PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausrüstung für Safari



nanocat
24.06.2011, 19:38
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und bin gerade dabei mir eine Canon Kamera zuzulegen. Bisher fotografiere ich zwar schon mit einer Canon, allerdings mit einer Powershot A710 IS :) Da Ende September eine Safari ansteht und ich auch momentan schon hauptsächlich in Zoos fotografiere würde ich gerne auf eine Spiegelreflex umsteigen.
Nach langen Recherchen im Bekanntenkreis, diversen Fotogeschäften und diesem Forum habe ich mich für eine Canon EOS 600d entschieden. Die Kamera werde ich voraussichtlich nächste Woche kaufen.
Dabei stellt sich mir die Frage, ob ich die Kamera im Kit mit einem EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 IS II kaufen soll. Würde mich ca. 60,- Euro mehr kosten. Oder ist das am Ende rausgeschmissenes Geld?

Von meinem selbstgesteckten Budget bleiben dann noch knapp 800,- EUR für geeignete Objektive übrig. Da ich auf Safari gehe liegt mein Hauptaugenmerk natürlich auf einem Telezoom. Ich habe mir bisher recht ausführlich das EF 70-300mm 4.0-5.6 IS USM (ca. 500 Euro) angesehen.
Würde ich bei einer Safari mit diesem Objektiv glücklich werden?? Reichen 300mm aus, bzw. sind 200mm vielleicht auch schon genug? Welche Objektive von Sigma oder Tamron sind denn vergleichbar bzw. sogar bei einem ähnlichem Preis besser?

Ein Weitwinkel bräuchte ich nur, falls das EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 IS II beim Kamera Kit wirklich nichts sein sollte. Habt ihr mir dazu evtl. auch einen heißen Tipp? Mein Budget müsste ich dann wahrscheinlich ein wenig überziehen.

Vielen Dank schon mal für eure Ratschläge!

LG
Nanocat

Philipp_H
24.06.2011, 20:06
Leg lieber noch was drauf und kauf Dir ein Canon 100-400 L.

Hier wird z.B. gerade eines angeboten:

http://www.dforum.net/showthread.php?t=598022

Ich kenne den Anbieter nicht und habe auch sonst nicht mit ihm/ihr zu tun.

Gruß

Philipp
.

PeterD
24.06.2011, 20:18
ob ich die Kamera im Kit mit einem EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 IS II kaufen soll. Würde mich ca. 60,- Euro mehr kosten. Oder ist das am Ende rausgeschmissenes Geld?
Nachdem du irgendein Weitwinkel brauchst: Nein, nicht rausgeschmissen. Ist sogar recht gut für den Preis. Ein gutes mit mehr Lichtstärke kostet mindestens fünfmal soviel.


Von meinem selbstgesteckten Budget bleiben dann noch knapp 800,- EUR für geeignete Objektive übrig. Da ich auf Safari gehe liegt mein Hauptaugenmerk natürlich auf einem Telezoom. Ich habe mir bisher recht ausführlich das EF 70-300mm 4.0-5.6 IS USM (ca. 500 Euro) angesehen.
Zuwenig zum Leben, zuviel zum Sterben. :rolleyes:

Wenn du (noch) Anfänger bist und sich deine Motivation auf Erinnerungsfotos beschränkt, dann ist es ausreichend. Es könnte aber auch so sein, dass du dich hinterher scheckig ärgerst, weil deine Ausrüstung zu minimalistisch war und du die Traummotive deines Lebens nicht würdig genug festhalten konntest. Andererseits hat es überhaupt keinen Sinn, wenn du tausende von Euros in ein EQ investierst, wenn du das am Ende (auch mangels Erfahrung) nicht ausreichend ausreizend konntest und es hinterher in Schrank steht.

digitaltommy
25.06.2011, 10:51
Ich bin selber auch gerne mit dem 100-400 Canon unterwegs (Wildlife und Zoo) und finde, dass dies ein sehr gutes Objektiv ist mit sehr hoher Flexibilität. Es wäre auch mein Rat, allerdings liegt es über dem Budget - das wäre halt u.U. noch mal zu überdenken.

Damit machst du dann aber nicht gleich die SUPER Fotos auf Safari. Egal, was Du Dir auch immer kaufst, musst du dich mit der Materie auseinandersetzen. Es gibt zahlreiche gute Bücher (Bsp. Databecker - Faszination Tierfotografie) und dann muss Du das auch ausprobieren. Dazu ist der Zoo oder ein Tierpark ideal. Dann bist Du auch für Afrika vorbereitet.

