PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches neues Objektiv für VF?



Sirion
17.01.2012, 09:00
Moin,

wie in diesem Thread beschrieben (http://www.dforum.net/showthread.php?t=609523) scheint mein Standardobjektiv hinüber zu sein. Daher suche ich nun nach einem neuen, diesmal vielleicht nicht mehr aus dem ganz günstigen (Gebraucht-)Sektor. Eingesetzt wird es vorrangig an Vollformat (EOS 5D), kann aber auch zeitweise an meiner EOS 400D oder meiner alten EOS 1 (analog) zum Einsatz kommen.

Ich setze das Standardzoom natürlich bei jeder Art von Fotografie ein, auch im Studio, benötige es aber am Dringendsten bei der Hochzeitsfotografie. Daher sollte es entweder halbwegs lichtstark sein, um auch in düsteren Standesämtern / Kirchen noch gute Leistungen zu bringen, oder aber eine gewisse Lichtschwäche mit einem guten Bildstabi überspielen können.

Natürlich würde ich gerne ein Profiobjektiv aus Canons L-Liga anschaffen, aber leider fehlt hierfür das passende Kleingeld, da wir gerade erst ein Haus gekauft haben. Im Auge habe ich momentan folgende Objektive:

- Canon EF 28-135/3,5-5,6 IS USM
- Tamron AF 28-75/2,8
- Sigma 24-70/2,8

Von allen dreien hab ich im Laufe der Zeit Gutes und teilweise (bei Vollformat) auch weniger Gutes gehört. Kennt einer von Euch eines oder am besten sogar alle diese Objektive und kann mir zu einem raten? Falls ja, würden mich die Gründe interessieren, warum ihr zu diesem rät.

Oder habe ich eventuell eine gute Alternative (preislich unterhalb der L-Liga) übersehen, ggfs. auf dem Gebrauchtmarkt?

Danke schonmal für Eure Hilfe!

VG
Sven

MKi1971
17.01.2012, 09:37
Hallo Sirion!

Wäre mal interessant was Du für ein Budget hast.
Hätte eventuell ein 24-70 L USM f2,8 an der Hand....

Grüße,
Markus

Sirion
17.01.2012, 10:55
Wäre mal interessant was Du für ein Budget hast.

Hi Markus,

wie besagt, ein L würde ich sofort nehmen, werde es mir aber nicht leisten können - da kommen mit dem Haus jetzt ganz andere Kosten auf uns zu, die Fotografie muss auf das notwendige Maß zurückstehen.

Welches Budget? Hm ... gute Frage. Ich habe jetzt grad erst gesehen, dass Sigma das 24-70/2,8 nur noch als HSM führt (guenstiger.de: 648 EUR), das wird schon nicht mehr in Frage kommen - hier könnte ich mir höchstens das 24-70/2,8 EX DG ohne HSM (als Gebrauchtes, wenn nicht anders verfügbar) vorstellen.

Lässt man das Sigma HSM mal raus, wäre das teurere der Beiden das EF 28-135 IS USM, bei guenstiger.de ab 399 EUR. Das könnte neu in Frage kommen, wie besagt, auch hier grübel ich drüber, dies oder das Tamron (oder eben ein Sigma) gebraucht zu kaufen.

Oder eben, falls ich übersehen habe, ein Objektiv in ähnlicher Preislage, vorausgesetzt es kommt qualitativ mit. Wie Du siehst, ein L ist leider nicht drin :(

Daher eben meine Frage, ob jemand die Genannten (lassen wir das Sigma in HSM-Ausführung mal außen vor) kennt, ggfs. sogar vergleichen und mir zu einem von denen zum Einsatz im Vollformat raten kann.

Grüße
Sven

P.S.: kennt jemand von Euch das Tokina AT-X AF 2,8/28-70 PRO SV? Das Modell ist mittlerweile 10 Jahre alt und schon seit langem nur Gebraucht zu haben, soll aber lt. Fotomagazin Einkaufsführer von dem Dreierbundel (Sigma - Tamron - Tokina) die beste Abbildungsleistung haben ... Weiß daher jemand, ob es noch einwandfrei mit Canons Digitalen zusammenarbeitet und wie es sich an einer VF-DSLR macht?

