PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches L-Objetiv für Sport?



Winston06
19.07.2011, 21:28
Hallo :)
ich bin 18 Jahre und habe mir im letzten Herbst von meinem Ferialjobgeld eine Kameraausrüstung (550d + Standard 18-55 mm + Ef-s 55-250 mm + 430 EX II) gekauft.
Seit Dezember fotografiere ich bei einer Regionalzeitung für den Kulturteil. Da mir das allerdings zu langweilig wurde, will ich mich nun auf Sport (hauptsächlich Fußball und Eishockey) spezialisieren. Habe nun schon einige Einsätze gehabt und auch schon das Gewerbe angemeldet, da das ja sonst nicht möglich ist. Die Bilder mit dem jetzigen Objetiv reichen für die Zeitung, für meinen persönlichen Geschmack ist aber noch mehr drin. --> also muss nun ein L-Objektiv her.
Zu teuer sollte es nicht sein, weil ich noch Schüler bin und keine 2000€ auf einmal aufbringen kann. Mir ist sofort das L 70-200 mm / F4 ohne IS ins Auge gestochen da es schon um 530 € zu haben ist. Jetzt ist die Frage: reicht die Lichtstärke oder soll ich mir ein gebrauchtes F2,8 zulegen?
Außerdem bin ich noch am hadern weil ich nicht weiß ob die 200 mm ausreichen. Oder sollte man sich eine Festbrennweite zulegen.. was ich in Frage stelle da mir ja nur ein Body zur Verfügung steht.

Eine neue Kamera werde ich mir im nächsten Jahr zulegen, da mir 3,6 fps einfach zu wenig sind. Da tendiere ich zur 7d, oder hat jemand einen besseren Vorschlag für das nicht größte Geldböserl?

Danke im Vorraus für die Antworten :D

ehemaliger Benutzer
19.07.2011, 21:32
EF 70-200L 2.8, EF85 1.8, EF135L 2.0 wären bezahlbare Kandidaten für Sport. Wenn du öffters in Hallen mit schlechten Licht fotografierst ist das EF 70-200L 4.0 nicht das richtige Objektiv.
Ansonsten fallen mir noch einige andere Objektive ein, die aber wahrscheinlich außerhalb deiner derzeitigen Möglichkeiten liegen.

VG
Valleo

-ug-
19.07.2011, 21:49
Ich würde noch etwas Geld ansparen und mir das 70-200/2,8 kaufen. Für Fussball bist Du damit auf alle Fälle gut bedient (zumal Du auf Grund des Crops eine 'Brennweite' von ca. 110 - 320mm hast). Mit 2,8 kommst Du auch an trüben Herbsttagen noch gut zurecht. Zudem ist der AF bei einer Anfangsöffnung von 2,8 schneller als bei 4,0.

Zu Eishockey (in der Halle?) kann ich leider nichts sagen, da ich das noch nicht gemacht habe.

200mm als Festbrennweite wäre mir zu unflexibel. Sicher wäre es beim Fussball ausreichend, aber da Du evtl. auch noch andere Einsatzgebiete hast (der Kulturteil), würde ich auf ein Zoomobjektiv zurückgreifen. Der qualitative Unterschied vom 55-250 zum 70-200/2,8 wird Dich bereits begeistern, der Mehrgewinn durch die Festbrennweite (200/2,8) ist dann nicht mehr so groß.

Wozu hast Du eigentlich ein Gewerbe angemeldet, wenn Du (als freier Journalist) für die Zeitung tätig bist ?

Gruß
Uwe

Winston06
19.07.2011, 22:21
danke für die Antworten.
Werde wohl wirklich auf das F2,8 sparen.
Vielleicht gelingt mir irgendwo ein Schnäppchen mit einem gebrauchten 2,8 :)
Noch ne kurze Frage: IS ist bei den kurzen Belichtungszeiten beim Sport nicht notwendig oder?

