PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wildlife - 7d/5d - welche Objektivausstattung



Eckhard Schreiber
21.08.2012, 23:30
Hallo,

zur Zeit fotografier ich leider meist aus dem Auto mit
dem 600 II UND DER 7D.
Desweiteren habe ich noch das 70-200 II, sowie
die beiden Konverter.
Mit welcher Kamera Objektiv-Kombi würdet Ihr losziehen wenn
Ihr zusätzlich noch eine Vollformat hättet.

Eckhard

Radomir Jakubowski
21.08.2012, 23:39
Immer nur mit der 5d weil die 7d einfach viel schlechtere Bildqualität liefert.

w.d.p
22.08.2012, 11:24
Also Eckhard, nachdem wir uns irgendwie am Telefon verpaßt haben ( sorry, hatte echt keine Zeit ), nun kurz von mir.
Rufe mich einfach nochmal an.
Wird hier zu lang alles zu erklären :-))
Nur das was Rado sagt, stimmt so nicht.
Gute Bilder aus der 7D gibt es ja nun genug und sie ist immer noch für jeden ( der damit umgehen kann ) eine absolut tolle Kamera für " Wildlife " besonders in Verbindung mit dem neuen 600er ***
Siehe gerade hier aktuell von mir die Rehbilder mit dem 600er :-))
http://www.dforum.net/showthread.php?p=1883311#post1883311
Alles weitere am Telefon.

Und übrigens, die neue 5er nutze ich auch schon länger, aber manchmal muß es eben die 7er sein :-))

LG
w.d.p

www.wildlife-workshop.de (http://www.wildlife-workshop.de)

w.d.p
22.08.2012, 11:34
Hier noch ein Beispiel wo Vollformat nicht von Vorteil gewesen wäre :-)

http://www.dforum.net/showthread.php?t=618623

Auch hier war trotz 1,6 er Crop der Fuchs immer noch zu weit weg...

http://www.dforum.net/showthread.php?t=618459

Und wenn ich auf meiner Festplatte weiter Suche, muß ich immer wieder feststellen, das es selten echte 100 % Fullframe sind :-))

LG
w.d.p

w.d.p
22.08.2012, 13:05
Hallo Eckhard,

hier nochmal eine typische Situation, wo eine 7D Sinn macht und das Bild dazu.
Bei bedecktem Himmel ( wie eigentlich immer in Niedersachsen ) auf Schleichfahrt mit meinem Jeep an einem Kornfeld vorbei.
Eine Ricke blickt aus dem Rübenfeld, aber nur für kurze Zeit und nimmt eine Nase voll Witterung auf, bzw. checkt die Lage. Mein 600er mit dem 1,4 fach Konverter und der 7D auf den Bohnensack gelegt und zwei, drei Aufnahmen gemacht. Dann verschwand die Ricke im angrenzenden Kornfeld. Quasi das typische Erlebnis mit dem Rehwild bei uns.
Das wäre natürlich auch mit der neuen 5er gegangen, aber der Abbildungsmaßstab, trotz 1,6er Crop ist so auch schon grenzwertig. Bei Vollformat hätte ich nun wieder sehr den eigentlichen Bildausschnitt ausschneiden müssen. So kann ich das Bild aber fast belassen und es könnte in mein Archiv wandern :-))
Bitte nicht falsch verstehen, die neue 5er ist wirklich eine absolut geniale Kamera die eine extrem gute Bildequalität abliefert, aber manchmal eben doch ( zumindest für mich ) die falsche Wahl wäre.
Beim Ansitzen im Wald, zB. wäre die neue 5er ( wegen dem genialen Silentmode ) und dem wesentlich besserem Rauschverhalten, die bessere Wahl. Zumindest würde ich da meine 5er vorziehen.

http://www.imgbox.de/users/lukibu/Testbilder/IMG_9319.jpg

LG
w.d.p

Markus Lenzen
22.08.2012, 13:41
Behalte doch die 7D zur 5DIII noch dazu.
Habe die 5DIII und sie ist echt große klasse aber ich gebe w.d.p. Recht in unseren Breiten ist der 1,6x Crop bestimmt öfters mal sinnvoll und bei brauchbaren Licht und vor allem richtig eingesetzt war ich mit der 7d immer ganz zufrieden.

