PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Frage nach nem Tele...



Marc Sigrist
03.08.2011, 12:22
Hallo,

ich hadere seit einiger Zeit mit dem Kauf eines Teles. Der Punkt, der mich noch zögern lässt und einfach ein Top-L-Tele zu kaufen ist der, dass ich es zwar brauche, aber doch recht selten. Da mein fotografisches Hauptaufgabengebiet mit dem 50er II - 17-40 L USM und dem 28-70/2.8 L USM.

Ich hatte schon mal ein 70-200/2.8 L IS USM (gekauft glaube ich 2003) und dann stand es fast nur rum - Ergebnis was, dass ich es wieder verkauft habe - war einfach zuviel totes Kapital.

Nun möchte ich aber den Telebereich bis ca. 200mm wieder abdecken und überlege schon die ganze Zeit, was da für mich wohl das Beste wäre.

Meine Kameras sind:
10D (ja, ich arbeite noch erfolgreich mit diesem alten Knochen...:-))
40D
5D Mark II

Da ich es grundsätzlich so halte, dass ich nur L´s von Canon an meinen Kameras haben wollte wird´s natürlich schnell recht teuer - diesmal würde ich aber einen Kompromiss eingehen, weil die Linse eben eher selten zum Einsatz kommen würde.

Vermutlich wäre für mich das 70-200/4 wohl die beste Wahl zumal man hier für sein Geld ne sehr gute Qualität bekommt. Die Frage, die noch offen steht ist mit oder ohne IS - braucht man IS unbedingt oder geht´s auch ohne? - verdoppelt ja mal schnell den Preis.

Gibt´s irgend eine Alternative zum Canon, die brauchbar ist und wo man sich bewußt sein muß, dass man in Sachen Geschwindigkeit Abstriche machen muß, aber die Bildqualität sagen wir mal ordentlich ist?

Über ne kleine (Entscheidungs)-Hilfe wäre ich dankbar

LG
Marc

Dr. Frank
03.08.2011, 12:40
Hallo,
ich hatte die 20D und habe die 5DMKII, und hatte das 70-200/4L (verkauft) und habe das 70-200/4LIS.

IS ist sehr empfehlenswert, weil der Einsatz ohne IS wegen der Verwackelung stark auf sehr helle Tages- bzw. Jahreszeiten begrenzt ist, oder man muß ständig ein Stativ mit sich herum schlören. Genau deshalb hatte ich das non-IS zugunsten des IS verkauft.

Die optische Qualität der non IS - aber insbesondere der IS Version ist über alle Zweifel erhaben, da gibt es praktisch nichts Besseres - vielleicht noch das neue 70-200/2.8LIS II.

An der 5DMKII "passt" der Brennweitenbereich noch besser, es ist nicht mehr so "telelastig": Man kann es bei vielen Anwendungen (dh je nachdem, was man gerade photographiert), als Immerdrauf verwenden, und auch mit einem UWW (zB 16-35 / 17-40) als Zweilinsensystem auf Reisen mitnehmen.

Auch für Portraitaufnahmen ist das 70-200/4LIS ausgezeichnet zu verwenden.

Wenn Du schon tief in den Geldbeutel für die MKII gegriffen hast, würde ich Dir raten, gerade beim Objektiv nicht an der falschen Stelle zu sparen.
Qualität paart sich am liebsten mit Qualität, und die Investition in das Glas ist bekanntlich langzeitstabiler als in den Body.

Frank

Ulrich F.
03.08.2011, 12:44
Hallo Marc,

ich glaube das Sigma 2,8/70-200 I ohne OS könnte etwas sein, ich hatte zwar gehört, dass es langsam wäre, aber Jochen ist da anderer Meinung - da gab es kürzlich noch einen Diskussion (siehe hier: http://www.dforum.net/showthread.php?p=1733002#post1733002

Ich selbst würde zum Canon L greifen - ob mit IS oder nicht kannst eigentlich nur du sagen, weil es davon abhängig ist, was du fotografierst. (BTW: Ich halte das 2,8/70-200 IS für ein Brot-und Butterobjektiv für alle möglichen Einsätze (gerade am FF) und wundere mich, dass es bei dir nur herumstand...)

