PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vignettierung Sigma 2,8 150mm OS Makro



Radomir Jakubowski
08.04.2012, 23:40
Hi,
ich bin mittlerweile genervt davon, dass alle Makroobjektive so stark vignettieren. Mich stört es einfach mittlerweile ziemlich krass, dass ich auf jedem meiner Bilder die Vignettierung sehe und diese per EBV zu korrigieren muss und das kostet zudem immer Qualität.
Deshalb meine Frage, gibt es mittlerweile irgendwo eine Messung der Vignettierung des Sigma 2,8 150mm OS Makro?
Wenn ja wo?

Danke an alle die Helfen können.

CamBoy
09.04.2012, 00:31
Hab leider nur ein Nikon Review gefunden, aber es müsste vergleichbar sein...

http://www.lenstip.com/313.8-Lens_review-Sigma_150_mm_f_2.8_APO_EX_DG_OS_HSM_Macro_Vignetti ng.html

Martin Mohr
09.04.2012, 01:08
photozone (http://www.photozone.de/canon_eos_ff/667-sigma150f28oseos?start=1)?

Martin Mohr
09.04.2012, 01:18
Ich hasse es hier nicht editieren zu können .. Du meinst explizit die OS-Version ne?

Radomir Jakubowski
09.04.2012, 01:43
Hi Martin,
ja ich meine die OS Version, die ohne OS hab ich seit Jahren bei mir im Einsatz.
Danke für die beiden Links. Leider scheint auch das 150mm OS nicht besser zu sein bei der Vignettierung als die ganzen anderen Makros für Canon. :(

CamBoy
09.04.2012, 11:14
Hi Martin,
ja ich meine die OS Version, die ohne OS hab ich seit Jahren bei mir im Einsatz.
Danke für die beiden Links. Leider scheint auch das 150mm OS nicht besser zu sein bei der Vignettierung als die ganzen anderen Makros für Canon. :(

Am Vollformat leider nicht...

Christian93
09.04.2012, 12:46
Das 2,0/100mm Zeiss vignettiert bei gleicher Blende (2,8) am wenigsten...

Radomir Jakubowski
09.04.2012, 14:01
Das 2,0/100mm Zeiss vignettiert bei gleicher Blende (2,8) am wenigsten...

Das Problem ist, dass ich immer die Offenblende brauche, wegen der Blendenform. Abblenden bringt mich nicht weiter.

Nur Nikon hat scheinbar ein passables 4,0 200mm, das vignettiert deutlich weniger, als alles an Canon und an Nikon sonst.

Martin Mohr
09.04.2012, 14:06
Das Problem ist, dass ich immer die Offenblende brauche, wegen der Blendenform. Abblenden bringt mich nicht weiter.

Nur Nikon hat scheinbar ein passables 4,0 200mm, das vignettiert deutlich weniger, als alles an Canon und an Nikon sonst.Das 200er hat doch einen Blendenring und ließe sich adaptieren. Brauchst Du denn in dem Bereich den AF?

Grüße
Martin

Radomir Jakubowski
09.04.2012, 14:08
Das 200er hat doch einen Blendenring und ließe sich adaptieren. Brauchst Du denn in dem Bereich den AF?


An adaptieren habe ich schon gedacht. Das Problem ist, dass ich nicht weiß ob die Vignettierung dann nicht zunimmt und dann wieder genau so aussieht wie mit den ganzen Makros die ich schon habe.
Wie verhält sich das?

CamBoy
09.04.2012, 14:26
Das Problem ist, dass ich immer die Offenblende brauche, wegen der Blendenform. Abblenden bringt mich nicht weiter.

Nur Nikon hat scheinbar ein passables 4,0 200mm, das vignettiert deutlich weniger, als alles an Canon und an Nikon sonst.

So wie ich gelesen habe muss auch hier nochmal ordentlich abgeblendet werden, um gute Ergebnisse zu erzielen... Aber welches Objektiv bietet schon Offenblendtauglichkeit und die von die gewünschten Sachen? Da wird es echt schwer. Allgemein hatte ich immer den Eindruck, das Nikon irgendwie den Hintergrund weicher bekommt, aber warum das so war, konnte ich bisher nicht rausfinden. (z.B. 105mm)

Radomir Jakubowski
09.04.2012, 14:37
So wie ich gelesen habe muss auch hier nochmal ordentlich abgeblendet werden, um gute Ergebnisse zu erzielen...

