PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Canon EF 70-200 2.8 mit oder ohne Stabi?



XorroN
10.08.2012, 17:32
Hallo alle zusammen,

Meine Frage: ich möchte mir ein Neues Objektiv zulegen und zwar ein EF 70-200 2.8. Meine Kamera ist die 600D für Einsteiger, was ich auch bin! Das Zielgebiet meiner Aufnahmen sind Tiere, Portraits und Sportbilder (meine Tochter spielt Fußball). Ich kann mich nicht entscheiden und mir fehlt quasi auch die Erfahrung. Brauche da ein bisschen Hilfe.

THX
Jörg

hs
10.08.2012, 18:27
>> meine Tochter spielt Fußball

Das 70-200/2.8 ohne IS ist natürlich das günstigste. Und bei Sport ist IS auch nicht ein "must have", da die Belichtungszeit aufgrund der Bewegung kurz gewählt werden muss. Für Fußball sind 200mm (auch am Crop) aber etwas kurz, allerdings kann man bei Jugendspielen sich i.a. hinter dem Tor positionieren (und da ist ein 70-200 schon super).

Ich habe das 70-200/2.8 non IS, muss aber gestehen, dass ich es nur selten einsetze. Zu groß, zu schwer, zu auffällig, wenn man den Brennweitenbereich sieht. Das ist bei Sport aber kein Thema und somit ist ein 70-200/2.8 eine gute Wahl.

Fußball ist i.a. draussen, Licht sollte genügend vorhanden sein. Vielleicht reicht ja auch ein 70-200/4 (mit oder ohne IS)? Das F2.8 stellt etwas besser frei, das F4 ist aber deutlich günstiger (und auch bei Reisen *leichter*).

ammo
10.08.2012, 18:44
habe vom F4 auf das F2.8 ohne is gewechselt und bereue es nicht,super freistellung,auch bei mässigen licht noch super zu gebrauchen da F2.8 und die abbildungsquali ist auch spitze.auf den is kann ich verzichten da ich sehr viel hunde bilder in bewegung mache und das gewicht merkt man auch nach ein paar einsätzen nicht mehr so doll.

mfg

Sascha_
10.08.2012, 19:04
Bei F2.8 kann man auch ohne IS mit schlechten Lichtverhältnis Bilder hinbekommen. Ist halt nur relativ schwer! Ansonsten SUPER Teil.

Hab leider keine Vergleichserfahrung mit IS. Aber OHNE ist schon ein geiles Teil und(!) preislich deutlich interessanter!!!

bininga
10.08.2012, 19:12
Ich würde das Objektiv ohne IS nehmen, die Aufnahmen sind einfach knackiger. Hab mich damals auch etwas geärgert, dass ich das mit IS gekauft hab.

Gruß,
Fred

hs
10.08.2012, 19:25
Ich würde das Objektiv ohne IS nehmen, die Aufnahmen sind einfach knackiger. Hab mich damals auch etwas geärgert, dass ich das mit IS gekauft hab.


Habe den Vergleich nicht, da ich nur das non IS kenne. Ist auf alle Fälle eine gute Linse. :)

Den Tausch 80-200/2.8 auf 70-200/2.8 hätte ich auch besser gelassen, da es eine Menge Geld gekostet hat. :o Und das "magic dream pipe" ist optisch sicher nicht schlechter, der fehlende USM war auch nicht wirklich tragisch (d.h. das 80-200L ist auch ohne USM richtig schnell :cool:)

Freistellungsbeauftragter
10.08.2012, 19:26
Hallo,

also wenn das Geld reicht, dann das EF 70-200 2,8 IS II.
Der IS ist klasse, das Ding macht superscharfe Bilder, AF ist schnell und präzise. Es ist tatsächlich in jeder Brennwete genausogut wie das entsprechende beste Objektiv in Festbrennweite. Werde es so schnell nicht mehr hergeben.

Gruß

Jörg

Accolon
10.08.2012, 22:09
Hallo,

also wenn das Geld reicht, dann das EF 70-200 2,8 IS II.
Der IS ist klasse, das Ding macht superscharfe Bilder, AF ist schnell und präzise. Es ist tatsächlich in jeder Brennwete genausogut wie das entsprechende beste Objektiv in Festbrennweite. Werde es so schnell nicht mehr hergeben.

Gruß

Jörg

Jup, dies kann ich unterschreiben. Sogar mit 1.4x Ext ist die Linse noch immer scharf.

skywatcher
10.08.2012, 23:20
Mir kommt kein Objektiv ohne IS mehr ins Haus, zumindest kein Tele.

Wenn man nur bei Sonnenschein fotografiert mag es auch ohne gehen, aber ansonsten ist der IS wirklich Gold wert.

engis
10.08.2012, 23:25
Seine Tochter spielt nicht nur Fußball, sondern in der neuen U17 Bundesliga. Und das ist dann schon richtig schnell und in Stadien ggfls. mit Flutlicht.

Ich hab ihm meine Empfehlungen schon persönlich gegeben und es wäre schön, wenn sich Leute hier einbringen könnten, die BEIDE Linsen kennen.
Wenn man selbst keinen IS hat, kann man das m.E. nicht einschätzen.