Glaube ich hole mit zum Herbst wieder eine zur 5DIII hinzu :)

FrankF
22.08.2012, 13:59
naja ich denke du solltest mit der zweiten 5 noch warten vielleicht kommt ja dieses Jahr noch was in Richtung Crop Kamera. Noch was zur 7D Beispielbilder mit 200 ISO naja das ist wie ne Herstellerangabe zum Spritverbrauch 400-800 ISO wären schon näher an der Realität.

Mfg.Frank

Menace
22.08.2012, 18:32
Immer nur mit der 5d weil die 7d einfach viel schlechtere Bildqualität liefert.

Ich lieb(t)e meine 7D und war über diese Aussage sehr skeptisch. Heute abend habe ich mit meiner neuen 5D III ein paar Vogelaufnahmen gemacht (500 I und 1,4 Konverter; beide Kombinationen vorher mit focal justiert) und sitze jetzt kopfschüttelnd vor dem Monitor. Obwohl ich zunächst vergessen habe IS einzuschalten, das Objektiv nur auf den Knien balancierte Und bis zu ISO 1600 ging, sind die Bilder meiner Meinung nach um einiges besser.

Zunächst dachte ich, dass die Vögel ja auf einmal so weit weg sind, aber dafür nutze ich jetzt zum ersten mal den Kenko Telekonverter ohne dass ich es im nachhin bereue.

Ich habe die 7D immer verteidigt (mache das auch weiterhin noch, weil ich damit schon extrem Spaß hatte), aber die Bildqualität der 5D macht mich doch gerade etwas fertig. :FreudetränenausdenAugenwinkelwisch: ;)

Eckhard Schreiber
22.08.2012, 21:46
Hallo zusammen,

erst mal Danke für Eure Kommentare.
Prinzipiell würde ich die 7D als Erst- bzw. als Zweitkamera
behalten.
Ich denke für Makros oder wenn ich wirklich mal Brennweite
ohne Ende (bei entsprechenden Wetter u. Lichtbedingungen)
benötige, wird Sie schon hilfreich sein.

Ggf packe ich dann auf die 7d das 70-200er mit 2-Fach und
auf die 5dIII dann das 600er, ggf. Canon 1,4 Fach II
+ Kenko 1,5er - wenns denn gut funktioniert.

Nun ja, im Notfall muss man halt schnell wechseln.

Eckhard

Frank Schauf
22.08.2012, 22:34
Waren das noch Zeiten als man sich über solche Probleme noch keine Gedanken machen musste.:D

Markus Lenzen
22.08.2012, 22:39
Waren das noch Zeiten als man sich über solche Probleme noch keine Gedanken machen musste.:D

Der ist gut :D.

Frank Schauf
22.08.2012, 22:43
Der ist gut :D.

Gut, ich bin ehrlich, ich brauche mir heute auch noch keine Gedanken darüber zu machen.:D

Eckhard Schreiber
22.08.2012, 23:52
Ja, Ja - Die Wissenden unter sich.
Ich gehe davon aus, dass Frank und die anderen
bereits vorrangig mit der 5DIII fotografieren.

War die 7D wirklich soviel schlechter ?
Sind die 5DIII-Aufnahmen mit so einem Kenko 2-fach-Konverter
wirklich besser als die 7D-Aufnahmen mit einem 1,4-Fach Konverter und
einem der 500 oder 600er Superteles ?

Was mir klar ist, aber genauso für die 7D wie für die 5DIII gilt:
Je kürzer die Distanz desto besser die Aufnahmequalität.
Also kein Dunst dazwischen, weniger Verwacklung da weniger
Brennweite usw.
Und bei Nutzung der 5DIII versucht man wahrscheinlich automatisch
näher dran zu kommen.;)

Eckhard

Frank Schauf
23.08.2012, 00:01
...Ich gehe davon aus, dass Frank und die anderen
bereits vorrangig mit der 5DIII fotografieren.

...;)

Eckhard

Wieso sollte ich, eine 5DMIII habe ich gar nicht. Bei mit ist noch alte Hardware hinten an der Linse dran.:D

Eckhard Schreiber
23.08.2012, 00:10
Hallo Frank,

dann habe ich den Hintergrund deines Kommentars
nicht ganz verstanden, bzw bin mir unsicher was du meinst.

Eckhard

Frank Schauf
23.08.2012, 00:16
Hallo Frank,

dann habe ich den Hintergrund deines Kommentars
nicht ganz verstanden, bzw bin mir unsicher was du meinst.