Ich bin aus Österreich. Dort kann man sich in einer rechtlichen Grauzone bewegen, wenn man Bilder für die Presse macht und einen Text dazuschreibt (Text sollte im Vordergrund stehen) Sobald man aber Fotos macht ohne einen Text zu schreiben (Fußball) ist es notwendig ein Gewerbe anzumelden, sonst könnte man bei einer Anzeige Probleme bekommen.
Diese Anmeldung kann man bei der Wirtschaftskammer machen und kostet ca. 400€ pro Jahr. Außerdem muss man dann eine Eingaben-Ausgaben-Rechnung führen und noch einige kleinere Sachen.

Lg
Tobias

benem
19.07.2011, 22:36
ich würde dir auch zum 70-200mm 2.8 raten. Immens vielseitig und flexibel.
Die Brennweite für Fussball ist für den Anfang auch OK, du kannst zwar z.B. nicht den gegenüberliegenden Strafraum abdecken, dafür aber viele Szenen in "deiner" Hälfte. IS ist beim Sport wegen der kurzen Verschlusszeiten nicht notwendig, kann aber für sonstige Fotos von z.B. Siegerehrungen, Features usw. je nach Lichtsituation ganz nützlich sein.
Zur Kamera: Mein Kamera-Werdegang war 400D > 40D > 7D. War jeweils ein grosser Sprung nach vorne ;) Die 40D halte ich nach wie vor für eine sehr gute Kamera, besserer AF als die 400D aber mit der 7D kann sie natürlich nicht mithalten. Demnach wäre als Zwischenschritt zur 7D oder gar 1D für dich vielleicht auch eine 40/50/60D eine günstigere Alternative.

Winston06
19.07.2011, 22:42
ja, aber ob mir ein IS 800 € wert ist (vergleich der neupreise) ist die frage..
das mit der kamera werde ich dann im nächsten jahr entscheiden..
wielange hattest du deine 400d? (monate+verschlüsse)
Lg Tobias

benem
19.07.2011, 22:56
Für den Anfang reicht die Version ohne IS. Wenn's dann mal die IS-Version werden soll, dann am besten Modell II - das ist scharf!
Die 40D hatte ich 10 Monate als Hauptkamera und jetzt seit fast nem Jahr als Backup-/Zweitkamera.

-ug-
19.07.2011, 23:15
danke für die Antworten.
Werde wohl wirklich auf das F2,8 sparen.

Eine gute Entscheidung. Wirst Du nicht bereuen. Das 70-200/2,8 war lange Zeit meine 'Brot und Butter'-Linse.



Vielleicht gelingt mir irgendwo ein Schnäppchen mit einem gebrauchten 2,8 :)

Ich wünsch Dir viel Glück. Achte aber dennoch darauf, dass es technisch in Ordnung und nicht nur ein (vermeindliches) Schnäppchen ist.



Noch ne kurze Frage: IS ist bei den kurzen Belichtungszeiten beim Sport nicht notwendig oder?

Ist nicht notwendig.


Ich bin aus Österreich. Dort kann man sich in einer rechtlichen Grauzone bewegen, wenn man Bilder für die Presse macht und einen Text dazuschreibt (Text sollte im Vordergrund stehen) Sobald man aber Fotos macht ohne einen Text zu schreiben (Fußball) ist es notwendig ein Gewerbe anzumelden, sonst könnte man bei einer Anzeige Probleme bekommen.
Diese Anmeldung kann man bei der Wirtschaftskammer machen und kostet ca. 400€ pro Jahr. Außerdem muss man dann eine Eingaben-Ausgaben-Rechnung führen und noch einige kleinere Sachen.

Ok, dass wusste ich nicht. Bei uns (in D) reicht es aus, die Honorare bei der Steuererklärung aufzuführen und zu versteuern.

