PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tele, aber welches...?



benne78
12.01.2012, 16:03
Hallo,
ich bin relativer Neuling...mein Hauptding sind Wildlife und Naturfotografie.
Derzeit nutze ich eine 40D mit dem 70-300 IS USM. Da ich zu 90% nur den hinteren Brennweitenbereich nutze könnt ihr euch denken, dass ich nicht wirklich zufieden bin.

Ich habe im letzten halben Jahr diverse Objektive ausprobiert, kann mich jetzt aber nicht wirklich entscheiden. Zur Auswahl stehen:
(alle mit IS)


70-200mm f4 L (in Verb. mit TK)
70-200mm f2,8 L
70-300mm L
300mm f4 L (in Verb. mit TK)
100-400mm L

Fremdgänger: Sigma 150-500mm


Zu letzterem kann ich sagen...Preis attraktiv, Lichtstärke naja, Schärfe bei 500mm :eek: Die Suchfunktion hier hat mir ja dann doch schwer zu denken gegeben, nach anfanglichem Optimismus.

das 70-200 f4 ist mir so zu kurz,wenn nur in Verbindung mit TK. Gweicht ist natürlich sehr angenehm.Preis ok

das 2,8 er...Gewicht noch o.k,,,nur preislich schon etwas über Budget. Sonst top.

das 70-300 L konnte ich leider noch nirgends testen.Da es aber bei 300 mm noch scharf abbilden soll,also nicht wie bei meinem jetzigen no L, wäre es evtl. auch interessant.

das 100-400 konnte ich schon testen.Ich kann nicht genau sagen was mich da stört....frei Hand bei 400mm habe ich kein scharfes Bild hinbekommen.(im Gegensatz zu 70-200 +TK). Keine 'Ahnung ob ich einfach ein scheiß Tag erwischt habe und nur zu doof war oder ist das wirklich nicht machbar. Hier wären mal Vergleichsbilder interessant...(volle Brennweite frei Hand)
Gewicht ist natürlich schon heftig wenn ich den ganzen Tag mit rumrenne. Preis für Gebrauchte wäre noch ok.

das 300mm f4 konnte ich bisher noch nicht testen.Habe aber nur gutes davon gehört.Gerade in Verbindung mit dem TK. Ich hatte bisher noch nie Festbrennweiten und kann daher schlecht beurteilen ob das für meine Zwecke was wäre.

Ich sitze nicht im Tarnzelt und warte bis was vorbeikommt. Ich laufe lieber den ganzen Tag gezielt umher und versuche gesuchte Motive vor die Linse zu bekommen.Schwerpunkt Reptilien,Greifvögel,Wild.
Da ich z.B.der Ringelnatter schlecht sagen kann sie soll bitte mal still liegen bleiben bis ich das Stativ aufgebaut habe müßte es ein Objektiv sein, mit dem ich frei Hand mal eben über eine Distanz von 50m noch ein knackscharfes Bild hinbekomme.
Da speziell bei Reptilien ja immer wieder auch geringere Brennweiten nötig sind weiß ich nicht ab das 300mm hierfür noch geeignet ist. Mit einer Naheinstellgrenze von 1,5 m müßte es denke ich noch gehen, oder was meint ihr ?

Ach ja, das wichtigste...ich möchte, bzw. kann mit evtl. TK zusammen nicht mehr als 1500€ ausgeben.
Zu was würdet ihr mir raten ?

Ist zufällig jemand hier aus meiner Nähe (Plz:74821) der mir paar Tips geben könnte oder sogar eines der gesuchten Objektive besitzt ?

Artefakt
12.01.2012, 16:16
Das Sigma ist oberhalb von 300mm zu vergessen. Und damit hat es seine Berechtigung eigentlich verloren, weil es genügend scharfe Telezooms bis 300mm gibt. Der Grund wären ja grad die 500mm.

Das Canon 4/70-200L ist okay, aber mit Konverter (damit man auf 400mm kommt, halt der 2x :-) ist die Qualität mäßig.

Das Canon 4/70-200L IS ist besser als das ohne IS, aber mit Konverter schlechter als das Canon 100-400L IS ohne Konverter.

Das Canon 70-300L IS hat oben wieder nur 300mm, obwohl es sehr scharf ist.

