PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schutzfilter für Canon 70 - 200 mm 2.8 L is USM



ehemaliger Benutzer
13.06.2011, 00:37
Hallo,

ich habe mir vor kurzem das Canon 70 - 200 mm 2.8 L is USM Objektiv gekauft.

Nun bin ich auf der Suche nach einem Schutzfilter.

Auf meimem 17 - 85 is USM von Canon habe ich einen Filter von Helioplan.

Wäre dieser Filter eine Lösung für mich, oder gibt es bessere Filter?

Danke für Eure Antworten.

Bububaer
13.06.2011, 01:03
Ich benutze gar keine Filter. Jedes Glas zusätzlich verschlechtert die optische Leistung. Mach immer schön die Streulichtblende drauf und die Linse ist auch geschützt.

Viele Grüße
Bubu

Werner Ruf
13.06.2011, 09:54
Hallo,

ich habe mir vor kurzem das Canon 70 - 200 mm 2.8 L is USM Objektiv gekauft.

Nun bin ich auf der Suche nach einem Schutzfilter.

Auf meimem 17 - 85 is USM von Canon habe ich einen Filter von Helioplan.

Wäre dieser Filter eine Lösung für mich, oder gibt es bessere Filter?

Danke für Eure Antworten. Canon Filter, Protect Filter 77mm (http://www.amazon.de/Canon-Filter-Protect-77mm/dp/B0000C4GCY) für 37,49 EUR bei amazon, musst halt mal sehen ob's ihn sonst wo günstiger gibt.

Ansonsten überlies den Quatsch der Filter-Phobisten der jetzt sicher gleich aufschlagen wird, es ist dein Objektiv dessen Frontlinse es gegen JEDE Eventualität zu schützen gilt. Kommt kaum vor ist wenn kaum das eigene Objektiv ist irgendwie Blöd gelaufen, von daher ist dieses gern gebrauchte Pseudo-Argument genauso Unsinn wie Streulichtblende reicht, das tut sie eben nicht in allen Fällen.

Und ob irgend ein Labor bei der 15ten Nachkommastelle nachweisen kann, dass sich durch einen Filter die Leistung theoretisch verschlechtern könnte ist auch gleichgültig, wichtig ist ob man es im fertigen Ausdruck/Ausbelichtung sieht und das tut man nicht, also ist das alles hohles Geschwätz, genauso wie die unnütze 100%-Pixelpiperei, für die das Gleiche gilt, was nicht auf dem Papier ankommt interessiert nicht.

PeterD
13.06.2011, 10:14
Ansonsten überlies den Quatsch der Filter-Phobisten
Es ist zwar recht nett, hier ein PRO Filter Argument zu lesen, aber du solltest deine Meinung - und mehr ist es nicht - nicht gleich mit der Keule vortragen!
Ob die Meinung anderer zum Thema Filter nun Quatsch ist oder nicht, sollte jeder für sich selbst beantworten - schliesslich hast du nicht die Wahrheit gepachtet! ;)

Alred
13.06.2011, 11:05
Ich habe heute mal einige Aufnahmen mit und ohne UV Filter auf meinem 100-400 gemacht.
http://www.abload.de/thumb/100-400_hoya_1180_aussje0g.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=100-400_hoya_1180_aussje0g.jpg) http://www.abload.de/thumb/100-400_ohne_uv_1187_arg21.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=100-400_ohne_uv_1187_arg21.jpg) http://www.abload.de/thumb/100-400_bw_1193_ausschjifd.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=100-400_bw_1193_ausschjifd.jpg)
Aufbau mit 7D auf Stativ montiert, Spiegelverriegelung aktiviert, Kabelauslöser benutzt und eine Reihe von Vergleichsaufnahmen gemacht. Immer 6 Fotos, jedes Mal per Autofokus neu fokussiert und aus den 6 Fotos einer Serie immer die schärfste Aufnahme herausgesucht (die jeweils 6 Aufnahmen waren aber immer sehr ähnlich). Stativ stand im Wohnzimmer, Balkontür war auf - also auch kein Windeinfluss.
Die Filenamen sagen, welches Filter drauf war und wo keins benutzt wurde.
Für mich sprechen die Ergebnisse für sich - ich benutze keine Filter mehr. Ich denke jeder sollte mal mit seinem Gerät was ähnliches probieren und dann für sich entscheiden, was richtig ist. Die Wirkung auf meinem 300'er L plus Canon 1.4 Converter war nicht so dramatisch wie bei dem Zoom, aber auch da sehr deutlich (negativ) sichtbar.
Gruß Alfred.

