PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Canon EF (Supertele) Preisanhebung in den USA



Brummel
15.07.2011, 19:59
http://www.canonrumors.com/2011/07/canon-lens-price-increase/


Das ist heftig...

Ein EF300/2.8L IS für 7300,- und das 500/4 für 10500 USD.

Ausgehend davon, dass dies 1:1 auf den Euro umgesetzt wird, ist das doch langsam deutlich überzogen. Selbst der Profi muss dafür lange stricken...

ehemaliger Benutzer
15.07.2011, 20:32
Noch schnell das alte kaufen. Das 300/2.8 kreigt man fuer $4000

ehemaliger Benutzer
15.07.2011, 20:48
Wenn die Preis schon vor den Erscheinen der Linsen wieder angehoben werden, bleibt nur als Trost, dass die "alten" Linsen, besser gebraucht verkauft werden können.:rolleyes:

Brummel
15.07.2011, 20:50
Da ist ja bald zu erwarten, dass die Ier Serie beim Gebrauchtpreis auf ehemaligem Neupreisniveau bleiben wird.
Mehr wert als Griechische Staatsanleihen :D

ehemaliger Benutzer
15.07.2011, 21:57
Ich finde die "alten" Supertele machen doch einen sehr guten Job.
Wozu also auf die Neuen schielen? Wegen dem bischen Gewicht weniger?

Und lasst Canon doch die Preis ansetzen wo sie wollen. Wenn die Dinger keiner kauft werden sie von alleine billiger.

Maik Fietko
15.07.2011, 22:10
Die neuen werden mit x2 Extender deutlich besser sein, siehe das 2,8/70-200L IS II, und das is nur ein Zoom. Das alte 2,8/300L IS is doch nicht mehr so richtig knackig scharf mit 2er Extender und Offenblende. Ohne, oder nur mit 1,4er Extender kann man auch das alte nehmen.

ehemaliger Benutzer
15.07.2011, 22:58
Ja Maik,

aber jetzt können wir wieder die ewige Diskussion starten.
Wer ein 300er mit 2x Konverter benutzt hat für seine fotografischen Ansprüche das falsche Objektiv gekauft. Das ist und bleibt meine Meinung zum Thema. Allerdings bringt eine ordentliche Justage auch viel.

Und wer den riesen Aufpreis bezahlen möchte nur zu. Canon freut sich.

Andreas Koch
15.07.2011, 23:18
Wer ein 300er mit 2x Konverter benutzt hat für seine fotografischen Ansprüche das falsche Objektiv gekauft. Das ist und bleibt meine Meinung zum Thema.

Die muß aber nicht unbedingt auch richtig sein :rolleyes:

Ich gebe dir recht, wenn du sagst: "wer das 300er vorwiegend mit 2x Konverter benutzt, hat das falsche Objektiv gekauft."

Aber mit dem 300/2.8 L IS hat man eben im Zusammenspiel mit den beiden Konvertern ein extrem gutes 300/2.8, ein sehr gutes 420/4.0 und ein immer noch ordentliches 600/5.6 für "Notfälle" zur Hand, ist also sehr flexibel - im Gegensatz zu einem ausgewachsenen schweren und unhandlichen 600er, welches viel spezieller auf bestimmte Zwecke ausgerichtet ist.

Ich habe mein 300er schon oft entweder solo oder mit dem 1,4x TC benutzt, seltener auch schon mal mit dem 2x TC - wobei dann der AF schon merklich langsamer wird und für schnell bewegte Objekte eindeutig zu langsam ist (jedenfalls im Nature-Bereich).

Viele Grüße, Andreas

Maik Fietko
16.07.2011, 00:31
Ja Maik,

aber jetzt können wir wieder die ewige Diskussion starten.
Wer ein 300er mit 2x Konverter benutzt hat für seine fotografischen Ansprüche das falsche Objektiv gekauft. Das ist und bleibt meine Meinung zum Thema. Allerdings bringt eine ordentliche Justage auch viel.

Ja Holger,

dann nenn mir doch mal ein richtiges 5,6/600 das es gibt und das ich kaufen kann. Ich will kein 4/600 Monster das gefühlt 10 Tonnen wiegt, soviel wie ein Auto kostet und womit ich wegen illegalen Waffenbesitzes eines Raketenwerfers verhaftet werden könnte.



