PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : L-Objektiv, was bedeutet der Buchstabe "L"?



q085301
20.08.2011, 00:13
Hallo zusammen,

mich würde interessieren, was das

"L"

bei den L-Objektiven in ausgeschriebener Form tatsächlich heißt.

Mit der Suchfunktion konnte ich nichts finden. Und beim Hersteller auch nicht. Habe ich vielleicht etwas übersehen?

Ich danke im voraus bestens.

tigerente
20.08.2011, 00:25
Hallo

"Canon Deutschland spricht im Zusammenhang mit der L-Klasse von Low Dispersion (spezielle Glassorten und Schliff sorgen dafür, dass keine Farbsäume - die sogenannte chromatische Aberration - entstehen bzw. reduziert werden) Umgangsprachlich steht das L bei Canon auch für luxery - die Luxusklasse in Ausstattung und Bauqualität"

Quelle:Traumflieger

Gruss Timo

fotovisto
20.08.2011, 00:30
Luxury.

S-Klasse quasi.

SG
Kai

davidlang3
20.08.2011, 00:43
Bei mir häuft sich auch das Angebot an der L-Klasse und ich muss sagen, dass es schon in gewisser Weise eine bessere Bildqualität ist. Aber jetzt auch nicht soo viel besser als das günstige Geschwisterlein. Vielmehr die Verarbeitungsqualität und die Stabilität sprechen für sich.

Aber was mich ungemein stört ist der rote Ring. - Nicht dass er eine Art "schau der hat was teures" ist. Mir geht es vielmehr um die Ästhetik. Ich find ihn einfach nur unfassbar hässlich. Am liebsten würd ich eifnach nur einen schwarzen KAsten in der Hand halten. oder vielleicht auch noch Perlmuttweiß - aber irgendwie mag ich die roten Akzente garnicht.

Beim 17-40 oder beim 35er konnte ich ihn noch schön mit Isolierband abkleben. ABer beim 50er gehts nicht mehr, da der Rote Ring sich dreht und direkt anschließend das Gehäuse ist. Somit muss ich wohl oder übel mit dem Ring leben :-(...
hat da wer nen Vorschlag den zu schwärzen? Edding mag icih nicht, da der mal abbröselt und ich nicht will, dass dann da mal Eddingbrösel im Gehäuse landen.

DerTrickreiche
20.08.2011, 02:42
Bei mir häuft sich auch das Angebot an der L-Klasse und ich muss sagen, dass es schon in gewisser Weise eine bessere Bildqualität ist. Aber jetzt auch nicht soo viel besser als das günstige Geschwisterlein. Vielmehr die Verarbeitungsqualität und die Stabilität sprechen für sich.

Aber was mich ungemein stört ist der rote Ring. - Nicht dass er eine Art "schau der hat was teures" ist. Mir geht es vielmehr um die Ästhetik. Ich find ihn einfach nur unfassbar hässlich. Am liebsten würd ich eifnach nur einen schwarzen KAsten in der Hand halten. oder vielleicht auch noch Perlmuttweiß - aber irgendwie mag ich die roten Akzente garnicht.

Beim 17-40 oder beim 35er konnte ich ihn noch schön mit Isolierband abkleben. ABer beim 50er gehts nicht mehr, da der Rote Ring sich dreht und direkt anschließend das Gehäuse ist. Somit muss ich wohl oder übel mit dem Ring leben :-(...
hat da wer nen Vorschlag den zu schwärzen? Edding mag icih nicht, da der mal abbröselt und ich nicht will, dass dann da mal Eddingbrösel im Gehäuse landen.

...von deinen Sorgen hätte ich auch gern noch ein paar mehr :D

Gruss

Harry

Olaf_78
20.08.2011, 08:54
Bei mir häuft sich auch das Angebot an der L-Klasse und ich muss sagen, dass es schon in gewisser Weise eine bessere Bildqualität ist. Aber jetzt auch nicht soo viel besser als das günstige Geschwisterlein. Vielmehr die Verarbeitungsqualität und die Stabilität sprechen für sich.

