PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Drehfilter wieder gangbar machen



PUWS
18.04.2014, 13:02
Hallo zusammen

ich habe folgendes Problem: beim meinem Polfilter läßt sich der Filter kaum/garnicht mehr drehen. Da er keinen Schlag abbekommen hat scheint wohl aus irgendeinem Grund die Reibung intern (eventuell korrodiert?) zu hoch zu sein. Hat jemand eine Idee mit was man das wieder gangbar machen kann? Kann man da etwas Öl dran geben ohne daß das in die Filterschicht eindringt?

Wenn jemand Erfahrung damit hat würde ich mich über einen Tip freuen bevor ich viel Geld für einen neuen ausgeben

Gruß Peter

ehemaliger Benutzer
18.04.2014, 13:44
Ich kann Dir zwar nicht sagen, wie man das Ding reparieren könnte, aber ich kann Dir sagen, dass ich ein solches vermurkstes Teil in meiner Ausrüstung auf keinen Fall, nicht mal repariert, weiter verwenden wollen würde.

Bezüglich Pol-Filter habe ich die positive, und eher übliche Erfahrung, dass auch ein 32 Jahre alter Minolta-Filter heute noch so sauber und butterweich drehbar funktioniert, wie am ersten Tag.
Genau so soll es sein, alles andere ist Schrott, und leider wieder ein Stück für unseren Müllberg voller wertvoller Rohstoffe.

Darf man erfahren, wer der unglückliche Hersteller des Filters ist?

PUWS
18.04.2014, 13:51
Filterhersteller ist B&W, es ist ein 77mm XS-Pro MRC nano, also etwas ziemlich teures...Daher möchte ich das schon gerne wieder zum Laufen bekommen bevor ich 130 Euro für einen neuen ausgebe...

ehemaliger Benutzer
18.04.2014, 13:57
Eine echte Blamage für B&W, und meines Erachtens daher ein guter Grund beim Hersteller mal nachzufragen, ob sich das was auf Kulanz machen lässt, wenn tatsächlich kein Sturzschaden oder Handhabungsfehler im Spiel ist.

Die Blamage wäre für mich dann keine mehr, wenn Du den Schaden kostenlos behoben bekommst. Egal ob durch Reparatur beim Hersteller oder schlicht Austausch.
Würde ich auf jeden Fall versuchen!!

michael_alabama
18.04.2014, 14:02
...Öl dran geben ohne daß das in die Filterschicht eindringt?

Das wäre meine kleinste Sorge. Weniger gern hätte ich Ölreste auf dem Objektiv.

Bei B+W sollen die Ränder ja versiegelt sein; dann könntest du mal dein Ölbad testen ;).

vg micha

Artefakt
19.04.2014, 12:23
Ich kann Dir zwar nicht sagen, wie man das Ding reparieren könnte, aber ich kann Dir sagen, dass ich ein solches vermurkstes Teil in meiner Ausrüstung auf keinen Fall, nicht mal repariert, weiter verwenden wollen würde.

Bezüglich Pol-Filter habe ich die positive, und eher übliche Erfahrung, dass auch ein 32 Jahre alter Minolta-Filter heute noch so sauber und butterweich drehbar funktioniert, wie am ersten Tag.
Genau so soll es sein, alles andere ist Schrott, und leider wieder ein Stück für unseren Müllberg voller wertvoller Rohstoffe.

Darf man erfahren, wer der unglückliche Hersteller des Filters ist?

Bevor der Grund für den Schaden nicht geklärt ist, würde ich mich zu solchen drastischen Aussagen nicht versteigen. Es gibt andere Gründe für Defekte als nur Sturzschäden. Nicht für alles kann der Hersteller etwas (wobei sich der produzierte Mist besonders in letzter Zeit besonders aus China permanent vermehrt, zugegeben ...). Der TO spricht Korrosion an. Vielleicht war er 5x im tropischen Regenwald und der Filter ist mal sehr nass geworden. Oder wurde in einem Sandsturm oder in der Salzgischt verwendet und Sandkörner oder Salz haben sich in die beweglichen Teile verirrt ...

