PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 35L - soll ich oder soll ich nicht



biochem
24.05.2011, 13:12
Hi,

stehe gerade vor der Entscheidung meine Ausrüstung weiter anzupassen.
Besitze eine 5D + 50 1.4 + 135L. Schwerpunkt liegt auf der Portraitfotografie.

Ich hatte letztes WE die Möglichkeit von einem befreundeten Fotografen ein 35L auszuleihen...hätte ich wohl nicht machen sollen ;) Die Brennweite gefällt mir sehr - das Bokeh vom 35er auch. Frage ist nur, gebe ich das Geld für die Linse aus?

Die Entscheidung kann natürlich niemand abnehmen, aber mich interessieren Erfahrungsberichte. Anbieten würde sich wohl ein Gebrauchtkauf (schwierig zu bekommen) anbieten ca. 1000€.

Für das Geld bekomme ich in dem Brennweitenbereich auch ein 17-40er + 35 2.0.. beide Objektive hatte ich aber nicht in der Hand & haben natürlich auch einen anderen Aufgabenbereich.

Was würdet ihr tun? Auf ein neues 35er warten? Gerüchte gibts ja..

itstata
24.05.2011, 13:27
Reichen dir denn 35 mm unten rum?
35 mm ist ohne Frage ein sehr tolle Brennweite.
Ich habe derzeit die Kombination 24mm - 50mm - 85mm. Ist ggf auch eine stragetische Entscheidung.

Alternative also ggf. das 24mm L 1.4 (wobei 24mm schon recht extrem sind).

Eine Frage bleibt natürlich...selbst wenn ein neues 35mm L kommt - wie teuer wird es sein? Sicherlich nicht günstiger.

biochem
24.05.2011, 13:45
Das 35er finde ich als Portraitlinse sehr interessant, weil ich noch etwas Umgebung mit auf das Bild bekomme.

Hätte ich zwar beim 17-40 auch, aber irgendwann wirds dann doch unvorteilhaft... abgesehen von der Lichtstärke, Freistellung und und und... So gesehen würden mir die 35 unten rum ausreichen.

Einzige Befürchtung ist nur, dass ich dann mein 50er nicht mehr so häufig benutzen würde. Hätte dann ja 35 - 50 - 135.

itstata
24.05.2011, 14:08
Na das 50er ist eigentlich total universell. Bei mir ist es das meist genutzte Objektiv. Zwischen 35mm und 50mm ist in der Praxis auch ein gewaltiger Unterschied. Von daher würe ich mir keine Sorgen machen.

Vito
24.05.2011, 14:54
Das 35er finde ich als Portraitlinse sehr interessant, weil ich noch etwas Umgebung mit auf das Bild bekomme.

Hätte ich zwar beim 17-40 auch, aber irgendwann wirds dann doch unvorteilhaft... abgesehen von der Lichtstärke, Freistellung und und und... So gesehen würden mir die 35 unten rum ausreichen.

Einzige Befürchtung ist nur, dass ich dann mein 50er nicht mehr so häufig benutzen würde. Hätte dann ja 35 - 50 - 135.


Dazu gab es ja gerade einen thread...jedenfalls mit ähnlichem Thema.
Ich denke, wenn Du das 35er hast, wirst Du das 50/1.4 bald nicht mehr in die hand nehmen wollen. Welche Brennweite Dir von Deiner Arbeitsweise und deinen vorlieben her am besten gefällt, musst Du sicher selbst entscheiden.

Genau für solche Sachen, wie Du schreibst - Portraits unter Einbeziehung der Umgebung ist das 35er natürlich prädestiniert...das ist nicht umsonst die bevorzugte Brennweite für Streetphotographie. Dein 50er könntest Du adann ber auch gegen ein 85/1.8 tauschen...diesen Weg bin ich auch gegangen:-)

Gruß
Stefan

helmus
24.05.2011, 16:37
Zitat:
Ich hatte letztes WE die Möglichkeit von einem befreundeten Fotografen ein 35L auszuleihen...hätte ich wohl nicht machen sollen ;) Die Brennweite gefällt mir sehr - das Bokeh vom 35er auch. Frage ist nur, gebe ich das Geld für die Linse aus?

