PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Preispolitik Canon … (noch) normal oder bekloppt?



Thomas Brocher
08.02.2012, 09:35
Hallo zusammen,

ich glaube man muss es so knallhart ausdrücken: Meiner Meinung nach haben die sie nicht alle … :eek:
Als Ein/Umsteiger im SLR-Markt möchte der Kunde i.d.R. das neuste Produkt im Laden kaufen…
Da frage ich als (bisher) bekennender Canon-Fan … Warum Canon?

Nikon galt immer als teuer, doch die sind bei Betrachtung von Canon´s neuester Preispolitik ja (fast) zum Discounter im SLR-Markt mutiert. :p
Nur so als Beispiel: Für nur rund 200,- € mehr bekomme ich aktuell bei Nikon ein 16-35 VR UND ein 2,8/24-70 anstelle EINES Canon 24-70 II (aktueller UVP).
Daneben bietet Nikon für Crop-User nette, kompakte und moderne Linsen alá 1,8/35 für unter 200,- €.

Baut Canon eigentlich noch etwas für den normalen Geldbeutel? Oder steht im Pflichtenheft für neue Objektive, dass ein Banküberfall der User Bedingung ist?
Natürlich, es wird immer User mit Kohle ohne Ende geben, die kaufen einfach ... egal was es kostet.
Wahrscheinlich hätte das neue 2,8/24-70 II auch für 5.000,- € Abnehmer gefunden.

Da hatten wir beim 70-200 II und den Extendern III schon gemeckert, doch die Leistung ist so überzeugend, dass viele kauften. Ich zweifle keine Sekunde daran, dass diese neuen Linsen optisch einfach überragend sein werden. Aber bei aller Liebe … doppelte (24-70) bis 3-fache Preise (2,8/28) für einen Nachfolger?

Mit Graus denke ich an ein 17-40 II … wahrscheinlich 1599,- € UVP ohne Stabi und auch 82mm Filterdurchmesser. Da waren 2,8/16-35 II und 8-15 Fisheye geradezu echte Schnäppchen.

Alleine so ein handliches 2,8/24 mit einer tollen Naheinstellgrenze von nur 20cm und eingebautem Stabi hätte es mir angetan. 24mm ist einfach meine WW-Lieblingsbrennweite.
Aber für einen Preis von 839,- € ???
Hallo …???
Als lichtstarkes 2,0-er oder sogar als SWW mit 20mm o.k., aber so etwas … unfassbar.

Es interessiert mich einfach mal wie Ihr das seht …, daher dieser Thread …
Welchen Weg werdet Ihr einschlagen?
Umstieg auf anderes System bei Wunsch zu neuen Brennweiten/Kameras?
Bei Bedarf noch gebrauchte (alte) Linsen kaufen?
Verstärkt auf Fremdhersteller umsteigen?

Meine Entscheidung (falls mir kein Goldesel über den Weg läuft - was nicht zu erwarten ist):
Beim 70-300 L habe ich das Spiel noch mitgemacht (100-400 dagegen verkauft). Doch jetzt ist Schluss! Im Nachhinein ein ganz tolles Objektiv, aber wären meine Bilder mit dem neuen Tamron 70-300 VC für fast 1000,- € weniger wirklich sichtbar schlechter? Wahrscheinlich kaum. Es sei denn, es verträgt keine minus 18° …
Etwas mehr Rand-Schärfe-Unschärfe beim 17-40 L hin-oder-her …Dann lebe ich eben damit UND kann es mir als Familienvater noch leisten auf Fototour zu gehen um die Linsen adäquat ausführen zu können.

Ich bin sehr froh, dass in mein Portfolio kein 24-70 passt und es zu 0% juckt …, und wenn doch mal, dann schaue ich mir zuerst das neue Tamron mit VC an!

mawo_wolle
08.02.2012, 09:43
Da kann ich Dir nur 100% zustimmen. Leider macht Canon auch nicht bei den gehobenen Kompakten von Ihrer Preisvorstellung halt.

Die G12 kostet 450€ der Nachfolger G1x 749€ und das für eine Kompaktknipse. Kopfschüttel für solch eine Politik. Die G1x würde ideal zu meinen Anforderungen passen, das schaft die Konkurenz aber auch und das 40% günstiger.

curt
08.02.2012, 09:51
...Welchen Weg werdet Ihr einschlagen?...

.


Ich freue mich über das Zoom in Festbrennweitenqualität und kann es kaum erwarten.

ehemaliger Benutzer
08.02.2012, 10:14
... ich glaube man muss es so knallhart ausdrücken: Meiner Meinung nach haben die sie nicht alle … :eek:

Da frage ich als (bisher) bekennender Canon-Fan … Warum Canon?

Baut Canon eigentlich noch etwas für den normalen Geldbeutel?


Ich stimme Dir vollständig zu!

Um Deine Frage zu beantworten: Ich warte die 5DMKIII ab. Fällt die wieder wie weilandt die 5DMKII zur D700 ausstattungsmäßig knallhart ab, dann wechsele ich. Denn dann beweisen sie, dass ihnen die Kunden am Popo vorbei gehen.

Siehe die neuen Linsen:
- ein Fisheye-Zoom statt eines 14-28/2,8 oder 17-35/4 IS;
- ein lichtschwaches 70-300L statt eines 70-400/5,6 L oder 100-300/4 L;
- ein 24-70/2,8 II ohne IS;
- wo bleiben ein neues 50/1,4 oder ein 50er-Makro mit Ring-USM?
- "to be continued"

Das 24er IS als 24/2,0 IS oder 20/2,8 IS: OK. Aber trotzdem: Was bringt es, die Non-L´s endlich zu erneuern, wenn man sie dann L-mäßig einpreist? Das ist Augenwischerei und Nepperei!

ehemaliger Benutzer
08.02.2012, 10:14
Kein Unternehmen der Welt kann es sich auf Dauer leisten, mit "falschen" Preisen zu operieren. Da eine Kalkulation wesentlich von der verkauften, bzw. zu erwartenden Stückzahl abhängt, muss ich mich schon fragen: quo vadis Canon? Sind die Stückzahlen schon so im Keller?

ehemaliger Benutzer
08.02.2012, 10:37
Ich will hier Canon nicht unbedingt verteidigen, aber der Yen hat sich seit 2006/07 um ca. 60% verteuert, bzw. unser Schrott-Euro seit dem an Wert verloren. Japanische Hersteller könnten ihre Euro-Preise nur stabil halten, wenn sie die Produktion in Euro- oder Dollar-Länder verlagern würden.

Für die steigenden Preise ist eher Griechenland verantwortlich als denn Canon.

ehemaliger Benutzer
08.02.2012, 10:40
Ich will hier Canon nicht unbedingt verteidigen, aber der Yen hat sich seit 2006/07 um ca. 60% verteuert,

Für Nikon scheint der Yen eingefroren worden zu sein, wenn Du D800 und die letzten Nikon-Objektive zum Vergleich her nimmst.

Außerdem glaubst Du, dass Canon radikal die Preise senken wird, wenn sich der Wechselkurs für uns wieder dramatisch zum Positiven verändert? Das sind Mischkalkulationen über verschiedene Währungen, um sich gegen Wechselkursschwankungen abzusichern.

Thomas Brocher
08.02.2012, 10:48
Ich will hier Canon nicht unbedingt verteidigen, aber der Yen hat sich seit 2006/07 um ca. 60% verteuert, bzw. unser Schrott-Euro seit dem an Wert verloren. Japanische Hersteller könnten ihre Euro-Preise nur stabil halten, wenn sie die Produktion in Euro- oder Dollar-Länder verlagern würden.

Für die steigenden Preise ist eher Griechenland verantwortlich als denn Canon.Nix für ungut aber das kommt mir vor wie die Argumentation der Mineralölkonzerne ..., irgendwo auf der Welt ist ein Fass Rohöl teurer geworden, also muss bei uns direkt ein fetter Aufschlag her. Nur komisch, dass es nie billiger wird, wenn das Fass wieder im Preis fällt ... jedenfalls nicht im gleichen Verhältnis zur Steigerung.

Deine Argumente sind natürlich richtig, doch das wird nicht der alleinige Grund sein, niemals.
Wir Deutschen zahlens ja ohne zu zucken wie man liest ...

Ich freue mich über das Zoom in Festbrennweitenqualität und kann es kaum erwarten.

MF-AF
08.02.2012, 10:55
Du hast mir aus der Seele gesprochen (Geschrieben).
Auch ich habe eine Familie und kann nicht mal eben eine größere Summe für mein Hobby ausgeben.
Für mich stellt sich die Frage, muss ich alles neue kaufen was auf dem Markt kommt, oder reicht mir das was im Moment in der Fototasche steckt?
Ist es denn so schlimm wenn Bilder nicht mit dem neusten Kameramodell gemacht werden?
Nein, sage ich. Selbst mit einer 20D und älteren Objektiven ist es möglich gute und ansprechende Bilder zu machen.
Ein solche Preispolitik kann mir aber auch nicht egal sein, da sich der Gebrauchtpreis sehr stark am Neupreis der aktuellen Produkte orientiert und es deshalb schwieriger wird ein Ausrüstungsgegenstand zu einem passenden Preis zu ergattern.

Radomir Jakubowski
08.02.2012, 10:56
Deine Argumente sind natürlich richtig, doch das wird nicht der alleinige Grund sein, niemals.
Wir Deutschen zahlens ja ohne zu zucken wie man liest ...

Leider ist das doch ein Großteil das Problems Thomas. Ich will Canon nicht verteitigen, aber 60% Preisaufschlag wegen €/Yenn und dann nochmal 30% wegen Inflation (was 2,5% pro Jahr entsprechen würde, über 10 jahre die das 24-70 aufm Markt ist). Dann kommt man rechnerisch von 1275€ UVP fürs 24-70 auf die neuen 2300€. :eek:
Ein Hersteller will auf keinen Fall Kursverluste tragen, sodass er hier lieber einen größeren Aufschlag einplant, als einen zu kleinen und hinterher die Deckungsbeiträge so stark in die Knie gehen, dass das 24-70 ein Verlustgeschäft ist.

Aber bei 2300€ für ein 24-70 musste ich gestern auch erst lachen. Wie ich finde unbezahlbar für ein Standardzoom. Das ist einfach zu teuer, egal wie die Kalkulation von Canon aussieht. Es sei denn CPS Kunden bekommen ab sofort 50% Rabatt. ;)

ulipl
08.02.2012, 10:57
Wir Deutschen zahlens ja ohne zu zucken wie man liest ...

curt ist Österreicher :D

Gruß
Uli

Dunlopracetyres
08.02.2012, 11:00
Mit Graus denke ich an ein 17-40 II … wahrscheinlich 1599,- € UVP ...

Wie kommst Du, wie übrigens auch einige andere, zu dem Preis :confused:

Thomas Brocher
08.02.2012, 11:01
curt ist Österreicher :D

Gruß
UliVielmals Entschuldigung, wusste ich nicht. Dann zahlen es halt die Österreicher ... :D;)



Wie kommst Du, wie übrigens auch einige andere, zu dem Preis :confused:
Einfach mal das Doppelte plus ein bisschen geschätzt, aber soweit weg wird das nicht sein.

forent
08.02.2012, 11:01
Ich will hier Canon nicht unbedingt verteidigen, aber der Yen hat sich seit 2006/07 um ca. 60% verteuert, bzw. unser Schrott-Euro seit dem an Wert verloren. Japanische Hersteller könnten ihre Euro-Preise nur stabil halten, wenn sie die Produktion in Euro- oder Dollar-Länder verlagern würden.

Für die steigenden Preise ist eher Griechenland verantwortlich als denn Canon.
OK, aber das trifft doch alle japanischen Hersteller gleichermaßen!? Oder ist Canon der letzte, der seine Produktion in Yen fakturiert?

Generell pflichte ich allen Kritikern bei. Zu bedenken geben möchte ich, dass bei der Systementscheidung die gewünschten Brennweitenbereiche (und deren Preise) ausschlaggebend sein können. Bezahlbare AF-Objektive rund um 400mm kriege ich nur bei Canon; sogar mehrere: 100-400L, 5,6/400L, 4/300L+1,4TK. Einen soliden und ergonomischen Body dazu gab's ebenfalls sehr günstig (40D: 450,- neu), so dass Canon für mich eine preisgünstige Entscheidung war. (Die anderen Linsen sind von Tamron. :D) Das muss in Zukunft nicht so bleiben.

Dirk aus Bochum
08.02.2012, 11:02
Es ist schön, dass man sich hier im Canon Forum die kritische Distanz zum Haus- und Hoflieferanten bewahrt hat. Ich habe aber ein bisschen das Gefühl, dass ihr die gelbe Konkurrenz nicht mit derselben berechtigten Skepsis betrachtet:
- man sollte nicht Straßenpreise mit UVP vergleichen. Der UVP vom 24-70 Nikon liegt knapp unter 2000 Euro. Wenn sich die erste Bestellungswelle gelegt hat, wird sich das neue Canon also auch ungefähr auf dem Preisniveau des Nikon finden.
- denkt mal ein bisschen an frühere Diskussionen hier im Forum zum 17-40 und dem alten 24-70. Bei Offenblende und 100 Prozent Ansicht sind bei denen die Ecken bekanntlich nicht knackscharf. Was gab das für ein Geheule. Das Nikon 24-70 war da besser, okay auch viel teurer, aber den Aufpreis war man ja gern bereit zu zahlen. Jetzt kommt das neue 24-70 von Canon. Und schwupp wollen alle das alte 24-70 zurück. So schlecht war das ja gar nicht und vor allem wurde es zu einem super fairen Preis verkauft ;-)
- das 70-300 L wurde auch kritisiert. Okay, es ist das teuerste 70-300 auf dem Markt. Es ist aber auch das beste. Und wenn jemandem das Preis-Leistungsverhältnis nicht gefällt, gibt es im Canon Sortiment noch vier weitere 70-300. Da müsste doch jedes Töpfchen sein Deckelchen finden. Bei Nikon gibt es übrigens genau ein (1) 70-300 das kleinbildtauglich ist. im Zoombereich 70-200 fühle ich mich bei Canon auch besser aufgehoben, gibt es doch vier gute Objektive im Preisbereich zwischen 500 und 2000 Euro.
- dann wurde auch immer bemäkelt, dass Canon die Nicht-L-Objektive nicht modernisiert. Jetzt kommen ein neues 28er und ein neues 24er – und wieder ist es nicht recht. Seht die Dinger doch einfach als ein nettes Angebot. Man muss sie nicht kaufen, wenn man sie nicht braucht.
- denkt auch mal, was das für ein Geheule hier gegeben hätte, wenn Nikon neue Superteles gebracht hätte und bei denen das Gewicht teilweise um 30 Prozent reduziert hätte. Das hätte ne große (zumindest virtuelle) Wanderbewegung zu den Gelben ausgelöst, egal was die Dinger gekostet hätten...Jetzt hat Canon die technische Meisterleistung fertig gebracht und die Empörung ist groß.
Ui, ist ein langer Beitrag geworden. Fühle mich in der Fanboy-Ecke auch gar nicht wohl ;-) Aber geht doch einfach mal mit der kritischen Einstellung, die ihr bei Canon zeigt, an die anderen Hersteller heran. Und schwupp seid ihr mit eurer Kamera versöhnt und könnt beruhigt fotografieren...

