PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Potrait Objektive



fargesia
27.10.2011, 17:40
Hallo
ich möchte gerne mit meiner 550 D Potrait Aufnahmen machen , als Auswahl habe ich das Canon 50 mm / 1.8 ( 2) & ein Macro Canon 60 mm / 2.8 , was wäre das bessere dafür und welche Einstellung sollte ich wählen ?
im voraus vielen dank für eure tipps bzw. Hilfe
Gruß Ulli

2F C2
27.10.2011, 17:54
Ich würde das 50 1.8er nehmen - entspricht wegen dem Beschnittfaktor des APS-C Sensors in der Bildwirkung etwa einem 85er am Kleinbildformat (klassische Portraitbrennweite).

Dann am Drehrad auf AV Stellen und die Blende möglichst groß (kleine Blendenzahl) - und einfach mal probieren was dir so gefällt.

Die einen findens genial wenn das Auge scharf ist und die Nasenspitze nicht und die anderen finden es gut wenn alles vom Gesicht scharf ist.

bininga
27.10.2011, 18:21
Hallo Ulli,

ich würde dir auch das 50er empfehlen, egal ob Outdoor oder im Studio.

Gruß,
Fred

GrenzGaenger
27.10.2011, 23:07
ich möchte gerne mit meiner 550 D Potrait Aufnahmen machen , als Auswahl habe ich das Canon 50 mm / 1.8 ( 2) & ein Macro Canon 60 mm / 2.8 , was wäre das bessere dafür und welche Einstellung sollte ich wählen ?

Moin Ulli,

schlicht und einfach, das kommt darauf an, welches Bild DU machen möchtest. :) . Es gibt leider keine Faustregel.

Schöne Grüsse und noch viel Spass am Experimentieren.
Wolf

GrenzGaenger
27.10.2011, 23:09
Ich würde das 50 1.8er nehmen - Die einen findens genial wenn das Auge scharf ist und die Nasenspitze nicht und die anderen finden es gut wenn alles vom Gesicht scharf ist.

Beim 1.8er an einer 550ger wird das wohl nicht vorkommen. Dazu braucht es mehr Möglichkeiten. Ob er die möchte, oder ob ihn das überhaupt nicht behagt, ist schlicht und einfach sein Geschmack.

Schöne Grüsse
Wolf

muzius
28.10.2011, 00:02
Ich habe nur den Threadtitel gelesen. Fürs Porträtieren von Objektiven empfehle ich ein Makro oder TS-E 90 mm.

Biotar
28.10.2011, 00:23
Abgesehen davon, dass ein Macro für Portraits eigentlich zu scharf ist, ist das 60er in diesem Fall die bessere Empfehlung. Und das einfach, weil es weniger verzeichnet als das 50er und die Proportionen besser erhält. Bie 2.8 und 60mm lässt sich selbst am crop schon gut freistellen und trotzdem beide Augen scharf haben. Solltest du aber Ganzkörperportraits meinen, sind 60mm unter Umständen in deinem Fall schon wieder zu lang. Aber du hast ja sogar das Glück, beide vergleichen zu können. So findest du es doch bestenfalls selber heraus.

fargesia
28.10.2011, 13:35
Hallo
erstmal vielen,vielen Dank an an alle , werde wenn möglich alle Tipps von euch befolgen , und wenn ich" meine erfolg gehabt zuhaben werde ich euch mit ein oder 2 Fotos Nerven
Gruß Ulli

fargesia
28.10.2011, 14:49
das Foto habe ich mit ein canon 18-200 mm is gemacht
http://i283.photobucket.com/albums/kk285/s8dn1gvl/_MG_2664_bearbeitet-1.jpg
ist aber vom letzten jahr
Gruß Ulli

ehemaliger Benutzer
30.10.2011, 10:40
Hab das hier mal durchgelesen, um evtl. neue Erkenntnisse zu gewinnen, und bin schwer enttäuscht.

Nachdem die netten Leutchen ihre Gratis-Beratung über die Menschheit ergossen haben, versprichst Du, diese entspr. zu versuchen.

Und nun lieferst Du ein Beispiel ab, das mit einem 18-200mm erstellt wurde! :eek:

Noch besser, die Aufnahme entstand bei 140mm am 6.7.2010!!! :confused:

Nun hab ich wieder nix gelernt, und vor allem nicht mal das Ergebnis dieser Beratung sehen können. :rolleyes:

Aber was solls, muss man trotz Forum eben wieder selber ran. :p :D :D :D
___

An Deiner Stelle hätte ich gleich die beiden Objektive zu dem Zweck mal ausprobiert. Man kann sie ja schließlich wechseln, je nach Bedarf. Wahrscheinlich haben sogar beide zu dem Zweck so ihren eigenen Vor- und Nachteil.
Was das hier in den Foren bringt, kann man an dem Beispiel ganz gut sehen, wenn man ein starkes Mikroskop benutzt. :D :D :D
___

Das gezeigte Beispielporträt aus Vor-50er-/60er-Tagen ist etwas schwierig als Bild. So von der Seite dominiert grundsätzlich das Profil mit dem Ohr. Das ganze ist stark angeschnitten, und von den für einen Betrachter interessanten Gesichtszügen kann man so fast gar nichts erkennen. Da kommt die Person/die Persönlichkeit im Bild nicht rüber.
Als unbefangener außenstehender spontaner Betrachter erwartet man ein wenig optische Bekanntschaft zu machen, etwas von der Persönlichkeit des porträtierten im Bild zu sehen. Je nach Gesicht und Haarschnitt kann man durch Beschnitt das Bild spannender machen. Dafür gibts kein Generalrezept, eine Sache von Ästhetik, Geschmack und Situation.
___

Bitte meinen Sarkasmus nicht falsch verstehen. Finde es immer wieder spaßig, wie ernst das Forenleben genommen wird, und was tatsächlich hinten raus kommt. Meistens erfährt mans ja nicht, aber hier wird mal für jeden sichtbar.

waschbehr
30.10.2011, 10:51
Ich werfe mal das Tamron 60mm F2,0 ins Rennen.

Meiner Meinung nach das Objektiv was die Ansprüche des TO erfüllt!

2F C2
30.10.2011, 12:10
Beim 1.8er an einer 550ger wird das wohl nicht vorkommen. Dazu braucht es mehr Möglichkeiten. Ob er die möchte, oder ob ihn das überhaupt nicht behagt, ist schlicht und einfach sein Geschmack.

Schöne Grüsse
Wolf ...und genau aus dem Grund würde ich das 1.8er nehmen - da kann er Abblenden wenn es "nicht" sein Geschmack ist - oder die Blende offen lassen wenn es Ihm so gefällt ;)...

...oder warum habe ich das mit dem "der eine findet das schön - der andere das" geschrieben?

bininga
30.10.2011, 12:29
...und genau aus dem Grund würde ich das 1.8er nehmen - da kann er Abblenden wenn es "nicht" sein Geschmack ist - oder die Blende offen lassen wenn es Ihm so gefällt ;)...


Hallo,

die 550er mit einem 85mm-Objektiv ist schon recht lang.
136mm ist im Studio schon eine ganze Menge.

Gruß,
Fred

fargesia
30.10.2011, 22:43
Hallo Wolfgang
hast ja nicht ganz unrecht , dies sollte nur ein kleiner Hilferuf sein in sachen Bildgestaltung , so bald ich die möglichkeit habe werde ich dir bzw. euch einige Versuche mit den 1,8 oder 2,8 Macro senden :) , Danke nochmal für eure Antworten .
Gruß Ulli