PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Versuchsaufbau zu Front- Backfocus?!



Moses
05.02.2012, 13:26
....habe letzte Woche das sigma 17-70/f2,8-4 DC Macro OS HSM gekauft,
als Standardzoom an meiner 30D. Inzwischen habe ich hier und da von o.g. Focusproblemen von Sigma an Canon gelesen und bin minimal beunruhigt.
Frage: In welchem Brennweitenbereich bzw. welchem Motivabstand läßt sich etwaiger Fehlfocus am ehesten ermitteln, bzw. in welchem Bereich (mm/cm) wird sich dieser bewegen? Bin nach einigen Testbildern noch zu keinem auswertbaren Ergebis gekommen...

Heiko

Dirk Wächter
05.02.2012, 13:37
Zieh mit dem Zirkel einen Kreis mit einem Radius von 50 x Brennweite des Objektives. Auf dieser Kreislinie positionierst Du die Zielobjekte, sie entspricht der zu berücksichtigenden Bildfeldwölbung. Alle EF-Objektive, außer die Macros, sind so berechnet.

Beispiel für 16 mm = Radius 0,80 m
Beispiel für 24 mm = Radius 1,20 m
Beispiel für 70 mm = Radius 3,50 m

Papp keine Zeitung als Ziel an die Wand, weil dann die Bereiche am Bildrand weiter entfernt sind als die in der Mitte.

Ähnliche Themen:
http://www.dforum.net/showthread.php?t=512061

http://www.dforum.net/showthread.php?t=446895

helmus
05.02.2012, 14:35
Ich würde mir an Deiner Stelle keine Sorgen machen, keine Zeit verplempern mit "Testfotos" sondern losziehen und fotografieren.
Solltest Du dann den Eindruck bekommen übermäßig unscharfe Ergebnisse zu bekommen, dann kannst Du anfangen nach der Ursache zu suchen.
Du wirst immer nur lesen können "mein Sigma ist unscharf an meiner Canon" weil die zufriedenen Benutzer dieses nicht in Foren schreiben, nur die, die unzufrieden sind.

mfG
Helmut

Mein 150'er Sigma Macro ist scharf an meiner 7D, 5D und an meiner 1D... :)

ehemaliger Benutzer
08.02.2012, 08:43
Zieh mit dem Zirkel einen Kreis mit einem Radius von 50 x Brennweite des Objektives. Auf dieser Kreislinie positionierst Du die Zielobjekte...

Das ist doch weltfremd. Kein Testinstitut auf der Welt testet so. Selbstverständlich erwartet jeder Mensch, wenn er eine Hauswand fotografiert, dass diese in der Mitte am schärfsten abgebildet wird und die Schärfe zum Rand hin möglichst wenig abnimmt.

Man kann doch nicht eine technische Einschränkung zum angestrebten Ziel ernennen. Man stelle sich vor, bei der Hauswand wäre nur ein Kringel scharf und die Mitte und der Rand unscharf. Pixelpeeper würden sich an dem scharfen Kringel ergötzen und dann kämen sie alle in eine Anstalt.

ehemaliger Benutzer
08.02.2012, 09:21
Hallo Moses,

den Fokus-Test solltest du in dem Bereich machen, der für dich interessant ist. Wenn du meistens Landschaft fotografierst nützt dir ein Test im Nahbereich nichts.

So etwa 30% ungenauer Fokus ist aber normal, der AF ist eben nie 100% zuverlässig (bei Fremdhersteller öfter daneben als bei Original-Objektiven).

Wenn Fehlfokus vorliegt, d.h. ein systematischer Fehler oder Fehljustage, müssen ja nahe 100% falsch fokussiert sein (nur wenn dann der AF mal daneben liegt besteht die Chance auf ein scharfes Bild).

Test auf Fehlfokus ist aber sehr aufwändig, ich würde es nicht selbst machen wollen. Wenn du einen begründeten Verdacht auf Fehlfokus hast rate ich dir das Objektiv einfach einzuschicken. Die Justage ist in der Garantiezeit kostenlos.