Grüße

Thomas Brocher
08.02.2012, 11:03
... Bezahlbare AF-Objektive rund um 400mm kriege ich nur bei Canon; sogar mehrere: 100-400L, 5,6/400L, 4/300L+1,4TK...Korrekt, aber das sind alles alte aber herrliche Objektive.
Warte mal bis die einen Nachfolger bekommen, dann sieht die Sache bei gleichbleibender Preispolitik anders aus.


... Und schwupp seid ihr mit eurer Kamera versöhnt und könnt beruhigt fotografieren...

GrüßeBin ich ja, daher auch meine Äußerung im Eingangsthread zu NEUEN Artikeln.

ehemaliger Benutzer
08.02.2012, 11:04
Einfach in den Kaufstreik treten und einmal ein paar Neuerscheinungen aussetzen.

Entweder fallen dann die Preise, wenn nicht, merken wir, wie klein wir hier in Deutschland sind.:D

ehemaliger Benutzer
08.02.2012, 11:08
Welchen Weg werdet Ihr einschlagen?
Ich bleibe auf dem bisherigen: Wer die Objektive baut, die ich benötige und/oder gerne hätte, bekommt von mir das Geld, das ich bereit bin dafür zu zahlen.
Konkret bedeutete das z.B., daß ich ohne mit der Wimper zu zucken den (Einstiegs!-) Preis der TS-E 17 + 24II bezahlt habe und Gleiches für ein TS-E 35 und 55/60 tun würde, sofern diese dieselbe überragende Leistung liefern. Hingegen könnte Canon ein 0815 oder ein 200-400 auch für 250€ anbieten, ohne daß meine Brieftasche in Gefahr geriete. Und solange Canon mir eine für mich zu den eingangs genannten Objektiven passende Kamera liefert (wie bisher die 5DII und hoffentlich demnächst eine zeitgemäße 5DIII), betrachte ich die (Preis-)Leistungen anderer Hersteller lediglich mit allgemeinem Interesse.

forent
08.02.2012, 11:09
Korrekt, aber das sind alles alte aber herrliche Objektive. Warte mal bis die einen Nachfolger bekommen, dann sieht die Sache bei gleichbleibender Preispolitik anders aus.
Darauf würde ich wetten! (Und schrieb deshalb: "Das muss in Zukunft nicht so bleiben.") Nur: Die bisherigen Linsen zerfallen ja nicht zu Staub, wenn neue nachfolgen. Die günstigen Objektive sind dann zwar veraltet und wahrscheinlich gebraucht, aber im Gegensatz zu Nikon usw. immerhin existent.

-ug-
08.02.2012, 11:17
(...)
Nur so als Beispiel: Für nur rund 200,- € mehr bekomme ich aktuell bei Nikon ein 16-35 VR UND ein 2,8/24-70 anstelle EINES Canon 24-70 II (aktueller UVP).
(...)
Aber bei aller Liebe … doppelte (24-70) bis 3-fache Preise (2,8/28) für einen Nachfolger?
(...)


So,
nachdem sich bei mir das Aha-Preis-Erlebnis mit den neuen Linsen etwas gesetzt hat, stellen sich die neuen Preise - mit der passenden Betrachtungsweise - nicht mehr ganz so 'abgespaced' dar.

Es wird ja in diversen Threads nun der Nikon-Canon Preisvergleich recht strapaziert. Nikon galt bisher immer als teurer als Canon, nun hat Canon nachgezogen bzw. bei einigen Objektiven die Verhältnisse umgekehrt (dafür sind die Canon-Linsen neuer/auf aktuelle Systeme besser angepasst).

Zu Deinem Vergleich (24-70 Canon vs. 16-35 + 24-70 Nikon): Du setzt die UVP in Relation zum Straßenpreis. Das kann nicht funktionieren.
Ich gehe davon aus, dass das 24-70 II einen Straßenpreis von ca. 1699.-€ haben wird. Dies sind dann gerade mal 100.-€ mehr als das 24-70 von Nikon (also nicht der Rede wert).

Bei den Bodies verhält es sich ähnlich.

Ich bestreite keinesfalls, dass das ganze Zeugs in letzter Zeit verdammt teuer geworden ist. Vielleicht ist das auch einfach ein Problem der Wahrnehmung (man meint ja auch, zu DM-Zeiten war alles viel billiger, der Euro hat alles sooo teuer gemacht).

Die Vergleichspreise, die wir heranziehen (24-70 für 1050€) sind nahezu 10 Jahre alt. Seither sind Lohnkosten, Energiekosten usw. - auch die Anforderungen an das Material - deutlich gestiegen. Dies wird jetzt einfach eingepreist.

Wie gesagt basiert das Preisempfinden bei denen, die länger im Geschäft sind, auf jahrelanger Marktbeobachtung.

Ein Einsteiger, der sich heute bei Nikon und Canon umschaut, stellt wahrscheinlich fest, dass alles 'ne Menge Geld kostet, aber sich über den Preis keine Entscheidung für oder wider dem einen oder anderen Anbieter finden läßt.

Gruß
Uwe

ehemaliger Benutzer
08.02.2012, 11:17
Nix für ungut aber das kommt mir vor wie die Argumentation der Mineralölkonzerne ...

Na ja, zwischen einem Produkt von dem unser Leben weitgehend abhängig ist und einem Consumer-Produkt fürs Hobby gibts schon noch ein paar Unterschiede was Kaufverhalten und Preisbildung betrifft.

Wenn du der Überzeugung bist, Canon verdient sich ab jetzt dumm und dämlich, dann kauf halt jetzt Canon-Aktien. Von der nächsten Dividende müsstest du dir dann ein neues Objektiv locker kaufen können :D

Aber es stimmt natürlich, dass die Preise nicht allein durch den Wechselkurs erklärbar sind und mich machen diese Preise auch nicht glücklich. Andererseits hab ich derzeit alle Objektive die ich brauche. Wenn neue Objektive zu teuer sind, dann kaufe ich einfach keine.

chico11mbit
08.02.2012, 11:18
Ich bleibe auf dem bisherigen: Wer die Objektive baut, die ich benötige und/oder gerne hätte, bekommt von mir das Geld, das ich bereit bin dafür zu zahlen.
Konkret bedeutete das z.B., daß ich ohne mit der Wimper zu zucken den (Einstiegs!-) Preis der TS-E 17 + 24II bezahlt habe und Gleiches für ein TS-E 35 und 55/60 tun würde, sofern diese dieselbe überragende Leistung liefern. Hingegen könnte Canon ein 0815 oder ein 200-400 auch für 250€ anbieten, ohne daß meine Brieftasche in Gefahr geriete. Und solange Canon mir eine für mich zu den eingangs genannten Objektiven passende Kamera liefert (wie bisher die 5DII und hoffentlich demnächst eine zeitgemäße 5DIII), betrachte ich die (Preis-)Leistungen anderer Hersteller lediglich mit allgemeinem Interesse.

aber das ist doch immer der Blickwinkel von professionellen. da aber mind. 75% der Jungs und mädls hier im forum begeisterte und gute Laien sind, sollte man nicht von sich auf den anderen user nebenan schliessen.
Aber das tust du ja auch nicht ... :)

ehemaliger Benutzer
08.02.2012, 11:24
Aber das tust du ja auch nicht ... :)
Eben. :)

Aber nebenbei bemerkt:
So und nicht anders verfahre ich auch bei privaten Investitionen. Was dazu führt, daß ich viele Dinge NICHT kaufe. Doch auch da würde ich nie von mir auf Andere schließen wollen. ;)

CamBoy
08.02.2012, 11:29
Ich denke man sollte immer auch die Usergruppen unterscheiden. Auf der einen Seite gibt es die, die es sich leisten können immer das neueste zu haben. (und dann auch oft damit rumpralen) Auf der anderen wiederrum Normaluser, die schon 2x überlegen müssen, was sie kaufen "können". (Meist steht da auch noch ne Familie und vor allem ne Frau dahinter, die oft nicht verstehen kann, warum gerade so ein technischer Sch... anstatt eines Urlaubs oder sonstwas gekauft wird.) Auch gibt es sehr viele User, die noch nichtmal das Geld haben, eine "Hobbykamera zu kaufen". (Ja viele zählen dazu z.B. auch ne 7D oder ne 5DMKII)

Das was Canon derzeit macht, lässt irgendwie darauf schließen, das man sich vielleicht doch auf ein bestimmtes Marktsegment konzentrieren will. Auch wenn man die News der letzten Monate sieht, merkt man schnell, das es im unteren Preissegment sehr viel mehr Konkurrenz gibt und vor allem auch erfolgreicher. (Hier sind z.B. die Nikon D3100 und D5100 Modelle zu nennen.)

Sicherlich, Canon baut super Linsen, die natürlich auch Kosten verursachen, sei es bei der Entwicklung oder den gestiegenen Rohstoffpreisen / Betriebskosten. Diese aber auf Teufel komm raus an die Kunden weiter zu geben, finde ich riskant, vor allem wenn es immer mehr und vor allem deutlich günstigere Konkurrenz gibt.

Letztendlich muss halt jeder selber entscheiden, was er kaufen will, bzw. wie viel er ausgeben will. Ich persönlich werde es mir bei diesen Preisen 3x überlegen, was ich noch kaufe, oder ob ich lieber warte und komplett wechsel. Den jedes Objektiv, was man mehr hat, erschwert solch einen Wechsel. (oder ob man sein Zeug einfach länger nutzt) Das Canon auch anders konnte, hat man ja z.B. am neuen 100er Macro oder dem 70-200/4L IS gesehen, welche wirklich gute Qualität zum annehmbaren Preis geboten haben. Auch das neue Fisheye ist ansich sehr interessant, aber auch hier hat der Preisschlager von meiner Meinung nach mit 400€ zuviel, wie kurz davor bei den Tele, schon zugeschlagen.

Da ich eher im mittleren Preissegment orientiert bin, habe ich schon sehr oft zur D7000 auf Nachfolgekamera geschaut, aber leider bietet Nikon hier im mittleren Preisbereich keine guten 4.0 Primes an. Entweder lichtschwachw Billiglinsen oder teure Primes. (wobei die mittlerweile ja wieder günstiger als bei Canon sind... ;-)) Das 16-35 war ja leider nicht so dolle... Zum Glück gibt es aber auch bei den Objektiven immer mehr alternativen, z.B. bei Tamron oder Tokina. Aber auch Sony und einige andere Hersteller bieten interessante Sachen.

Selbst wenn die Preise sich doch recht schnell von der UVP nach unten bewegen, so bleibt trotzdem ein recht großer Aufpreis, den jeder selber abwegen muss. Entweder Canon zieht es durch und wird ala AUDI, BMW oder Mercedes Premiumanbieter, oder sie werde recht schnell sehen, das ihr Plan nur bedingt gut gewählt war. Käufer wird es immer geben, aber eben nicht mehr so viele. Aber vielleicht ist das ja auch gerade so beabsichtigt, das man durch weniger, gleich oder mehr verdienen will. Bei Leica und Co "scheint" es ja auch so zu gehen... :D

CamBoy
08.02.2012, 11:34
Es ist schön, dass man sich hier im Canon Forum die kritische Distanz zum Haus- und Hoflieferanten bewahrt hat. Ich habe aber ein bisschen das Gefühl, dass ihr die gelbe Konkurrenz nicht mit derselben berechtigten Skepsis betrachtet:
- man sollte nicht Straßenpreise mit UVP vergleichen. Der UVP vom 24-70 Nikon liegt knapp unter 2000 Euro. Wenn sich die erste Bestellungswelle gelegt hat, wird sich das neue Canon also auch ungefähr auf dem Preisniveau des Nikon finden.
- denkt mal ein bisschen an frühere Diskussionen hier im Forum zum 17-40 und dem alten 24-70. Bei Offenblende und 100 Prozent Ansicht sind bei denen die Ecken bekanntlich nicht knackscharf. Was gab das für ein Geheule. Das Nikon 24-70 war da besser, okay auch viel teurer, aber den Aufpreis war man ja gern bereit zu zahlen. Jetzt kommt das neue 24-70 von Canon. Und schwupp wollen alle das alte 24-70 zurück. So schlecht war das ja gar nicht und vor allem wurde es zu einem super fairen Preis verkauft ;-)
- das 70-300 L wurde auch kritisiert. Okay, es ist das teuerste 70-300 auf dem Markt. Es ist aber auch das beste. Und wenn jemandem das Preis-Leistungsverhältnis nicht gefällt, gibt es im Canon Sortiment noch vier weitere 70-300. Da müsste doch jedes Töpfchen sein Deckelchen finden. Bei Nikon gibt es übrigens genau ein (1) 70-300 das kleinbildtauglich ist. im Zoombereich 70-200 fühle ich mich bei Canon auch besser aufgehoben, gibt es doch vier gute Objektive im Preisbereich zwischen 500 und 2000 Euro.
- dann wurde auch immer bemäkelt, dass Canon die Nicht-L-Objektive nicht modernisiert. Jetzt kommen ein neues 28er und ein neues 24er – und wieder ist es nicht recht. Seht die Dinger doch einfach als ein nettes Angebot. Man muss sie nicht kaufen, wenn man sie nicht braucht.
- denkt auch mal, was das für ein Geheule hier gegeben hätte, wenn Nikon neue Superteles gebracht hätte und bei denen das Gewicht teilweise um 30 Prozent reduziert hätte. Das hätte ne große (zumindest virtuelle) Wanderbewegung zu den Gelben ausgelöst, egal was die Dinger gekostet hätten...Jetzt hat Canon die technische Meisterleistung fertig gebracht und die Empörung ist groß.
Ui, ist ein langer Beitrag geworden. Fühle mich in der Fanboy-Ecke auch gar nicht wohl ;-) Aber geht doch einfach mal mit der kritischen Einstellung, die ihr bei Canon zeigt, an die anderen Hersteller heran. Und schwupp seid ihr mit eurer Kamera versöhnt und könnt beruhigt fotografieren...

