PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : EF 70-300 IS USM vs. EF 100-400 L ?



Heintz Fibeig
01.05.2011, 13:19
Hallöchen.........vll. ne peinliche Frage, aber evtl. wird man ja überrascht. :p

Habe das erstgenannte Obj. u. bin am überlegen ob es sinnvoll wäre upzugraden. Laut gegoogletem leider keinen direkten Vergleich gefunden bzw. werden halt beide Objektive für sich alleine (meist positiv) bewertet. Da ersteres bisweilen mit L Quali verglichen wird u. zweiteres bisweilen schlechter als das 300 L bewertet wird ---> entsteht irgendwo der Eindruck das man bis 300mm kaum Zugewinn realisieren könnte. Ist das wirklich so o. hätte man beim 100-400mm außer der Brennweite noch sichtbare Vorteile bezüglich der Abbildungsleistung, Schärfe, Bokeh, AF?


Zum Einsatzzweck sei noch kurz erwähnt das beide Objektive Schrankkinder wären, sprich würde nur upgraden wollen wegen eines Afrika Safari Urlaubs welcher aber erst innerhalb der nächsten 5 Jahre erfolgt.

Ab u. zu fotografiert man zwar auch Flugvieh o. geht in den Zoo, aber jene Tage sind rar gesäht u. dienen mehr o. weniger nur der Urlaubsvorbereitung bzw. dem näheren kennenlernen der 7D. Wenn man den jetzigen Wiederverkaufswert des 70-300 berücksichtigt müßte man für ein Upgrade ca. 800 Taler berappen, was dann aus meiner Sicht nur einen Sinn ergeben würde wenn die Abbildungsleistung sichtbar besser ist u. der AF durch Ring USM spürbar schneller wäre als der Micro USM des jetzigen Objektivs. Verreise zwar jedes Jahr in die Ferne, aber die 400mm bräuchte ich wohl wirklich nur in Afrika. Gedanken mache ich mir halt nur deswegen weil der Zugewinn an 100mm BW auf der anderen Seite ja nicht schaden könnte u. sich ein Upgrade bei besserer Abbildungsleistung langfristig rentieren würde wenn der Zugewinn sich auf die komplette BW realisieren ließe. Wenn man ab u. zu o. sehr selten damit fotografiert hieße jenes ja nicht das man auf Bildqualität verzichten möchte, zumal man eben mehr Spielraum für Eventualitäten hätte u. sich vll. besserer Bilder in jedem BW Bereich erfreuen könnte. Ziehe jenes Objektiv/ das Upgrade auch nur in Betracht weil das Obj. verhältnismäßig günstig ist für ein L Objektiv mit diesem BW Bereich bei anzunehmenden Leistungen.

Das Gewicht wäre doppelt so hoch, was aber bei den rar gesähten Ausflügen wahrscheinlich zu vernachlässigen wäre wenn der Zugewinn an Abbildung den Rücken stärkt^^. Glaube das 100-400 wäre konvertertauglicher(1,5-2.0 Kenko) als das 70-300....zwar zum jetzigen Zeitpunkt eher uninteressant, aber für Afrika nicht ganz zu vernachlässigen. Inwieweit der Konverter an diesem Objektiv Einbußen mitsichbringt wäre auch mal ganz interessant.

Das Sigma 100-300 DG Apo wäre vll. auch noch in Betracht zu ziehen......zwar keinen BW Vorteil aber dafür die beste Abbildungsleistung von den dreien? Ist aber nicht stabilisiert(komisch bei der BW) u. macht sich doof beim Canon Service falls auf Cam abgestimmt werden muß.


Greetz Larry

net_stalker
01.05.2011, 13:37
Bei den längeren Brennweiten gewinnt das 100-400L;
http://www.the-digital-picture.com/Reviews/ISO-12233-Sample-Crops.aspx?Lens=358&Camera=453&Sample=0&FLI=4&API=1&LensComp=113&CameraComp=453&SampleComp=0&FLIComp=5&APIComp=0
Wenn du "öfter" im Zoo oder fliegendes Getier fotografierst sind 300mm IMHO die absolute Untergrenze.
Das Sigma APO würde ich vom Bokeh als unterirdisch ansiedeln, die Abbildungsqualität ist dem 100-400 ebenbürtig (ich hatte das Teil vor dem 70-300L).