Wenn du nur kurze Zeiten verwendest (Sport, Hunde, etc.) brauchst du den IS nicht...

Grüße vom Uli

Eric D.
03.08.2011, 12:44
Hallo,
es gibt Kompomissalternativen, wie zB:
das 70-210 3.5-4.5 USM gebraucht, aber Du schreibst ja L soll es sein.

Da ist für Gelegenheitseinsätze wirklich das 70-200 4L die beste Wahl.
Alternativ ein Festbrenner ? 200/2.8L ?

Die Frage, ob der IS den Mehrpreis wert ist, kann man so nicht beanworten.
sicher 500,- nur für den IS ist eigentlich zuviel, das mit IS soll aber minimal besser abbilden. Es hängt imo davon ab, ob Du oft im Verschlusszeitgrenzbereich unterwegs bist.

Ich hatte früher mal das 70-2004L (auch an 10D), daran eine Traumlinse.
Jetzt hab ich das mit IS (an 1D und 7D); es wird auch nicht so oft genutzt, liegt aber an meinen Gewohnheiten.Auch diese Linse ist super und 100% empfehlenswert.

Ich würde das ohne IS an Deiner Stelle mal ausprobieren, zur Not kannst Du es ohne grossen Verlust wieder verkaufen und umsteigen.

SadSilence
03.08.2011, 13:25
Hallo,

auch noch eine Idee wäre das 70-200/2.8 ohne IS und dafür das 28-70 "opfern". 17-40 am Crop schließen fast nahtlos an die 70-200 des Vollformats an. Damit deckst du dann je nach Kombination 17-320 mm "effektiv" ab...

Gegenüber dem 70-200/4 ob nun mit oder ohne IS gewinnt man bei der Verschlusszeit wieder eine Blende.

Grüße,

Werner

Reinhard Becker
03.08.2011, 13:41
Die 2.8er sind relativ groß und schwer, daran kannst Du Dich sicher noch gut erinnern...
Die 4er 70-200 sind da schon wesentlich "reisefreudiger", die eine Blende kann man meist verkraften (hängt stark von Deinen Motiven ab).
Ich persönlich halte das 4IS für deutlich besser als das 4er ohne IS. Die höhere Summe würde ich auf jeden Fall ausgeben. Wenn Du gerne ohne Stativ arbeitest ist der IS auch nicht zu unterschätzen.

Dann gibt es noch eine ganz andere Möglichkeit: Das 2,8/200L als Festbrennweite. Egal ob die V1 oder die aktuelle Version II (identische Optik), beide liefern im FF und Crop super Qualität. Das Objektiv ist relativ klein und leicht (Gewicht vergleichbar mit den 4ern, dazu etwas kürzer), dazu hast Du wieder die Blende 2.8 (nur keinen IS). Die 1er Version wird manchmal recht günstig gebraucht angeboten, das aktuelle liegt preislich zwischen den beiden 4ern.

Marc Sigrist
03.08.2011, 14:05
Vielen Dank bis hierhin für die Beiträge....das klingt also schon mal für den IS....die Objektive, die ich bisher hab bleiben auf jeden Fall...vor allem das 28-70/2.8 - das ist die Ausrüstung, mit der ich mein Geld verdiene...

Das Tele schaffe ich mir der Vollständigkeit halber an - wenn ich mal eins gebraucht hab, dann hat mir ein guter Freund mit seinem 4er ausgeholfen - ich weiß aber nicht, ob mit oder ohne IS...ist schon ein paar Jahre her und ich brauche es wirklich nicht oft. Ich hätte natürlich jetzt gern mein 70-200/2.8 von damals, aber ich konnte es gebraucht nach ca. 3 Montaten für 200 Euro unter meinem Einkaufspreis verkaufen - brauchte das Geld und somit war das ok.

Ich warte dann lieber noch etwas und kauf die IS-Version - brauche es ja nun nicht sofort und grad mit der 5D ist´s halt spätestens aus mit Kompromissen - die ich bisher eigentlich auch nicht eingegangen bin. Dachte halt, dass es vielleicht etwas gibt, das ne gute Alternative zu Canon darstellt...wegen dem Preis frage ich, weil ich dieses Jahr in Studio - PC - Kamrea etc. schon fast nen Kleinwagen investiert habe und unbegrenzt wächst das Geld ja leider nicht...:-)

Ne Festbrennweite...hmmm...könnte man natürlich auch drüber nachdenken klar....muß ich direkt mal gucken, was es da so gibt...:-)

Danke bis hierhin...

