PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Walimex 14mm <> Alternativen an 5DII?



TXLRudi
11.04.2014, 10:59
Hi Freunde,

ich habe mir gestern mal das Walimex 14mm 2,8 gekauft, da ich im Mai wieder eine USA-Reise zur Sturm- und Gewitterfotografie plane. Mir gefällt die Bildwirkung dieser Brennweite sehr gut.

Man liest allerdings sehr unterschiedliche Dinge über das Walimex.

Daher mal meine Fragen an konkrete Besitzer oder ehemalige Besitzer:

- Wie seid Ihr mit dem Ding klargekommen?

Falls nicht:

- Was habt Ihr Euch als Alternative zugelegt?

Ich bin auf einen ersten Test am Sonntag gespannt, was die Linse wirklich kann. Ich kann sie zurücksenden, wenn sie mir gar nicht gefällt, benötige dann aber konzeptionell etwas in dieser Richtung. Bisher fahre ich mit dem 17-40 als Untergrenze an Brennweite, möchte aber eben noch tiefer in den WW einsteigen, gerade auch durch die sehr spezielle Bildwirkung.

Also :-)

Laßt mich bitte an Euren Erfahrungen teilhaben.


Beste Grüße

Rudi

sting_
11.04.2014, 11:32
Ich habe es seit einem halben Jahr und bin sehr zufrieden, besonders im unmittelbaren Nahbereich. Zum Reisen ist es mir aber in vielen Fällen als zusätzliches Objektiv einfach zu schwer.

Ansonsten eine tadellose Linse, nur die Entfernungsangaben auf dem Ring sind kurioserweise aus einer anderen Welt. Auch bei der Unendlich-Einstellung sollte man aufpassen und korrigieren, diese stimmt meistens nicht.

Ein Kugelpanorama kann man mit 2 x 6 + 1 (Bodenbild) Aufnahmen relativ leicht erstellen, der Nodalpunkt liegt im Bereich des goldenen Rings. Alleine dafür ist mir die Linse das Geld wert.

Die etwas bessere Alternative EF 2.8/14 II war mir einfach zu teuer, weil man diese Brennweite normalerweise nicht so oft verwendet.

Samyang dürfte seit einiger Zeit eine gute Qualitätssicherung haben, in meinem Umfeld gibt es nur gute Exemplare. Am besten testest du die Bildecken auf Dezentrierung, ansonsten kann nicht allzu viel fehlen.

Und eins noch: RAW aufnehmen und Schnurrbartverzerrung mit Profil korrigieren, ansonsten sieht so manches Objekt komisch aus.;)

ehemaliger Benutzer
11.04.2014, 11:49
Ich kann die Erfahrungen meines Vorschreibers nur bestätigen, das Walimex ist eine tolle Linse fürs Geld, besonders die Schärfe beeindruckt.

Ja, die Entfernungsskala paßt nicht so ganz, bei mir ist sie aber nicht allzu weit daneben. Ich fokussiere ohnehin immer mit LV, da stört mich das nicht, außer daß man manchmal an der Kamera gern eine noch stärkere Vergrößerung hätte.

Mein erstes Exemplar war ziemlich stark dezentriert, das zweite sehr gut.

Ich nutze das Objektiv meist für Innenräume im Lost Place Bereich, da ist eine Korrektur der Verzeichnung unerläßlich, PTLens als PS Plugin oder Standalone leistet hier sehr gute Dienste.

Arcanion
11.04.2014, 15:45
Bin auch am überlegen, ob das Wali was für mich wäre. Habe ein 12-24 und 17-40 und bin mit beiden nur bedingt zufrieden. Mein 11-16 Tokina war eine meiner Lieblingslinsen, allerdings habe ich seit 2 Jahren die 5DII und habs deshalb verkauft.

Das 12-24 gefällt mir weil es Extremperspektiven zulässt. Leider ist die Schärfe ein Lotteriespiel außer man blendet deutlich ab. Da ich aber UWW gerne für Architektur und Kirchen verwende, ist es ohne Stativ schon schwierig bei f8. Klar Iso 6400 geht schon, aber sollte ja nicht der Normalfall sein.

Das 17-40 dachte ich wäre die Lösung - ähnlicher Bereich wie das Tokina nur halt etwas lichtschwächer. Aber irgendwie gefällt es mir nicht so. Liegt auch daran dass es sich bei 35mm an meinem Sigma messen muss und bei 24 am 24-70 welche beide super sind. Es kommt eigentlich nur drauf, wenn ich 17mm benötige...

Also kanns auch ne 14er Festbrennweite sein, die ist auch noch Lichtstärker.

Am liebsten wäre mir ein 14-24. Klar kann man adaptieren...wie sind da die Erfahrungen? Vielleicht warte ich auch einfach auf das Canon Pendant.
Nachteil ist eventuell das Gewicht.

16-35 ist auch schwerer und teurer für das, dass es auch "nur" 16mm bietet. Da bleibe ich gleich beim 17-40.


Tilt-Shift hatte ich auch mal überlegt, aber ich bin doch mehr der Reise- und Hochzeitsfotograf. Mit Stativ arbeite ich selten. Außerdem ist es auch etwas über Budget für so ne Speziallinse.

Reiner Worm
11.04.2014, 16:50
Ich habe es seit einer Woche an der 1D X und bin begeistert - und zwar in jeder Hinsicht. Verzeichnung und Vignettierung sind mit den verfügbaren Profilen überhaupt kein Thema, die Schärfe und Auflösung exzellent, und bei meinem stimmt sogar die Entfernungseinstellung punktgenau (von 28cm bis 3m mit Zollstock, Stativ und kontrastreicher Vorlage überprüft), unendlich nach Auge. Ich habe es Auftrags bedingt im Moment immer drauf.

michael_alabama
11.04.2014, 18:51
...Ja, die Entfernungsskala paßt nicht so ganz, bei mir ist sie aber nicht allzu weit daneben....

Bei mir war sie meilenweit daneben. Es gibt auf Youtube ein Korrekturtutorial.

vg micha

Reiner Worm
11.04.2014, 19:13
Nur mal ein kleines Beispiel von heute (das Motiv wollte leider in die Bildmitte - ich mag das eigentlich gar nicht) - zeigt, so finde ich, recht gut, was die Optik kann. Blende 4, Entfernung etwa 2,5m.