Ulrich F.
17.01.2012, 14:35
Hallo Sven,

wenn du schon das 28-135 IS in Erwägung ziehst würde ich dir das Canon EF 3,5-4,5/24-85 USM empfehlen. Das hat zwar keinen IS und ist nicht das Lichtstärkste, bekommt aber im Allgemeinen recht gute Kritiken.

Es ist ein älteres EF-Objektiv (m.E. als analoges Kit häufig verkauft) und deckt gerade am Vollformat einen vernünftigen Brennweitenbereich ab.

Ich kann allerdings meine gute Erfahrung damit nur in Verbindung mit Crop-Kameras berichten (350D/40D/1000D).

Es sollte gebraucht relativ günstig zu bekommen sein. Es kursiert das Gerücht, dass die silberne Ausführung besser sein soll als die schwarze - dazu kann ich aber nichts sagen, meins ist schwarz und gut...

http://www.photozone.de/canon-eos/185-canon-ef-24-85mm-f35-45-usm-lab-test-report--review

Grüße vom Uli

havanna
17.01.2012, 14:42
Muss es unbedingt ein Zoom sein? Eine Kombination von 24mm 2.8 und 85mm 1.8 würde sicherlich in deinen Preisrahmen passen. Lichtstärke wäre genung vorhanden und auch an der Bildqualität sollte es nicht Mangeln. Einzig Flexibilität würdest du damit einbüssen, aber wenn dir das nichts ausmacht…

Sirion
17.01.2012, 15:07
@ Uli,

danke, dann schau ich mir das auch mal noch an. Allerdings wäre ich nicht böse, entweder eine Anfangs-Blendenöffnung von 2,8 oder eben einen Bildstabi zu haben, da meiner Erfahrung nach sowohl in Standesämtern als auch vielen Kirchen kaum genug Licht herrscht, um hier mit weniger als ISO 800 noch aus der Hand zu fotografieren. Gerade hier wäre mir eine gewisse Lichtstärke (oder IS) wichtig, um die ISO bzw. die Verschlusszeiten möglichst niedrig zu halten.

@ havanna

Jepp, für diesen Einsatzbereich brauche ich ein Zoom, da ich bei Hochzeiten z.B. in Kirchen regelmäßig möglichst diskret den Standort wechsel oder z.B. bei Ein-/Auszug in/aus der Kirche auch fotografiere und hier in sehr kurzer Zeit verschiedenste Brennweiten brauche, besonders dann, wenn ich anderen Gästen ausweichen muss.

Eine 50er und 100er Festbrennweite habe ich, die sind mir gerade für diesen Einsatzzweck aber einfach zu unflexibel. Das 50er habe ich bei Hochzeiten meistens an meiner Backup-Kamera, meiner EOS 400D, um hier das stärkere Bildrauschen bei hohen ISO aufzufangen ...

VG
Sven

Artefakt
17.01.2012, 15:56
Das Canon ist von Deinen drei Kandidaten zwar das lichtschwächste Objektiv, aber noch immer das schärfste, nebenbei noch mit einem viel größeren Brennweitenbereich. Es ist erstaunlich, wie gut dieses Objektiv aus der Analog-Ära (das ich auch mal hatte) sich an den Digitalgehäusen noch immer macht.

Das Tamron ist ganz schlecht, das Sigma "nur" schlecht.

Sieh Dir diese Seite mal an:
http://www.the-digital-picture.com/Reviews/ISO-12233-Sample-Crops.aspx?Lens=116&Camera=453&Sample=0&FLI=3&API=1&LensComp=366&CameraComp=453&SampleComp=0&FLIComp=3&APIComp=2

Da kannst Du verschiedene Objektive bei verschiedenen Brennweiten und Blenden vergleichen.

Ideal sind vielleicht alle drei nicht für die Hochzeitsfotografie. Aber vielleicht könnte zum 28-135 IS noch irgendwann eine Festbrennweite (z.B. 1,8/85) dazukommen - so etwas braucht man eigentlich für Hochzeiten ...

Ein günstiges Canon 2,8/24-70L wäre natürlich ideal, aber auch ein gebrauchtes wird Deinen Finanzrahmen momentan sprengen ...