Gruß
Marc

Otwin
03.08.2011, 14:55
Hallo Marc,

ich hatte vor kurzer Zeit mal die Gelegenheit, mit dem Tamron 2,8/70-200 einige Schnappschüße zu knipsen. Die Abbildungsleistung des Objektives ist in Ordnung, kommt nicht ganz an die L-Opitken dran, ist langsamer. Wenn das nicht stört, sicherlich ein guter Kompromiß. Ich würde ihn nicht eingehen, die Canon 2,8 bzw 4/70-200 L (IS) sind schon richtig gut. Für mich ist das 4/70-200 L nonIS das Objektiv mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis. Top-Abbildungsleistung, gleichauf mit meinem 2,8/70-200 L IS.

Marc Sigrist
03.08.2011, 15:22
Hallo Marc,

ich hatte vor kurzer Zeit mal die Gelegenheit, mit dem Tamron 2,8/70-200 einige Schnappschüße zu knipsen. Die Abbildungsleistung des Objektives ist in Ordnung, kommt nicht ganz an die L-Opitken dran, ist langsamer. Wenn das nicht stört, sicherlich ein guter Kompromiß. Ich würde ihn nicht eingehen, die Canon 2,8 bzw 4/70-200 L (IS) sind schon richtig gut. Für mich ist das 4/70-200 L nonIS das Objektiv mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis. Top-Abbildungsleistung, gleichauf mit meinem 2,8/70-200 L IS.

das ist unbestritten...die Frage für mich ist....wieviel (mehr) Ausschuß habe ich durch den fehlenden IS...???. Ich mache kaum Sport- Aktion- und Tieffotografie. Bei mir sind es eher Events.... (z.B. Reden bei Gesellschafterversammlungen etc.)...

Gut...vielleicht würde ich mich auch mal an Sport ran wagen, wenn ich das Ding dan habe, aber vmtl. bleibt´s bei dem, was ich bisher gemacht habe.

Grundsätzlich will ich kein Geld mehr ausgeben - nach dem Motto "Hauptsache billig und irgend was haben, das halt ach Tele aussieht - auch wenn´s nur Schrott ist) - wenn dann soll es das, was es kann auch gut können...wenn´s keinen IS hat und ich auf den verzichten kann ok...aber an der Bildquali will ich nicht sparen - sonst hätte ich mir in der Tat keine 5D kaufen müssen/sollen/dürfen...;-)). Und wenn ich 80% Ausschuß habe weil ich durch das Fehlen des IS so ziemlich alles verwackel, dann macht´s natürlich auch keinen Sinn. Daher wollte ich gezielt die Erfahrungen von Leuten mit und ohne IS wissen. Ich habe damals zu wenig mit den Teles gemacht, um mir da selbst ein Urteil bilden zu können.

Gruß
Marc

Otwin
03.08.2011, 16:00
Bei mir sind es eher Events.... (z.B. Reden bei Gesellschafterversammlungen etc.)...



Hallo Marc,

bei diesem Anforderungsprofil bleibt Dir leider nur eins übrig, die teuerste Lösung, d. h. 2,8/70-200 L IS evtl. gar in der Version II, die ist einfach Top.

ehemaliger Benutzer
03.08.2011, 17:34
....Bei mir sind es eher Events.... (z.B. Reden bei Gesellschafterversammlungen etc.)...




Wenn Blitzaufnahmen nicht in Frage kommen, ist das 2,8/70-200 L IS die einzige Wahl.

Vielleicht ist das Tamron 70-300 Di VC USD auch eine Alternative:

http://www.dforum.net/showthread.php?t=587974

Marc Sigrist
03.08.2011, 18:25
Wenn Blitzaufnahmen nicht in Frage kommen, ist das 2,8/70-200 L IS die einzige Wahl.