Artefakt
13.06.2011, 11:22
Ich habe heute mal einige Aufnahmen mit und ohne UV Filter auf meinem 100-400 gemacht.
http://www.abload.de/thumb/100-400_hoya_1180_aussje0g.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=100-400_hoya_1180_aussje0g.jpg) http://www.abload.de/thumb/100-400_ohne_uv_1187_arg21.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=100-400_ohne_uv_1187_arg21.jpg) http://www.abload.de/thumb/100-400_bw_1193_ausschjifd.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=100-400_bw_1193_ausschjifd.jpg)
Aufbau mit 7D auf Stativ montiert, Spiegelverriegelung aktiviert, Kabelauslöser benutzt und eine Reihe von Vergleichsaufnahmen gemacht. Immer 6 Fotos, jedes Mal per Autofokus neu fokussiert und aus den 6 Fotos einer Serie immer die schärfste Aufnahme herausgesucht (die jeweils 6 Aufnahmen waren aber immer sehr ähnlich). Stativ stand im Wohnzimmer, Balkontür war auf - also auch kein Windeinfluss.
Die Filenamen sagen, welches Filter drauf war und wo keins benutzt wurde.
Für mich sprechen die Ergebnisse für sich - ich benutze keine Filter mehr. Ich denke jeder sollte mal mit seinem Gerät was ähnliches probieren und dann für sich entscheiden, was richtig ist. Die Wirkung auf meinem 300'er L plus Canon 1.4 Converter war nicht so dramatisch wie bei dem Zoom, aber auch da sehr deutlich (negativ) sichtbar.
Gruß Alfred.

Der Testaufbau ist Quatsch. Die unscharfen Fotos sind offensichtlich schlicht verwackelt. Leider fehlen die Exifs, sonst könnte man wohl ziemlich lange Belichtungszeiten sehen ...

Ich habe das auch schon getestet, sogar mit einem Polfilter mäßiger Qualität (der hat noch ein paar Oberflächen mehr). Allerdings manuell die Schärfe eingependelt. (Es gibt Objektive, die einen relativ unpräzisen AF haben und bei jedem Versuch ein wenig woanders "landen". Das ist für einen Testaufbau, bei dem es um Filter geht, ungeeignet.) Resultat: In 100%-Ansicht musste man schon sehr genau schauen, um einen Unterschied zu sehen. Der ist messbar gewesen, aber in der Praxis irrelevant.

Jeder sieht halt das, was er sehen will.

Und wenn jemand nach einem Filter fragt, weil er halt einen haben will, wird er regelmäßig belehrt, dass kein Filter notwendig sei. Das ist nicht die richtige Antwort auf eine klare Frage, nach dem Motto: "Welches Auto soll ich mir kaufen?" - "Nimm lieber den Bus!"

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

curt
13.06.2011, 11:35
http://www.dforum.net/showthread.php?t=515917&highlight=doppelter+mond

curt
13.06.2011, 11:46
Wenn Du direkt in den Kegel des Kieselhagels einer Speedwaymaschine oder in ähnlichen Situationen Fotografierst wo die Frontlinse wirklich ständig schlamm abbekommt würde ich den Schutzfilter von Canon für die Gelegenheit benutzen. Ansonsten Objektivdeckel und im Foto- oder Bereitschaftsfall: Gegenlichtblende.

Alred
13.06.2011, 11:49
Zitat

Der Testaufbau ist Quatsch. Die unscharfen Fotos sind offensichtlich schlicht verwackelt. Leider fehlen die Exifs, sonst könnte man wohl ziemlich lange Belichtungszeiten sehen ...