TXLRudi
11.04.2014, 21:21
Hi Leute,

danke für Eure bisherigen Rückmeldungen, noch bin ich auf Arbeit und die Linse wurde beim Nachbarn abgegeben...lechz.

Ich bin wirklich sehr sehr gespannt, so tief war ich noch nie im WW unterwegs.

@Arcanion


Bin auch am überlegen, ob das Wali was für mich wäre. Habe ein 12-24 und 17-40 und bin mit beiden nur bedingt zufrieden. Mein 11-16 Tokina war eine meiner Lieblingslinsen, allerdings habe ich seit 2 Jahren die 5DII und habs deshalb verkauft.


Exakt wie bei mir, auch ich hatte an der 40'er das Tokina 11-16. Das war bei mir bei Offenblende quasi unbrauchbar, wirklich der reine Pixelmatsch. Abgeblendet wars aber okay, vom Bildwinkel und der Wirkung ein Traum. Ich habe auf Hawaii etwa 80% aller Fotos mit dieser Linse gemacht. Jetzt freu ich mich auf das 14'er, was ja noch mal ein deutlicher Schritt nach unten ist.

@Reiner:

Ist die Korrektur im Bild mit den angesprochenen Profilen erfolgt?

Gruß

Rudi

ehemaliger Benutzer
11.04.2014, 21:54
Hallo Rudi,

witzig, ich hatte auch das Tokina 11-16 an der 50D und fand es auch bei Offenblende ok. Aber das Walimex ist besser.

Bild 4,5,8 aus diesem Thread sind auch mit dem Walimex entstanden:

http://www.dforum.net/showthread.php?t=642806

Einerseits ist es toll, welchen Blickwinkel 14mm ermöglichen, man muß aber auch ein bißchen vorsichtig sein, um das nicht übertrieben wirken zu lassen und keine stark verzerrten Objekte im Nah- und Randbereich ins Bild zu bekommen.

TXLRudi
11.04.2014, 22:02
Hi MEPE,

ich brauch für Landschaftsaufnahmen, genauer Stürme in den GreatPlains der Vereinigten Staaten, also richtige Stürme.

Ein paar Beispielbilder (NICHT! von mir...leider)

http://www.extremeinstability.com - Viel Spaß beim Gucken und Genießen!

Nach genau solchen Bildern suche ich :) Und ich denke, dass das 14'er da mächtig seine Stärken ausspielen kann.

Gruß

Rudi

Reiner Worm
12.04.2014, 00:55
@TXLRudi: Stimmt, und zwar mit dem "Rokinon"-Profil. Die anderen funktionieren auch ganz gut, aber das ist das beste - ist für eine Nikon FF konzipiert und über den Profile-Downloader zu bekommen.

TXLRudi
13.04.2014, 10:46
Hi Reiner,

kannst Du mir mal behilflich sein? Ich finde das Rokinon-Profil leider nicht, welches Du meinst?!

Gruß

Rudi

TXLRudi
13.04.2014, 11:05
Hi Leute,

also gestern konnte ich loslegen, bei bestem Wetter und da ich eh für ne Macrosession alles draußen hatte, kam das Walimex zum Einsatz.

Momentan bin ich gespalten, mein erster Eindruck ist gemischt.

Vorteil ist der wirklich geile Bildwinkel und die entsprechende Bildwirkung beim Himmel, die weißen Wolken vor blauem Grund und der riesige Sichtbereich sind einfach geil. Das ist genau, was ich gesucht habe.

Extrem schwierig ist das mit dem Scharfstellen, ohne Schnittbildscheibe ist das mit dem bloßen Auge fast unmöglich, hätte ich nicht gedacht. Das machts für mich etwas schwierig, da ich auf meinem Trip nicht immer mit Stativ und LiveView arbeiten will und LV aus der Hand...naja. Ich denke, ich brauch eh immer die Unendlicheinstellung und werde mir diese genauestens markieren.

Bildqualität / Schärfe:

Nun...hier bin ich mal auf Rat von Leuten angewiesen, die diese Linse auch haben. Wie bei fast allen Objektiven liegt m.E. auch hier ein deutliches Qualitätsgefälle vor, vor allem die Schärfe verliert von der Mitte zum Rand leider extrem.

Hier drei Beispiele des gleichen Fotos:
146193
146194
146195

Ich finde das schon ziemlich matschig, um nicht zu sagen fast unbrauchbar.

Allerdings ist es auch noch nicht korrigiert (Profil LR), weil ich das Profil noch nicht habe.

Beste Grüße

Rudi

Reiner Worm
13.04.2014, 11:14
Moin Rudi, hatte mich natürlich vertan (war in den letzten Tagen in sämtlichen Blogs und Tests zum Samyang (ich habe die mit dem Walimex-Branding)) unterwegs. Das Profil hat irgendein Nutzer gebastelt - ich weiß aber nicht mehr, wer.
Du kannst es Dir hier (http://foto-worm.de/down/rokinon.zip)holen.

Reiner Worm
13.04.2014, 11:25
Ich lege noch einmal ein RAW-File nach - allerdings mit F=4 aufgenommen.
Ich finde, dass mein Walimex (ich vermute, dass es da soch eine ziemliche Fertigungs-Streuung gibt) bereits unkorrigiert eine gute Figur macht.
St-Peter-CR2 (http://foto-worm.de/down/st-peter.zip).

cansoni
13.04.2014, 13:05
ich habe mir gestern mal das Walimex 14mm 2,8 gekauft, da ich im Mai wieder eine USA-Reise zur Sturm- und Gewitterfotografie plane. Mir gefällt die Bildwirkung dieser Brennweite sehr gut.

Man liest allerdings sehr unterschiedliche Dinge über das Walimex.

Daher mal meine Fragen an konkrete Besitzer oder ehemalige Besitzer:

- Wie seid Ihr mit dem Ding klargekommen?

Falls nicht: - Was habt Ihr Euch als Alternative zugelegt?
Also :-)

Laßt mich bitte an Euren Erfahrungen teilhaben.

Das 14er Walimex F2.8 ist baugleich mit dem Samyang!

Hier (http://3d-kraft.com/index.php?option=com_content&view=article&id=127&catid=40&Itemid=2) hat ein bekannter Fotograf (H. Hackbarth) einen Vergleichstest mit dem 15er Zeiss und dem Nikon 14-24 an der D800E (Vollformat) erstellt.