Das Canon 100-400L IS ist zwar von der Konstruktion her betagt, der IS ist mit nur 2 Stufen Gewinn auch nicht extrem leistungsfähig, aber es ist durchgängig scharf, am oberen Ende sogar am besten (das ist schon fast was Besonderes, weil die meisten Zooms oben nachlassen). Und der Preis ist fast schon sensationell. Es wurde/wird viel über einen längst überfälligen Nachfolger spekuliert - ich wollte voriges Jahr nicht mehr warten. Und ich würde noch immer warten :-) Mein FAVORIT für das von Dir genannte Spektrum.

Persönlich hatte ich das Sigma 170-500 (der Vorgänger vom 150-500, es hat sich an der Problematik aber nichts verbessert) und das 4/70-200L. Derzeit habe ich das 4/70-200L IS und das 100-400L IS.

Das 100-400L IS kann sogar mit Konverter (1,4x bzw. 2x Kenko) betrieben werden - die Schärfe ist in der Mitte überraschend gut (wenn es z.B. um kleine Vögel geht, die man noch größer abbilden will, ist das Umfeld von der Schärfe nicht so wichtig). Das manuelle Fokussieren verursacht zwar einiges an Ausschuss, aber mit ein wenig Übung bei Einpendeln der Schärfe bzw. genügend Versuchen und vom (auch Einbein-)Stativ (die ja heutzutage keinen Filmverbrauch bedeuten :-) kommt man zu ordentlichen Resultaten. An eine L-Fixbrennweite mit Konverter (mit Knackschärfe über das gesamte Bild) kann diese Kombi aber natürlich nicht mithalten.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

Sönke
12.01.2012, 16:25
da du ja schon ein 70-300 L hast: wie wäre es mit einem canon 400 5,6 L? dazu noch nen gescheiten konverter und gut is. :)

AfricaDirect
12.01.2012, 16:40
Hallo,

das 100-400 konnte ich schon testen.Ich kann nicht genau sagen was mich da stört....frei Hand bei 400mm habe ich kein scharfes Bild hinbekommen.(im Gegensatz zu 70-200 +TK). Keine 'Ahnung ob ich einfach ein scheiß Tag erwischt habe und nur zu doof war oder ist das wirklich nicht machbar. Hier wären mal Vergleichsbilder interessant...(volle Brennweite frei Hand)
Gewicht ist natürlich schon heftig wenn ich den ganzen Tag mit rumrenne. Preis für Gebrauchte wäre noch ok.

das 300mm f4 konnte ich bisher noch nicht testen.Habe aber nur gutes davon gehört.Gerade in Verbindung mit dem TK. Ich hatte bisher noch nie Festbrennweiten und kann daher schlecht beurteilen ob das für meine Zwecke was wäre.



Hallo,

kenne von Deiner Auflistung nur 2 Objektive, das 100-400 mm und das 300 mm f4. Ansonsten nur die neue Version des 70-200 f2.8, welches zwar der Hammer, aber für Dich wohl etwas teuer ist.

Das 300 mm habe ich mal auf einem Workshop ausprobieren können, allerdings ohne Konverter. Eine tolle Linse für jemanden, der eine Festbrennweite sucht und nicht das Riesengeld ausgeben möchte.

Ich fotografiere seit langem mit dem 100-400 mm von Canon und bin nach wie vor begeistert. Da ich sehr selten mit Stativ unterwegs bin, sind fast meine Bilder freihand, oder auch mal selten mit Bohnensack. Ein paar Beispiele kannst Du in meinem Tansania Thread sehen

http://www.dforum.net/showthread.php?t=608880

Die Bilder dort sind alle freihand und mit dem 100-400 mm gemacht. Ja, es ist ein bisschen schwerer (das gilt aber auch für das 70-200 f2.8), aber für mich als Frau immer noch tragbar. Und zum Einstieg wirklich eine super Linse mit klasse Preis-Leistungsverhältnis. Wichtig war für mich nur, das ich den Filter vorweg genommen habe. Damit sind die Bilder noch mal besser geworden.

