PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 70-200, 2.8



Silvieann
06.11.2010, 22:57
Hallo zusammen,

es gibt ja neben den Canon Objektiven
- 70-200 2,8 L USM
- 70-200 2,8 L IS USM
- 70-200 2,8 L IS II USM
auch was von Sigma 70-200 2,8 EX HSM II und
- Sigma 70-200 2,8 EX DG OS HSM und
auch von Tamron 70-200 2,8 SP Di LD IF.
Gibt es da Vergleiche?

Nun ja eigentlich ist im Moment keines davon in meiner Preislage, aber mein Tamron 18-270 wird eben doch in der längeren Brennweite lichtschwächer, und da würde ich gerne wissen, ob sich ein lichtstärkeres Objektiv lohnen würde und wovon ich da noch so träumen kann...

Vielen Dank für Eure hoffentlich kommenden Antworten!

King Ralf
06.11.2010, 23:43
http://www.photozone.de/Reviews/canon-eos

Grüße
Ralf

PeterD
07.11.2010, 00:06
Photozone ist interessant, aber nicht immer praxisorientiert. Wenn man streng nach den Testcharts geht, dann müssten einige sehr gute Objektive mieserabel sein. Z.B. schneidet das 100-400 nicht vielversprechend ab, ist in der Praxis aber ausgezeichnet.

Die Unterschiede der verschiedenen Probanden kann ich selber nicht sehr gut bewerten. Ich hatte mal ein geliehenes Sigma, das war offen genau so scharf wie abgeblendet - nur der Kontrast hat bei Offenblende nachgelassen. Dann hab ich ein EF ausprobiert, das musst man etwas abblenden - aber Kontrast und Farben waren bei allen Blenden gefühlt besser als beim Sigma.

Silvieann
07.11.2010, 08:42
Vielen Dank erst einmal für den Link und den Kommentar.
Da ich noch mit keinem Objekiv so richtig schöne WOW!-Fotos gemacht habe, kann ich da auch schwer beurteilen, woran es liegt ...

Gut, zum einen fehlt mir das Motiv :( Ich hätte am liebsten schöne große Raubvögel in freier Wildbahn - bisher aber nicht einmal gesehen, außer von der Autobahn aus, wo ich ja leider nicht anhalten kann ...
Und die Amseln und Krähen, die hab ich auch noch nie so scharf gesehen (mit meinen Augen) wie auf einigen Fotos hier...

Manchmal reicht mir die Schärfeebene nicht aus, um den ganzen Vogel scharf zu haben, sicher auch eine Sache der Blende und Belichtungszeit. Und dann mach ich meist jpgs - sollte ich da vielleicht umsteigen auf cr2s?
Was ich auch festgestellt habe, ist, daß der Weißabgleich einen enormen Unterschied ausmacht - ich weiß aber noch nciht genau, wann ich da was benutzen soll ... und mit all diesen Unklarheiten frag ich auch noch nach dem richtigen Objektiv ...
Das EF 100-400 hat ja einen riesigen Zoombereich, damit würde ich dann sicher auch mal näher rankommen. Ich bin mir nur bei so einer Investitionssumme sehr unsicher, ob sich das bei mir lohnt ...

Da hab ich schon öfter den Tipp gelesen: gebraucht kaufen, und wenn's nicht paßt, wieder verkaufen. Erscheint mir im Moment auch risikoreich. Ich merke ja nichtmals, ob meine 7D richtig eingestellt ist oder ob mein neues 100mm EF IS USM Makro richtig eingestellt ist ...
Gibt es denn bei der 7D auch diese Feinjustierungsmöglichkeiten, die hier schon oft angesprochen wurden?

PeterD
07.11.2010, 09:06
Äääähm - ja - okay - wir bewegen uns da aber jetzt in eine vollständig andere Richtung, als es die Eingangsfrage vermuten lässt. Da hast du nach einer ganz bestimmten Objektiv-Klasse gefragt, da denkt man sich, du weißt, was du willst.

In Wahrheit möchtest du aber die schönen Bussarde ablichten, die du immer aus dem Auto heraus bewundern darfst. Oder anderes nicht alltägliches Federvieh.

Nun, dazu möchte ich sagen - du ziehst die Sache von der falschen Seite her auf. Mit einem 70-200 macht man nette Portraits und vielleicht einen Ausflug in den Zoo, für Wildlife ist das nichts. Da ist das 100-400 sozusagen die Einstiegsdroge, aber auch hier bist du nicht richtig informiert: der "Zoombereich" zeigt nur das Verhältnis zwischen WW und Tele und sagt nichts über die längste Brennweite aus. Und 400mm sind nicht riesig, in Mitteleuropa kannst du damit nur dann Wildliefe machen, wenn du anfütterst und im Tarnzelt sitzt. Aber auch eine Verdoppelung dieser Brennweite auf 800mm (was sich mit einem Eintrittsgeld von 8000-11000 EUR zu Buche schlägt) ist kein Garant dafür, dass du in Münchhausen-Manier auf zwei Meilen einer Fliege das Auge herausschiessen kannst.