Aber mit dem 300/2.8 L IS hat man eben im Zusammenspiel mit den beiden Konvertern ein extrem gutes 300/2.8, ein sehr gutes 420/4.0 und ein immer noch ordentliches 600/5.6 für "Notfälle" zur Hand, ist also sehr flexibel - im Gegensatz zu einem ausgewachsenen schweren und unhandlichen 600er, welches viel spezieller auf bestimmte Zwecke ausgerichtet ist.

Andreas, ich stimme Dir voll und ganz zu. So ein 2,8/300L is einfach viel flexibler, kleiner, leichter und weitläufiger einsetzbar als ein 5,6/600 was es noch nicht mal gibt.

ehemaliger Benutzer
16.07.2011, 01:02
Die muß aber nicht unbedingt auch richtig sein :rolleyes:

Ich gebe dir recht, wenn du sagst: "wer das 300er vorwiegend mit 2x Konverter benutzt, hat das falsche Objektiv gekauft."

Aber mit dem 300/2.8 L IS hat man eben im Zusammenspiel mit den beiden Konvertern ein extrem gutes 300/2.8, ein sehr gutes 420/4.0 und ein immer noch ordentliches 600/5.6 für "Notfälle" zur Hand, ist also sehr flexibel - im Gegensatz zu einem ausgewachsenen schweren und unhandlichen 600er, welches viel spezieller auf bestimmte Zwecke ausgerichtet ist.

Ich habe mein 300er schon oft entweder solo oder mit dem 1,4x TC benutzt, seltener auch schon mal mit dem 2x TC - wobei dann der AF schon merklich langsamer wird und für schnell bewegte Objekte eindeutig zu langsam ist (jedenfalls im Nature-Bereich).

Viele Grüße, Andreas

Recht hast du natürlich, ein "kurzes" 300er kann man verlängern, aber ein "langes" 500, 600 oder gar 800er nicht verkürzen.

Aber, wenn man immer mit 600mm und mehr unterwegs ist, dann ist eine Kombination mit 300 + 2x TC natürlich nicht mit einem echten 600er zu vergleichen, auch wenn es schwerer ist, + 1.4x TC sind wir dann bei 840mm und da wird es leider in unseren Breiten für die Fotografie von Vögeln, so wie es Holger betreibt, erst richtig interessant.

Leider, ich hätte auch lieber weniger zu schleppen.:D

Wer das allerdings nicht möchte, muss wie immer im Leben, Kompromisse in Kauf nehmen und nicht jeder braucht die Superteles für die Naturfotografie, das ist auch klar.

Radomir Jakubowski
16.07.2011, 01:16
Ich finde die "alten" Supertele machen doch einen sehr guten Job.
Wozu also auf die Neuen schielen? Wegen dem bischen Gewicht weniger?


hmmm, wenn das 400er jetzt 11,5 und das 600er 13 Eier kosten soll muss ich mir das doch noch überlegen ob und wann ich umsteige.
Aber ich finde da gibts schon einiges zu verbessern.
Die schlechten Stativschellen der Alten.
Die Randunschärfen gerade mit TK.
Der neue IS.
Die Gewichtreduktion.
Die neuen werden vom AF schneller sein und vom Kontrast besser.
Ich freue mich jedenfalls auf die neue Technik.
Ich hoffe nur, dass sie auch funktionieren wird, denn letztes Jahr hat sie noch nicht funktioniert. :o

Freedolin
16.07.2011, 01:25
Es wundert mich, mit welcher Selbstverständlichkeit hier von einer gleichzeitigen Erhöhung der EUR-Preise ausgegangen wird. Dass Canon in den USA einfach nur den schwächelnden Dollar einpreist heisst doch noch lange nicht, dass sie auch hierzulande die Preise erhöhen.

-- Markus

Andreas Koch
16.07.2011, 01:33
Aber, wenn man immer mit 600mm und mehr unterwegs ist, dann ist eine Kombination mit 300 + 2x TC natürlich nicht mit einem echten 600er zu vergleichen, auch wenn es schwerer ist, + 1.4x TC sind wir dann bei 840mm und da wird es leider in unseren Breiten für die Fotografie von Vögeln, so wie es Holger betreibt, erst richtig interessant.

Das ist völlig klar. Hatte ich ja auch so geschrieben: wenn man fast immer 600 mm Brennweite oder mehr benötigt, ist das 300/2,8 L IS + Konverter nicht die angemessene Lösung.

w.d.p
16.07.2011, 13:52
Die neuen werden mit x2 Extender deutlich besser sein, siehe das 2,8/70-200L IS II, und das is nur ein Zoom. Das alte 2,8/300L IS is doch nicht mehr so richtig knackig scharf mit 2er Extender und Offenblende. Ohne, oder nur mit 1,4er Extender kann man auch das alte nehmen.