JoeS
01.05.2011, 14:54
Meine Gedanken hierzu wären, dass das 100-400 zwar ein gute Linse ist, aber halt schon 10 Jahre oder so auf dem Buckel hat (z.B. nur ein 2-Stop IS). Da deine Afrika Reise nicht unmittelbar bevorsteht, würde ich eher warten, ob in den nächsten 5 Jahren nicht was “besseres “ kommt.
Grüssle
JoeS

achim66
01.05.2011, 15:34
Hallo Larry,

ich hatte beide. Fand die Abbildungsleistung und vor allem die AF Geschwindigkeit beim 100-400 deutlich besser. Meiner Meinung nach lohnt sich der Umstieg auf alle Fälle.
Ne echte Altenative (nicht vom Geld her, aber von der Leistung) wäre das neue 70-200/2.8 L IS USM II mit den beiden neuen Extendern. Sehr flexibel und Leistungsstark und du hast weniger Gewicht als wenn du 70-200 und 100-400 mitschleppst. Habe den 1.4x III und den 2x III und bin restlos begeistert. Sowohl auf dem 70-200 als auch auf dem 400/2.8.
Wenn du die Brennweite im Moment nicht brauchst, würde ich auch noch die Jahre abwarten was da noch kommt.

area65a
01.05.2011, 16:15
Hallo!

Ich bin vor kurzem vom 70-300er IS (NON L) auf das 100-400 L umgestiegen und bereue es keine Sekunde. Super schnelles und vor allem genaues Scharfstellen. Da hatte ich mit dem 70-300 er öfter mal Stress.
Ich habe das Teil gebraucht bekommen, konnte es vor dem Kauf testen und bin sehr zufrieden.
Allerdings war etwas Umgewöhnungszeit nötig - weniger wegen dem Schiebezoom, viel mehr wegen dem Gewicht. Kamera+Optik ca 2,2 kg... Angenehmer Nebeneffekt: Man trainiert gleichzeitig beim Fotografieren :) wenn man kein Einbein oder Stativ benützt. Mit etwas Übung gelingen auch verwacklungsfreie Fotos weit unter der magischen Grenze t=1/Brennweite. Sogar mit APS-C!!

Laut CanonRumors ist im nächsten Jahr mit keinem 100-400 II zu rechnen. Das 200-400 L ist komplett was neues. Das 70-300 L könnte schon eher als 100-400 Nachfolger gelten - vor allem im Hinblick auf die weit verbreiteten APS-C Modelle (entspricht ja VF 112-480 mm). So habe ich (7d-User) halt ein 160-640 :)

Zusammengefasst: Das Teil macht echt Spaß!

LG, Thomas

Heintz Fibeig
01.05.2011, 16:31
Danke Danke.......supi Einschätzungen u. mal wirklich sachkundig u. auch für mich als Laien nachvollziehbar. :-)


schwierig wirds trotzdem ------>

@ net_stalker .......machst mir das Teil irgendwie schmackhaft, das habe ich befürchtet bzw. gleichzeitig gehofft^^ 300 sind wirklich knapp u. 100mm mehr an BW können da Gold wert sein....neulich am Fluß bei fliegenden Möven jenes Defizit gehabt. Ja, konnte man fast schon von ausgehen das das L ab 200mm erkennbar vorbeiziehen wird. Logisch, wäre auch irgendwo komisch wenn das 1/3 so teure 70-300 bis 300mm da mithalten könnte. Das Sigma fällt dann durch...kein Stabi, kein CPS, schlechteres Bokeh, keine bessere Bildquali, weniger Zoom.....500 Taler sind ne Menge Preisunterschied, aber in dem Fall dann zu wenig bzw. zu teuer erkauft. Welche Belichtungsmessung nimmst du bei naher/mittlerer/weiter Entfernung?