Hummerman
20.07.2011, 00:54
Das EF-S 55-250 würde ich aber auf jedenfall verkaufen, dann hast du auch mehr Geld für das 70-200 2.8.

gstar2002
20.07.2011, 01:08
Für Sportreportage -was ich früher selber gemacht habe- auf jeden Fall ein 2,8.
Ich würde dir aber ein altes 80-200/2,8L empfehlen. Gute Exemplare bekommst du für 600,- EUR. Und es gibt kein schärferes Zoom von Canon als das.
Ach ja - lass dich nicht von den Warnungen mit den nicht mehr verfügbaren Ersatzteilen schrecken. Erstens sind die Dinger unglaublich robust und zweitens gibt es schon noch irgendwie Ersatzteile - und wenns ein defektes Exemplar ist. Zur Not hab ich auch noch eins - und das habe ich 1992 gekauft :D

Ulrich F.
20.07.2011, 07:56
Hallo Winston06,

meine Empfehlung ist auch das 2,8/70-200 L (wenn du es mit IS bekommst, schadet es für andere Bereiche der Fotografie auch nicht).

Ich selbst habe auch eine 40D und bin auch im Sportbereich sehr zufrieden. Neben der nominell abnehmenden Serienbildgeschwindigkeit der neueren Modelle sind aber die drei frei belegbaren Custom-Programme für mich sehr gut zu gebrauchen (50D 2, 60D 1...), so dass ich auch zu einer gebrauchten 40D raten würde.

Der AF läßt sich natürlich nicht mit dem der 7D oder 1DIII oder IV vergleichen...

Grüße vom Uli

Josef Copi
20.07.2011, 08:47
Ich bin aus Österreich. Dort kann man sich in einer rechtlichen Grauzone bewegen, wenn man Bilder für die Presse macht und einen Text dazuschreibt (Text sollte im Vordergrund stehen) Sobald man aber Fotos macht ohne einen Text zu schreiben (Fußball) ist es notwendig ein Gewerbe anzumelden, sonst könnte man bei einer Anzeige Probleme bekommen.
Diese Anmeldung kann man bei der Wirtschaftskammer machen und kostet ca. 400€ pro Jahr. Außerdem muss man dann eine Eingaben-Ausgaben-Rechnung führen und noch einige kleinere Sachen.

Hallo, also so ein Schmarrn..:-) !
Auch bei uns und gerade bei uns in Österreich gibt es keine Grauzone...diese sogenannten Grauzonen werden von meist ebensolchen Grauamateuren erfunden um sich selber zu beruhigen, da sie sich ja gewerberechtlich die Fotos nicht verkaufen drürften.
Ob Foto mit Text oder ohne Text ist egal. Sobald du ein Foto bei einer Veranstaltung fotografierst und dieses gegen Entgegennahme von Geld veröffentlichst bewegst du dich im Gewerberecht.

Um eventuellen Problemen aus dem Weg zu gehen (neidische Konkurrenten, andere gewerbliche Fotografen, usw. ) schlage ich dir vor bei deiner zuständigen Bezirkshauptmannschaft das Gewerbe des Pressefotografen anzumelden. Dann pilgerst auf die Handelskammer und meldest dich dort als Neugründer an und somit kostet das alles nichts.
Bei der Wirtschakammer gibt es auch sehr gute Informationen und Workshops für Neugründer ( was braucht man, was muss man erfüllen, welche Gesellschaftsfromen, Steuerrecht, Gewerberecht ), das solltest auf jeden Fall mal besuchen. Kostet nix und du wirst optimal vorbereitet.

Dein Gewinn darf nicht höher als ca. 4.500, Euro sein und dein Umsatz nicht mehr wie ca. 30.000 Euro. Aber diese Zahlen werden nach den Einkommensteuergesetz auch jährlich angepasst und sind sicher nicht mehr aktuell, aber auf jeden Fall eine Richtlinie.
Erfüllst du diese Tatsachen, dann mußt du auch keine Sozialversicherung abführen, da du unter dem Kleingewerberecht agierst.
Aber auf jeden Fall würde ich die auch einen Steuerberater deines Vertrauens empfehlen, das schadet nicht, kostet zwar etwas aber bringt dier auch einiges.