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

kBasti
17.01.2012, 16:02
ich würde dir auf alle Fälle zu einem Objektiv mit durchgehender Blende (in Richtung 2.8) raten... das wirst du nicht bereuen ;)

Sirion
17.01.2012, 17:00
Hallo,

danke für Eure Meinungen. Von dem Tamron bin ich negativ überrascht, ich habe es früher mal besessen (Analog KB + APS-C) und war sehr von angetan, aber offensichtlich taugt es für Digital VF nur bedingt.

@ Uli

Habe aus mehreren Testergebnissen herausgefunden, dass das EF 24-85 an APS-C ein sehr gutes Objektiv sein soll, aber im VF nur mäßig.

@ Dietmar & kBasti

Ich glaub, ich tendiere momentan tatsächlich zum EF 28-135. Nach allem, was ich nun über das Tamron (wie besagt, fand es früher mal gut) erfahren habe, scheint es für Digital VF nur bedingt zu taugen. Blieben nur noch die 2,8er von Sigma - da ist besonders das gebrauchte 24-60/2,8 sehr gut, vignettiert aber an VF stark und sichtbar. Und das Sigma 24-70/2,8 ohne HSM? Hm ... gute Frage. Hier gehen die Meinungen tatsächlich auseinander *grübel*

Dieter, eine 100/2,8 Festbrennweite (Tokina) hab ich ja, da kommt es auf die 15 mm Unterschied z.B. zum Canon EF 85/1,8 kaum an ...

Grüße
Sven

ehemaliger Benutzer
17.01.2012, 18:50
Wenn das Wörtchen "Hochzeit" nicht wäre, dann würde ich Dir sofort zum 28-135 IS raten. Kaum schlechter als das 24-105 IS, teils besser (kann beide vergleichen). Gebraucht (warum Neu?) für 200.- zu bekommen. Ich mag die Linse an Vollformat einfach wegen des genialen Brennweitenbereiches.

Der IS bringt Dir allerdings nichts bei Bewegungen. Wie wäres es mit der Kombi 24-85+70-210 (jeweils 3,5-4,5 USM)? Gebraucht zwischen 200.- und 300.- zusammen.

Mit dem Restgeld dann ein gebrauchtes Sigma 50/1,4 HSM dazu.

Wenn man kein Geld hat, dann sollte man zwingend gebraucht kaufen, da hat man mehr davon. Wenn Du allerdings Hochzeiten beruflich photographieren solltest, dann solltest Du den Hochzeitspaaren gegenüber fairerweise etwas mehr Geld investieren.

Wenn nicht beruflich: Dann sollte grundsätzlich das haus vorgehen. Ein Haus baut man mal nicht eben so. Das sollte es nie an 200.- plus oder minus in einem Monat hängen dürfen. Denn kaputt gehen kann immer irgendwas am Auto etc..

Illuminator
17.01.2012, 19:24
Also das 28-75er Tamron hatte ich mal und es war an Vollformat Top.
Für das Geld kann man nichts falsch machen.
Das 28-135er hatte ich ebenfalls und fande es Ok (mehr aber auch nicht, gestört hat vielmahls die Verarbeitung).
Das 24-85 wurde angesprochen, und ich hatte auch mal ein Canon 28-105 II welches zwar auch kein IS hat, aber richtig gute Bilder an der 5er abliefert (kleiner Geheimtip).

Sirion
17.01.2012, 19:39
@ Bobbele

Danke für Deinen Rat. Ein Telezoom brauch ich nicht, da hab ich das EF 70-200/4 L USM.

Was Hochzeiten angeht, da verdien ich zwar schon ein bissal was dran, aber eben bei weitem nicht so wie ein Profi. Ich denke schon, dass ich hier preislich sehr fair bin, auch weiß das Hochzeitspaar auch immer, dass ich nicht als Profi fungiere. Ich denke, in der Gesamtsumme würde es auch mit dem EF 28-135 IS USM klappen müssen. Klar, ein L-Objektiv wäre ein Traum, aber ...

Bei dem Haus hast Du natürlich recht, und es ist auch nicht so, dass wir da finanziell nicht genug Puffer drin haben. Das Problem ist eher das Verständnis meiner Frau, hier sollte ich es nicht auf die Spitze treiben :D

@ Illuminator

Auch Dir danke! Hm ... wie besagt, hatte das Tamron früher selbst und hab es aus Dummheit verkauft. Im Analogen und an der APS-C war ich damit sehr zufrieden, aber über digitales VF hab ich zumindest in Testberichten nicht so viel Gutes gelesen. Klar, einerseits muss man bei reinen Laborergebnissen immer vorsichtig sein, andererseits kommt auch drauf an, was man erwartet (schlechter als mein ehemaliges Sigma ist es bestimmt nicht, obwohl das lt. Testberichten ein Überflieger war) ...

