PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrungen Zeiss 35mm/50mm 1.4 mit Canon EOS?



Peter Grüner
27.10.2011, 13:22
Hallo,

ich liebäugle derzeit mit zwei Objektiven von Zeiss als Ergänzung meines Objektivparks im Bereich der People- und Konzertfotografie wobei Letzteres weniger wichtig ist.
Die Objektive sollen sowohl an der 1D MK III als auch an der 1Ds MK III verwendet werden. Ich denke die Abbildungsqualität sollte mindestens denen der Canon AF Objektive entsprechen.
Lediglich der manuelle Fokus macht mich derzeit etwas unsicher. Vielleicht hat ja der eine oder andere Benutzer eines dieser Objektive und setzt diese auch in der Peoplefotografie (Studio/On Location) ein und kann von seinen Erfahrungen berichten.

Vielen Dank im voraus,

Peter

Peter Grüner
29.10.2011, 18:47
Hat niemand Erfahrung mit den o.g. Objektiven?

Gruß,

Peter

Helgo
30.10.2011, 13:19
Nein, ich habe nur das 21/2,8 und das 35/2,0; eingesetzt an der 1D MK III+IV.

Die Abbildungsleistung ist m.E. i.O.; der fehlende AF Übungssache. Die Fokusübertragung (grüner Punkt) ist etwas ungenau, d.h. die Bandbreite immerhalb derer signalisiert wird, es sei scharf ist zu groß und dürfte bei f1,4 unbrauchbar sein. Man kann versuchen über die Microjustage den tatsächlichen Schärfepunkt an den Rand der Bandbreite zu legen, das ist aber mühsam.

Besser ist die Verwendung einer Schnittbildmattscheibe o.ä. Da gibt es von Canon reichlich Auswahl. Dann weiß man auch wieder, wie es ist, nur einen einzelnen Fokuspunkt zur Auswahl zu haben.

Alternativ kann man auch einen Hoodman fest an der Kamera montieren und dann auch Freihändig über den Liveview exakt scharf stellen. Das sieht ein wenig eigenartig aus, funktioniert aber sehr gut. Auf dem Stativ vernwde ich den Hoodmann ohnehin ständig und fokussiere generell gern manuell.

Letzendlich machen diese Objektive auch in der Anwendung viel Freude.

Zum Zeis 50/1,4 gibt es einen etwas älteren Thresd, in dem auch die Abbildungsleistung beschrieben wird.

Gruß

Helgo :)

Christian93
30.10.2011, 13:42
Hat niemand Erfahrung mit den o.g. Objektiven?

Gruß,

Peter

Sind Deine Erfahrungen mit einem EF 35/1,4 und EF 50/1,4 so schlecht gewesen?

Hanslook
30.10.2011, 18:02
Habe zufällig vorhin fünf Aufnahmen mit dem Zeiss Planar 1.4/50mm mit neueren EBV-Plugins nachbearbeitet und bin auch deshalb immer noch super zufrieden mit dem Objektiv. Man muss aber das manuelle Scharfeinstellen mögen. Diese Bildbeispiele hier bei meinem View-Account: http://view.stern.de/de/picture/Abendstimmung-Available-Light-Regenwetter-Br%FCssel-Planar-50-2140846.html?u=18884
Gruss, Hanslook

bininga
30.10.2011, 18:48
Hallo Peter,

hier gibt es auch noch ein paar Bildchen.
http://de.pixel-peeper.com/lenses/?lens=11006

Gruß,
Fred

Peter Grüner
31.10.2011, 13:05
Hi,


Sind Deine Erfahrungen mit einem EF 35/1,4 und EF 50/1,4 so schlecht gewesen?

Nein, nicht zwingenderweise. Allerdings kann ich nur vom 50mm 1.2 sprechen und das hat mir sehr gut gefallen. Mit dem 35 1.4 bin ich nur ein paar Mal in Berührung gekommen und wir wurden nicht richtig warm. Mein Grundgedanke war einfach, aufgrund des manuellen Fokus mehr Augenmerk auf die Bildgestaltung zu lenken und Shootings etwas zu entschleunigen.