Eingaben-Ausgagenrechnung schadet ja nicht...du solltest ja auch betriebswirtschaftlich denken und handeln.

Ab dann bist auch bei der Berufsgenossenschaft der österreichischen Fotografen als Mitglied gemeldet und genießt alle Vorteile und bekommst einen offiziellen Presseausweis von der Berufsgenossenschaft

Jahrsbeitrag ist ca. 250, Euro

Wenn ich deine Fragen so lese, dann merkt man, dass du in Richtung Fotografie noch ausbaufähig bist.

Also dann geh die Sache langsam an und mit einer gewissen Planung.

Schönen Gruß
Sepp

-ug-
20.07.2011, 09:15
Ich würde dir aber ein altes 80-200/2,8L empfehlen. Gute Exemplare bekommst du für 600,- EUR. Und es gibt kein schärferes Zoom von Canon als das.
Ach ja - lass dich nicht von den Warnungen mit den nicht mehr verfügbaren Ersatzteilen schrecken. Erstens sind die Dinger unglaublich robust und zweitens gibt es schon noch irgendwie Ersatzteile - und wenns ein defektes Exemplar ist. Zur Not hab ich auch noch eins - und das habe ich 1992 gekauft :D

Ich würde auf Grund des Alters vom 80-200 abraten. Der Preisunterschied zum 70-200 ist nicht so groß, dass sich das Risiko lohnen würde.

ehemaliger Benutzer
20.07.2011, 09:40
Warum ein L ?

Nur wegen dem "L" ?

Du willst aus dem Reportagebereich in den Sport, mit Sicherheit werden dir aber auch die anderen Bereiche bei deiner Tageszeitung weiterhin offen stehen.

Da würde ich bei begrenztem Budget eher an eine lichtstarke Ausrüstung denken, die auch die anderen Brennweitenbereiche abdeckt, bevor es ein L sein müsste.

Tamron 17-50 2.8 Euro 269,--
Sigma 70-200 2.8 HSM ( Ohne OS ) Euro 579,--

Beide neu, beide lieferbar und Preis vom Fotohändler hier um die Ecke. Im Netz bzw. in Österreich vllt. noch günstiger zu finden. Da würde ich eher dazu greifen als zum Canon f4 oder dem gebrauchten 70-200 2.8 L ohne Garantie.

Die alten Objektive verkaufen und das Equipment dann noch mit dem Canon 85 1.8 für Euro 340,-- erweitern.

Gruß
Jochen

Olaf_78
20.07.2011, 10:07
Warum ein L ?

Nur wegen dem "L" ?

Du willst aus dem Reportagebereich in den Sport, mit Sicherheit werden dir aber auch die anderen Bereiche bei deiner Tageszeitung weiterhin offen stehen.

Da würde ich bei begrenztem Budget eher an eine lichtstarke Ausrüstung denken, die auch die anderen Brennweitenbereiche abdeckt, bevor es ein L sein müsste.

Tamron 17-50 2.8 Euro 269,--
Sigma 70-200 2.8 HSM ( Ohne OS ) Euro 579,--

Beide neu, beide lieferbar und Preis vom Fotohändler hier um die Ecke. Im Netz bzw. in Österreich vllt. noch günstiger zu finden. Da würde ich eher dazu greifen als zum Canon f4 oder dem gebrauchten 70-200 2.8 L ohne Garantie.

Die alten Objektive verkaufen und das Equipment dann noch mit dem Canon 85 1.8 für Euro 340,-- erweitern.