@JoeS .......ja, aber alte Gläser müssen nicht unbedingt schlechter sein. Bei diesem weiß ich nicht genau, aber wenn man sich so durchließt was für die "alten" noch so alles gezahlt wird u. welchen Platz sie in der Beliebtheitsskala haben muß ja da irgendwo was dranne sein. Rede jetzt nicht nur von alten Zeiss o. Zeiss Jena Gläsern, auch Pentax, Canon o. andere sind scheinbar noch nach Jahrzehnten auf der Höhe der Zeit was die ABL anbetrifft. Scharf ist scharf u. Bokeh ist Bokeh, daran ändert sich halt nicht viel.


Stimmt, aber reise halt immer spontan nach dem günstigsten Angebot pro Sinn/Jahr......Thailand, Seychellen, Venezuela, USA, Karibik, Afrika.......völlig wursti, nehme immer jenes Land welches mir gefällt u. wo man diesen Preis nicht alle Tage bekommt.......da ich auf Afrika scharf bin(also wenn es die 7D auch ist) kann es durchaus sein das ich diesjahr noch nach Afrika reise. Kommt immer so auf die Stimmung u. den Preis an.

Da kommt bestimmt was besseres, aber jenen Preis würde ich wahrscheinlich nicht zahlen können/wollen. 800 Aufpreis zum jetzigen ist okay, viel mehr aber nicht....bin reiner Hobbyfotograf u. das hauptsächlich nur im Urlaub^^


@achim.......jupp, das glaube ich dir aufs Wort....aber leider nicht mein Preisklasse :-))) Hatte das 70-200 f/4 mal kurzzeitig in Betracht gezogen....günstig aber ohne IS bzw. an der 7D mit Fragezeichen. Der Zugewinn wäre aber wahrscheinlich zu gering, schon wegen der BW...deshalb verwarf ich den Gedanken wieder. Astreine Leistung mit 2x Extender für mind. auf 400mm bei max. 1000 Taler, alles andere wäre bei meinem Verwendungszweck einfach zu teuer u. irgendwo übertrieben.

JoeS
01.05.2011, 17:36
@JoeS .......ja, aber alte Gläser müssen nicht unbedingt schlechter sein

Natürlich nicht, dass meinte ich ja auch gar nicht. Was allerdings tatsächlich schlechter ist, ist der Bildstabi; ist halt ältere Generation. Aber immer noch besser als gar nix...
Ich hatte das eher so verstanden, als dass der Hauptgrund für diese Linse der Afrika-Urlaub wäre; und da hätte ich dann halt lieber noch gewartet. Allerdings präzisierst du ja nochmal:


Stimmt, aber reise halt immer spontan nach dem günstigsten Angebot pro Sinn/Jahr......Thailand, Seychellen, Venezuela, USA, Karibik, Afrika.......völlig wursti, nehme immer jenes Land welches mir gefällt u. wo man diesen Preis nicht alle Tage bekommt.

Nee klar, dann sieht's anders aus. :) Ich denke mal, dann dürftest du mit dem 100-400 definitiv jetzt schon glücklich(er) werden. Ich hatte diese Linse mal für ein paar Tage ausgeliehen, um zu sehen, wie ich mit so einem Gewicht ohne (Einbein-)Stativ zurecht komme (wegen 2.8/70-200-Kaufgedanken, den hatten sie aber nicht zur Verfügung, Gewicht ist aber ähnlich). Klar, du merkst das Gewicht, aber ich fand's ok. Und die Linse hat natürlich einen genialen Brennweitenbereich für z.B. Tierfotografie (echtes Wildlife fängt allerdings erst ab ca. 400 an...). Bildqualität ist top.

