PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kaufberatung Immerdrauf für 600D



brandywine
24.06.2012, 17:55
Hallo liebe Forengemeinde!

Wie vielleicht gelesen, habe ich das 18-55er meiner 600D "gehimmelt":mad:. Im Automatikzustand funktioniert es zwar noch, aber bei manueller Bedienung fängt das Objektiv an zu "spinnen" und irgendwann geht nichts mehr. Nun ja, der Spaßfaktor hat hier natürlich ein Ende, wenn man nie weiß, wann sie sich wieder "aufhängt".

Jetzt muss natürlich ein neues "immerdrauf" her. Ich habe noch ein altes 70-210 von meinem Vater als Leihgabe, deshalb fehlt mir im unteren Bereicht der Anschluss.
Ich weiß, dass die Beratung immer schwer ist, trotzdem hoffe ich, dass mir der eine oder andere Hinweis bei der Entscheidung helfen kann! Meine Motive sind in erster Linie Landschaften/Natur, Tiere, Gebäude. Natürlich habe ich mich auch schon stundenlang überall im Netz herumgetrieben und mich eingelesen, so dass sich dann folgendes dabei heraus kam:

Also, es gibt verschiedene Alternativen:

1. Die Billigste: 18-55 nochmal kaufen und weiter ausprobieren (da ich mein neues Schätzchen doch noch nicht sooo lange habe und fotografiertechnisch noch ein echtes Greenhorn bin!!)
oder das Geld "sparen" und eins nehmen, das einen größeren Bereich abdeckt...?

das wäre dann
2. Canon EF-S 17-85mm oder EF-S 18-135 (hier haben mich die unterschiedlichen Bewertungen in diversen Foren u.ä. doch sehr verunsichert...)

oder
3. eine Alternative von Tamron (AF 28-75mm) oder Sigma (17-70mm)?


Preislich habe ich natürlich auch eine Schmerzgrenze die bei rund 350 EUR liegt.
Ganz lieben Dank im voraus für Eure guten Ratschläge, andere Vorschläge oder Entscheidungshilfen... falls Ihr noch weitere Infos braucht, bitte schreiben!

Karin

ehemaliger Benutzer
25.06.2012, 13:33
Nun, ich möchte dir noch eine weitere Alternative nennen: das Canon EF-S 15-85 IS USM. Aus meiner Sicht und aktuellen persönlichen Erfahrung ist es das beste "Immerdrauf"-Zoom aus den möglichen Alternativen, wenn man vielleicht vom EF-S 17-55 IS USM absieht. Lediglich deine Schmerzgrenze wird dabei gerissen.

Weder das EF-S 17-85 noch das 18-135 haben mich in Sachen Abbildungsleistung überzeugt; ich hatte beide schon ... und unsere Wege haben sich wieder getrennt. Wenn es aber nicht mehr als 350,-€ sein sollen oder können, dann ziehe doch mal das Tamron 2,8/17-50 VC in Betracht. Auch dieses Objektiv hatte ich zuletzt in Verwendung und ich bin in allen Punkten sehr angetan gewesen von den Leistungen und von der Haptik (von dem etwas lauten AF-Motor mal abgesehen).

So, jetzt bist du dran ... ;-)

Frank

brandywine
25.06.2012, 18:11
Ja danke... wegen der "Schmerzgrenze" habe ich es ausgelassen, sonst hätte ich genau das genommen, da es mir schon von anderer Seite empfohlen wurde. Aber das geht wirklich doch weit über das Budget hinaus, leider:-(!

Das 17-50 ist schon eine gute Alternative, ich hatte es nicht näher mit einbezogen, da mir ja dann auch wieder ein "Teil" zum 70-210 fehlt. Allerdings wird das große sicherlich auch irgendwann einmal ausgetauscht, da ich es ja nicht für ewig behalten kann, dann beginnt die Suche wieder von neuem.

Danke erstmal, vielleicht erbarmt sich noch jemand mit einem gutgemeinten Rat!

ehemaliger Benutzer
27.06.2012, 18:48
Nun, dann würde ich dir wirklich raten, noch einmal bzw. wieder das EF-S 18-55 IS zu kaufen, dazu auch gleich die passende Streulichtblende. Die Abbildungsleistung ist wirklich gut, wie ich besonders in meinem letzten Urlaub in Norwegen feststellen konnte.

Aber von Tamron gibt es ja noch die Version ohne VC (Bildstabilisator): 2,8/17-50, das eine beeindruckend gute Abbildungsleistung hat, aber eben kein VC. Und die Lücke von 50-70mm kann man verkraften, jedenfalls als normaler Hobbyfotograf.

Reichen die Informationen jetzt aus? (Ich habe selbst mit allen von mir genannten Objektiven fotografiert.)

Frank

brandywine
27.06.2012, 21:11
Bingo, ja ich hab mir das 18-55 nochmal gekauft. Letztendlich glaube ich auch, dass dies die einfachste (und im Moment) kostengünstigste Lösung ist. Ich bin davon überzeugt, dass ich als Laie die feinen Unterschiede zwischen den Objektiven bzw. ihren Ergebnissen noch gar nicht wirklich erkennen kann. Ich bin bisher gut mit dem Kit-Teil zurecht gekommen und kann demnach noch weiter üben, bis ich wirklich ein Auge dafür bekommen habe!
Ich hätte sonst das 17-50 genommen, konnte mich aber nicht wirklich pro oder contra VC entscheiden. So habe ich mich dann für das "kleinere Übel" entschieden.

Danke noch für den Hinweis mit der Blende und Deine Ratschläge!!

Cincinnatus
28.06.2012, 12:37
Preislich habe ich natürlich auch eine Schmerzgrenze die bei rund 350 EUR liegt.

.. dann entscheide dich für das ..
TAMRON 17 - 50 mm f/2,8
..
https://www.google.de/#q=tamron+17-50mm+2.8&hl=de&prmd=imvns&source=univ&tbm=shop&tbo=u&sa=X&psj=1&ei=vyXsT7LPEIfOtAaOvPyPBg&ved=0CH8QrQQ&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_qf.,cf.osb&fp=54d2575a974a3187&biw=1257&bih=926

brandywine
30.06.2012, 15:59
So, "neues" 18-55 in der Hand und wieder Freude am fotografieren!!! Der freundliche Verkäufer des Objektives hat mir sogar noch ein soligor blueline UV Filter mit eingepackt, fällt ja nicht durch...

@Frank: ich hatte ganz vergessen, bei dem Tele hatte mir mein Vater eine Streulichtblende mitgegeben, die passt natürlich nicht auf das klein, aber ich werde ihn mal fragen, ob er nicht eine passende hat, soviel wie bei ihm im Fotoschrank vorhanden ist, das müsste DAS doch auch noch zu finden sein.
Ansonsten eine schöne Sache für den nächsten Wunschzettel ;-)