PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Canon mit Qualtiätsproblemen?



helmut behrends
07.09.2012, 13:24
In meinem letzten Urlaub hat sich mein Objektiv 24 – 105 L IS verabschiedet. Gerade einmal drei Jahre alt, gepflegter Zustand, private Nutzung. Und dies bei einem Preis von fast 1000 €.
Diagnose Canon: Blende muß ausgewechselt werden. Kostenvoranschlag € 370.
Hat jemand ähnliche Probleme gehabt?

Gruß Helmut

tsoonamy
07.09.2012, 13:42
Ob man von einem defekten Objektiv auf grundsätzliche Qualitätsprobleme schließen kann...? Ich mein, wenn dein Auto nach 3 Jahren ne kaputte Ölpumpe oder was weiß ich hat, vermutet man doch auch nicht gleich generelle Qualitätsprobleme bei Hersteller X, oder?

Kommt halt vor und ist ärgerlich, lässt sich aber vmtl. nicht verhindern. Auch nicht bei 1000,- Euro-Objektiven.

Gruß
Martin

ehemaliger Benutzer
07.09.2012, 14:11
Das ist bitter :eek:

Ich würde auf jeden Fall mal einen Kulanzantrag stellen.

Viel Erfolg!

Johann M.
07.09.2012, 14:14
da wird es nichts mit Kulanz, das Blendenkabel ist hin richtig?
Kommt oft vor.

Zum Alter: je nach dem wie oft man zoomt wird das Blendenkabel mehr oder weniger geknickt und irgendwann ist es durch.

Wenn du es billiger willst wende dich an Rainer "Nightshot" ;)

Thomas Pöschmann
09.09.2012, 15:02
In meinem letzten Urlaub hat sich mein Objektiv 24 – 105 L IS verabschiedet. Gerade einmal drei Jahre alt, gepflegter Zustand, private Nutzung. Und dies bei einem Preis von fast 1000 €.
Diagnose Canon: Blende muß ausgewechselt werden. Kostenvoranschlag € 370.
Hat jemand ähnliche Probleme gehabt?

Gruß Helmut

Nein, noch nie!

canomax
09.09.2012, 16:00
Hi,

auch mein 18-200 IS von Canon (EUR über 500,-), ist seit Anfang 2009 noch nie ausgefallen!

Gruß Gerd

P.S. EOS 40D mit über 40.000 Auslösungen - nie defekt!
EOS 7D mit jetzt über 50.000 Auslösungen - nie defekt!


Vielleicht hat ja der TO ein Benutzungsproblem?

Chris_LSZO
09.09.2012, 17:14
Hat jemand ähnliche Probleme gehabt?
Ja das gleiche...


Chris

Jupiter24
12.09.2012, 14:29
Ja, mein EF 24-105mm L IS USM hat auch mitten im Urlaub den Blendenkabel-Defekt erwischt. Hätte ich nur SIGMA-Linsen (habe drei ältere mit solchen Defekten) zugetraut.
Von 24mm bis 34mm ging es noch ganz ohne Probleme, dann ab 35mm fingen die elektr. Aussetzer an.
Bei der Reparatur soll auch die Linsengruppe neu justiert werden müssen, daher der hohe Preis. Ich hatte allerdings Preise von 160 bis 212 gehört.

ehemaliger Benutzer
15.09.2012, 14:44
Liebe Leute!

Objektive waren mal rein optisch und funktional mechanisch ausgearbeitet. Da gabs einfach nicht viel, was durch Verschleiß/Gebrauch schnell kaputt gehen konnte.

Inzwischen ist da so viel Elektronik und Brimborium drin, dass es schlicht Unsinn ist, von ewig problemfreiem Gebrauch zu träumen. Wie bei aller Technik: es kann uns/Euch immer, überall und zu jeder Zeit aus egal welchem Grund treffen! :rolleyes:

Viel Spaß beim Fotografieren. :p

Marks
15.09.2012, 18:39
Hatte ich vor ca. einem Jahr. Kosten waren aber nur EUR 180,44 .
Gruß

helmut behrends
18.09.2012, 11:14
Hallo,

offensichtlich bin ich nicht der einzige, der mit dem Objektiv 24 - 105 Probleme hat. Mich ärgert, daß schon nach etwas mehr als drei Jahren bei einem Objektiv dieser Preisklasse eine Reparatur von mehr als 370 € notwendig geworden ist.

Da ich in den letzten Jahren in meine Canon-Ausrüstung einen hohen fünfstelligen Betrag investiert habe und deshalb auch CPS Mitglied wurde, war meine Erwartung, in einem solchen Fall eine kulante Regelung von Canon zu erfahren. Zu meiner großen Überraschung erklärte sich die CPS Betreuung für unzuständig und verwies an "Canon Services Support". Von dort erhielt ich prompt eine Ablehnung meines Kulanzantrages.

Inzwischen wachsen bei mir die Zweifel an der Kompetenz und des Entscheidungsspielraumes der CPS Betreuung. Bezüglich Kulanzverhalten von Canon sollten nach meinen Erfahrungen Anwender keine positiven Entscheidungen erwarten.