Eckhard

Einfach "nur eine" Kamera benutzen, egal ob 1ser 5er oder 7er, mit der richtigen Optik und die hast du ja, geht das mit allen super, Wolf-Dieter zeigt es doch immer wieder, da er eine schöne Auswahl an Gehäusen hat.

Und nicht vergessen, NUR weil es eine nette 5DMIII gibt, sind die anderen Gehäuse nicht schlechter geworden.:D

Eckhard Schreiber
23.08.2012, 00:24
Danke Frank,

Jetzt hab ich's verstanden.
Manche (in diesem Fall ich) brauchen schon mal
ein wenig länger.:D

Eckhard

Wahrmut
23.08.2012, 04:13
Hallo Eckhard,

sooo einfach und pauschal ist die Frage mMn nicht zu beantworten.

Ich fotografiere auch mit KB (5D MKII) und 1,6er Crop (50D) und mache geschätzte 90-95% meiner Bilder mit der 5er.
Klar kann man Wildlife (fast) nie genug Brennweite haben - und der 1,6er Crop ist dbzgl. eine grosse Hilfe - andererseits kann man sich mit der fehlenden Brennweite 'abfinden/arrangieren' und die Komposition daraufhin ausrichten, bzw. der Bildkomposition dadurch einen grösseren Stellenwert einräumen (so nach dem Motto: Nah dran kann jeder ein gutes Bild machen ;) - Vorsicht, kleiner ironischer Seitenhieb :D).

Ich möchte dazu mal beispielhaft folgendes Bild zeigen:

http://img585.imageshack.us/img585/6800/mg4545damhirsch.jpg


Natürlich wäre ich hier im Moment des Fotos über ein wenig mehr Motivnähe glücklich gewesen, im Nachhinein bin ich es nicht.


Aber es gibt Situationen, da lasse ich die 5er ganz einfach im Rucksack:
Wenn genug Licht für niedrige ISOs da ist und die Motive (in diesen Fällen meist Vögel) wirklich arg weit entfernt sind.
Ich für meinen Teil habe herausgefunden, dass in solchen Situationen meine 500mm mit 1.4fach TK am 1,6er Crop (also 1120mm) besser aussehen, als die 1000mm (500mm + 2fach Kenko TK) an der 5D MKII.
Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich meine Bilder so gut wie nie beschneide.

Fazit: Wenn Du es Dir leisten kannst (und davon gehe ich aus :D), behalte die 7D und hole Dir noch eine KB Kamera.
In der 100% Ansicht schwöre ich mir auch jedes mal, die 50D nicht mehr zu benutzen :D... und im low iso Bereich ist die 7D auch nicht besser als letztere.

Grüsse

Wahrmut

P.S.: Ich hatte neulich mal einen A/B-Vergleich 5D MKII vs. 7D bei mittlerer ISO gemacht und war (in der 100% Ansicht) etwas erschüttert...

FriedV
23.08.2012, 08:19
Das Hauptproblem der 7D ist das Rauschverhalten. Bei gutem Licht ok, aber wenn's eng wird ist sowohl die 5D3 als auch die 1D4 weit besser.
Gruß Friedrich

Artefakt
23.08.2012, 09:57
Das Hauptproblem der 7D ist das Rauschverhalten. Bei gutem Licht ok, aber wenn's eng wird ist sowohl die 5D3 als auch die 1D4 weit besser.
Gruß Friedrich

Ja, es ist nett, wenn die Kamera auch bei ISO 3200 noch völlig rauschfrei wäre. So wie es "damals" nett war, wenn ein Fuji 400 irgendwie kornfrei gewesen wäre. Das war aber zu allen Zeiten immer nur der Kodakchrome 25 :-) Aber die Physik kann man nicht ganz überlisten. Wir sind wohl mit schuld dran, dass die Hersteller immer mehr Pixel auf den Chip packen - und dann rauscht es mehr. Aber deshalb zu sagen, dass die 7D quasi unbrauchbar ist, ist Nonsens. Das Motiv macht die Musik, nicht das letzte Quäntchen Rauschfreiheit.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

Radomir Jakubowski
23.08.2012, 10:08
In der 100% Ansicht schwöre ich mir auch jedes mal, die 50D nicht mehr zu benutzen :D... und im low iso Bereich ist die 7D auch nicht besser als letztere.