Ich glaub nicht, das der Testaufbau Quatsch ist... Verwackeln ist bei dem von mir gewählten Setup kaum möglich (dieser ist ja in meinem Beitrag eigentlich deutlich beschrieben, warum sollte ich mit Filter verwackeln und ohne nicht ???). Aber ich bin kein Missionar, wer meinen Beitrag als Anregung benutzen will, mag das tun, wer nicht muss ja nicht.
@ Curt: der von dir verlinkte Thread bestätigt mich allerdings in meiner Ansicht von Filtern die Finger zu lassen, danke!
Alfred

Artefakt
13.06.2011, 12:13
Zitat


Ich glaub nicht, das der Testaufbau Quatsch ist... Verwackeln ist bei dem von mir gewählten Setup kaum möglich (dieser ist ja in meinem Beitrag eigentlich deutlich beschrieben, warum sollte ich mit Filter verwackeln und ohne nicht ???). Aber ich bin kein Missionar, wer meinen Beitrag als Anregung benutzen will, mag das tun, wer nicht muss ja nicht.
@ Curt: der von dir verlinkte Thread bestätigt mich allerdings in meiner Ansicht von Filtern die Finger zu lassen, danke!
Alfred

Könntest Du so nett sein, ein Bild mit Exifs reinzustellen, in denen man Brennweite und Belichtungszeit sehen kann?

Danke.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

ehemaliger Benutzer
13.06.2011, 12:28
Vielen Dank für Eure rege Beteiligung an der entbrannten Diskussion.

Mir hilft diese jedoch so nicht weiter.

Ich würde mir gerne einen Filter zulegen und hätte gerne gewusst, welche Erfahrungen Ihr mit dem ein oder anderen Filter gemacht habt.

Der Helioplan ES 72 Filter leistet mir auf dem 17 - 85 mm gute Dienste.

Gibt es bessere Hersteller als Helioplan? Mir wurde dieser damals bei Foto-Köster in Münster empfohlen.

.
.
.

curt
13.06.2011, 12:32
Vielen Dank für Eure rege Beteiligung an der entbrannten Diskussion.

Mir hilft diese jedoch so nicht weiter.

Ich würde mir gerne einen Filter zulegen und hätte gerne gewusst, welche Erfahrungen Ihr mit dem ein oder anderen Filter gemacht habt.

Der Helioplan ES 72 Filter leistet mir auf dem 17 - 85 mm gute Dienste.

Gibt es bessere Hersteller als Helioplan? Mir wurde dieser damals bei Foto-Köster in Münster empfohlen.

.
.
.

http://www.dforum.net/showpost.php?p=1717584&postcount=3

JoeS
13.06.2011, 12:33
Der Testaufbau ist Quatsch. Die unscharfen Fotos sind offensichtlich schlicht verwackelt.

Nun, der Tester hatte ja schon geantwortet, und ich hätte dich auch fragen müssen: wieso sollten ausgerechnet die Filter-Fotos verwackelt sein? Sabotage? Betrug? ;)

Ich denke, man sollte hier anwendungsbezogen dran gehen. Als ImmerDrauf sollte es meiner Meinung nach keinen Filter geben, sondern wirklich nur dann, wenn er nötig ist, und tatsächlich als Schutz fungieren soll (Strandfotos bei Wind u.ä.).

Hier auch noch mal ein Beispiel für die Schattenseiten eines ImmerDrauf-Filters:

http://dforum.net/showpost.php?p=1714316&postcount=20

Grüssle
Pino

Artefakt
13.06.2011, 12:47
Ich gehöre zu den Verblendeten, die lieber grundsätzlich einen Filter drauf haben. Und wenn es eine Dämmerungs- oder Nachtaufnahme gibt, wo Reflexe auftreten können, kommt der Filter runter.

Unten mein Schnelltest (in 100%-Ansicht im Photoshop), oben dreimal ohne Filter, unten dreimal mit Filter Helioplan UV. Sechs hintereinander fotografierte, nicht selektierte Aufnahmen, zwischendurch nur in die Nähe fokussiert und wieder auf die Antenne (damit immer neu fokussiert wurde, um dem anderen Testaufbau zu entsprechen). Objektiv 100-400L bei ca. 200mm, Blende 5,6, ohne Stativ, praxisbezogen. Es ist sogar eine Aufnahme ohne Filter (oben Mitte) die "unschärfere", weil da der AF offensichtlich nicht genau getroffen hatte.

An den Fragenden: Helioplan ist sehr gut, da kannst Du nichts falsch machen. Auch Rodenstock bzw. B&W sind genauso gut. Canon kenne ich nicht und kann mich daher dazu nicht äußern.