Danke erstmal für die nun doch etwas zahlreicheren Kommentare.

Gruß,

Peter

ehemaliger Benutzer
31.10.2011, 14:54
@Peter

als User mit relativ vielen Zeiss-Optiken (Distagon und Planar) kann ich als ZE-Version nur vom aktuellen 21/F2.8 berichten. Meine Erfahrungen hinsichtlich Qualität an 1er VF decken sich mit diesem Bericht hier (http://www.fineartprinter.de/content/download/3452/36742/file/Zeiss_auf_5DMKII.pdf). Dort wird auch das Zeiss 35/F1.4 unter die Lupe genommen. Allerdings halte ich für die Beurteilung von Optiken nichts von Tests an Wänden oder Siemenssternen usw., insbesondere dann, wenn manuell fokussiert werden muss, sondern erlebe lieber die fotografierten Ergebnisse in der Praxis. Das Scharfstellen ist bei Zeiss seidenweich, aber dennoch so stabil, dass die Arbeit damit Freude macht. Ich kann die Schärfe durch den 1er-Sucher (VF) bei statischen Motiven ausreichend beurteilen; für Actionaufnahmen gilt das aber nur begrenzt.

Christian93
31.10.2011, 17:36
Hi,



Nein, nicht zwingenderweise. Allerdings kann ich nur vom 50mm 1.2 sprechen und das hat mir sehr gut gefallen. Mit dem 35 1.4 bin ich nur ein paar Mal in Berührung gekommen und wir wurden nicht richtig warm. Mein Grundgedanke war einfach, aufgrund des manuellen Fokus mehr Augenmerk auf die Bildgestaltung zu lenken und Shootings etwas zu entschleunigen.

Danke erstmal für die nun doch etwas zahlreicheren Kommentare.

Gruß,

Peter


Gut, "entschleunigen" kann ich nachvollziehen...
Bei 1,4 bin ich aber mit dem AF an den 1ern sehr zufrieden und bin auch von den Schnitbildmattscheiben wieder weg, is halt nix für mich...
Auch benutze ich dabei einen EX-Blitz, was den AF (Entfernungsangabe fürs Blitz-belichten) schon braucht...

Peter Grüner
02.11.2011, 09:22
Hi,

vielen Dank für die zahlreichen zusätzlichen Informationen. Den Fineartprinter Artikel kenne ich. Leider haben sie nur Mauern fotografiert. Ich werde vermutlich einfach mal das 50mm 1.4 ausprobieren und dann schauen, ob es mich ausreichend entschleunigt.

Gruß,
Peter

cdan
02.12.2011, 09:19
Zwei Objektive habe ich mit der 5D MK II immer dabei. Das Zeiss Planar 50 1.4 und das Zeiss Distagon 35 2.0. Die Farben und der Kontrast und das Bokeh sind bei der Wahl beider Objektive ausschlaggebend gewesen. Die Schärfe spielte erst einmal eine leicht untergeordnete Rolle, sie ist jedoch bei beiden Objektiven sehr gut. So habe ich mit beiden Brennweiten nahezu identische Bildergebnisse in Bezug auf die Qualität. Im Vergleich zum Canon 50 1.2 ziehe ich das Zeiss vor, wenn ich genügend Zeit für die Arbeit habe. Auch sind die Farben des Canon doch sehr anders und es ist deutlich weicher. Das Zeiss dagegen ist schon bei Offenblende sehr gut und bildet bei f:4 hervorragend ab.

Bei mir liegt noch ein Canon 50 1.4 rum und ich wollte schon die letzten Tage einmal einen kontrollierten Vergleich aller drei Objektive im Studio machen. Besonders kommt es mir dabei auf das Bokeh an. Ich werde das jetzt doch einmal angehen.