Zur Abschlussfrage: Darauf gebe ich jetzt gar keine Antwort, sondern verweise dich auf dein Handbuch. Das ist wirklich winzig, das kann man schon einmal durchlesen. Auch wenn es viel angenehmer ist, wenn man das erklärt bekommt. Ich bin ziemlich sicher, dass du dich noch mit ein paar theoretischen Fragen auseinandersetzen und in der Praxis umsetzen solltest.

Hans Joerg Nahm
07.11.2010, 10:29
Äääähm - ja - okay - wir bewegen uns da aber jetzt in eine vollständig andere Richtung, als es die Eingangsfrage vermuten lässt. Da hast du nach einer ganz bestimmten Objektiv-Klasse gefragt, da denkt man sich, du weißt, was du willst.

In Wahrheit möchtest du aber die schönen Bussarde ablichten, die du immer aus dem Auto heraus bewundern darfst. Oder anderes nicht alltägliches Federvieh.

Nun, dazu möchte ich sagen - du ziehst die Sache von der falschen Seite her auf. Mit einem 70-200 macht man nette Portraits und vielleicht einen Ausflug in den Zoo, für Wildlife ist das nichts. Da ist das 100-400 sozusagen die Einstiegsdroge, aber auch hier bist du nicht richtig informiert: der "Zoombereich" zeigt nur das Verhältnis zwischen WW und Tele und sagt nichts über die längste Brennweite aus. Und 400mm sind nicht riesig, in Mitteleuropa kannst du damit nur dann Wildliefe machen, wenn du anfütterst und im Tarnzelt sitzt. Aber auch eine Verdoppelung dieser Brennweite auf 800mm (was sich mit einem Eintrittsgeld von 8000-11000 EUR zu Buche schlägt) ist kein Garant dafür, dass du in Münchhausen-Manier auf zwei Meilen einer Fliege das Auge herausschiessen kannst.

Zur Abschlussfrage: Darauf gebe ich jetzt gar keine Antwort, sondern verweise dich auf dein Handbuch. Das ist wirklich winzig, das kann man schon einmal durchlesen. Auch wenn es viel angenehmer ist, wenn man das erklärt bekommt. Ich bin ziemlich sicher, dass du dich noch mit ein paar theoretischen Fragen auseinandersetzen und in der Praxis umsetzen solltest.

Dito.

Möchte allerdings noch anmerken, mit dem neuen 2.8/70-200 L IS USM II kann man unter Zuhilfenahme des 2x Konverters
Ergebnisse erzielen welche mit den Ergebnissen des 100-400 auf einem Level liegen.

Toni44
07.11.2010, 10:36
Dito.

Möchte allerdings noch anmerken, mit dem neuen 2.8/70-200 L IS USM II kann man unter Zuhilfenahme des 2x Konverters
Ergebnisse erzielen welche mit den Ergebnissen des 100-400 auf einem Level liegen.

Dies kann ich voll Unterschreiben. Ich verwende das 70-200mm f2.8 II mit 1.4x und 2x Konverter und bin mehr als zufrieden. Die 100-400mm habe ich inzwischen verkauft. Das Gewicht des 70-200mm ist etwa gleich wie 100-400mm, dagegen hat man (ohne Konverter) die f2.8 zur verfügung und somit zwei Objektive in einem. Die Linse ist auch bei offener Blende messer scharf.

gruss Toni

Ewald Müller
07.11.2010, 10:49
Dies kann ich voll Unterschreiben. Ich verwende das 70-200mm f2.8 II mit 1.4x und 2x Konverter und bin mehr als zufrieden. Die 100-400mm habe ich inzwischen verkauft. Das Gewicht des 70-200mm ist etwa gleich wie 100-400mm, dagegen hat man (ohne Konverter) die f2.8 zur verfügung und somit zwei Objektive in einem. Die Linse ist auch bei offener Blende messer scharf.

gruss Toni

ZUSTIMMUNG!!!

Ich habe gestern im Tiergarten Schönbrunn das 70-200/II u.a. auch mit 2xTK II verwendet und bin sehr zufrieden mit den Bildern.
Mein 100-400 hat auch "dran glauben müssen" -> Verkauf!