Mir ist ein zerkratzter Filter, der dann mal ausgetauscht werden kann, lieber als eine zerkratzte Frontlinse (Staub bei Sportveranstaltungen, Salzgischt am Meer, Sandsturm in Namibia ...), wenn ein Schutzfilter auf die Qualität keinen sichtbaren Einfluss hat (nicht nachts, wohlgemerkt).

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

Artefakt
13.06.2011, 12:58
Habe gerade gesehen, dass die Ansicht nur in 66,7% im Photoshop ist (habe 1x zu wenig auf Vergrößern geklickt).

Gruß, Dietmar

Ste
13.06.2011, 13:10
Vielen Dank für Eure rege Beteiligung an der entbrannten Diskussion.

Mir hilft diese jedoch so nicht weiter.

Ich würde mir gerne einen Filter zulegen und hätte gerne gewusst, welche Erfahrungen Ihr mit dem ein oder anderen Filter gemacht habt.

Der Helioplan ES 72 Filter leistet mir auf dem 17 - 85 mm gute Dienste.

Gibt es bessere Hersteller als Helioplan? Mir wurde dieser damals bei Foto-Köster in Münster empfohlen.

.
.
.


Gehöre auch zu den Verblendeten die meist einen Schutzfilter draufhaben. Canon Protect ist bei mir auch noch nicht negativ aufgefallen. Ansonsten habe ich noch viel B&W. Aber ich glaube Heliopan kommt auch von Schneider Kreuznach (wie B&W) und hat auch einen guten Ruf.

Ste
13.06.2011, 13:15
Es ist zwar recht nett, hier ein PRO Filter Argument zu lesen, aber du solltest deine Meinung - und mehr ist es nicht - nicht gleich mit der Keule vortragen!
Ob die Meinung anderer zum Thema Filter nun Quatsch ist oder nicht, sollte jeder für sich selbst beantworten - schliesslich hast du nicht die Wahrheit gepachtet! ;)

Kommt wahrscheinlich daher, dass üblicherweise und so auch hier ganz erwartungsgemäss die Argumentation der Filter Gegner mit eben jener Keule und eben einem solchen Absolutheitsanspruch vorgetragen wird. :rolleyes:

Alred
13.06.2011, 13:25
Könntest Du so nett sein, ein Bild mit Exifs reinzustellen, in denen man Brennweite und Belichtungszeit sehen kann?Hab die Fotos nochmal mit EXIF Daten hochgeladen. Habe ein wenig gebraucht zu begreifen wo die EXIFs geblieben waren und dabei auch einen Fehler in der Dateizuordnung gefunden und korrigiert. Ändert aber alles nichts an der Aussage.
Hier die Links:
http://www.abload.de/image.php?img=100-400_bw_1163wgp4.jpg
http://www.abload.de/image.php?img=100-400_hoya_1177fii4.jpg
http://www.abload.de/image.php?img=100-400_ohne_uv_11709fny.jpg


Alfred

Artefakt
13.06.2011, 13:30
Hab die Fotos nochmal mit EXIF Daten hochgeladen. Habe ein wenig gebraucht zu begreifen wo die EXIFs geblieben waren und dabei auch einen Fehler in der Dateizuordnung gefunden und korrigiert. Ändert aber alles nichts an der Aussage.
Hier die Links:
http://www.abload.de/image.php?img=100-400_bw_1163wgp4.jpg
http://www.abload.de/image.php?img=100-400_hoya_1177fii4.jpg
http://www.abload.de/image.php?img=100-400_ohne_uv_11709fny.jpg


Alfred

Die zweite (...1177...) ist 100%ig verwackelt. Sieh' Dir mal den "Toshiba"-Schriftzug an. Da ist nie und nimmer der Filter schuld ...

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

Alred
13.06.2011, 13:39
Dietmar,
ich verstehe ja woher du kommst, aber ich habe die 7D auf einen Manfrotto 190pXproB, einem Wimberly Head, das Zeug steht auf einem Betonfussboden, Spiegelvorauslösung eingeschaltet, löse mit Kabelauslöser aus, fotografiere aus dem Wohnzimmer durch die geöffnete Baklontür (also auch kein Wind), Belichtungszeit ist eine 400 hundertstel Sekunde und alle Billder mit dem Hoya Filter sehen so aus (alle 6 die ich in der Reihe mit dem Abstand mehrerer Sekunden aufgenommen habe). Und das war gestern bei meinen ersten Versuchen auch so. Ich will die Diskussion wirklich nicht unnötig weiterführen, aber verwackelt sind die Aufnahmen 100% nicht.
Gruß Alfred

Dobs
13.06.2011, 14:36
Nimm den Canon Protection, der ist so gut wie jeder andere.

