PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umstieg 500 auf 600er: Erfahrungen?



Thomas Wester
19.07.2012, 07:19
Guten Morgen,

ich möchte voraussichtlich um die Jahreswende von einem 500er auf ein 600er umsteigen, da ich seit Umstieg auf Vollformat zu 99,9% mit Konvertern fotografiere. Ich kenne ja meine Fotogewohnheiten und bei 600mm würde ich wenigstens die Hälfte meiner Bilder wieder ohne schießen. Aus Kostengründen frage ich mich nun, ob man nicht auch um ein 600 II herum kommt.

Was die alten, schweren "Klötze" angeht möchte ich mir mal ein paar Meinungen einfangen. Dabei interessieren mich weniger Vor- und Nachteile 500/600, dazu ist genug gesagt und geschrieben worden. Mich interessieren konkrete Erfahungen. Für ein schweres Gitzo und einen guten Kopf wäre gesorgt.

Wer ist den Schritt gegangen und hat ihn wegen der bekannten Nachteile bereut, und wer ist froh darüber? Bitte keine Vermutungen von 500-Besitzern, sondern möglichst Erfahrungen.

Danke, Thomas

Alberto
19.07.2012, 09:03
Hallo Thomas,

ich bin diesen Schritt gegangen und würde ihn immer wieder machen. Zudem hab ich schnell festgestellt, dass man auch nach dem Wechsel auf das 600er gerne weiter den TK 1,4 einsetzt, vor allem am VF, aber auch an der 1D4 mit 1,3 Crop. Brennweite kann man nie genug haben und die Erweiterung mit dem TK 1,4 funktioniert auch problemlos und sehr gut.

Was ich nicht verstehe ist deine Aussage mit den "bekannten Nachteilen", welche sollen das sein?

Die Voraussetzungen mit dem stabilen Stativ und gutem Kopf hast du ja, dass du das 600er Version I nur noch sehr begrenzt Freihand verwenden kannst liegt (Gewichtsmäßig) auf bzw. in der Hand.

Ich habe nach dem Wechsel ca. 3 Wochen gewöhnung benötigt um gute Ergebnsse zu erzielen und habe den Schritt zurück bis jetzt nie ins Auge gefasst.

PeterD
19.07.2012, 10:04
*Aufzeig*

Bin vor zwei Jahren umgestiegen. "Bekannte Nachteile" ... naja, das Gewicht und die Größe ... aber ich verwende das 600er auch aus dem Auto (vom Beifahrersitz hochstemmen und durchs offene Fenster) und in Kenia wars auch mit dabei.

Wie Alberto schon schrieb - man schraubt aber trotzdem immer wieder einen TK dran, der 1.4er ist fast öfters dran als runter.

Wallo
19.07.2012, 10:30
Kann die Erfahrungen meiner "Vorschreiber" absolut bestätigen. Hatte zuvor das 500er, welches nun meine Frau mit großer Freude einsetzt. (Ja, ich habe das große Glück, dass meine Frau die Leidenschaft zur Naturfotografie teilt!) Das höhere Gewicht und Größe sind sicher nicht als Vorteil zu werten, auch nicht die größere Naheinstellgrenze. Aber die Größere Brennweite und die Bildqualität entschädigen für diese Nachteile. Übrigens, auch der Einsatz des 2x Extenders ist durchaus möglich, natürlich fällt die Bildqualität etwas ab, aber in unseren Breitengraden kann die Brennweite nicht lang genug sein.

Gruß, Wolfgang

braunschweiger
19.07.2012, 12:09
Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.

Auch ich habe vom 500er(I) auf das 600er(I) gewechselt und würde immer wieder tun.
Ja das 600er hat rund 1,5kg mehr, aber auch die Handhabung im Auto ist nicht wirklich sehr viel schwieriger.
Stativ muss eh ein gutes her und auch der Kopf muss ein anständiger sein.
Ob 500er oder 600er.
Ich bin gerade dabei wieder von VF auf 1.6Crop zu wechseln, wegen der Brennweitenthematik.

Ob es die IIer Version sein muss, ich denke nein.
Denn zum Spaziergang laden beide nicht wirklich ein:D

Thomas Wester
19.07.2012, 22:56
Danke Euch schonmal für die Einschätzungen!


Was ich nicht verstehe ist deine Aussage mit den "bekannten Nachteilen", welche sollen das sein?
...da gings mir einfach um die Auswirkungen der Ausmaße: Gewicht, Länge und somit Rucksacktauglichkeit, Freihandtauglichkeit und Flugtauglichkeit (oder jeweils UNtauglichkeit wie man`s nimmt), Handling etc....

Viele Grüße,
Thomas