PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 17-40 4 L als Kit-Ersatz



Hummerman
03.06.2011, 23:31
Hallo,

seit 2007 nutze ich an meiner 400D das Kit-Objektiv, kurz darauf habe ich mir als Teleobjektiv das 70-200 4 L zugelegt. Und bin mit dem Tele sehr zufrieden, sogar so zufrieden das ich damit am liebsten alles fotografieren würde, was aber bei einer Mindestbrennweite von 70 mm und einer Naheinstellgrenze von 1,2 m natürlich nicht möglich ist.
Jedoch hat mich die Bildqualität so überzeugt, dass ich am überlegen bin mir das 17-40 4 L anzuschaffen. Jedoch würde ich dann 15 mm Brennweite gegenüber dem Kit-Objektiv verlieren und die Lücke zum 70-200 nochmals vergrößern.
Ein anderes interessantes Objektiv ist das EF-S 17-85mm 4.0-5.6 IS USM, sehr günstig im Vergleich zum 17-40, halt kein L. Aber dafür auch mehr Brennweite und den IS, aber den langsameren AF. Und ich habe die Befürchtung, das mich die Bildqualität enttäuschen würde.

Was ist denn eure Meinung zu meinem Problem, bzw. wie würdet ihr euch entscheiden?

Danke für eure Antworten! :)

Eric D.
04.06.2011, 00:30
Wenn Du bei EF-S bleiben willst, gibt es drei gute Alternativen zu Deinem Kit.

1. 15-85 IS USM schnell, sehr gute Abbildungsleistung, aber genauso lichtschwach wie Dein Kit, dafür toller Brennweitenbereich

2. 17-55 2,8 IS USM, wie oben aber lichtstark, halt so "kurz wie das Kit"

3. Tamron 17-50 2,8 (mit ohne VC=IS), günstiger als 2. ob gleichwrtig, keine ahnung, aber soll gut sein, auf jeden fall etwas langsamer, keinen USM)

Sebastian M
04.06.2011, 01:36
Das 17-40 ist eben ein L. Das heißt bessere Verarbeitung, schneller AF und Abdichtung. In puncto Schärfeleistung soll das 17-55 IS besser sein. Ich betreibe das 17-40 sowohl am Crop als auch am KB. In beiden Fällen kann ich mich nicht beschweren.

aletal
04.06.2011, 09:32
Also ich stehe vor einer ähnlichen Entscheidung und für mich war zum 17-40 ausschlaggebend, dass ein USM vorhanden, die Kontrast- und Farbwiedergabe und die Verarbeitung besser ist.

Ich selbst steige von dem Tamron 17-50 um. Zwar ist es eine Blende lichtstärker, doch für mein Anwendungsgebiet ist das nicht so schlimm. Vllt. wäre das für dich noch eine Überlegung wert?

Das 17-85 ist ebenfalls ein guter Allrounder, hat allerdings um unteren Brennweitenbereich eine starke Verzeichnung, zumindest kam es mir so vor. Dafür spricht natürlich der niedrigere Preis und der große Brennweitenbereich.

Das 17-55 hatte ich mal zum Testen, allerdings hat es mich zu dem Preis nicht überzeugt. Die Bildqualität ist super, keine Frage, allerdings finde ich es schlimm, dass man a) noch eine Streulichtblende kaufen muss und b) gefiel mir die Haptik einfach nicht.

Kurzum: es gibt passendere Alternativen am Crop, hat jede ihre Probleme

P.S: Bist du zufällig aus dem AC-Forum?

WulleF
04.06.2011, 11:45
Hallo,
mal kurz zu meinen Erfahrungen.
Ich habe die 7D mit EFs 18/135 IS Kit Objektiv und, im Zuge einer Rabatt Aktion das örtlichen Elektronikmarktes, das EF 70-200 4/l USM und das EF 17-40 L USM gekauft. Die Schärfe und Abbildungsleistung des 70-200 hat mich voll überzeugt und begeistert.
Das 17-40er zeigt einige Besonderheiten – und gleich vorweg: ich bin durchaus voll zufrieden mit der Entscheidung. Im Blenden Bereich 16 – 22 baut die Schärfe extrem ab. Bei Blende 22 ist es nicht zu gebrauchen – für mich allerdings ein Bereich den ich nicht nutze.
Die Abbildungsleistungs finde ich klasse – wenn ich aber unter „Laborbedingungen“ das letzte Quäntchen Schärfe mit meinem 18-135 vergleiche, gewinnt in der 100% Ansicht so manches Mal das Kit. Nichts desto trotz ist unter „normal“ Bedingungen das Verhalten im Bereich Kontrast, Farbverhalten und Verzeichnungen deutlich besser als die „Konkurrenz“ in meinem Hause.
Kurzum – würde das Objektiv jederzeit wieder kaufen.