Wie Du selber geschrieben hast, die Entscheidung kann Dir keiner abnehmen.
Ich habe mir die Linse gekauft nachdem ich viele Fotos von Joseph James gesehen hatte, Portraits unter einbeziehung der Umgebung, alle mit f1.4 an der 5D gemacht.
Ich finde das Objektiv optimal für mich, am FF und an APSH. Über den Preis muss man manchmal hinwegsehen wenn die Ergebnisse genau so sind wie man sich das vorgestellt hatte.
Mittlerweile ist das 1.4/24mmL dazu gekommen. Aber Vorsicht hierbei, Personen am Bildrand werden viel breiter als sie sind :D.

Meine "Traumkombi" wäre: 24mmL/35mmL, 50mmL, 85mmLII, 2.8/200mmL oder 2.8/70-200LISII.
Im Telebereich bevorzuge ich das Zoom wegen IS.

LG
Helmut

itstata
24.05.2011, 16:47
[I] Aber Vorsicht hierbei, Personen am Bildrand werden viel breiter als sie sind :D.
Das kann ich bestätigen. Für Personen ist das 24mm nicht immer optimal geeignet. Da muss man dann schon sehr bewusst knipsen.

Sebastian M
24.05.2011, 17:40
Es gibt ja eigentlich nichts, was gegen eine 35mm Linse spricht. Wenn du das Geld hast und dir die Brennweite zusagt. Warum nicht? Das 50mm kannst du ja immer noch verkaufen, wenn es nicht gebraucht wird.

Für MICH würde zwar eher ein richtiges Weitwinkel anstehen, aber vielleicht hast du ja andere Schwerpunkte.

GrenzGaenger
24.05.2011, 21:41
Moin Sebastian,

ich weiß zwar nicht weshalb Du ein 35mm Weitwinkel nicht als Weitwinkel ansiehst.... ?? Das wird mir wohl für immer ein Rätsel bleiben.

Aber um auf dem TO einzugehen, wenn Dir die BW gefällt, dann nimm sie :) . Ist ne Super Linse :)

... aber an deiner Stelle wird ich das 5ziger gegen das 85ziger tauschen. Mir gefällt halt das 50er am KB nich ;) , besonders wenn Du das 35iger auchnoch hast. Sehe ich da keinen mehrwert.

Schöne Grüsse
Wolf

Knolles
24.05.2011, 21:46
Dazu gab es ja gerade einen thread...jedenfalls mit ähnlichem Thema.
Ich denke, wenn Du das 35er hast, wirst Du das 50/1.4 bald nicht mehr in die hand nehmen wollen. Welche Brennweite Dir von Deiner Arbeitsweise und deinen vorlieben her am besten gefällt, musst Du sicher selbst entscheiden.

Genau für solche Sachen, wie Du schreibst - Portraits unter Einbeziehung der Umgebung ist das 35er natürlich prädestiniert...das ist nicht umsonst die bevorzugte Brennweite für Streetphotographie. Dein 50er könntest Du adann ber auch gegen ein 85/1.8 tauschen...diesen Weg bin ich auch gegangen:-)

Gruß
Stefan

hab ich auch so getan.
35.er + 85.er, dann brauchs du kein 50.er mehr !

SCHUGGO
24.05.2011, 22:29
ich hab seit ein paar monaten eins an der 5D und möchte nicht mehr ohne sein. habs gebraucht hier im forum erworben, für nen fairen preis wie ich finde. neu kam für mich nicht in frage...

das 35 ist so universell, ich nutze es sehr gerne indoor, dank 1.4 kann man auch mit dieser brennweite schön freistellen und mit der schärfe spielen, und die verschlusszeiten sind auch ohne blitz recht annehmbar wenn man die iso ein wenig hochschraubt - kann man an der 5er ja problemlos machen...

ich habe parallel noch ein 50 1.8er das ich momentan verkaufen möchte, beim einstellen des threads noch mit der vorstellung ein 50 1.4 draus zu machen. mittlerweile tendiere ich klar zum 135L, da ich aktuell auch das 85 1.8 sowie das 24-70 2.8 habe. ich denke das 50er werde ich nicht vermissen, obwohl es ne klasse brennweite ist und an der 5D sehr puristisch wirkt, was mir gut gefällt.

kauf dir eins, du wirst die kombi lieben. ich mach ca. 60% meiner bilder mit dieser kombi und bin immer wieder happy dass ich mich "getraut" habe so viel geld in ein objektiv zu stecken...

