PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Festbrennweiten oder Zooms?



RobiWan
28.07.2011, 16:06
Hallo zusammen,

wegen bestimmten Anwendungsfall (Lange Brennweite für Vogelfotografie) überlege ich mir ein 600/4 und eine 5DMKII anzuschaffen. Ich habe es für mich noch nicht ganz 100% beschlossen aber es sieht alles danach aus.
In meinem bisherigen System (Minolta/ Sony) fehlen leider längere Brennweiten. In ersten Step möchte ich also eine Kamera mit Objektiv nur für diesen einen Anwendungsfall kaufen. Einen kompletten Umstieg kann und will ich auch nicht ausschliessen. Wenn wird das sicherlich nicht "von jetzt auf gleich" passieren. Dafür habe ich zu viele und zu gute Objektive in meinem Minolta/ Sony System. Trotzdem eine eventuelle Vorgehensweise wäre nicht schlecht.

Jetzt aber zu der konkreter Frage. In meinem bisherigen System habe ich nur Festbrennweiten und das nicht wenige (17/3.5, 28/2.8, 50/1.4, 85/1.4, 100/2.8 Macro, 132/2.8, 180/3.5 Macro, 200/2.8, 300/4, 400/4.5)
Die Idee wäre das 300/4 durch Canon 300/4 zu ersetzen. das 400/4.5 durch 600/4. Was aber mit den anderen - also genauso schöne Lichtstarke Festbrennweiten kaufen oder ist die Technik wirklich so weit dass man uneingeschränkt den Bereich 17-200 mit z.B den 3 Zooms (16-35/2.8, 24-70/2.8, 70-200/2.8) ersetzen kann? Macros wurde ich eh separat kaufen, es geht eben um die "normale" Objektive.
Spontan wurde ich nach wie vor die Festbrennweiten präferieren, auch wenn man nicht so flexibel damit ist wie mit Zoom. Die Finanzen sollen erst mal keine Rolle spielen (nein ich habe nicht zu viel Geld - da es u.U ein "Neuanfang" wäre will ich die Entscheidung nicht durch Geld fallen lassen. Ich muss/ werde auch nicht alles auf ein Mal kaufen)

EDIT: Hopla, tut mir leid, habe den Thread " Sind Objektive mit Festbrennweiten tatsächlich qualitativ besser als Zoomobjektive?" übersehen.

Gruß Robert