Eine DSLR arbeitet ganz anders als eine Kompakte. Bei der DSLR solltest Du auch in RAW arbeiten, gerade, da man da am Ende noch extrem viel herausholen kann, was den Workflow dann zwangsläufig ändert.

Thomas

groovebox
25.06.2011, 12:17
Ich habe mir bisher recht ausführlich das EF 70-300mm 4.0-5.6 IS USM (ca. 500 Euro) angesehen.

Hallo Nanocat, ich habe dieses EF 70-300mm seit ca. 2-3 Jahren und war anfangs auch sehr zufrieden. Bis dann die eigenen Ansprüche wuchsen und Vergleiche zu den L-Objektiven anstanden. Die Abbildungsleistung lässt sich nicht wirklich vergleichen. Zudem ist mir der AF oft zu langsam. Das Preis-/Leistungsverhältnis scheint mir aber ok.

Wegen der Brennweite für Safari: Letztes Jahr habe ich mich krummgeärgert, nur 300mm zur Verfügung zu haben: Jeden Morgen Delfinsichtungen vom Balkon aus. Ergo habe ich mir ein Sigma 150-500mm in der Bucht ersteigert und bin positiv überrascht. Ein Canon 100-400 L war nicht im Budget. Mit einem zusätzlichen Konverter im Rucksack, fahre ich dieses Jahr "beruhigter" in den Urlaub.:cool:

Gruß
Leander

JoeS
25.06.2011, 16:06
Ergo habe ich mir ein Sigma 150-500mm in der Bucht ersteigert und bin positiv überrascht.

Nur interessehalber: funktioniert der AF dann am langen Ende noch?

An den OT: auf so einer Tour wie du sie planst, ist Brennweite tatsächlich durch nichts zu ersetzen, ausser durch noch mehr Brennweite. Klar, es gibt auch Situationen, wo die Tierchen sehr nah bei dir/am Auto sind. Aber ansonsten braucht man definitiv lange Tüten. Wildlife fängt normalerweise erst bei 400mm an. Ich war selbst im Wildtierpark - also "begrenztes Wildlife" - mit dem 70-200 + 2xKonverter so gut wie immer am langen Ende, nur sehr selten kürzer als 400mm.

Grüssle
Pino

nanocat
25.06.2011, 19:44
Hallo,

erst mal vielen Dank für die vielen Tipps. Brennweite scheint ja wirklich der wichtigste Aspekt für eine Safari zu sein. Das 100-400 von Canon kostet allerdings selbst gebraucht noch ziemlich viel. Für mich stellt sich dabei die Frage, ob ich als DSLR-Anfänger den Unterschied wirklich zu schätzen weiß? Dazu kommt natürlich das höhere Gewicht.
Ich habe auch nach längerer Suche bei Google leider keine Seite gefunden, auf der die Bilder eines 70-300 und eines 100-400 im Vergleich zu sehen waren. Kennt jemand eine Seite die ich übersehen habe??

Eigentlich wollte ich etwas mehr Klarheit haben, jetzt bin ich eher verunsichert was ich tun soll :) :confused: :)

Ich werde mir das bis nächste Woche nochmal durch den Kopf gehen lassen. Vielleicht kommt bis dahin ja auch noch ein gutes Argument für das 70-300, ansonsten muss ich wohl mein Budget etwas erhöhen.

Grüße,
Nanocat

Artefakt
25.06.2011, 19:54
Die Frage, die als erstes gestellt werden müsste, ist: Wo geht die Safari hin?

Kenia/Tansania sind so wildreich und die Tiere sind überhaupt nicht scheu (sie wissen offensichtlich, dass ihnen ausnahmsweise vom Menschen keine Gefahr droht :-). Da kann man mit max. 300mm Brennweite am Crop durchaus auskommen. Löwen, Giraffen, Wasserbüffel, Zebras, Elefanten, diverse Antilopen inkl. Gnu, Nashorn sind meist so dicht, dass ich sogar viel im Bereich 50 - 150mm gemacht habe. Und die letzten 5 bis 10% (Leoparden usw.) sind dann halt nicht optimal zu machen. Wenn das Budget diktiert und vielleicht auch die Überlegung, wieviel man schleppen will, kann man da durchaus auskommen. Auch an Flusspferde, Fischadler usw. sind wir mit dem Boot dicht genug rangekommen.

In Namibia waren mir 300mm deutlich zu kurz - die Tiere sind selten und scheu.

