PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Makroaufnahmen



Peter Höbel
08.04.2012, 18:34
Hallo zusammen,

ich suche für den Abbildungsbereich 2:1 bis 10:1 , also eine schöne Vergrößerung, einen Rat. Es geht nicht um 08/15 sondern um wirklich sehr präzise und kontrastreiche Aufnahmen. Beispiel Fliegenkopf usw.
Bisher nutze ich ein Vergrößerungsobjektiv in Retrostellung Neonon 50/2,8 (6-Linser) oder auch ein Leica Summicron 50/2,0 auf Bl. 4 abgeblendet in Retrostellung. Zur Kamera 450D (Chipebene) sind es 30cm.
Das geht ganz ordentlich, aber es fehlt an Auflösung und Kontrast.

Wer hat dafür einen Rat und guten Tipp?

Schöne Grüße
Peter

Thomas Brocher
08.04.2012, 18:59
Alles nur eine Frage des Preises ... ;), neu ca. 1.000 €, gebraucht ca. 20% weniger.

http://www.canon.de/For_Home/Product_Finder/Cameras/EF_Lenses/Macro/MP-E_65mm_f2.8_1-5x_Macro_Photo/

tomcomo
08.04.2012, 19:32
Hallo,
also suchst Du eine alternative Linse?
Als ich noch mit Nikon analog fotografiert habe war das Micro Nikkor 55mm erstaunlich gut. Zwischenring PK 13 ist dann sinnvoll bzw. ein Balgen; z.B von Novoflex...
Das von Dir benutzte Summicron sollte doch eigentlich auch eine gute Abbildungsleistung haben?
Interessant war auch das Nikon medical 120mm mit eingebautem Ringblitz und Abbildungsmaßstab 1:1 mit Nahlinse 2:1 - ist selten gebraucht zu haben.

Grüße,

tom

Christian93
08.04.2012, 23:27
T.B. hat schon den besten Tipp gegeben: 65 MPE !

Ein Novoflex Balgen plus 20er in Rertrostellung o.Ä ist nicht so praktikabel...

Peter Höbel
09.04.2012, 00:42
Danke für die Antworten.

Wie sieht es mit einem sehr guten Vergrößerungsobjektiv in Retrostellung aus? Ich denke an ein Apo Rodagon plus Balgen o.ä.
Da an einem festen Stativ ist der Aufbau ganz unkritisch.

Gruß
Peter

Biotar
09.04.2012, 01:43
Ein Apo-Rodagon ist eine gute Alternative und muss nicht einmal retro genutzt werden, weil eh symmetrisch aufgebaut. Ich nutze ein 80er Apo am Zörk-Multifokussystem und kann hier bei besten Makroergebnissen sogar freihand bei Offenblende noch tilten. Das ist aber nur bis ca. 4:1 praktikabel. Mit einem 50er Apo ist durchaus auch mehr drin. Alles was darüber hinaus geht ist eine Domäne der Lupenobjektive. Hier findest du aber auch preiswertere Alternativen um 20 bis 35mm im Altglasbereich, wobei du bei beiden meiner genannten Lösungen mit ca. 500,- rechnen solltest.

Peter Höbel
09.04.2012, 17:29
Danke für die Antwort,

das Apo Rodagon 50/2,8 kann vermutlich schon ab 4 oder max. 5,6 genutzt werden. Damit hat es eine höhere Öffnung und somit vielleicht eine größere Auflösung in feinsten Details. Mal sehen was ich anlegen muß.
Das Canon 65 MPE ist mir wirklich zu teuer. Ein Profi / Berufsfotograf sieht das natürlich mit anderer Brille.:D

Peter

Artefakt
10.04.2012, 08:27
Ein Vergrößerungsobjektiv ist aufgrund seiner Konstruktion und seines ursprünglichen Einsatzgebietes sicher sehr makro-geeignet und wohl auch günstig zu bekommen, wenn ich bedenke, wieviele Leute mit der klassischen Dunkelkammer aufgehört haben.

Es bleibt einzig für das schnelle Arbeiten das Manko der fehlenden Springblende. D.h. Stativ, möglichst unbewegliche Motive, viel Zeit zum Scharfstellen und Abblenden und schließlich zum Auslösen ... Für die belebte Natur kann ich mir etwas Praktikableres vorstellen.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

Peter Höbel
11.04.2012, 13:00
Hallo Dietmar,

es geht bei mit ausschließlich um Aufnahmen von starren Objekten an einem Stativ für Stereomikroskope. Für jede Aufnahme habe ich Zeit ohne Ende !
In allen Fällen werden von einem Objekt 50 - 100 Aufnahmen mit unterschiedlichen Schärfeebenen gemacht. Zwischen den Einzelbilder wird mit einer Meßuhr um 10 - 50 µm die Entfernung (Schärfeebne) verändert.
Danach kommt der Datensatz in das Programm HeliconFocus und errechnet daraus dann das endgültige Bild oder auch eine 3D Version.

Also keinen Schnellschüsse!
Peter

Thomas Brocher
11.04.2012, 13:37
Kannst Du mal davon zeigen, das Ergebnis interessiert mich. Danke.

Peter Höbel
11.04.2012, 16:41
Auf besonderen Wunsch.
http://www.mikroskopie-ph.de/Grashopper-1.jpg
Eine ältere Aufnahme aus 40 Einzelbilder. Es sind nicht alle Schärfeebenen erreicht. War mit dem Programm Combine Z gemacht.

Peter