Grüße
Wolfgang

CamBoy
04.06.2011, 13:26
Also wenn dir Vollformat nicht wichtig ist, dann nimm das 17-55/2.8 IS.

Hatte damals auch das 17-40 und hab es gegen das 17-55/2.8 IS getauscht, da das 17-55 am Crop einfach besser war. (Hab da die Ecken bei Blende 4.0 mit dem 17-40 verglichen und schon da war das 17-55 besser. Auch der IS ist den Aufpreis locker wert, den würdest du hinterher nicht mehr hergeben.

Hummerman
04.06.2011, 13:39
@Eric D.: Danke für die Auflistung der Alternativen, das 17-55 2,8 ist leider ein wenig über meinem Budget.

@Sebastian M: Gerade die Abdichtung sehe ich als großen Vorteil an, auch wenn meine 400D nicht abgedichtet ist, ist wenigstens das Objektiv geschützt. Und gerade bei Feuerwehreinsätzen und -übungen ist Wasser nie weit weg. ;)

@aletal: Eine Blende von 2,8 wäre natürlich auch nicht schlecht, gerade das 24-70 2,8 L würde mir sehr gut gefallen, aber der Preis und die Mindesbrennweite von 24 mm, machen es am 1,6er Crop leider unbrauchbar.
Aber da du selbst vom Tamron 17-50 auf das 17-40 4 L umsteigst, spricht nicht unbedingt für das Tamron.
Ja, ich bin aus dem AC-Forum. ;)

@WulleF: Danke für deinen Erfahrungsbericht, ich denke mal, dass das EF-S 18-135 IS Kit-Objektiv bedeutend besser ist, als das 18-55 Kit ist.

@CamBoy: Eine 5D wäre durchaus als Nachfolge-Kamera möglich, auch wenn es aktuell sehr unwahrscheinlich ist. Jedoch störe mich die von aletal angesprochenen Punkte am 17-55. Auch wenn der IS sehr interessant ist.

WulleF
04.06.2011, 13:59
>@WulleF: Danke für deinen Erfahrungsbericht, ich denke mal, dass das EF-S 18-135 IS Kit-Objektiv bedeutend besser ist, als das 18-55 Kit ist.<

Kann ich nicht beurteilen da ich nur das eine kenne, das 18 -135 ist sehr gut, aber dem 17 – 40 L USM in den genannten Eigenschaften (Farbe- Kontrastwiedergabe und Verzeichnungen) unterlegen – nur, wie geschrieben, in der Schärfe hat das Kit manchmal die Nase vorn…
Würde das 17/40 ohne weiteres wieder kaufen.
Grüße
Wolfgang

Sebastian M
04.06.2011, 18:58
Wobei mir jetzt gesagt wurde, dass beim 17-40L nur bei Filtereinsatz 100%ige Abdichtung gegeben ist, da sich beim Zoomen minimal die Frontlinse bewegt (im Millimeterbereich).

Artefakt
04.06.2011, 19:12
... Im Blenden Bereich 16 – 22 baut die Schärfe extrem ab. Bei Blende 22 ist es nicht zu gebrauchen – für mich allerdings ein Bereich den ich nicht nutze. ...

Das ist bei jedem Objektiv so. Beim Crop ist die "optimale Blende" meist 8, d.h. bei Abblendung bis hierher wird die Schwäche, die ein Objektiv bei Offenblende hat (generelle Schärfe + Randabfall) besser. Wird noch weiter abgeblendet, wird zwar die Schärfentiefe noch mehr, aber durch die Beugungsunschärfe (an den Blendenlamellen) wird die Detailschärfe wieder schlechter.

Bei Vollformat liegt diese optimale Blende bei 11.

Es gilt abzuwägen, was wichtiger ist - Tiefenschärfe oder Detailschärfe. Je nach Konstruktion gibt es da und dort einen kleinen Spielraum (ins Negative oder ins Positive, d.h. bei manchen Crop-Objektiven könnte schon bei 5,6 das Optimum erreicht sein bzw. bei manchen Optiken kann man auch weiter abblenden ohne störende Unschärfen.)

Die obigen Angaben gelten in erster Linie für WW- und Normal-Brennweiten.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

aletal
04.06.2011, 20:59
Aber da du selbst vom Tamron 17-50 auf das 17-40 4 L umsteigst, spricht nicht unbedingt für das Tamron.

Das hat weniger mit dem Tamron zu tun, als viel mehr mit meiner Absicht noch dieses Jahr auf Vollformat umzusteigen und ich so schonmal schrittweise meinen Objektivpark umstelle.

Aber wie gesagt, das optimale Crop-Immerdrauf muss erst noch auf den Markt kommen.

rabilz
04.06.2011, 23:29
....
Aber wie gesagt, das optimale Crop-Immerdrauf muss erst noch auf den Markt kommen.