Grüße

Klasse, auch hierzu gibt es meine Zustimmung...

CamBoy
08.02.2012, 11:42
Ich gehe davon aus, dass das 24-70 II einen Straßenpreis von ca. 1699.-€ haben wird. Dies sind dann gerade mal 100.-€ mehr als das 24-70 von Nikon (also nicht der Rede wert).

Das Nikon bekommt man zwar gerade für knapp unter 1500€, aber du hast natürlich recht. Man sollte die Preise nicht so vergleichen. Vor allem weil das Nikon Gegenstück ja auch schon ein paar Jährchen auf dem Markt ist. (und seit dem auch nur knapp 100€ an Wert zum Einstieg nachgelassen hat)

Es ist doch wie immer, es wird was angekündigt, zu einem UVP, der dann meist recht schnell nachlässt. Ich denke wir sollten abwarten, wie gut das neue Canon wirklich ist und wenn es den Leuten nicht das wert ist, was es kostet, regelt das der Markt recht schnell von selber, so war das doch schon immer.

ehemaliger Benutzer
08.02.2012, 11:44
Denn jedes Objektiv, was man mehr hat, erschwert solch einen Wechsel.

Eben! Und daher kaufe ich seit 2008 und der 5DMKII-Enttäuschung nur noch gebraucht und verkaufe momentan sogar noch mit soviel Gewinn, um die Verluste bei früher neu gekauften Objektiven ausgleichen zu können.

Ergo, um mit "Guido" zu sprechen: Canon muss bei der 5DMKIII "liefern". Denn die jetzigen neuvorgestellten Objektive der letzten Jahre und die saftigen Preiserhöhungen halten mich garantiert nicht von einem Wechsel ab.

Das Tamron 24-70/2,8 VR USD gibt es ja auch mit Nikon-Anschluss. Ebenso wie viele tolle Sigma- und Tokina-Objektive.

-ug-
08.02.2012, 11:54
Hier noch mal zum Vergleich die UVP und die aktuellen Straßenpreise einiger Objektive:

Objektiv / UVP / Strasse / %
-----------------------------------------
16-35/2,8 II / 1649.- / 1199.- / (73%)
17-40/4 / 869.- / 603.- / (70%)
24-105/4 / 1299.- / 875.- / (67%)
70-200/2.8 II/ 2399.- / 1900.- / (82%)
70-200/4 IS / 1349.- / 940.- / (70%)

24-70/2,8 II / 2299.- / 1725.- / (75%) ?????

Gruß
Uwe

P.S.: Sorry für die fehlende Formatierung / warum weden keine Blanks beibehalten, wenn man eine Tabelle mit einem Fixed-Font erstellen möchte ?

Bata
08.02.2012, 12:02
Moin,

ich halte die momentane Preissituation für übertrieben. 2399€ UVP ist für ein Standardzoom zuviel, um in den Strassenpreisen später bei vielleicht 1500-1600€ zu landen. Mit Glück und Zeit wird der Preis nach vielleicht 2 Jahren mal in die Region 1800-1900€ kommen.
Lässt sich ja gut am 70-200 II ableiten.

Ich könnte mir vorstellen, dass Canon seine Zukunft mehr und mehr im Bereich Cinema-/Filmbereich sucht..oder eben noch im Consumerbereich Foto.

Wer weiß schon groß wie der Fotobereich in 5 Jahren aussieht. Jetzt nochmal Produkte auf den Markt bringen und abschöpfen.

Natürlich bieten die neuen Optiken eine sehr gute Leistung, aber man muss schon fragen, ob man diese Leistung "um jeden Preis" haben will/muss oder schauen, ob es auch Alternativen gibt.

Christian

Bata
08.02.2012, 12:04
Hier noch mal zum Vergleich die UVP und die aktuellen Straßenpreise einiger Objektive:

Objektiv / UVP / Strasse / %
-----------------------------------------
16-35/2,8 II / 1649.- / 1199.- / (73%)
17-40/4 / 869.- / 603.- / (70%)
24-105/4 / 1299.- / 875.- / (67%)
70-200/2.8 II/ 2399.- / 1900.- / (82%)
70-200/4 IS / 1349.- / 940.- / (70%)

24-70/2,8 II / 2299.- / 1725.- / (75%) ?????

Gruß
Uwe

P.S.: Sorry für die fehlende Formatierung / warum weden keine Blanks beibehalten, wenn man eine Tabelle mit einem Fixed-Font erstellen möchte ?

War die UVP hier nicht 2399€. Ja ich weiß "nur" 100€ ....:D

-ug-
08.02.2012, 12:07
War die UVP hier nicht 2399€. Ja ich weiß "nur" 100€ ....:D

Laut Canon Presse Mail 2299.-€.

marcus2388
08.02.2012, 12:10
Also so wie Canon das angekündigt hat und vermarktet, sieht es doch so aus, als ob da ein kompromisslos gutes 24-70 auf uns zukommt. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass Canon schon mal so stark hervorgehoben hat, wie NEU und wie SUPER ein neues Objektiv sei.

Falls dem wirklich so ist, dann freu ich mich, dass Canon lieber ein paar Hundert Euro mehr nimmt und dafür eben ein paar weniger Objektive verkauft. Das ist zugegebenermaßen zwar eine recht egoistische Einstellung von mir, aber ganz ehrlich gesagt: mich kümmert es wenig, ob und wie sich andere Leute ein Objektiv leisten können.

Um das noch mal in ein Verhältnis zu setzen: Für mich ist das eine große Ausgabe - ich bin Student und kann mir nicht mal ein Auto leisten (bzw. ich will es mir nicht leisten und muss es nicht - Öffentlicher Nahverkehr reicht mir). Für das neue 24-70 2,8 L II muss ich ein halbes Jahr lang auf sämtliche unnötigen Ausgaben verzichten... und unnötig ist in dem Fall ein wirklich sehr weit gefasster Begriff, der erst kurz vor gesunden Nahrungsmitteln aufhört, Genussmittel jedoch mit einschließt. Ich hab mir das Objektiv trotzdem heute früh bestellt.

Versteht mich nicht falsch: Ich würde auch lieber deutlich weniger Geld dafür zahlen... doof bin ich ja nicht... aber wenn ein niedrigerer Preis wieder bedeuten würde, dass man nur ein Kompromis-Objektiv bekommt, dann würde ich überhaupt nicht auf die Idee kommen, das kaufen zu wollen und mich weiter ärgern, dass es nichts "anständiges" in dem Bereich gibt.

_

Aber: Dieses neue Objektiv mit dem Preis hat nun meine mittelfristige Planung tatsächlich beeinflusst. Bei den Preisentwicklungen muss ich mich wirklich nicht mehr an einem System festklammern, sondern kann mir die Rosinen bei den verschiedenen Herstellern herauspicken. Für meine Reisen werde ich wohl das 17er; 24-70; 70-200; und 300er behalten - zusammen mit der 1DsIII... den ganzen Rest den ich sonst noch habe - und das ist ziemlich viel (...50 1,2; 85 1,2...) werde ich im kommenden Jahr durch ein Mittelformatsystem ersetzen - und vermutlich danach keinen einzigen Euro mehr ins Canonsystem stecken... ich hab ja dann alles was ich brauche. Das gilt insb. für die Kamera.

Also ja... Vermutlich wird das meine letzte Investition in Canon - aber ich freu mich drauf.

Bata
08.02.2012, 12:13
Laut Canon Presse Mail 2299.-€.

Tatsache....ok schonmal 100€ gespart.:D

CamBoy
08.02.2012, 12:19
Also so wie Canon das angekündigt hat und vermarktet, sieht es doch so aus, als ob da ein kompromisslos gutes 24-70 auf uns zukommt. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass Canon schon mal so stark hervorgehoben hat, wie NEU und wie SUPER ein neues Objektiv sei.

Falls dem wirklich so ist, dann freu ich mich, dass Canon lieber ein paar Hundert Euro mehr nimmt und dafür eben ein paar weniger Objektive verkauft. Das ist zugegebenermaßen zwar eine recht egoistische Einstellung von mir, aber ganz ehrlich gesagt: mich kümmert es wenig, ob und wie sich andere Leute ein Objektiv leisten können.

Um das noch mal in ein Verhältnis zu setzen: Für mich ist das eine große Ausgabe - ich bin Student und kann mir nicht mal ein Auto leisten (bzw. ich will es mir nicht leisten und muss es nicht - Öffentlicher Nahverkehr reicht mir). Für das neue 24-70 2,8 L II muss ich ein halbes Jahr lang auf sämtliche unnötigen Ausgaben verzichten... und unnötig ist in dem Fall ein wirklich sehr weit gefasster Begriff, der erst kurz vor gesunden Nahrungsmitteln aufhört, Genussmittel jedoch mit einschließt. Ich hab mir das Objektiv trotzdem heute früh bestellt.

Versteht mich nicht falsch: Ich würde auch lieber deutlich weniger Geld dafür zahlen... doof bin ich ja nicht... aber wenn ein niedrigerer Preis wieder bedeuten würde, dass man nur ein Kompromis-Objektiv bekommt, dann würde ich überhaupt nicht auf die Idee kommen, das kaufen zu wollen und mich weiter ärgern, dass es nichts "anständiges" in dem Bereich gibt.

_

Aber: Dieses neue Objektiv mit dem Preis hat nun meine mittelfristige Planung tatsächlich beeinflusst. Bei den Preisentwicklungen muss ich mich wirklich nicht mehr an einem System festklammern, sondern kann mir die Rosinen bei den verschiedenen Herstellern herauspicken. Für meine Reisen werde ich wohl das 17er; 24-70; 70-200; und 300er behalten - zusammen mit der 1DsIII... den ganzen Rest den ich sonst noch habe - und das ist ziemlich viel (...50 1,2; 85 1,2...) werde ich im kommenden Jahr durch ein Mittelformatsystem ersetzen - und vermutlich danach keinen einzigen Euro mehr ins Canonsystem stecken... ich hab ja dann alles was ich brauche. Das gilt insb. für die Kamera.

Also ja... Vermutlich wird das meine letzte Investition in Canon - aber ich freu mich drauf.

Ist doch OK, wenn du es so machst, kein Problem... Wenn man deine derzeitige Ausstattung sieht, kauft man dir die Sache mit dem armen Studenten aber nicht mehr so ab... Mal zu ner anderen Frage, in die Richtung Wirtschaft studierst du nicht zufällig? ;) Mir ist und bleibt es ein Rätsel, warum es gerade Leute, die angeblich kaum Geld haben zu Frühbestellungen zum vollen Preis treibt, obwohl doch schon seit Jahren bekannt ist, das selbst ein paar Monate nach erscheinen, die Preise meist deutlich runter gehen.

-ug-
08.02.2012, 12:22
Tatsache....ok schonmal 100€ gespart.:D

Was mich mehr irritiert, ist die Tatsache, dass Japaner offensichtlich der Meinung sind $ = €.

Canon Press Release USA: (http://www.usa.canon.com/cusa/about_canon?pageKeyCode=pressreldetail&docId=0901e0248044cf6e)

"The EF 24-70mm f/2.8L II USM lens is expected to be available in April for an approximate retail price of $2,299.00.
...
The EF 24mm f/2.8 IS USM lens is expected to be available in June for an approximate retail price of $849.99, while the EF 28mm f/2.8 IS USM lens is expected to be available in June for an approximate retail price of $799.99."

Kommt da eigentlich noch was dazu (VAT, je nach Bundesstaat) oder ist das der Endpreis?

Bata
08.02.2012, 12:24
Was mich mehr irritiert, ist die Tatsache, dass Japaner offensichtlich der Meinung sind $ = €.

Canon Press Release USA: (http://www.usa.canon.com/cusa/about_canon?pageKeyCode=pressreldetail&docId=0901e0248044cf6e)

"The EF 24-70mm f/2.8L II USM lens is expected to be available in April for an approximate retail price of $2,299.00.
...
The EF 24mm f/2.8 IS USM lens is expected to be available in June for an approximate retail price of $849.99, while the EF 28mm f/2.8 IS USM lens is expected to be available in June for an approximate retail price of $799.99."

Kommt da eigentlich noch was dazu (VAT, je nach Bundesstaat) oder ist das der Endpreis?

Bei den US-Preisen kommen die lokalen Steuern noch drauf, wenn man im Laden kauft.

Oder...