Ich gehe übrigens den von Achim genannten Weg: habe mir das 2.8/70-200 II gekauft, und werde mir dazu ebenfalls den 2x-TK III hinzu holen. Damit hätte ich dann ein lichtstarkes Tele-Zoom, plus einem 5.6/140-400, und erspare mir dadurch auch noch eine geplante 5.6/400 Festbrennweite, bei trotzdem bleibender klasse Bildqualität. So gesehen ist das 2.8/70-200 II plus 2x TK III sogar recht günstig, und definitiv flexibler. :D

Wie gesagt: so gesehen sehe ich keinen Grund, warum du die Finger vom 100-400 lassen solltest.

Grüssle
Pino, aka JoeS

net_stalker
01.05.2011, 18:21
Ich arbeite fast ausschließlich mit Spot-Messung - bei fliegenden Vögeln noch zusätzlich mit entsprechender Belichtungskorrektur.
Zur Brennweite:
Mit dem 100-400L oder dem 70-300L wirst du auf Reisen definitiv glücklicher sein als mit einem der Supertele; auf Flugreisen bleiben die langen Dinger zu Hause, da hab ich im Regelfall nur 24-70/2.8L und 70-300L dabei (und nie irgend etwas vermisst).

Heintz Fibeig
02.05.2011, 13:09
Danke für die vielen Infos u. nachvollziehbaren Begründungen, dann wirds das 100-400 wohl werden. Beim Verkauf ist es natürlich ne gute Sache, aber beim Kauf finde ich es immer blöd das die guten Gläser gebraucht fast genauso weggehen als wenn man neu kauft......es ist kaum n Schnäppi zu finden u. für die meist paar Taler Unterschied kann man eigentlich fast immer auch neu kaufen. Bei der 7D hatte ich zum guten Preis auch noch ne 0% Finanzierung bekommen, sowas schwebt mir bei diesem Objektiv jetzt auch vor.....man hat halt Garantie drauf, könnte kostenlos Canon nerven u. über die Monate hinweg jucken 50 Taler kaum die Bohne wenn man mal 2 Monate nicht damit fotografiert. Wenn man 1300 sofort zücken müßte tuts merklich mehr weh wenn das Objektiv nicht o. sehr selten benutzt wird bzw. der Afrika Verwendungszweck sich noch auf Jahre verzögert.


Hmm....außschließlich Spotmessung? Woran erkennst du da den mittleren Helligkeitspunkt? Ist Spotmessung nicht son gefährlicher Feuerstuhl wo dann ratzfatz mal krass über/unterbelichtet wird wenn man den Punkt nicht findet/trifft? Mittenbetonte Integralmessung bei Vogel in Bildmitte u.bei 50% Vogelvolumen im Sucher? Wenns merklich kleiner wird dann auf Spot?


Gruß Larry:)

net_stalker
02.05.2011, 14:18
Ich möchte z.B. das Gefieder eines Vogels sauber belichtet haben - bei Mittenbetonter Messung geht der Himmel Außenrum zu viel in die Belichtung ein und das Bild wird zu finster.......

Heintz Fibeig
03.05.2011, 10:02
okay...danke:)

Majestic
22.05.2011, 23:50
Guten Abend allerseits!

Mit Erlaubnis würde ich gerne diesen Thread hier wieder ins Leben rufen da das Thema recht identisch ist mit meinen Fragen.

Doch zuerst eines vorweg, ich bin mehr ein Hobbyfotograph im "Anfangsstadium"
Da ich in erster Linie sehr gerne auf Flugshows unterwegs bin bei denen schnelle Militärflugzeuge zugegen sind und aufgrund dessen auch recht hohe Entfernungen zwischen mir und dem Objekt der Begierde vorliegen suche ich nach einem neuen Objektiv mit möglichst mehr Brennweite und/oder besserer Bildqualität.

Zur Zeit besteht meine Kameraausrüstung aus einer EOS D7 sowie einem Canon EF 70-300mm 1:4-5.6 IS USM sowie einem EFS 18-135mm IS Objektiv.

Nun zu meinen Fragen:

1. Würde ein Austausch des 70-300mm Objektivs gegen ein Canon Objektiv EF 70-300mm 4.0-5.6 L IS USM sinn machen?
Wo genau würden Vor- und Nachteile liegen?