Für mich wäre das 14er Samyang keine Alternative am Vollformat-Sensor. Es ist erst ab F5.6-8 auch an den Rändern einigermaßen scharf. Mein Canon EF 8-15 Fish finde ich klasse und variabel einsetzbar. Allerdings ist die Entzerrung bei 15mm etwas aufwändig.

ehemaliger Benutzer
13.04.2014, 14:23
Also mein Walimex ist leicht abgeblendet an den Rändern sehr scharf.

Ich verwende die Linse ohnehin zu 99% vom Stativ und abgeblendet, da freihand die Ausrichtung sehr schwer und das Scharfstellen fummelig ist.

Es sagt sich immer so leicht, daß bei 14mm ohnehin alles scharf ist, aber das stimmt nicht, auch hier muß sorgfältig gearbeitet werden und eine Lupe mit max. 10fach-Vergrößerung ist manchmal schon knapp.

TXLRudi
13.04.2014, 18:15
Hi MEPE,


Es sagt sich immer so leicht, daß bei 14mm ohnehin alles scharf ist, aber das stimmt nicht, auch hier muß sorgfältig gearbeitet werden und eine Lupe mit max. 10fach-Vergrößerung ist manchmal schon knapp.

Absolute Zustimmung, es ist leider echt ein Problem, mit der Linse ohne Schnittbildscheibe scharf zu stellen. Um es anders zu formulieren: Bei grellem Sonnenlicht gestern ist es mir nicht gelungen, durch den Sucher eindeutig den Schärfegrad zu beurteilen und dank des sonnenbeschienenen Displays war auch LV eine unbefriedigende Erfahrung.

:(


Gruß

Rudi

cansoni
13.04.2014, 18:41
@ Steffen und Rudi!

Alternativen: Der Vorteil von AF!
Sehe bei meiner Kombi A7r + Canon 8-15 (gerade bei Weitwinkel) da überhaupt kein Problem. Da AF vorhanden, stelle ich die AF-Szenerie auf Multi und konzentriere mich auf die richtige Belichtung und bei 12mm (für 360°) nur auf meine Wasserwaage am Einbein. Bei F8 ist vom Vordergrund bis zum Horizont alles scharf. Das gilt genau so auch für die 15mm. Für ein Zoom ist die Abbildungsleistung des 8-15 Fish beachtlich. Kommt abgeblendet beinahe an die Zeiss-Festbrennweite Distagon ZE 21/2.8 ran, die aber bereits bei Offenblende gut ausschaut.

TXLRudi
13.04.2014, 19:05
Hi,

da magst Du zwar Recht haben, aber das 8-15 paßt finanziell derzeit absolut nicht in mein Portfolio, auch das Walimex ist ne Gelegenheitsanschaffung für den USA-Foto-Trip. Ich würde zwar auch zum L neigen, aber das paßt derzeit nicht rein :)

Gruß

Rudi

TXLRudi
13.04.2014, 19:32
Hi,

ein erneuter Test, um den bekannten Fehler nachzuspüren, wonach die Scharfstellangaben in m reine Lotterie sind.

Leider...hat sich das bei mir bestätigt.

Das hier ist ein 1:1 Crop bei f11 vom oberen rechten Bildrand. Das Bild ist jeweils direkt aus der Kamera, die Versuchsreihe vom Stativ geschossen.

Einstellung: "Unendlich - auf der umgekippten 8"
146222

Einstellung: "Unendlich - auf dem Strich"
146223

Einstellung: "3m"
146224

Einstellung: "2m"
146225

Einstellung: "1m"
146226

Man kann also deutlich erkennen, dass das Objektiv nicht auf der Unendlicheinstellung auch in der Distanz scharf stellt, sondern der exakte Schärfepunkt liegt etwa zwischen 2m und 3m, eben 2,5m :-)

Das finde ich außerordentlich schade, auch wenn sich das Handicap in Grenzen hält, wenn man um diesen Umstand weiß. In den vorderen Bereichen haut das eigentlich ziemlich exakt hin, da stimmen die Zentimeterangaben exakt.

Folgende Bilder bei f8

Einstellung: "28cm"
146227

Einstellung: "35cm"
146228


Gruß

Rudi

TXLRudi
13.04.2014, 20:18
Hi,

vergleichbarer Test im Nahbereich. Der Stein liegt gemessene 40cm vom Sensor entfernt auf dem Spiegel.

Ich habe diesmal noch zusätzlich mit Selbstauslöser ausgelöst, um eine absolute Reproduzierbarkeit herzustellen.

Ich kann mich nicht ganz festlegen, welches das Schärfte (Stein) ist, denke aber, dass die 35'er Entfernung am Besten paßt.

Einstellung: 0,28cm
146229


Einstellung: 0,30cm
146230

Einstellung: 0,35cm
146231

Einstellung: 0,40cm
146232

Einstellung: 0,50cm
146233

Einstellung: 0,70cm
146234

Gruß

Rudi

PS: Einer kommt noch ,-)

TXLRudi
13.04.2014, 20:22
Hi,

hier auch nochmal reproduziert, Selbstauslöser, Stativ und ein anderer Bildausschnitt. Unkorrigiert, direkt aus der Cam.


Einstellung: Unendlich auf die 8
146237


Einstellung: Unendlich auf den Strich
146236


Einstellung: 3m
146238


Einstellung: 2,5m (mittig zwischen 2 und 3)
146239


Einstellung: 2m
146240


Tja, ich denke, dass das Objektiv definitiv fehlerhaft zusammengebaut ist und werde es daher morgen zurückschicken und um ein Neues bitten.

Gruß

Rudi

TXLRudi
13.04.2014, 20:31
Hi,

hab doch noch einen, der durchaus spannend ist. Hier das Ganze nochmal mit Offenblende, also f2,8. Ich bin durchaus beeindruckt, denn ich empfinde den Gewinn von f2,8 zu f8 oder f11 bei Weitem geringer als erwartet.

Wieder bei Unendlich - auf der gekippten 8
146241

Wieder bei Unendlich - auf dem Strich
146242

3m
146243

2,5m
146244

2m
146245


Also grundsätzlich finde ich die Leistung des Objektivs beeindruckend, das kann sich bei Offenblende echt sehen lassen. Zumal der Ausschnitt hier vom linken Bildrand (exakt Rand) stammt.

Ich könnte mit der Linse leben, wüsste ich nicht, dass es Exemplare ohne diese Fehler bei der Einstellungsskala gibt. Denn grundsätzlich habe ich den vollen Preis bezahlt und möchte auch die volle Leistung dafür und nicht noch selbst Hand anlegen und irgendwelche Bugs ausfixen.