Das sehe ich anders, ich blende meine Objektive so gut wie nie ab, da sie dann nicht die Eigenschaften besitzen die ich haben will.

CamBoy
09.04.2012, 14:44
Das sehe ich anders, ich blende meine Objektive so gut wie nie ab, da sie dann nicht die Eigenschaften besitzen die ich haben will.

Ich weiß schon ganz genau was du willst, sieht man ja auch auf deinen Bildern... (das was sich eigentlich jeder Macrofotograf auch wünscht...) Ich meinte aber damit eher, dass das Nikon 200/4.0 nicht unbedingt Offenblendtauglich ist...

Bin auch schon sehr lange auf der Suche nach dem passenden Macro und ich hatte schon sehr viele, aber bisher habe ich es leider noch nicht gefunden. Wenn du Ergebnisse hast, die deine Entscheidung bekräftigen, wäre ich sehr daran interessiert. Ich werde mir wohl mal das 100er Canon IS anschauen, das hatte ich noch nicht probiert. Das 150er Sigma hat bei mir leider keine guten Ergebnisse gebracht, auch wenn man von anderen immer anderes liest. Bisher war das Tamron 90 eigentlich das Beste, wenn man ein gutes erwischt. (auch hier gibt es Serienstreuung)

Janosch25786
09.04.2012, 15:27
Wie schauts denn mit dem 90iger TS-E aus?! Hat ja unter Zuhilfenahme von Zwischenringen/Konverter/LiveSize-Konverter eine ebenfalls sehr gute Makrotauglichkeit und dürfte durch den großen Bildkreis nahezu keiner Vignetierung unterliegen, wenn man nicht zu stark shiftet und/oder tiltet?! Die Bildqualität, die ich bisher sah, halten locker mit den aktuellen Makros mit....bei photography-on-the.net sind einige sehr gute Bildbeispiele zu finden...

Und von der Brennweite mit Konverter/LifeSize dürftest du in den Bereich des 150er Sigmas kommen...

LG

Radomir Jakubowski
09.04.2012, 15:28
Wenn du Ergebnisse hast, die deine Entscheidung bekräftigen, wäre ich sehr daran interessiert. Ich werde mir wohl mal das 100er Canon IS anschauen, das hatte ich noch nicht probiert.

Ich hab die Verfügbaren Makros bis auf das 150er OS eigentlich alle durchprobiert in den letzten Jahren und mein Setup ist nach wie vor: Sigma 2,8 50mm, Canon 2,8 100mm L IS, Sigma 2,8 150mm.
Über ein neues Canon Telemakro mit IS würde ich mich sehr freuen.

CamBoy
09.04.2012, 15:58
Ich hab die Verfügbaren Makros bis auf das 150er OS eigentlich alle durchprobiert in den letzten Jahren und mein Setup ist nach wie vor: Sigma 2,8 50mm, Canon 2,8 100mm L IS, Sigma 2,8 150mm.
Über ein neues Canon Telemakro mit IS würde ich mich sehr freuen.

Hmm, da ich mit den 150er Sigma nicht so recht Erfolg hatte, werde ich wohl diesmal das Canon 100/2.8 IS testen...

Martin Mohr
09.04.2012, 18:12
An adaptieren habe ich schon gedacht. Das Problem ist, dass ich nicht weiß ob die Vignettierung dann nicht zunimmt und dann wieder genau so aussieht wie mit den ganzen Makros die ich schon habe.
Wie verhält sich das?
Ich wüßte jetzt nicht wodurch .. der Konverter schafft ja nur den Bajonettanschluss und verlängert das Auflagenmaß auf Canon-Maß .. das Luftbild auf Sensorebene sollte identisch zu dem an einem Nikon-Gehäuse sein.