P.S.: Ich hatte neulich mal einen A/B-Vergleich 5D MKII vs. 7D bei mittlerer ISO gemacht und war (in der 100% Ansicht) etwas erschüttert...

Genau das sind die Dinge die ich meine und der Grund warum ich keine aktuelle Cropcam benutzen wollte. ;)

Alberto
23.08.2012, 13:39
Genau das sind die Dinge die ich meine und der Grund warum ich keine aktuelle Cropcam benutzen wollte. ;)

Als stiller Mitleser kann ich bei den Einwänden von Frank und Radomir nur schmunzeln.

Frank setzt trotz neuem 600er II Supertele mit 1,4 TK und 2x TK weiter auf die 1D4 und Radomir benutzt hauptsächlich das neue 400er II +2x TKIII (800mm /f5,6) und stellt seine Arbeitsweise mit Flexibilität, kürzeren Entfernungen und Bildgestaltung darauf ein.

So lassen sich die neuen und alten Superteles auch mit TK an leichtem Crop an 1D4 oder 5DIII / 1Dx hervorragend einsetzen.

Es ist für mich als ehemaliger 7D Nutzer schon nachvollziehbar, dass bei den ersten Aufnahmen mit guter Kamera und bester Optik das AHA- Erlebnis eintritt. Allerdings auch nur, wenn man sich im Rahmen dessen bewegt, für den diese Kombis eigentlich nutzbar sind.

Und dann, unbeschreibliche schöne Bilder sehen wir immer wieder von verschiedenen Fotografen hier im Forum (Beispiel Wahrmut) und erstaunlicher Weise, nur wenige davon nutzen dazu die vielgepriesene neueste Kamera und Optiken, ohne die es scheinbar nicht mehr geht. Schon bedenklich, oder?

Gerade für die von Naturfotografen beliebten Anschleichfahrten und das spontane Fotografieren aus dem Tarngebilde PKW, auch mit größeren Aufnahmeentfernungen, gehören die VF Kameras an den neuen Superteles nicht oder nur sehr eingeschränkt dazu. Da ist eine Crop Kamera mit Supertele, eventuell auch mit 1,4x TK immer im Vorteil.

Jetzt hat der TO aber bereits von 7D und 500 /f4 + 1,4xTKII auf die neue 5DIII und das Supertele 600erII umgestellt. Wohl doch zum Zweck der wesentlichen Qualitätsverbesserung durch die eingesetzt neue Technik, nehme ich an.

Und doch suggeriert man ihm jetzt mit Tipps, neben der neuen (kostengünstigen) VF Kamera 5DIII auch die 1,6 Crop (7D) zu behalten für den Fall, dass die Motive zu weit weg sind. Haha, wann sind in der Naturfotografie die Motive zu nah?

Hat man dem TO diese „Tipps“ vorher bei objektiver Beratung auch schon mit auf die Reise gegeben? Entspricht das nicht eher der Verkaufsstrategie von Canon..

Bei den bisherigen 1,6 Crop Usern wird sich beim Einsatz der neuen Superteles schnell Enttäuschung breit machen weil die Verbesserungen der Optiken an den Kameras nicht 100% ankommen.

Holt man sich dann auch noch die neueste (kostengünstige) Kamera zum neuen Supertele um endlich in der oberen Liga mitzuspielen kommt schnell die Enttäuschung bezüglich der klein abgebildete Motive hinzu. Vor allem, wenn sich dann trotz bester Aufnahme - Bildqualität mit noch so viel Crop am PC die Aufnahme nicht auf die bisher gewohnte Bildgröße bringen lässt. Was nun?

Beispiel: Fuchs aus großer Entfernung, da hilft dann auch der Hinweis des Profis nichts, dass zwar bei der Nutzung von 7D und 600 II und 1,4x TK aus dem Auto wegen großer Entfernung, vorhandenem Licht, Luft Verwirbelungen und dies und das viel Ausschuss produziert wurde aber doch auch ein paar verwertbare Aufnahmen dabei sind.

Es fehlt mir eher der Hinweis, dass die User von 5DIII oder 1Dx diese Art der Naturfotografie letztlich vergessen können oder eben den Fuchs mit dem Fernglas beobachten können in der Hoffnung, der Fuchs kommt irgendwann in den gewünchten Aufnahmebereich.