In einigen, vielleicht wichtigen Situationen, wird dir das Filter durch Refelxe o.ä. das Bild zerhämmern - das musst du in Kauf nehmen. Ist selten, aber da....

Die Streulichtblende sollte als Schutz ähnlich effektiv sein..

Beste Grüße

Dobs

Artefakt
13.06.2011, 14:46
Dietmar,
ich verstehe ja woher du kommst ...

Wie darf ich das verstehen?



... alle Billder mit dem Hoya Filter sehen so aus (alle 6 die ich in der Reihe mit dem Abstand mehrerer Sekunden aufgenommen habe). Und das war gestern bei meinen ersten Versuchen auch so. Ich will die Diskussion wirklich nicht unnötig weiterführen, aber verwackelt sind die Aufnahmen 100% nicht.
Gruß Alfred

Dann liegt es unter Umständen an diesem einen Filter. Mein Fachhändler hat mir mal berichtet, dass ein orig. Nikon-Filter nicht über die ganze Fläche plan geschliffen war, sondern nur eine Hälfte unscharf war. Soll also vorkommen.

Hast Du nur diesen einen Filter oder könntest Du es auch mal mit einem anderen probieren?

Aber daraus zu schließen, dass KEIN Filter mehr vor das Objektiv kommt, trifft die Problematik halt auch nicht. Das ist eine unzulässige Verallgemeinerung.

Hoya gehört für mich übrigens nicht zu den besten Filterherstellern.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

Alred
13.06.2011, 15:05
Wie darf ich das verstehen?Na so, dass ich anfangs ähnlich gedacht habe ... Deshalb habe ich den Versuch ja mehrfach wiederholt. Immer das gleiche Ergebnis.


Hast Du nur diesen einen Filter oder könntest Du es auch mal mit einem anderen probieren?Bei den 3 Fotos ist eines mit dem Hoya, eines mit einem B&W Filter (deutlich besser, aber immer noch schlechter als ohne) und eines ganz ohne Filter. Sind an dem Dateinamen zu erkennen.

Übrigens war das IS eingeschaltet. Um auszuschließen, dass es daran lag (ich denke unwahrscheinlich, weil alle Fotos mit Filter schlechter waren als ohne) werde ich den Test nochmal ohne IS wiederholen.
Da hier bei uns Winter ist, komme ich wegen der kurzen Tage aber erst am Wochenende dazu.
Gruß Alfred

Artefakt
13.06.2011, 16:13
Übrigens war das IS eingeschaltet. Um auszuschließen, dass es daran lag (ich denke unwahrscheinlich, weil alle Fotos mit Filter schlechter waren als ohne) werde ich den Test nochmal ohne IS wiederholen.

Da dürfte der Fehler liegen! Dir ist bewusst, dass sich Stativ und IS gegenseitig ausschließen? Der IS MUSS bei Stativeinsatz ausgeschaltet sein, weil er das menschliche Zittern ausgleichen soll, und nicht eventuelle Vibrationen der Stativ-Kamera-Kombination, die ganz anders von der Charakteristik sind. Diese schrägen, parallelen Verwischer am "Toshiba"-Schriftzug sehen eindeutig nach Verwackeln und nicht nach Filter-Unschärfe aus - die hätte nicht diese Richtungscharakteristik und die scharfe Begrenzung vorn und hinten.


Da hier bei uns Winter ist, komme ich wegen der kurzen Tage aber erst am Wochenende dazu.
Gruß Alfred

Darf ich fragen, wo derzeit Winter ist? In Deutschland? Oder irgendwo auf der Südhalbkugel?

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

JoeS
13.06.2011, 16:14
Ich gehöre zu den Verblendeten, die lieber grundsätzlich einen Filter drauf haben. Und wenn es eine Dämmerungs- oder Nachtaufnahme gibt, wo Reflexe auftreten können, kommt der Filter runter.

Ich befürchte, dass die Mehrheit der FilterImmerDrauf-User das "ImmerDrauf" wortwörtlich nehmen: ich denke nicht, dass sie es anwendungsbezogen abschrauben werden.