2. Würde es mich weiter bringen ein Canon Objektiv EF 100-400mm 4.5-5.6 L IS USM zu nutzen? Ist der Mehrwert von 100mm lohnenswert?
Wo genau liegen dort die Vor- und Nachteile?

3. Gibt es hier jemanden der Erfahrung hat, bei dem EF 70-300mm 4.0-5.6 L IS USM und/oder EF 100-400mm 4.5-5.6 L IS USM und einen Konverter wie dem Canon EF Extender 1.4x III oder dem Canon EF Extender 2.0x III nutzt?

Nach möglichkeit würde ich gerne das Budget von 1.500€ nicht überschreiten.

Ich wäre euch wirklich sehr dankbar wenn ihr mir bei diesen Fragen weiter helfen könntet.


Viele Grüße, Majestic

Olaf_78
23.05.2011, 08:47
Hallo Majestic
Konverter kannst du an beiden Objektiven vergessen.

Gruss Olaf

Marcus E.
23.05.2011, 10:03
Das 100-400mm IS L ist m.E. immer noch das beste Telezoom -Preis/Leistung-, was man an eine Canon schrauben kann!
Die Abbildungsqualität ist für ein Zoom sehr hoch, der Brennweitenbereich ist für viele Anwendungen optimal.
Streitpunkte bleiben der "veraltete" IS und das, von vielen ungeliebte Push-Pulldesign, was ich jedoch im Handling als gut empfinde.
Gebraucht bekommt man die Dinger heute schon für unvorstellbare 900-950 EUR! :eek:
Für einen Hobbyfotografen auf Safari ist der Brennweitenbereich sehr gut brauchbar und läßt eigentlich nur wenige Wünsche offen. Als an "Mehr" wäre für den Durchschnittsfotografen sowieso nicht bezahlbar...

Vorteilhaft auf Safari wäre ein 2. Gehäuse zusätzlich mit Standardzoom für Übersichts- und Landschaftsaufnahmen, damit lästige Objektivwechsel in staubiger Umgebung entfallen.
Der Gebrauchswert durch die +100mm ist für mich deutlich höher als der kürzere bereich bei einem 70-300mm (egal welches).
Die "Strafe" dafür bezahlt man durch ein Mehr an Größe & Gewicht und Auffälligkeit.

Der 1,5x Konvertereinsatz auf dem 100-400mm ist nur eingeschränkt und mit leichten Einbußen und nur bei sehr gutem Licht vom Stativ möglich, sonst sind die Bilder nicht zu gebrauchen.
Ich nutze die Kombi fast nie und habe den 1,5x TK eigentlich nur als "Backup" in der Tasche.

LG,
M.

1965
23.05.2011, 12:50
Habe das 70-300L gegen mein 100-400L gehalten.
Der Unterschied der technischen Bildqualität ist nicht so, dass er den Ausschalg für die Entscheidung geben sollte. Das 70-300L ist über den Brennweitenbereich 100-300 im "Durchschnitt" geringfügig höher. Bei 300 reicht am 300er eine Blende abzublenden, beim 400er erreicht man die Schärfe durch 2 Blenden abblenden. Beide Optiken sind unten herum deutlich schärfer als mein 24-105. Beide Optiken sind schon recht gut bei Offenblende, eine 1/3-Blende führt zur Verbesserung.

Für mich wäre entweder der Bedarf an Brennweite für das 400er oder das bessere Handling (wegen kompakterer Bausweise) sowie die Abdichtung für das 300er ausschlaggebend.

Ich werde irgendwann wohl auf das 70-300L wechseln, aber nur weil es unterwegs für mich in der Handhabung besser ist.

Für Safari oder Spotting ist das 100-400 die richtige Wahl.

Dobs
23.05.2011, 15:59
Guten Abend allerseits!

Mit Erlaubnis würde ich gerne diesen Thread hier wieder ins Leben rufen da das Thema recht identisch ist mit meinen Fragen.