Wenn Du einführen willst kommt hier noch Zoll und Einfuhrumsatzsteuer drauf - ausgehend von deren 2299USD.

curt
08.02.2012, 12:26
Wir haben einen Lieferanten der die größte Auswahl an Objektiven auf dem Markt bietet.
.
.
Eine neue Generation Festbrennweiten mit atemberaubender Qualität;
.
Eine neue Generation an Zooms die manchen gestern hochgelobten Festbrennweiten an Qualität übertreffen;
.
Eine günstige Lichtstärke 4.0 Linie;
.
Eine low-budget –Linie im Cropbereich;
.
.
Es ist für alle etwas dabei.
Und jetzt wird gejammert dass die Premiumlinie preislich nicht mit dem Restpostenwühltisch mithalten kann.
Und ich bin froh das Canon, nicht wie viele anderen Firmen, für die die sich‘s leisten wollen im Topsegment Mutig die Qualität verbessert und nicht über den Preis verkaufen will.
.
PS.: Oder ist die Wirtschaftliche Lage bei uns in Österreich wirklich um so viel besser dass wir uns das leichter leisten können?

Martin Doll
08.02.2012, 12:27
Tamron bringt auch ein neues 24 -70 mm 2,8 Objektiv. Mit Stabi und Ultrasonic. Vielleicht wäre dies eine Alternative für Leute die nicht im Lotto gewonnen haben.

marcus2388
08.02.2012, 12:28
Ist doch OK, wenn du es so machst, kein Problem... Wenn man deine derzeitige Ausstattung sieht, kauft man dir die Sache mit dem armen Studenten aber nicht mehr so ab... Mal zu ner anderen Frage, in die Richtung Wirtschaft studierst du nicht zufällig? ;) Mir ist und bleibt es ein Rätsel, warum es gerade Leute, die angeblich kaum Geld haben zu Frühbestellungen zum vollen Preis treibt, obwohl doch schon seit Jahren bekannt ist, das selbst ein paar Monate nach erscheinen, die Preise meist deutlich runter gehen.

Nö. Soziologie und Politikwissenschaft - angeblich Brot-lose Kunst. :D

Das mit dem "sofort-kaufen" ist ne gute Frage - lässt sich schnell beantworten: Ich hab bisher noch keine Ahnung wie dieses Jahr meine Reiseplanung aussieht... So einfach. Ich will - wenn ich schon bereit bin mir die Reiseausrüstung zusammenzukaufen - nicht das eine mal im Jahr dann ohne eben jene Ausrüstung dastehen, nur um 200 Euro zu sparen für ne Wartefrist von einem halben Jahr.

Die Sache mit dem armen Student: Überhaupt kein Problem - kommt nur auf die Prioritäten an. Sitze gerade vor meinem Wide-Gamut NEC 24", daneben ein gleichgroßer Eizo und vor der Tastatur liegt mein 12 Jahre altes Nokia 6310i. Noch fragen? ;)

Benno Steuernagel-Gniffke
08.02.2012, 12:29
Der retail price ist der Endverbraucherpreis, d.h. eine wie auch immer geartete Verkaufssteuer sollte enthalten sein.

Laut Canon-Japan ist dort der Preis 230.000,- Yen, derzeit umgerechnet auch rund 2.300 Euro. Ist doch schön, wenn alle Preise mit 23xx anfangen. :D

Allerdings beträgt in Japan die Consumption tax 5%, während hier im Preis 19% MWST wirken.

incognito
08.02.2012, 12:37
Der retail price ist der Endverbraucherpreis, d.h. eine wie auch immer geartete Verkaufssteuer sollte enthalten sein.

ist sie in den USA aber nicht. weil es auch keine einheitliche Steuer gibt. die ist von Staat zu Staat verschieden, und überall gelten auch andere Gesetze, online ist es wieder anders. So kann der eine bei amazon netto bestellen, während der andere noch ne Steuer drauf kriegt.
Es ist also gar nicht möglich, einen endpreis anzugeben.

CamBoy
08.02.2012, 12:39
Nö. Soziologie und Politikwissenschaft - angeblich Brot-lose Kunst. :D

Das mit dem "sofort-kaufen" ist ne gute Frage - lässt sich schnell beantworten: Ich hab bisher noch keine Ahnung wie dieses Jahr meine Reiseplanung aussieht... So einfach. Ich will - wenn ich schon bereit bin mir die Reiseausrüstung zusammenzukaufen - nicht das eine mal im Jahr dann ohne eben jene Ausrüstung dastehen, nur um 200 Euro zu sparen für ne Wartefrist von einem halben Jahr.

Die Sache mit dem armen Student: Überhaupt kein Problem - kommt nur auf die Prioritäten an. Sitze gerade vor meinem Wide-Gamut NEC 24", daneben ein gleichgroßer Eizo und vor der Tastatur liegt mein 12 Jahre altes Nokia 6310i. Noch fragen? ;)

WOW, da kann man ja noch richtig Tips zum sparen bekommen... Also liegt es doch am Handy, das viele so wenig Geld haben... :D Naja, ist schon OK, hoffe wir sehen dann auch Urlaubsfotos mit deiner "Neuen"? ;)

-ug-
08.02.2012, 12:48
Laut Canon-Japan ist dort der Preis 230.000,- Yen, derzeit umgerechnet auch rund 2.300 Euro. Ist doch schön, wenn alle Preise mit 23xx anfangen. :D

Wenn schon der Japan-Preis genannt wird, vielleicht auch mal folgender interessante Vergleich (2002 wurde das 24-70 eingeführt):

2002 24-70/2,8 I : 220.000 Yen = 1869 € = 1632 US$
2012 24-70/2,8 II : 230.000 Yen = 2252 € = 2985 US$

Umrechnungskurse:
2002 1€ = 0,873 US$ = 117,7 Yen
2012 1€ = 1,326 US$ = 102,1 Yen

Da die Linsen ja aus Japan kommen, ist die Verteuerung für den Japaner minimal.
Oder andersrum: Wer subventioniert die Amerikaner, wenn bei denen das Objektiv für 2299.- US$ angeboten wird????

Gruß
Uwe

forent
08.02.2012, 15:27
WOW, da kann man ja noch richtig Tips zum sparen bekommen... Also liegt es doch am Handy, das viele so wenig Geld haben... :D Naja, ist schon OK, hoffe wir sehen dann auch Urlaubsfotos mit deiner "Neuen"? ;)
Oh ja, ein schottisches Sparfüchslein. :rolleyes:

Nee, im Ernst: Natürlich klingt es bizarr, wenn ein laut Selbsteinschätzung "armer Student" eine HighEnd-Ausrüstung zusammenzählt (und mit einigen Kaufplanungen garniert), die, wenn schon nicht bei einem Profi, so doch zumindest bei einem wirklich wohlhabenden Amateur zu vermuten wäre. Aber ich hatte damals an der Uni einige Kommilitonen, die ihre mörderteure PC-Ausstattung mit entgeltlichen Programmierarbeiten finanzierten. Kann ja durchaus sein, dass marcus2388 seine Ausrüstung z.B. durch Bilderverkäufe o.ä. finanziert. Oder geerbt hat oder wasweißich. Letztlich allein seine Sache. Und das mit dem Handy ist selbstverständlich ein Scherz.

curt
08.02.2012, 15:35
Wenn schon der Japan-Preis genannt wird, vielleicht auch mal folgender interessante Vergleich (2002 wurde das 24-70 eingeführt):

2002 24-70/2,8 I : 220.000 Yen = 1869 € = 1632 US$
2012 24-70/2,8 II : 230.000 Yen = 2252 € = 2985 US$

Umrechnungskurse:
2002 1€ = 0,873 US$ = 117,7 Yen
2012 1€ = 1,326 US$ = 102,1 Yen

Da die Linsen ja aus Japan kommen, ist die Verteuerung für den Japaner minimal.
Oder andersrum: Wer subventioniert die Amerikaner, wenn bei denen das Objektiv für 2299.- US$ angeboten wird????

Gruß
Uwe
.
http://www.statistik.at/Indexrechner/Controller (http://www.statistik.at/Indexrechner/Controller)

Und jetzt gib mal bei der Indexreihe 2000 die 1869 Euro ein dann bekommst Du den heutigen Barwert von 2278 Euro raus.
Also hat sich das 24-70 nicht verteuert!

FrankF
08.02.2012, 16:25
Bei den US-Preisen kommen die lokalen Steuern noch drauf, wenn man im Laden kauft.

Oder...

Wenn Du einführen willst kommt hier noch Zoll und Einfuhrumsatzsteuer drauf - ausgehend von deren 2299USD.


außer du kaufst in einem MW-Steuer freien Staat.

Mfg.Frank

Stefan Keller
08.02.2012, 16:27
das ist jetzt etwas OT aber dennoch interessant :-)
Sigma drittelt (http://www.colorfoto.de/news/sigma-sd1-merill-preissturz-1249360.html)den Preis für die SD1...

ehemaliger Benutzer
08.02.2012, 16:49
das ist jetzt etwas OT aber dennoch interessant :-)
Sigma drittelt (http://www.colorfoto.de/news/sigma-sd1-merill-preissturz-1249360.html)den Preis für die SD1...

Wahrscheinlich das erste "Opfer" der D800(E)!

-ug-
08.02.2012, 16:58
das ist jetzt etwas OT aber dennoch interessant :-)
Sigma drittelt (http://www.colorfoto.de/news/sigma-sd1-merill-preissturz-1249360.html)den Preis für die SD1...

Na wenigstens zahlen sie den Differenzbetrag den bisherigen Käufern als Gutschein für Sigma Produkte aus.

"Optimierte und effektivere Produktionsabläufe besonders bei der Sensorfertigung erlauben laut Sigma die deutliche Preissenkung"

Wie man den Endpreis eines Produkts über Produktionsabläufe um 2/3 senken kann würde mich schon mal interessieren :D.
Wahrscheinlich haben sie bisher aus 20 12" Wafern nur einen verwendbaren Sensor 'rausgekriegt.

Sönke
08.02.2012, 17:14
dann wurden die verkaufszahlen der sigma wohl soeben verdoppelt. von 4 auf 8, schätze ich mal... :p

naja, back to topic: die festbrennweiten interessieren mich ohnehin nicht, da zu lichtschwach und kein "L", wenn auch mit fast-L-preis. Aber 2.300,- für DIE brot-und-butter-linse vieler berufsfotografen und ambitionierter amateure zu verlangen, geht eindeutig zu weit! zumal das ding nicht mehr über dieses grandiose bauprinzip verfügt, wonach die größe der GELI bei jeder brennweite ideal angepasst wird. und der filterdurchmesser ist auch für'n hintern! warum kann man nicht wie früher 16-35, 24-70 und 70-200 mit EINEM filterdurchmesser bauen? dann bräuchte ich auch jeden effektfilter nur einmal und gut ist. nee, canon, das wird so nix mit uns. :rolleyes:

Bregi
08.02.2012, 17:25
Die Preisvorstellung für das neue 24-70 ist heftig, da aber mein Exmplar gute Qualität liefert ist das mir im Moment noch egal.

Was ich aber interessant finde sind die Aussagen die man hier plötzlich liest.
"Brauch ich wirklich das letzte quentchen Qualität" + "muss es wirklich das neuste sein"!

Vor nicht allzu langer Zeit wurden Bilder von User genau wegen dem letzten fehlenden Tick Schärf in den Ecken usw. kritisiert.

-In den Ecken nicht scharf genug
-Mit dem 16-35 L II wäre es besser geworden
-70-200 L 2.8 II ist sowieso unschlagbar

Nun wo es teuer wird und den HARDCORE - HOBBY - FOTOGRAFEN auch weh macht, ist alles nicht mehr so schlimm....

kBasti
08.02.2012, 17:30
Bei neuen Optiken muss man doch immer mal Preis/Leistung abwarten... und das ist im Moment noch nicht möglich :)

-ug-
08.02.2012, 17:39
Aber 2.300,- für DIE brot-und-butter-linse vieler berufsfotografen und ambitionierter amateure zu verlangen, geht eindeutig zu weit!

Wie oft hast Du bisher bei Canon UVP für ein Produkt bezahlt ?

Sönke
08.02.2012, 17:43
@-ug-: noch nie, aber selbst wenn wir mal 250 oder 300 euro abziehen und uns so dem straßenpreis nähern, ist das noch happig. und ich bezweifle ernsthaft, dass canon bei der aktuellen konkurrenz in der position ist, seine kunden über mondpreise zu vergraulen...

-ug-
08.02.2012, 18:07
@-ug-: noch nie, aber selbst wenn wir mal 250 oder 300 euro abziehen und uns so dem straßenpreis nähern, ist das noch happig. und ich bezweifle ernsthaft, dass canon bei der aktuellen konkurrenz in der position ist, seine kunden über mondpreise zu vergraulen...

Welche Konkurrenz?

Der heutige Canon-User beklagt sich über die Mondpreise bei den neuen Objektiven, fragt sich wann endlich der 5D Mk2 Nachfolger kommt, was die 1DX mit ihren 18MP soll und ist total davon beeindruckt, was die Konkurrenz mit der D800 für ein supertolles Teil auf den Markt gebracht hat. Über die Marktstrategie kann man nur den Kopf schütteln. Zeit zu Nikon zu wechseln!

Der heutige Nikon-User ist nicht erfreut über die hohen Preise der Nikon-Objektive, da es der Konkurrent (Canon) doch schafft (bisher geschafft hat), adäquate Linsen viel günstiger zu verkaufen. Zudem kommt da eine lahme 36MP Kamera, mit deren Output jeder heutige Rechner in die Knie geht. Warum wurde die neue Kamera kein Nachfolger des D700 Überfliegers? Über die Marktstrategie kann man nur den Kopf schütteln. Zeit zu Canon zu wechseln!

Irgendwie ist die Wiese am anderen Ufer immer grüner.

