PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Suche Zoo-Tele



Silly206
06.10.2012, 22:53
Hallo.
Da ich seit ein paar Tagen eine Jahreskarte für den Zoo Hannover habe,
möchte ich mir ein neues Tele zulegen. Aber was? Denn 1500€ hab ich nicht über. Eine günstige Möglichkeit scheint das EF 70-300 IS USM.
Was gibt es noch? Schmerzgrenze ist erstmal 800€. Muss sowieso noch etwas sparen dafür. Bei Drittanbietern hab ich immer Angst vor einem zu langsamen AF.

Wer Tipps hat, bitte melden. Vielen Dank!

BP
06.10.2012, 23:32
Ich würde die "Standard Zoo Linse" empfehlen: EF 100-400. Die kannst du auch getrost gebraucht kaufen.

Eric D.
07.10.2012, 01:05
Günstige Alternative zum 100-400L, was sicher erste Wahl ist:
Tamron 70-300 VC USD

PS: Ein Stativ wäre auch eine Empfehlung.

hwille
07.10.2012, 09:27
Das 100-400 L kann ich wärmstens empfehlen, das passt im Zoo perfekt !

hs
07.10.2012, 10:34
Optisch nicht schlecht, etwas lichtschwach, günstig und mit Gewährleistung.

http://www.ebay.de/itm/Canon-EF-100-300-mm-USM-Objektiv-fur-Canon-EOS-analog-und-digital-/221061892571?pt=DE_Foto_Camcorder_Objektive&hash=item337850c9db

Das 70-210 USM ist noch besser allerdings zählt bei Zoo jeder mm Brennweite.

Silly206
07.10.2012, 10:40
Vielen Dank schonmal.
Das 100-400 L würde sehr gefallen, aber ist im Moment leider ausser Reichweite.
Das 70-210 USM 3,5-4,5 hatte ich selbst. Toll, aber zu Kurz.
Von einem Mitglied wurde mir das Sigma 120-400 angeboten, wie sind da die Erfahrungen?
Ein Freund hat das und sagt, es lässt ab 300mm stark nach.
Das TAmron 70-300 kostet genau so teuer wie das Canon IS USM (rd. 250-300).
Kann das mehr?

Artefakt
07.10.2012, 10:44
Wie schon geschrieben, wäre die erste Wahl für den Zoo das 100-400L IS. Es ist für "L" und den Brennweitenbereich und besonders diese Leistung (sehr scharf bis 400mm hinauf) sensationell günstig. Vermutlich wirst Du aber nicht einmal gebraucht unter 800 Euro kommen.

Ein gebrauchtes (bzw. ein stark gebrauchtes) ist aber alles andere als unbedenklich - so wie hier geschrieben. Da muss man sich auskennen und das Ding vorher in Augenschein und in die Hand nehmen können. Es kann bei starker Nutzung schon ziemlich ausgelutscht sein. Davon abgesehen kann es von Haus aus schon Schwächen gehabt haben (z.B. Dezentrierung).

Du müsstest genau checken, wo so ein Objektiv herkommt bzw. warum jemand so ein Objektiv, wenn es denn so gut ist, wieder hergibt. Wenn jemand schreibt, dass er damit schon ein Dutzend Mal in Afrika tolle Fotos gemacht hat, ist es vermutlich schon ausgeleiert bzw. innen voll Staub. Wenn jemand glaubhaft vermittelt, dass er auf Festbrennweiten umsteigt, ist das okay. Wenn jemand das Objektiv hegt und pflegt und kein Kratzer dran ist, ist das besser als ein abgeschürftes, wackeliges ... usw. Harmlose Frage: "Warum verkaufst Du das Objektiv?" und ein Lesen zwischen den Zeilen bei der Antwort kann hilfreich sein. Habe gerade ein Angebot bei "Biete" gelesen, wo steht, dass das 100-400L ca. zwei Jahre alt ist, alles Zubehör inkl. Verpackung dabei ist, und aussieht wie neu. Warum wird es verkauft? So ein Objektiv, wenn es super funktioniert und scharf ist, würde ich eigentlich nicht mehr ohne nennbaren Grund hergeben wollen. Chronische Nichtbenutzung könnte ein Grund sein :-)

Kosten tun die gebrauchten so knapp unter 1000 Euro. Und das Risiko liegt voll bei Dir.