Soweit my 5 cent. Schöne Grüße,

Nicole

benne78
12.01.2012, 17:16
da du ja schon ein 70-300 L hast: wie wäre es mit einem canon 400 5,6 L? dazu noch nen gescheiten konverter und gut is. :)
ich habe das 70-300 f4-5,6 IS USM ...kein L ;)...leider 1

wolfi
12.01.2012, 17:45
100-400mm L/IS wäre mein Tip für dich ;)
Aber erwarte nicht zu viel, nur weil du 100mm mehr hast :D

Ein gebrauchtes 500mm L f4.5 ist auch was ganz feines...nutze ich seit vielen Jahren :cool:

r2d10
12.01.2012, 18:35
da du ja schon ein 70-300 L hast: wie wäre es mit einem canon 400 5,6 L? dazu noch nen gescheiten konverter und gut is. :)

da kann ich mich nur anschließen. das 400/5.6L ist ein sahnestückchen, das von vielen verkannt wird. auch mit 1.4TK noch gut zu gebrauchen.

benne78
12.01.2012, 19:18
hat nur leider kein IS.....ich mache zu 99% frei Hand....

Uwe Mochel
12.01.2012, 19:26
Das 300 4.0 L IS kann ich Dir wärmstens empfehlen.
Trotz Festbrenner ziemlich variabel einsetzbar, kombiniert mit den 1,4 und 2fach TK´S
hast Du ruckzuck ein Tele mit 600mm und einer Naheinstellgrenze von nur 1,5m.
Eröffnet auch den Makrobereich.
Aber Vorsicht ist eine "Einstiegsdroge".

benne78
12.01.2012, 19:44
Das 300 4.0 L IS kann ich Dir wärmstens empfehlen.
Trotz Festbrenner ziemlich variabel einsetzbar, kombiniert mit den 1,4 und 2fach TK´S
hast Du ruckzuck ein Tele mit 600mm und einer Naheinstellgrenze von nur 1,5m.
Eröffnet auch den Makrobereich.
Aber Vorsicht ist eine "Einstiegsdroge".

viele sagen dass man bei dem mit 1,4 TK auch nur mit Stativ was vernünftiges hinbekommt.Was meinst du dazu ?

Inquisitor
12.01.2012, 20:07
Wie sieht es mit dem 200mm/2,8 II aus? Attraktiver Preis und Konvertertauglich. Zumindest eine Alternative zu den beiden 70-200, wenn Du eh nur den hinteren Bereich benutzt:
http://fc-foto.de/26792086

benne78
12.01.2012, 20:20
Wäre ne Alternative wenn es IS hätte

Inquisitor
12.01.2012, 20:24
Also ich vermisse den IS nicht, da ich mit 1/200 an der 5D2 aus der Hand schiesse. mit 1,4x hast Du dann 280/4,0 und mit 2x ein 400/5,6.

Ansonsten schau mal in meinen Link, da sind alle aktuellen von Canon von 200-800mm aufgeführt. Mit Gewicht und Preis.

Maik Fietko
12.01.2012, 20:32
da du ja schon ein 70-300 L hast: wie wäre es mit einem canon 400 5,6 L? dazu noch nen gescheiten konverter und gut is. :)


da kann ich mich nur anschließen. das 400/5.6L ist ein sahnestückchen, das von vielen verkannt wird. auch mit 1.4TK noch gut zu gebrauchen.

Die Kombination aus kein Zoom, kein Stabi, schlechte Nahgrenze und viel zu hoher Preis macht das 5,6/400L eigentlich zu einem Nogo für Fotografie freihand. Für praktisch dasselbe Geld bekommt man Stabi, Zoom bis 100mm runter, kürzere Transportlänge und bessere Nahgrenze mit dem 100-400L.
Beim 4/300L IS verhält es sich ähnlich, aber nicht ganz so schlimm. Die Nahgrenze is besser und es hat IS. Sonst dieselben Kritikpunkte wie beim 5,6/400L. Das 300er is etwas lichtstärker als das 100-400L, das hat bei 300mm Blende 4,5 oder 5.
Also entweder das 100-400L IS oder das 4/300L IS. Das 70-300L IS finde ich auch reichlich überteuert.

Uwe Mochel
12.01.2012, 20:33
viele sagen dass man bei dem mit 1,4 TK auch nur mit Stativ was vernünftiges hinbekommt.Was meinst du dazu ?

Ich bin Freihänder, zumindest beim 300 4.0 L IS und dem 400 DO;)
Kannst ja mal nach Aufnahmen hier von mir suchen, die exif sind i.d.R. drin.