Solange Canon den AF an der 1Dx bei Blende 8 zur Nutzung des 2x TKIII an Superteles mit /f4 nicht frei gibt wird sich das für die Naturfotografen in diesem Einsatzgebiet mit dieser Kamera auch nichts ändern. Eine Freigabe an der 5DIII (wie 5DII) wird es meines Erachtens aus Verkaufsstrategischen Gründen wegen der 1Dx nie geben.

Natürlich gibt es mit den neuen VF Kameras und Superteles einen deutlichen Qualitätsgewinn zu sehen, der bleibt aber in der Naturfotografie der Ansitzfotografie mit begrenzten Aufnahmeentfernungen vorbehalten bzw. man benutzt für die ausgewählten Nahmotive die Flexiblen Brennweiten 400mm/f2,8 +1,4x TKIII oder 2x TKIII und stellt seine Arbeitsweise darauf ein.

Da die 7D als von Canon auch gestern im neuesten CPS Newsletter als Flaggschiff der APS-C Sensor (Crop 1,6) Linie bezeichnet wird gehe ich mal davon aus, dass diese Kamera auch im Laufe der Zeit bezüglich Bildqualität aufgewertet wird.

Im Moment erfolgt durch das kostenlose Firmware Upgrade so etwas wie „bei Laune halten“, mehr wohl nicht.

Richtig interessant wird die Kamera erst, wenn durch die Aufwertung die "Lotterie Bildqualität“ in etwas dauerhaftes und nachvollziehbares Positiv verbessert wird. Dann wäre die 7D mit 1,6 Crop für jeden Naturfotografen, auch für mich wieder interessant und vielleicht sogar 1. Wahl.

Denke da kommt demnächst auch noch mehr.;)

Radomir Jakubowski
23.08.2012, 14:14
Radomir benutzt hauptsächlich das neue 400er II +2x TKIII (800mm /f5,6) und stellt seine Arbeitsweise mit Flexibilität, kürzeren Entfernungen und Bildgestaltung darauf ein.


Ganz nebenbei ich benutze das 400er bei Säugetieren für 80-90% meiner Bilder ohne TK. ;) Alleine schon wegen der Lichtstärke.

braunschweiger
23.08.2012, 14:30
Hier mal ein Feedback eines "nicht Profis":D

Ich hatte die 7D und hab sie verkauft wegen der bekannten Themen.
Nachdem ich mich mehr mit der Sache "Fotografie" beschäftigt habe, kam eine 1D4.
Knaller Kamera, aber halt 1.3Crop. Da bei uns die Tiere meist weit weg sind und dazu sehr klein, hmmmm.

Heute habe ich wieder eine 7D und ich bin mehr als zufrieden.
Mit dem neuen FW-Update noch mehr;)
Selbst Bilder bis Iso1600 sind ok, sofern man etwas auf den Hintergrund achtet.

Natürlich sind meine Ansprüch nicht so hoch wie die anderer. Aber für Poster in der Größe 1x2m hab ich noch keinerlei BQ-Probleme wahrnehmen können.
Pixelpeepen tue ich nicht, dass muss ich dazu sagen.

Ich vermute, dass meine 5DII (jaja ein altes Ding:D) demnächst verkauft wird. Rund 2Jahre jung und kaum Auslösungen. Dafür echt zu Schade.

Aber das ist meine GANZ PERSöNLICHE SICHT DER DINGE!:cool:

Frank Schauf
23.08.2012, 15:19
...
Frank setzt trotz neuem 600er II Supertele mit 1,4 TK und 2x TK weiter auf die 1D4 und Radomir benutzt hauptsächlich das neue 400er II +2x TKIII (800mm /f5,6) und stellt seine Arbeitsweise mit Flexibilität, kürzeren Entfernungen und Bildgestaltung darauf ein.

...

Wichtig ist nur, dass wir beide damit glücklich sind.:D:D:D

Artefakt
23.08.2012, 17:02
... Ich vermute, dass meine 5DII (jaja ein altes Ding:D) demnächst verkauft wird. Rund 2Jahre jung und kaum Auslösungen. Dafür echt zu Schade.
...