Also Cracks: Wer kennt beide Linsen und kann ihm eine Entscheidungshilfe geben.

Gruß
Jürgen

skywatcher
10.08.2012, 23:33
Jup, dies kann ich unterschreiben. Sogar mit 1.4x Ext ist die Linse noch immer scharf.

Mit 2x auch... :)

Freistellungsbeauftragter
10.08.2012, 23:38
... es wäre schön, wenn sich Leute hier einbringen könnten, die BEIDE Linsen kennen.
Wenn man selbst keinen IS hat, kann man das m.E. nicht einschätzen.
....

Na ja, man kann den IS auch abschalten, so das man durchaus quasie beides kennt, wenn man eins mit IS hat. Ich möchte auf den IS auch nicht verzichte, zumal er so leise ist, das man ihn selbst beim Filmen nicht hört, mal so ganz nebenbei.


Gruß

Jörg

Sascha_
10.08.2012, 23:40
Seine Tochter spielt nicht nur Fußball, sondern in der neuen U17 Bundesliga. Und das ist dann schon richtig schnell und in Stadien ggfls. mit Flutlicht.

Ich hab ihm meine Empfehlungen schon persönlich gegeben und es wäre schön, wenn sich Leute hier einbringen könnten, die BEIDE Linsen kennen.
Wenn man selbst keinen IS hat, kann man das m.E. nicht einschätzen.

Also Cracks: Wer kennt beide Linsen und kann ihm eine Entscheidungshilfe geben.

Gruß
Jürgen

Muss diese Person dann auch die 600D haben, damit er/sie was schreiben darf? :p ;)

Spaß bei Seite. Wenn ich de Einträge so lese, sind alle mit dem Objektiv sehr gut zu frieden.

Also Entscheidung vom Geldbeutel abhängig machen, oder, wenn möglich, beide Objektive persönlich testen und via Bauchentscheidung das richtige zulegen.

engis
11.08.2012, 00:05
Muss diese Person dann auch die 600D haben, damit er/sie was schreiben darf? :p ;)



chapeau :D
Aber nur wenn dessen Tochter auch Fußball spielt. :D

Hehehe.

Nein, du hast natürlich nicht unrecht. Aber ich z.B. habe nur das 70-200 mit IS und kann daher nix zum ohne-IS sagen. Denn die Linse ist schwerer, leichter, länger, kürzer, langsamer, schneller - ich weiß es halt nicht.
Und daher bringt es auch nichts, den Stabi mal abzuschalten, um eine Entscheidungshilfe zu geben.

Klar ist jeder mit seiner Linse zufrieden (Sonst hätte er sie ja nicht) aber es gibt doch sicherlich Menschen, die das 70-200 mal ohne Stabi hatten und später umgestiegen sind usw. Alle anderen fischen m.E. im Trüben.

Meine Aussage war übrigens: Da wir meist mit 640/800/1000stel fotografieren, macht der IS keinen Unterschied. Nur beim durchgucken ist das Bild stabiler und macht es dementsprechend leichter.

Gruß
Jürgen

skywatcher
11.08.2012, 00:28
chapeau :D
Meine Aussage war übrigens: Da wir meist mit 640/800/1000stel fotografieren, macht der IS keinen Unterschied.

Würde ich so nicht sagen. Die Faustregel 'Mindestbelichtungszeit = 1/Brennweite' kommt noch aus der Analogfoto-Zeit als man bei weitem noch nicht die Auflösung hatte wie heutige Kameras. Damals hat keiner Bilder in Fototapeten-Grösse mit der Lupe angeguckt, so wie man es heute am Bildschirm macht. ;)

hs
11.08.2012, 08:34
Seine Tochter spielt nicht nur Fußball, sondern in der neuen U17 Bundesliga. Und das ist dann schon richtig schnell und in Stadien ggfls. mit Flutlicht.


Die Info ist nicht unerheblich. Das 70-200/4 ist damit aufgrund der Lichtschwäche aus dem Rennen, auch sehe ich den Zugang zum Hintertorraum schwieriger. Bleibt die spannende Frage: reichen 200mm überhaupt aus?


Wenn man selbst keinen IS hat, kann man das m.E. nicht einschätzen.


Ich habe Objektive mit IS, und IS ist i.a. auch besser als kein IS. Und IS ist i.a. auch teurer. Keine Frage, das 70-200L IS II ist besser als das "non IS" aber auch fast 3x so teuer.

Und bei Sport sehe ich IS nicht als *unverzichtbar* an. Zum einen muss die Beli-Zeit wegen der Bewegung trotzdem kurz gehalten werden, zum anderen benötigt IS auch ein wenig Zeit zum stabilisieren.

Vielleicht ist auch ein High ISO Body die bessere Wahl.

Und ein Einbein ist auch trotz IS zu empfehlen, selbst das 70-200/2.8 wird nach 90 Minuten schwer.

Meine Hauptfrage wäre somit: reichen die 200mm überhaupt?