Aber was mich ungemein stört ist der rote Ring. - Nicht dass er eine Art "schau der hat was teures" ist. Mir geht es vielmehr um die Ästhetik. Ich find ihn einfach nur unfassbar hässlich. Am liebsten würd ich eifnach nur einen schwarzen KAsten in der Hand halten. oder vielleicht auch noch Perlmuttweiß - aber irgendwie mag ich die roten Akzente garnicht.

Beim 17-40 oder beim 35er konnte ich ihn noch schön mit Isolierband abkleben. ABer beim 50er gehts nicht mehr, da der Rote Ring sich dreht und direkt anschließend das Gehäuse ist. Somit muss ich wohl oder übel mit dem Ring leben :-(...
hat da wer nen Vorschlag den zu schwärzen? Edding mag icih nicht, da der mal abbröselt und ich nicht will, dass dann da mal Eddingbrösel im Gehäuse landen.

Die "Gelben" haben keine roten Ringe.

net_stalker
20.08.2011, 10:49
Wenn dir die Objektive mit dem roten Ring zu Auffällig sind und die ohne nicht sooo viel schlechter sind - dann kauf die einfach die günstigeren ohne den roten Ring. Ansonsten sag ich mal: Jammern auf hohem Niveau.....

Maik Fietko
20.08.2011, 12:06
Aber was mich ungemein stört ist der rote Ring. - Nicht dass er eine Art "schau der hat was teures" ist. Mir geht es vielmehr um die Ästhetik. Ich find ihn einfach nur unfassbar hässlich. Am liebsten würd ich eifnach nur einen schwarzen KAsten in der Hand halten. oder vielleicht auch noch Perlmuttweiß - aber irgendwie mag ich die roten Akzente garnicht.

Roten Ersatzring bei Canon kaufen, lackieren (lassen) in Wunschfarbe und einbauen (lassen).

Peter ST.
20.08.2011, 12:30
...von deinen Sorgen hätte ich auch gern noch ein paar mehr :D

Gruss

Harry

lieber nicht harry :D ;)

q085301
20.08.2011, 14:35
Hallo

"Canon Deutschland spricht im Zusammenhang mit der L-Klasse von Low Dispersion (spezielle Glassorten und Schliff sorgen dafür, dass keine Farbsäume - die sogenannte chromatische Aberration - entstehen bzw. reduziert werden) Umgangsprachlich steht das L bei Canon auch für luxery - die Luxusklasse in Ausstattung und Bauqualität"

Quelle:Traumflieger

Gruss Timo

Vielen Dank für die präzise Beantwortung, Timo!

davidlang3
20.08.2011, 14:57
Ja - ist ein Luxusproblem :-) trotzdem gefällt mir der rote Ring nicht und ich hab halt schon seit 1997 Canon - hmm... Da wechsel ich jetzt nicht wegen dem Ring - aber mit Einbauen lassen - der Tipp - den find ich toll und ich werd da evtl. ja wirklich zurückkommen - danke für den Tipp

Vito
22.08.2011, 09:31
Vielen Dank für die präzise Beantwortung, Timo!

Die Antwort ist aber nicht ganz richtig. (Traumflieger halt)

