PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zoom für Studio-Portraits an Kleinbild



phototaxi
09.10.2012, 00:06
Ich suche ein unkompliziertes Zoom für Studioportraits mit der 5dII, alles von Ganzkörper bis Kopf, meist bei f8. Studiomaße 4x9m. Wichtig ist mir, dass der AF auch bei Kunstlicht zuverlässig sitzt, da das Einstellicht Kunstlicht ist.

Was nehmt Ihr? Was könnt Ihr empfehlen?

Herzlichen Dank für Euer Input:)

Peter Grüner
09.10.2012, 08:07
Hi,

mir würde das spontan das 24-105mm 4.0 von Canon einfallen.

Gruß,
Peter

wolfgang2708
09.10.2012, 09:34
Ich habe letzte Woche das neue Canon 24 - 70 2.8 II bekommen.
Ich bin von den ersten Fotos genau so begeistert wie vor ca. 2 Jahren als ich das Canon 100 2.8 Makro mit IS bekommen habe.

Ist bestimmt eine gute Wahl. Wobei der Preis schon heftig ist.
Habe bei Foto Koch 1.750,-- € plus Märchensteuer bezahlt.

Illuminator
09.10.2012, 11:07
Ich habe letzte Woche das neue Canon 24 - 70 2.8 II bekommen.
Ich bin von den ersten Fotos genau so begeistert wie vor ca. 2 Jahren als ich das Canon 100 2.8 Makro mit IS bekommen habe.

Ist bestimmt eine gute Wahl. Wobei der Preis schon heftig ist.
Habe bei Foto Koch 1.750,-- € plus Märchensteuer bezahlt.


Ob man ein 24-70LII für Studioaufnahmen unbedingt braucht wage ich zu bezweifeln, da man eh meist in Blendenregionen von f5.6-f11 sich im Studio aufhaltet, und da sollte das 24-105 ebenso scharf genug sein.
Zudem deutlich günstiger ;)

wolfgang2708
09.10.2012, 11:11
Brauchen sicher nicht. Ich hab einfach meine Meinung dazu geschrieben.
Sicher mit einer ganzen Menge Freude über das neue Objektiv.
Kommt ja auch immer darauf an wie oft man es einsetzt und ob man dafür Geld bekommt oder nicht.

Glühbirne
15.10.2012, 14:40
Bei den Blenden, die üblicherweise im Studio verwendet werden, ist fast jedes Objektiv gut. Also kommt es auf die Brennweite an. Und da sieht es bei einem 24-70 eher schlecht aus. 70mm wären mir im Studio für einige Anwendungen zu kurz. Da würde ich deutlich lieber ein 24-105 nehmen oder auch ein 28-135, warum nicht?

wolfgang2708
15.10.2012, 14:50
Aber die Blende allein ist doch auch nicht alles.
Die Bildqualität und das Bokeh ist wichtig.
Das 24 - 105 ist sicher ok. Von der Bildqualität ist es mit dem neuen 24 -70 2.8 II nicht zu vergleichen.
Bin mir nicht ganz sicher, aber "an Kleinbild" soll doch Vollformat heißen.


Ich weiß nicht wie viel Einbildung dabei ist, aber selbst abgeblendet sehe ich Unterschiede z. B. beim 85 mm 1.2 L


Das 28 - 135 mm halte ich für nicht so toll um im Studio zu fotografieren.
Aber natürlich alles eine Sache des Anspruches und der finanziellen Möglichkeiten.

phototaxi
15.10.2012, 15:19
Vielen Dank für die Empfehlungen :-)
ja, gemeint ist ein digitaler Sensor im Format 24x36mm,
ja, im allgemeinen blende ich auf f 8 ab,
ja, es geht um den Brennweitenbereich
und um ein unkompliziertes Handling bei Einstell-Licht,
und etwa 30-fache Vergrößerungsfähigkeit für Prints mit 1 Meter Kantenlänge...
ich freue mich auf Eure persönlichen Erfahrungen, gern auch mit Begründung :-)
Vielen Dank @ all

Illuminator
15.10.2012, 19:36
@ Wolfgang: Wenn Du bei f8 noch Unterschiede von 24-105 zu 24-70 siehst haste beim 24-105 ne Gurke.