Hallo Maik und die anderen Pixelzähler ;)

wir jammern aber hier schon auf extrem hohen Niveau, okay ??
Nicht mehr so richtig knackig scharf , wie von dir zitiert ist wohl eher als "relativ" anzusehen;)
Ich mache mit meinem 2,8/300 Lis fast zu 90 % ( in Verbindung mit dem 2 fach Konverter ) noch absolut knackige Aufnahmen, die sich vor meinem wirklich guten 4,0/600 Lis nicht verstecken müssen.
Nur der langsamere AF bei der Verwendung mit dem 2fach Konverter und der etwas schlechtere HG sind dem 2,8/300er anzukreiden, aber sonst meiner Meinung nach immer noch "die Spitzenlinse " von Canon.
Viel wichtiger ist folgendes :
Richtige Handhabung mit 2 x Konverter, Verschlusszeiten, Stativ, Unterlage etc. beachten.
Perfekt justierter AF, bzw. eine gut justiertes 300er
Ein abgestimmter Extender der auch wirklich gut ist ( Stichwort Serienstreuung, gerade die ist beim 2 fach extrem groß )

So und nun mal eins von vielen Beispielbildern im Anhang bei Offenblende .
Habe noch unzählige gute Bilder die mit dem 2 fach Konv. und dem 2,8/300 Lis gemacht sind.

http://www.imgbox.de/users/lukibu/Testbilder/original_klein.jpg

http://www.imgbox.de/users/lukibu/Testbilder/crop1.jpg

LG.
w.d.p

www.wildlife-workshop.de (http://www.wildlife-workshop.de)

ehemaliger Benutzer
16.07.2011, 14:10
wenn man fast immer 600 mm Brennweite oder mehr benötigt, ist das 300/2,8 L IS + Konverter nicht die angemessene Lösung.

Genau so hatte ich es auch gemeint.


Die neuen werden mit x2 Extender deutlich besser sein, siehe das 2,8/70-200L IS II, und das is nur ein Zoom. Das alte 2,8/300L IS is doch nicht mehr so richtig knackig scharf mit 2er Extender und Offenblende. Ohne, oder nur mit 1,4er Extender kann man auch das alte nehmen.

Ich schreibe es mal anderst als vorhin.
Wer bereit ist ein paar tausend Euro mehr für das neue 300 2.8 IS auszugeben nur damit ein (vermeintlich) schärferes Foto mit dem 2x Konverter rauskommt der soll das tun :)

Maik Fietko
16.07.2011, 16:21
wir jammern aber hier schon auf extrem hohen Niveau, okay ??
Nicht mehr so richtig knackig scharf , wie von dir zitiert ist wohl eher als "relativ" anzusehen;)

Im Nahbereich war meins auch scharf. Aber es hat nicht jeder einen Eisvogel als Haustier zum Streicheln wie Du. Mach das Foto nochmal auf 30m Entfernung mit einer 7D und beschneide es dann so wie das von Dir gezeigte Bild. Dann will ich einen 100% Crop sehen. Dann können wir weiter reden. In so einer Situation erwarte ich das das IIer besser abschneidet.



Ich schreibe es mal anderst als vorhin.
Wer bereit ist ein paar tausend Euro mehr für das neue 300 2.8 IS auszugeben nur damit ein (vermeintlich) schärferes Foto mit dem 2x Konverter rauskommt der soll das tun :)

Du hast immer noch nicht gesagt welches echte 5,6/600 ich kaufen soll, weil ein 2,8/300 mit 2er Extender ja nicht das richtige is.

Freedolin
16.07.2011, 16:43
Mach das Foto nochmal auf 30m Entfernung mit einer 7D und beschneide es dann so wie das von Dir gezeigte Bild. Dann will ich einen 100% Crop sehen. Dann können wir weiter reden. In so einer Situation erwarte ich das das IIer besser abschneidet.

Schonmal überlegt, dass da die 7D auch eine Rolle spielen könnte? Und jeder noch so leichte Fokusfehler?

Die 7D hat einen relativ starken AA-Filter.


Du hast immer noch nicht gesagt welches echte 5,6/600 ich kaufen soll, weil ein 2,8/300 mit 2er Extender ja nicht das richtige is.

Ich würd' ein 500/4 mit 1.4er nehmen.

