PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Entscheidungshilfe Canon EF 70-200 L 2,8 USM IS II vs. Sigma 70-200 2,8 EX OS HSM



Granit
13.09.2011, 21:29
Hallo,
habe beide probehalber im Ladengeschäft in den Fittichen gehabt und finde beide soweit erstmal toll, das Canon allerdings offen und grade auch am langen Ende bereits offen auf FB-Niveau scharf. Zwischen beiden Objektiven liegen ja etwa 800,- €, lohnt es sich das Canon zu holen oder reicht auch das preiswertere Sigma? Ich will es vorwiegend indoor nutzen. Habe da jetzt nur FB's am Start und brauche etwas flexibles mit f/2,8. Wichtig ist für mich dass der AF zuverlässig arbeitet und dass es bereits offen auch am langen Ende in der Praxis (bei Personenfotos) taugt.

Sofern vorhanden, wie sind Eure Erfahrungen mit dem Sigma?

Gruß Jürgen

curt
13.09.2011, 21:33
Objektiv: Canon!
Und für den zuverlässigen AF ist die 1IV sehr zu empfehlen!

Marcus E.
13.09.2011, 21:45
Ich habe es nicht, bin aber selbst über diese Review gestolpert:
http://www.lenstip.com/263.11-Lens_review-Sigma_70-200_mm_f_2.8_EX_DG_APO_OS_HSM_Summary.html

Es sieht so aus, daß das Teil erst abgeblendet am Rand bei Vollformat gut ist. Stellt sich die Frage ob dann nicht auch ein kleineres & leichteres 70-200mm f/4 IS reicht!?
Bei Indoor und viel Offenblende => Canon

Granit
13.09.2011, 21:50
ich will es an der 5DII und teilweise auch an der 5D nutzen. Vordergründig das 70 - 200 er Zoom an der 5DIIer und eine meiner FB's an der 5D. So brauche ich nicht immer wechseln. Du sagst mir auf den Kopf zu ich soll das Canon nehmen, ich habe es zwar leider nicht wirklich unter meinen Praxisbedingungen ( indoor, wenig Licht - AL, bzw. aber auch gutes (Blitz)Licht) testen können - mochte es aber sofort. Beim Sigma habe ich auch nichts zu meckern gehabt, AF soweit gut - nur eben fand ich es offen am langen Ende irgendwie weich - ich weis nicht in wie fern das praxisrelevant für mich ist, weil ich es eben nicht unter meinen Bedingen testen konnte. Wie weich bleiben bei der Personenfotografie Deteils wie z.B. Wimpern, Lippenfalten? Oder in der Eventfotografie Details wie Gitarrensaiten, spielende Finger? Für Aufnahmen dieser Art nutze ich zur Zeit eine Sigma 150mm 2,8er Macro FB (missbräuchlich) da diese offen bereits scharf ist, gut freistellt - aber sie ist leider FB. Nun ist wie gesagt flexibler Ersatz angefragt.

Gruß Jürgen

Timo.
13.09.2011, 21:56
Ich habe es nicht, bin aber selbst über diese Review gestolpert:
http://www.lenstip.com/263.11-Lens_review-Sigma_70-200_mm_f_2.8_EX_DG_APO_OS_HSM_Summary.html

Es sieht so aus, daß das Teil erst abgeblendet am Rand bei Vollformat gut ist. Stellt sich die Frage ob dann nicht auch ein kleineres & leichteres 70-200mm f/4 IS reicht!?
Bei Indoor und viel Offenblende => Canon

Laut seines Profils hat der TO eine 550d, somit ist das Argument wohl hinfällig.

@Jürgen
Wenn du einen guten USM willst, führt kein Weg am Canon vorbei. Zwar will ich den Sigma-AF nicht schlecht reden, doch soll er wohl zu weniger Treffern führen (bzw. langsamer sein).

Ich hatte das 2,8er und das 4er im Vergleich und mir hat die 4er-Lichtstärke gereicht, da du ja aber Innenraumaufnahmen bevorzugst, würde ich dir (insofern du das Geld hast und es dir das wert ist) zum Canon 2,8 raten.

