PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Telemakro, was gibt es da?



braunschweiger
24.06.2012, 21:09
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem möglichst langen Makro (Brennweite größer 180mm).
Gibt es da was? Wenn ja was?
Es sollte an die DSLR's von Canon passen.

Über Infos würde ich mich freuen.

Ulrich F.
25.06.2012, 08:45
Hallo braunschweiger,
die "richtigen" Makros gehen ja nur bis 180mm, dort könntest Du noch einen Konverter verwenden. Ich selbst haben mal mein Sigma 2,8/150 mit einem (einfachen) 1,5x Kenko ausprobiert - das war allerdings nix.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass ein Original-Sigma 1,4x bessere Ergebnisse bringen dürfte. Die Canon-Extender passen leider nicht.

Ansonsten scheint auch das Canon 2,8/300 IS eine ganz brauchbare Naheinstellgrenze zu haben, allerdings nicht wirklich 1:1...

Grüße vom Uli

hawkeye1
25.06.2012, 08:53
Hallo,

echtes Makro kenne ich nur bis 180 mm, danach käme eine FB mit Achromat oder Konverter/Zwischenringen in Frage. Ich habe selber hin und wieder das 300/4 mit Achromat, das geht bei viel Licht noch freihändig und die Bilder sind sicher brauchbar.

Stephan

michael_alabama
25.06.2012, 09:02
...ich bin auf der Suche nach einem möglichst langen Makro (Brennweite größer 180mm).

Da fällt mir nur eine Balgenlösung ein. Damit hast du dann aber einen Versatz in der Entfernungseinstellungsmöglichkeit durch die Mindestbaulänge des Balgens - will heißen, Unendlich geht nicht. Außerdem höchst manuell.
Ich hab's mal mit einer adaptierten M39-Lösung und Objektiven von Analog-Vergrößerern ausprobiert. Ging soweit ganz gut, nur gibt's da kaum Brennweiten > 180 mm. Müsste also ein Standard-Tele ran. Wäre sehr experimentell.
Witzigerweise geht mit steigender Brennweite der erreichbare Abbildungsfaktor zurück: Bei einer langen Brennweite erzielst du also mit einem bestimmten Balgen nur einen längeren Nahabstand als mit einer kurzen Brennweite. Und das gleicht sich nicht aus.

vg micha

Mr.Spock91
25.06.2012, 09:24
Mir fällt nix ein, was nicht schon genannt worden währe.
Aber muss es denn 1:1 sein?
was willst du damit machen.

Du weißt schon, umsolänger die BW umso weniger Tiefenschärfe (besonders bei Makros)
Ich weiß nicht wieviel bei einem 1:1 Makro mit 300mm und Blender 4 überhaupt scharf is.
nach meinen erfahrungen (100 2,8) is das nicht wirklich viel (3mm?)

Grüße Nico

Marcel Denkhaus
25.06.2012, 09:32
Neben den bekannten 150/180mm Linsen von Canon und Sigma werfe ich - wie jedes Mal bei dieser Frage - das Sigma 4,0/300 HSM Telemacro und das Sigma 5,6/400 HSM Telemacro ins Rennen. Von letzterem kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass es auch im Nachbereich (1,6 Meter = Abbildungsmaßstab 1:3, ohne weitere Hilfsmittel) hervoragend korrigiert ist (Schau' mal hier (http://www.dforum.net/showpost.php?p=1844182&postcount=1)) und sich in optischer Hinsicht hinter dem Canon Pendant nicht wirklich zu verstecken braucht. Der AF ist recht fix, u.a. auch wegen des Limiter und auch manuell lässt sich die Linse gut fokussieren.

Einziger Nachteil: 99% der nur noch gebraucht erhältlichen Linse(n) funktionieren nur bei OB an den aktuellen Canon DSLR. Auch wenn ich der Linse eine gute Offenblendtauglichkeit attestieren kann ist natürlich gerade im Nahbereich Abblenden ein Must-have.

Mein Tipp: Die Dinger gibt es ohne Abblendungsmöglichkeite für rund 200 Euro zu haben. Kauf' Dir eins und wenn es Dir in der Praxis zusagt kannst Du Dich auf die lange Suche nach einer gechippten Ausgabe machen. Die kostet dann aber deutlich mehr...