Warum verwendest Du eigentlich kein repariertes Teil, wenn es wieder klaglos funktioniert? Wirfst Du Dein Auto auch weg, wenn es mal eine Reparatur gebraucht hat?

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

michael_alabama
19.04.2014, 16:28
Ich habe mir mal einen B+W-Polfilter angesehen. Irgendwie müssen die beiden Teile ja montiert worden sein. Ich konnte nur frontal einen Ring entdecken, der ein dreieckiges Profil hat. Man kann nicht erkennen, ob er ins Frontgewinde eingeschraubt ist oder eingepresst. Ich tippe aber auf letzteres. Da keine möglichen Angriffspunkte zu erkennen sind, sehe ich für die Demontage ziemlich schwarz. Es bliebe eigentlich nur thermische Vorbehandlung. Außenring warm, Dreikantring kalt - aber: Beide sind so eng im Kontakt, dass es schwer fallen dürfte, unterschiedliche Temperaturen zu erzeugen.
Bei der Montage ist das alles kein Problem: Du kannst sie sauber voneinander getrennt kühlen bzw. anwärmen und dann in aller Ruhe zusammenstecken und abwarten. Umgekehrt, na ja.....
Du kannst es ja wirklich mal mit Kriechöl versuchen, aber nur, wenn du ein sauberes Entfettungsbad für hinterher hinbekommst.
Vorher vll. mal mit Ultrschallbad testen.

vg micha

Sharky
19.04.2014, 17:03
Ich hatte das Problem auch mal bei einem 77mm B&W Polfilter.
Total unglücklich darüber das er sich kaum noch drehen ließ und der festen Überzeugung, daß sein nächster Bestimmungsort der Müllberg ist, habe ich es mal versucht ihn zu zerlegen.
Und siehe da, es war gar nicht schwer !
Zwischen dem gerendelten Bereich, mit dem man den Filter in das Objektiv schraubt und dem drehbaren Teil habe ich ganz vorsichtig mit zwei Skalpellen angesetzt und die beiden Teile ein wenig voneinander abgespreizt. Man darf sie einseitig nicht zu sehr voneinander entfernen, denn dann verkanntet das Ganze.
Nachdem ein wenig Abstand vorhanden war habe ich diesen mit Stücken einer alten Plastikkarte (EC Karte o.ä.) gehalten und an anderer Stelle wieder mit den Skalpellen weiter gemacht. Irgendwann konnte man die beiden Teile bequem mit den Fingernägeln endgültig auseinander ziehen.
Nun habe ich mir die "Laufflächen" angeschaut. Diese waren an manchen Stellen sehr unsauber bzw. verkratzt.
Die Flächen habe ich dann mit ganz feinem Schleifpapier (erst 400er dann 600er -feucht) wieder "spiegelglatt" geschliffen. Nachdem die Flächen wieder einwandfrei waren, habe ich sie mit einem hauchdünnen Fettfilm versehen.
Nun kam der "schwierigste" Teil - die Montage.
Das einzige was hierbei etwas Fingerspitzengefühl verlangt ist, daß man die beiden Teile, möglichst ohne sie zu verkannten, wieder zusammenpresst.
Aber auch das war wirklich einfacher als ich vermutet hatte.
Der Filter ließ sich danach wieder, wie ein Neuer, butterweich drehen.
Die Reparatur ist jetzt ca. 5 Jahre her, hat insgesamt ca. eine Stunde gedauert, und ich bin mit dem Ergebnis bis heute zufrieden !

PUWS
19.04.2014, 21:09
Vielen Dank, vor allem an Sharky
Ich werde mich die nächsten Tage mal an der Demontage wie beschrieben versuchen und dann berichten ob es bei mit auch so gut funktoniert hat.

Gruß Peter