PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : welcher Weichzeichner für Tele?



PitWi
06.10.2011, 13:09
Bekanntermaßen ist die Weichzeichnerwirkung eines Filters um so stärker, je länger die Brennweite. Was könnte man also als leichten Weichzeichner für ein EF 500/4 verwenden? Bin auch dankbar für Bastellösungen. Und Weichz. per Software kommt nicht in Frage!
Eingefallen wäre mir ein Hauch von Vaseline auf einer Glasscheibe aber das muss ich erst testen. Mit einem Mückengitter hab ich es schon versucht aber das macht eigenartige Beugungserscheinungen.

PeterD
06.10.2011, 13:58
Eingefallen wäre mir ein Hauch von Vaseline auf einer Glasscheibe
Keine Vaseline, sondern Nivea! Die kann man auch fein dosieren, man muss sie nur wirklich gleichmäßig verschmieren.

ehemaliger Benutzer
06.10.2011, 16:31
Peter.

Cokin X-Pro-Filter sind 170x130mm groß. Das sollte reichen.

PitWi
06.10.2011, 17:05
Peter.

Cokin X-Pro-Filter sind 170x130mm groß. Das sollte reichen.

Danke Stefan für den Tipp aber ich fürchte die Cokin sind alle zu stark - jedenfalls die die ich habe.

Chris_LSZO
07.10.2011, 07:10
Mal 'ne Anfaengerfrage: Wozu braucht man einen Weichzeichner bei Teles?


Chris

PitWi
07.10.2011, 08:37
Mal 'ne Anfaengerfrage: Wozu braucht man einen Weichzeichner bei Teles?


Chris

Hab mich schon gewundert, dass keiner fragt. ;)

Ist derzeit noch ein geheimes Projekt aber wenn die Ergebnisse überzeugend sind, wird sie dforum als erstes zu sehen bekommen. :cool:

PeterD
07.10.2011, 08:56
Peter.

Cokin X-Pro-Filter sind 170x130mm groß. Das sollte reichen.
Ich war zwar wahrscheinlich nicht gemeint ;), aber trotzdem: Nicht jeder möchte für einmalige Versuche ein Cokin-Set in der Größe kaufen. Ausserdem kann man in der Variante mit Creme viel feiner dosieren und auch betimmte Bildteile stärker oder schwächer betonen.

hjreggel
07.10.2011, 10:22
Jetzt kommt ja die kältere Jahreszeit. Für einen ersten Versuch: Hast Du es schon mal mit Anhauchen der Frontlinse versucht? Ist zwar keine praktikable Lösung, aber ein erster Test.

Chris_LSZO
07.10.2011, 10:30
Ist derzeit noch ein geheimes Projekt aber wenn die Ergebnisse überzeugend sind, wird sie dforum als erstes zu sehen bekommen. :cool:
Ich will aber jetzt schon sehen!


Chris

Roland Reiss
07.10.2011, 10:57
Bekanntermaßen ist die Weichzeichnerwirkung eines Filters um so stärker, je länger die Brennweite. Was könnte man also als leichten Weichzeichner für ein EF 500/4 verwenden? Bin auch dankbar für Bastellösungen. Und Weichz. per Software kommt nicht in Frage!
Eingefallen wäre mir ein Hauch von Vaseline auf einer Glasscheibe aber das muss ich erst testen. Mit einem Mückengitter hab ich es schon versucht aber das macht eigenartige Beugungserscheinungen.
Das 500/4 hat doch diese neckische Filterschublade? Da besorgt man sich das Lee-Musterheft mit allerlei neckischen semitransparenten Folien und stopft die nacheinander in die Schublade. Oder man besorgt sich einen 52mm-UV-Filter und behandelt den mit Schmiergelpapier.

Chris_LSZO
07.10.2011, 11:27
Oder man besorgt sich einen 52mm-UV-Filter und behandelt den mit Schmiergelpapier.
Den letzten Arbeitsschritt kann man einsparen (sowas nennt man Prozessoptimierung, meine Herren), indem man gleich einen Filter von Hama nimmt.


Chris

ehemaliger Benutzer
07.10.2011, 11:30
Ausserdem kann man in der Variante mit Creme viel feiner dosieren und auch betimmte Bildteile stärker oder schwächer betonen.

Ich bin ein Freund von Reproduzierbarkeit. :)

Für mich käme daher ein Fettgeschmiere nicht in Frage.

Für partielle Wirkungen gibts ja auch noch EBV...

PitWi
07.10.2011, 11:32
Jetzt kommt ja die kältere Jahreszeit. Für einen ersten Versuch: Hast Du es schon mal mit Anhauchen der Frontlinse versucht? Ist zwar keine praktikable Lösung, aber ein erster Test.

Dieser Weichzeichner ist auch zu stark und vor allem nicht reproduzierbar. Und wenn es wirklich kalt ist, friert das Zeug auch noch.

PitWi
07.10.2011, 11:34
...
Für partielle Wirkungen gibts ja auch noch EBV...

Wie ich oben schon geschrieben habe kommt EBV leider nicht in Frage weil es nicht funktioniert.

PitWi
07.10.2011, 12:00
Das 500/4 hat doch diese neckische Filterschublade? Da besorgt man sich das Lee-Musterheft mit allerlei neckischen semitransparenten Folien und stopft die nacheinander in die Schublade. Oder man besorgt sich einen 52mm-UV-Filter und behandelt den mit Schmiergelpapier.

Schmirgelpapier ist schlecht denn durch die Strichrichtung bekommt man keine gleichmäßige Weichzeichnung und Lichtstrahlen bei punktförmigen Lichtquellen.

An Folien hab ich auch schon gedacht, die könnte man notfalls auch irgendwie behandeln, z.B. mechanisch oder chemisch.

Chris_LSZO
07.10.2011, 21:18
Schmirgelpapier ist schlecht denn durch die Strichrichtung bekommt man keine gleichmäßige Weichzeichnung und Lichtstrahlen bei punktförmigen Lichtquellen.

An Folien hab ich auch schon gedacht, die könnte man notfalls auch irgendwie behandeln, z.B. mechanisch oder chemisch.
Du machst mich langsam aber sich kirre... Ich vermisse massenhaft Smileys in Deinen (serioes und ernsthaft klingenden) Postings. :confused::confused::confused:


Chris

JoeS
08.10.2011, 10:45
Einfach verschiedene Folien vor die Linse pappen? Z.B. Frischhaltefolien, Gefrierbeutel, oder diese Selbstbedienungs-Tütchen in der Gemüseabteilung, zum selbst abwiegen, etc.

Wobei ich mich auch frage, warum genau dies nicht per EBV gehen soll...

Grüssle
Pino

Hermann Klecker
08.10.2011, 16:57
Ein Mückengitter macht keine komsichen Beugungseffekte sondern ein komische Bokeh. :)

Nimm ein UV-Filter.
Streiche mit dem Zeigefinger über die Stirn und dann über das Filter.

Damit kannst Du genauer dosieren als mit Vaseline, wobei klare Vaseline im Prinzip genau so gut funktioniert.
Milchige Vaseline fügt noch etwas Nebel hinzu.

Gepaart mit Wasserfarbe ist dem kreativen Kitsch keine Grenze gesetzt.

Zumindest kannst Du damit beispielsweise in der Bildmitte das Filter klar lassen und damit so ne Art Zoom-Effekt erzeugen.