Das Gewicht sollte man natürlich auch beachten...

Grüße
Timo

Edit: Der TO hatte etwas schneller geantwortet, Vollformat scheint ja nun doch aktuell zu sein.

Granit
13.09.2011, 22:00
Ich habe es nicht, bin aber selbst über diese Review gestolpert:
http://www.lenstip.com/263.11-Lens_review-Sigma_70-200_mm_f_2.8_EX_DG_APO_OS_HSM_Summary.html

Es sieht so aus, daß das Teil erst abgeblendet am Rand bei Vollformat gut ist. Stellt sich die Frage ob dann nicht auch ein kleineres & leichteres 70-200mm f/4 IS reicht!?
Bei Indoor und viel Offenblende => Canon

Habe mir eben einige Bilder dieser Übersicht angesehen auch bei dpreview.com finden sich Bilder zum Sigma - mir scheint am kurzen Ende ist es top, je länger aber die Brennweite wird um so weicher finde ich es. So richtig scharf finde ich offen keins dieser Bilder.

Ein 70-200 4er Canon habe ich auch schon ins Auge gefasst und auch dieses scheint mir bereits offen gut scharf zu sein - es ist mir aber für gewisse Bereiche (Eventfotos) leider zu lichtschwach.

Bis jetzt raten mir 2:0 zum Canon, zum Sigma gibts keine Praxiserfahrungen?

Gruß Jürgen

volvitur
13.09.2011, 22:00
Hi Jürgen,

hatte beide. hab jetzt nur noch eins.
Canon
Bei 2,8 ( und nur dafür kauf ich das Objektiv ) war die Entscheidung gefallen.
Sigma einfach eine Spur weicher, was nicht schlecht heißt, aber eben augenscheinlich.
Volvitur

Granit
14.09.2011, 09:03
Hi Jürgen,

hatte beide. hab jetzt nur noch eins.
Canon
Bei 2,8 ( und nur dafür kauf ich das Objektiv ) war die Entscheidung gefallen.
Sigma einfach eine Spur weicher, was nicht schlecht heißt, aber eben augenscheinlich.
Volvitur

wusstest Du also auch erst nicht welches von beiden in Frage kommt? Für mich ist grade auch eine absolut brauchbare f/2,8 notwendig, bei allen Brennweiten. Also werd ich leider auf das teuere, jedoch mich absolut überzeugende Canon zurückkommen.

Gruß Jürgen

i6666
14.09.2011, 17:37
..... ich selbst habe BEIDE als Ojektiv ohne Stabilisator.....also das Sigma schwächelt ganz klar beim Autofocus......Abbildung beim Canon ebenfalls besser.......unterm Strich würde ich bei den Modellen ohne OS/IS das Canon empfehlen, auch wenn es teurer ist.

ehemaliger Benutzer
14.09.2011, 18:52
Go for the C.
Forget about the S.

Granit
14.09.2011, 22:50
na die Entscheidung nach einen einwandfreien C L II Ausschau zu halten ist bei mir gefallen.

Gruß Jürgen

JoeS
14.09.2011, 23:17
na die Entscheidung nach einen einwandfreien C L II Ausschau zu halten ist bei mir gefallen.

Gruß Jürgen

Sehr gute Wahl! :)

Wenn du es an der 5DII nutzen willst, könnte dich aber schon die Ier Version glücklich machen, die deutlich günstiger zu haben ist. Das höhere Auflösungsvermögen der IIer Version macht sich am "gutmütigen" Sensor der 5DII nicht so stark bemerkbar. Wenn du die Möglichkeit hast, beide Versionen an der 5DII zu testen, solltest du das auf jeden Fall tun, und danach entscheiden.

Wenn du hingegen ein solches Zoom auch mal an einem "zickigerem" Sensor nutzen willst (bei mir heisst sie 7D), dann auf jeden Fall die IIer Version. Auch wenn du vorhaben solltest einen 2x Konverter zu benutzen, würde ich eher zur IIer raten. Wie gesagt, ansonsten könnte die Ier mehr als ausreichend sein, und dir eine Menge Geld sparen.