Ernsthaft? Wirklich verkaufen? Ich habe mir die 5DII extra vor dem Erscheinen der 5DIII noch gekauft - die konnte alles, was ich wollte, und hatte dabei einen äußerst aktraktiven Preis (rund 1800). Die neue sollte dann jenseits der 3000 kosten. Die Vorgängerin meiner 5DII, die 5DI, hatte sich damals mit 2800 zu Buche geschlagen. Mir fehlten dann aber das bessere, größere Display, der Staubrüttler, die AF-Feinjustierung und die Video-Möglichkeit. Es ist noch immer so, dass ich nicht mehr als die 5DII (im Vollformat) brauche! Die 7D hat dann die 40D hauptsächlich wegen des kompatiblen Akkus und des Displays ersetzt. Mängel sind mir noch nicht störend aufgefallen.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

Eckhard Schreiber
23.08.2012, 18:10
Hallo Albert,

noch habe ich die 5DIII nicht.
Zur Zeit geniese ich das neue 600er mit der 7D, oftmals mit
1,4-fach Konverter.
Ich komme vom alten 500er.

Enttäuscht vom neuen 600er bin ich in keiner Weise.
Mit dem 500er und Konverter habe ich nur vom Stativ Top-Aufnahme-
Qualität hinbekommen. Aufgelegt auf den Bohnensack zu 85%
Ausschuss. Die Folge war, dass ich meist nur mit dem 500er ohne
Konverter gearbeitet habe.

Dies hat sich deutlich geändert.
Ich geniese die 840 mm anstatt der 500 mm.
Und es ist ein gewaltiger Unterschied.

Die Bildqualität vom Stativ ist natürlich nicht so unterschiedlich.
Auch mit dem alten 500er konnte man hervorragende Fotos schiessen.

Auf jeden Fall steht die 5DIII auf meiner Wunschliste.
Aber für dieses Jahr reichts - Der Mehrpreis vom 500er auf
das 600er war schon deutlich :( aber
für mich hat es sich gelohnt.

Eckhard

Alberto
23.08.2012, 21:30
Hallo Eckhard,

freut mich für dich wenn du mit den Aufnahmen aus der 7D mit dem neuen 600er zufrieden bist. Wenn du dabei auch noch den 1,4 TK mit Erfolg einsetzen kannst ist das um so besser.

Das 500er mit 1,4 TK hatte bei mir sehr gut funktioniert, aber nicht an der 7D. Ohne Konverter bei guten Lichtverhältnisen waren die Ergebnise brauchbar. Was das Objektiv wirklich leistete hab ich nur mit der 5DII und der 1D4 gesehen und das war erheblich mehr als mit der 7D

Auf die bedingte Nutzung der beiden großen L mit Konverter an der 7D hat ja w.d.p. selbst in seinem Bericht über die 7D bereits im Jahre 2009 hingwiesen, daran hats sich bis heute auch nichts geändert.

Wenn es jetzt mit den neuen großen L Mark II mit Konverter an der 7D besser harmoniert wäre das ja auch ein Schritt in die richtige Richtung. Vielleicht kommt auch mal eine Einschätzung von einem Nutzer der 7D mit neuem 500er und 1,4 TK dazu ins Forum um sich auch da eine Bild davon zu machen.

Wünsch dir auf jeden Fall viel Spaß mit deiner neuen Kombi.

Markus Lenzen
23.08.2012, 22:39
Das 500er mit 1,4 TK hatte bei mir sehr gut funktioniert, aber nicht an der 7D. Ohne Konverter bei guten Lichtverhältnisen waren die Ergebnise brauchbar. Was das Objektiv wirklich leistete hab ich nur mit der 5DII und der 1D4 gesehen und das war erheblich mehr als mit der 7D


Gut zu wissen! Dann kann ich mich von dem Gedanken mal eine 7D zur 5DIII noch dazu anzuschaffen sofort trennen.

Eric D.
23.08.2012, 22:54
Da habe ich etwas andere Erfahrungen gemacht.
Die 7D und die Kombi 500/4+1.4TK hat bei mir immer sehr gut funktioniert und zwar quasi genauso gut wie ohne TK; immer vorausgesetzt, das Licht passt. ;)

braunschweiger
23.08.2012, 23:25
Kann da Eric nur zustimmen.
Gleiches gilt aktuell für die Kombi 7D+600er. Das ist ohne TK Klasse und mit Klasse.
An der 5DII natürlich auch, aber da fehlt einfach zuviel durch FF.

Eckhard Schreiber
23.08.2012, 23:44
Wie gesagt, auch bei mir war das 500er mit Konverter
und 7D scharf vom Stativ.
Leider hab ich aufgelegt meist zu sehr verwackelt.
Entweder hatte Albert eine schwache Kombination oder
er hatte das gleiche Problem wie ich.