Denke allerdings, dass 95% aller im Internet berichteten Fälle von Fehlfokus keine sind, sondern das Problem sich hinter der Cam befand.

Gruß,
Frank

Moses
12.02.2012, 21:21
@ Frank & Helmut....habt natürlich Recht gehabt ;-) ...bin irgendwie hypochondrisch veranlagt was meine Techniksachen angeht, also eher der Glashalbleertyp.
Was das Objektiv angeht bin ich nach Auswerten der 1ten Speicherkarte
angenehm überrascht, hab` mal wieder zu früh die Pferde scheu gemacht, gelobe Besserung.

Heiko

GrenzGaenger
12.02.2012, 22:15
Das ist doch weltfremd. Kein Testinstitut auf der Welt testet so. Selbstverständlich erwartet jeder Mensch, wenn er eine Hauswand fotografiert, dass diese in der Mitte am schärfsten abgebildet wird und die Schärfe zum Rand hin möglichst wenig abnimmt.

Sorry, das ist einfach Quatsch. Falls das so wäre hätte jede Linse einen Backfokus, da die typische Aufnahmesituatiin Hauswände wäre :D

TO: falls du davon nur gehört hast nd es dir bislang noch nicht wirklich, bei realen Aufnahmen, aufviel, vergisst das testen, damit machst du dich nur selbst verrückt.

Schöne Grüsse
Wolf

Dirk Wächter
13.02.2012, 07:50
Das ist doch weltfremd...

1) Kein Mensch hat behauptet, dass dieser Testaufbau weltbekannt (also das Gegenteil von weltfremd meine ich) ist.

2) Du hast bei Deiner Kritik einen wichtigen Faktor aus meinem Zitat gedanklich unterschlagen: den Aufnahmeabstand! 50xBrennweite!!!

3) Auch wenn Du es Dir noch so sehr wünschst, Du kannst die Physik nicht verbiegen. Du schreitest auf dem gefährlichen schmalen Grat zwischen Wunschdenken und Physik, wie es Jürgen Denter wie kein zweiter immer so schön auf den Punkt brachte. Die Bildfeldwölbung ist nunmal da, ob sie Dir gefällt oder nicht!

4) Das Missachten (bzw. das Nichtwissen darüber) des Vorhandenseins dieser Bildfeldwölbung und der daraus resultierende falsche Versuchsaufbau sind es nämlich, die die Benutzer dann immer unter großem Schock zur Erkenntnis gelangen lassen: "Hilfe, mein Objektiv ist im Randbereich unscharf!"

5) Vergrößert man den Motivabstand nun (Dein Beispiel Hauswand), verändert man die Verhältnisse dieser Gegegebenheiten zueinander und der Effekt fällt nicht mehr so ins Gewicht bzw. dadurch nicht mehr auf.

ehemaliger Benutzer
13.02.2012, 12:59
Auch wenn Du es Dir noch so sehr wünschst, Du kannst die Physik nicht verbiegen....

Hallo Dirk, ich bin kein sehr guter Fotograf und möchte mich in der Beziehung gar nicht mit den Fachleuten messen. Aber ich bin gut in Logik und Messtechnik.
Wie siehst du das:
Wenn ich die Genauigkeit des AF überprüfen will (Thema hier ist Front-/Backfocus), muss ich dann nicht als Referenzpunkt die Stelle verwenden, wo der AF-Punkt der Camera liegt?
Bei der AF-Prüfung, jedenfalls wie ich sie mir vorstelle, schaue ich gar nicht nach Randunschärfe. Das hat mit dem Thema doch erstmal nix zu tun. Beim AF-Test visiere ich ein Punkt (in Realität natürlich eine Fläche) an, dort wo der AF-Punkt der Cam liegt. Das Ergebnis werte ich danach aus, ob die Stelle, die ich anvisiert habe scharf abgebildet wird, nicht einen fiktiven Kreis, nicht die Bildränder.
Um die Messung nicht zu komplizieren, würde ich den Test erstmal nur mit mittlerem AF-Sensorfeld machen.
Wo verbiege ich mit meiner Ansicht die Physik?

dowitcher
13.02.2012, 16:46
Guck Dir die folgende website, und auch das video das dort oben rechts zu finden ist, mal an.

http://spyder.datacolor.com/product-cb-spyderlenscal.php

Mit einigen Kameramodellen kann man den AF selbst in Grenzen anpassen, bei anderen muss dann der Service ran.