Vielleicht ist das Tamron 70-300 Di VC USD auch eine Alternative:

http://www.dforum.net/showthread.php?t=587974

och Mensch warum hast du das jetzt getan...???...ich war mir fast sicher, was ich zumindest mal probieren will...nun fang ich wieder von vorne an....*gmpf*...;-)

Otwin
03.08.2011, 18:31
...nun fang ich wieder von vorne an....*gmpf*...;-)

...... aber nicht wirklich :D:D:D, das Tamron 70-300 und das Canon 2,8/70-200 L IS (II) trennen Welten -zugunsten des Canon-, das aber auch ein paar kleine Euronen teuerer ist. :p Also, nicht schwanken, das Canon ist es:)

Marc Sigrist
03.08.2011, 18:36
...... aber nicht wirklich :D:D:D, das Tamron 70-300 und das Canon 2,8/70-200 L IS (II) trennen Welten -zugunsten des Canon-, das aber auch ein paar kleine Euronen teuerer ist. :p Also, nicht schwanken, das Canon ist es:)

ihr wollt mich fertig machen oder....;-)))

hs
03.08.2011, 18:37
Hallo,
es gibt Kompomissalternativen, wie zB:
das 70-210 3.5-4.5 USM gebraucht, aber Du schreibst ja L soll es sein.


Wieso?

Ein 70-210 3.5-4.5 USM ergänzt um ein 135L hat doch auch ein L. :D

Marc Sigrist
03.08.2011, 18:52
Wieso?

Ein 70-210 3.5-4.5 USM ergänzt um ein 135L hat doch auch ein L. :D

es muß in diesem Fall nicht unbedingt ein L sein, da es das Objektiv ist, das eher wenig eingesetzt wird....allerdings auch kein schlechter Kompromiß, nur weil es günstig sein soll....wenn es sein muß, dann wird´s halt ein L....:-))

digitaltommy
03.08.2011, 18:53
Canon 70-200 / 4 L IS ist sehr gut und wie ja schon beschrieben halt "klein und handlich".

Das 70-200 L IS II ist schwerer aber einfach nur TOP.

Dann sehe ich da noch das neue Canon 70-300 L IS als 3. Option. Nicht ganz so lichtstark, dafür mehr Brennweite und optisch muss es auch sehr gut sein.

Ich bin jemand, der lieber Canon nimmt...

Thomas

hs
03.08.2011, 19:09
es muß in diesem Fall nicht unbedingt ein L sein, da es das Objektiv ist, das eher wenig eingesetzt wird....allerdings auch kein schlechter Kompromiß, nur weil es günstig sein soll....wenn es sein muß, dann wird´s halt ein L....:-))

Das 70-210 USM gibt es für Spielgeld (ca 150€). Dafür ist es verdammt gut und relativ lichtstark. Ich habe meins mit den 70-200/4 (non IS) eines Arbeitskollegen verglichen. Es hat einige Nachteile (weniger robust, ausfahrender Tubus, discontinued) aber ist leicht, schwarz und eben von der optischen Leistung her ansprechend (habe keine signifikanten Unterschiede zum 70-200/4 (non IS) gesehen).

Das 135L hat F2, das *ist* ein signifikanter Unterschied. ;)

Deswegen mein Vorschlag:
- als Pflicht (und für Spielgeld) ein gar nicht mal so schlechtes Zoom
- als Kür das 135L

hwille
03.08.2011, 20:28
Das 70-200 L IS USM 2.8 in der Vers.I ist immer noch Top !
Gebraucht ca. 1000,-Euro

Mit diesen Teil gelingen mir auch bei schlechtem Licht mit ein bißchen ISO Tuning an der 5D II verdammt gute Aufnahmen !

Gruß Heinz

Wall Troud
03.08.2011, 21:14
Canon 70-210 / 3,5-4,5
Tamron 70-300 VCZickezacke

Habe ich beide als Reiseobjektive benutzt.

Kommst doch auch mit dem 50/1,8 klar - dann teste die beiden mal!

Falls es hilft, kann ich auch mal Bilder schicken ;)

SCHUGGO
03.08.2011, 22:23
hmmm, wie wärs mit nem 135L und einem Konverter?
Ich habe seit ein paar Wochen das 135er und obwohl ich noch nicht viel Gelegenheit hatte es zu benutzen bin ich fasziniert von der Bildqualität...:eek:

Marc Sigrist
03.08.2011, 22:41
So...bin jetzt einfach zu nem Freund, der das 70-200 L USM hat und hab´s mal getestet. Die Entscheidung dürfte gefallen sein, dass es genau das wird weil...