-- Markus

Maik Fietko
16.07.2011, 16:51
Schonmal überlegt, dass da die 7D auch eine Rolle spielen könnte? Und jeder noch so leichte Fokusfehler?

Die 7D hat einen relativ starken AA-Filter.


Klar spielt auch alles das eine Rolle. Aber ganz am Anfang steht die Linse.



Ich würd' ein 500/4 mit 1.4er nehmen.


Sowas habe ich, is mir aber zu schwer, zu unhandlich, zu unflexibel. Das 4/500 wiegt 3,9 kg. Das neue 2,8/300L II wiegt nur 2,5 kg. Ein deutlicher Unterschied. Ich erwarte das das 2,8/300 II mit 2er genauso scharf wird wie das 4/500 mit 1,4er Extender.

ehemaliger Benutzer
16.07.2011, 22:34
Aber es hat nicht jeder einen Eisvogel als Haustier zum Streicheln wie Du. Mach das Foto nochmal auf 30m Entfernung mit einer 7D und beschneide es dann so wie das von Dir gezeigte Bild.

Ok Maik, hat sich erledigt. Da kann ich nicht mehr mitsprechen.
Auf 30 Meter einen Eisvogel (bzw. auf die Entfernung überhaupt einen so kleinen Vogel) zu fotografieren liegt total außerhalb meiner Erfahrung.
Da schalte ich nicht einmal die Kamera ein.





Du hast immer noch nicht gesagt welches echte 5,6/600 ich kaufen soll, weil ein 2,8/300 mit 2er Extender ja nicht das richtige is.

Da ich damit keine Erfahrung habe wird auf diese Entfernung das 300 2.8 mit 2x Konverter an der 7D für Dich schon die richtige Lösung sein. Du musst es ja selbst am Besten wissen da Dir das 500 4.0 IS, welches ich auch vorgeschlagen hätte, zu unhandlich ist.

Eric D.
16.07.2011, 22:40
Wer auf 30m einen Eisvogel mit 600mm ablichtet und dann noch (bei heutiger Technick) einen 1A Crop erwartet, nee ich sach jetzt nix.
Kann nicht ernst gemeint gewesen sein. ;)

Mein letzter Eisi hier war (immerhin) 20m entfernt, aber mit 1000mm. :rolleyes:

Aber es ging doch um die Preise hier ... ich sag mal abwarten, was der Markt bei tatsächlicher Lieferbarkeit denn mal sagt.

PeterD
16.07.2011, 22:44
Im Nahbereich war meins auch scharf. Aber es hat nicht jeder einen Eisvogel als Haustier zum Streicheln wie Du. Mach das Foto nochmal auf 30m Entfernung mit einer 7D und beschneide es dann so wie das von Dir gezeigte Bild. Dann will ich einen 100% Crop sehen. Dann können wir weiter reden. In so einer Situation erwarte ich das das IIer besser abschneidet.
Wir sind schon wieder beim alten Thema gelandet - nur, weil DU mit deinem 300er nicht glücklich warst, heisst das nicht, dass nicht andere besser sind. :cool:

Ich behaupte auch zum x-ten Mal, dass das "alte" 300er - wenn es optimal justiert und kein Montagsmodell is - mit und ohne 1.4er oder 2er TK, mit der 40D, der 7D, der 1DIII, der 1DIV ... eine hervorragende Figur macht, auch bei offener Blende (was man vom 600er nicht behaupten kann). Ich jedenfalls brauche keine Version 2.

Zuletzt hast du mich ja tituliert als jemand, der Märchen erzählt, aber Gegenbeweise sind ausgeblieben. Apropos - mit deiner 60D bist du ja auch nicht glücklich gewesen, auf meine letzte Antwort mit meiner Bildnachbearbeitung hast du ja nicht mehr reagiert!? Bist du jetzt mit der 60D doch nicht klargekommen, hast du jetzt auf die 7D gewechstelt? Ich frage das nur, weil das vielleicht deine Einstellung widerspiegelt. Im Großen und Ganzen bringst du ja immer wieder sehr kompetente Beiträge ein, aber in speziell diesen zwei Fällen habe ich schon ein wenig den Verdacht, dass du hier nach dem Grundsatz "Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, dann liegts an der Badehose" lebst.