Gruß
Jochen

Ja das ist bestimmt nicht die dümmste Idee. Ich würde aber an Stelle des Tamron 17-50 eine Linse ins Auge fassen die nicht nur für APS-C gerechnet ist. Das erspart einiges wenn du das Upgrade des Bodys angehst und dann bei einer gebrauchten 1D MK III landest, das wäre übrigens mein Tip zum Body. Als Objektv käme dann ein Tamron 28-75 in frage wenn es im bezahlbaren bleiben sollte und dir die 28mm am kurzen Ende am 1,3 Crop reichen. Wenn eine 1ner gar keine Alternative für dich ist, so unterschreibe ich das oben vorgeschlagene.

Gruss

Ulrich F.
20.07.2011, 10:07
Sigma 70-200 2.8 HSM ( Ohne OS ) Euro 579,--

Hallo Jochen,

ich kenne das Sigma nicht "persönlich", weiss aber von einem Fotoamateur, der das Sigma letztendlich gegen ein 2,8/70-200 von Canon getauscht habt, schlichtweg weil es ihm "zu langsam" war bei Fußballbildern.

PS.: Ich habe im übrigen nichts gegen Fremdobjektive - besonders dann nicht, wenn Sie günstig sind...

Uli

ehemaliger Benutzer
20.07.2011, 10:38
Hallo Jochen,

ich kenne das Sigma nicht "persönlich", weiss aber von einem Fotoamateur, der das Sigma letztendlich gegen ein 2,8/70-200 von Canon getauscht habt, schlichtweg weil es ihm "zu langsam" war bei Fußballbildern.


Man kann über das aktuelle bzw. auslaufende Sigma 70-200 2.8 HSM II so einiges erwähnen, was dagegen sprechen würde.
Manche werden sagen, dass reicht schon ein Sigma zu sein. Andere werden sagen, es ist weicher am langen Ende, etc..
Aber die reine Fokusgeschwindigkeit ist aus eigener Erfahrung ausreichend. Das Tamron 70-200 ist dagegen schnarch langsam.


Als Objektv käme dann ein Tamron 28-75 in frage wenn es im bezahlbaren bleiben sollte und dir die 28mm am kurzen Ende am 1,3 Crop reichen.

Da sein Budget ja ein wenig "begrenzt" ist und er bereits mit seinem Equipment arbeitet, würde ich in dem Fall immer ein Objektiv kaufen, welches auch aktuell brauchbar ist. Klar muss er das 17-50 mal abgeben, wenn er nie wieder 1.6er Crop nutzt, aber im Job wird er irgendwann auch eine Zweitkamera brauchen und dann bleibt vllt. die dann alte 550d. Und mit unter 300 Euro Neupreis ist auch der Verlust bei Wiederverkauf verschmerzbar.

Um jetzt aktuell im Reportagebereich zu arbeiten, wäre mir ein 28-75 am 1.6er Crop deutlich zu lang mit den fast 45mm Einstiegsbrennweite am unteren Ende ( verglichen mit KB ).

Gruß
Jochen

benem
20.07.2011, 11:39
Ich kenne das 80-200mm 2.8 nicht, aufgrund des Alters und angesichts des aktuellen Megapixelwahns würde ich auch eher von dem Objektiv abraten. Selber habe ich das 70-200mm 2.8 L ohne IS, und selbst bei dem merkt man schon an den 18MP der 7D, dass es von der Auflösung her langsam aber sicher eng wird.
(Wobei es z.B. an der 40D aber immer noch sehr sehr gut zu gebrauchen ist!)

Winston06
20.07.2011, 12:48
Auch bei uns und gerade bei uns in Österreich gibt es keine Grauzone...diese sogenannten Grauzonen werden von meist ebensolchen Grauamateuren erfunden um sich selber zu beruhigen, da sie sich ja gewerberechtlich die Fotos nicht verkaufen drürften.
Ob Foto mit Text oder ohne Text ist egal. Sobald du ein Foto bei einer Veranstaltung fotografierst und dieses gegen Entgegennahme von Geld veröffentlichst bewegst du dich im Gewerberecht.