- ist ein Canon - also hab ich in ein paar Jahren an einem evtl. neuen Body keine Probleme mit der Kompatibilität....
- ist es sauschnell...
- ist die Bildqualität top
- es hat ne tolle Verarbeitung
- stimmt der Preis für so eine Qualität absolut
- brauch ich nicht unbedingt nen IS
- muß ich für den Stellenwert, den es bei mir höchstwahrscheinlich haben wird nicht mehr investieren...

Danke für eure Meinungen und Hilfestellung...!!!!....:-))

Gruß
Marc

manja
04.08.2011, 00:25
Hallo Mark, sorry eine kleine Erinnerung an einige Ratschläge hier; das 2,8/200 L II ist sicher ein nicht nur kleiner Geheimtipp - 2,8 (mehrere Vorteile), Abbildungs-Qualität ist sehr, sehr gut, leicht unauffällig und gebraucht zw. 450-500€. Ich habe dieses, zusätlich zu meinem 2,8/70-200 L IS II; rate mal warum. Also probiers doch mal aus, wenn nicht unbedingt Zoom, den ich nutze meine T-Zooms doch zumeist im Telebereich.
P.S. Übrigens behalte nur dein 2,8/28-70, denn ich habe nach mehreren Versuchen mit 24-70ern doch wieder zum 28-70 zurückgefunden, das ist einfach besser in der Abbildungsqualität - speziell bei 70mm offen ist.

ehemaliger Benutzer
04.08.2011, 03:15
So...bin jetzt einfach zu nem Freund, der das 70-200 L USM hat und hab´s mal getestet. Die Entscheidung dürfte gefallen sein, dass es genau das wird weil...

- ist ein Canon - also hab ich in ein paar Jahren an einem evtl. neuen Body keine Probleme mit der Kompatibilität....
- ist es sauschnell...
- ist die Bildqualität top
- es hat ne tolle Verarbeitung
- stimmt der Preis für so eine Qualität absolut
- brauch ich nicht unbedingt nen IS
- muß ich für den Stellenwert, den es bei mir höchstwahrscheinlich haben wird nicht mehr investieren...

Danke für eure Meinungen und Hilfestellung...!!!!....:-))

Gruß
Marc


Glückwunsch!!!

Verrät's Du uns noch ob Mädchen oder ... ach, ob 2,8er oder 4,0er?;)

hs
04.08.2011, 07:17
Abbildungs-Qualität ist sehr, sehr gut, leicht unauffällig und gebraucht zw. 450-500€. Ich habe dieses, zusätlich zu meinem 2,8/70-200 L IS II; rate mal warum.

Dann ist das 200L I mit integrierter Geli aber die bessere Wahl. Das ist von der Größe sogar kleiner als das 135L mit Geli, dieses kann man aber wiederum mit der Geli des 35L betreiben. ;)

Marc Sigrist
04.08.2011, 10:12
Hallo Mark, sorry eine kleine Erinnerung an einige Ratschläge hier; das 2,8/200 L II ist sicher ein nicht nur kleiner Geheimtipp - 2,8 (mehrere Vorteile), Abbildungs-Qualität ist sehr, sehr gut, leicht unauffällig und gebraucht zw. 450-500€. Ich habe dieses, zusätlich zu meinem 2,8/70-200 L IS II; rate mal warum. Also probiers doch mal aus, wenn nicht unbedingt Zoom, den ich nutze meine T-Zooms doch zumeist im Telebereich.
P.S. Übrigens behalte nur dein 2,8/28-70, denn ich habe nach mehreren Versuchen mit 24-70ern doch wieder zum 28-70 zurückgefunden, das ist einfach besser in der Abbildungsqualität - speziell bei 70mm offen ist.

Hi...danke für den Tipp....die bisherigen Objektive gebe ich nicht her...schon gar nicht meinen Liebling das 28-70....:-)))

Marc Sigrist
04.08.2011, 10:15
Glückwunsch!!!