In der Art kann man sich auch selbst was basteln, im einfachsten Fall mit einem Lineal. Oder das folgende pdf runterladen, da gibt's dann auch gleich ne ganz brauchbare Theorie dazu
http://focustestchart.com/focus21.pdf

Ansonsten mal nach AF targets googlen und dann finden sich da alle moeglichen Varianten .....

Um Front- oder Backfocus zu korrigieren reicht es in der Regel nicht nur das Objektiv einzuschicken, da muss dann auch die KAmera dabei sein. Warum das so ist ist in dem folgenden link recht gut erklaert.
http://www.lensrentals.com/blog/2008/12/this-lens-is-soft-and-other-myths

Ulli

Dirk Wächter
13.02.2012, 18:04
Hallo Frank, ja, na das ist klar. Sorry, ich bin da wohl etwas übers Ziel hinausgeschossen. Wenn Du nur mit einem AF-Feld misst und dabei feststellen möchtest, ob der Focus sitzt oder nicht, visierst Du ja ohnehin nach jedem Auslösen neu an. Von daher spielt die Beachtung der Bildfeldwölbung keine Rolle.

Ich hatte schon einen Schritt weiter gedacht, wenn man nämlich diesen Test mit einer bildfüllend an die Wand gepappten Zeitung macht, in die Mitte misst und sich dann wundert, wenn es in diesem Bild im Randbereich (rechts und links verstärkt) bei offener Blende zunehmend unschärfer als in der Mitte wird.

GrenzGaenger
13.02.2012, 20:40
Tach Dowitcher,

sorry falls ich dir zunahe trete, aber das posten auf die Links von untauglichen Fokustests, hättest dir sparen können. Diese führen nicht nur zu nichts, sondern verunsichern zusätzlich die leser/anwender :(

Das war leider komplett daneben :(

ehemaliger Benutzer
13.02.2012, 22:27
@GrenzGaenger

Was wäre denn nach deiner Meinung ein korrekter Test?

GrenzGaenger
13.02.2012, 22:43
@GrenzGaenger

Was wäre denn nach deiner Meinung ein korrekter Test?

gar keinen Test zu machen :)

Im übrigen, ist das Forum voll von Threads, wo versucht wurde Fokustests zu machen, und welche alle misslungen sind... Einfach mal die SuFu anwerfen :)

Schöne Grüsse
Wolf

ehemaliger Benutzer
14.02.2012, 00:07
Nö, ich will ja keinen AF-Test machen. Ich wüsste aber schon wie ich es machen müsste. Da du alles kritisierst wollte ich wissen was du für richtig hältst. Denke die meisten sind in einem Forum u. a. deswegen unterwegs, weil sie was lernen wollen. Nur Beiträge schreiben und sagen alles ist Mist ist nicht besonders konstruktiv.

Moog
14.02.2012, 00:12
Zieh mit dem Zirkel einen Kreis mit einem Radius von 50 x Brennweite des Objektives. Auf dieser Kreislinie positionierst Du die Zielobjekte, sie entspricht der zu berücksichtigenden Bildfeldwölbung.

Beispiel für 16 mm = Radius 0,80 m


Den Versuchsaufbau würde ich gerne mal in Bildern sehen. Bereits bei 16mm Brennweite und 80cm Abstand ist der Kreis praxisuntauglich groß.

canomax
14.02.2012, 00:18
Warum soll man einen kreisförmigen Testaufbau machen, wo doch der Sensor plan ist ? So ein Testaufbau macht nur bei einem gebogenen Sensor einen Sinn ...