Grüße
Martin :)

Martin Mohr
09.04.2012, 18:29
Wie schauts denn mit dem 90iger TS-E aus?! Hat ja unter Zuhilfenahme von Zwischenringen/Konverter/LiveSize-Konverter eine ebenfalls sehr gute Makrotauglichkeit und dürfte durch den großen Bildkreis nahezu keiner Vignetierung unterliegen, wenn man nicht zu stark shiftet und/oder tiltet?! Die Bildqualität, die ich bisher sah, halten locker mit den aktuellen Makros mit....bei photography-on-the.net sind einige sehr gute Bildbeispiele zu finden...

Und von der Brennweite mit Konverter/LifeSize dürftest du in den Bereich des 150er Sigmas kommen...

LGAn die TS-Objektive dachte ich auch zuerst. Mein Nikkor PC 85/2,8 geht schon von Haus aus bis 1:2, ich hab' Dir mal drei Aufnahmen gegen den bewölkten Himmel angehängt:
- bei undendlich
- bei 1:2
- bei 80 cm

Grüße
Martin :)

Martin Mohr
09.04.2012, 18:41
Und noch ein Sigma 70/2.8. Ich hab da 'ne unrecherchierte Vermutung, dass sich die auszugsfokussierten im Nah- und Makrobereich besser schlagen als die innenfokussierten (?) ..
- bei unendlich
- bei 1:2
- bei 1:1

Grüße
Martin :)

Fish1
09.04.2012, 21:15
vielleicht schafft ja das neue Sigma 180mm F/2,8 EX DG OS HSM Abhilfe, hat anscheindend keinen IF wie das 150er, kommt im Juni 2012, leider noch kein Preis verfügbar.
http://www.sigma-foto.de/produkte/objektive/objektive/180mm-f28-ex-dg-os-hsm.html

detlef10
09.04.2012, 22:39
ich habe das Objektiv auch seit wenigen Tagen.Ich verwende das an der 60D wegen dem geilen Klappdisplay. Das Sigma kommt original mit einer Geli für Vollformat und einer Geli für Cropkameras. Hast du beide Gelis?....schon ausprobiert?

Radomir Jakubowski
09.04.2012, 22:52
ich habe das Objektiv auch seit wenigen Tagen.Ich verwende das an der 60D wegen dem geilen Klappdisplay. Das Sigma kommt original mit einer Geli für Vollformat und einer Geli für Cropkameras. Hast du beide Gelis?....schon ausprobiert?

Mir gehts nur um nen Messwert, ich hab das Objektiv nicht und brauche den OS nicht. Ich würde es halt kaufen, wenn die Messwerte zeigen würden, dass die Vignettierung signifikant besser zum Vorgänger geworden ist. Es geht mir wirklich rein um die Vignettierung.

detlef10
09.04.2012, 23:04
nun ja, von messwerten habe ich keine ahnung. aber schon erfahrungen mit nicht passenden gelis, die vignettierungen allergrößter güte verursachen können. vor 30 jahren habe ich z.b. mir in prag eine schöne serie mit nicht korrekt aufgesetzter geli im ww-bereich 28mm canon A1 versaut. damals war ja alles analog und erst nach dem entwickeln sah man den anfängerfehler. alle ecken waren schwarz :-) so wie man fotos von verstorbenen mit trauerrand in den bildecken versieht sah das aus.

Radomir Jakubowski
09.04.2012, 23:21
Es geht ja nicht um schwarze Ecken, sondern darum, das die Bilder der gängigen Makros zum Bildrand hin ca. 0,5 Blenden dunkler sind bei Offenblende und dass ich gerne ein Makro hätte bei dem das nicht der Fall ist. ;)

Martin Mohr
09.04.2012, 23:40
Es geht ja nicht um schwarze Ecken, sondern darum, das die Bilder der gängigen Makros zum Bildrand hin ca. 0,5 Blenden dunkler sind bei Offenblende und dass ich gerne ein Makro hätte bei dem das nicht der Fall ist. ;)mmmh .. wie soll das gehen? 0,5 Blenden ist doch schon sensationell (es sind doch meines Wissens auch ca. 1,5 Blenden beim 150er Sigma)

CamBoy
09.04.2012, 23:55
Es geht ja nicht um schwarze Ecken, sondern darum, das die Bilder der gängigen Makros zum Bildrand hin ca. 0,5 Blenden dunkler sind bei Offenblende und dass ich gerne ein Makro hätte bei dem das nicht der Fall ist. ;)

Mit Crop bessert sich die Sache enorm... :D

Sorry, aber ich denke diesen Wunsch wirst du am VF wohl durch keinen Objektivhersteller erfüllt bekommen.