LG Ewald

net_stalker
07.11.2010, 10:57
Wie bereits in einem anderen Thread erwähnt war mein 100-400 nennenswert schärfer als die von euch genannte (und von mir über ein WE getestete) Kombination 70-200II+2x TK.
Vielleicht habe ich ein gutes Exemplar erwischt (musste auch nie justiert werden) aber die Ergebnisse mit dem 70-200II lagen mit dem 2x unter meinen Qualitätsansprüchen. Mit dem 1.4x sah die Sache anders aus, hier war annähernd kein Qualitätsverlust sichtbar.
Ich hab mein "altes" 70-200/2.8 IS I behalten.....

Silvieann
07.11.2010, 16:17
Danke schön :) für Eure Antworten.
Hier im Forum sind wohl keine Sigma- oder Tamron-Besitzer...

Ich nehm dann mal mit, daß ich mir klar werden muß, was für eine Brennweite ich brauche, und dann sind die Canons 70-200 und 100-400 super. Ich denke mal, das EF 100-400 f4 ist die günstigste Variante :), die schneller zu realisieren sein dürfte.

... damit ich nicht wieder nach langer Suche 'nen schönen Vogel finde, den aber nur sehr unscharf drauf bekomme (mit meinem Tamron 18-270 auf 270, alles Ausschnitte):
http://www.abload.de/thumb/img_0246-1equi.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_0246-1equi.jpg) http://www.abload.de/thumb/img_0247-1npz6.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_0247-1npz6.jpg) http://www.abload.de/thumb/img_0255-1orqw.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_0255-1orqw.jpg)

spf
07.11.2010, 17:27
Hallo,

das 100-400 als günstigste Variante?
Wenn du ein 70-200 2,8 L USM ohne IS nimmst, zahlst du bei Amazon 1050 Euro.
Somit hättest du beides, was lichtstarkes und mit einem Konverter auch mehr Brennweite.

Ich selber steh vor der gleichen Wahl und muß mir ein neues 70-200 2,8 bestellen,
Da ich keinen IS brauche stellt sich die Frage was ich nehme, ein
Canon 70-200 2,8 ohne IS ca. 1050 Euro
Sigma 70-200 2,8 ca. 700 Euro
Tamron 70-200 2,8 ca. 600 Euro

Das Sigma hatte ich schon mal, auch nicht schlecht und konnte keinen wesentlichen Unterschied zu meinem letzten Canon 70-200 2,8 ohne IS festellen.

Wie das neue Tamron ist kann ich nicht sagen.

Was würdet ihr kaufen?

Mfg

Stefan

Toni44
07.11.2010, 17:42
Ich spreche hier nur für die Canon Sektion. Das 70-200mm f2.8 harmoniert 100% mit Canon Telekonverter. Ob das gleiche bei Tamron bzw. Sigma der Fall ist muss man behutsam abklären. Gemäss meiner Erfahrung und Tests im CF funktionieren die beide Canon TKs 1.4x und 2x mit Canon 70-200mm f2.8 ausgezeichnet. Ich bin dann sogar gespannt, was der neue TK III noch zusätzlich an Leistung bringt.

spf
07.11.2010, 17:51
Hallo,

wegen dem neuen Konverter 1,4 was ich noch habe wäre es für das Canon Objektiv ein Vorteil.

Bisher hab ich aber den Konverter nie an meinem 70-200 dran gehabt, nur bei Bedarf an meinem 400/2,8

Hat denn hier keiner ein Tamron der vorher das Canon hatte und einen Vergleich schildern kann?

Mfg

Stefan

Silvieann
07.11.2010, 19:40
Das 100-400 EF 4.5-5.6 L IS USM ist ja doch lichtschwächer, als ich gedacht hatte ... eigentlich kein Wunder bei der Brennweite.

Die Canon-Konverter kosten auch bestimmt so um die 300 €, oder? Das käme dann bei einem 70-200 EF L 2.8 ja noch hinzu. Heute für den Vogel hätte ich bestimmt 400mm gebraucht :(

@spf: Wenn Du das Sigma und das Canon schon mal hattest, warum hast Du sie wieder verkauft?

spf
07.11.2010, 19:51
Hallo,

das sigma hab ich damals vor Jahren verkauft um mir ein Canon zu holen.
wie gesagt, ich bemerkte da keinen Unterschied, außer beim Preis.

Das Canon ist jetzt kaputt und daher brauch ich ein neues.