Beste Grüße,
Spacehead

michael_alabama
25.06.2012, 09:49
...Du weißt schon, umsolänger die BW umso weniger Tiefenschärfe (besonders bei Makros)...

Das stimmt zwar globalgalaktisch, in Bezug auf den Abbildungsmaßstab aber nicht: Bei gleichem Abbildungsmaßstab sollte die Tiefenschärfe (absolut) unabhängig von der Brennweite sein. Sagt der DOF-Rechner.

Ich wundere mich trotzdem, warum der TO unbedingt so eine lange Brennweite benötigt - Makroaufnahmen von Hummeln am anderen Ende des Gartens?

vg micha

Artefakt
25.06.2012, 10:11
Neben den bekannten 150/180mm Linsen von Canon und Sigma werfe ich - wie jedes Mal bei dieser Frage - das Sigma 4,0/300 HSM Telemacro und das Sigma 5,6/400 HSM Telemacro ins Rennen. ...

Die Namensgebung bei Sigma ist (für Laien) oft etwas irreführend. Die schreiben das Wort Macro bei x Objektiven in den Namen, ohne dass es echte Makro-Objektive sind. Es sind normale Objektive mit einer etwas ausgedehnten Nahgrenze. Ich hatte mal das 2,8/18-50 Macro - es hat immerhin 1:2,5 oder so geschafft. Aber es war ungeeignet für Insekten und ähnlich kleine Dinge.

Wobei die oben genannten deutlich brauchbarer für die kleine Welt sind als z.B. das 5,6/400L von Canon mit seiner Nahgrenze von 3,5m. Das 4/300L IS hat zumindest 1,5m und ist, vielleicht mit einem Zwischenring oder einem Achromaten davor) für wirklich scheues Getier gar nicht so übel - mit dem 100er Makro an der Crop-Kamera schrecke ich Schmetterlinge leider schon oft ...

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

Radomir Jakubowski
25.06.2012, 11:36
Als Telemakro interessant sind:
4,0 300mm L IS + 1,4x TK = etwa max. ABM ca. 1:3
2,8 400mm L IS + 2x TK = = etwa max. ABM ca. 1:3

braunschweiger
25.06.2012, 11:59
Neben den bekannten 150/180mm Linsen von Canon und Sigma werfe ich - wie jedes Mal bei dieser Frage - das Sigma 4,0/300 HSM Telemacro und das Sigma 5,6/400 HSM Telemacro ins Rennen. Von letzterem kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass es auch im Nachbereich (1,6 Meter = Abbildungsmaßstab 1:3, ohne weitere Hilfsmittel) hervoragend korrigiert ist (Schau' mal hier (http://www.dforum.net/showpost.php?p=1844182&postcount=1)) und sich in optischer Hinsicht hinter dem Canon Pendant nicht wirklich zu verstecken braucht. Der AF ist recht fix, u.a. auch wegen des Limiter und auch manuell lässt sich die Linse gut fokussieren.

Einziger Nachteil: 99% der nur noch gebraucht erhältlichen Linse(n) funktionieren nur bei OB an den aktuellen Canon DSLR. Auch wenn ich der Linse eine gute Offenblendtauglichkeit attestieren kann ist natürlich gerade im Nahbereich Abblenden ein Must-have.

Mein Tipp: Die Dinger gibt es ohne Abblendungsmöglichkeite für rund 200 Euro zu haben. Kauf' Dir eins und wenn es Dir in der Praxis zusagt kannst Du Dich auf die lange Suche nach einer gechippten Ausgabe machen. Die kostet dann aber deutlich mehr...

Beste Grüße,
Spacehead

Ja so ein gechipptes Sigma suche ich schon lange.
Aber es ist absolut nix zu finden:mad:

@Radomir, hast Du mit dem 300/4LIS+TK erfahrungen bzgl. der BQ?

Ich habe mit dem 100er auch das Problem mit der Fuchtdistanze bei Schmetterlingen.

ehemaliger Benutzer
25.06.2012, 12:15
@Radomir, hast Du mit dem 300/4LIS+TK erfahrungen bzgl. der BQ?


Ich bin zwar nicht Radomir, aber nutze die Kombi auch, allerdings bisher selten im Makrobereich. Die BQ paßt grundsätzlich auch mit 1.4xTK noch.