Streuner
08.02.2012, 18:13
bei den mondpreisen kauf ich halt einfach nichts mehr bei canon, und fertig. :D

Walter G.
08.02.2012, 18:14
.
http://www.statistik.at/Indexrechner/Controller (http://www.statistik.at/Indexrechner/Controller)

Und jetzt gib mal bei der Indexreihe 2000 die 1869 Euro ein dann bekommst Du den heutigen Barwert von 2278 Euro raus.
Also hat sich das 24-70 nicht verteuert!

... dafür aber höchstwahrscheinlich sehr deutlich verbessert.

CamBoy
08.02.2012, 18:22
Warum wurde die neue Kamera kein Nachfolger des D700 Überfliegers?

Ich glaube darüber hat jeder irgendwie andere Vorstellungen. Wie gesagt, es wäre ja durchaus noch Platz für ein Modell mit 24MP, 16MP oder doch wieder 12MP. (mit entsprechend mehr Speed nach unten) Dann könnte es Nikon (oder Canon) allen Recht machen und alle wären glücklich, weil sich jeder das aussuchen kann, was er will.

Um es nochmal kurz zu machen, warum bringt ein Hersteller nicht einfach einen Top Body und unterscheidet den Rest durch einen anderen Sensor. (Also wie im Autobau, ein Auto, mehrere unterschiedliche Motoren)

Sprich:

36MP / 4fps
24MP / 6fps
16MP / 8fps
12MP / 10fps

Das selbe könnte man auch für die kleineren Sensoren machen.

oder so in der Art... :D

CamBoy
08.02.2012, 18:26
bei den mondpreisen kauf ich halt einfach nichts mehr bei canon, und fertig. :D

Genau, ist ja auch jedem selber überlassen. Ich würde auch gerne das 8-15mm Fisheye kaufen, aber leider ist es mir 300-400€ zu teuer, also verzichte ich halt, ganz einfach...

Radomir Jakubowski
08.02.2012, 18:35
Canon ist jetzt nicht mehr der teuerste Hersteller.
Die UVP des neuen Sony 4,0 500mm stellt Canon nochmal in den Schatten, 13 000€ für ein 500er. Da ist das neue Canon mit einer UVP von 9 500€ noch günstig.

Andreas Koch
08.02.2012, 18:37
Canon ist jetzt nicht mehr der teuerste Hersteller.
Die UVP des neuen Sony 4,0 500mm stellt Canon nochmal in den Schatten, 13 000€ für ein 500er. :D

Und wir sind jetzt damit nur noch beim Discounter... :o :p

CamBoy
08.02.2012, 18:38
Canon ist jetzt nicht mehr der teuerste Hersteller.
Die UVP des neuen Sony 4,0 500mm stellt Canon nochmal in den Schatten, 13 000€ für ein 500er. Da ist das neue Canon mit einer UVP von 9 500€ noch günstig.

Das Sony wiegt aber nur 2 KG... :D:D:D;)

Sönke
08.02.2012, 18:41
@camboy: woher haste das denn? ich sehe da knapp 3,5 kg.

http://www.sonyalpharumors.com/sony-officially-announces-the-new-500mm-f4-0-rugged-lens-price-13-000-euro/

CamBoy
08.02.2012, 18:42
@camboy: woher haste das denn? ich sehe da knapp 3,5 kg.

http://www.sonyalpharumors.com/sony-officially-announces-the-new-500mm-f4-0-rugged-lens-price-13-000-euro/

War nur ein Späßle, um den Aufpreis zu rechtfertigen...

Die :D:D:D;) übersehen?

BlueDevilHH
08.02.2012, 18:43
Na, bleibt mal abzuwarten ob Canon die Preise überhaupt am Markt durchsetzen kann. Wenn keiner kauft werden die auch noch mal ihre Preise überdenken.

Wenn mal jeder ehrlich zu sich selbst ist wird man sagen müssen, dass fotografieren mit den aktuell verfügbaren Equipment auch möglich ist. ;)

-ug-
08.02.2012, 19:21
Um es nochmal kurz zu machen, warum bringt ein Hersteller nicht einfach einen Top Body und unterscheidet den Rest durch einen anderen Sensor. (Also wie im Autobau, ein Auto, mehrere unterschiedliche Motoren)

So was schreibt man nicht in einem öffentlichen Forum, so was läßt man sich patentieren.:D

Das Ganze gestaltet man dann so, dass der Body ein Sensormodul aufnehmen kann (natürlich inkl. Bajonettanschluß u. Spiegelkasten). Je nachdem wie Bedarf ist, steckt man dann sein passendes Sensormodul rein und fertig.

CamBoy
08.02.2012, 19:28
So was schreibt man nicht in einem öffentlichen Forum, so was läßt man sich patentieren.:D

Das Ganze gestaltet man dann so, dass der Body ein Sensormodul aufnehmen kann (natürlich inkl. Bajonettanschluß u. Spiegelkasten). Je nachdem wie Bedarf ist, steckt man dann sein passendes Sensormodul rein und fertig.

Sowas in der Art gibt es doch schon von Ricoh...

ehemaliger Benutzer
08.02.2012, 19:57
Abend,

ich finde die Preispolitik von Canon ganz in Ordnung.
Habe nichts auszusetzen.

Canon zwingt doch niemanden ihre Produkte zu kaufen. ;)

LG,
Gottfried

hs
08.02.2012, 20:08
Hi Gottfried,


Canon zwingt doch niemanden ihre Produkte zu kaufen. ;)


hätte nicht gedacht, dass ich dich jemals zustimmend quoten kann. :eek::confused:



ich finde die Preispolitik von Canon ganz in Ordnung.

Dass es nicht für deinen ganzen Post gilt beruhigt mich allerdings. :p:D

VG Helmut

Artefakt
08.02.2012, 20:30
Ja, das Ganze ist schon seltsam. Für ein 2,8er Weitwinkel, egal ob 24 oder 28mm, kann man keine 800 Euro verlangen. Der IS muss bei einem solchen Objektiv nicht sein, überhaupt wenn ich sehe, dass das 24-70L keinen bekommen hat. Was heißt das für zukünftige Objektive?

Zu FD-Zeiten - ja, man kann diese Zeit nicht oft genug zitieren - war jedes (!) festbrennweitige Objektiv über jeden Zweifel erhaben, sowohl von der Mechanik als auch von der optischen Qualität. Ob das jetzt ein 3,5/35 oder ein 2/35 oder ein 1,4/35L war - alle waren erstklassig. (Dafür steckten die Zooms noch in den Kinderschuhen. Das 4/80-200 war gut, das 3,5/35-105 auch ...)

Die sollen mal bei den leistbaren Optiken ihre Hausaufgaben machen: Es gibt bei den aktuellen EF-Optiken kein 17er mehr (ohne TS und damit erschwinglich). Es gibt ein mieses 2,8/20. Das 2,8/24 ist schön scharf, hat aber keinen USM. Es gibt ein 1,8/28, welches am Rand mies ist. Es gibt ein 2,8/28, das geringfügig besser am Rand ist, aber keinen USM hat. Es gibt ein extrem peinliches, weil unscharfes 2,0/35 ohne USM. Es gibt ein sehr schwaches 1,4/50 ... Und da entwickeln die zwei nahe beieinander liegende Weitwinkel mit IS ???

Wenn ich nicht soviel Zeugs hätte, wäre ein Wechsel wirklich fällig.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

ehemaliger Benutzer
08.02.2012, 20:47
Wenn ich nicht soviel Zeugs hätte, wäre ein Wechsel wirklich fällig.


Verkauf das Zeugs und - Say goodbye with a smile!:)

Thomas Pöschmann
08.02.2012, 20:52
TS-E 35
Da gibt es ein Zeiss... Allerdings ist erst kürzlich die Ersatzteilversorgung abgekündigt worden (nur noch Restbestände), und die Leistung ist nicht ganz so top. Es fehlt auch Tilt.

Martin Mohr
08.02.2012, 21:27
Verkauf das Zeugs und - Say goodbye with a smile!:)
neeeee! Warte noch bis ich meins los bin :D

GrenzGaenger
08.02.2012, 22:00
Kein Unternehmen der Welt kann es sich auf Dauer leisten, mit "falschen" Preisen zu operieren. Da eine Kalkulation wesentlich von der verkauften, bzw. zu erwartenden Stückzahl abhängt, muss ich mich schon fragen: quo vadis Canon? Sind die Stückzahlen schon so im Keller?

Das Problem ist wohl nicht nur der Verkaufspreis, sondern dass auch die Kameras mehr Auflösung bringen, dadurch die Toleranzen geringer werden, sowohl beim AF als auch bei der Optik und die ganzen Käufer prinzipjell erst mal, zwei Mal, die Linse samt Body zum justieren schicken. Das ganze soll natürlich kostenlos erfolgen, mit der Konsequenz, dass diese Kosten halt der Hersteller gleich in der Verkaufskalkulation mit berücksichtigen muss.

Da ist Nikon noch direkt ein Weisenknabe dagegen, die werden wohl ihr Waterloo erst mit der D800 erleben, um dann in der Folge mit den Preisen anzuziehen.

Für mich, werde ich den Wechsel vom 24-70 auf das 24-70 II mitmachen, da ich mir einfach eine entsprechende bessere optische Leistung verspreche, bei dem Pixelpitch eines 18MP Crop Sensors, oder was dann halt noch am KB kommen mag. Für die aktuellen 21MP/KB Sensoren, finde ich das aktuelle 24-70 für ausreichend, aber an den aktuellen Crops, ist es schon recht Zickig...

Schöne Grüsse
Wolf

ehemaliger Benutzer
08.02.2012, 22:04
Das Problem ist wohl nicht nur der Verkaufspreis, sondern dass auch die Kameras mehr Auflösung bringen, dadurch die Toleranzen geringer werden, sowohl beim AF als auch bei der Optik und die ganzen Käufer prinzipjell erst mal, zwei Mal, die Linse samt Body zum justieren schicken. Das ganze soll natürlich kostenlos erfolgen, mit der Konsequenz, dass diese Kosten halt der Hersteller gleich in der Verkaufskalkulation mit berücksichtigen muss.

Da ist Nikon noch direkt ein Weisenknabe dagegen, die werden wohl ihr Waterloo erst mit der D800 erleben, um dann in der Folge mit den Preisen anzuziehen.

Für mich, werde ich den Wechsel vom 24-70 auf das 24-70 II mitmachen, da ich mir einfach eine entsprechende bessere optische Leistung verspreche, bei dem Pixelpitch eines 18MP Crop Sensors, oder was dann halt noch am KB kommen mag. Für die aktuellen 21MP/KB Sensoren, finde ich das aktuelle 24-70 für ausreichend, aber an den aktuellen Crops, ist es schon recht Zickig...

Schöne Grüsse
Wolf

100% Zustimmung! Ich sehe, wir verstehen uns! :)

Andreas Kammann
08.02.2012, 22:33
[..]
Es interessiert mich einfach mal wie Ihr das seht …, daher dieser Thread …
Welchen Weg werdet Ihr einschlagen?
Umstieg auf anderes System bei Wunsch zu neuen Brennweiten/Kameras?
Bei Bedarf noch gebrauchte (alte) Linsen kaufen?
Verstärkt auf Fremdhersteller umsteigen?

[..]
Umsteigen werde ich sicher nicht, dazu habe ich zuviel Glas, und soo viel attraktiver ist die Konkurrenz auch nicht.

Fakt ist allerdings schon, dass Canon seit längerer Zeit keine einzige Linse herausgebracht hat, die mich interessieren würde. Ein weiteres teures Mitglied im 70-300 Zoo? 2,8er Weitwinkel zum Schweinepreis? An den hochgelobten TS-E habe ich halt keinen Bedarf.
Die neuen leichten Superteles sind sicher interessant, aber gerade bei meiner Lieblingslinse 4/500 ist der Unterschied nicht so gross, dass ich dafür viel Geld in die Hand nehmen würde.

Da ich eigentlich -wie Du ja wohl auch ;) - eigentlich alles habe, was ich brauche, werde ich halt erstmal nix neues kaufen. Wenn ich für spezielle Sachen was brauche, gebraucht kaufen und verkaufen.
Mit den Canon-Kameras bin ich nach wie vor sehr zufrieden.

Siehs halt positiv: mir zumindest erspart Canon mit seiner derzeitigen Produktpolitik viele Ausgaben :D

AWS
08.02.2012, 22:34
Verkauf das Zeugs und - Say goodbye with a smile!:)


neeeee! Warte noch bis ich meins los bin :D

nee, neeee, neeeeee! Bitte wartet noch bis wir unser Canon-Zeugs los sind :D!
... eine weitere (kleine) Nachrichten-Redaktion steigt um! 12 FotografInnen wechseln (lt. Vorstandsbeschluss) zu den Gelben. Schade! Aber die Canon Produkt- und Preispolitik irritiert die Entscheider seit zu langer Zeit. Dabei brauchen wir doch nur gutes, funktionierendes, preiswertes, effizient einsetzbares Handwerkszeugs ... ! Die Fotos machen wir schon immer selbst ... !
Bleibt fröhlich! Zumindest gebrauchte Canons werden in Kürze vermutlich günstig lieferbar sein! Und schlecht finde ich die wirklich nicht! Meinen Fotos war es eh egal, mit welcher Kamera sie fotografiert wurden! Und mir auch, wenn das Ergebnis überzeugte ;) oder der Fehler bei mir lag :mad:!
(Privat bleibe ich noch bei Canon. Muss sinnlos überteuertes ja nicht kaufen!)
Habt Freude beim Fotografieren mit Euren Alten!
LG Achim

GrenzGaenger
08.02.2012, 22:36
100% Zustimmung! Ich sehe, wir verstehen uns! :)

:)

Nur für deine neue 1DX wirst du mit dem neuen 24-70II keinen Unterschied zu deinem alten (24-70) feststellen :D

Schöne Grüsse
Wolf

curt
08.02.2012, 22:40
:)

Nur für deine neue 1DX wirst du mit dem neuen 24-70II keinen Unterschied zu deinem alten (24-70) feststellen :D

Schöne Grüsse
Wolf
.
Interessant! Könnten wir die Testfotos auch sehen?