Gruß
Gerd

GrenzGaenger
14.02.2012, 08:40
Den Versuchsaufbau würde ich gerne mal in Bildern sehen. Bereits bei 16mm Brennweite und 80cm Abstand ist der Kreis praxisuntauglich groß.

Nur ist dies die Entfernung, auf welcher die normalen Objektive abgestimmt sind, aussnahmen sind Makros.

Daher ist die Entfernung 50xBrennweite in mm schon mal die erste Voraussetzung, eine andere ist, dass das Testchart plan ist und (bestenfalls) den ganzen sucher ausfüllt und gute kontraste aufweist, das nächste, gute Beleuchtung, und natürlich auf Stativ mit Vernauslöser und SVA.

Alle Tests, auf einen schrägen Objekt (Batterien, Lineal), schlechter Beleuchtung, ohne Stativ, zu kurzer Entfernung, etc. sind vergebene liebesmüh und zeigen nur die mangelnde Kompetenz des Testers.

Daher einfach mein Rat, lasst es, es lohnt sich nicht. Geht raus zum Fotographieren :) . Wenn dann zu viele Bilder unscharf werden, mit der Vermutung, dass das Problem in der Kamera/Objektiv sitzt und nicht hinter der Kamera, dann ab zum Service. Die justieren dann die Linse wie obengenannt auf einen Referenzbody auf die Justagepunkte. Wenn dann immer noch etwas nicht stimmt, dann ist die Kamera wohl ausserhalb der Toleranz, dann ist diese ebenfalls zu justieren.

Die manuelle Fokusabstimmung, dient (a) um die Kameratoleranz auszugleichen und (b) um ein fremdes Objektiv auf die schnelle etwas einstellen zu können, damit man fotographieren kann. In beiden Fällen ist die manuelle Fokusjustierung eine Lösung und so sollte die Kamera/Objektiv dann zum Service, alleine schon, da die manuelle Fokusabstimmung nur einen Justagepunkt berücksichtigen kann, ein Objektiv aber mehrere haben kann, je nach Baujahr und Bauart.

Schöne Grüsse
Wolf

ehemaliger Benutzer
14.02.2012, 10:43
....eine andere ist, dass das Testchart plan ist und (bestenfalls) den ganzen sucher ausfüllt...

Sorry, wozu das? Es genügt, wenn das Testobjekt die Fläche abdeckt, die der Größe des verwendeten AF-Sensors entspricht. Neben dieser Fläche können dann durchaus schräge Lineale oder ähnlich angeordnet sein.

photoINC
14.02.2012, 10:53
Ich würde mir an Deiner Stelle keine Sorgen machen, keine Zeit verplempern mit "Testfotos" sondern losziehen und fotografieren.
Solltest Du dann den Eindruck bekommen übermäßig unscharfe Ergebnisse zu bekommen, dann kannst Du anfangen nach der Ursache zu suchen.
Du wirst immer nur lesen können "mein Sigma ist unscharf an meiner Canon" weil die zufriedenen Benutzer dieses nicht in Foren schreiben, nur die, die unzufrieden sind.

mfG
Helmut

Mein 150'er Sigma Macro ist scharf an meiner 7D, 5D und an meiner 1D... :)
Hallo Helmut,

das möchte ich auch doppelt mit unterschreiben ... !!!

Aber sofern man doch Probleme feststellt, finde ich das hier empfehlenswert: http://www.traumflieger.de/desktop/fokusdetektor/fokusdetektor.php

viele Grüße
Florian

GrenzGaenger
14.02.2012, 12:45
Sorry Florian,

das ist genau das was man nicht machen sollte. Der Fokustest vom Traumtänzer ist so ziemlich das untauglichste was man finden kann. Es ist somit jedem abzuraten diesen zu verwenden.

Schöne Grüsse
Wolf

photoINC
14.02.2012, 12:53
Hi Wolf,

danke für die Info.
Aber was spricht gegen diesen Test?
Wie gesagt, ich bin jetzt kein Testfreak, aber zum groben Eintesten (und ggf. anpassen des Objektivs an der 7D) fand ich es bis jetzt brauchbar.

vG
Florian

GrenzGaenger
14.02.2012, 13:30
Sorry, wozu das? Es genügt, wenn das Testobjekt die Fläche abdeckt, die der Größe des verwendeten AF-Sensors entspricht. Neben dieser Fläche können dann durchaus schräge Lineale oder ähnlich angeordnet sein.

