in dem Bereich m.E., und offensichtlich nicht bloß m.E., unschlagbar, und eigentlich durch nichts zu ersetzen.

Was mich dann immer interessiert ist, zu was sich die Leute schlussendlich entschieden haben.
Ich muss mich nur entscheiden, was ich für unterwegs einpacke. Besagtes 50er, 85er und 135er habe ich in meiner Sammlung.
Wenn keine große Offenblende gebraucht wird, überzeugt das 4,0 70-200mm L IS USM in jeder x-beliebigen Einstellung, ein Traumobjektiv, und noch leicht und relativ kompakt dazu. Insofern brauche ich den Klotz von 2,8 70-200mm nicht.

Reiner J.
13.10.2010, 20:42
Die Preisvorstellung war mal so ein Gedanke aber wenn ich ein Objektiv finde das mir wirklich das bringt was ich möchte würde ich auch mehr ausgeben... ist es möglich Objektive zu testen? werde mal den Fachhändler anfragen... jetzt sind nur so viele genannt worden das ich den Überblick verloren habe und nicht mehr weiss welche ich testen soll :rolleyes:
Hallo Romy,

hier noch mein Senf dazu:
In Deutschland ist die Fa. Calumet relativ weit verbreitet.
Die bieten Kameras und Objektive im Verleih an.
Ob die auch in der Schweiz vertreten sind, weiß ich nicht.
In einem Fotokurs bei Canon-Trainer Jürgen Denter vor drei Jahren hatte ich Gelegenheit, das 24 - 70mm L einzusetzen ( Kosten ca. € 1.000,--).
Auch so ein Traum , der später ggfs. auch auf eine Vollformatkamera passen würde.
Viele der (Porträt)-Beispielfotos von Jürgen Denter waren mit dem 24-70 gemacht und einfach Spitze !
Bei späterer Gelegenheit empfahl Jürgen aber auch - ausschließlich für Crop-Kameras -das EF-S 17 - 55 / 2,8 als annähernd gleichwertig mit den L-Objektiven.

Aber selbst testen ist durch nichts zu ersetzen !
Gruß
Reiner