Ich könnte mich natürlich auf irren, vielleicht war dein 300er wirklich eine Krücke. Aber ich kann dir nur soviel verraten - wenn du mal ein wirklich gutes in die Finger kriegst, dann wirst du das bis zum letzten Blutstropfen verteidigen! ;)

Was die Preise betrifft: wie gesagt, das 300er ist für mich kein Thema, wenn das neue 600er besser ist, dann könnte mich das reizen - aber nicht um jeden Preis, die Schmerzgrenze hat für mich schon das 800er überschritten.

ehemaliger Benutzer
16.07.2011, 23:02
Wer auf 30m einen Eisvogel mit 600mm ablichtet und dann noch (bei heutiger Technick) einen 1A Crop erwartet, nee ich sach jetzt nix.
Kann nicht ernst gemeint gewesen sein. ;)

Mein letzter Eisi hier war (immerhin) 20m entfernt, aber mit 1000mm. :rolleyes:

Aber es ging doch um die Preise hier ... ich sag mal abwarten, was der Markt bei tatsächlicher Lieferbarkeit denn mal sagt.

Jo Eric, und später wird dann gemeckert, dass der AF-Punkt größer als der Eisi war.:D:D:D

Sicherlich hat er sich in der Distanz verschrieben, oder er wird uns sicherlich noch erklären, dass wir alle, wie fast immer, total falsch liegen.:rolleyes:

Maik Fietko
17.07.2011, 01:37
Da ich damit keine Erfahrung habe wird auf diese Entfernung das 300 2.8 mit 2x Konverter an der 7D für Dich schon die richtige Lösung sein. Du musst es ja selbst am Besten wissen da Dir das 500 4.0 IS, welches ich auch vorgeschlagen hätte, zu unhandlich ist.

Nein, nein, so nicht. Du sagtest das der der 600mm will/braucht, für den is ein 2,8/300 mit 2er Extender nicht das richtige. Ich warte jetzt immer noch drauf das Du mir das richtige 5,6/600 für meine Zwecke nennst.


Wir sind schon wieder beim alten Thema gelandet - nur, weil DU mit deinem 300er nicht glücklich warst, heisst das nicht, dass nicht andere besser sind. :cool:


Ich hab kein Bild gepostet von einer 5D II mit ihren riesengroßen Pixeln und einem Eisvogel der nur 10m, oder sogar noch weniger, entfernt war. Unter solchen Bedingungen war mein 300er auch noch gut.



Zuletzt hast du mich ja tituliert als jemand, der Märchen erzählt, aber Gegenbeweise sind ausgeblieben. Apropos - mit deiner 60D bist du ja auch nicht glücklich gewesen, auf meine letzte Antwort mit meiner Bildnachbearbeitung hast du ja nicht mehr reagiert!?


Welche Bildbearbeitung ? Meinst Du das hier ? http://www.dforum.net/showpost.php?p=1675148&postcount=144 Schön krass entrauscht und total plattgebügelt.
Ich habe keine Gegenbeweise weil ich mein 300er mit 2er Extender nur noch mit f8 benutzt hatte.



Bist du jetzt mit der 60D doch nicht klargekommen, hast du jetzt auf die 7D gewechstelt?


Nein, ich habe die 60D immer noch. Die 7D is ja noch schlimmer vom Rauschen. Ich meinte nur 7D weil wdp ja eine 7D hat.



Ich könnte mich natürlich auf irren, vielleicht war dein 300er wirklich eine Krücke. Aber ich kann dir nur soviel verraten - wenn du mal ein wirklich gutes in die Finger kriegst, dann wirst du das bis zum letzten Blutstropfen verteidigen! ;)


Ich hatte bis jetzt nur ein 2,8/300L IS, und ich denke es war keine Krücke, das war bei Offenblende hammerscharf und mit 1,4er Extender auch noch. Aber mit dem 2er hat es deutlich abgebaut. Wobei beim 1,4er auf große Entfernungen, zB 50m, ich auch schon auf 5,6 abgeblendet habe um ordentlich croppen zu können.
Mach Du doch mal ein Foto von einem mittelgroßen Vogel (Stockente zB) auf 30m mit 2er Extender bei Offenblende, dann kann ich sehen wie das aussieht. Bilder von meinem habe ich keine weil ich so einfach nicht mehr fotografiert hatte.


Jo Eric, und später wird dann gemeckert, dass der AF-Punkt größer als der Eisi war.:D:D:D

Sicherlich hat er sich in der Distanz verschrieben, oder er wird uns sicherlich noch erklären, dass wir alle, wie fast immer, total falsch liegen.:rolleyes:

Ich hab schon übertrieben mit der Entfernung und dem Eisvogel, aber das mit den 30m kommt schon hin. Näher als ~15m war ich eigentlich noch nie an irgendeinem halbwilden Vogel dran (bis auf Schwäne, aber die haben ja eh keine Angst). Und das war ein Haubentaucher. Die sind ja recht groß.
So ein Vogel an der 60D füllt ca. den Spotmessungskreis aus, so weit entfernt sind die Viecher bei mir.