Ich will Dir nicht den Mut nehmen und habe vielleicht etwas überspitzt formuliert, aber wenn Du für die 800 Euro noch sparen musst, ist ein gebrauchtes 100-400 vielleicht ein zu großes Risiko für Dich. Da wärst Du mit einem neuen 70-300 mit Garantie auf der sicheren Seite.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

hs
07.10.2012, 10:46
Das 70-210 USM 3,5-4,5 hatte ich selbst. Toll, aber zu Kurz.

Der Link geht zum alten 100-300 USM.

Eric D.
07.10.2012, 13:11
Das TAmron 70-300 kostet genau so teuer wie das Canon IS USM (rd. 250-300).
Kann das mehr?

Hallo, also ich sehe im Preisvergleich das Tamron ca. 70,- günstiger.
Geizhals.at/de: 400,- für das canon 70-300 IS USM zu 330,- für das Tamron 70-300 Di VC USD.

Es ist genausogut, mindestens genauso schnell hat einen etwas wirkungsvolleren Stabi und die Gegenlichtblende ist im Preis drin, also nochmal etwas günstiger im Vergleich, weil man die bei Canon nicht L Linsen extra kaufen müsste.

Micha40D
07.10.2012, 13:24
Hallo,

ich habe selbst das Tamron 70-300 VC USD. Es ist für den Preis sicherlich das beste was man bekommen kann. Von vielen wird ihm eine höhere Abbildungsqualität, als dem Canon bescheinigt.

Zu den Vorzügen der Linse zählt für mich der der sehr gute Stabi. Der AF scheint weniger gut als der des 100 f2.8 Makro USM (Inzwischen bin auf das L umgestiegen) zu greifen, bei Vögeln im Flug. Wenn das das Motiv/Tier nicht zu schnell bewegt bzw. relativ bildfüllend ist, dann war der AF "schnell genug".

Der AF greift auch noch, wenn man ein engen Maschendraht fotografiert. Ich versuche dann die Geli an den Draht zu lehnen.

Mit einen 1,4x Konverter ist der AF an meiner 40D kaum zu gebrauchen und die Bilder werden sichtbar weicher. Im Konverterbetrieb macht der Stabi auch manchmal Ärger.

Ein Kollege hat das Tamron an einer Nikon ist damit auch sehr zufrieden, bis auf die Konvertertauglichkeit und sehr schnelle Bilder kann ich das Tamron empfehlen.

Viele Grüße
Micha

Olaf_78
07.10.2012, 16:18
Ich würde noch weiter sparen und dann ein gut erhaltenes 100-400 kaufen. Es ist wirklich ein TOP Objektiv. Meines musste dem 300/2.8 weichen, ansonsten hätte ich es immer noch.

AlfsFoto
07.10.2012, 17:39
Wenn Du sowieso sparen musst, warte bis Du das Geld für ein 100-400 oder ein 70-300 L IS USM zusammen hast. Bei mir ist es für den gleichen Zweck (Zoo) das 70-300 L geworden und ich bin äusserst zufrieden! Der Stabi ist ist eine Klasse für sich! :D

Gruß, Alfred

Illuminator
07.10.2012, 18:29
Das Sigma 120-400 ist auch nicht schlecht, allerdings finde ich das Canon 100-400L an der Nahgrenze besser.
Ansonsten kann das 120-400er wenn man es bei 400mm auf f6.3 abblendet locker mit dem 100-400er mithalten.

Ich hatte schon beide (2x Sigma 3x Canon).

Tamron 70-300 VC USD ...Hmmm also in der Liga vom Canon 70-300 nonL aber auch nicht mehr.

Noch ein Tipp: Canon 300L f4IS, liegt knapp über dem Budget aber ne klasse Optik mit genialer Nahgrenze ;)

ceving
07.10.2012, 23:54
Da ich seit ein paar Tagen eine Jahreskarte für den Zoo Hannover habe,
möchte ich mir ein neues Tele zulegen. Schmerzgrenze ist erstmal 800€.