Mir wurde es so von meinem Auftraggeber erklärt. Deswegen konnte er mir zuerst auch keine Aufträge für Fußballspiele bzw Eishockey geben. Allerdings bekam ich zahlreiche Aufträge über Ausstellungen, Dorffeste,..


Um eventuellen Problemen aus dem Weg zu gehen (neidische Konkurrenten, andere gewerbliche Fotografen, usw. ) schlage ich dir vor bei deiner zuständigen Bezirkshauptmannschaft das Gewerbe des Pressefotografen anzumelden. Dann pilgerst auf die Handelskammer und meldest dich dort als Neugründer an und somit kostet das alles nichts.
Bei der Wirtschakammer gibt es auch sehr gute Informationen und Workshops für Neugründer ( was braucht man, was muss man erfüllen, welche Gesellschaftsfromen, Steuerrecht, Gewerberecht ), das solltest auf jeden Fall mal besuchen. Kostet nix und du wirst optimal vorbereitet.

Habe ich schon Anfang Juli gemacht. Deswegen kann ich mich jetzt ja auf Sport spezialisieren

Dein Gewinn darf nicht höher als ca. 4.500, Euro sein und dein Umsatz nicht mehr wie ca. 30.000 Euro. Aber diese Zahlen werden nach den Einkommensteuergesetz auch jährlich angepasst und sind sicher nicht mehr aktuell, aber auf jeden Fall eine Richtlinie.
Erfüllst du diese Tatsachen, dann mußt du auch keine Sozialversicherung abführen, da du unter dem Kleingewerberecht agierst.


Ich zahle keine SV und sonstige Beiträge. Muss nur monatlich ca. 8€ Unfallversicherung zahlen.


Jahrsbeitrag ist ca. 250, Euro

Stimmt nicht ganz. 250 € beträgt die Kammerumlage für die Wirtschaftskammer. Allerdings muss man bei uns in Tirol noch Tourismusverbandmitglied werden (80 €) und die Unfallversicherung aufgerechnet auf ein Jahr beträgt 100€.

Wenn ich deine Fragen so lese, dann merkt man, dass du in Richtung Fotografie noch ausbaufähig bist.

Ich will mich ja auch noch steigern. Aber dazu braucht man eben ein gewisses Equipment und bei dem bin ich noch unschlüssig.


Lg Tobias

Winston06
20.07.2011, 12:55
Ja hätte ich vorgehabt.. wieviel kann man für ein 1-jähriges 55-250 noch verlangen? (NP 250)

Winston06
20.07.2011, 13:06
Danke für die vielen Antworten :)
Ich werde noch 1, 2 Monate sparen und mir dann ein neues L 70-200/2,8 zulegen, denn mit knapp 1100 NP ist es für mein Budget verkraftbar.
Warum Originalhersteller? .. im Hinblick auf die Zukunft finde ich es einfach besser. Hab nicht 1-2 Jahre mit einem Sigma zu fotografiern. Denn ich glaube irgendwann komme ich dann drauf, dass ich doch ein L-Objektiv will.

Das mit der Kameraanschaffung werde ich wohl noch mal überdenken.

Lg und Danke :D

fotomania
21.07.2011, 13:51
Was den Preis Deines 55-250 angeht, würde ich mich an Deiner Stelle mal hier orientieren:

http://fotoversicherung.com/Poppings_Fotografenversicherung/Gebrauchtpreisliste.html

Ich habe vor einigen Jahren mal Eishockey fotografiert, zunächst hatte ich ein gebrauchtes 300er f2,8 zur Verfügung, dann sogar ein gebrauchtes 400er f2,8.

Das Problem beim Eishockey ist, dass sich sehr viele Spielszenen direkt vor der Bande abspielen, und selbst mit dem 400er f2,8 (mehr Freistellung geht ja nun wirklich nicht) war die Werbung penetrant im Bild, selbst bei f2,8.