Frag' vielleicht mal bei Nutzer Helmi2010 nach, er hat hier viele Libellen im Flug, fotografiert mit dem 300/4L, z.T. auch mit TK, eingestellt und kann evtl. mehr berichten.

Radomir Jakubowski
25.06.2012, 12:55
@Radomir, hast Du mit dem 300/4LIS+TK erfahrungen bzgl. der BQ?


Nein

FriedV
25.06.2012, 14:30
Das neue Sigma Makro 150mm mit Stabi funktioniert mit beiden Canon Konvertern (Typ III, 1.4x und 2x). Mit 1.4 sehr gut, mit dem 2x noch gut. Das neue 180er von Sigma soll auch Konverterfähig sein. Das neue 100er Makro von Canon mit IS kann nicht mit den Canon Konvertern betrieben werden.

HKO
25.06.2012, 14:34
480mm an der 7D = 70-300 IS USM + 8 mm Zwischenring, frei Hand. Ist m,E, derzeit die beste Telemacro-Kombi im Bereich 300-500 mm.
Beispiel z.B. Thread: ein echter Eisvogel, oder hier Prachtlibelle + Kleinlibelle, oder Granatauge. Funktioniert auch noch sehr gut mit AF:
Vorher hatte ich in gleicher Sache das 4/300 im Einsatz, der IS des Zooms ist aber erheblich besser, die BQ allenfalls marginal schlechter als als beim 4/300.

AlfsFoto
25.06.2012, 15:08
480mm an der 7D = 70-300 IS USM + 8 mm Zwischenring, frei Hand. Ist m,E, derzeit die beste Telemacro-Kombi im Bereich 300-500 mm.
Beispiel z.B. Thread: ein echter Eisvogel, oder hier Prachtlibelle + Kleinlibelle, oder Granatauge. Funktioniert auch noch sehr gut mit AF:
Vorher hatte ich in gleicher Sache das 4/300 im Einsatz, der IS des Zooms ist aber erheblich besser, die BQ allenfalls marginal schlechter als als beim 4/300.

Hallo Horst,
sind die von Dir gezeigten Bilder (gefallen mir übrigens sehr) geschnitten?
Und denkst Du, dass man solche Ergebnisse auch mit dem 70-300 L erzielen kann?
(Sorry TO)

LG. Alfred

HKO
25.06.2012, 15:29
Das ist das weiße 70-300 L IS USM (habe oben das L vergessen). Ich beschneide meiist ein wenig, die beiden rechten Bilder dürften etwa 10-20 % Beschnitt haben. zur optimalen Position eines Objektes ist es ungünstig, wenn dies völlig formatausfüllend fotografiert ist.
Das Objektiv funktioniert übrigends auch an FF durchaus gut, nur der lahme AF meiner 5DII hindert mich daran, öfter damit zu fotografieren.

Horst

AlfsFoto
25.06.2012, 15:35
Horst, danke für die schnelle Antwort!
Dann haben wir ja zufällig die gleichen Klamotten :D! (5D II, 7D, 70-300L)
Bis auf den Zwischenring - der hat 12 mm.

LG. Alfred

Thomas Brocher
25.06.2012, 16:23
Bei Canon: das 180-er mit einer Crop-Kamera kombinieren, z.B. 600D mit praktischen Klappdisplay.
Wenn´s was anderes sein darf: eine Sony NEX mit Klappdisplay und einem manuellen Canon FD 4/200 Macro (http://www.mir.com.my/rb/photography/companies/canon/fdresources/fdlenses/fdmacro/200macro.htm) gebraucht. Länger geht wohl nicht ...

HKO
25.06.2012, 20:10
Horst, danke für die schnelle Antwort!
Dann haben wir ja zufällig die gleichen Klamotten :D! (5D II, 7D, 70-300L)
Bis auf den Zwischenring - der hat 12 mm.

LG. Alfred

Du hast Recht, habe nochmals nachgesehen, ist auch bei mir 12 mm aus dem Kenko Auto - Satz.

Horst

braunschweiger
26.06.2012, 11:55
Wow, das nenne ich mal Antworten:D
Ich werde mal schauen was ich weiter verfolge.
Das 70-300 wäre doch arg teuer als Makro:rolleyes:
Ein 400er Sigma mit Chip ist nicht zu finden:(

Ich werde mal einige Tipps ausprobieren und dann hier berichten.