Eckhard

Alberto
24.08.2012, 11:44
Wie gesagt, auch bei mir war das 500er mit Konverter
und 7D scharf vom Stativ.
Leider hab ich aufgelegt meist zu sehr verwackelt.
Entweder hatte Albert eine schwache Kombination oder
er hatte das gleiche Problem wie ich.

Eckhard

Da kann ich Eckhard nur zustimmen. Meine Kombi 7D+500/ f4 + 1,4xTK II war von CPS justiert und vom Stativ auch mit gutem Ergebnis, nicht aber bei der freien Verwendung vom Bohnensack aus dem Auto oder bei Mitzieher und Flugbildern, immer der 7D positiv zugordnete Lichtverhältnise voraus gesetzt.

Ein großer Unterschied z.B. im Verbund der Kombi mit der 1D4 oder 5DII.

Das es nicht an der Linse oder dem justierten Konverter lag können die momentaner Nutzer des Objektives und des Konverters wohl nur bestätigen.

hotte54
24.08.2012, 11:52
Das es nicht an der Linse oder dem justierten Konverter lag können die momentaner Nutzer des Objektives und des Konverters wohl nur bestätigen.

Volle Zustimmung...

braunschweiger
24.08.2012, 12:04
Verstehe nicht wie es auf einem Bohnensack nicht funktionieren kann.
Selbst mein 600er + 1.4TK an der 7D funktioniert bestens.
Natürlich muss man auf die Verschlußzeiten reagieren, aber das ist ganz normal.

Menace
24.08.2012, 12:05
Meine Kombi 7D+500/ f4 + 1,4xTK II war von CPS justiert und vom Stativ auch mit gutem Ergebnis, nicht aber bei der freien Verwendung vom Bohnensack aus dem Auto oder bei Mitzieher und Flugbildern, immer der 7D positiv zugordnete Lichtverhältnise voraus gesetzt.

Ein großer Unterschied z.B. im Verbund der Kombi mit der 1D4 oder 5DII.


Geht mir genauso (wobei ich weder Bohnensack noch Auto bisher benutze).

Frank Schauf
24.08.2012, 12:06
Verstehe nicht wie es auf einem Bohnensack nicht funktionieren kann.
Selbst mein 600er + 1.4TK an der 7D funktioniert bestens.
Natürlich muss man auf die Verschlußzeiten reagieren, aber das ist ganz normal.

Gerade mit Bohnensack ging es wegen der niedrigeren Vibrationen mit dem 500er und 600er, beide auch mit TK, bestens.:confused:

Frank Schauf
24.08.2012, 12:17
Gerade mit Bohnensack ging es wegen der niedrigeren Vibrationen mit dem 500er und 600er, beide auch mit TK, bestens.:confused:

Oh, vergessen, wenn das mit einer 1ser funktioniert, warum sollte diese Vorgehensweise an einer 7er nicht funktionieren?

Alberto
24.08.2012, 12:34
Gerade mit Bohnensack ging es wegen der niedrigeren Vibrationen mit dem 500er und 600er, beide auch mit TK, bestens.:confused:

Mag ja auch sein dass die eine oder andere 7D Kamera da irgendwelche Macken hatte, ich war oft genug damit bei Greb aber besser wurde es nicht. Das hing vielleicht auch im Zusammenspiel mit dem IS des Objektivs zusammen, den ich auf dem Stativ nie aber aus dem Auto immer eingesetzt hatte.

Komisch nur, dass dieses mit der Nutzung der 1D4 schlagartig besser wurde. Ich hab noch genug Bilder im Archiv die mir heute noch die Zornesröte hochtreiben über die verpassten Gelegenheiten mit der 7D am 500er, Konverter drauf, Konverter runter und fort war der Vogel…...

Apropos IS, selbst beim 600er ist der IS bei mir eine stillgelegte Einheit, egal ob aus Auto oder auf dem Stativ. Einfach die Verschlusszeiten schnell genug wählen und das Motiv ist scharf und vorallem der HG bleibt wesentlich ruhiger als mit jedem IS, selbst bei windigen Verhältnissen.

Frank Schauf
24.08.2012, 12:36
..Das hing vielleicht auch im Zusammenspiel mit dem IS des Objektivs zusammen, den ich auf dem Stativ nie aber aus dem Auto immer eingesetzt hatte.
...

Da ist doch schon das Problem, warum IS an wenn die Einheit auf einem Bohnensack liegt?