Mfg

Stefan

Michael Stemmer
07.11.2010, 20:46
Hallo zusammen
ich habe mir am Freitag das neue 70-200mm, 2,8IS II gekauft und bin total begeistert!!
Das liefert mir bei offener Blende, an meiner MK III super knackscharfe Bilder. Meinen vor ca. 4 Monaten 1,4 fach Extender II habe ich ebenfalls benutzt. Super!!
Ich werde nur den Extender II verkaufen und mir die beiden der Baureihe III zulegen, wenn es sie gibt.
Basketball, Tischtennis und Fußball bisher damit fotografiert und bin super zufrieden.
Gruß
Michael

fotobemi
07.11.2010, 22:00
Hi,


aktuell benutze ich das Tamron 70-200/2.8 und bin sehr happy damit. Seit es Filter fuer LR3 gibt, sehe ich in der Bildqualität beim Canon 2.8 nonIS keinen Vorteil mehr. Ich hatte zunaechst befuerchtet, dass es am Vollformat nicht brauchbar ist, was sich aber nicht bestaetigt hat.

Was mir fehlt: selten der IS aber v.a. ein schnellerer Autofokus (für Sport - speziell in dunkler Umgebung - definitiv viel zu langsam; die USM Canons sind viel viel viel schneller). Man darf es einfach nicht mit dem 70.200/2.8II vergleichen; es sind Objektive verschiedener Klassen.



VG bemi

hjreggel
07.11.2010, 22:43
Die Canon-Konverter kosten auch bestimmt so um die 300 €, oder? Das käme dann bei einem 70-200 EF L 2.8 ja noch hinzu. Heute für den Vogel hätte ich bestimmt 400mm gebraucht :(


Die neuen Konverter der Generation III gehen mit 499 Euro UVP an den Start :D

Brennweite gibt es nicht "für lau". Und über 400mm wird es extrem teuer oder extrem riskant. Wenn man sich auf dünnes Eis begibt, und bei Sigma einsteigt, gibt es das sehr umstrittene 150-500/5.0-6.3 OS oder das neue 50-500/4.5-6.3 OS.

Mit dem 70-200/2.8 IS II hat man wohl das beste Standard-Telezoom, und kann mit einem Konverter auch mal "etwas länger". Muss aber nicht gleich sein. Das 100-400 wird immer sehr gelobt, aber das Bokeh ist, wie an den Beispielbildern zu sehen, grauenhaft.

net_stalker
07.11.2010, 23:12
Seit es Filter fuer LR3 gibt, sehe ich in der Bildqualität beim Canon 2.8 nonIS keinen Vorteil mehr.Kann man mit Software fehlendes Auflösungsvermögen wett machen?

Silvieann
08.11.2010, 13:51
Hab mir jetzt in der großen Bucht ein gebrauchtes 100-400 bestellt. Bin sehr gespannt.
Mit nicht so schönem Bokeh kann ich besser leben als mit fehlender Auflösung ;).
Bin auf jeden Fall sehr gespannt und hoffe, daß es funktioniert ... abwarten ...

Olaf_78
08.11.2010, 20:30
Das mit dem 100-400 ist bestimmt eine der besten Möglichkeiten die du machen konntest. Ich habe es auch und finde es einfach toll. Aber achtung, es wird noch verdamt teuer, denn nach den 100-400 steht ein 500er an. Da bin ich fleisig am sparen.
Wenn du Tiere fotografieren möchtest so nützt dir auch die grösste Brennweite nichts wenn du das Verhalten und den Ort an dem sie sich aufhalten nicht kennst. Ohne die kenntnisse wird höchstens ab und zu ein Glückstreffer dabei sein. Also einfach nicht entmutigen lassen wenn es nicht auf anhieb funktioniert. Bei Greifvögeln ist es nochmals etwas schwieriger, aber das wirst du mit der Zeit selber in Erfahrung bringen. Gute Objekte sind am anfang zum üben Enten im Stadtpark oder Möven an einer Stelle an denen sie häufig gefüttert werden. Ach lohnenswert ist es im Winter an einen See zu fahren wenn dieser bis auf eine kleine stelle zugefrohren ist.
Ich wünsche dir viel freude mit deinem 100-400 und viele schöne Momente draussen in der Natur.

Gruss Olaf

Alexander H.
13.11.2010, 04:46
Wen es interessiert hier 2 Testbilder mit dem Sigma 70-200mm
F2,8 EX DG OS HSM
Jeweils 100% Ausschnitt aus der Mitte Blende 2,8 und Blende 3,5
http://img574.imageshack.us/img574/7069/sigm7020028.jpg (http://img574.imageshack.us/i/sigm7020028.jpg/)

Uploaded with ImageShack.us (http://imageshack.us)
http://img690.imageshack.us/img690/1084/sigma7020035.jpg (http://img690.imageshack.us/i/sigma7020035.jpg/)

Uploaded with ImageShack.us (http://imageshack.us)