Heinz Langner
17.07.2011, 12:52
Klar spielt auch alles das eine Rolle. Aber ganz am Anfang steht die Linse.



Sowas habe ich, is mir aber zu schwer, zu unhandlich, zu unflexibel. Das 4/500 wiegt 3,9 kg. Das neue 2,8/300L II wiegt nur 2,5 kg. Ein deutlicher Unterschied. Ich erwarte das das 2,8/300 II mit 2er genauso scharf wird wie das 4/500 mit 1,4er Extender.

Was du erwartest ist Blödsinn. Da merkt man das du eigentlich keine Ahnung hast. Ein Objektiv was durch Konverter seine Brennweite verdoppelt kann nie so gut sein wie eine echte 600er Festbrennweite. Und nur weil du wohl mal eine 300er Scherbe hattest, denkst du wohl das alle 300er Gurken sind. Und übrigens bekommt man mit keiner Linse an der 7D noch super Crops. Da sind nunmal die 1er oder die 5D MK2 die besseren Kameras. Aber träum mal weiter von deinem 5,6/600 , vielleicht schreibst du mal zu Canon ob sie dir eins bauen :-))

Otwin
17.07.2011, 13:56
Ich warte jetzt immer noch drauf das Du mir das richtige 5,6/600 für meine Zwecke nennst.


Hallo,

gilt das nur für eine FB? Ansonsten warte doch noch etwas bis das neue 4/200-400 L IS mit eingebautem 1,4x TC am Markt ist. Dann bist Du doch nach oben an einem 5,6/600 L IS ganz nahe dran.

Ansonsten hatte ich bisher 2 x das 2,8/300 L IS und habe derzeit das 3 Exemplar des 2,8/300 L IS. Sowohl die beiden IS als auch meine beiden ersten non IS waren schlicht und einfach klasse Optiken, die mit dem 1,4-fach TC ohne Qualitätsverluste zu verwenden waren. Das die beste Optik bei der Verwendung eines 2-fach TC qualitativ Einbussen hinterläßt, naja, das ist doch kein Geheimnis. Trotzdem waren auch meine bisherigen 300er mit dem 2x TC zu sehr guter Leistung fähig. Man muß einfach anerkennen, daß diese Optik vordergründig für den Gebrauch ohne TC gebaut worden ist und da zweifellos Top-Leistung bringt. Wem die Leistung mit dem 2-fach TC nicht paßt, der soll sich halt ein 4/600 L IS kaufen, wobei auch diese Optik bei der Verwendung eines 2x TC an Ihre Grenzen kommt.

Maik Fietko
17.07.2011, 13:57
Was du erwartest ist Blödsinn. Da merkt man das du eigentlich keine Ahnung hast.


Quatsch. Du hast keine Ahnung. Neue Objektive sind besser als alte.



Ein Objektiv was durch Konverter seine Brennweite verdoppelt kann nie so gut sein wie eine echte 600er Festbrennweite.


Da hast Du vollkommen recht. Und das ich mir auch klar. Darum frage ich ja auch schon nach dem echten, richtigen 5,6/600.



Und übrigens bekommt man mit keiner Linse an der 7D noch super Crops.


Das is schade, dann is die 7D wohl ne Gurkenkamera, ich bekomme mit dem 500er Supercrops an meiner 60D.



Da sind nunmal die 1er oder die 5D MK2 die besseren Kameras.


Die 1D IV is schon ein hammergeiles Gerät, aber sicher is die 5D II nicht besser als die 7D.



Aber träum mal weiter von deinem 5,6/600 , vielleicht schreibst du mal zu Canon ob sie dir eins bauen :-))

Canon baut eins, werden dafür aber mindestens 8000€ verlangen. Das 4/200-400 mit eingebautem 1,4er Extender. Und das isses mir nicht wert. Ich zahle lieber 8000€ für ein 5,6/600 weil das kleiner und leichter is als das Zoom oder ein 4/600.

Maik Fietko
17.07.2011, 14:09
gilt das nur für eine FB? Ansonsten warte doch noch etwas bis das neue 4/200-400 L IS mit eingebautem 1,4x TC am Markt ist. Dann bist Du doch nach oben an einem 5,6/600 L IS ganz nahe dran.