Sebastian M
24.05.2011, 23:18
ich weiß zwar nicht weshalb Du ein 35mm Weitwinkel nicht als Weitwinkel ansiehst.... ?? Das wird mir wohl für immer ein Rätsel bleiben.

Klar, sind auch 35mm Weitwinkel, aber wenn man ein 50er hat, dann vermisst man unter Umständen den etwas deutlicheren Weitwinkel (z.B. 24mm). Aber das ist auch von persönlichen Vorlieben abhängig, was ich ja auch gesagt habe ;)

GrenzGaenger
25.05.2011, 00:51
Klar, sind auch 35mm Weitwinkel, aber wenn man ein 50er hat, dann vermisst man unter Umständen den etwas deutlicheren Weitwinkel (z.B. 24mm).

Ich hab zwar 'n 50iger und ein 35iger aber für Porträts vermisse ich bislang noch kein 24mm :D

Und das 50iger bleibt da dann meist in der Tasche, weil es zu langweilig wirkt. Ist halt einfach 'n biserl zu gewöhnlich am KB ;) , am Crop, siehts durch den grössern Aufnahmeabstand dann wieder anders aus :p

Mir ist schon klar, dass es hier verschiedene Jungs/Mädels gibt, die auch das 50iger am KB lieben. Wenn ich jedoch am KB die Wahl zwischen 50iger und 35iger treffen müsste, viele sie (fast) immer auf das 35iger. Ganz einfach auch daher, weil die beiden BW am KB zu nahe beieinander sind. Ganz anders sähe es dann am Crop aus :p

Btw: Hast Du schon mal schöne Porträts am KB mit dem 24mm oder noch weiter gemacht? :confused:

Schöne Grüsse
Wolf

helmus
25.05.2011, 01:03
Btw: Hast Du schon mal schöne Porträts am KB mit dem 24mm oder noch weiter gemacht? :confused:
Schöne Grüsse
Wolf

Nicht mein Foto, aber zum zeigen was so geht, 16mm z.B.:

http://www.pbase.com/joemama/image/60498969/original

http://www.pbase.com/joemama/image/63240341

Helmut

ehemaliger Benutzer
25.05.2011, 01:07
Dann gebe ich auch meinen Senf mal dazu:D


Ebenfalls 5DII-Besitzer und in den letzten zwei Jahren Powerseller in Sachen Optiken. Ich bin gerade dabei den Objektivpark auf FB´s aufzubauen. Getauscht wurde gerade eben das 50er in 1,2, vorher war es ein 1,4. Mit dem 35er gehe ich die ganze Zeit schwanger, da ab und an eben genau die paar mm fehlen. Faszinierend ist auch die Möglichkeit der Freistellung in diesem Brennweitenbereich. Und es ist schön nah an dem normalen Blickwinkel. Für mich eine wirklich schöne Brennweite, aber auch ich warte noch ein wenig wegen dem evt. Nachfolger und sparen muss ich auch noch ein wenig, also passt das.

Da L-Optiken in der Regel wenig Wertverlust haben und eigentlich viel länger beim Besitzer bleiben, finde ich die Kohle gut angelegt.

Also von mir gibt es ein GO für das 1,4/35.

Grüsse
Oliver

helmus
25.05.2011, 01:13
Oliver,

wie zufrieden bist Du mit dem 1.2/50mm gegenüber dem 1.4/50mm?
Bin gerade dabei auch diesen Schritt zu machen. Hier, in meiner Stadt, ist das 1.2 gerade wieder verfügbar.