Die Bezeichnung 'L' bei Canon Objektiven wurde 1979 mit demCanon FD 4,5/500L eingefuehrt und steht schlicht und ergreifendfuer 'Luxury'. Gleichzeitig wurde damit das Ende der Objektivbezeichnungen 'Aspherical' und 'Florite' eingelaeutet die bis dahin Objektive zierten die asphaerische Linsen oder Fluoritlinsen enthielten. Die Umstellung der Bezeichnung erfolgte wohl weil das FD 4,5/500L erstmals zwei optische 'Leckerbissen', naemlich ein Fluorid- und ein UD-Element in einem Objektiv enthielt. Die Optik ist uebrigens mit dem EF 4,5/500L USM identisch. http://www.canon.com/camera-museum/camera/lens/fd/data/fd_500_45l.html Damit Canon ein Objektiv mit dem 'L' und dem dazugehoerigen roten Ring ziert, muss es eine oder mehrere der folgenden speziellen optischen Bauelemente enthalten: eine geschliffene asphaerische Linse eine Linse aus UD-Glas eine Linse aus Super-UD-Glas eine Linse aus Calziumfluorid. Da die Herstellung von geschliffenen Asphaeren teuer und aufwaendig ist und die Sonderglaeser teuer sind werden sie nur dort eingesetzt wo sie unbedingt noetig sind, also bei Objektiven die sich in der Regel durch eine besonders hohe Lichtstaerke auszeichnen oder extreme Bildwinkel haben.Weil das optische Inventar dieser Objektive schon teuer ist, und auch das eine oder andere Objektiv eine komplexe Mechanik benoetigt, um die Leistung entfallten zu koennen sind diese Objektive meist auch mechanisch deutlich robuster gebaut als andere Canon Objektive.Wie ueberall gibt es auch bei den L-Objektiven Ausnahmen: Das Lupenobjektiv MP-E 2,8/65 ist trotz UD-Element kein L-Objektiv. Und das EF 4/400DO IS USM enthaelt neben dem DO-Element zwar auch eine CaF2-Linse bekam aber einen gruenen Ring und die Bezeichnung 'DO'verpasst.

(Quelle: Helmut Faugel)

Ste
22.08.2011, 11:55
Die Antwort ist aber nicht ganz richtig. (Traumflieger halt)


Die Bezeichnung 'L' bei Canon Objektiven wurde 1979 mit demCanon FD 4,5/500L eingefuehrt und steht schlicht und ergreifendfuer 'Luxury'. Gleichzeitig wurde damit das Ende der Objektivbezeichnungen 'Aspherical' und 'Florite' eingelaeutet die bis dahin Objektive zierten die asphaerische Linsen oder Fluoritlinsen enthielten. Die Umstellung der Bezeichnung erfolgte wohl weil das FD 4,5/500L erstmals zwei optische 'Leckerbissen', naemlich ein Fluorid- und ein UD-Element in einem Objektiv enthielt. Die Optik ist uebrigens mit dem EF 4,5/500L USM identisch. http://www.canon.com/camera-museum/camera/lens/fd/data/fd_500_45l.html Damit Canon ein Objektiv mit dem 'L' und dem dazugehoerigen roten Ring ziert, muss es eine oder mehrere der folgenden speziellen optischen Bauelemente enthalten:

eine geschliffene asphaerische Linse


eine Linse aus UD-Glas


eine Linse aus Super-UD-Glas


eine Linse aus Calziumfluorid.
Da die Herstellung von geschliffenen Asphaeren teuer und aufwaendig ist und die Sonderglaeser teuer sind werden sie nur dort eingesetzt wo sie unbedingt noetig sind, also bei Objektiven die sich in der Regel durch eine besonders hohe Lichtstaerke auszeichnen oder extreme Bildwinkel haben.Weil das optische Inventar dieser Objektive schon teuer ist, und auch das eine oder andere Objektiv eine komplexe Mechanik benoetigt, um die Leistung entfallten zu koennen sind diese Objektive meist auch mechanisch deutlich robuster gebaut als andere Canon Objektive.Wie ueberall gibt es auch bei den L-Objektiven Ausnahmen: Das Lupenobjektiv MP-E 2,8/65 ist trotz UD-Element kein L-Objektiv. Und das EF 4/400DO IS USM enthaelt neben dem DO-Element zwar auch eine CaF2-Linse bekam aber einen gruenen Ring und die Bezeichnung 'DO'verpasst.

(Quelle: Helmut Faugel)

Kann mich noch ganz gut erinnern, dass die Canon Mitarbeiter vor Ort das damals sehr wohl mit "low-dispersion" erklärten. Da waren die UD Glässer als Flouridersatz halt neu. Nur war das marketingtechnisch sehr begrenzt. Von daher halte ich es für nicht ganz unwahrscheinlich, dass es dann von Canon in "luxary" umgedeutet wurde.

ehemaliger Benutzer
22.08.2011, 12:19
L = Luxury

Zumindest wenn man dem Buch von Canon glaubt, dem EF Lens Work III.