Bokeh im Studio wenn Du bei f8 fotografierst ???
Wenn Du mit einem Dauerlicht bei f2.8 arbeitest Ok, da lass ich mir das noch gerade gefallen. Obwohl 105mm bei f4 ist in etwa die Freistellung wie 70mm und f2.8 ;)

Draussen siehts dann natürlich wieder anders aus.

wolfgang2708
15.10.2012, 20:02
Ich hab mein 24-105 verkauft da ich nie wirklich zufrieden war.
Natürlich verwende ich die Objektive im Studio und draussen.
Ist ja auch viel eigenes Empfinden dabei und das 24 -70 liegt mir halt besser.

Glühbirne
15.10.2012, 20:09
Ist ja auch viel eigenes Empfinden dabei und das 24 -70 liegt mir halt besser.
Das ist schön für dich, hat aber nicht so viel mit der Ursprungsfrage zu tun.

Im Endeffekt muss halt jeder wissen welcher Brennweitenbereich für einen der richtige ist.

Poseidon
15.10.2012, 20:38
Hi,
wenn Du ohnehin nur mit Blende 8 fotografieren willst,
ist die Scherbe die Du da nimmst relativ egal.

Ich kenne zwar den Endzweck der Bilder nicht, für mich
ist Porträt jedoch eher ein Objekt das eine offene Blende
gestalterisch einsetzt.

Aber wie geschrieben, ich kenne die Endverwendung nicht.

Gruß
Horst

roro
17.10.2012, 17:08
Den Einsatz/Bedarf hat er doch in Beitrag 8 beschrieben "30 fache Vergrößerung" Da ist das Beste nicht verkehrt.

Vernunfthalber rate ich auch zum 24-105. (Es gibt ja leider kein 35-135/4 in Top Qualität).
Auch ich bin der Meinung, dass auch bei Bl.8 noch, das 24-70II sichtbar besser ist.
Wir benutzen in unseren Studios trotzdem das 24-105, einfach weil uns 70 zu kurz ist.
Wenn aber Kopfportraits nicht erforderlich sind?

Aber, sowas probiert man einfach aus. Wirklich gut raten kann einem da kaum jemand.

Gruß Rolf

caprinz
17.10.2012, 17:58
Ich tanze mal gern aus der Reihe und empfehle das 4/70-200mm L USM IS.

vg carsten

caprinz
17.10.2012, 18:21
Hallo,ich noch mal.

Leider konnte ich nicht editieren.
Aaaalso,wir haben 9m Platz,da verstehe ich die Empfehlungen von Objektiven mit 24 bis xxx überhaupt nicht.
Ich selbst nutze das 2,8/70-200mm L USM II,habe mal das 4er Zoom eines Kollegen ausprobiert und bin schlichtweg begeistert.
Die Raumhöhe wurde ja hier nicht genannt,aber aus meiner eigenen Studioerfahrung kann ich sagen,dass Brennweiten von 70mm bis 120mm optimal für Portraits und Ganzkörperaufnahmen sind,wenn das Model 2m vom HG entfernt ist und der noch separat ausgeleuchtet werden kann.
Mein Studio mißt 10m x 11,6m und ich kann da aus ca. 8-9m Entfernung mit 200mm noch Ganzkörperaufnahmen machen,ohne dass ich am Hintergrundset vorbeischieße und bei 2,95m Deckenhöhe noch irgendwas am Bild beschneiden muß.Je weitwinkeliger,desto schlechter.

vg carsten

phototaxi
17.10.2012, 18:53
@roro and caprinz:
Deckenhöhe ist fast 4m. Tendiere auch zum 70/200. Verwende derzeit meist das 100er, was mir für face oft zu kurz ist, der Wechsel zum 200er unterbricht dann den flow. Für Gruppen gibts eh das 35er.

Könnt Ihr noch was zum AF der 70-200er sagen, gerade bei Einstell-Licht.


Ich denke f4 reicht, da die Kundschaft sich meist scharf sehen will und Unschärfe ja auch noch nachträglich geht.

IS brauch ich im Studio ja nicht, wäre aber hilfreich, um 100 und 200er auch outdoor zu ersetzen (die Makrofunktion des 100er nutze ich eh nicht, ist ein reines people-studio). Und dann wäre der Wechsel auch kostenneutral.

