PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welchen Kompromiss eingehen



ehemaliger Benutzer
04.03.2012, 14:29
Hallo,

ich brauch mal Euren Rat.
Derzeit habe ich an Optiken: 17-40L, 24-105L und 70-200/4 IS sowie ein 50 1.8.

Was mir noch fehlt:
Wichtig: Portraits. Dabei meine ich weniger gestellte Portraits, sondern z.B. im Rahmen von Feiern und ähnlichen Veranstaltungen.

Weniger wichtig:
Makro. Zu Makro muss ich sagen, dass die eigentlich kein Bereich der Fotografie ist der mir wirklich wichtig ist. Es geht eher darum dass es bei einigen wenigen Bildern im Jahr einfach mal ganz praktisch wäre näher ranzukommen als mit den vorhandenen Optiken.

Jetzt gäbe es zwei Lösungen, bei Beiden gehe ich einen Kompromiss ein. Die Frage ist welcher Kompromiss ist der vernünftigere:

100 2.8 Makro und dies auch als Portraitlinse verwenden oder 85 1.8 und für die vorhandenen Optiken einen Zwischenring dazu. Für das was ich als "Anforderungsprofil" bei Makro geschrieben habe, dürfte ja eigentlich ein Zwischenring fast ausreichend oder?

Was meint Ihr dazu?

Viele Grüße
Richie

michael_alabama
04.03.2012, 14:43
(1)...Wichtig: Portraits..(2)...dürfte ja eigentlich ein Zwischenring fast ausreichend oder?

Tja, Richie, (1) hättste mal deinen Crop angegeben; (2) vl.. mehrere ZR? Sonst hast du nur eine kleine Abstandsspanne.

vg micha

ehemaliger Benutzer
04.03.2012, 15:10
Sorry. Klar sollte man den Crop angeben: 1 (sprich Vollformat). :o.

Ich denke mal für meine Makrobedürfnisse dürfte ich mit einem Maßstab von 1:2 hinkommen.

ehemaliger Benutzer
04.03.2012, 18:22
Ich würde dir zum 135er 2,0L raten. Ist wirklich super und vorallem bei Feiern hast du genügend Möglichkeiten.

Blende 2,0!!!

Naheinstellgrenze ist auch ok.

ehemaliger Benutzer
04.03.2012, 21:44
Das wäre genial. Aber leider außerhalb des Budgets :o

Inquisitor
05.03.2012, 00:51
An Crop 1,6 liebe ich das 85/1,8. An Kleinbild liebe ich das 135/2,0. Wie wäre es denn mit dem 100/2,0 mit Zwischenring als Kompromiss?

http://img.fotocommunity.com/photos/26792059.jpg

-ug-
05.03.2012, 10:01
(...)100 2.8 Makro und dies auch als Portraitlinse verwenden oder 85 1.8 und für die vorhandenen Optiken einen Zwischenring dazu. Für das was ich als "Anforderungsprofil" bei Makro geschrieben habe, dürfte ja eigentlich ein Zwischenring fast ausreichend oder?

Was Du vielleicht in Deine Überlegung mit einbeziehen könntest:

'Normale' Objektive sind auf unendlich korrigiert, Makroobjektive sind auf den Nahbereich korrigiert. Somit ist ein Makroobjektiv auch hervorragend als Portraitlinse einsetzbar (wobei für manche Makroobjektive für Portraits sogar 'zu scharf' sind).

Ein 'normales' Objektiv unter Verwendung von Zwischenringen als Makroobjektiv einzusetzen ist ein Kompromiß, hier sind Nahlinsen oftmals die bessere Lösung.

Allerdings fokusieren Makroobjektive normalerweise langsamer als 'normale' Objektive, d.h., ein 1,8/85 stellt schneller scharf als ein 2,8/100 (beim 1,2/85 ist das allerdings nicht so). Das 1,8/85 könntest Du also auch - falls das für Dich interessant wäre - z.B. für (Hallen-)Sportaufnahmen verwenden.