Zitat daraus :

The bright red line engraved on the lens barrel. And an L for “luxury.”
The Canon EF lens L series possesses a level of quality sufficiently high to be called professional,
designed to include groundbreaking image performance, outstanding operability, and resistance to weather and aging. “L.” This name is reserved only for those few lenses that can meet stringent standards of performance,
using fluorite (an artificial crystal), a ground and polished aspherical surface,
UD, super UD lenses, or other special optical materials.
Optical design without compromise together with optical theory and precision engineering
technologies that are as steeped in tradition as they are cutting edge.

Man findet das ganze hier als PDF- Download aufgeteilt in die diversen Kapitel.
http://www.canon-europe.com/Support/Documents/digital_slr_educational_tools/en/ef_lens_work_iii_en.asp

Und hier ist der Abschnitt mit dem "L".
http://software.canon-europe.com/files/documents/EF_Lens_Work_Book_2_EN.pdf

Gruß
Jochen

Maik Fietko
22.08.2011, 16:16
Damit Canon ein Objektiv mit dem 'L' und dem dazugehoerigen roten Ring ziert, muss es eine oder mehrere der folgenden speziellen optischen Bauelemente enthalten:

eine geschliffene asphaerische Linse



eine Linse aus UD-Glas



eine Linse aus Super-UD-Glas



eine Linse aus Calziumfluorid.



Auch das is nicht ganz richtig. Die Linse muss auch KB ausleuchten können. Aus dem Grund gibt es keine EF-S L Objektive. Eine Ausnahme gab es, eine Canon Digiknipse hatte auch mal einen roten Ring.

Panorama Kontor
22.08.2011, 16:42
Aber was mich ungemein stört ist der rote Ring. - Nicht dass er eine Art "schau der hat was teures" ist. Mir geht es vielmehr um die Ästhetik. Ich find ihn einfach nur unfassbar hässlich. Am liebsten würd ich eifnach nur einen schwarzen KAsten in der Hand halten. oder vielleicht auch noch Perlmuttweiß - aber irgendwie mag ich die roten Akzente garnicht.


Interessant, wie unterschiedlich der Geschmack doch ist!

Ich mag den roten Ring im Kontrast zum schwarzen Objektivtubus sehr gerne.

Unglaublich häßlich finde ich hingegen die goldene Beschriftung der Nikon Objektive. Diese war der Grund dafür, dass ich mich damals (von Leica R kommend) für Canon und gegen Nikon entschieden habe. Einen technisch, qualitativen Vorteil einer der beiden Hersteller, konnte ich auch nach längerer Recherche nicht ausmachen. Somit musste ein rein subjektives Kriterium für die Entscheidung herhalten.

:D :D :D

Gruß,
Andreas

Maik Fietko
22.08.2011, 18:06
Interessant was die verschiedenen Leute an einem Objektiv so nicht mögen. Der rote Ring is mir total egal und die goldene Beschriftung von Nikon finde ich richtig klasse. Ich steh auf die Farbkombi Schwarz/Gold. Und wenn dann noch rot dabei is umso besser. Aber das wäre kein Grund zu Nikon zu wechseln. Denn bei einer Linse gibts für mich viel wichtigeres als das Aussehen.
Ich habe mich damals für Canon aufgrund des Preises entschieden. Nikon Objektive waren einfach teurer und schlechter ausgestattet. Das hat sich bis heute wenig geändert.

pfotegraphie
22.08.2011, 18:49
Toll, ein Objektiv-Ausehen-Geschmack-Thread:D

Also ich finde ja Schwarz-Rot wirklich ""Stylisch". Die Nikon-Farben finde ich auch gut, was aber wirklich hässlich aussieht ist das schwarz/gold der Canon USM Objektive - wääah:D:cool:

ehemaliger Benutzer
22.08.2011, 19:01
Ich habe mich damals für Canon aufgrund des Preises entschieden. Nikon Objektive waren einfach teurer und schlechter ausgestattet. Das hat sich bis heute wenig geändert.