MF-AF
12.01.2012, 20:44
Ich fotografiere seit langem mit dem 100-400 mm von Canon und bin nach wie vor begeistert. Da ich sehr selten mit Stativ unterwegs bin, sind fast meine Bilder freihand, oder auch mal selten mit Bohnensack. Ein paar Beispiele kannst Du in meinem Tansania Thread sehen

http://www.dforum.net/showthread.php?t=608880

Die Bilder dort sind alle freihand und mit dem 100-400 mm gemacht. Ja, es ist ein bisschen schwerer (das gilt aber auch für das 70-200 f2.8), aber für mich als Frau immer noch tragbar. Und zum Einstieg wirklich eine super Linse mit klasse Preis-Leistungsverhältnis. Wichtig war für mich nur, das ich den Filter vorweg genommen habe. Damit sind die Bilder noch mal besser geworden.

Soweit my 5 cent. Schöne Grüße,

Nicole
Nicole trifft es auf den Punkt.
Ich würde dir auch zum 100-400 raten. Alle anderen Lösungen mit Konvertern schränken den AF und die Flexibilität doch sehr ein.
Vielleicht findest du ein User, der solch ein Objektiv sein eigen nennt, in deiner Region und es besteht vielleicht die Möglich es mal zu testen?

Eric D.
12.01.2012, 20:57
Aus der genannten Reihe ganz klar imo das 100-400L IS meine Empfehlung.
Alternativ höchstens das 300/4 IS plus 1.4 TK.

benne78
12.01.2012, 21:23
Nicole trifft es auf den Punkt.
Ich würde dir auch zum 100-400 raten. Alle anderen Lösungen mit Konvertern schränken den AF und die Flexibilität doch sehr ein.
Vielleicht findest du ein User, der solch ein Objektiv sein eigen nennt, in deiner Region und es besteht vielleicht die Möglich es mal zu testen?

Das100-400 hatte ich ja schonmal auf meiner 40D.Obwohl ich da riesen Erwartungen hätte hat es mich eher enttäuscht.Es war kaum sichtbare Steigerung zu dem 70-300 und mir nicht möglich bei voller Brennweite ein scharfes Bild zu bekommen.
Ein direkter Vergleich mit dem 300 f4 mit TK wäre toll.Vielleicht meldet sich ja jemand bei dem ich die Kombi mal testen kann.Ich fahre auch gern ein Stück.

Maik Fietko
12.01.2012, 21:34
Es gibt auch Gurken vom 100-400L. Sollte bei dem Preis nicht so sein, is aber leider so. Du wirst wohl so eine gehabt haben, das Teil is richtig gut, für das Geld. Beispielbilder die die gute Leistung des 100-400L zeigen gibts genug im Web.

PeterD
12.01.2012, 22:36
Ich laufe lieber den ganzen Tag gezielt umher und versuche gesuchte Motive vor die Linse zu bekommen.Schwerpunkt Reptilien,Greifvögel,Wild.
And the winner is ... *trommelwirbel* ... *tsching* ... EF 100-400!

Eric D.
12.01.2012, 23:08
Das100-400 hatte ich ja schonmal auf meiner 40D.Obwohl ich da riesen Erwartungen hätte hat es mich eher enttäuscht.Es war kaum sichtbare Steigerung zu dem 70-300 und mir nicht möglich bei voller Brennweite ein scharfes Bild zu bekommen.
Ein direkter Vergleich mit dem 300 f4 mit TK wäre toll.Vielleicht meldet sich ja jemand bei dem ich die Kombi mal testen kann.Ich fahre auch gern ein Stück.

Kein direkter Vergleich, nur ein Link zu offenblendigen Bildern meines 100-400L bei 400mm (an7D):

http://www.dforum.net/showpost.php?p=1587522&postcount=1

Ich war nicht enttäuscht, sondern zufrieden. Ich weiss jetzt nicht was Du von einem Telezoom erwartest, aber vielleicht hilfts.

benne78
12.01.2012, 23:58
Ich glaube ich muss mir doch nochmal ein anderes zum vergleichen holen.Anscheinend war das wirklich ne Gurke . So langsam wird die Auswahl kleiner....:D

Olaf_78
13.01.2012, 06:41
Auch ich rate zum 100-400.
Hier mal was von mir mit dem 100-400 an der 40D Bachstelzen (http://www.dforum.net/showthread.php?t=527651&highlight=Bachstelzen)

ehemaliger Benutzer
13.01.2012, 07:03
Meine Empfehlung auch: ganz klar das 100-400 L.