Bei 800€ hat man wenig Luft für Angst vor lahmen AF. Die üblichen Verdächtigen sind Sigma 15-500 (http://www.sigma-foto.de/produkte/objektive/150-500mm-f50-63-dg-os-hsm.html) oder Tamron 200-500 (http://www.tamron.eu/de/objektive/uebersicht/einzel/product/sp-af-200-500mm-f5-63-di-ld-if.html?tx_keproducts_pi6[cam]=&tx_keproducts_pi6[vc]=false&tx_keproducts_pi6[sp]=false). 300mm sind ein bisschen wenig. 600 sollte man schon haben.

Eine Alternative wäre nur noch auf einen kleineren Sensor zu setzen. Eine Lumix G3 (http://www.panasonic.de/html/de_DE/Produkte/Lumix+Digitalkameras/LUMIX+G+DSLM/DMC-G3/%C3%9Cbersicht/7495845/index.html) mit 100-300 (http://www.panasonic.de/html/de_DE/Produkte/LUMIX+G+DSLM+Zubeh%C3%B6r/Linsen+und+Filter/H-FS100300/%C3%9Cbersicht/5979564/index.html) bekommt man auch für ca. 800€. Damit geht im Zoo das:

http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/652071/display/28209117
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/652071/display/27531785
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/652071/display/27396796

Und da man effektiv 600 mm bezogen auf Kleinbild hat, kommt man auch an kleine Vögel ran:

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Heckenbraunelle_(Prunella_modularis).jpg

Grundsätzlich braucht man im Zoo auch keinen besonders schnellen AF. Die Tiere können schlecht flüchten.

andy_1964
17.10.2012, 22:11
Kann auch das Tamron 70-300 empfehlen.
Habe es mir selber nun zugelegt, weil das 100-400 mir immer noch zu teuer ist.
Hier mal Bilder vom Tamron:

http://s1.directupload.net/images/user/121010/temp/t79b5bbg.jpg (http://s1.directupload.net/file/u/14562/t79b5bbg_jpg.htm)

http://s1.directupload.net/images/user/121010/temp/jhc5kiqu.jpg (http://s1.directupload.net/file/u/14562/jhc5kiqu_jpg.htm)

http://s7.directupload.net/images/user/121010/temp/6frec2xb.jpg (http://s7.directupload.net/file/u/14562/6frec2xb_jpg.htm)

Eckhard Schreiber
18.10.2012, 00:13
An einer Crop-Cam kann man ggf. auch mit einem
alten 70-200/2,8 oder /4, optional
mit 1,4er Konverter gut leben.

Ich selbst liebe die 200 mm und F2,8 oder 4.
Natūrlich gibt es Situationen in denen 400 mm oder
mehr benõtigt werden.

Eckhard

ehemaliger Benutzer
18.10.2012, 02:19
Optisch nicht schlecht, etwas lichtschwach, günstig und mit Gewährleistung.

http://www.ebay.de/itm/Canon-EF-100-300-mm-USM-Objektiv-fur-Canon-EOS-analog-und-digital-/221061892571?pt=DE_Foto_Camcorder_Objektive&hash=item337850c9db

...


Mit so einem gehst Du kein Risiko ein.

Wenn's keine Make hat, kannst Du sofort los legen, sehen, wie Du mit der Brennweite hin kommst und Dir Zeit lassen für ein 100-400mm oder ähnlichem zu sparen.

maxl
18.10.2012, 08:41
Vielen Dank schonmal.
Das 100-400 L würde sehr gefallen, aber ist im Moment leider ausser Reichweite.
Das 70-210 USM 3,5-4,5 hatte ich selbst. Toll, aber zu Kurz.
Von einem Mitglied wurde mir das Sigma 120-400 angeboten, wie sind da die Erfahrungen?
Ein Freund hat das und sagt, es lässt ab 300mm stark nach.
Das TAmron 70-300 kostet genau so teuer wie das Canon IS USM (rd. 250-300).
Kann das mehr?

Ich hatte mir auch das sigma angeschaut - und es dann sofort ausgeschlossen da es nochmal 1/4 kg schwerer ist als das 100-400L das ich dann gebraucht hier im Forum gekauft habe.