Gruß Helmut

l.e.connewitz
18.09.2012, 11:56
Jetzt ist bei meinem 24-105er (aus 2009) der rote Ring abgefallen. :o
Ist das nun ein Qualitätsmangel, oder sind das die Symptome für die Selbstvernichtung nach Ablauf von drei Jahren, damit ich mir ´n neues kaufe? :confused:

Alles Quatsch. Ich brauch den Ring nicht und der Rest funktioniert so, wie am ersten Tag. :p

l.e.connewitz
18.09.2012, 12:01
....
Inzwischen wachsen bei mir die Zweifel an der Kompetenz und des Entscheidungsspielraumes der CPS Betreuung. Bezüglich Kulanzverhalten von Canon sollten nach meinen Erfahrungen Anwender keine positiven Entscheidungen erwarten.

Gruß Helmut

Hi Helmut,

ich habe die Kompetenz des CPS schon reichlich testen dürfen und bisher keinen Grund zum Meckern gefunden. So ist also Deine Wahrnehmung doch wohl eher subjektiv, so, wie meine ja auch. Aber bitte verallgemeinere nicht aus persönlichem Frust heraus und stell die Leute dort als Deppen hin.
Ein für mich sehr wichtiger Grund zu Canon zu wechseln ist ja gerade die Kompetenz und auch Kulanzbereitschaft des CPS/Canonservice hier vor Ort.
Qualitätsprobleme hatte ich jedenfalls bisher nur mit anderen Herstellern.

helmut behrends
18.09.2012, 12:44
Hallo,

da hast Du mich falsch verstanden. Ich will die CPS Mitarbeiter keinesfalls als Deppen darstellen. Meine Erwartung ist, daß Canon die CPS Mitarbeiter mit einer entsprechenden Entscheidungskompetenz ausstattet. Dies ist nicht -oder nicht mehr- gegeben, da der Vorgang sofort an Canon Services und Support abgegeben wird. Und dort gilt nach meiner Erfahrung "Null Kulanz". Schließlich haben die CPS Mitarbeiter es nur mit Kunden zu tun, die eine umfangreiche Fotoausrüstung haben und hoch investierten.

Gruß Helmut

roro
18.09.2012, 12:52
Wir haben in unseren Betrieben 4 Exemplare 24-105, Davon sind 2 bei uns, seit es sie gibt. Und die werden sehr häufig verwendet. Viele andere EF sind außerdem bei uns im Einsatz.
Wenn mal was defekt ist, das kam die letzten 10 Jahre so 2-3 mal vor, hat Irgendjemand was richtig heftig runtergeschmissen. Oft überstehen das die Kamera und das Objektiv rel. unbeschadet, ab und zu ist halt mal was kaputt, meistens am Objektiv.

Über ein Canon "Qualitätsproblem" könnte ich nichts berichten.

Gruß Rolf

Andy M.
18.09.2012, 13:19
Ob man von einem defekten Objektiv auf grundsätzliche Qualitätsprobleme schließen kann...?
Gruß
Martin
Volle Zustimmung - ein defektes Objektiv (aus welchem Grund auch immer) hat noch nichts mit irgendwelchen systematischen Problemen (da sagen ja "Qualitätsprobleme" aus) zu tun.

Ich verwende seit Jahren jede Menge Canon-Objektive, dabei habe ich nur 1x ein Objektiv (das 24-70) zum nachjustieren einsenden müssen (ist schon älter, habe ich gebraucht gekauft).

l.e.connewitz
18.09.2012, 15:11
Hallo,

da hast Du mich falsch verstanden. Ich will die CPS Mitarbeiter keinesfalls als Deppen darstellen. Meine Erwartung ist, daß Canon die CPS Mitarbeiter mit einer entsprechenden Entscheidungskompetenz ausstattet. Dies ist nicht -oder nicht mehr- gegeben, da der Vorgang sofort an Canon Services und Support abgegeben wird. Und dort gilt nach meiner Erfahrung "Null Kulanz". Schließlich haben die CPS Mitarbeiter es nur mit Kunden zu tun, die eine umfangreiche Fotoausrüstung haben und hoch investierten.

Gruß Helmut

Ändere doch mal Deine Schrift. Das sieht doch ätzend aus, so groß und in Comic Sans. :rolleyes:

In Sachen Kompetenz und Kulanz nur so viel, weil´s um Verschlüsse an meinen Einsern ging. Die wurden immer auf Kulanz gewechselt. Dazu dann noch der via UPS gelieferte Ersatzbody für die Dauer der Reparatur usw. Selbst bei den Fünfer-Body´s sind die Jungs von CPS immer nett geblieben. Bei meinen Objektiven ist jetzt der erste Schaden aufgetreten. Ich schrieb es ja bereits, der rote Ring ist futsch. Das hat aber auf die Funktion tatsächlich überhaupt keine Einfluß. Darum werde ich den CPS deswegen nicht auf Kulanz testen, sondern einfach weiter damit arbeiten.