Das soll es erstmal gewesen sein :-)

Gruß

Rudi

ehemaliger Benutzer
13.04.2014, 20:33
...Tja, ich denke, dass das Objektiv definitiv fehlerhaft zusammengebaut ist und werde es daher morgen zurückschicken und um ein Neues bitten.

Gruß

Rudi


Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob wir das Selbe meinen, aber das die Entfernungsskala nicht stimmt, also "unendlich" beispielsweise bei 2m liegt, ist bekannt.

Viele bauen sich das nach einer Internetanleitung um. Ich habe damals mein Objektiv bei Foto Walser gegen ein funktionierendes Glas getauscht, obwohl ich es im großen Fluss gekauft hatte.

TXLRudi
13.04.2014, 20:36
Hi Donny,

ja, ich hab das gelesen und darauf bezieht sich ja mein Test, weil ich das bemerkt habe. Für mich ist das insofern unglücklich, als das unendlich die häufigste Einstellung ist, die ich brauche für meine Pläne.

Ich kann mir bei den geplanten Fotos im Grunde keine Scharfstellung nach Glück leisten, in dem ich weiß, dass irgendwo zwischen 2m und 3m bei mir der beste Punkt ist. Dafür ist mein Szenario zu dynamisch.

Natürlich kann ich die Linse nehmen, grundsätzlich - aber es muss doch möglich sein, ein funktionierendes und somit perfektes Objektiv zu bekommen.

Selbst bauen kommt für mich nicht in Frage!

Gruß

Rudi

ehemaliger Benutzer
13.04.2014, 21:17
Hi Donny,

ja, ich hab das gelesen und darauf bezieht sich ja mein Test, weil ich das bemerkt habe. Für mich ist das insofern unglücklich, als das unendlich die häufigste Einstellung ist, die ich brauche für meine Pläne.

Ich kann mir bei den geplanten Fotos im Grunde keine Scharfstellung nach Glück leisten, in dem ich weiß, dass irgendwo zwischen 2m und 3m bei mir der beste Punkt ist. Dafür ist mein Szenario zu dynamisch.

Natürlich kann ich die Linse nehmen, grundsätzlich - aber es muss doch möglich sein, ein funktionierendes und somit perfektes Objektiv zu bekommen.

Selbst bauen kommt für mich nicht in Frage!

Gruß

Rudi

Hallo Rudi,

dann frag doch einfach mal bei Foto Walser an.

Ich wollte damals auch nicht schrauben und dadurch die Gewährleistung verlieren. Obwohl dieses Problem mit dem Einstellring in aller Munde war, hatte man bei Walser von dem Problem noch nie gehört. Aber das war ja egal, Hauptsache ich hatte einen funktionierenden Einstellring.

mobilefotos
14.04.2014, 12:37
Seit letzten Freitag habe ich nun auch das 14er von Walimex für meine 5d III.
Es ist wohl wie ein Lottogewinn, da meine Entfernungseinstellung nicht falsch, sondern absolut korrekt ist.
Ich bin von diesem Objektiv extrem begeistert. Die Abbildungsleistungen sind hervorragend und in Anbetracht des von mir gezahlrten Preises (299,- €) bin ich mehr als glücklich. Die wellenförmiger Verzeichnung lässt sich perfekt mit PtLens korrigieren und (wie schon gesagt) die Entfernungseinsrtellung passt. :p:D:D

TXLRudi
14.04.2014, 12:44
Hi,

Folgende Mail erhielt ich auf meine Anfrage bei Foto Walser, Respekt für die schnelle Reaktion.

Aber inhaltlich...was denkt Ihr?

Klingt zwar nicht unlogisch, aber warum funktionieren bei meinen Canon-Linsen die Entfernungsangaben, wenn ich manuell fokussiere? Und warum stimmen sie im Kurzbereich auch beim Walimex halbwegs? Und müsste nicht eigentlich am VF der KB-Maßstab exakt stimmen in der Position zwischen Linsenende und Sensorebene?

Gruß

Rudi

Zuerst: die Optik ist mit allergrösster Wahrscheinlichkeit völlig in Ordnung. An einer beliebigen anderen Kamera wird Unendlich an einer anderen Position des Indexringes zu finden sein.

Nicht die Optik produziert diese Eigenheit, sondern die Kamera:
Der genaue Grund ist: Im heutigen digitalen Zeitalter gibt es bei keiner Kamera einen klar definierten Unendlich-Anschlag.

Den kennen Sie –wie auch ich noch- aus der „analogen“ Zeit, wo es eine exakt justierte Filmbahn gab. Die Filmbahnen wurden z.T. auf die zweite Kommastelle genau justiert.
Die Digitalkamera kennt das nicht, weil die Sensorlagen differieren können und weil der Autofocus für das scharfe Bild sorgt.

Deshalb muss(!) auch ein manuell zu fokussierendes Objektiv wie unsere, zwingend nach Fokusindikator im Sucher scharfgestellt werden. Auch gegen Unendlich und es wird nicht mit Anschlag zu machen sein.
Eine Justage ist leider nicht möglich, würde auch nichts bringen, weil es wie gesagt z.B. an einer Schwesterkamera es wieder unscharf abbilden würde.

Diese Aussage gilt für alle Autofocus-Digitalkameras, davon ausgenommen sind von vorneherein manuell scharfzustellende Kameras mit genau definierter Sensorlage, z.B. die Leica M .

ehemaliger Benutzer
14.04.2014, 14:52
Zuerst: die Optik ist mit allergrösster Wahrscheinlichkeit völlig in Ordnung. An einer beliebigen anderen Kamera wird Unendlich an einer anderen Position des Indexringes zu finden sein.

Nicht die Optik produziert diese Eigenheit, sondern die Kamera:
Der genaue Grund ist: Im heutigen digitalen Zeitalter gibt es bei keiner Kamera einen klar definierten Unendlich-Anschlag.

Den kennen Sie –wie auch ich noch- aus der „analogen“ Zeit, wo es eine exakt justierte Filmbahn gab. Die Filmbahnen wurden z.T. auf die zweite Kommastelle genau justiert.
Die Digitalkamera kennt das nicht, weil die Sensorlagen differieren können und weil der Autofocus für das scharfe Bild sorgt.