Abbildungstechnisch ist das 70-200 f4 nach meiner Erfahrung absolut top, und für Fussball sollte die Freistellung eigentlich ausreichen, da Du die f4 wirklich bedenkenlos einsetzen kannst. Und schnell ist der AF auch.

An meiner Nikon nutze ich z. Z. übrigens manchmal ein Sigma 120-300 f2,8, welches ich mir auch mal gebraucht gekauft habe. Es ist noch die Verison ohne Stabilisator und ohne die DG-Vergütung, dennoch liefert es traumscharfe Bilder in allen Brennweiten schon bei f2,8 (m. E. nach auf Festbrennweitenn iveau). Mit etwas Glück erwischst Du es im SecondHand hier oder bei ebay auch schon mal für 1.200 €, ich würde auf die DG-Verison da auch gar keinen Wert legen. 300mm bei f2,8 sind schon was...

Das Ding ist natürlich schon in einer anderen Gewichtsklasse. Der AF-Geschwindigkeit ist nicht ganz so fix wie die des 70-200 f2,8, aber groß ist der Unterschied bei mir nicht.

So oder so würde ich auch mal nach einem gebrauchten 70-200 f2,8 Ausschau halten, wenn es das sein soll. Canon gibt eh nur 1 Jahr Garantie, das Jahr ist schnell vorüber, und das 70-200 f2,8 ohne IS ist eigentlich unverwüstlich. Ich hätte keine Bedenken, mir eins aus vertrauensvollen Händen Second Hand zu kaufen.

gstar2002
21.07.2011, 14:12
Ich kenne das 80-200mm 2.8 nicht, aufgrund des Alters und angesichts des aktuellen Megapixelwahns würde ich auch eher von dem Objektiv abraten. Selber habe ich das 70-200mm 2.8 L ohne IS, und selbst bei dem merkt man schon an den 18MP der 7D, dass es von der Auflösung her langsam aber sicher eng wird.
(Wobei es z.B. an der 40D aber immer noch sehr sehr gut zu gebrauchen ist!)

Soso keine Ahnung aber davon abraten :rolleyes:
Das 80-200L stellt bzgl. Schärfe/Auflösung ALLE bisherigen Canon 70-200 in den Schatten.

ehemaliger Benutzer
21.07.2011, 14:17
Soso keine Ahnung aber davon abraten :rolleyes:
Das 80-200L stellt bzgl. Schärfe/Auflösung ALLE bisherigen Canon 70-200 in den Schatten.

Da würde ich mich freuen, wenn du dazu passend mal ein paar Bilder vom 80-200 L im Vergleich zum 70-200 2.8 II L einstellen würdest, welche als Grundlage für die Aussage dienen.

Das 80-200L würde ich auf Grund der Anforderung "Sport" so oder so nicht weit vorne auf einer Wunschliste sehen.

Gruß
Jochen

benem
21.07.2011, 14:18
Auch noch an 18MP?

gstar2002
21.07.2011, 15:05
Auch noch an 18MP?

Ja denn ich habe auch eine 7D.

Beispielbilder kann ich jetzt hier aus dem Büro nicht liefern und ein IIer steht mir nicht mehr zur Verfügung. Aber es gibt ja auch einen Beispielbilderthread im blauen Forum oder auf meiner HP, wo man das nachsehen könnte. Wobei das natürlich kleine JPGs sind, welche -insbesondere bei mir aus Aperture- recht weich exportiert werden.

A propos Schnelligkeit - ich habe damals mit dem 80-200er in der Fussball-BL Strafraumszenen geknippst. Mein Verlag hat sich nicht über den schlechten AF beschwert :rolleyes:
Es hat zwar nen AFD Motor, aber das war die schnelle Variante. Fairerweise nicht so schnell wie die heutigen USM. Vor allen Dingen nicht wenns die Schärfe nicht findet. Dann legt es auch mal ne Gedenksekunde ein. Das nervt tatsächlich.