Und Ja ich muß endlich auch mal in den Zoo - hab ich schon länger vor :)

Matthias Hampe
18.10.2012, 11:33
Auch von mir eine klare Empfehlung für das Tamron 70-300 VC USD. Es ist gerade am langen Ende überzeugend, auch bei Offenblende. Ich hatte ein sehr gutes 100-400 L und damit kann es mithalten. Die Linse ist ein echter Preis-/Leistungsknüller.

lg Matthias

ehemaliger Benutzer
18.10.2012, 16:42
Auch von mir eine klare Empfehlung für das Tamron 70-300 VC USD. Es ist gerade am langen Ende überzeugend, auch bei Offenblende. Ich hatte ein sehr gutes 100-400 L und damit kann es mithalten. Die Linse ist ein echter Preis-/Leistungsknüller.

lg Matthias


Sorry, ich bin ja bei dem Tamron bei Dir, aber wie kann es bei den letzten 100mm des Canon mithalten?

Mateng
18.10.2012, 17:34
Sorry, ich bin ja bei dem Tamron bei Dir, aber wie kann es bei den letzten 100mm des Canon mithalten?
Hi,

und genau diese letzten 100mm waren auch bei mir der Punkt für die Anschaffung des 100-400. Kann nur für mich sprechen, aber im Zoo enstanden bisher in der Tat viele der Bilder genau in diesem Bereich ...

Cheers, Martin

Deuti
18.10.2012, 17:36
Meine Erfahrung: Wenn du es nicht aushalten kannst mit dem Sparen bis es soweit ist und in der Preisklasse des 70-300 IS USM bleiben willst/musst, dann würde ich dir zum Tamron raten. Ich stand vor der gleichen Entscheidung im Hinblick auf eine Reise in den Etosha-Park und das 70-300 IS USM war mir am langen Ende ab 200mm definitiv zu schlecht (aufgeweichte Kanten etc.). Ein Vergleich mit dem Tamron fiel zugunsten des Tamron aus. Es war kontrastreicher und schärfer und auch der Stabi war gut. Ich habe mir dann das 70-300 L angeschaut und letztendlich gekauft und das war eine weise Entscheidung, die ich nie bereut habe. Das ist auch bei 300mm noch scharf. Einzig der Preis lässt einen erst mal schlucken. Beim 100-400L hast du glaube ich eine faire 50 zu 50 Chance ein gutes zu erwischen. Die sollen manchmal nicht optimal sein. Ausserdem hat es immer noch den Stabi der ersten Generation, d.h. 2 Stufen.

Glühbirne
19.10.2012, 11:33
Wenn du einen großen Brennweitenbereich gut und günstig haben willst, nimm das Tamron 70-300, sonst das Canon 100-400.

Aber muss es denn ein Zoom sein? Meine Lieblings-Zoo-Linse ist das 135/2L.

PeterD
21.10.2012, 09:34
Aber muss es denn ein Zoom sein? Meine Lieblings-Zoo-Linse ist das 135/2L.
Jep, ich bin auch schon erfolgreich mit dem 50er durch den Zoo gezogen ... :cool:.


Bei Drittanbietern hab ich immer Angst vor einem zu langsamen AF.
Für den Zoo genügt ein langsamer AF - die flotten Objektive brauchst du bei hektischem Hallensport.

Silly206
22.10.2012, 21:18
Vielen Dank für die vielen Ratschläge.
Habe mir jetzt ein gutes gebrauchtes 70-300 Canon zugelegt. Das kann ich ggf. auch für die gleiche Summe wieder verkaufen.
So kann ich in Ruhe schauen, ob mir die Brennweite reicht und auf was richtig gutes sparen.

hs
22.10.2012, 21:52
Habe mir jetzt ein gutes gebrauchtes 70-300 Canon zugelegt. Das kann ich ggf. auch für die gleiche Summe wieder verkaufen.
So kann ich in Ruhe schauen, ob mir die Brennweite reicht und auf was richtig gutes sparen.