Deshalb muss(!) auch ein manuell zu fokussierendes Objektiv wie unsere, zwingend nach Fokusindikator im Sucher scharfgestellt werden. Auch gegen Unendlich und es wird nicht mit Anschlag zu machen sein.
Eine Justage ist leider nicht möglich, würde auch nichts bringen, weil es wie gesagt z.B. an einer Schwesterkamera es wieder unscharf abbilden würde.

Diese Aussage gilt für alle Autofocus-Digitalkameras, davon ausgenommen sind von vorneherein manuell scharfzustellende Kameras mit genau definierter Sensorlage, z.B. die Leica M .

Dazu würde ich gerne mal die Meinung von Nightshot hören.


Filmbahnen in analogen Zeiten auf die zweite Stelle justiert...

...Das wird's sein!

Weder mein erstes "dejustiertes", noch mein zweites "justiertes" Walimexs zeigte an verschiedenen Schwestermodellen unterschiedliche Entfernungsangaben auf dem Einstellring.

Hat sicher an dem nicht eingelegten Film gelegen.;):D:p

michael_alabama
14.04.2014, 15:57
Das mit den Sensorebenen hört sich ja sehr lustig an. Viel Glück dann mit den manuellen Objektiven.

Was mich irritiert, ist die Möglichkeit/Wahrscheinlichkeit, dass die Gewindesteigung der Fokussierung nicht mit der Entfernungsskala zusammenpasst. Das wäre dann aber nicht nur eine Montageschlampigkeit, sondern eine Fehlkonstruktion. Als Ergebnis könnte man nur auf einen bestimmten Entfernungspunkt justieren - wenn man sich denn die Mühe machen wollte. Jedenfalls nicht den geamten Bereich von nah bis unendlich.

vg micha

cansoni
14.04.2014, 17:30
Walimex PRO 14 / 2,8 IF Sony:

Was kann man von einer 300 EUR-Optik überhaupt erwarten? Feintechnik und Ergebnisse an Vollformat wie von einem Canon L superteuer? Da müssen dann halt irgendwo Abstriche gemacht werden. Also entweder kann man mit so einem Teil (ist nur manuell) problemlos arbeiten und die Ergebnisse sind brauchbar oder man greift zur besseren/teureren Lösung. ;)

Bluescreen222
14.04.2014, 17:53
Bei allen Linsen die ich habe, auch bei den L-Objektiven, ist die korrekte Unendlich-Fokussierung nicht am Anschlag des Fokussierring sondern davor. Man kann also über unendlich hinaus verstellen.

Ich weiss zwar nichts über die technischen Hintergründe, es würde aber mit der Antwort von Foto-Walser zusammenpassen.

ehemaliger Benutzer
14.04.2014, 19:00
...
Was kann man von einer 300 EUR-Optik überhaupt erwarten? ....

Vielleicht, dass ein vorhandener Entfernungseinstellring auch richtig funktioniert?:rolleyes:

In den Einstellanleitungen wird der Ring doch auch so korrigiert, dass er funktioniert.


...
Feintechnik und Ergebnisse an Vollformat wie von einem Canon L superteuer? Da müssen dann halt irgendwo Abstriche gemacht werden.

Das ist auch eine Geisteshaltung!:rolleyes:



...
. Also entweder kann man mit so einem Teil (ist nur manuell) problemlos arbeiten und die Ergebnisse sind brauchbar oder man greift zur besseren/teureren Lösung. ;)


Die intelligentere Variante lautet, dass man den Verkäufer den bestehenden Mangel beseitigen lässt.


Übrigens, hast Du schon mal davon gehört, dass es Fotografen gibt, die mit der Hyperfokaldistanz arbeiten möchten?

cansoni
14.04.2014, 19:32
wenn die Zitate aus dem Zusammenhang genommen werden, ergeben sich differenzierte Schlußfolgerungen. Was soll das? Natürlich muss ein Objektiv immer funktionieren (wie alle anderen auch). Das gibt aber noch keine Garantie auf hochwertige Ergebnisse.

ehemaliger Benutzer
14.04.2014, 19:59
Das gibt aber noch keine Garantie auf hochwertige Ergebnisse.

Es geht auch nicht um die Ergebnisse, es geht darum das der Entfernungseinstellring keine korrekten Einstellungen ermöglicht.

...und Dein Zusammenhang war ja wohl durchaus überschaubar. Trotz der einzelnen Zitate!

BeautyOfNature
14.04.2014, 20:10
, es geht darum das der Entfernungseinstellring keine korrekten Einstellungen ermöglicht.

Hast Du Dir schon mal überlegt, warum sogar Meßsucherkameras einen Meßsucher haben?

Reiner Worm
14.04.2014, 20:44
Sorry Freunde, aber ich verstehe die Diskussion nicht. Da es doch wohl eindeutig Objektive Samyang/Walimex 14mm gibt, bei denen sich die Entfernung exakt einstellen lässt (bei meinem z.B.), ist es doch selbstverständlich, dass man Anspruch auf Nachbesserung oder Tausch hat.
Oder sehe ich da etwas falsch?

ehemaliger Benutzer
14.04.2014, 21:15
Hast Du Dir schon mal überlegt, warum sogar Meßsucherkameras einen Meßsucher haben?

Um einen gewünschten Schärfepunkt einzustellen?




Sorry Freunde, aber ich verstehe die Diskussion nicht. Da es doch wohl eindeutig Objektive Samyang/Walimex 14mm gibt, bei denen sich die Entfernung exakt einstellen lässt (bei meinem z.B.), ist es doch selbstverständlich, dass man Anspruch auf Nachbesserung oder Tausch hat.
Oder sehe ich da etwas falsch?

Nö, Reiner.;)

mobilefotos
14.04.2014, 22:10
Sorry Freunde, aber ich verstehe die Diskussion nicht. Da es doch wohl eindeutig Objektive Samyang/Walimex 14mm gibt, bei denen sich die Entfernung exakt einstellen lässt (bei meinem z.B.), ist es doch selbstverständlich, dass man Anspruch auf Nachbesserung oder Tausch hat.
Oder sehe ich da etwas falsch?

ja, bei mir ist es auch so. Alles perfekt!!!

TXLRudi
15.04.2014, 00:12
Hi Leute,

ich halte die Diskussion für müßig und die Antwort von Walser...naja. Weiß nicht, ob man sich sowas heute noch leisten kann.