Biotar
10.04.2012, 10:42
Die Vorgaben "nutzbar bei Offenblende" und "frei von Vignettierung" finden sich durchaus - einmal bei guten V-Objektiven, aber auch bei den Makros der größeren Formate. Ich liebe z.B. die Pentax 67-Optiken, welche zum Testen auch verlustneutral durchgereicht werden können.
Gruß Marcus

Biotar
10.04.2012, 10:49
... Außerdem hast du bei einer 4er Offenblende (Macro-Takumar 4/135) auch etwas mehr Schärfentiefe ohne Blendlamelleneinfluss. Das gilt aber uneingeschränkt auch für die überaus guten V-Optiken (Apo-Rodagon 80, 105, 150) ...

Martin Mohr
10.04.2012, 11:55
Die Vorgaben "nutzbar bei Offenblende" und "frei von Vignettierung" finden sich durchaus - einmal bei guten V-Objektiven, aber auch bei den Makros der größeren Formate. Ich liebe z.B. die Pentax 67-Optiken, welche zum Testen auch verlustneutral durchgereicht werden können.
Gruß Marcus
Hallo Marcus,
schau mal auf seine "Ansprüche", bereits eine halbe Blende Unterschied der Ecken zur Mitte ist ein k.o.-Kriterium, das erfüllen auch keine Mittelformatoptiken an KB, die liegen eher im Bereich des PC-Nikkor (siehe weiter vorn im Thread).

Grüße
Martin :)

Thomas Brocher
10.04.2012, 12:35
Es geht ja nicht um schwarze Ecken, sondern darum, das die Bilder der gängigen Makros zum Bildrand hin ca. 0,5 Blenden dunkler sind bei Offenblende und dass ich gerne ein Makro hätte bei dem das nicht der Fall ist. ;)
Hallo Rado,

mal ohne Quatsch ..., nur 0,5 Blenden bereiten Dir Kopfzerbrechen?

Ich denke bei "popeligen" 0,5 Blenden vollführt jeder Linsenentwickler (egal welche Marke) einen Salto vom Feinsten. Das schafft doch am KB gar keine Linse ... Ist das physikalisch überhaupt machbar?

Selbst das tolle und ziemlich neue Objektiv Canon 2,8/100 L IS hat 2 Blenden --> Vergleich mit dem 180-er (http://www.the-digital-picture.com/Reviews/Lens-Vignetting-Test-Results.aspx?FLI=0&API=0&FLIComp=0&APIComp=0&Lens=674&Camera=453&LensComp=109).
Auch ein Vergleich zu Nikons 105-er (http://www.the-digital-picture.com/Reviews/Lens-Vignetting-Test-Results.aspx?FLI=0&API=0&FLIComp=0&APIComp=0&Lens=674&Camera=453&LensComp=645) zeigt, das Nikon ist nur wenig besser in dieser Disziplin.
Bei Weitwinkeln naturgemäß nochmals deutlicher: Weitwinkel der neuesten Generation haben sogar mit bis zu 4 Blenden --> 1,4/24 II gg. (Dein hochgelobtes) 24 TSE II (http://www.the-digital-picture.com/Reviews/Lens-Vignetting-Test-Results.aspx?FLI=0&API=0&FLIComp=0&APIComp=0&Lens=480&Camera=453&LensComp=486) mit über 1,5 Blenden bei riiiieeesigem Bildkreis.

Diese Idee darfst Du getrost begraben, allerhöchstens adaptierte Mittelformat-Objektive könnten helfen. Aber da wurde ja auch schon abgewiegelt ...

Radomir Jakubowski
10.04.2012, 22:20
Danke für eure Tipps und Hinweise, scheinbar gibt es kein Makroobjektiv das weitgehend frei von Vignettierungen ist bei Offenblende für Canon EF.
Die adaptierten Sachen sind für mich im Moment nicht ganz praxistauglich.