Das ist gar nicht mal so silly. ;)

Andererseits ist Brennweite nicht alles. (M)Ein grottiges 75-300 hat mich an der EOS 500 zum Wahnsinn getrieben. Ich konnte es damals nur bei *Schönwetter* halten und auch da war es bei geringer Vergrösserung keine Offenbarung (High ISO gab es damals noch nicht und die Linse ist echt dunkel). Hatte mir damals in meinem Wahn schon das 75-300 ausgemalt, es ist zum Glück das deutlich lichtstärkere aber kürzere 70-210 USM geworden.

Heute mit High ISO (dem entgegen wirkt aber Crop) kann man einiges mehr rausholen. Und das 100-400L hält man am Crop bei Normal-ISO und etwas dunkler schon, dank IS, das 300/4.0 (non IS) hingegen nicht. Jedenfalls ich nicht. Am FF wiederum schon. Wenn es nicht zu dunkel wird. Per Einbein kann man verlängern, aber nicht unendlich ...
... zumal die Bewegungsunschärfe bei IS-Hilfe oft ein NoGo ist.

Bis jetzt habe ich nur über technische Dinge geredet (ISO, Brennweite, Belichtungszeit). Bei hochwertigen Linsen mit offeneren Blenden wird eben genau dies oft sehr schnell zum Bild-Kriterium: geringere Schärfentiefen und ein sehr schönes Bokeh. :cool:

OK, ich oute mich: bin ein FB Fan. :o

Silly206
13.01.2013, 21:17
SO, zufrieden ich bin.
http://fc-foto.de/29518057

Da gerade mein gutes 17-55 2,8 Gefahr läuft, Staub anzusetzen:
Für das Geld bekomme ich ein 200 2,8 L

Oder lieber ein 70-200?

Das könnt ich mir gönnen. Ist zwar evtl. etwas kurz, aber man könnt ja ausschneiden.

Wenn ich tatsächlich zur 5d1 wechsle wird es nur noch kürzer.
Oder Sigma 100-300 4,0?

nutella
13.01.2013, 22:35
du willst also keinen ersatz für dein 17-55, nur mit dem geld dir ein neues tele kaufen richtig? Muss es ein zoom sein od darfs auch festbrennweite sein? ich hatte mit meinem sigma 180 makro 5,6 super ergebnisse, das 2,8 ist natürlich ein sahnehäubchen. ansonsten wär vlt das sigma 150-500 was, das ist halt richtig fett, das 100-300 4,0 ist sicher auch super!

Silly206
13.01.2013, 23:47
Genau, ich nutze den WW kaum bis garnicht.

Ich suche was im Tele-Bereich, lieber mehr Licht als mehr Brennweite!

Mit Glück bekomme ich für den Verkauf des 17-55 und meines 70-300 IS
ein 70-200.
Für Zoo eher ein 2,8 ohne oder 4,0 mit IS?
Im Nachgang wirs dann ein Konverter kommen.

Ich hab die 300mm selten ausgereizt, aber brauche schon ein Zoom.

Wer kann denn was über das Sigma 70-200 2,8 HSM sagen?

Moog
16.01.2013, 00:02
Eine große Offenblende hat Vorteile, aber gerade bei Tieren mit Fell sieht es nicht schön aus, wenn die Unschärfe mitten im Fell einsetzt:

http://www10.pic-upload.de/15.01.13/5j2upfdsr878.jpg

Das ist Blende 7.1. Der untere Teil des Erdmännchens liegt außerhalb des Schärfebereichs. Das Fell sieht hier vermatscht aus. Mit Offenblende wäre Ergebnis noch schlimmer geworden. Selbst wenn das Tier in die Kamera geguckt hätte und die Augen scharf geworden wären, wäre das Bild für die Tonne gewesen.

Ein f4.0 reicht (egal ob 70-200 oder 300mm) für Zoos daher aus, da man oftmals abblenden muss. Kaufen würde ich dennoch immer das f2.8.

FalkoS
16.01.2013, 11:50
...Selbst wenn das Tier in die Kamera geguckt hätte und die Augen scharf geworden wären, wäre das Bild für die Tonne gewesen. ...

Und das liegt jetzt wo dran? :confused:

DerTrickreiche
16.01.2013, 14:24
Und das liegt jetzt wo dran? :confused:

Es liegt an der fehlenden Tiefenschärfe, die man nur durch Abblenden erreichen kann, und das relativiert die Nützlichkeit einer teuren 2.8er Offenblende für diesen Zweck.
Man schleppt also das -nicht unerhebliche- Mehrgewicht völlig umsonst.