Da wird sicherlich einiges vermengt, u.a. das mit dem Anschlag. Ich verlange gar nicht, dass ein Objektiv am Anschlag als unendlich fokussiert ist. Das ist mir egal, auch wenns natürlich bequem wäre.

Ich verlange aber, dass ein Objektiv bei Einstellung auf 9m z.B. auch auf 9m vom Sensor aus gesehen scharf stellt. Dafür gibts die kleine Markierung an der Kamera, die die Referenz zur Messung darstellt.

Wäre die Aussage von FotoWalser korrekt, müsste

a) der Fehler reproduzierbar mit allen 14'ern Walimex an einer bestimmten Kamera sein, d.h. der Schärfepunkt müsste überall identisch falsch sein

b) der Fehler dürfte nicht, wie im Netz beschrieben, regulierbar sein

c) müsste der Fehler bei allen Objektiven auftreten, da es laut Walser ja was mit den verschiedenen Abständen von Sensor und Optik zu tun hat.

Ich halte diese Aussagen für absoluten Quatsch und werde morgen Walser damit nochmal konfrontieren.

Im Zweifel geht die Linse dann halt zurück an Amazon, wo ich sie bestellt habe - und zwar mit der klaren Info, dass sie mangelhaft ist. Ich finde das generell nicht schlimm, kann passieren und ich erwarte bei dem Preis auch keine Wunder.

Nur den Kunden für doof verkaufen...das kann ich nicht haben, seitens Walser.

Gruß

Rudi

Reiner Worm
15.04.2014, 00:24
Recht hast Du!

Reiner Worm
15.04.2014, 14:49
Ein wenig OT (oder doch nicht?) - ich hatte mich noch nie mit der Hyperfokaldistanz auseinandergesetzt, weil ich schlicht zu faul war, wollte es jetzt aber mit dem 14er mal ausprobieren. Schlicht und ergreifend genial.
Rhododendron im Garten steht 3m weg, ich wollte aber den gesamten Garten und auch die ca. 500m entfernten Häuserdächer scharf haben.
Blende 8, Einstellung 1m und das erhoffte Resultat - ab 70 cm alles scharf bei 100% Ansicht.
Geholfen hat mir dabei die Iphone-App Photo Buddy, die mir 91cm bei Blende 8 ans Herz legte.

Wagner Alex
16.04.2014, 14:44
Nur mal ein kleines Beispiel von heute (das Motiv wollte leider in die Bildmitte - ich mag das eigentlich gar nicht) - zeigt, so finde ich, recht gut, was die Optik kann. Blende 4, Entfernung etwa 2,5m.
Es heißt ja immer, dass die Linse keine Architektur kann, aber mit PTLens ist das m.M.n. auch kein Problem!
Gutes Teil!!

sting_
16.04.2014, 15:14
Sorry Freunde, aber ich verstehe die Diskussion nicht. Da es doch wohl eindeutig Objektive Samyang/Walimex 14mm gibt, bei denen sich die Entfernung exakt einstellen lässt (bei meinem z.B.), ist es doch selbstverständlich, dass man Anspruch auf Nachbesserung oder Tausch hat.
Oder sehe ich da etwas falsch?

Ja, das siehst du falsch.

Die Begründung seitens Foto Walser, warum man auf eine Feinjustierung bei MF-Objektiven verzichtet, ist grundsätzlich richtig. Es erklärt, dass es sich um KEINEN Sachmangel handelt.

Natürlich spart man sich die teure Feinjustierung des Anschlags, aber diese ist wie beschrieben nur auf ein spezielles Digitalgehäuse sehr exakt möglich, weil jeder 1/100mm Toleranz beim Auflagemaß fast einen Millimeter am Objektivringumfang ausmacht.

Es wäre ärgerlich, wenn dann eventuell die Unendlichstellung nicht erreicht werden kann. Im aktuellen Fall kann man immer auf unendlich stellen, weil die Unendlichstellung "überfahren" werden kann.

Nikon hat übrigens einige MF-Objektive, nicht nur Makros, wo dies ebenfalls der Fall ist. Speziell in der Astrofotografie ist das üblich, und bei Teleobjektiven kommen zu den mechanischen Toleranzen auch noch die temperaturbedingten hinzu. Für die Funktion ist es wichtiger, die Unendlichstellung zu gewährleisten.

Abgesehen, dass es einen Rechtsanspruch für Nachbesserung im Rahmen der Gewährleistung nur für Mängel gibt, spielt der beschriebene Umstand beim 14mm-Walimex in der Praxis auch kaum eine Rolle. Denn wann fokussiert man bei Offenblende auf unendlich? Und abgeblendet ist es aufgrund der Schärfentiefe auch kein Problem, und dann fokussiert man üblicherweise auch nicht auf Unendlich, sondern etwas davor.

Und im Nahbereich bleibt einem bei Offenblende nichts anderes übrig, als über den Sucher mit spezieller Mattscheibe oder LV möglichst exakt zu fokussieren. Die (leider auch nicht besonders genaue) Skalenanzeige wäre aber für eine Fokussierung bei Offenblende immer zu ungenau.

Reiner Worm
16.04.2014, 15:29
So weit, so gut - Du hast mit Dein Argumentation natürlich Recht - und ich kann es am Allerwenigsten beurteilen, weil meins ja in allen Belangen funktioniert, und ich kein 'fehlerhaftes' Exemplar in der Hand hatte.

sting_
16.04.2014, 15:37
....Für mich wäre das 14er Samyang keine Alternative am Vollformat-Sensor. Es ist erst ab F5.6-8 auch an den Rändern einigermaßen scharf.

Sorry, aber ist das nicht etwas praxisfremd?

Bei Fernaufnahmen, wo man den Rand scharf haben will, blendet man aus verschiedensten Gründen ohnehin ab. Was die Schärfe betrifft, kann das Samyang/Walimex/Rokinon mit den vielfach teureren Linsen jedenfalls mithalten. Die Unterschiede zum EF14 II oder Zeiss 15mm sind schärfetechnisch kaum auszumachen und liegen eher im Kontrast speziell am Bildrand und weniger bei der Schärfe.

Und bei offenblendigen Nahaufnahmen ist die Linse sehr scharf, und die Bildränder sind dann üblicherweise sowieso im Unschärfebereich. Randunschärfe bei Offenblende kommt doch in der Praxis kaum zum Tragen. Das Bokeh finde ich dabei übrigens angenehm weich.