Doch zuerst eines vorweg, ich bin mehr ein Hobbyfotograph im "Anfangsstadium"
Da ich in erster Linie sehr gerne auf Flugshows unterwegs bin bei denen schnelle Militärflugzeuge zugegen sind und aufgrund dessen auch recht hohe Entfernungen zwischen mir und dem Objekt der Begierde vorliegen suche ich nach einem neuen Objektiv mit möglichst mehr Brennweite und/oder besserer Bildqualität.

Zur Zeit besteht meine Kameraausrüstung aus einer EOS D7 sowie einem Canon EF 70-300mm 1:4-5.6 IS USM sowie einem EFS 18-135mm IS Objektiv.

Nun zu meinen Fragen:

1. Würde ein Austausch des 70-300mm Objektivs gegen ein Canon Objektiv EF 70-300mm 4.0-5.6 L IS USM sinn machen?
Wo genau würden Vor- und Nachteile liegen?

2. Würde es mich weiter bringen ein Canon Objektiv EF 100-400mm 4.5-5.6 L IS USM zu nutzen? Ist der Mehrwert von 100mm lohnenswert?
Wo genau liegen dort die Vor- und Nachteile?

3. Gibt es hier jemanden der Erfahrung hat, bei dem EF 70-300mm 4.0-5.6 L IS USM und/oder EF 100-400mm 4.5-5.6 L IS USM und einen Konverter wie dem Canon EF Extender 1.4x III oder dem Canon EF Extender 2.0x III nutzt?

Nach möglichkeit würde ich gerne das Budget von 1.500€ nicht überschreiten.

Ich wäre euch wirklich sehr dankbar wenn ihr mir bei diesen Fragen weiter helfen könntet.


Viele Grüße, Majestic




Hi,

1. Macht keinen Sinn, es sei denn die L-Qualitäten wie Dichtheit etc. werden unbedingt gewünscht. Wenn du dir nur was gönnen willst, lass die Kohle stecken.

2. Ob es dich weiterbringt kann ich nicht sagen. Das Weiterkommen ist aber oft Technik und Kreativität, weniger das Equipment.
Ich persönlich habe mich vor längerer Zeit vom 70-300 verabschiedet und bin nur noch mit 70-200 2.8 und 100-400 unterwegs.
Das macht Oberarme........
Die lange Tüte ist natürlich absolut Top und beim Spotten nicht mehr weg zu denken. Auch mit Zwischenringen macht sie sich im Marcrobereich nicht schlecht. Der "Schieber" ist beim Spotten schneller als jedes Drehzoom finde ich.
Aber: Passt sowas in Dein Profil?

3. 2x Extender kannste vergessen. Der funzt bei dir nur bei 2.8er Öffnungen und größer, also z.B. dem 70-200 2.8. Auch das kann eine Alternative sein, wobei ich TK persönlich nicht so mag. Die beiden Ls und dein altes 70-300 bringen keine AF Funktion mehr an der 7D.

Leider gibst du keine Location an. Es ist doch immer jemand da der sein Rohr mal befingern lässt....

Beste Grüße



Dobs

Smokey_lo1
24.05.2011, 01:22
1. Macht keinen Sinn, es sei denn die L-Qualitäten wie Dichtheit etc. werden unbedingt gewünscht. Wenn du dir nur was gönnen willst, lass die Kohle stecken.
Dobs

Ich denke schon das es Sinn macht.(obwohl ein 100-400 bestimmt eine bessere alterantive ist)
Ich kann nicht verstehen das dass 70-300IS USM NON L bisweilen mit L Quali verglichen wird!
Ich habe es selber auch und bei 300mm ist es sowas von weich das man da gar nicht vergleichen braucht.
Wenn man auf Blende 8 geht, wird´s besser aber dann braucht man schon ganz schön Licht.