Zum Jahresende kommt ein neues Zeiss Distagon 25 2.0 (http://www.zeiss.de/C1256A770030BCE0/WebViewAllD/BDD54272B9C3DBEBC125793600226099) auf den Markt. Ich bin sehr gespannt darauf. Es ist auf jeden Fall eine schöne Abrundung im Weitwinkelbereich.

Peter Grüner
02.12.2011, 09:39
Hallo Christian,

ich habe mittlerweile auch zweimal zugeschlagen:
Das Zeiss 35mm 1.4 und auch das Zeiss 50mm 2.0 werden wohl fester Bestandteil meines Fotorucksacks werden. Das Zeiss 50mm 1.4 habe ich wieder zurückgegeben - wir passen einfach nicht zusammen.
Manuell fokussieren ist gerade bei bewegten Motiven (Kinder, Konzerte, meine "Modelshootings") sehr gewöhnungsbedürftig und Bedarf wohl Einiges an Übung.
Dennoch sind beide Objektive einfach traumhaft.

Gruß,

Peter

PitWi
14.12.2011, 23:43
Also Peoplefotografie mit manuellem Fokus kann ich mir gar nicht vorstellen, zumal ich da gerne auch mit Offenblende arbeite.

Zum 35/1,4 kann ich nichts sagen da ich mit dem 35/2 hochzufrieden bin. Ich hab aber auch das EF 35/1,4 und schwanke immer unschlüssig zwischen den beiden. :o

Das Zeiss 50/1,4 war nicht besser als das EF 50/1,4 - ausgenommen der Kontrast im Gegenlicht - und deshalb habe ich es gegen das 50/2 Makro getauscht, was ich nie bereut habe. Aber auch hier ist das EF 50/1,2 ein mehr als würdiger Konkurrent - oder besser gesagt Ergänzung.

Gienauer
21.12.2011, 00:47
Ich photographiere seit kurzer Zeit zwar nicht mit alten Zeiss-Linsen sondern mit denen von Leica an der 5D2 manuell (2,8/28, 2,8/35, 2,8/60 Macro, 2,0/90, 3,4/180). Doch die bisher gemachten Erfahrungen sind direkt vergleichbar, sowohl was die Arbeitsweise als auch die Qualität der Optiken betrifft:

Die Optiken machen einen sehr soliden und wertigen Eindruck, kein Plastik sondern solider Metallkörper. Die Fokussierung erfolgt auf längeren Wegen sehr präziese und sanft. Die Schärfe ist exelent schon bei Offenblende und wird i.d.R. bei einmaligem Abblenden tatsächlich noch ein Stück besser. Begeisternd ist die Farbanmutung ggü. CanonOptiken.

Zum manuellen Arbeiten:
Dies ist etwas umständlicher, dauert länger und bedarf der Gewöhnung. Dies "entschleunigte" Arbeiten sehe ich aber als Vorteil an, der der Bildgestaltung zugute kommt (Landschaft, Architektur, Stillife etc.), sich aber nicht für bewegte Motive eignet (Tiere, Kinder, Sport, Action).

Zum Fokussieren benutze ich die Eg-s, die zwar etwas dunkler ist, aber den Schärfepunkt ein wenig schneller finden läßt als mit der Standardscheibe. Beim Tele ist das Fukussieren keine Schwierigkeit, wohl aber bei WW. Hier benutze ich einen Chip-Adapter, was aber auch keine Ideallösung ist. Besser geht es mit LiveView und Lupe.

Von billigen Adaptern möchte ich abraten, denn die Linsen wackeln mit diesen schnell (zum Filmen offenbar ungeeignet). Ich benutze entweder Novoflex-Adapter oder lasse mir von einem Fachmann einen Adapter bauen, der mit Chip nur 2/3 des teuren ohne Chip kostet (auch dieser teure wackelt minimal bei mir) und überhaupt nicht wackelt. Jede Linse sollte einen eigenen Adapter haben, der auch an der Linse bleibt.

Meine AF/IS/L/Zoom-Linsen habe ich natürlich behalten für die andere Seite der Photographie.