Ich wage mal zu behaupten, dass das "optimale Crop-Immerdrauf" entweder schon zig-mal auf dem Markt vorhanden ist ...... oder niemals auf dem Markt erscheinen wird.
An jeder Linse gibt´s was auszusetzen. Optimal ist meistens auch das, was man gerade nicht hat.:D Und wenn mans dann hat, ist´s auch wieder nicht optimal.

Mein 17-40 passt jedenfalls. Preis-leistungs-technisch ist´s super. Meins ist auch gegen 40mm wesentlich besser (sprich schärfer), als mein 24-105. Aber trotzdem haben beide Objektive ihre Existenz-Berechtigung.

M.E. wird das 17-40 oft schlecht geredet. Mein Gott... 17mm am VF verzerrt halt und die Ecken sind eben problematisch. Aber ich benutze die 17mm auch, um dynamische Aufnahmen zu machen. Das sind meist Aufnahmen, bei denen die Nachteile nicht auffallen. Vieles kann eben auch durch Abblenden kaschiert werden.

Wer professionelle Architektur-Fotografie betreiben will und dann nur das 17-40 aufzuweisen kann, hat wahrscheinlich andere Probleme ... :D

So what ... macht Fotos und freut Euch .... :cool:

CamBoy
05.06.2011, 10:59
@CamBoy: Eine 5D wäre durchaus als Nachfolge-Kamera möglich, auch wenn es aktuell sehr unwahrscheinlich ist. Jedoch störe mich die von aletal angesprochenen Punkte am 17-55. Auch wenn der IS sehr interessant ist.

Wenn dir die Haptik wichtiger ist, als die Bildqualität... Ich hab beide gehabt, mir war die Bildqualität letztendlich wichtiger.

Hummerman
05.06.2011, 14:32
@CamBoy: Bildqualität ist mir natürlich schon wichtiger, ist nur die Frage ob sich die zusätzlichen 230 € wirklich lohnen.

ehemaliger Benutzer
05.06.2011, 15:06
... Teleobjektiv das 70-200 4 L zugelegt. Und bin mit dem Tele sehr zufrieden, sogar so zufrieden das ich damit am liebsten alles fotografieren würde, was aber bei einer Mindestbrennweite von 70 mm und einer Naheinstellgrenze von 1,2 m natürlich nicht möglich ist.
Jedoch hat mich die Bildqualität so überzeugt, dass ich am überlegen bin mir das 17-40 4 L anzuschaffen....


Um vor Überraschungen zu warnen....das 70-200 4 L ist ein Ringeltäubchen was Bildqualität angeht und vom 17-40 4 L Lichtjahre entfernt.

Am Sichersten ist, Du bestellst Dir die in Frage kommenden Linsen und vergleichst in Ruhe.

CamBoy
05.06.2011, 16:02
@CamBoy: Bildqualität ist mir natürlich schon wichtiger, ist nur die Frage ob sich die zusätzlichen 230 € wirklich lohnen.

Alleine schon wegen des IS wäre es den Aufpreis locker wert!

BwVacha
06.06.2011, 13:47
Ich schließe mich "rabilz" an! :)

Für meine Einsatzbereiche ist das 17-40 am Crop sowas wie ein "Immerdrauf", oder zumindest das Objektiv, mit dem ich die meisten Bilder mache.
Würde es dir also empfehlen! ;)

Grüße
Sven

zoz
06.06.2011, 14:59
...ist nur die Frage ob sich die zusätzlichen 230 € wirklich lohnen.
Es liefert am langen Ende mehr Brennweite, dazu eine Blende mehr und IS...
Das ist schon eine lange Liste an Vorteilen, für die der Preisunterschied durchaus gerechtfertigt ist.

Der Charme der Kombi 17-40L + 70-200L ist dass sie Vollformattauglich ist, und dort sogar gute Leistungen bringt. Man also sehr einfach umsteigen kann.

Ist ein solcher Umstieg absehbar oder sogar geplant, würde ich auf jeden Fall zum 17-40 raten. Ist das nicht der Fall oder liegt er noch in weiter Ferne eher nicht.

Übrigens:
Auch wenn zum 17-40 eine Sonnenblende geliefert wird, sollte man sich zum Einsatz am Crop eine andere kaufen. (Die selbe die man auch fürs 17-55 braucht!)

andreasj
06.06.2011, 18:15
Ich hatte jahrelang die Combi 17-40 / 70-200/4L und war sehr zufrieden damit. Den IS habe ich im kleinen Brennweitenbereich nicht vermisst. Im Moment habe ich keine Crop-Kamera. Bei einem Wechsel auf Crop würde ich wieder diese Combi nehmen.

Hummerman
09.07.2011, 18:40
Nochmals danke für eure Empfehlungen!

Ich habe mich jetzt fürs 17-55 2.8 IS entschieden. Hat zwar leider keinen roten Ring und keine so gute Verarbeitung, aber ich denke ich habe damit nichts falsch gemacht.