Und Hasen, Rehe, Hirsche bei uns in freier Wildbahn sind ohne viel Geduld, Zeit und Ansitzen schwerer im schönen Licht und halbwegs formatfüllend zu erwischen als die Tiere in Kenia.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

Artefakt
25.06.2011, 20:03
Hier ist ein Link:

http://www.the-digital-picture.com/Reviews/ISO-12233-Sample-Crops.aspx?Lens=113&Camera=453&Sample=0&FLI=0&API=1&LensComp=358&CameraComp=453&SampleComp=0&FLIComp=0&APIComp=1

Wenn man mit der Maus aufs Bild fährt, ist das rechts gewählte Objektiv sichtbar, wenn man links neben das Bild fährt, ist das links gewählte Objektiv zu sehen. Man kann Brennweiten und Blenden auch ausprobieren. Diese Seite ist nicht die Bibel, aber man kann sich schon einen passablen Eindruck verschaffen.

Wie zu sehen ist: Das 70-300 fängt unten fast ebenbürtig an, lässt aber besonders bei 300mm dann schon sehr nach. Und das ist ja der Bereich, der bei einer Safari eher der wichtere ist.

Du kannst auch in ein Fachgeschäft gehen und vor der Tür ausprobieren. Dann zuhause am Computer ansehen und entscheiden, ob's den eigenen Qualitätsansprüchen genügt.

Es hilft auch die teuerste Ausrüstung nichts, wenn man kein fotografisches Auge hat. Der richtige Bildausschnitt, die schöne Lichtstimmung, der richtige Auslösemoment (Löwe reißt Gnu) usw. - das ist alles viel wichtiger als das letzte Tüpfelchen Schärfe.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

nanocat
25.06.2011, 21:16
Hallo Artefakt,

die Safari geht nach Tansania. Dann sollte mir ja ein 300mm reichen. Hoffen wir mal, dass die Tiere wirklich so zutraulich sind wenn ich komme :)
Vielen Dank für den Link. Ich werde gleich mal etwas auf der Seite herumspielen.

LG
Nanocat

PeterD
25.06.2011, 21:26
Kenia/Tansania sind so wildreich und die Tiere sind überhaupt nicht scheu (sie wissen offensichtlich, dass ihnen ausnahmsweise vom Menschen keine Gefahr droht
Irrtum Nr.1: Die Tiere sind nur nicht-scheu, wenn man im Fahrzeug bleibt.
Irrtum Nr.2: Wenn Menschen das Fahrzeug verlassen, dann droht diesen meistens Gefahr, nicht umgekehrt.


Hoffen wir mal, dass die Tiere wirklich so zutraulich sind wenn ich komme
Irrtum Nr.3: Afrikanische Tiere sind _nicht_wirklich_ zutraulich. Siehe #2.

Tststststs....

:D :D :D

Artefakt
25.06.2011, 22:21
Irrtum Nr.1: Die Tiere sind nur nicht-scheu, wenn man im Fahrzeug bleibt.
Irrtum Nr.2: Wenn Menschen das Fahrzeug verlassen, dann droht diesen meistens Gefahr, nicht umgekehrt.


Irrtum Nr.3: Afrikanische Tiere sind _nicht_wirklich_ zutraulich. Siehe #2.

Tststststs....

:D :D :D

Man muss im Fahrzeug bleiben, das ist klar, um der eigenen Sicherheit willen. "Nicht scheu" war hier einzig in Bezug auf die Distanz zum Fotografieren gemeint, nicht zum Streicheln ... Auch ich möchte weder von einem Löwen gefrühstückt werden noch von einem Elefanten zertrampelt oder von einem Wasserbüffel aufgespießt ...

Tststststst ...

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

Hans Joerg Nahm
25.06.2011, 22:54
Als Einsteiger würde ich dir zu einem Sigma 150-500 raten.
Das sollte deinen Ansprüchen und der Belastbarkeit deines Geldbeutels vorerst genügen.
Wenn sich deine fotografischen Fähigkeiten steigern und deine Ansprüche sich erhöhen, kannst du hernach immer noch auf höherwertige Objektive upgraden.
300 mm sind in den meisten Fällen zu kurz, es gibt allerdings auch ein paar Ausnahmen, aber die sind eher selten.