GrenzGaenger
08.02.2012, 22:42
.
Interessant! Könnten wir die Testfotos auch sehen?

Warten wir doch mal ab, bis Sky sie liefert :D

hs
08.02.2012, 22:48
Warten wir doch mal ab, bis Sky sie liefert :D

Meinst Du der fotografiert auch? :confused:

GrenzGaenger
08.02.2012, 22:49
Meinst Du der fotografiert auch? :confused:

Da sag ich lieber nix zu :rolleyes:

curt
08.02.2012, 22:55
Warten wir doch mal ab, bis Sky sie liefert :D
.


Wie kommst Du dann zu Deiner Aussage?

Tango
08.02.2012, 22:55
Ich habe aber ein bisschen das Gefühl, dass ihr die gelbe Konkurrenz nicht mit derselben berechtigten Skepsis betrachtet:

Genauso ist es, 100% Zustimmung!
Aber wer das offen sagt wird mittlerweile sogar hier als Canonfan verschrien. :rolleyes:

curt
08.02.2012, 22:58
Genauso ist es, 100% Zustimmung!
Aber wer das offen sagt wird mittlerweile sogar hier als Canonfan verschrien. :rolleyes:
.
Verschrien? Ich habe Fanboy immer als Auszeichnung verstanden.

-ug-
08.02.2012, 23:00
Sowas in der Art gibt es doch schon von Ricoh...

Ja, das GXR System ist eine nette Geschichte, allerdings wohl auch nicht mit sonderlich großem Erfolg.

Etwas derart (wie weiter oben angesprochen) modulares im DSLR Bereich zu bringen halte ich für sehr utopisch.
Die Fähigkeiten, die eine moderne DSLR bietet sind nur durch einen monolitischen Ansatz machbar. Alleine schon die notwendigen Datenraten lassen sich nicht sinnvoll über einen 'Stecker' führen.

Beim GXR System hast Du auch nur den Teil mit dem Sensor (=Body), die Mount-Unit und die Linsen. Übertragen auf das DSLR System entspricht das dem Body (VF, APS-H, APS-C), dem z.B. Novoflex-Adapter, wenn Du linsenmäßig fremd gehen möchtest und den jeweiligen Linsen.

Also nichts bahnbrechendes.

hs
08.02.2012, 23:03
.
Verschrien? Ich habe fanboy immer als auszeichnung verstanden.

:d:d

ehemaliger Benutzer
08.02.2012, 23:23
Hallo Thomas,



Da gibt es ein Zeiss... Allerdings ist erst kürzlich die Ersatzteilversorgung abgekündigt worden (nur noch Restbestände), und die Leistung ist nicht ganz so top. Es fehlt auch Tilt.
danke für den Hinweis. :)
Es gibt auch Vergleichbares von Olympus und Nikon. Doch ohne Tilt bin ich schon recht gut aufgestellt mit einem 35er Pentax 645 SMC-FA am Zörk PSA. Trotzdem wäre ein TS-E 35 mit der Abbildungsleistung, dem Superrotatordesign und der Blendensteuerung eines TS-E 24II es mir wert, dafür nochmal ordentlich in die Tasche zu springen.


Gruß


Martin

Stereohans
08.02.2012, 23:23
Fakt ist doch, dass sich die Kisten vor allem in der Topklasse immer ähnlicher werden und dass ein Wechsel heute kaum noch einen technischen Vorteil bringt. Als damals die D700 herauskam, war sie für mich als Bildjournalist ein Grund, auch wieder in das Thema "Nikon" einzusteigen. Weil sie hatte und konnte, was es im Canon-Programm damals nicht gab: Vollformat mit sporttauglichen Bildraten und formidable Hoch-ISO-Fähigkeiten.

Beim neuen Line-up der "Gelben" ist partout nichts zu finden, das einen derartigen "Habenwill"-Effekt auslöst. Die D800 wendet sich an eine andere Zielgruppe und ist auch deutlich teurer als die Vorgängerin; die D4 ist für eine sanft evolutionierte D3s an sich zu teuer und bietet wenig Neues.

Die 1DX kostet voraussehbar das Gleiche (plusminus 6000 Euro), hat den besseren nativen ISO-Bereich (aber das gleiche Maximum) und zwei Mpixel mehr. In beiden Lagern gibt es feine und weniger gute Gläser zum Davorschrauben.

Worauf ich hinaus will: Canon hat derzeit noch den Vorteil, vom Portfolio her breiter aufgestellt zu sein. Allerdings war das Profi-Portfolio früher immer ein wenig erschwinglicher als bei Nikon, ohne deshalb für billig zu gelten. Inzwischen hat sich auch das einander angenähert. Ich gönne jedem seine Marke und auch seine Fanboy-Träume - aber objektiv betrachtet schrumpfen die früher sehr deutlichen Unterschiede zwischen den beiden Großen inzwischen fast bis zur Bedeutungslosigkeit. Ob das gut ist, sei dahingestellt. Die "Flucht" zur jeweiligen Konkurrenzmarke macht jedenfalls nurmehr wenig Sinn.

Egal. Ich habe beides daheim, das bleibt auch so. Beide Systeme haben ihre Stärken und Schwächen, mit beiden kann man sehr gute Bilder machen - und das ist unterm Strich das Einzige, was wirklich zählt.

Gruß, Hans

Thomas Pöschmann
16.02.2012, 14:41
Es gibt auch Vergleichbares von Olympus und Nikon.

Das Nikon habe ich mir gar nicht erst angesehen, der Ruf war einfach zu schlecht. Das Oly hatte ich parallel da. Geniales Ding, mit der Abblendtaste, und der geringen Grösse. Das Verhalten bei Gegenlicht und die schlechtere Randschärfe haben mich dann zum Zeiss getrieben, was eine gefühlte Tonne wiegt. Und nur per Adapter mit 86mm Filtern bestückt werden kann. Und leider bei Aufnahmen mit Shift links+rechts etliches an Versatz hat.

Irgendwas ist ja immer :mad:

Motivklingel
16.02.2012, 16:08
Beim neuen Line-up der "Gelben" ist partout nichts zu finden, das einen derartigen "Habenwill"-Effekt auslöst. Die D800

Die Nikon D800 finde ich zumindest von den technischen Daten zu dem Preis für die Leute, die die Ausstattung brauchen, wirklich sehr sehr interressant.

Es ist natürlich keine schnelle Sportkamera.


Amateure sorgen sich ums Equipment, Meister um das LICHT - und Profis haben kein Geld, weil sie auf eine 1DX sparen müssen...

Na, kommt natürlich auf den Einsatzzweck an: Aber ich wüsste jetzt nicht, warum Profis unbedingt eine 6000 Euro Kamera besitzen müssen um ihre Arbeit zu machen.

Sehen denn die mit einer 6000 Euro Profi-Kamera gemachten Fotos so wesentlich anders aus, dass sich nur die damit aufgenommenen Bilder verkaufen lassen?

voro
16.02.2012, 16:29
Alleine so ein handliches 2,8/24 mit einer tollen Naheinstellgrenze von nur 20cm und eingebautem Stabi hätte es mir angetan. 24mm ist einfach meine WW-Lieblingsbrennweite.
Aber für einen Preis von 839,- € ???

Daher habe ich mir so ein tolles 24mm 1,8 mit einer Naheinstellgrenze von 18 cm gekauft. Für'n Appel und 'n Ei - von Sigma. Macht auch tolle Bilder.

Muss nicht immer Canon draufstehn!



Beim 70-300 L habe ich das Spiel noch mitgemacht (100-400 dagegen verkauft). Doch jetzt ist Schluss! Im Nachhinein ein ganz tolles Objektiv, aber wären meine Bilder mit dem neuen Tamron 70-300 VC für fast 1000,- € weniger wirklich sichtbar schlechter? Wahrscheinlich kaum.

Ganz genauso ist es. Ich habe das L, meine Frau das Tamron.
Ich hätte mir das L wahrscheinlich selbst nie gekauft - netterweise bekam ich es geschenkt. Das Tamron hätte es bei mir sicherlich auch getan.

ehemaliger Benutzer
16.02.2012, 16:35
Meine Meinung zum Thread Titel: Alles ganz normal! :)

hwille
16.02.2012, 16:59
http://www.photoscala.de/Artikel/Katastrophengebeutelt-Die-japanische-Fotowirtschaft-im-Jahr-2011

dieser o.g. Artikel zeigt auch das trotz steigender Preise bei Canon die Gewinne gesteigert werden konnten, also wird auch teuer gekauft !

Bei Nikon bei dem die Preise soweit ich weiß, unter Canon Niveau liegen fallen die Umsätze,wahrscheinlich zu billig und daher nicht begehrlich !

Ich muß beim Einkauf im Must Have-Laden auch immer schlucken, aber mein Bauch sagt immer wieder "wer weiß wann die Preise wieder fallen"

Das regelt der Markt !

roro
16.02.2012, 17:25
Also mit so einem "sonnigen Gemüt" wie Sky`sehe ich die neueste Preisentwicklung nicht.
Aber,
lasst uns mit den neuen Objektiven erst mal Erfahrungen sammeln.
Dann wird sich zeigen wie man die Preise beurteilen wird.
Es könnte schon sein, dass manch Einer, der heute schimpft dann ganz angetan ist.

Gruß Rolf

Timo.
16.02.2012, 17:35
Also mit so einem "sonnigen Gemüt" wie Sky`sehe ich die neueste Preisentwicklung nicht.
Aber,
lasst uns mit den neuen Objektiven erst mal Erfahrungen sammeln.
Dann wird sich zeigen wie man die Preise beurteilen wird.
Es könnte schon sein, dass manch Einer, der heute schimpft dann ganz angetan ist.

Gruß Rolf

Das hängt, so meine Gedanken, weniger mit seinem sonnigen Gemüt, als viel mehr mit seinem liebevollen Protzen zusammen.;)

Meist sind doch die Schimpfer auch gleichzeitig die Käufer.
Leute, denen besagte Objektive egal sind (ein wahrer Profi wird auch mit den alten Modellen glücklich bleiben :cool:), haben auch keinen Grund zur Aufregung.

Timo

Gienauer
16.02.2012, 17:58
Ich habe mir den ganzen Thread etwas erstaunt durchgelesen und habe dabei festgestellt, daß
- die Mehrheit die Preispoliktik von Canon unverschämt findet,
- einige dagegenhalten und mit interessanten Zahlenspielen, die ich nicht nachvollziehen kann, dies begründen,
- viele die Canon-Linsen für hervorragend halten (einer spricht sogar von "atemberaubender Qualität"), aber nicht wisen, wie sie die neuen Wunsch-Optiken bezahlen sollen bzw. ob sie dies überhaupt wollen,
- viele schon die Bildqualität der neuen, angekündigten Optiken kennen und beurteilen können, welche noch gar nicht auf dem Markt sind.
- Woraus ich eine gewisse Abhängigkeit zum "Hoflieferanten" erkenne.

Ich photographiere auch mit Canon, mit der 5D2 und einigen L-Linsen und auch NON-L-Linsen und Fremdfabrikaten. Mir sind die neuen Preise bei Canon auch zu hoch, obwohl ich mir vielleicht die eine oder andere Linse doch leisten könnte.

Da ich Festbrennweiten liebe, bin ich vor einiger Zeit auf einen anderen Trichter gekommen: Ich habe eine ganze Reihe Objektive gekauft, die in der Qualität besser sind als die von Canon (was nicht für ALLE gelten darf, die es gibt) und die billiger sind, teilweise viel billiger! Dabei habe ich besonderen Wert auf die Schärfeleistung bei Offenblende geachtet, wobei hier Canon nicht der Meister schlechthin ist.

Ich habe mir Altglas gekauft aus den 70er, 80er und 90er Jahren, natürlich gebraucht, z.B. Leitz-R-Objektive, auch ein Olympus-Zuiko, Zeiss fehlt noch. Und habe diese an meine 5D2 adaptiert. Wo ist denn der Fortschritt bei den danach erschienenen Optiken von Canon & Co? Warum muß man denn immer das Neueste haben? Altglas ist - bei richtiger Auswahl - fast immer besser! Warum darf/muß man nur mit AF-Objektiven photographieren? Die manuelle Arbeitsweise hat bei mir einen erstaunlichen Spaß-Gewinn erzeugt.

Aber widersprecht mir bitte mit allen Argumenten, die euch einfallen, und kauft bloß kein Altglas, sonst muß ich zukünftig tiefer in meine Tasche greifen!

ehemaliger Benutzer
16.02.2012, 19:55
Baut Canon eigentlich noch etwas für den normalen Geldbeutel?

Jede Menge!

Wer aber als Gelegenheitsphotograph meint, mit Profiequipment arbeiten zu müssen, muss eben auch die 'Profipreise' hinnehmen.

roro
16.02.2012, 20:03
Natürlich könnte man bei Einigem Wiedersprechen. Aber warum sollte man.
Das ist so ne nette Analyse. Und in Etlichem stimme ich Dir sowieso zu.

Also weiterhin viel Spass mit manueller Arbeitsweise!
Gruß Rolf

Barracdil
18.02.2012, 14:53
mmmh interessanter Thread... Ich war auch etwas geschockt als ich die Preise der 3 neuen Linsen gesehen habe...

In den nächsten Monaten möchte ich auch neue Linsen kaufen (10-22, 100mm L) und dabei ist mir auch aufgefallen, dass sich die Preise für sehr viele Canon Linsen in den letzten 3-4 Wochen auch wieder nach oben bewegen.

Weiß einer warum dies so ist? Gibts da saisonale Schwankungen?