Verrät's Du uns noch ob Mädchen oder ... ach, ob 2,8er oder 4,0er?;)

in diesem Fall das 4er.....es muß hier nicht das "Äußerste" sein, da ich mit Tele erfahrungsgemäß sehr wenig mache...naja vielleicht auch nur, weil ich bisher keins hatte....

Die meisten Aufnahmen hab ich bisher eh mit dem 50/1.8 gemacht....:-))

LG
Marc

Olaf Luppes
04.08.2011, 11:26
Hallo Marc,

ich habe nun die beiden Canon 70-200 IS, 2.8 und 4.0. Zurzeit bin ich im Urlaub und habe das 2.8er dabei. Ich habe es fast gar nicht benutzt. Es war mir dann doch immer zu schwer, um es eben einmal mitzunehmen.

Im Frühjahr war ich mit meiner 5D MKII, dem 24-105 und dem 70-200 IS 4.0 in Südtirol und dort habe ich es auch des öfteren benutzt. Es hat die gleiche Abbildungsleistung, einen super AF und IS. Also, ich empfehle Dir das 70-200 4.0 IS wärmstens. Ist ist viel leichter, nicht so groß und bedeutend günstiger in der Anschaffung.

Das ist meine Meinung und Erfahrung.
VG
Olaf

Marc Sigrist
04.08.2011, 11:32
Hallo Marc,

ich habe nun die beiden Canon 70-200 IS, 2.8 und 4.0. Zurzeit bin ich im Urlaub und habe das 2.8er dabei. Ich habe es fast gar nicht benutzt. Es war mir dann doch immer zu schwer, um es eben einmal mitzunehmen.

Im Frühjahr war ich mit meiner 5D MKII, dem 24-105 und dem 70-200 IS 4.0 in Südtirol und dort habe ich es auch des öfteren benutzt. Es hat die gleiche Abbildungsleistung, einen super AF und IS. Also, ich empfehle Dir das 70-200 4.0 IS wärmstens. Ist ist viel leichter, nicht so groß und bedeutend günstiger in der Anschaffung.

Das ist meine Meinung und Erfahrung.
VG
Olaf

Vielen Dank für die Info....:-)) - wie hoch/wichtig würdest du den IS bei diesem Objektiv einschätzen...??

LG
Marc

Olaf Luppes
04.08.2011, 11:42
Vielen Dank für die Info....:-)) - wie hoch/wichtig würdest du den IS bei diesem Objektiv einschätzen...??

LG
Marc

Sehr hoch, ohne würde ich nicht nehmen. Du benutzt ein Tele meistens in den Bereichen 100 - 200 mm. Das 4.0 hat den modernen, vierstufigen IS. Und der ist sehr gut sehr nützlich. Canon schreibt sogar, dass man damit ordentliche Fotos bei 1/15 Sek. machen kann. Das ist mir so noch nicht geglückt, aber es zeigt die Tendenz.

In manchen Tests schneidet es besser ab als das neue 2.8er. Zumindest ist es gleich gut und das kann ich durch direkten Vergleich bestätigen. Es ist für mich auch bei offener Blende scharf und gut zu gebrauchen. Ich wollte meines erst nach Kauf des neuen 2.8er II verkaufen, aber mittlerweile werde ich das nicht mehr tun. Es ist mit das beste Objektiv, dass ich je besitzt habe. Und ich habe sie fast alle durch.

Also, probiere das mit IS aus.

VG
Olaf

Olaf Luppes
04.08.2011, 11:50
Eine Anmerkung noch: Bei dem 4.0er fehlt die Stativschelle, die muss man zusätzlich kaufen.

Marc Sigrist
04.08.2011, 11:56
Eine Anmerkung noch: Bei dem 4.0er fehlt die Stativschelle, die muss man zusätzlich kaufen.

wobei das so leicht ist, dass man die nicht unbedingt benötigt finde ich ....zumindest das ohne IS....

digitaltommy
04.08.2011, 12:11
Ich würde Dir die IS Version auch ans Herz legen. IS ist gerade bei einem Tele immer hilfreich und das non-IS soll auch von der Abbildungsleistung nicht so gut sein, wie das IS.