Grüssle
Pino

Broger
16.09.2011, 11:16
Ich hatte zuerst das Sigma.
Aus Neugier dann das Canon Pendant draufgeschnallt. Quintessenz:

Sigma verkauft und gleich die Canon Linse gekauft.:D

ehemaliger Benutzer
17.09.2011, 14:40
Mal unabhängig davon, was du an FBs bereits hast.

Wenn das Sigma bei Offenblende am langen Ende schwächelt, dann vergiss es. Was nutzt dir eine 2,8er Blende, wenn du sie nicht verwenden kannst, sondern abblenden musst. Dann könntest du auch weniger Geld investieren und ein 670-200er mit Anfangsblende 4 holen, das da bereits scharf ist und im Gegensatz auch noch leichter und kleiner ist.
Ich hatte mehrere 70-200/2,8er ausprobiert. Meine Erfahrungen mit den Sigmas und Tamrons waren ähnlich. Günstig, aber bei Offenblende weich, das ist die höfliche Umschreibung für mangelnde Schärfe.
Jetzt habe ich ein EF 70-200/2,8 IIer das über den gesamten Brennweiten- und Blendenbereich scharf ist und das auch noch mit dem 2* Konverter verdammt gut brauchbar ist.

Gruß, Peter

JoeS
17.09.2011, 17:26
Jetzt habe ich ein EF 70-200/2,8 IIer das über den gesamten Brennweiten- und Blendenbereich scharf ist und das auch noch mit dem 2* Konverter verdammt gut brauchbar ist.
Gruß, Peter

Wobei ich das "verdammt gut brauchbar ist" schon für fast untertrieben halte. Man erkennt am fertigen Bild schlicht nicht, dass ein 2x-Konverter genutzt wurde. Hier mal ein Beispiel, JPEG ooc unbearbeitet (war ein Versehen, dachte ich hätte RAW eingestellt):

Link (http://www.fotocommunity.de/pc/pc/extra/egallery/pcat/639263/display/24993487)

400mm bei Offenblende, das ganze auch noch mit ISO 3200, und sehr schlechte Lichtbedingungen (Sonne & Schatten = ungünstig hoher Dynamikumfang). Ich finde die Kombi 2.8/70-200 II mit 2x III einfach nur Wahnsinn! :)

Grüssle
Pino

MF-AF
18.09.2011, 12:25
Es ist ja nicht nur die Abbildungsqualität die für das Canon spricht. Wenn es zu dem Fall kommen sollte, dass du es wieder verkaufen musst/möchtest bekommst du, dem Zustand entsprechend auch einen höheren Preis.
Wenn es für mich ein 70-200 F2,8 in Frage kämme, dann das Canon.

bugattipenner
19.09.2011, 18:28
Vielleicht hilft dir dieses Video :D

http://www.youtube.com/watch?v=P6XCaqamsZQ

Gruß
Pede

ehemaliger Benutzer
29.09.2011, 17:53
Welche Frage denn überhaupt.
Das 70-200/2.8 IS II USM von Canon ist das Nonplus Ultra auf dem Objektivmarkt. Ist genauso scharf wie ein Festbrenner und der AF ist auch schneller als von den Festbrennern eventuell gleichwertig mit dem des 200/2.0L IS USM. Das Teil kostet aber 5500 Euros und das Zoom nur 2200 Euros.
Ich habe das Canon Zoom seitdem nehme ich die Festbrenner nur beim Hallensport wenn ich Blende 2.0 brauche.
Ersetzt bei mir das 85/1.8 100/2.0 135/2.0 200/2.8 L II USM.
Das sollte einem zu denken geben. Schleppe mal die Festbrenner mal mit Dir rum. Ich habs mal ein Jahr gemacht und noch 2 Bodies dazu. Das hält fit, dann sind die 1500g des Zoom schon sehr leicht.:(