Majestic
24.05.2011, 19:07
Hallo Zusammen!
Vielen Dank für eure Antworten!
Also tendiert ihr nahezu alle eher das 100-400mm zu kaufen.
Ich muss gestehen das ich vorher mal Nikon-User gewesen bin und dort ebenfalls schonmal ein 100-400m hatte. Abgesehen davon das ich mit der Qualität von Nikon insgesammt nicht so zufrieden war musste ich jedoch zu meinem großen bedauern damals feststellen das das Nikon Objektiv 100-400mm ziehmlich langsam beim fokussieren war und ich damals besser das 100-300mm hätte behalten sollen.
Daher tue ich mir noch ein bischen schwer mit der Entscheidung da ich selbiges wieder befürchte zumal hier Marcus E. auch von einem "veraltetem" IS spricht.
Bei welcher Objektiv/Konverter-Kombi würde man denn ca. 500 oder gar 600mm erreichen können?
Ist dies mit einem Budget von ca. 1500€ überhaupt möglich?

Mfg

Sebastian M
24.05.2011, 19:10
Naja die 100mm machen den Kohl jetzt auch nicht fett. Schon mal über ein Supertele mit 1,4 TK nachgedacht? Zum Beispiel ein 500L?

net_stalker
24.05.2011, 19:29
Hallo Sebastian - ich denke du hast die Budget-Einschränkung nicht gelesen: Zeig mir das Supertele (egal welches) das für 1500€ zu haben ist.

Für mein 300/2.8 und das 500/4 habe ich einiges mehr bezahlen müssen......

Im Preisbereich bis 1500€ gibt es IMHO keinerlei Alternative zum EF100-400.
Ich persönlich benutze auf (Flug-)Reisen das 70-300L; da bleibt sogar das 70-200 zu Hause weil einfach zu groß.

500-600mm per Konverter preisgünstig zu erreichen (mit funktionierendem AF) ist nicht ganz einfach und auch nicht wirklich billig; die einzige Möglichkeit wäre hier das 300/2.8 mit 2x Konverter - das ergibt mit dem Canon 2xIII noch recht brauchbare Ergebnisse.
Das 300/4 (das ich auch lange mein Eigen nannte) mit 2x ist (für mich) keine Lösung, die BQ ist nicht berauschend (mit 1.4x durchaus brauchbar).

Smokey_lo1
24.05.2011, 21:16
eine alternative könnte noch das Sigma 120-400 sein, was bei Blende 5,6 schlechter ist, aber ab 6,3 gleichwertig sein soll. Kostet dafür aber auch bloß neu 800 Euro.
über 400mm oder Lichtstärker wird dann richtig teuer.:(

Ich persönlich spare auf das 100-400´er da ich sonst immer auf dieses sehen würde.

net_stalker
24.05.2011, 21:47
Lieber ein gebrauchtes 100-400 für ~1000€ als ein neues Sigma.....
(aus bitterer Erfahrung, nicht hörensagen).
Wie gesagt - ich hatte das 100-400 als Butter- und Brot-Objektiv für Naturfotografie und die Reise und war überaus zufrieden.

Sebastian M
24.05.2011, 23:16
Hallo Sebastian - ich denke du hast die Budget-Einschränkung nicht gelesen: Zeig mir das Supertele (egal welches) das für 1500€ zu haben ist.

Stimmt. Sorry dafür.

Smokey_lo1
24.05.2011, 23:42
Lieber ein gebrauchtes 100-400 für ~1000€ als ein neues Sigma.....
(aus bitterer Erfahrung, nicht hörensagen).


mit dem 120-400 ?

Wahrmut
25.05.2011, 00:20
500-600mm per Konverter preisgünstig zu erreichen (mit funktionierendem AF) ist nicht ganz einfach und auch nicht wirklich billig;
Doch!
Man schraube einfach einen neueren Kenko 1,4fach TK (DGX) an das 100-400 und hat auch noch bei F8 einen funktionierenden und flotten AF.
Der TK kostet irgend etwas zwischen 250,- und 300,- € und wenn ein gebrauchtes 100-400 für 900,-/1000,- € möglich ist, hat man 560mm für recht kleines Geld.


...die einzige Möglichkeit wäre hier das 300/2.8 mit 2x Konverter...
Siehe oben...