Das sie lange Zeit teurer und "veraltet" waren im Objektivsegment, bestätige ich gerne. Aber bring mal aktuelle Vergleiche.

Bei den Supertele hat Canon die Preise "angeglichen".

Die Standard-FB 24mm, 35mm, 50mm ( 1.4 und 1.8 ), 85mm sind bei Nikon nach langer Zeit mal aktuell mit den AF-S G Objektiven und sie haben die alten "Gurken" ersetzt.

Die klassischen Standard-Zoom wie 24-70 und 70-200 haben beide, jeweils vom AF und der optischen Leistung vergleichbar.

Das Gegenstück zum 24-105mm haben sie jetzt endlich auch mit dem 24-120 f4 mit durchgehender Lichtstärke im Programm und für den Crop noch solche günstigen Schmankerls wie das 35mm 1.8 G DX.

Fehlen tut aktuell bei Nikon vllt. noch ein kleines und leichtes 70-200 mit Blende 4.

Die 135mm beider Hersteler dürften mal aktualisiert werden, bei den TS-E sehe ich noch Canon vorn, dafür schlägt sich Nikon mit dem 14-24 2.8 und dem 16-35 VR besser als Canon mit ihren WW-Zoom.

Aber im Gesamtbild nehmen die sich nicht mehr viel.

Gruß
Jochen

Maik Fietko
22.08.2011, 20:07
Das sie lange Zeit teurer und "veraltet" waren im Objektivsegment, bestätige ich gerne. Aber bring mal aktuelle Vergleiche.


Nikon 2/135 DC 1200€ ohne Ring USM Motor gegen Canon 2/135L 1000€ mit Ring USM Motor.
Nikon AF-S DX 2,8/17-55 1200€ ohne Stabi gegen Canon EF-S 17-55 IS mit Stabi für 800€.
Nikon 1,8/85mm ohne Ring USM für 360€ gegenüber Canon 1,8/85 mit Ring USM für 340€.
Nikon 80-400 VR ohne Ring USM Motor für 1370€ gegenüber Canon 100-400L mit Ring USM Motor für 1270€.
Nikon 2,8/180mm ohne Ring USM Motor für 800€ gegenüber Canon 2,8/200L USM mir Ring USM Motor für 700€.



Bei den Supertele hat Canon die Preise "angeglichen".


Weil die ganz neu sind und vermutlich einen Tick besser.



Die Standard-FB 24mm, 35mm, 50mm ( 1.4 und 1.8 ), 85mm sind bei Nikon nach langer Zeit mal aktuell mit den AF-S G Objektiven und sie haben die alten "Gurken" ersetzt.


Ja, das stimmt. Allerdings sind bei Nikon die Standard FBs wie 2,8/24 und 2,8/28 genauso veraltet wie bei Canon. Dafür haben sie wenigstens ein neues 1,8/50 gebracht, bei Canon Fehlanzeige. Und das 1,8/35 DX finde ich auch klasse. Da bei Canon auch wieder Fehlanzeige.



Fehlen tut aktuell bei Nikon vllt. noch ein kleines und leichtes 70-200 mit Blende 4.


Da wundert mich das diese geniale Zoom keiner nachgebaut hat. Das is für mich ein starkes Argument pro Canon.

ehemaliger Benutzer
22.08.2011, 20:17
Nikon 2/135 DC 1200€ ohne Ring USM Motor gegen Canon 2/135L 1000€ mit Ring USM Motor.
Die 135er hatte ich beide als "erneuerbar" eingestuft, da das Ef an der MK IV wohl nicht mehr seinen Zweck erfüllen soll.


Nikon AF-S DX 2,8/17-55 1200€ ohne Stabi gegen Canon EF-S 17-55 IS mit Stabi für 800€.
Dafür haben sie das schon erwähnte 35er nd das neue Micro für den Crop.