Allerdings sehe ich auch in dem Sigma 150-500 OS eine Alternative, dass die Schärfe am langen Ende zu wünschen übrig lässt, kann ich nicht bestätigen, ich war mit der Schärfeleistung (allerdings bei der Nikon-Variante) sehr zufrieden.

Ulrich F.
13.01.2012, 08:51
Hallo,

von den genannten Objektiven würde ich für den Einsatzzweck auch zum 100-400 raten, als Alternative kann ich aus eigener Erfahrung an der 40 D die Kombination von 2,8/70-200 IS + 2 x EF II empfehlen (wenn man häufiger die 70-200 mit Blende 2,8 benötigt)

Hier gab es z.B. mal einen Vergleich:
http://www.canikon.de/canon-objektive/13383-100-400mm-70-200mm-2x-ii.html

Grüße vom Uli

Juergen Schmidt
13.01.2012, 13:47
Hallo

Also ich kann das absolut nicht bestätigen. Das 300/4 mit 1,4x Konverter geht an meiner 7D noch sehr gut auch ohne Stativ. Ich habe damit keine Probleme. Allerdings habe ich auch irgendwie eine ruhige Hand, trotzdem, ich sehe da kein Problem. Ich nutze genau die Kombi sowohl im Tarnzelt als auch auf freiem Feld und bin damit sehr zufrieden, und das wichtigste, gerade auch für Dich, das ist schon fast eine Makro Kombi. Libellen etc schon fast formatfüllend und knackscharf. Diese Kombi ist gerade in Deinem Bereich aus meiner Sicht optimal und flexibler als ein 100-400L, sehe zumindest ich so, meine Frau hat das 100-400L und ist, gerade was das umswitchen in den "Makrobereich" angeht bei weitem nicht so flexibel.
Nur meine Meinung :-)

Grüße

Jürgen

hans_g
13.01.2012, 13:57
... das 70-300 L konnte ich leider noch nirgends testen.Da es aber bei 300 mm noch scharf abbilden soll,also nicht wie bei meinem jetzigen no L, wäre es evtl. auch interessant. ...

Hallo,
über das 100-400L ist ja bereits eine Menge geschrieben worden und sehr viel spricht auch dafür.

Vor einem Jahr stand ich vor der gleichen Frage. Für eine anstehende Reise wollte ich mein altes 100-300 durch entweder das 100-400L oder das neue 70-300L ersetzen. Geworden ist es das 70-300L nicht zuletzt deswegen, weil mich hier veröffentlichte Fotos mit dieser Linse überzeugt haben. Es ist leichter und für Freihand aus meiner Sicht einfacher zu bedienen. Ob Schiebezoom oder nicht, ist schlicht persönliche Ansicht und das wiederum ist nicht mein Ding. Das habe ich in Analogzeiten für mich bereits festgestellt. Weiterhin hat mich der modernere IS gelockt, bietet er ja zusätzlich Reserven. Bereut habe ich meine Entscheidung bisher zu keiner Zeit.

Wenn Du magst, in der Fotocommunity habe ich einige Fotos veröffentlicht, die ich mit dem 70-300L gemacht habe.
#1: http://fc-foto.de/26771242 Landschaft
#2: http://fc-foto.de/26277287 Kanadagänse
#3: http://fc-foto.de/26254230 Kormorane
#4: http://fc-foto.de/26254188 Basstölpel
#5: http://fc-foto.de/26245683 Felsstrukturen
#6: http://fc-foto.de/26094455 Robbe
#7: http://fc-foto.de/25862269 Seeadler

#3 - #7 sind sämtlich freihand von einem umgebauten Fischutter aus entstanden. #3,#4 und #6 sind zusätzlich unterschiedlich gecroppt. Die Exif-Daten sind lesbar.

Ich hoffe, Dir die Entscheidung dadurch nicht zusätzlich zu erschweren, finde diese Linse aber empfehlenswert.

benne78
15.01.2012, 13:10
so,ich hatte gerade nochmal das 100-400 IS zum testen und bin langsam echt am verzweifeln. Mache ich einstellungstechnisch was falsch oder warum sind die Bilder alle so besch....?:confused:

http://www.abload.de/thumb/100-400yrxu1.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=100-400yrxu1.jpg)

Wenn ich mir da den 100% Crop ankucke würde ich am liebsten vom Balkon springen....
Liegt das an mir, am Objektiv, am Body oder an allem zusammen....???

digitaltommy
15.01.2012, 13:20
Wildlife Fotografie ist meist automatisch TEEEEELE Fotografie - Brennweite kann man meist nicht genug haben.