Dachte eigentlich nach der Vorstellung der D800 wäre Canon etwas in Zugwang... Scheint aber wohl nicht so...

ehemaliger Benutzer
18.02.2012, 15:50
dabei ist mir auch aufgefallen, dass sich die Preise für sehr viele Canon Linsen in den letzten 3-4 Wochen auch wieder nach oben bewegen.

Weiß einer warum dies so ist?

Ich habe noch nicht erlebt, dass solche Dinge billiger werden. Geht immer nach oben, mal schneller, mal langsamer. Auf der anderen Seite soll es ja auch immer besser werden...


Dachte eigentlich nach der Vorstellung der D800 wäre Canon etwas in Zugwang

Ein Forenmythos.


Scheint aber wohl nicht so...

Richtig.

GrenzGaenger
18.02.2012, 16:33
Weshalb Forenmythos? Die Kamera ist doch noch gar nicht auf dem Markt, so dass mit Preisanpassungen des Zubehörs reagiert werden müsste.

Warten wir doch erst mal ab, bis die Kamera erhältlich ist und die ersten Erfahrungen vorliegen. Sollte sich diese wirklich als Superknaller inkl Zubehörprogramm erweisen, dem die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen hat, wird es wohl früher oder später zu Preisanpassungen führen. Aber zum aktuellen Zeitpunkt ist es einfach zu früh um darüber zu spekulieren.

Schöne Grüsse
Wolf

ehemaliger Benutzer
18.02.2012, 17:01
Weshalb Forenmythos? Die Kamera ist doch noch gar nicht auf dem Markt, so dass mit Preisanpassungen des Zubehörs reagiert werden müsste.

Deine Logik erschließt sich mir auch nach einiger Anstrengung nicht. Daher erkläre ich sie zur Unlogik.

Oder macht Opel ihre Navis billiger, wenn VW einen neuen Passat ankündigt?

GrenzGaenger
18.02.2012, 18:13
Eben :)

Die Ankündigung interessiert doch niemanden :)

Schöne Grüsse
Wolf

marcus2388
24.02.2012, 12:03
Ich mach das nur ungerene weil ich weiß dass es euch ein wenig verstimmen wird, aber ich muss es los werden. Canon geht mit der Zeit, das heißt die Benzinpreise gehen hoch, also auch die Preise für Canon`s L- Serie und zwar um satte 5%.
Wer also mit einer neuen Linse liebäugelt der sollte schleunigst zugreifen, denn ab den 06.03.2012 greifen die neuen Preise.....Vergebt mir.

http://www.facebook.com/pages/Dinkel-Foto/205263282856638


Tjoar... so sieht Preisentwicklung aus. Von wegen das wird billiger wenn man wartet. :D

Artefakt
24.02.2012, 12:54
... Ich habe mir Altglas gekauft aus den 70er, 80er und 90er Jahren, natürlich gebraucht, z.B. Leitz-R-Objektive, auch ein Olympus-Zuiko, Zeiss fehlt noch. Und habe diese an meine 5D2 adaptiert. Wo ist denn der Fortschritt bei den danach erschienenen Optiken von Canon & Co? Warum muß man denn immer das Neueste haben? Altglas ist - bei richtiger Auswahl - fast immer besser! Warum darf/muß man nur mit AF-Objektiven photographieren? Die manuelle Arbeitsweise hat bei mir einen erstaunlichen Spaß-Gewinn erzeugt. ...

Genau das wären auch meine Überlegungen. Wobei mir das "Gemisch" aus allen möglichen Fabrikaten mit ihren unterschiedlichen Charakteristiken, Farbwiedergabe, Vergütung usw. nicht so recht gefallen würde.

Ich habe es übersehen, meine FD-Ausrüstung rechtzeitig zu Geld zu machen, weil ich damals erst sehen wollte, wie ich mit der EOS 5 (analog) zurechtkommen würde. Ich habe da mit 28-105, 28-135 IS, 75-300 IS (mieses Glas) ... herumgewurschtelt. Und dann später auf "L" umgerüstet, auch noch während des Umstiegs auf Digital.

Nun liegen exquisite FD-Optiken (Festbrennweiten 4/17, 2,8/24, 2/35, 1,8/50, 1,8/85, 2,5/135, 4/200, 4/300L, 3,5/50macro, 3,5/100macro ... zugegeben - die Zooms waren damals nicht so berauschend, da hat das computergestützte Konstruieren heutiger Zooms viel gebracht) herum und ich bin echt sauer auf Canon, dass die es (wohl absichtlich) geschafft haben, dass das EOS-System leider mit dem Auflagemaß so konstruiert wurde, dass die FD-Schätze nicht mehr passen! Der schweineteure, seltene Canon-Adapter mit Linsen drinnen macht die Schärfe der alten Linsen wohl kaputt. Da gab es noch weitere tolle Dinger wie ein FD 5,6/800 usw.

Gibt es ein System, an das man FD-Optiken möglichst an Vollformat ohne Linsen dazwischen adaptieren kann? Also wo das Auflagemaß so gering ist, dass der linsenlose Adapter noch dazwischenpasst? Wäre für mich echt eine Überlegung wert.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

Artefakt
24.02.2012, 13:05
Nachtrag:

Die Schärfe und der Kontrast jeder einzelnen dieser alten FD-Optiken würde mir an der digitalen Vollformat voll und ganz genügen! Das sind keine Meisterstücke eines Zauberlehrling, das ist ganz simple opto-mechanische Qualität, die die damals gemacht haben! Da hatten auch noch Techniker das Sagen, die das Beste wollten, und nicht Marketing-Fuzzis, die das Billigste wollen - das Billigste in der Produktion wohlgemerkt - bzw. das am besten Vermarktbare haben für uns dumme Konsumenten.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

-ug-
24.02.2012, 14:22
(...)
Gibt es ein System, an das man FD-Optiken möglichst an Vollformat ohne Linsen dazwischen adaptieren kann? Also wo das Auflagemaß so gering ist, dass der linsenlose Adapter noch dazwischenpasst? Wäre für mich echt eine Überlegung wert.(...)

Vollformat DSLR gibt es meines Wissens nur von Canon, Nikon und Sony. Bei allen ist das Auflagemaß >42mm, also ein Adaptieren ohne Linsen nicht möglich.
Falls Du in Spiegelreflexbereich bleiben möchtest, kommt wahrscheinlich nur das Olympus-E-Bajonett für Four-Thirds in Frage.

Gruß
Uwe

Bonemachine
24.02.2012, 23:14
artikel über FD-optiken an EF-bodies - ganz ohne linsen:
http://www.canonrumors.com/tech-articles/fd-fl-lenses-on-your-ef-body/

Gum
25.02.2012, 17:10
Letzten Endes wird es so laufen, wie all die Jahre zuvor: das Produkt wird zu einem utopischen Markteinführungspreis präsentiert, wenn es das in den Markt eingeführt wird ist es schon etwas günstiger und nach ein paar Monaten pendelt sich der Preis bei einem realistischen Wert ein.

Ich wage einfach mal eine Prognose: das ef 24-70mm L II wird sich so bei 1400 - 1500 Euro und die beiden Weitwinkel so um die 450 Euro einpendeln!

Allerdings bin ich noch sehr mit meinem "alten" ef 24-70mm L zufrieden und werde mir wohl auf absehbare Zeit kein Neues zulegen. Schließlich habe ich auch immer noch das "alte" ef 70-200mm IS L f/2.8 und meine Kunden stört es nicht.

jetcollector
26.02.2012, 11:24
Leider ist das doch ein Großteil das Problems Thomas. Ich will Canon nicht verteitigen, aber 60% Preisaufschlag wegen €/Yenn und dann nochmal 30% wegen Inflation (was 2,5% pro Jahr entsprechen würde, über 10 jahre die das 24-70 aufm Markt ist). Dann kommt man rechnerisch von 1275€ UVP fürs 24-70 auf die neuen 2300€. :eek:


Was Du schreibst ist alles richtig, der einzige Haken ist, unsere Gehälter sind im gleichen Zeitraum leider nicht um 30% gestiegen!
Und dadurch werden die neuen Cams und Linsen der Fa. Canon für viele user
in unerreichbare Ferne rücken.

Gruß
Jürgen

Reiner J.
02.03.2012, 19:52
Allerdings bin ich noch sehr mit meinem "alten" ef 24-70mm L zufrieden und werde mir wohl auf absehbare Zeit kein Neues zulegen. Schließlich habe ich auch immer noch das "alte" ef 70-200mm IS L f/2.8 und meine Kunden stört es nicht.

Danke für den Hinweis.
Du bist offenbar Berufsfotograf und mit der angegebenen Kombination zufrieden.

Bei den Preisen für die neuen Objektive ( Auslöser des Threads) bin ich als Amateur mit beschränktem Budget auch irritiert worden.
aber ich "muss" ja nicht neu kaufen.
Meine Wunschkombi war bisher die 5D MK II plus 24- 70 und 70-200 mit f:2,8.
Ich wartete nur noch auf die 5 DMK III.

Die ist jetzt da und der Preis mag angemessen sein, ist aber für mich nun nicht erschwinglich.

Deshalb werde ich jetzt wohl die 5 D MK II gebraucht und das "alte" 24 - 70
kaufen , das 70 - 200 habe ich bereits gebraucht gekauft.

Da ich auch im Vertrieb tätig bin, würde mich die Marketingstrategie von Canon schon interessieren:

Will man tatsächlich über deutlich höhere Preise bei bei evtl. geringeren Absatzzahlen ( Wettbewerb ! ) die gleiche Marge verdienen wie bisher
bei kleineren Preisen mit höheren Stückzahlen ?
Zielgruppe verstärkt Profis und weniger Amateure .

Sind die Werke ausgelastet auch bei kleineren Stückzahlen ?

Aber vielleicht liege ich völlig daneben und die Mafo von Canon hat im Vorfeld ergeben, dass es gar keinen Absatzeinbruch bei dieser Preisgestaltung geben wird ?

Gruß
Reiner

TriStar
03.03.2012, 11:35
Es interessiert mich einfach mal wie Ihr das seht …, daher dieser Thread …
Welchen Weg werdet Ihr einschlagen?
Umstieg auf anderes System bei Wunsch zu neuen Brennweiten/Kameras?
Bei Bedarf noch gebrauchte (alte) Linsen kaufen?
Verstärkt auf Fremdhersteller umsteigen?

Vorsicht Subjektivität

Ich sehe es eigentlich genau ähnlich. Es gibt ja dieses tolle Video, wo Canon zeigt wie das 500er gebaut wird. Aus meiner Sicht ist die gesamte Prduktion so interessant wie ein warmes Bier. Das sind hochgradig angepasste und auf effizienz ausgelegte Prozesse. Canon wird auch nicht aus Nächstenliebe neue Objektive bauen, sondern sie werden auch ganz sicher durch die neuen Konstruktionen Kosten sparen. Dann fehlt eben bei den neuen Supertele-Objektiven der eingebaute Schutzfilter - ja und, Canon interessiert das nicht. Ich bin daher auch nicht bereit "noch" mehr zu zahlen.
Das Objektiv-Programm kommt einem Schweizer Käse gleich - es gibt eben auch sehr große Löcher wie ein 75-300er neben z.B. einem 70-200er. Ein Teil des Objektivprogramms stammt noch aus den Anfängen des Systems und der amdere Teil sind sehr teure L-Objektive. Wenn man wirklich genau ist kann man eigentlich nur noch die L-Objektive kaufen - und selbst dort muss noch Kompromisse in Kauf nehmen bei einem kompromisslosen Preis. Es fehlen entscheidene Objektive im Weitwinkelbereich wie eine Festbrennweiten-Serie die sich mit den vorhandenen Objektiven ergänzen könnte: 14mm, 17mm, 20mm, 24mm (existierende Objektive). Wenn man ein 17mm TS-E bauen kann, dann wird man wohl auch noch solche Objektive bauen können. Es fehlen "einfache Teleobjektive" wie z.B. ein 400/4 L IS USM - das würde sicher wie geschnitten Brot verkauft werden oder vielleicht sogar ein 5,6/500er L IS USM. Für die Naturfotografen gäbe es ja immer noch die lichtstarken Superteleobjektive. Ich denke es gibt nicht wenige, für die ein Mehr an Brennweite bei dem Verlust einer Blende zu verkraften ist, wenn der Preis stimmen würde. Ich würde mir insgesamt eine Reduktion des Objektivsortzimentes wünschen und zwar dahingehend, dass von jedem Objektiv maximal zwei Versionen gibt. Eine L-Version mit allen Schickenen und eine Normalversion mit geringerer Lichtstärke, die eine akzeptable Bildqualität liefern, einen USM haben aber vielleicht keinen IS (Siehe Diskussion 2,8/24 IS USM und 24-70 L II USM).

Canons Gehäuse-Aufstellung ist im oberen Bereich auch schwierig. im Moment haben wir ja nur die Wahl zwischen viel Geld ausgeben und einen Haufen Geld auszugeben. Wir haben gestern die neue 5D Mark III gesehen, bei der im Vergleich zur 1Dx wichtige Details fehlen. Das Problem ist aber, dass die 1Dx fast das doppelte kostet. Vor ein paar Monaten gab es noch die 1D Mark IV. Sie würde meiner Meinung nach auch heue ideal in diese Lücke passen - Höhere Geschwindigkeit und Top-Ausstattung bei einem Aufpreis von maximal 1000€. Es gibt sicher Leute, die eine hohe Serienbildgeschwindigkeit brauchen aber nicht zwingend Vollformat. Mir fehlt bei der neuen 5er die Möglichkeit die Mattscheibe zu tauschen. Da die Vorgängerin das noch bot, ist für mich eindeutig, dass Canon die 5er künstlich beschränkt. Wenigstens haben sie jetzt ein verriegelbares Moduswahlrad eingebaut. Für mich besteht also mehr denn je eine Lücke zwischen der 5er Serie und der 1er Serie und ich bin nicht bereit, eine kastrierte 5er zu kaufen und keine 1er für über 6000€ nur weil Canon meint der Markt brauchte das.

