PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 2 Fragen zum Graufilter und Filteradapter



kiwian
18.11.2010, 19:04
Hallo,

Weihnachten steht (fast) vor der Tür und das ist für mich die Gelegenheit, mir einen Graufilter zu wünschen.
Zu Hause sehe ich da zwar nicht so viele Einsatzmöglichkeiten, aber der nächste Urlaub kommt ja bestimmt...
Fotografieren würde ich damit hauptsächlich fließendes Wasser/Wasserfälle, um sie weicher erscheinen zu lassen bzw. bei Städtetrips würde ich gerne
durch Langzeitbelichtung die Menschen verschwinden lassen.
Das ganze mit der Canon EOS 400D und dem Weitwinkel Canon 10-22mm (Durchmesser 77mm), sowie dem Tamron 17-50 (Durchmesser 72mm)

Nun die Fragen:
1. Welche Stärke sollte ich für diese Einsatzzwecke Eurer Erfahrung nach nehmen? Reicht 64x oder doch lieber 1000x??? Die Fotos würden nicht unter der Australischen Sonne, sondern in Deutschland/Österreich entstehen.

2.) Mir wurde schon gesagt, dass man bei Weitwinkelobjektiven besser einen Slim-Filter nimmt, da es sonst zu Randabschattungen kommen kann. Bei B+W gibt es die aber z.B. nur bis Durchmesser 72mm, d.h. für mein 10-22er Objektiv müsste ich einen Step-up Filteradapter nehmen. Ich stelle mir aber vor, dass es dann auch zu Beeinträchtigungen kommt, denn der Graufilter ist ja definitiv 5mm kleiner als das Objektiv, also kann ich den WW doch gar nicht komplett nutzen, oder? Sorry, falls die Frage zu blöd ist, aber ich hab so ein Ding noch nie in der Hand gehabt und kann es mir nur so vorstellen. Wenn ich recht habe, würde ein Adapter ja wenig Sinn machen. Dann entweder nur einen Filter für das 17-50er Objektiv kaufen oder eben 2 Filter...oder keinen Slim-Filter, sondern einen normalen und den dann für das 10-22er Objektiv incl. Step-down Adapter für das 17-50er???

Ich hoffe, Ihr könnt mir aus Eurem Erfahrungsschatz berichten und mir bei der Entscheidungsfindung helfen!

Danke schon mal!
LG
Kiwian