LG Micha

Richard Fritz Braun
26.06.2012, 12:15
Es ist nicht direkt Makro, aber mit dem EF 28-300mm f3,5-5,6 L USM IS hat man eine Naheinstellgrenze von "nur" 70cm. Die hat kein anderes 300mm Objektiv. Ansonsten benutze ich das 180mm Makro von Canon, es hat bei 47cm Abstand einen Abbildungsmasstab von 1:1 was aber auch mit Zwischenringen und Konvertern sehr gut funktioniert.

Olaf_78
02.03.2013, 23:19
Wow, das nenne ich mal Antworten:D
Ich werde mal schauen was ich weiter verfolge.
Das 70-300 wäre doch arg teuer als Makro:rolleyes:
Ein 400er Sigma mit Chip ist nicht zu finden:(

Ich werde mal einige Tipps ausprobieren und dann hier berichten.

LG Micha

Hallo Micha
Was ist es letztendlich geworden?

braunschweiger
03.03.2013, 14:55
Hi Olaf, ich hatte zwischenzeitlich ein 300er Telemakro von Sigma.
Leider nicht die gechipte Version (sollte es laut Verkäufer sein).
Was bei OB ok und ist sicher als gechiptte Version super.
Das 400er hab ich noch nicht gefunden.

Aktuell hab ich das 180er Sigmamacro. Ist allerdings von der Brennweite zu wenig.

Das Richtige hab ich noch nicht gefunden...:(

Gruss Micha

Kunibert11
05.03.2013, 10:24
Das große Canon EF 180 L 3.5 Makro soll auch mit Canon 1,4 und 2 fach Konvertern funktionieren.
360mm mit Blende... 7.0

braunschweiger
05.03.2013, 20:49
360mm mit Blende 7, ooch nöö.
Hab jetzt ein Sigma 300/4 Telemakro angeboten bekommen.
Wenn das die gechipte Version ist wirds gekauft.
Besser wäre die 400er Version, aber die findet man leider gar nicht mehr.

BTM
06.03.2013, 15:47
360mm mit Blende 7, ooch nöö.
...

Aber dafür ein Abbildungsmaßstab von 2:1. :D

Ich würde die Idee nicht so einfach abtun, ich mach' das mit meinem Tamron 180er auch regelmäßig.
Vor allem wegen des großen Arbeitsabstandes bei 2:1.

braunschweiger
06.03.2013, 19:17
2:1 wie kommst Du darauf?

Maik Fietko
06.03.2013, 19:31
Weil ein 1:1 Makro mit 2er Extender 2:1 hat.

Zombie
06.03.2013, 21:16
Hi,

also als langes Makro nutze ich das EF 300 F4 IS.
Das ist einfach eine Wucht.
Mit einem 36 ZR kann man schon richtig große ABM´s schaffen.
Der IS ist mir dabei schon eine echte Hilfe, ich bin Freihandschütze :)
Zwischen 300 und 400mm ist der Unterschied nicht so groß ( im Nahbereich )
Da ja die meisten Innenfokussiert sind und die Brennweite ja deshalb sowieso zum großen Teil verkleinert wird.
Der Unterschied im Arbeitsabstand zwischen 180mm und 300mm ist aber wirklich fast doppelt so groß.
Der zwischen 300mm und 100-400 bei 400 war minimal.
Was hast du denn eigentlich mit so einem langen "Makro" vor wenn ich fragen darf :)

braunschweiger
07.03.2013, 08:36
Klar darfst Du.
Häufig sind Schmetterlinge oder auch Frösche sehr empfindlich und mit einem 180er an einer FF wird es dann schwierig.
Da ich aus dem Raum Braunschweig komme ist leider die Tier- und Insektenwelt nicht so üppig wie in anderen teilen Deutschlands:D

Einen größtmöglichen Abstand zum Objekt zu haben sehe ich als Vorteil aus den genannten gründen.
Ich bin kein Fotograf der den Tieren unnötig auf den Pelz rücken will und diese im natürlichen und unbeeinflussten Umfeld ablichten möchte.