Off-Topic: Habt Ihr eigentlich auch das Problem, dass der IS beim outdoor Blitz manchmal eine Unschärfe reinschlägt? So bei meinem 100er gelegentlich, wenn ich den IS anlasse, um den Hintergrund verwacklungsfrei zu halten. Bei längeren Zeiten eine Doppel-Kontur, bei dem Motiv im Schatten schlicht eine Unschärfe?

caprinz
17.10.2012, 19:09
Könnt Ihr noch was zum AF der 70-200er sagen, gerade bei Einstell-Licht.


Ich denke f4 reicht, da die Kundschaft sich meist scharf sehen will und Unschärfe ja auch noch nachträglich geht.


Der Af der 5DII ist nun keine Offenbarung,insbesondere die äußeren Felder.
Die Funktion hängt von der Stärke des Einstelllichts ab.Da ich nicht weiß,welche Gerätschaften du verwendest kann ich das nicht einschätzen.
Meine Studioblitzer haben 500W Modeling Lights.Das 2,8er Zoom ist schon sehr empfindlich.

vg carsten

mpforyou
17.10.2012, 19:14
Warum benutzt man im Studio nur Blenden ab 5.6 aufwärts !?!?!? Ich mache viele Portraits auch mit 1.2 im Studio . Seit Freitag habe ich nun auch das 24-70L II und finde die Abbildungsleistung gerade auch um unteren Blendenbereich hervorragend! Laut Test bei Photozone hat es die höchste Auflösung bei F4 ;)

GLG Marc

Peter Gilles
17.10.2012, 19:24
Zusätzlich zum Gesagtem empfehle ich zum 70-200 4,0(2,8) im Studio noch ein ein EF 1,8 50mm. Bei f 1:8 absolut konkurrenzfähig wenns mal ein größerer Blickwinkel sein soll.
WW Zooms im Studio bergen immer die Gefahr das man(oder besser gesagt ich) zu weitwinkelig wird und nicht wirklich den Raum ausnutzt.

phototaxi
17.10.2012, 19:27
@caprinz
Danke, teste das mal im rent und entscheide mich dann...

@mpforyou
Geschmacksache, ich finde Offenblende passt nur selten bei meinen arbeiten

@perter gilles
joo, fliegt noch in einer Schublade rum, ich guck mal :-)

Schönen Abend Euch allen

phototaxi
23.10.2012, 00:12
was isses denn geworden?

doch kein Zoom,
hatte die Alternativen mal ausgeliehen,
TSE 90, hätte Charme gehabt, aber hab ich im Sucher nicht scharfgekriegt,
70-200 f4 passte der AF bei meinen 150/250Ws Einstell-Licht nicht zuverlässig und stärkeres Licht will ich aus naher Distanz nicht so gern nehmen,
was bleibt, wenn 100 ein wenig kurz sind, klar 135...
passt alles, ergänzt sich super mit 50 und 35 und ist zusätzlich bei sport und bühne prima...
der IS fehlt mir in dem Brennweitenbereich nicht, da das Vermeiden der Bewegungsunschärfe eh nach 1/200 sec. schreit....
und die Wechselproblematik hat sich auch reduziert, 35er für Gruppen, 50er für die nach Nähe schreienden Motive, also Akt, sonst 135...
100 IS und 200 gehen in die Bucht und dann hat sich das 135er auch refinanziert...

vielen Dank, dass Ihr Eure Überlegungen mit mir geteilt habt, danke für die Beratung :-)

roro
23.10.2012, 19:43
Danke für Deine Rückmeldung!

In Foren wird viel geschrieben - aber nur selten erfährt man wie es ausgegangen ist.
Schön, dass es auch Anders geht.

Gruß Rolf

caprinz
28.10.2012, 16:27
Warum benutzt man im Studio nur Blenden ab 5.6 aufwärts !?!?!? Ich mache viele Portraits auch mit 1.2 im Studio . Seit Freitag habe ich nun auch das 24-70L II und finde die Abbildungsleistung gerade auch um unteren Blendenbereich hervorragend! Laut Test bei Photozone hat es die höchste Auflösung bei F4 ;)

GLG Marc

Mal angenommen,das Model liegt diagonal zur Kamera und soll ganzheitlich von vorn bis hinten scharf sein,dann braucht man schon f16.Gleiches gilt für Gruppenbilder in drei Reihen positioniert.Mit Offenblende verschwindet die letzte Reihe unscharf im Bokeh...
Entsprechend Lichtleistung ist ebenfalls angesagt mit großen Lichtwannen von 180x135.
Die Entscheidung des TO für das 2/135mm ist jedenfalls eine sehr gute.