Thomas

Ulrich F.
04.08.2011, 14:39
Hallo Marc,

bei deinen Anforderungen (Events, Reden, Gesellschaften) würde ich in jedem Fall mit IS kaufen!

Auch würde ich mir bei deinem Portfolio auf deiner HP im Besonderen in Bezug auf die Portraits noch mal überlegen, ob die Freistellung bei Blende 2,8 nicht doch eine Überlegung wäre:cool:...

Wir auch immer - in jedem Fall mit IS!

Grüße vom Uli

Marc Sigrist
04.08.2011, 14:53
Hallo Marc,

bei deinen Anforderungen (Events, Reden, Gesellschaften) würde ich in jedem Fall mit IS kaufen!

Auch würde ich mir bei deinem Portfolio auf deiner HP im Besonderen in Bezug auf die Portraits noch mal überlegen, ob die Freistellung bei Blende 2,8 nicht doch eine Überlegung wäre:cool:...

Wir auch immer - in jedem Fall mit IS!

Grüße vom Uli

Für meine bisherhigen Anwendungsgebiete habe ich ja alles....das Tele wäre für andere Dinge (Urlaub - mal auf einem Motorsportevent mit fotografieren etc. und mal den einen oder anderen eher selten Auftrag wie z.B. "Reden" wofür ich mir bisher eins von nem Freund geliehen habe). Das gestrige und vorgestrige (gibt´s das Wort überhaupt..??..;-)) "das muß ich jetzt haben"-Gefühl flacht etwas ab und ich lasse die ganzen Informationen mal setzen - kaufe dann in den nächsten Wochen mal...vermutlich wie immer aus ner Situation raus und werde dann meist glücklich damit....

das hier mache ich hauptsächlich - so daß man sieht, dass das Tele nicht superwichtig und dringend ist....einfach ein Thema, das ich noch abdecken wollte....

http://www.modelmayhem.com/portfolio/430015/viewall (hier sind auch noch Arbeiten mit der 10D dabei - es muß nicht immer das allerbeste sein - daher meinte ich auch, dass ich mit dem 4er wohl auch glücklich werden kann)
oder auch etwas aktueller
http://www.facebook.com/msigrist1?sk=photos

Gruß
Marc

Ulrich F.
04.08.2011, 14:55
Alles klar - du weisst ja am besten, was du brauchst und davon ab, du hast ja schon die Erfahrung gemacht, dass die 70-200 L einen recht guten Wiederverkaufswert haben, insofern kannst du bei Bedarf später immer noch ohne großen Verlust "umsteigen"

Bis dann mal

Uli

PS.: Dein erster Link hat für mich fast in allen Fällen "Titelseiten-Qualität"

JoeS
05.08.2011, 00:15
Das 4.0 hat den modernen, vierstufigen IS. Und der ist sehr gut sehr nützlich. Canon schreibt sogar, dass man damit ordentliche Fotos bei 1/15 Sek. machen kann. Das ist mir so noch nicht geglückt, aber es zeigt die Tendenz.

Dann zitterst du zu viel. :) Bei 1/15s wirkt der IS ungefähr so, als würdest du mit ca. 1/200 - 1/250 fotografieren. Wenn damit keine wackelfreien Bilder gelingen, sollte man tatsächlich ein wenig das "ruhig werden" üben. Google dürfte einiges ausspucken, z.B. auch Atemtechniken. Ich handhabe es jedenfalls so, dass ich trotz des vorhandenen IS so tue, als gäbe es ihn gar nicht, sprich: ich versuche die Kamera trotzdem so ruhig wie möglich zu halten.
IMO hilft es auch, wenn man sich angewöhnt, die Kamera nicht sofort runterzureissen um auf's Display zu schauen, sobald man geknipst hat (kann ich immer wieder bei vielen anderen beobachten). Ich halte die Kamera auch nach dem Auslösen noch kurze Zeit ganz ruhig. So, als müsste ich erst noch abdrücken. Wenn man das bei jedem Bild beherzigt, wirkt sich später diese Ruhe auch vor dem Auslösen aus. Klar, es gibt auch Umstände, wo es diese Ruhe nicht geben kann, weder vor noch nach dem Auslösen... :)

Grüssle
Pino