PeterD
25.06.2011, 23:52
Als Einsteiger würde ich dir zu einem Sigma 150-500 raten.
Grundsätzlich richtig, aber man sollte dazu sagen, dass es eine gewisse Übung erfordert, damit scharfe Fotos zu machen. Das ältere (billigere) hat keinen Stabilisator und ist mit F6.3 relativ lichtschwach (abblenden auf F8 ist fast Pflicht). Ohne (Einbein-) Stativ oder Bohnensack ist da nüscht. Für einen Anfänger ist der Frustfaktor sicher höher als bei einem stabilisierten 300er.

wiskie
26.06.2011, 00:08
Hallo,
hast Du schon mal mit dem Gedanken gespielt, Dir Objektive auszuleihen?
Gerade Sigma bietet einen Leihservice an, den ich selbst auch schon genutzt habe.
Nachteil: Du kannst nur wochenweise ausleihen.
Vorteil: Letztlich ist das sogar billiger.
Mittlerweile bekommst Du dort auch das neue 50-500 mit OS.
1.Woche 179,- EUR, jede weitere Woche 89,50 EUR.
150-500:
1.Woche 119,- EUR, jede weitere Woche 59,50 EUR.
Schau hier:
http://www.sigma-foto.de/service/leihservice.html

Zugegeben: Leihen ist vielleicht nicht jedermanns Sache.
Denn letztlich gehen dann doch ein paar 100 EUR drauf.
Auf der anderen Seite weißt Du ja noch nicht,ob Du das Objektiv nach deiner Safari
auch weiterverwenden kannst/willst.
Und Du könntest noch zusätzlich ein Makro ausleihen; ich hatte damals keines dabei und hätte es im Camp (Blüten, Käfer, Geckos o.ä.) so sehr brauchen können.
Ich habe mir dann mit einem Achromaten helfen können, aber so toll war das nicht.

Jedenfalls wünsch' ich Dir viel Glück.
Und ich warne Dich: Wenn Dir diese Art Wildlife-Fotografie Freude macht, wirst Du Dich unheilbar infizieren...


wiskie

PeterD
26.06.2011, 08:42
Mittlerweile bekommst Du dort auch das neue 50-500 mit OS.
1.Woche 179,- EUR, jede weitere Woche 89,50 EUR.

Total unrentabel. 11,5% für eine Woche? Geht sich eine Woche aus? Sonst sinds gleich 17%!

Besser kaufen und hinterher verkaufen.

groovebox
26.06.2011, 09:19
Zitat:
Bezug auf die Nachricht von groovebox http://dforum.net/images/buttons/viewpost.gif (http://dforum.net/showthread.php?p=1722752#post1722752)
Ergo habe ich mir ein Sigma 150-500mm in der Bucht ersteigert und bin positiv überrascht.

Nur interessehalber: funktioniert der AF dann am langen Ende noch?Ja, kein Problem. Aber die Abbildungsleistung lässt merklich nach. Hier ist ein Foto bei 500mm. Ohne Bearbeitung (nur verkleinert). Blende 10, 1/640s, ISO 400 und frei Hand. Dafür ist das Sigma wohl nicht gebaut ...:rolleyes:
Edit: Ist ein Crop.

http://lea-records.de/images/v8812aurorafalter.jpg


Besser kaufen und hinterher verkaufen. So mache ich das auch.:)

hs
26.06.2011, 09:40
Besser kaufen und hinterher verkaufen.

Sehe ich auch so. Die Safari als solches kostet soviel Geld, da sind die 200€ Verlust bei Kauf/Verkauf eines 100-400L Peanuts (wenn überhaupt der Verlust so groß ist).

JoeS
26.06.2011, 12:38
Dafür ist das Sigma wohl nicht gebaut

Naja, ich sehe es im Moment zwar nur auf meinem 7“Tablet, aber solche Bilder gehen auch schlechter... Wenn man es noch etwas bearbeitet (Schärfe, Schwärze anheben,...) ist es bestimmt ganz okay.

Grüssle
Pino

groovebox
26.06.2011, 12:58
Naja, ich sehe es im Moment zwar nur auf meinem 7“Tablet, aber solche Bilder gehen auch schlechter... Wenn man es noch etwas bearbeitet (Schärfe, Schwärze anheben,...) ist es bestimmt ganz okay.

Jo. Ist ja nur ein Testfoto bei 500mm. Wenn ich daran denke, dass bei einer Safari die Tierchen nicht ganz so klein sind, dürfte mit dem Teil einiges machbar sein. Und ich freue mich auf die Delfine.:)

Sebastian M
26.06.2011, 13:09
Mindestens genauso wichtig wie die Ausrüstung ist das fotografische Können. Da du noch Anfänger ist, könnte sich die Investition in eine gutes Fotobuch lohnen.

PeterD
26.06.2011, 14:45
Mindestens genauso wichtig wie die Ausrüstung ist das fotografische Können.
Muss man das deiner Meinung nach schon haben, um auf Foto-Safari gehen zu dürfen? :p


Da du noch Anfänger ist, könnte sich die Investition in eine gutes Fotobuch lohnen.
Noch besser ist, ein paar gute Ratschläge zu befolgen. Einer davon ist, keine "guten Ratschläge" zu befolgen. :D

Sebastian M
27.06.2011, 00:32
Haha.