Das EF 28-105 II werd ich mir mal anschauen.

Grüße
Sven

Biotar
17.01.2012, 21:34
P.S.: kennt jemand von Euch das Tokina AT-X AF 2,8/28-70 PRO SV? Das Modell ist mittlerweile 10 Jahre alt und schon seit langem nur Gebraucht zu haben, soll aber lt. Fotomagazin Einkaufsführer von dem Dreierbundel (Sigma - Tamron - Tokina) die beste Abbildungsleistung haben ... Weiß daher jemand, ob es noch einwandfrei mit Canons Digitalen zusammenarbeitet und wie es sich an einer VF-DSLR macht?

Hallo Sven

Ich habe das Tokina in der berüchtigt besseren Vorgängerversion ATX Pro 2.6-2.8 28/70. Das kann ich nur empfehlen. Es hat zwar keinen USM, stellt aber an meiner 5D gut scharf und liefert schöne plastische Bilder. Es ist ja bekanntermaßen die Angenieux-Rechung und hier als Geheimtipp unter 300,- zu bekommen. Das SV ist eine spätere Tokina-eigene Rechnung und wird in Vergleichen als etwas schlechter empfunden. Mit Glück findest du eine Canon-Version.
Bei Hochzeiten benutze ich das Zoom aber trotzdem nicht, weil die FBs dennoch deutlich besser abbilden und weniger verzeichnen.

Gruß Marcus

ehemaliger Benutzer
17.01.2012, 22:20
@ Bobbele

Danke für Deinen Rat. Ein Telezoom brauch ich nicht, da hab ich das EF 70-200/4 L USM.

Was Hochzeiten angeht, da verdien ich zwar schon ein bissal was dran

OK,

wenn Du wirklich Geld damit verdienst, dann rate ich Dir zu einem gebrauchten EF 24-105/4 L IS USM. Ist einfach eine Blende mehr Belichtungs-Spielraum und Freistellung zum 28-135, Du hast IS für die ruhigen Scenen und schnellen USM für bewegtere Scenen. Die Paare heiraten nur einmal. Und je nach Kirche ist F4,0 schon grenzwertig bei den gut möglichen 1600 ISO der alten 5D (hatte ich auch mal incl. 24-105). Dazu dann nach und nach ein paar lichtstarke Festbrennweiten. Denn das bringt Dir mehr als ein F2,8er-Zoom (von eventuell schlechter Qualität - AF beim Tamron etc.).

Sirion
18.01.2012, 12:18
Moin moin,

@ Bobbele

Wie besagt, ich hätte gern ein L-Objektiv, und das von Dir Genannte wäre vermutlich auch meine erste Wahl. Aber es passt einfach nicht ins Budget, und ich brauche zu schnell einen Nachfolger, als dass ich langfristig hätte darauf sparen können.

@ Marcus,

danke für Deinen Rat zum Tokina - leider kam der für mich gestern ein wenig zu spät, sonst hätte ich mich ggfs. gezielt hiernach auf die Suche gemacht. Da ich aber nicht wusste, ob es ggfs. zu alt ist für die DSLRs von Canon und ...

@ all
... da mir gestern Abend ein gutes Angebot (EF 28-135, keine 8 Mon. alt, Topzustand, Preis 210 EUR inkl Porto; lt. Verkäufer vom Canon-Service neu justiert, zudem alle Kinderkrankheiten wie Spiel im Tubus und selbstständiges Ausfahren des Zooms in Senkrechtstellung beseitigt) über den Weg gelaufen ist, habe ich zugeschlagen. Die Info zum Tokina kam (leider) erst danach.

Ich nehme mir Euren Rat zu herzen - ich denke, auf Dauer werde ich um ein L-Standardzoom nicht herumkommen. Aber bis ich mir ein solches langfristig zusammengespart habe, muss das EF 28-135, unterstützt von meinen lichtstarken Festbrennweiten, erstmal reichen.

Viele Grüße
Sven