Was ist mit der Qualität und dem Service? Canon Prodkukte sind natürlich immer in Premium-Qualität und wenn ich mein aus 100erten selektiertes Objektiv zum Service bringen möchte oder muss, dann wird es in Teilen von Deutschland schon eng. Was bei einer Reparatur rauskommen kann ist eine ganz andere Frage - die einen sagen so, die anderen so. Mir wurde schonmal ein Objektiv kaputt repariert.

Dann kommt da noch etwas mit ins Spiel, was ich als Unprofessionalität bezeichne. Das ist nich wirklich tragisch für das Produkt selber, aber komisch ist das schon.

Jedes Mal, wenn Canon neue Objektive vorstellt, wird auf die MTF-Kurven geguckt.

Bei diesen Bildchen fehlen jegliche Beschriftungen. Es gibt Berufe, da macht man sowas nur einmal und danach nie wieder. Ich kann unter der Annahme, dass auf der x-Achse der Abstand zur Bildkreismitte in mm aufgetragen ist einen Bildkreis von etwa 42mm schätzen. Es fehlen Angaben bei welcher Blende die Kurven entstanden sind und und und. Desweiteren habe ich diese Bildchen noch nicht auf der deutschen Seite gesehen - warum? (Wenn ich mich irre bitte Link posten). Warum gibt es keine Linsen-Schemata? Für mich als Kunde ist das einfach nur ärgerlich und zeigt mir, dass Canon an seinen Kunden eher untergeordnetes Interesse zeigt. Für mich schon nach dem Motto "Kauf oder stirb".

Welchen Weg werde ich gehen?
Im Moment habe ich die Objektive und die Gehäuse die meine Ansprüche abdecken. Sollten die eines Tages den Geist aufgeben und je nachdem, was ich mir dann noch von Canon leisten kann und möchte werde ich vielleicht da bleiben. Es gibt noch andere Kamerasysteme jenseits von Canon oder Nikon. Es muss auch nicht digital sein. Ich sehe meine Fotografie nicht mit Canon verbunden. Wenn Canon mir keine passende Kamera anbieten kann oder Objektive, dann werde ich ganz sicher nicht den Kompromiss eingehen und sie dennoch kaufen.

Artefakt
03.03.2012, 11:56
Was mich an Canon zunehmend stört: Die Relation von Preis und Qualität. Hab ich schon x-mal geschrieben: JEDES meiner alten FD-Fixoptiken (von 17 bis 200mm) ist, obwohl kein einziges "L" dabei ist, optisch und mechanisch über jeden Zweifel erhaben. Die "L"-Optiken waren damals eher eine herausragende Ingenieur-Leistung in Sachen Lichtstärke. Heute heißt "L" eher eine gewisse mechanische Robustheit und ein roter Ring. Achja, und eine beigepackte Gegenlichtblende. Das war's auch schon. Optische Güte, besonders in Bezug auf Zentrierung usw.? Leider nein.

Für die Preise, die sich Canon zu nehmen traut, müsste die Endkontrolle derart streng sein, dass nur 1A-Produkte das Werk verlassen. Ich hatte selber zwei dezentrierte "L"-Optiken (17-40L und 4/70-200L) und weiß, wovon ich rede.

Es ist nicht mehr stimmig, das Ganze. Aber nicht nur bei Canon - hier wird es vielleicht augenscheinlicher, weil Canon quasi Marktführer und damit oft im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht. Die Globalisierung, der Preisdruck. Lohn-Dumping, Pseudo-Innovationen, die keine sind ... alles zusammen verursacht Kapriolen der Wirtschaft, die nicht mehr gesund sind ...

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

elwu
03.03.2012, 12:36
Welchen Weg werdet Ihr einschlagen?

Diesen hier: demnächst stelle ich für mich eine Tabelle mit den UVPs und Marktpreisen der Gehäuse, Objektive und dem Zubehör auf, die ich gerne hätte. Unter Berücksichtigung des vorhandenen Canon-Equipments und der bei einem (Teil-) Verkauf realistisch erzielbaren Gebrauchtpreise.

Dann warte ich in aller Ruhe die bald anstehenden Tests der Profis ab, was die D800 und 5DIII betrifft.

Dann entscheide ich, ob ich weiterhin meine 50D-Ausrüstung behalte. Oder zwar bei Crop bleibe, aber auf die sagenhaft gute D7000 umsteige, die IMHO mit Abstand beste aller Crop-Kameras. Oder gar zu VF wechsle, und wenn ja, ob Nikon oder Canon.

Ich bin kein Markenfetischist. Mir ist es völlig wurscht, welcher Name da drauf steht. Ich will für meine Bedürfnisse die zur jeweiligen Zeit beste Gesamtlösung. Unter starker Berücksichtigung des Preis/Leistungsverhältnisses.

Kameraflüsterer
03.03.2012, 12:55
Was mich an Canon zunehmend stört: Die Relation von Preis und Qualität. Hab ich schon x-mal geschrieben: JEDES meiner alten FD-Fixoptiken (von 17 bis 200mm) ist, obwohl kein einziges "L" dabei ist, optisch und mechanisch über jeden Zweifel erhaben. Die "L"-Optiken waren damals eher eine herausragende Ingenieur-Leistung in Sachen Lichtstärke. Heute heißt "L" eher eine gewisse mechanische Robustheit und ein roter Ring. Achja, und eine beigepackte Gegenlichtblende. Das war's auch schon. Optische Güte, besonders in Bezug auf Zentrierung usw.? Leider nein.

Für die Preise, die sich Canon zu nehmen traut, müsste die Endkontrolle derart streng sein, dass nur 1A-Produkte das Werk verlassen. Ich hatte selber zwei dezentrierte "L"-Optiken (17-40L und 4/70-200L) und weiß, wovon ich rede.

Es ist nicht mehr stimmig, das Ganze. Aber nicht nur bei Canon - hier wird es vielleicht augenscheinlicher, weil Canon quasi Marktführer und damit oft im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht. Die Globalisierung, der Preisdruck. Lohn-Dumping, Pseudo-Innovationen, die keine sind ... alles zusammen verursacht Kapriolen der Wirtschaft, die nicht mehr gesund sind ...

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)




...genau das bemägele ich bei allen Premium oder sogenannten Premiumprudukten. Das Geld ist es nicht mehr wert. Mit meinem Mercedes kann ich ein Lied davon singen.
Eine Rolex kostet heute in Euro mehr als seinerzeit in DM. So ist das bei allem. Nur die Qualität ist deutlich schlechter geworden. Weil Mc Kinseys etc. ja auch richtig Geld verdienen wollen.

ehemaliger Benutzer
03.03.2012, 13:45
...genau das bemägele ich bei allen Premium oder sogenannten Premiumprudukten.

Mag sein aber die Produkte werden trotzdem gekauft.
Sogar vorbestellt bevor sie überhaupt auf dem Markt sind. Preis egal.
Canon könnte z.B. die 1Dx auch locker für 7000 Euro verkaufen.

TriStar
03.03.2012, 17:37
Mag sein aber die Produkte werden trotzdem gekauft.
Sogar vorbestellt bevor sie überhaupt auf dem Markt sind. Preis egal.
Canon könnte z.B. die 1Dx auch locker für 7000 Euro verkaufen.

Ich weiß auch warum die Produkte von Canon gekauft werden - es gibt einfach keine Konkurenz mehr für Canon ;)

"Das ursprüngliche Ziel des Unternehmens war es, preisgünstige Nachbauten der damals technisch führenden Kleinbildkameras von Leica und Contax herzustellen."

Was sie auch mehr oder weniger erfolgreich geschafft haben. Man könnte jetzt auch das Träumen anfangen von einer Kamera "Made in germany" mit AF und in digital, aber das nutzt nix.

ehemaliger Benutzer
03.03.2012, 19:05
Ich weiß auch warum die Produkte von Canon gekauft werden - es gibt einfach keine Konkurenz mehr für Canon ;)


Ich hätte es anderst geschrieben.
In diesem Bereich gibt es für Canon und Nikon keine Konkurrenz mehr.
Und die Beiden, und da mach ich jede Wette, arbeiten enger zusammen als es viele wahrhaben wollen.

TriStar
03.03.2012, 19:22
Oder so, ja.

Markus Oelhaf
03.03.2012, 19:28
....
Und die Beiden, und da mach ich jede Wette, arbeiten enger zusammen als es viele wahrhaben wollen.

Was früher oder später für andere eine Tür öffnet. Auf Ewig können die ihre Kunden nicht für doof halten ohne das es eine dritte Firma dann zu nutzen weiß.
Nach jedem Hoch kommt ein Tief, das ist so zuverläßig wie Weihnachten oder Ostern.

Markus

TriStar
03.03.2012, 20:23
Ich tippe auf Pentax und Sigma!

Cougar
03.03.2012, 20:54
Was Du schreibst ist alles richtig, der einzige Haken ist, unsere Gehälter sind im gleichen Zeitraum leider nicht um 30% gestiegen!
Und dadurch werden die neuen Cams und Linsen der Fa. Canon für viele user
in unerreichbare Ferne rücken.

Gruß
Jürgen

Diese Diskrepanz ist es was der Industrie so weh tut, denn der Absatz stagniert, ist einem System was nur auf Wachstum basiert.

Das kippt dann irgendwann einmal um und PENG es geht wieder von vorne los. Früher endete so was meist in Kriegen. Heute wird der Wirtschaftskollaps anders kommen, vermutlich schleichender.

Liebe Grüsse
Cougar

ehemaliger Benutzer
03.03.2012, 21:23
Ich tippe auf Pentax und Sigma!

Pentax und Sigma sind doch in diesem Konzert bereits integriert. Wäre ein Konzern aus einem anderen Land im Spiel würde es anderst aussehen. Aber wir sprechen hier von vier japanischen Firmen die den Rest der Welt mit Foto-Equipment versorgen. Die tun sich gegenseitig nicht weh.

TriStar
03.03.2012, 22:09
Dann fiele mir nur noch einer ein, aber dessen Namen wage ich nicht auszusprechen. Du weist schon wer verlangt aber auch ganz gute Preise ;)
Abgesehen davon scheint der Zulieferer von du weist schon wem Probleme zu haben.

Stereohans
10.03.2012, 17:02
Ja, ihr-wisst-schon-Wer schraubt auch gerade die Preise nach oben und verlangt zum 1. April deutlich mehr für Objektive. Da soll zum Beispiel ein E-Zeiss 1100 statt 999 Teuronen kosten. Und die Teles werden noch heftiger angehoben, was zum Teil bis zu 300 Euro ausmacht. Die Frage ist nicht mehr, ob der Knall kommt, sondern nur noch wann und wie...

Gruß, Hans

ceving
10.03.2012, 17:45
Aber bei aller Liebe … doppelte (24-70) bis 3-fache Preise (2,8/28) für einen Nachfolger?


Es lohnt nicht darüber zu debattieren. Einfach was anderes kaufen. Ich denke, ich werde demnächst den Nachfolger der D300S ausprobieren. So lange kann es nicht mehr dauern. Sowohl die D300S als auch die D7000 sind so gut wie nicht mehr lieferbar und man munkelt, dass mit der D800 dieses Jahr noch nicht Schluss ist bei den Gehäusen.

Jan Bleil
10.03.2012, 18:36
Ein interessantes Thema, Thomas.

Stand heute bleibe ich bei Canon und werde mir die 1-D X gönnen. Als Naturfotograf bin ich froh darüber, ein
500er mein Eigen zu nennen. Der Preis für das aktuelle Modell ist der Wahnsinn. Überhaupt sind die Preis-
entwicklungen in diesem Ausmaß für mich nicht nachvollziehbar. Aber das ist die Marktwirtschaft. Wenn die
Preise über ausreichend Stückzahlen erzielbar sind, dann macht das Unternehmen erst einmal alles richtig.
Daran wird sich nur durch Verluste, basierend auf zu geringen Stückzahlen, etwas ändern.

Die Objektive der alten Baureihen kenne ich nicht, daher kann ich zu FD nichts sagen. Die von mir heute
verwendeten Linsen haben mich bisher kaum enttäuscht. In die Zukunft geschaut finde ich das 200-400
interessant. An den Preis dafür mag ich jedoch gar nicht denken...

Ein Sytemwechsel ist mir mit einem zu großen Kostenverlust verbunden und es gibt eigentlich keinen Grund
für mich, dies in Erwägung zu ziehen. Interessant bleibt für mich die Entwicklung bei den spiegellosen Systemen
und wie Canon sich hier positioniert.

Bleibt festzuhalten, das der Blick über den Tellerand mehr in den Fokus gelangen wird. Die Kaufkraft der deutschen
Amateurfotografen jedoch schätze ich immer noch hoch genug für ausreichend Absatz durch Canon ein.

US
11.03.2012, 00:34
Es lohnt nicht darüber zu debattieren. Einfach was anderes kaufen. Ich denke, ich werde demnächst den Nachfolger der D300S ausprobieren. So lange kann es nicht mehr dauern. Sowohl die D300S als auch die D7000 sind so gut wie nicht mehr lieferbar und man munkelt, dass mit der D800 dieses Jahr noch nicht Schluss ist bei den Gehäusen.
Vorsicht mit dem Wechsel zu Nikon!!! Ein hier im Forum sehr angesehener Händler hat mir auf meine Empörung bezüglich Canon's Preispolitik hin gesagt, daß bei Nikon in Bälde Preiserhöhungen bis zu 30% anstehen.
Schon Galileo konstatierte: "Und sie zahlen es doch!!!"

LG, Uwe

hs
11.03.2012, 08:03
... daß bei Nikon in Bälde Preiserhöhungen bis zu

Kam gestern in den Nachrichten: Japan hat bis auf 2 AKWs alle vom Netz genommen. Ende März soll sogar ganz schluß sein. Hier noch ein Link.

http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/japan_fast_ohne_atomstrom_1.15628628.html

Natürlich werden die Preise steigen.