THBiker
27.06.2011, 08:31
Hallo

schau dich mal nach einem gebrauchten 100-400er um (derzeit so um die 1000€). Ich würde dies auf jeden Fall für die Safari holen und ggf. im Anschluss ohne Wertverlust (oder max 50-100€) wieder verkaufen. Du wirst um die 100mmm mehr Brennweite dankbar sein.
Es kommt auch drauf an in welche Parks du gehst, in manchen Parks darf man abseits der Wege fahren, bei den meisten jedoch nicht mehr, d.h. dann siehst du zwar die Tiere gut, aber für ein gutes Foto ist es meist doch zu weit weg. Vielleicht willst du auch mal den ein oder anderen Vogel fotografieren, da ist die Brennweite auch hilfreich.
Das Sigma kenn ich leider nicht und weiß nicht ob der AF am langen Ende bei mäßigem Licht funktioniert. Ich würde dies vorher bei einem Händler testen. Denk auch daran, dass du das beste Licht in den frühen Morgen- bzw. späten Nachmittagsstunden hast und du tagsüber die Fotografie fast einstellen kannst (außer für Erinnerungsfotos und Action Fotos).
Denk auch daran, dass ein Objektivwechsel in der Savanne nicht unbedingt förderlich für die Austrüstung ist, denn es liegt sehr viel Staub in der Luft und selbst im Auto wirst du fast nicht staubfrei wechseln können, d.h. immer schön die Ausrüstung abends pfelgen ;)

Benutze auch mal die Suchfunktion, hier gab es in letzter Zeit auch den ein oder anderen Thread zum Thema "Safari", dort findest du auch den ein oder anderen nützlichen Tip!

Viel Spaß und safari njema :o

THBiker
27.06.2011, 09:12
Benutze auch mal die Suchfunktion, hier gab es in letzter Zeit auch den ein oder anderen Thread zum Thema "Safari", dort findest du auch den ein oder anderen nützlichen Tip!
:o

Hab hier gerade noch den Link gefunden:

http://www.dforum.net/showthread.php?t=597673

Dobs
27.06.2011, 14:04
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und bin gerade dabei mir eine Canon Kamera zuzulegen. Bisher fotografiere ich zwar schon mit einer Canon, allerdings mit einer Powershot A710 IS :) Da Ende September eine Safari ansteht und ich auch momentan schon hauptsächlich in Zoos fotografiere würde ich gerne auf eine Spiegelreflex umsteigen.
Nach langen Recherchen im Bekanntenkreis, diversen Fotogeschäften und diesem Forum habe ich mich für eine Canon EOS 600d entschieden. Die Kamera werde ich voraussichtlich nächste Woche kaufen.
Dabei stellt sich mir die Frage, ob ich die Kamera im Kit mit einem EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 IS II kaufen soll. Würde mich ca. 60,- Euro mehr kosten. Oder ist das am Ende rausgeschmissenes Geld?

Von meinem selbstgesteckten Budget bleiben dann noch knapp 800,- EUR für geeignete Objektive übrig. Da ich auf Safari gehe liegt mein Hauptaugenmerk natürlich auf einem Telezoom. Ich habe mir bisher recht ausführlich das EF 70-300mm 4.0-5.6 IS USM (ca. 500 Euro) angesehen.
Würde ich bei einer Safari mit diesem Objektiv glücklich werden?? Reichen 300mm aus, bzw. sind 200mm vielleicht auch schon genug? Welche Objektive von Sigma oder Tamron sind denn vergleichbar bzw. sogar bei einem ähnlichem Preis besser?

Ein Weitwinkel bräuchte ich nur, falls das EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 IS II beim Kamera Kit wirklich nichts sein sollte. Habt ihr mir dazu evtl. auch einen heißen Tipp? Mein Budget müsste ich dann wahrscheinlich ein wenig überziehen.

Vielen Dank schon mal für eure Ratschläge!

LG
Nanocat

Für 200 mehr gibts ein gebr. 100-400.
Ih kann dir nur dazu raten.
Beste Grüße
Dobs

dieter8365
27.06.2011, 20:43
Hallo Nanocat,

war bereits selbst in Südafrika auf Safari (Krüger,iMfolozi,iSimangoliso)!

Mit dem Canon Ef 100-400mm machst Du sicher nichts falsch.
300mm als längste Brennweite sind des öfteren zu kurz - vor allem bei Raubtieren und Vögeln!

Mit freundlichen Grüßen