Thomas Pöschmann
11.04.2012, 09:56
Danke für eure Tipps und Hinweise, scheinbar gibt es kein Makroobjektiv das weitgehend frei von Vignettierungen ist bei Offenblende für Canon EF.


Die Vignettierung lässt sich mit einem Klick im RAW-Konverter beseitigen. Wo ist das Problem - ist das nicht konform mit diversen Regeln verschiedener Wettbewerbe? Oder sackt die Bildqualität dann für Dich wirklich soweit ab, das das Bild nicht mehr nutzbar ist?

Biotar
13.04.2012, 16:11
Ich habe mal einen Screenshot gemacht zum Vergleich eines Makro-Setups auf einem weißen A4-Blatt vor dem Fenster ohne zusätzliche Lichtquelle. Es handelt sich um RAWs ohne Beschnitt und mit Null-Settings. Die Raws schicke ich auch gern per mail.

http://www.dynamiet.de/Macro-Vignette.jpg

Alle Optiken wurden bei Offenblende (Beweis Perlen-Kette im HG) benutzt, den Lichteinfall zeigt der Schatten. Ich kann bei beiden von mir bereits vorgeschlagenen Objektiven (6x7-Optik und V-Optik) keinerlei Vignette ausmachen und bin selbst von der geringen Vignette des Olympus überrascht (immerhin 2.0).

Welche Praxistauglichkeit du beim Makro veranschlagst, kann ich nicht nachvollziehen. Ich selber nutze ein EF-Makro nicht anders, als die hier gezeigten (Blende wählen, oder Offenblende - vorfokussieren und mit Eigenbewegung die Ebene erwischen)

C. N.
13.04.2012, 16:21
Hi Biotar!
Wie adaptierst du denn das Pentax an eos?

Grüße
Christian

Biotar
13.04.2012, 16:32
... einfach per "offiziellem" Pentax 67-EOS Adapter. Hab ich mir aus China (http://www.ebay.de/itm/Pentax-67-Adapter-f-Canon-EOS-600D-550D-500D-450D-400D-/280701377652?pt=DE_Foto_Camcorder_Objetivanschl%C3 %BCsse_Adapter&hash=item415b1b1c74) kommen lassen, ist ca. 40mm dick und wandelt durch sein schires Volumen das Auslösegeräusch von einem 4-Zylinder in einen V8 (sinnbildlich) :D Einen Stativanchluss hat er sogar auch noch eingebaut.

Martin Mohr
13.04.2012, 18:06
Alle Optiken wurden bei Offenblende (Beweis Perlen-Kette im HG) benutzt, den Lichteinfall zeigt der Schatten. Ich kann bei beiden von mir bereits vorgeschlagenen Objektiven (6x7-Optik und V-Optik) keinerlei Vignette ausmachen und bin selbst von der geringen Vignette des Olympus überrascht (immerhin 2.0).
Hallo Biotar,
es geht hier nicht um eine "Vignette", von der Du vielleicht eine falsche Vorstellung hast, sondern um den Lichtabfall zu den Rändern des Bildfeldes. Wenn Du die tatsächlich nicht "ausmachen" kannst, könntest Du sie zumindest mittels der Pipette in Photoshop quantifizieren. Für uns ist das durch schieres Betrachten der Bilder nicht möglich, da wir nicht wissen wie der Verlauf des Lichtes war. Tatsache ist jedenfalls, dass es auf dem weißen/neutralen Untergrund von der Bildmitte zu den Rändern und in erhöhtem Maße zu den Ecken Abschattungen gibt. --> Vignettierung.

Warum sich Radomir noch an solchen vergleichsweise geringen Abschattungen stört bleibt aber (s)ein hier nicht geklärtes Geheimnis.

Viele Grüße
Martin :)

Radomir Jakubowski
13.04.2012, 18:12
Warum sich Radomir noch an solchen vergleichsweise geringen Abschattungen stört bleibt aber (s)ein hier nicht geklärtes Geheimnis.