Gruss

Wahrmut

Majestic
25.05.2011, 18:41
Doch!
Man schraube einfach einen neueren Kenko 1,4fach TK (DGX) an das 100-400 und hat auch noch bei F8 einen funktionierenden und flotten AF.
Der TK kostet irgend etwas zwischen 250,- und 300,- € und wenn ein gebrauchtes 100-400 für 900,-/1000,- € möglich ist, hat man 560mm für recht kleines Geld.


Siehe oben...

Gruss

Wahrmut

Hallo Wahrmut!

Danke erstmal für deine Antwort. Meinst du etwa diesen TK http://geizhals.at/deutschland/a564636.html ??
Von Kenko habe ich leider keinen gefunden.
Und dazu das 100-400mm??

Bei Nutzung eines TK hab ich nur etwas Sorge das der AF nicht mehr funktioniert, oder nur sehr eingeschränkt.

Gruß, Majestic

baXus1
25.05.2011, 18:53
Das ist ein Canon, er schrieb aber Kenko :D

Ich gehe mal ganz fest davon aus das er den "Kenko 1,4x DGX Pro300" meint.
http://www.digitfoto.de/df_produkt.php?id=KENKEMCP1DXC&pdb=15
(Alternativ aus Asien, da kommen dann aber noch 19% EuST drauf)

Wahrmut
25.05.2011, 18:57
Hi,

nein, mit einem Canon 1,4fach TK geht der AF nur an den 1ern.

Die neuen Kenko TKs (haben das DGX am Ende der Bezeichnung) 'überlisten' aber irgendwie diese AF-Problematik.
Ich kann Dir auch nicht sagen, wie die das machen, aber bei meiner 5D MKII und auch 50D funktioniert z.B. das 500/4 mit dem 2fach TK, also bei F8 Offenblende, noch sehr flott und zuverlässig.
Mit einem 100-400 und einem neuen 1,4fach Kenko TK wird auch der AF noch funktionieren - wie gut, wäre herauszufinden.

Gruss

Wahrmut

Eric D.
25.05.2011, 20:41
Wahmut,
schön daß das bei Dir klappt,

ich kann nur sagen mit dem
(neuen) Kenko 2x DGX und dem 500/4er ist es an der 7D mit der Offenblende 8 eher ein Glücksspiel .
Es funktioniert, aber eher schlecht als recht und ich muss den AF öfter manuell "anschubsen". Liveview dagegen klappt gut.


Mit der 1er damit kein Problem, aber langsamer als mit dem "Canon" 1.4 ist es auch...;)

Majestic
25.05.2011, 22:31
Hmm Schade. Da hab ich grade Mut bekommen das es funktioniert und dann lese ich sowas... :(
Einfach die Ausrüstung bestellen und hoffen das alles gut geht ist ein bischen zu teuer.

Schätze dann läuft wohl wenn alles darauf hinaus lediglich auf das 100-400mm umzusatteln.

Gruß, Majestic

Wahrmut
25.05.2011, 23:22
Hi Eric,


Wahmut,
schön daß das bei Dir klappt,

ich kann nur sagen mit dem
(neuen) Kenko 2x DGX und dem 500/4er ist es an der 7D mit der Offenblende 8 eher ein Glücksspiel .
Es funktioniert, aber eher schlecht als recht und ich muss den AF öfter manuell "anschubsen". Liveview dagegen klappt gut.


Mit der 1er damit kein Problem, aber langsamer als mit dem "Canon" 1.4 ist es auch...;)
hmm, es klappt bei mir nicht nur mit der 5er sondern auch mit der 50D - auch wenn ich die momentan kaum benutze.
Ich hatte auch AF-Vergleiche mit dem Kontrast AF des Live View gemacht, der ja nachweislich sehr langsam aber auch ziemlich genau ist, und der Phasen-AF an der 5er war sogar präziser als der des LV (ich war wirklich sehr überrascht).
Bei einem Vergleich an dem neuen 70-200/2,8 mit dem Canon 2fach II war der Kenko mindestens doppelt so schnell.
An der 7D hatte ich das aber nicht getestet.

Gruss

Wahrmut