LG
Helmut

Biotar
25.05.2011, 10:36
Wenn es um Personenaufnahmen geht sind 35mm die unterste Grenze. 24mm sind nur für Architektur und Landschaft zu gebrauchen. Und dafür brauchts sowieso keine 1.4. Wenn du bei Portrait-Aufnahmen unter 35mm die Ränder wegen der Verzeichnung wegschneiden musst, bist du wieder bei 35mm - also sinnlos. Das 35er ist also die bessere, weil universellere Optik und liefert auch ein weitaus weicheres Bokeh als das 24er. Als Portraitoptik taugt das 35er aber nur für Ganzkörper oder Oberkörper mit "Luft", bei Kopfportraits ist die Verzeichnung bereits zu stark, was aber auch beim 50er bereits bemerkbar ist. Hier wären bereits 60mm Minimum. Also tausche das 50er dann gegen ein 85er und du bist bestens aufgestellt.

Vito
25.05.2011, 10:52
Nunja, im Prinzip (und vor allem was das fazit betrifft) stimme ich Dir ja zu - dennoch sollte man all diese regeln nicht als vollkommen starr ansehen, oder ist z. B. das hier so verzerrt und misslungen?

http://img.fotocommunity.com/photos/14993111.jpg




Wenn es um Personenaufnahmen geht sind 35mm die unterste Grenze. 24mm sind nur für Architektur und Landschaft zu gebrauchen. Und dafür brauchts sowieso keine 1.4. Wenn du bei Portrait-Aufnahmen unter 35mm die Ränder wegen der Verzeichnung wegschneiden musst, bist du wieder bei 35mm - also sinnlos. Das 35er ist also die bessere, weil universellere Optik und liefert auch ein weitaus weicheres Bokeh als das 24er. Als Portraitoptik taugt das 35er aber nur für Ganzkörper oder Oberkörper mit "Luft", bei Kopfportraits ist die Verzeichnung bereits zu stark, was aber auch beim 50er bereits bemerkbar ist. Hier wären bereits 60mm Minimum. Also tausche das 50er dann gegen ein 85er und du bist bestens aufgestellt.

Biotar
25.05.2011, 11:03
Nein - das Ergebnis passt, ist ja auch genug "Luft" drumherum. Auch ist nicht klar, wieviel bereits beschnitten wurde. Ein einfacher Test mit formatfüllendem Kopf bei 50mm zeigts aber dann.

edit: hey das Bild gefällt (schau nun bereits das 3. Mal drauf)

Vito
25.05.2011, 11:05
ja, ist auch klar - der Einsatzzweck sind ja, wie weiter oben geschrieben auch Menschenfotos unter Einbeziehung der Umgebung - oder die Ausblendung derselben bei Offenblende:-)

axso, beschnitten ist da nix oder fast nix...

Biotar
25.05.2011, 11:14
Genau - für diese Art der Reportage-Portraits sind 35mm schon immer prädestiniert und das L hier vom Gesamtkonzept die beste Wahl.

helmus
25.05.2011, 12:10
Wenn man Portraits mit Passfotos gleichsetzt ist das 85'er natürlich erste Wahl.
Wenn man aber seine Sehweise in punkto Portraits etwas erweitert, kann man auch 24mm, 35mm und 50mm am FF einsetzen.
Portrait ist bei mir nicht auf das Passbild Format beschränkt, das Ambiente/Umfeld kann man durchaus mit einbeziehen. Das hat man früher schon gemacht als ein Portrait noch mit Farbe auf Leinwand gemalt wurde.
Alles eine Ansichts- Einsichtsache.
Zwischen Schwarz und Weiß gibt es noch viele Abstufungen. Man muss sich nur von dem reinen Schwarz oder Weiß Denken lösen können.

Helmut

biochem
25.05.2011, 14:25
Die Überlegung mit der "Überschneidung" ist mir auch gekommen... Das 85er hatte ich auch mal - der Mindestabstand des Fokus hat mich jedoch gestört. Und Kopfportrait mäßig sehe ich mich mit dem 135er eigentlich gut ausgestattet. Indoor wäre es vielleicht eine Alternative.. aber ich würde wohl erstmal parallel 35 + 50 haben und mich ggf. dann entscheiden.

Also - wer möchte sein 35er loswerden? :P