Da hast Du recht, aber unsere Schätzungen hier gehen davon aus das das Teil um die 4kg wiegt und 8000€ kosten wird. Da kann ich auch gleich mein 500er behalten, das wiegt auch fast 4kg. Und 8000€ gebe ich nicht aus für ein 5,6/280-560mm Zoom.
Ein 5,6/600 mit 3kg, das wäre genau mein Ding.



Wem die Leistung mit dem 2-fach TC nicht paßt, der soll sich halt ein 4/600 L IS kaufen, wobei auch diese Optik bei der Verwendung eines 2x TC an Ihre Grenzen kommt.

Nein, ich will keine 6kg schleppen.

Mir is nicht klar warum diese Supertele FBs immer Ultrahighend sein müssen. Zooms bis 500mm gibts für unter 1000€. Aber keine 500er FB in dem Preisrahmen, könnten meinetwegen auch 2000€ sein. Niemand baut sowas. Will man was längeres als ein 100-400L muss man gleich mindestens 6500€ ausgeben für ein 4/500L IS, was demnächst auch noch vom Markt verschwindet, dann sind es sogar 10.000€.

mowitsch
17.07.2011, 19:52
"Näher als ~15m war ich eigentlich noch nie an irgendeinem halbwilden Vogel dran (bis auf Schwäne, aber die haben ja eh keine Angst). Und das war ein Haubentaucher. Die sind ja recht groß.
So ein Vogel an der 60D füllt ca. den Spotmessungskreis aus, so weit entfernt sind die Viecher bei mir."

Maik,
Was erwartest Du eigentlich bei solch einer Herangehensweise? Dann mach es richtig, oder lass es sein, wenn da nichts Vernünftiges bei rumkommt.

Ich kann mich erinnern, dass Du mal ein Bild eines Greifvogels am Himmel gepostet hast. Es ging dabei auch um die (schlechte) Performance Deines 300ers. Das Licht war totale k....e, der Vogel war so groß wie eine Erbse und das Luftflimmern hat den Rest erledigt. Das von Dir eingeforderte 600er 5.6 (so sehr ich mir diese Linse ebenfalls wünsche) wird kaum bessere Fotos zu stande bringen.

Wolf-Dieter hat, trotz toller Ansitzmöglichkeiten bestimmt keinen Eisvogel zum streicheln, er hat einfach Ahnung von seinem Handwerk und ist nicht irgendein Supermarktfotograf, der sich mit teurem Equipment eindeckt, um hinterher drüber zu meckern. Die Nähe zu den Tieren wirst Du in der Naturfotografie immer brauchen, gerade dann, wenn es sich um kleinere Vögel (bzw. "Viecher", wie Du schreibst) handelt. Aus 30m Entfernung einen Eisvogel am Stadtteich in Cloppenburg zu fotografieren, das Bild auf 20% der Originalgröße zu croppen, da kann nicht viel bei rum kommen.

Bei allem Respekt vor Deinem Verständnis technischer Zusammenhänge, glaub einfach mal Leuten aus der Praxis. Deine Beiträge finde ich übrigens in der Regel sehr gut, aber mach nicht immer so viel rum ..

Meine Meinung,
Chr

Maik Fietko
17.07.2011, 20:43
Maik,
Was erwartest Du eigentlich bei solch einer Herangehensweise? Dann mach es richtig, oder lass es sein, wenn da nichts Vernünftiges bei rumkommt.


Richtig machen ? Also zu wdp, Geld abdrücken, in seine Hütte rein und die Vögel auf 7m Entfernung abfotografieren ? Das is richtige Natur- bzw. Vogelfotografie ?



Wolf-Dieter hat, trotz toller Ansitzmöglichkeiten bestimmt keinen Eisvogel zum streicheln, er hat einfach Ahnung von seinem Handwerk und ist nicht irgendein Supermarktfotograf, der sich mit teurem Equipment eindeckt, um hinterher drüber zu meckern.


Ich habe nie behauptet das er keine Ahnung hat oder ein schlechter Fotograf wäre. Er hat die optimalsten Bedingungen und das beste Equipment. Kein Wunder das da auch die besten Fotos rauskommen. Je näher, desto besser die Fotos, das is mir vollkommen klar. Aber nicht jeder hat ein Gelände mit Vögeln und vielen Ansitzhütten.