Ich nutze auch das 100-400, welches sehr gute Ergebnisse liefert. Eine Festbrennweite ich dann eine Alternative - halt nicht so flexibel. Das 300/4 würde ich als 2 Wahl nehmen inkl. 1,4 TK.

Sigma hatte ich vorher und da waren (an den alten Modellen) die Ergebnisse nicht so gut. Zu den bis-500 Sigma Zooms gibt es auch viele Berichte im Internet - was ich gelesen: das 100-400 ist einfach besser.

Thomas

Maik Fietko
15.01.2012, 15:25
Wenn ich mir da den 100% Crop ankucke würde ich am liebsten vom Balkon springen....
Liegt das an mir, am Objektiv, am Body oder an allem zusammen....???

Für die Bedingungen, wenig Licht, finde ich das Foto ok. ISO 800 rauscht halt bei der 40D, und 1/160s bei 400mm kann klappen, muss aber nicht. Wenn die Sonne scheint bekommst Du viel bessere Ergebnisse.

Artefakt
15.01.2012, 15:38
so,ich hatte gerade nochmal das 100-400 IS zum testen und bin langsam echt am verzweifeln. Mache ich einstellungstechnisch was falsch oder warum sind die Bilder alle so besch....?:confused:

http://www.abload.de/thumb/100-400yrxu1.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=100-400yrxu1.jpg)

Wenn ich mir da den 100% Crop ankucke würde ich am liebsten vom Balkon springen....
Liegt das an mir, am Objektiv, am Body oder an allem zusammen....???

Das Motiv ist nicht ganz glücklich, um das Potenzial bzw. die Qualität des 100-400er zu beurteilen.

Das Motiv ist doch noch zu klein. Bei kleinen Vögeln, die man nicht aus einem Spezialversteck (z.B. Tarnzelt) heraus fotografiert, kommt man meist nicht dichter ran. Es ist zuviel unnötiges Umfeld rundherum, was vom prägnanten Motiv ablenkt.

Dann hat das Motiv eine große Tiefenstaffelung, d.h. es gibt nicht eine eindeutige Schärfeebene wie z.B. bei einem Vogel auf einem Ast, wo nur diese Motivteile scharf sind und der Hintergrund schön "verschwimmt" (der subjektive Schärfeeindruck eines Motivs wird auch durch besonders weiche Hintergrundunschärfe verstärkt, viel mehr als wenn die Schärfe langsam in Unschärfe übergeht wie hier bei der Wiese mit Amsel). Blende 5,6 heißt, dass Du keine Schärfentiefe durch Abblendung aufgebaut hast.

Und minimal verwackelt ist es glaube ich auch. Eine 1/160 Sekunde ist beim 100-400L (dessen IS 1 bis 2 Belichtungsstufen schafft) noch etwas zu lang, wenn man nicht ganz ruhig auslöst. Auch wenn Du mit 800 ISO fotografiert hast: Irgendwann im winterlichen Dämmerlicht (nachdem Rauhreif zu sehen ist, wird es am frühen Vormittag gewesen sein) geht es halt nicht mehr. Da heißt es, auf besseres Licht warten.

Suche Dir Motive, die "dankbar" sind, und nicht so extrem schwer zu beherrschend wie das hier gezeigte. Ein möglichst halbwegs formatfüllendes Motiv, Hintergrund möglichst weit weg (damit er schön unscharf werden kann), genug Licht, um auf mind. 1/320 oder noch kürzer zu kommen, gutes Licht (Streiflicht macht das Motiv besonders plastisch), Farb- bzw. Textur-Unterschiede zwischen Motiv und Hintergrund ... dann wird das schon.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

PeterD
15.01.2012, 18:30
Wenn ich mir da den 100% Crop ankucke würde ich am liebsten vom Balkon springen....
Liegt das an mir, am Objektiv, am Body oder an allem zusammen....???
Kurz und schmerzlos - es liegt an dir.