Features wie der fehlende AF (hauptsächlich für Offenblende) zählen in der Praxis viel mehr.

ehemaliger Benutzer
16.04.2014, 15:42
...
Natürlich spart man sich die teure Feinjustierung des Anschlags, aber diese ist wie beschrieben nur auf ein spezielles Digitalgehäuse sehr exakt möglich, weil jeder 1/100mm Toleranz beim Auflagemaß fast einen Millimeter am Objektivringumfang ausmacht.

......

Ich bin mir nicht sicher, ob das Problem, nur mit dieser Erklärung zu tun haben kann.

Wenn ich mich richtig erinnere, lag die Unendlichkeit bei Entfernungsangaben von beispielsweise 0,5, 2 od. 3 m auf dem Entfernungsring. Bei mir waren es zwischen 2 u. 3 m.

In den Videos haben die Tüftler das Problem auch relativ einfach behoben.



...
Abgesehen, dass es einen Rechtsanspruch für Nachbesserung im Rahmen der Gewährleistung nur für Mängel gibt, spielt der beschriebene Umstand beim 14mm-Walimex in der Praxis auch kaum eine Rolle. Denn wann fokussiert man bei Offenblende auf unendlich? Und abgeblendet ist es aufgrund der Schärfentiefe auch kein Problem, und dann fokussiert man üblicherweise auch nicht auf Unendlich, sondern etwas davor. ......


Na, da bin ich mir auch nicht sicher. Wenn ich ein Motiv auf 2m Meter habe und mit der Optischen Scharfstellung nicht hin komme, bleibt mir ja nur der Einstellring. Die Entfernung kann ich ja noch günstigsten Fall schätzen oder vielleicht abmessen. Wenn ich dann auf dem Einstellring bei 2 m die Einstellung unendlich habe, komme ich mit meiner Aufnahme nicht zurecht.

...und das wäre für mich schon ein Mangel.

sting_
16.04.2014, 16:30
Donny und Rainer,
wenn die Entfernungsskala so weit vom "SOLL" abweicht wie es Donny eben beschrieben hat, dann habt ihr natürlich beide recht, das wäre sicher ein Mangel.
Dann sitzt der Ring nicht in der richtigen Position.

Ich habe mich hauptsächlich auf den nicht justierten Unendlich-Anschlag bezogen.

LG
Andreas

TXLRudi
16.04.2014, 18:05
Hallo Sting,

dann hast Du aber sehr sequentiell gelesen, ich habe sogar Bilder hier im Thread, wo das extrem deutlich erkennbar ist.

Es geht natürlich nicht um Anschlag, brauche ich nicht. Aber die Werte sollten schon halbwegs stimmen und "unendlich" nicht bei 2,5m liegen.

Wenn alle Deine Aussagen und die von Walimex stimmten, dann könnte man die Entfernungsskala auch einfach weglassen, sie wäre dann nämlich rundherum sinnlos.

Beste Grüße

Rudi

sting_
16.04.2014, 19:47
Hallo Rudi,

du hast recht, die vielen Testbilder habe ich nicht im Detail betrachtet, weil es mir etwas zu viele sind. Man könnte das auch in einem Satz folgenderweise zusammenfassen: der Ring ist wahrscheinlich falsch montiert und das hat mit der hier zitierten und heftig kritisierten Stellungnahme von Foto Walser auch wenig zu tun.

Mein ursprüngliches Posting bezog sich hauptsächlich auf die Kritik bezüglich der der Stellungnahme hinsichtlich der Toleranzen bei der Unendlich-Stellung.

LG
Andreas

ehemaliger Benutzer
16.04.2014, 21:14
... der Ring ist wahrscheinlich falsch montiert und das hat mit der hier zitierten und heftig kritisierten Stellungnahme von Foto Walser auch wenig zu tun.
....


Drum sollte man vielleicht bei Foto Walser Rücksprache halten, ob die Problematik überhaupt richtig verstanden wurde.

Die jetzige Haltung von Walser erstaunt mich sehr. Wie schon gesagt, mein Exemplar hatte ich dort gar nicht gekauft. Ich hatte mich eigentlich nur nach der Hersteller-Garantie, die es übrigens damals nicht gab, erkundigen wollen. Dabei vielen auch Bemerkungen über den seltsamen Einstellring. Der Mitarbeiter bot mir von sich aus an, ich könne das Objektiv mit Rechnung mal zu ihnen schicken. Letztlich bekam ich ein Neues zu geschickt.

Also eine ganz andere Haltung, als in der hier veröffentlichen Mitteilung.

Rudi, wenn Du auf den AF nicht angewiesen bist, hat dieses Objektiv noch einen Versuch bei Walser verdient.

TXLRudi
17.04.2014, 09:02
Hi Donny,

ich bin auch überzeugt, dass Walser mein Ansinnen nicht korrekt verstanden hat, wobei ich die Bilder mitgeschickt hatte und auch deutlich mein Begehr erklärt hatte.

Allerdings kam nicht gut an, dass das hier diskutiert wurde, man liest offenbar bei Walser sehr aktiv u.a. dieses Forum. Ich bin mir zwar keiner Schuld bewusst, da es im 21. Jahrhundert m.E. normal ist, sich Hilfe von Gleichgesinnten und Experten hier zu suchen. Ich habe weder Walser noch das Objektiv schlecht gemacht (im Gegenteil!), denke aber, eine gewisse "Abwehrhaltung" bei Walser provoziert zu haben.

Warten wir es mal ab, Walser möchte nun den Hersteller mit dem Problem konfrontieren. Mal sehen, was der dazu sagt. Für mich bleibt nur interessant, warum scheinbar nicht nur bei mir so getan wird, als wäre das ein exotischer Einzelfall.

Gruß

Rudi

michael_alabama
17.04.2014, 09:30
Was würde wohl die Fa. Zeiss (o. ä .) zu diesem Thema sagen? Gleichlautende Erklärung wie Walser?

vg micha

ehemaliger Benutzer
17.04.2014, 14:54
.... Für mich bleibt nur interessant, warum scheinbar nicht nur bei mir so getan wird, als wäre das ein exotischer Einzelfall...

Darüber habe ich mich vor zwei Jahren auch gewundert.

Andersherum, kennt Canon die AF-Probleme der 70D ?