Ganz einfach, da der AF Sensor größer ist, als er im Sucher dargestellt wird. Zum anderen vereinfacht es die Prüfung der anderen Sensoren.

Schöne Grüsse
Wolf

GrenzGaenger
14.02.2012, 13:32
Hi Wolf,

danke für die Info.
Aber was spricht gegen diesen Test?
Wie gesagt, ich bin jetzt kein Testfreak, aber zum groben Eintesten (und ggf. anpassen des Objektivs an der 7D) fand ich es bis jetzt brauchbar.

vG
Florian

siehe oben.

Schöne Grüsse
Wolf

ehemaliger Benutzer
14.02.2012, 15:13
Ganz einfach ...

Du machst es dir zu einfach. Deine Antworten kommen wie aus der Pistole geschossen, ohne dass du mal nachgedacht hättest.

GrenzGaenger
14.02.2012, 18:38
Du machst es dir zu einfach. Deine Antworten kommen wie aus der Pistole geschossen, ohne dass du mal nachgedacht hättest.

Du erwartest jetzt dich nicht im ernst eine Antwort drauf.

Sam
15.02.2012, 13:54
Ehrlich gesagt habe ich mit dem Traumflieger Tool noch nie Probleme gehabt, ich würde dMit zwar nicht meinen Kamera justieren oder womöglich das Objektiv, aber um zu sehen wo ich liege , reicht es sehr wohl, und es zeigt plausible Ergebnisse.
Falls ich so zu einem schlechten Ergebnis komme, kann ich mir immer noch überlegen ob ich das Objektiv einschicke oder nicht....


Gruß Sam

canomax
15.02.2012, 14:03
Hi,

wenn man seine Objektive optimal anpassen will, mus man einen erheblichen Aufwand an Tests durchführen, um zu einem brauchbaren Ergebnis zu kommen. Eine übliche Vorgehensweise ist, das Objektiv vor dem Fokussieren auf ein Testziel manuell auf linken oder rechten Anschlag zu defokussieren. Abhängig vom Objektiv bekommt man aber mehr oder weniger unterschiedliche Ergebnisse, ob man von liks- oder rechtsanschlag fokussiert. Auch die Entfernung der Testziele, sowie das verwendete Licht spielen eine Rolle.
Mein Erfahrung ist, daß sich per z.B. Traumflieger-Testmodell ein Näherungswert feststellen läßt, der dann durch reale Motive bei verschiedenen Abständen und eventuell ja auch noch bei verschiedenen Brennweiten, optimiert werden muß.

Gruß
Gerd

hjreggel
15.02.2012, 17:08
Du machst es dir zu einfach. Deine Antworten kommen wie aus der Pistole geschossen, ohne dass du mal nachgedacht hättest.

Wenn jemand auf die Frage nach 2+3 sofort ohne mit den Fingern nachzuzählen "5" ruft, ist das aufgrund der Geschwindigkeit nicht falsch, sondern eine Folge von Erfahrung.

ehemaliger Benutzer
16.02.2012, 00:08
Ne, wenn jemand sagt für Fokustest muss das Testobjekt bildschirmfüllend sein, ist das schlicht dumm.

Chris_LSZO
16.02.2012, 10:22
Der Traumflieger-Chart ist ein Klassiker unter den untauglichen Methoden. Warum? Geneigte Ebene, viel zu kleines Target, darauf ausgelegt, sehr dicht an der Kamera platziert zu werden.