Meiner Meinung nach ändern sich fotografische Situationen auch deutlich öfter, als mechanische Gefahrenquellen. Ich fände es äusserst störend, wenn ich dann auf die Schnelle einen (eigentlich unnötigen) Filter abschrauben müsste, und dabei Gefahr laufe, dass das Motiv in der Zwischenzeit "futsch" ist. In Gefahrensituationen kommt man hingegen eher nicht so plötzlich. Entweder ich bin gerade beim Motocross, Sandsturm, Regen, am windigen Strand oder wo auch immer..., oder eben nicht. Aber selbst wenn doch plötzlich eine unerwartete Gefahr eintreten sollte, hätte ich ja immer noch die ImmerDrauf-StreuLi - ganz ohne negativen Nebenwirkungen.

Aber eben: muss jeder selber wissen. Aber man darf ja wohl noch seine Contra-Argumente vortragen. :)

Grüssle
Pino

JoeS
13.06.2011, 16:17
Der IS MUSS bei Stativeinsatz ausgeschaltet sein,

Grundsätzlich ja, aber zwei Dinge: es gibt Linsen die einen Stativ-Einsatz erkennen und dann den IS automatisch ausschalten, und zweitens: wieso fährt der IS ausgerechnet nur bei den Bildern in die Parade, die mit Filter geschossen wurden...?

Wie auch immer: korrekterweise müsste der Test wiederholt werden, ohne IS.


Darf ich fragen, wo derzeit Winter ist? In Deutschland? Oder irgendwo auf der Südhalbkugel?

Das würde mich auch interessieren.

Grüssle
Pino

ehemaliger Benutzer
13.06.2011, 17:44
Vielen Dank für Eure rege Beteiligung an der entbrannten Diskussion.

Mir hilft diese jedoch so nicht weiter.

Ich würde mir gerne einen Filter zulegen und hätte gerne gewusst, welche Erfahrungen Ihr mit dem ein oder anderen Filter gemacht habt.

Der Helioplan ES 72 Filter leistet mir auf dem 17 - 85 mm gute Dienste.

Gibt es bessere Hersteller als Helioplan? Mir wurde dieser damals bei Foto-Köster in Münster empfohlen.
.
.

Heliopan halte ich schon mal für sicherlich gut. Aus alter Erfahrung und einer gewissen standhaften Nostalgie tendiere ich für höchste Ansprüche zu B&W. Wobei man natürlich gerade heute nichts mehr generalisieren kann, und sich die Qualitätsschwerpunkte im Markt permanent von einem Produkt zum anderen bewegen.

Heliopan UV-Sperrfilter mit dem angedachten Zweck habe ich auch.
Für meine besseren Objektive verwende ich Rodenstock UV-IR-Sperrfilter mit großem Durchmesser (IR-Sperrfilter nicht an SWW-Objektiven verwenden). Das 100-400 geht leer aus, da es relativ selten genutzt wird. Es wurde durch die Nichtnutzung von Filtern allerdings auch nicht noch besser. :D

Bei starken Lichtquellen, die nahe der optischen Achse ins Objektiv leuchten, ist es schon besser, ohne Filter zu fotografieren, um jegliche eventuell entstehenden Spiegelungen zu vermeiden. Klar gehört kein Filter in die Originalrechnung des Objektivs. Andererseits ist die Qualität heute so enorm hoch, dass man sich das durchaus leisten kann.
Die "besonderen Momente" für den Gebrauch ohne Filter, bzw. mit, sollte ein erfahrener SLR-Fotograf schon kennen.

Es geht mir bei meinem "Schutzgedanken" um wesentlich trivialere Probleme, als meist vorgebracht wird. Regentropfen, nasse Aussprache, Staub an extrem trockenen Tagen, Salz in der Luft am Meer, mag ich einfach lieber von einem Filter runterwischen, als von der Front eines meiner teuren Objektive.
An langhaarige Steinewerfer, Abstürze in hunderte von Metern tiefe Felsspalten, Asteroideneinschläge, die Verwechslung mit dem Sicherheitsglas zu Demozwecken auf einer Messe stehen da nicht auf meiner Liste.

Wie das andere handhaben, ist mir einfach vollkommen Wurscht. Aber wenn Du schon "Jehova" rufst, kann ich Dir gerne meine Philosophie und Vorgehensweise mitteilen.