Ich habe das 180er Sigma was auch ok ist, aber halt 180mm nur hat.
Ein 400er bei einer 4er Blende wäre schon was, sofern die BQ auch ok ist.
Gruß Michael

BTM
07.03.2013, 08:53
2:1 wie kommst Du darauf?

Hat Maik schon ganz richtig erklärt. :)


...
Der zwischen 300mm und 100-400 bei 400 war minimal.
...
Ist ja auch kein Wunder, an der Nahgrenze haben ja auch beide fast die gleiche Brennweite (ca. 250mm). Das 100-400 verkürzt seine da gewaltig.


Klar darfst Du.
Häufig sind Schmetterlinge oder auch Frösche sehr empfindlich und mit einem 180er an einer FF wird es dann schwierig.
...
Dafür ist ein 300/4 (egal ob Canon o. Sigma) gut geeignet, weit besser als ein 180er mit 2x TK.
Das ist eher was für scheue Schwebfliegen o. Wildbienen.

Marcel Denkhaus
07.03.2013, 09:26
Ein 400er bei einer 4er Blende wäre schon was, sofern die BQ auch ok ist.

Das wird wohl ein Traum bleiben und sollte soetwas mal auf den Markt kommen dürfte das auch mit Blick auf den Preis ein Nischenprodukt bleiben. Da ist das 400er Sigma Telemacro mit f5,6 schon ein ganz guter Kompromiss. Davon würde ich mir ein update mit Stabi wünschen.

Wahrmut
07.03.2013, 17:47
Das stimmt zwar globalgalaktisch, in Bezug auf den Abbildungsmaßstab aber nicht: Bei gleichem Abbildungsmaßstab sollte die Tiefenschärfe (absolut) unabhängig von der Brennweite sein. Sagt der DOF-Rechner.
Das wird nicht umso richtiger, je öfter es geschrieben wird.
Einfach mal im DOF-Rechner z.B. 10mm bei 50cm Motivabstand mit 100mm bei 500cm Motivabstand vergleichen. ;)

Was wäre denn mit dem neuen Sigma 180/2,8?
Das wäre zumindest in der Theorie mit einem 2fach TK sogar noch AF-tauglich (falls Du das brauchst) - wenn auch sicherlich nicht an der Naheinstellgrenze.
Ich habe damit allerdings selbst keine Erfahrungen und das ist nur so eine Idee.

Gruss

Wahrmut

Maik Fietko
07.03.2013, 18:00
Das wird nicht umso richtiger, je öfter es geschrieben wird.
Einfach mal im DOF-Rechner z.B. 10mm bei 50cm Motivabstand mit 100mm bei 500cm Motivabstand vergleichen. ;)

Bei 1:1 spielt die Brennweite keine Rolle. Schärfentiefe is immer gleich.

http://www.elmar-baumann.de/fotografie/schaerfentiefe/node19.html

Wahrmut
07.03.2013, 18:07
Bei 1:1 spielt die Brennweite keine Rolle. Schärfentiefe is immer gleich.

http://www.elmar-baumann.de/fotografie/schaerfentiefe/node19.html
Aber von 1:1 war seitens des TO gar nicht die Rede.

Gruss

Wahrmut

Maik Fietko
07.03.2013, 19:48
Aber von 1:1 war seitens des TO gar nicht die Rede.

Das hat er so direkt nicht gesagt, das ergibt sich aber aus dem Kontext dieses Threads das er 1:1 sucht.

Zombie
07.03.2013, 20:04
Hallo Michael,

für Dein gewünschtes Einsatzfeld, kann ich wirklich das 300 F4 IS L wärmstens empfehlen.
Wobei ich das nur für Bildwirkung einsetze, oftmals ist mir der HG dann zu platt, was natürlich Geschmackssache ist :).
Fluchtdistanz bei aktiven Makro-Motiven gibt es eigentlich nicht, meiner Erfahrung nach :), alles Geduldssache ;)
Und Freihand geht das 300 F4 IS ganz gut, Übung braucht man aber schon, die Schärfentiefe ist minimal.
Es ist wirklich praktisch, leicht, klein, gute Naheinstellgrenze, IS, die eingebaute Geli und es ist sehr scharf :)

Viele Grüße Christoph

braunschweiger
07.03.2013, 20:46
Hallo zusammen, das 300/4 hatte ich war aber irgendwie nicht begeistert.
Und teuer ist es dazu.