Mit einem 1,8/85 bist Du über eine Blende besser als beim 2,8/100 Makro (Freistellung). Wenn Du jedoch auf Bilder, bei denen die Augen scharf sind, die Nasenspitze schon unscharf ist nicht so stehst und sowieso immer etwas abblendest, bringt Dir die Blende auch nicht viel.

Fazit: Falls die schnellere Fokusierung Dir nicht so wichtig ist, würde ich eher zum 2,8/100 Makro (allerdings in der USM oder der IS USM Version) greifen.

Gruß
Uwe

Biotar
05.03.2012, 10:25
Aus eigener Erfahrung mit Portraits bei Feiern rate ich dir ausschließlich nur zum 85er. Selbst am VF hast du oft nicht genug Platz (zwischen Tischreihen), um mit mehr Brennweite Doppelportraits zu realisieren. Du wirst selten weniger als 2 Gesichter aufs Bild bannen müssen. Das 85er hat sich bei mir hier als ideal herauskristallisiert, auch wenn ich das 2/100 viel mehr mag - es ist oft schon zu lang. Mit dem 85er kannst du dann auch gleich dein 1.8/50 viel tiefer in die Tasche packen (du wirst es nicht mehr nutzen - oder besser- gegen ein compact-Makro tauschen).
Gruß Marcus

andreasj
05.03.2012, 13:30
Du bist genügend gut ausgerüstet! Spar Dir das Geld. Wenn Du noch mehr freistellen willst: nimm das 85/1.8.

Ein Zwischenring ist praktisch als Not-Makro im Urlaub, zusammen mit dem 70-200, für die Blümchen.

ehemaliger Benutzer
10.03.2012, 01:14
Erstmals vielen Dank Euch allen.


Du bist genügend gut ausgerüstet! Spar Dir das Geld. Wenn Du noch mehr freistellen willst: nimm das 85/1.8.

Ein Zwischenring ist praktisch als Not-Makro im Urlaub, zusammen mit dem 70-200, für die Blümchen.

Für 99% der Bilder unterschreibe ich das glatt. Allerdings ist eben nichts für den Nahbereich dabei und für den Portraitbereich ist mir das 50er teilweise zu kurz. Oder vielleicht stelle ich mir den Vorteil des 85 1.8 gegenüber dem 70-200/4 drastischer vor als er ist?

-ug-
10.03.2012, 10:31
Oder vielleicht stelle ich mir den Vorteil des 85 1.8 gegenüber dem 70-200/4 drastischer vor als er ist?

Der Unterschied ist schon drastisch. Du hast schließlich einen Unterschied von mehr als zwei Blenden zwischen den Objektiven. Was die Freistellung angeht, ist das schon enorm.
Das 70-200/4 (L IS) ist natürlich auch eine super Linse. Ich habe kaum eine Linse gesehen, die bei Offenblende bereits so knackscharf ist.
Wenn Du Outdoor genug Platz hast, kannst Du natürlich auch etwas weiter weggehen und mit 200mm bei f4 fotografieren, um eine bessere Freistellung zu erzielen. Allerdings ist die Bildwirkung bei 85mm natürlich eine ganz andere als bei 200mm.
Hast Du niemanden, bei dem Du Dir mal die Objektive anschauen/ausleieh kannst, um wenigstens einen Eindruck davon zu bekommen?

Gruß
Uwe

ehemaliger Benutzer
10.03.2012, 12:38
Hast Du niemanden, bei dem Du Dir mal die Objektive anschauen/ausleieh kannst, um wenigstens einen Eindruck davon zu bekommen?

Gruß
Uwe

Leider nein :o

Biotar
10.03.2012, 14:12
Bei mir hat das 85er neben dem 70-200er durchaus seine Berechtigung, auch wenn ich das 85er nicht unter 2.2 einsetze.