Nikon 1,8/85mm ohne Ring USM für 360€ gegenüber Canon 1,8/85 mit Ring USM für 340€.
Aber beide verrichten ihren Dienst zuverlässig ( wenn die Nikon das 85er antreiben kann ). Da sehe ich nicht das große Problem. Zudem der Preisvorteil sich bei den beiden offenblendigen 85er wieder verschiebt.


Nikon 80-400 VR ohne Ring USM Motor für 1370€ gegenüber Canon 100-400L mit Ring USM Motor für 1270€.
Da hat Canon ja Glück, dass sie das 200-400 angekündigt haben. Sonst könnte ich kontern.;)


Nikon 2,8/180mm ohne Ring USM Motor für 800€ gegenüber Canon 2,8/200L USM mir Ring USM Motor für 700€.
Dafür fehlt Canon z.B. das 105 f2. Wobei das 200 2.8L eine Wonneproppen ist.


Da wundert mich das diese geniale Zoom keiner nachgebaut hat. Das is für mich ein starkes Argument pro Canon.
Kommt noch. Irgendwann. Auf ein Pendant zum 24-105 musste man ja auch lange warten.

Und so komme ich wieder zum Schluss, dass in der Gesamtheit sich die beiden aktuell nicht viel nehmen beim Vergleich der Objektive und sehe da, nicht wie du, keinen als veraltet oder im Vergleich zu überteuert. Kommt halt immer auf den jeweiligen Bedarf des Einzelnen an.

Gruß
Jochen

Maik Fietko
22.08.2011, 20:20
Dafür fehlt Canon z.B. das 105 f2.


Canon hat ein 2/100 USM.

ehemaliger Benutzer
22.08.2011, 20:23
Canon hat ein 2/100 USM.

Aber ohne das ( von mir noch nie genutzte ) DC :D

Gruß
Jochen

Stereohans
22.08.2011, 22:47
Und das 1,8/35 DX finde ich auch klasse.

Unterschreibe ich sofort. An der 7000er mit ihren 16 Mpix ist das kleine, recht billige Ding saaaaaagenhaft scharf mit einem bildschönen Bokeh. Das ist meine Ausrüstung für unauffällige Straßenfotografie à la Henri Cartier-Bresson (Normalobjektiv-Brennweite gleich Augen-Blickwinkel). Was mir bei der Nikon derzeit fehlt, ist ein preisgünstiges DX-Weitwinkel, das umgerechnet eine 24er Brennweite bietet und dabei klein und leicht und bezahlbar ist (also ein 16/3,5 oder so). Das genannte 14-24/2,8 ist zwar optisch ein Traum, aber auch ein arg schweres Trumm.

Und das alte Nikon 18/2,8 (das auch nur ein 27er WW am Crop ist) kriegt man kaum noch, außerdem taugt es am Sensor herzlich wenig.

Kurz, auch bei den "Gelben" gibt es Lücken. Dafür haben sie jetzt ein 2,8/40 Makro herausgebracht, das eigentlich niemand braucht. Wenn es allerdings so scharf ist, wie man es von einem Makro erwartet, könnte es bei mir als "längere Normalbrennweite" (umgerechnet 60 mm) mit unschlagbarem Nahbereich zum Einsatz kommen. Bei einem geschätzten Straßenpreis von 250 Euro muss man dafür auch nicht so lange sparen... Manche Begehrlichkeiten werden von dem geweckt, mit dem man nicht rechnet.

Gruß, Hans

Alaskaner
23.08.2011, 22:54
UD-Glas hin oder her und Calziumfluorid kenn ich eh nur aus der Zahnpastawerbung. Gott sei Dank muss ich nicht vor meine Objektive hocken, sie ständig anschauen und darüber nachdenken oder der rote Ring nun schön ist oder nicht oder ob er nun zum make-up meiner Begleiterin passt. Ich -und ich denke viele andere auch - nehmen ein Objektiv, setzen es auf´´ s Gehäuse und fotografieren damit. Und wenn die Fotos dann noch vorzeigbar sind, wird keiner sagen: "Ha - das lag am UD-Glas und am roten Ring"....es liegt an dem, der hinten durch ein kleines Rechteck guckt und zum richtigen Zeitpunkt auszulösen vermag.