@Spacehead, stimmt meinte 5.6

Das Sigma 300/4 ist schon sehr gut und das 400/5.6 nimmt sich nichts in Sachen BQ.

400mm bei 5.6 und eine Nahgrenze von 1,6m bei 1:3 ist schon sehr fein.
1:1 wäre zwar schöner, aber bei der Brennweite eher ein Traum:rolleyes:

Wahrmut
07.03.2013, 21:48
Das hat er so direkt nicht gesagt, das ergibt sich aber aus dem Kontext dieses Threads das er 1:1 sucht.
Für Schmetterlinge - und davon war doch die Rede, wenn ich mich recht entsinne - braucht man aber kein 1:1.
Ausserdem war meine Argumentation auf diese Aussage bezogen (hatte ich doch auch zitiert :rolleyes:):

Das stimmt zwar globalgalaktisch, in Bezug auf den Abbildungsmaßstab aber nicht: Bei gleichem Abbildungsmaßstab sollte die Tiefenschärfe (absolut) unabhängig von der Brennweite sein. Sagt der DOF-Rechner.
Und das stimmt halt nicht, da er nichts von 1:1 schrieb. ;)

Gruss

Wahrmut

jwa.wf
08.03.2013, 18:49
Braunschweig(er), Schmetterlinge, 300er als Makro... das sind ja gleich 3 Dinge auf einmal.

Dann habe ich hier 2 Ueberaschungseier: Vergleich Canon 100/2.8er Makro - 300/4er Tele ;-)
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/33568/display/27855016
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/33568/display/27853567

Hoffe, das hilft.

Gruss, Juergen (der auf den Fruehling und die Schmetterlinge zwischen harz und Heide wartet).

braunschweiger
08.03.2013, 19:47
Dass es funktioniert und dazu nicht schlecht ist bekannt;)
Aber ich suche halt wenn möglich 400mm und da ist das Sigma unschlagbar mit eine Nahgrenze von 1,6m und einen ABM von 1:3.
Wenn man dort noch zB eine 500d drauf schreibt wird es noch besser bzgl ABM.

Marcel Denkhaus
09.03.2013, 12:19
Wobei ich mittlerweile am Sigma 400er bevorzugt mit ZW den ABM erhöhe. Die 500D ist sicher optisch nicht schlecht und pusht den ABM des 400er gewaltig, aber ich meine sie nimmt dem Bild auch mehr optische Qualität als der Einsatz von ZR.
ZR vs. Nahlinsen wurde hier zwar schonmal irgendwo sehr kontrovers diskutiert, aber am 400er ist das zumindest mein subjektiver Eindruck.

Holger Leyrer
06.07.2019, 10:29
Ist seit dem letzten Kommentar bisschen Zeit vergangen und ich würde die Frage nach einem Telemakro gerne wieder in die Runde stellen.
Mein erster Gedanke geht Richtung Canon 70-200 2.8 II oder 100-400 II.
Was meint ihr ?

Marcel Denkhaus
06.07.2019, 17:52
Mein Sigma 400er hat mich schon seit längerem verlassen - an dessen Stelle war das 100-400 II von Canon getreten und das macht im Nahbereich einen sehr guten Job. Dass ich auch das Canon mittlerweile wieder weggegeben habe ist zwar Fakt, aber das hatte andere Gründe. Den ABM von 1:3 vermisse ich definitiv. Ich wüsste derzeit auch keine Alternative zum Canon 100-400 II wenn es um die Eigenschaft als Telemacro geht.

Holger Leyrer
07.07.2019, 10:04
Danke Dir Marcel.
Das 100-400 II steht ganz oben auf meiner Liste. Dann wird es das wohl werden.

kaktusheini
21.07.2019, 17:20
Danke Dir Marcel.
Das 100-400 II steht ganz oben auf meiner Liste. Dann wird es das wohl werden.

Darin kann ich dich nur bestärken. Dass 100-400 II ist meine Universalwaffe. Ich kenne kein anderes Objektiv, das in der Naturfotografie so vielseitig verwendbar ist (Tele- und Nahaufnahmen, Landschaftsausschnitte).