Was würde wohl die Fa. Zeiss (o. ä .) zu diesem Thema sagen? Gleichlautende Erklärung wie Walser?

vg micha


Mann muss sich hier aber immer vor Augen halt, dass Foto Walser weder Verkäufer, noch Garantiegeber in dieser Angelegenheit ist.

Daher ist es schon sehr hoch anzurechnen, dass sie sich überhaupt um dieses Anliegen/Problem kümmern!

michael_alabama
17.04.2014, 15:03
Mann muss sich hier aber immer vor Augen halt, dass Foto Walser weder Verkäufer, noch Garantiegeber in dieser Angelegenheit ist.

Stimmt. Aber auch ein dezidierter Sacherklärer. Und im Fall einer entsprechenden Gewährleistung holt er genau diese Erklärung wieder hervor.

vg micha

ehemaliger Benutzer
17.04.2014, 15:11
zu #55:

Kleiner Zusatz:

Sehr viele Betroffene werden den Mangel überhaupt nicht gemeldet haben, nur mit der LV arbeiten, den Einstellring nach Anleitung modifiziert haben oder einen Klebestreifen mit den korrekten Einstellungen ans Objektiv geklebt haben. Frei nach dem Motto, bei dem Preis kann man nicht viel verlangen. Garantie gab es auch nicht. Da werden bestimmt nicht viele reklamiert worden sein und nur hier im Forum besprochen worden sein.





Stimmt. Aber auch ein dezidierter Sacherklärer. Und im Fall einer entsprechenden Gewährleistung holt er genau diese Erklärung wieder hervor.

vg micha


Ich denke, wir sollten in Rudi's Interesse, etwas sensibler mit Kritik umgehen!:rolleyes:

TXLRudi
17.04.2014, 19:01
Hi Donny,

nein, in meinem Interesse braucht Ihr das nicht zu tun. Das muss Foto Walser aushalten. Wie bereits dargelegt, ich habe das hier ja nicht als bashing aufgebaut oder als, neudeutsch, shitstorm. Im Gegenteil, optisch ist das Objektiv tip top und zieht man den Preis mit ins Kalkül, unschlagbar.

Da muss sich Foto Walser bzw. Walimex als Marke weder verstecken noch kritisiert fühlen. Ebenso hatte ich denen mitgeteilt, dass ich eine vergleichsweise (innerhalb von Walimex) umfangreiche und teure WalimexPro-Studioblitzanlage habe und damit sehr zufrieden bin - allen Unkenrufen zum Trotz. Dagegen gibts nichts zu sagen.

Insofern gehe ich davon aus, dass man bei Foto Walser diesen Thread sehr wohl vom üblichen, undifferenzierten Internetgesülze separieren und einordnen kann.


Beste Grüße

Rudi

Reiner Worm
18.04.2014, 20:08
Sehe ich auch so, Rudi. Walser war eigentlich immer ein Garant für Sachverstand und Kundenfreundlichkeit. Da hat man etwas falsch verstanden.

TXLRudi
02.05.2014, 13:29
Hi Leute,

FotoWalser hatte mir angeboten, dass Objektiv einzuschicken und seitens Walser (oder Hersteller?) prüfen zu lassen. Meine Anfrage, das war am 23.04., ob das Objektiv dann pünktlich zu meinem StormChasing-Trip (Versandwirren ausgenommen) garantiert bis 07.05. wieder bei mir ist, konnte leider nicht bestätigt werden.

Ich habe das Objektiv nun zurück an Amazon geschickt und lasse mir das Geld erstatten, weil mir ein Austausch aufgrund des Serienfehlers nichts nützt. Ende nächster Woche gehts in die USA und ich benötige entweder ein funktionierendes oder gar kein Objektiv. Inzwischen habe ich mich auch damit abgefunden, dass mein 17'er L eigentlich auch WW genug ist und habe daher keine Lust mehr, beim nächsten noch im Abreisestress erstmal ne Testreihe zu machen.

Ich hatte bereits dargelegt, dass ich mit meiner Studioblitzanlage von WalimexPRO durchaus zufrieden bin.

Was mich ein bisschen ärgert ist, dass man bei FotoWalser hier zwar mitliest, also mindestens in Kenntnis darüber ist, dass mein Fehler kein Einzelfall darstellt und dies aber trotzdem so hinstellt, als wäre das etwas völlig exklusives, was man noch nie zuvor gehört hatte. Und dann noch mit so obskuren Begründungen (siehe Thread weiter oben) ums Eck kommt.

Im Ergebnis bleibt bei mir ein fahler Geschmack, der eigentlich schade ist. Das Objektiv an sich ist optisch wirklich in Ordnung und nimmt man den Preis zum Maßstab, unschlagbar. Nur verstehe ich einfach nicht, dass man optisch auf der Höhe ist, mechanisch aber solchen Mist zusammenbaut. Das sollte doch eigentlich die einfachere von beiden Übungen sein, noch dazu, wo das Ding alles im Manuell-Betrieb abwickelt.

Im Ergebnis:

Sollte der Serienfehler irgendwann mal im Griff sein, d.h. die Qualitätskontrolle entweder geschaffen oder auch mal zur Arbeit erscheinen, könnte ich mir einen Neuversuch vorstellen. Wenn ich mir bis dahin nicht das Canon 8-15L gekauft habe, mit dem ich liebäugel.

@FotoWalser: Wir sehen uns bei der Photokina, ich werde mich mit diesem Problem mal bei einem gemütlichen Gespräch an Euch wenden. Beim letzten Mal hat das Gespräch immerhin dazu geführt, dass ich eine Blitzanlage gekauft habe ;-)


Gruß

Rudi

mobilefotos
02.05.2014, 13:59
Hi Leute,

... weil mir ein Austausch aufgrund des Serienfehlers nichts nützt. Ende nächster Woche gehts in die USA und ich benötige entweder ein funktionierendes oder gar kein Objektiv....
Gruß

Rudi

Ist sicher ein (zu) häufiger Fehler, aber kein Serienfehler. Ich habe von Amazon ein tadelloses Objektiv erhalten und bin extrem begeistert.

TXLRudi
02.05.2014, 18:32
Hi,

ja, da magst Du Recht haben. Im Grunde könnte ich es drauf ankommen lassen, aber mir ist das zu anstrengend. Ich fliege in die USA und hab noch ne Menge zu tun - zu gucken, ob das Objektiv richtig fokussiert, gehört nicht dazu.

Ist jetzt im Grunde auch egal, es ist halt schade.

Gruß

Rudi