Harry

DavidHammerl
16.01.2013, 16:13
Hallo,
ich selber hab das Sigma 70-200 f2.8 HSM (ich habs letzten Juli neu für
500,00 Teuronen erstanden) und ich würde
sagen das reicht auf jeden Fall für den Zoobesuch. Wenn noch
mehr Brennweite gebraucht wird einfach 2xKonverter und fertig.
LG David

FalkoS
16.01.2013, 16:35
Aha, wieder etwas gelernt.

IR. Gendwer
17.01.2013, 14:54
Hallo,
ich selber hab das Sigma 70-200 f2.8 HSM (ich habs letzten Juli neu für
500,00 Teuronen erstanden) und ich würde
sagen das reicht auf jeden Fall für den Zoobesuch. Wenn noch
mehr Brennweite gebraucht wird einfach 2xKonverter und fertig.
LG David


2x Konverter auf's Sigma......:D:rolleyes::D

ceving
19.01.2013, 00:47
ich selber hab das Sigma 70-200 f2.8 HSM (ich habs letzten Juli neu für
500,00 Teuronen erstanden) und ich würde
sagen das reicht auf jeden Fall für den Zoobesuch. Wenn noch
mehr Brennweite gebraucht wird einfach 2xKonverter und fertig.
LG David

Das sind bezogen auf KB 600mm: http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/652071/display/28209117

Was willst du da mit 200 machen? Durch den Wassergraben schwimmen?

ehemaliger Benutzer
19.01.2013, 08:07
Das sind bezogen auf KB 600mm: http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/652071/display/28209117

Was willst du da mit 200 machen? Durch den Wassergraben schwimmen?

Da hat er nun 1,6er Crop, was von Vorteil ist, und kommt aus diesem grauen Winterhimmel plötzlich mit Vollformatplanungen, und dafür seichten 200mm!!
Sollte man da nicht erst mal eine solide Basis schaffen, dafür was man denn nun bitte eigentlich will?
Jetzt ist das hier 'silly'!

Du verlierst mit Vollformat nicht nur die Quasi-Länge beim Tele, sondern auch ne Menge Geld - das war doch ein Thema! - und Du gewinnst die "schlechteren" Randbereiche bei jedem KB-Objektiv.
Ist es jetzt das, was Du willst???

Gesendet mit iPhone über Forum Runner

Silly206
20.01.2013, 14:45
Moin!
Ja, "Net-Explorer", da hast Du natürlich vollkommen recht!
Leider hab ich gerade einen sehr starken Anfall von "Haben-will".
Eigentlich hab ich ein passendes "Set up" was meine Ansprüche angeht.
Ich hab ein ordentliches Gehäuse und auch mein Tele ist m.E. ausreichend gut.
Und sicher werde ich mit dem Wechsel auf VF UND von 300 auf 200mm
nicht glücklich.
Daher bin ich jetzt auch zu dem Schluss gekommen, dass mein Gehäuse noch etwas halten muss.

Und lass mir Zeit, noch mal gründlich zu überlegen, welches Tele eine passende Verbesserung zu meinem 70-300 IS USM darstellt.

Die 70-200er reizen mich nur, weil Sie Qualität und Licht bieten zum halbwegs vertretbaren Preis.

helmus
20.01.2013, 16:03
Vielleicht setzt Du dich auch einfach mal in Ruhe hin und überlegst genau was Du überhaupt willst !!!

Auf Vollformat wechseln aber nichts im Weitwinkelbereich machen ?
Auf das Geld achten müssen, dabei soviel Brennweite wie möglich haben wollen und das darf dann nichts kosten ?
Ich würde erst einmal Fotos machen mit dem was Du hast. Irgendwann kristallisiert sich dann heraus was Dir an Brennweite fehlt, nach oben oder unten, oder and der BQ Deiner jetzigen Ausrüstung.
Bis dahin fotografieren und schon einmal sparen, für das 2.8/300 oder 4/500, das irgendwann mal auf Deiner Einkaufsliste auftauchen wird.

Gruß
Helmut