Wie man es richtig macht: Testobjekt in ca. 5m Entfernung aufstellen (in ca. dieser Entfernung justiert Canon die Objektive). Es muss flaechig sein, parallel zum Sensor ausgerichtet, deutlich groesser als der Fokuspunkt und hohe Kontraste aufweisen. Links und rechts daneben sollte man ebensolche Objekte platzieren, in der Tiefe gestaffelt. Nicht zu dicht neben dem zentralen Objekt, so dass das Fokusfeld (welches etwas groesser als im Sucher dargestellt ist) sie nicht erreichen kann, aber auch nicht zu weit weg. Alles bei Tageslicht.
Kamera auf Stativ, Blende auf, Foto machen. Objektiv manuell verstellen, neu anfokussieren und Foto machen. Dies vielleicht 10-20x durchfuehren.
Wenn dann eine klare Tendenz zu erkennen ist, dass die Kamera das eine oder andere seitlich in der Tiefe gestaffelte Objekt "bevorzugt", interne Justage durchfuehren oder zur Justage einschicken.
Nicht erwarten, dass alle Bilder perfekt fokussiert sind, sonst rennt man mit der Justage ewig hinterher. Es geht darum, das Toleranzfenster so zu verschieben, dass die meissten Treffer eben auf dem Zielobjekt liegen.

@Dirk: Das mit der Bildfeldwoelbung halte ich so fuer ein Geruecht, das Bildfeld wird bei jedem einigermassen guten Objektiv geebnet. Klassische Ausnahme bildet z.B. das 14L.


Chris

hjreggel
16.02.2012, 10:43
Ne, wenn jemand sagt für Fokustest muss das Testobjekt bildschirmfüllend sein, ist das schlicht dumm.

Jetzt pass aber mal auf mit Deinen Äusserungen.

Tatsache ist, dass sowohl Form, als auch Größe der aktiven AF-Sensor-Fläche deutlich anders ist, als es die Kästchen im Sucher andeuten.

Wenn dann das Objekt schräg im Raum liegt, ist unklar wo welcher Bereich des AF-Sensors "gegriffen" hat.

ehemaliger Benutzer
16.02.2012, 20:54
Jetzt pass aber mal auf mit Deinen Äusserungen.

Tatsache ist, dass sowohl Form, als auch Größe der aktiven AF-Sensor-Fläche deutlich anders ist, als es die Kästchen im Sucher andeuten.

Wenn dann das Objekt schräg im Raum liegt, ist unklar wo welcher Bereich des AF-Sensors "gegriffen" hat.

Frage 1: Wer hat was von einem schrägen Objekt geschrieben?
Frage 2: Glaubst du im Ernst ich wüsste das nicht mit dem Kästchen?
Frage 3: Glaubst du wenn die Fläche des Objekts etwas kleiner ist als die aktive Sensorfläche, dann spiele das eine Rolle und der AF funktioniert nicht mehr?

Mir ist dieses Forum echt zu blöd, ich melde mich jetzt ab. Tschüß, lebt wohl und viel Vergnügen noch mit der Bildfeldwölbung.

ehemaliger Benutzer
16.02.2012, 20:56
Zieh mit dem Zirkel einen Kreis mit einem Radius von 50 x Brennweite des Objektives. Auf dieser Kreislinie positionierst Du die Zielobjekte, sie entspricht der zu berücksichtigenden Bildfeldwölbung. Alle EF-Objektive, außer die Macros, sind so berechnet.

Beispiel für 16 mm = Radius 0,80 m
Beispiel für 24 mm = Radius 1,20 m
Beispiel für 70 mm = Radius 3,50 m

Papp keine Zeitung als Ziel an die Wand, weil dann die Bereiche am Bildrand weiter entfernt sind als die in der Mitte.

Photoobjektive bilden eine EBENE scharf ab, NICHT die Innenfläche einer Kugel!

Chris_LSZO
16.02.2012, 21:52
Mir ist dieses Forum echt zu blöd, ich melde mich jetzt ab. Tschüß, lebt wohl und viel Vergnügen noch mit der Bildfeldwölbung.
Ach komm, sooo schlimm isses hier auch wieder nicht. :D
Es gibt ueberall Mitglieder, mit denen man nicht warm wird...


Photoobjektive bilden eine EBENE scharf ab, NICHT die Innenfläche einer Kugel!
Ja, das war ein boeser Irrtum.


Chris