PeterD
17.07.2011, 21:15
Mach Du doch mal ein Foto von einem mittelgroßen Vogel (Stockente zB) auf 30m mit 2er Extender bei Offenblende, dann kann ich sehen wie das aussieht.
Was du immer mit diesen Entfernungen hast ... 30m ... 50m ... bei solchen Entfernungen hört sich ohnehin der Spaß auf. Naturfotografie auf 50m Entfernung ist ungefähr so spannend wie S*x mit drei Kondomen.

Aber bitte, Stockente hab ich momentan keine zur Hand, aber nur um zu veranschaulichen, wie ein Vergleich bei größeren Entfernungen aussieht - hier ein Schnellschuss, 7D, Stativ, Fernauslöser, Entfernung >200m, heiße Luft, leichter Wind, also gute, aber keine optimalen Bedingungen, JPG OOC, beide Objektive um 1/3 abgeblendet (zugunsten des 600er, das ist offen schlechter):
600er @F4.5 (http://www.austria-foto.at/Forum/IMG_1729.JPG)
300er + 2xTK @F6.3 (http://www.austria-foto.at/Forum/IMG_1732.JPG)

Was Entfernungen bei Kleinvieh anbelangt, ist nach meinem Gespür bei 20-25m der Ofen aus. Bei Kleinstvieh wie einem Eisi kannst du bei 15m schon nach dem 2fach TK schielen, alles unter 10m ist Einsatzschussweite für 600-700mm, aber lieber 7m.

Was jetzt die Brauchbarkeit eines 300er + 2xTK in der Praxis betrifft: Ja, das geht, sehr gut sogar. Flugaufnahmen sind nicht ganz so einfach, wenn der Fokus sich verrennt, dann wars das. Aber dafür kannst du ein 600er kaum aus der Hand betreiben, das 300er aber locker: Klick (http://www.austria-foto.at/Forum/IMG_1310.jpg)
Da noch ein JPG in Originalgröße, unbearbeitet mit der 7D bei Offenblende ab Einbein: Klick (http://www.austria-foto.at/Forum/IMG_0603.JPG)

Was willst also noch? Wenn dir das qualitativ nicht reicht, dann kann dir nicht geholfen werden. Ein so flotten AF wie bei einem F4 Obi ohne TK wirst du eben nicht bekommen.

So, jetzt sind wir aber endgültig OT....

digitaltommy
17.07.2011, 22:37
Die 1D IV is schon ein hammergeiles Gerät, aber sicher is die 5D II nicht besser als die 7D.



... da die Diskussion ja schon lange vom ursprünglichen Thema abgekommen ist, sage ich zu dem Thema auch mal was...

Vorab, ich hatte alle Kamera und somit also MEINE Erfahrungen zu der Aussage von Dir Maik.

Die 7D ist nicht schlecht, aber von der Bildqualität halte ich die 5DII für deutlich besser. Der AF hat sicher seine entsprechenden Schwächen. Da MIR die Bildqualität extrem wichtig ist, halte ich die 5DII für besser. Die 1DIV vereint dann einfach die Bildqualität der 5DII mit den Vorzügen der 7D und übertrifft diese dann auch noch in vielen Bereichen.

Thomas

Hai Me
19.07.2011, 21:19
Aber nicht jeder hat ein Gelände mit Vögeln und vielen Ansitzhütten.

Wer hat das schon?? Der allergrößte Teil der vielen Tierfotografen, die hervorragende Bilder machen, hat kein eigenes Gelände mit Ansitzhütten. Mir sind den vielen Treffen in den letzten 15 Jahren vielleicht mal 2-3 Leute untergekommen, die ein eigenes Gelände haben.
Wie kommen die vielen anderen trotzdem zu ihren guten Bildern? Tarnung (Netz/Zelt gehören zur Standardausrüstung), ausreichend Wissen über die Lebensweise der Tiere und extrem viel Geduld bei der Suche nach Locations und beim Ansitzen. Ohne diese Dinge wirst Du bei den Tieren hierzulande immer bei Deinen großen Distanzen bleiben, von denen Du geschrieben hast:


Näher als ~15m war ich eigentlich noch nie an irgendeinem halbwilden Vogel dran (bis auf Schwäne, aber die haben ja eh keine Angst). Und das war ein Haubentaucher. Die sind ja recht groß.


Und große Distanz heißt immer Qualitätseinbußen. Auch wenn man Brennweite satt hat, bequem ohne Tarnung aus der Distanz qualitativ hochwertige Bilder machen, geht nur in Ausnahmefällen. Luftunruhen, feinste Vibrationen usw. machen einem das Leben schwerer, je länger die Brennweite ist.


Gruß