Martin, das kannst du gerne wissen, ich stört es einfach bei Highkeys, dass die Ränder dunkler sind als die Bildmitte und ich dann das ganze korrigieren muss. Bei düsterer Stimmung hingegen finde ich die Vignettierung wiederum positiv.

Martin Mohr
13.04.2012, 18:50
Martin, das kannst du gerne wissen, ich stört es einfach bei Highkeys, dass die Ränder dunkler sind als die Bildmitte und ich dann das ganze korrigieren muss. Bei düsterer Stimmung hingegen finde ich die Vignettierung wiederum positiv.Soweit hätte ich das auch vermutet .. aber was mir (und offensichtlich manchem Mitposter) nicht ganz klar ist, was so schlimm sein soll an der 1-click-Korrektur dieser Vignettierung .. oder was im Zweifelsfall an "Nebenwirkungen" auftaucht von denen wir nix wissen.

Grüße
Martin :)

Biotar
13.04.2012, 18:58
Hallo Biotar,
es geht hier nicht um eine "Vignette", von der Du vielleicht eine falsche Vorstellung hast, sondern um den Lichtabfall zu den Rändern des Bildfeldes. Wenn Du die tatsächlich nicht "ausmachen" kannst, könntest Du sie zumindest mittels der Pipette in Photoshop quantifizieren.

Mir ist schon klar, dass es um einen Lichtabfall geht. Und ich habe mir die Mühe gemacht, diesen per Pipette auch zu quantifizieren. Ich habe die Differenz zwischen der linken oberen Ecke und dem Weiß direkt neben dem Tintenfass ausgemessen. Für die rechte untere Ecke bin ich ebenso verfahren. Das MF-Objektiv zeigt hier eine Differenz von ca. 25, während sich das VF-Objektiv bei 30 einpendelt. Beim mittleren Olympus sind es um die 50.

Um diese Differenz nun auch in normale Werte zu wandeln, habe ich das MF-RAW in verschiedenen Belichtungsstufen entwickelt, bis im PS der Ecken-Wert des Ausgansgbildes mit dem zentralen Wert des unterbelichteten Bildes identisch ist. So konnte ich eine Differenz von ca 0.8 Blenden ausmachen.

Biotar
13.04.2012, 19:12
Zum Nachdenken poste ich hier 2 Bilder, die völlig vignettierungsfrei sein sollten, einmal gegen den Himmel

http://dynamiet.de/himmel.jpg

und einmal gegen eine weiße Wand aufgenommen.

http://www.dynamiet.de/wand.jpg

Beide habe ich mit oben genannter Methode quantifiziert und bin bei identischen Pipetten-Mess-Punkten (wie bei den ersten Beispielen) ebenfalls auf eine Differenz von 30 gekommen (also knapp 1 Blende).

Wenn ich euch sage, um welche Objektive es sich handelt, erscheint neben dem Testen einer Objektivvignettierung auch der Wunsch des TO ziemlich absurd.

Gruß Marcus

Biotar
13.04.2012, 23:39
Zum Nachdenken poste ich hier 2 Bilder, die völlig vignettierungsfrei sein sollten, ...

Keiner, der sich hier weiter äußert - so werde ich mich also mal kurz zu den letzten Bildern erklären: Beide Bilder sind OHNE Optik aufgenommen, zeigen also die normale Sensorvignettierung meiner 1DsII.

Da sie sich hier identisch zeigt, wie in meinen Objektivbeispielen oben (links und rechts), lässt sich sicher schlussfolgern, dass sich MF-Optik und V-Optik allein absolut vignettierungsfrei zeigen, während das Olympus-Macro in Differenz auch nur eine Blende vignettiert (beachtlich bei 2.0!).

Also Radomir - ich sehe da absolut "schwarz" für dein Problem. Ich kenne aktuell kein Vollformatobjektiv, dass die VF-eigene Sensorvignettierung aktiv kompensieren würde.

Gruß Marcus

Biotar
14.04.2012, 11:41
Nun, nachdem mich das Problem zu weiteren Tests getrieben hat, es in diesem Fall auch nicht mehr um Objektive geht, habe ich hier (http://www.dforum.net/showthread.php?t=614089) ein neues Thema erstellt.