Das Original-Bild hat eine Ausdehnung von 3908x2602 Pixel. Die Amsel alleine (ohne Beine) hat eine Ausdehnung von ca. 360x490 Pixel. Das fällt schon unter "Briefmarkengröße". Das Tierchen selbst ist ja auch scharf, mit ein bisschen Photoshop könnte man das auch beweisen. Allerdings hilft das alles nichts, wenn die 40D bei ISO 800 wie ein Gebirgsbach rauscht.

Die 1/160s sind auch noch innerhalb des brauchbaren Bereichs (wenn man ein ruhiges Händchen hat), aber es ist überbelichtet und Offenblende war das obendrein.

Sind halt ein paar Anfängerfehlerchens, das wird schon ... ;)

Maik Fietko
15.01.2012, 18:51
Sind halt ein paar Anfängerfehlerchens, das wird schon ... ;)

Was hätte denn der Profi da mit der Ausrüstung gemacht ?? Es is wenig Licht, da hilft nur ISO hoch, aufblenden geht auch nicht mehr. In der Situation geht das mit dem Equipment nicht besser. Da wurde kein Fehler gemacht.

benne78
15.01.2012, 18:52
so besser ? http://www.abload.de/thumb/img_8962.cr26gqg0.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_8962.cr26gqg0.jpg)

war vorhin mit einem 70-300 IS USM.aber auch wieder wenn ich reinzoome unscharf...

benne78
15.01.2012, 18:55
ich bin ja schon am überlegen ob ich mir nicht vor einem besseren Zoom eher einen neuen Body holen sollte...taugt der 60D was oder lieber gleich auf 5D ?

ehemaliger Benutzer
15.01.2012, 19:04
Was hätte denn der Profi da mit der Ausrüstung gemacht ??

Vermutlich näher ran und auf den Boden, wenn nicht möglich Foto sein lassen

benne78
15.01.2012, 19:26
wie gesagt...das war ja nur mal schnell vom Balkon runter um zu sehen wie ich mit 400 Brennweite klarkomme....damit sollte kein Schönheitspreis gewonnen werden.

Was sagt ihr zu dem anderen Bild ? Einstellungen so ok ?

euro-fighter1
15.01.2012, 20:21
das 100-400mm ist für mich eine super Linse. Mit meiner 40D habe ich super scharfe Bilder gemacht. Ich muß aber auch sagen, das die Bilder mit meiner jetzigen 1Ds mark II noch besser sind.
Ich kann dir nur den Rat geben: fang mit der Linse an und rüste wenn möglich das Body nach

PeterD
15.01.2012, 20:27
Was hätte denn der Profi da mit der Ausrüstung gemacht
Keine Ahnung, frag einen Profi. :rolleyes:

Abgesehen davon hat mir Andreas ...


Vermutlich näher ran und auf den Boden, wenn nicht möglich Foto sein lassen
... das Wort aus dem Mund genommen.

Artefakt
15.01.2012, 21:01
so besser ? [/URL]http://www.abload.de/thumb/img_8962.cr26gqg0.jpg (http://[url=http://www.abload.de/image.php?img=img_8962.cr26gqg0.jpg]http://www.abload.de/thumb/img_8962.cr26gqg0.jpg)

war vorhin mit einem 70-300 IS USM.aber auch wieder wenn ich reinzoome unscharf...

Ein gewisses Talent, problematische Motive zu wählen, hast Du schon ... :-)

Es sind 165mm, Blende 5,6 und 1/125 Sek. laut Exifs.

Das Motiv, der Hund, sitzt im Schatten, und im Hintergrund ist ein sehr heller (und damit überbelichteter) Himmel. Dass sich da erstens der AF auf der schattigen Schnauze vielleicht etwas schwer tut, und zweitens das Fell rund um den Kopf "ausgefressen" wirkt, weil halt der Hintergrund zu hell ist, sind die Dinge, die vielleicht anders besser sind.

Mach doch bitte mal "normale" Motive und nicht immer so extrem schwierige. Da kommt es derzeit nicht auf das Equipment, sondern auf das Auge des Fotografen an.

Ich habe auch die 40D und das 100-400L. Die 40D ist natürlich nicht der aktuellste Stand der Entwicklung, aber sie ist sicher nicht schuld an den oben geschilderten Zweifeln bzw. Problemen.

Die 5D verwende ich hauptsächlich für Landschaft usw., die 40D für Wildlife - der Crop von 1,6 ist doch nur gut für die Wildlife- bzw. Telefotografie!

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at