Uwe Mochel
13.06.2011, 17:51
Nimm den Canon Protect Filter! Kann ich nur empfehlen.
Im Übrigen schließe ich mich Werner an:D

PeterD
13.06.2011, 19:14
Mir ist ein zerkratzter Filter, der dann mal ausgetauscht werden kann, lieber als eine zerkratzte Frontlinse
Allerdings - wenn du mit der Objektiv-Vorderseite voran gegen eine Tischecke donnerst, dann wird dein Filter zerbersten und tiefe Schrammen in die Frontlinse machen, wo das pure Holz keinen Schaden angerichtet hätte. :rolleyes:


(Staub bei Sportveranstaltungen, Salzgischt am Meer, Sandsturm in Namibia ...)
Da muss ich dir natürlich Recht geben, aber ein bisschen Staub hat noch keinem geschadet und in den anderen Situationen muss man ja auch nicht unbedingt fotografieren. :cool:

ehemaliger Benutzer
13.06.2011, 19:53
Allerdings - wenn du mit der Objektiv-Vorderseite voran gegen eine Tischecke donnerst, dann wird dein Filter zerbersten und tiefe Schrammen in die Frontlinse machen, wo das pure Holz keinen Schaden angerichtet hätte. :rolleyes:


Da muss ich dir natürlich Recht geben, aber ein bisschen Staub hat noch keinem geschadet und in den anderen Situationen muss man ja auch nicht unbedingt fotografieren. :cool:


Na also, isch waas net, des kann mä so oder so se'e! http://www.smilies.4-user.de/include/Denken/smilie_denk_09.gif (http://www.smilies.4-user.de)

Alred
14.06.2011, 13:46
Also, um mit dem ungefährlichen Teil anzufangen: ich befinde mich in der Tat auf der Südhalbkugel, in Syndey um genau zu sein.
Ich war heute morgen etwas spät dran und konnte deshalb den Test bei ähnlichem Tageslicht wie gestern wiederholen (und ja der IS war nun aus). Ergebnis: Kaum ein Unterschied zu gestern:

http://www.abload.de/image.php?img=100-400_hoya_uv_filterom3v.jpg
http://www.abload.de/image.php?img=100-400_ohne_uv_filter1j3n.jpg

Ich will das auch nicht mehr groß kommentieren, ich schuldete nur die Ergebnisse mit dem ausgeschalteten IS.
Meine Zusammenfassung ist: In jedem Fall habe ich mit der Kombination von meinem Hoya Filter und EF 100-400 ein Problem (allerdings durch simples Wegschmeißen des Filters lösbar). Das Problem ist kleiner, wenn ich ein B&W Filter benutze aber nicht weg. Und es ist auch nicht einfach ein defektes Filter, weil der Effekt zwar auch auf meinem EF 300 4 L zu sehen ist, aber deutlich geringer ausfällt. Jeder kann sich nun seinen Teil denken und wenn einer keine Probleme hat, spricht ja auch nichts dagegen einen Filter zu benutzen. Ich würde nur jedem, der ein 100-400 L hat, raten, mal mit und ohne zu probieren. Mehr kann ich zu dem Thema nicht mehr beitragen.

Grüße aus Downunder
Alfred

ehemaliger Benutzer
14.06.2011, 18:53
Wäre alles kein Problem, wenn hier nicht mehr Missionare wären, als im Heiligen Land zu Anfang der christlichen Zeitenrechnung! :D :D :D

JoeS
14.06.2011, 20:32
Also, um mit dem ungefährlichen Teil anzufangen:

Der war gut...! :D

Schönen Gruss nach Sydney! Das einzige was mich mit diesem Land verbindet, ist bislang mein Didgeridoo-Gewummere (wobei man dafür eher ins Northern Territory hin müsste....).

Jedenfalls, deine Beispiele sind eigentlich selbsterklärend, aber das wird für viele trotzdem keine Rolle spiele. Ist halt menschlich... :) Obwohl ich sowieso schon immer ein ImmerDrauf-Verweigerer war und bin, bedanke ich mich für deine Mühe.

Grüssle
Pino

ehemaliger Benutzer
14.06.2011, 20:38
Vielen Dank für Eure Hilfen und Mühen. Ich denke, ich werde ins Foto-Fachgeschäft gehen, und den ein oder anderen Filter an meinem Objektiv testen.

Danke Euch :D