PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alternative zum Tamron 150-600



Stephan Lott
24.04.2014, 12:39
Hallo zusammen,

Ich bin seit längerem auf der Suche nach einem Ersatz zu meinem EF 100-400, da mich die Abbildungsleistung bei 400mm, die ich überwiegend nutze, nicht wirklich begeistert. Da das Tamron ja in aller Munde ist, habe ich dieses Objektiv in die engere Wahl gezogen. Leider derzeit nicht lieferbar. Je länger ich mich nun mit dem Thema beschäftige, frage ich mich zunehmend, ob nicht eine Festbeennweite die richtigere Wahl ist. Hier käme das EF 400/5.6 ins Spiel. Gebraucht ähnlich teuer wie das Tamron. Vielleicht können einige Besitzer beider Objektive mir einen guten Tip geben. Wichtig ist mir die Abbildungsleistung und auch die Fokussiergeschwindigkeit (Tiere, Vögle, Sport). IS wäre natürlich besser, jedoch besitze ich ein gutes Einbeinstativ und kann mit der 5D III auch hohe Isowerte einsetzen. Die Endbrennweite ist nicht so entscheidend, da Priorität auf der Bildqualität bei der Endbrennweite liegt. Egal ob 400 oder 600.

Danke Euch vorab für die Infos.

Gruß Stephan Lott

Maik Fietko
24.04.2014, 12:52
Wenn Dich das 100-400L nicht begeistert dann hast Du eine Gurke, oder Fehlfokus. Das 5,6/400L hat keinen IS. Da nützt es nix wenn es etwas besser wäre, wenn das durch Verwacklung wieder zunichte gemacht wird. IS bringt immer was, egal ob Einbein oder Dreibein.
Mögliche Alternative wäre ein 4/300L IS mit 1,4er Extender. Würde ich aber nicht kaufen, weil teurer als 100-400L und unflexibler.

rotte
24.04.2014, 13:03
.... Wichtig ist mir die Abbildungsleistung und auch die Fokussiergeschwindigkeit (Tiere, Vögle, Sport). IS wäre natürlich besser... Egal ob 400 oder 600.

Danke Euch vorab für die Infos.

Gruß Stephan Lott

Alles was Dein Herz begehrt und mit einem III Zweifachkonverter hast Du ein Grandioses 800 8,0 das mit der 5III noch einen recht flotten AF hat.

http://www.canon.de/For_Home/Product_Finder/Cameras/EF_Lenses/Telephoto_Zoom/EF_200-400mm_f-4L_IS_USM_Extender_1.4x/index.aspx (http://www.canon.de/For_Home/Product_Finder/Cameras/EF_Lenses/Telephoto_Zoom/EF_200-400mm_f-4L_IS_USM_Extender_1.4x/index.aspx)

Stephan Lott
24.04.2014, 13:13
Da fehlen mir aber noch ein paar 1000er zum 200-400!!!! Ist auch zu groß und schwer.

ehemaliger Benutzer
24.04.2014, 14:13
Wenn Dich das 100-400L nicht begeistert dann hast Du eine Gurke, oder Fehlfokus. ....


Dem möchte ich mich anschließen.

Das 100-400 hatte ich vor dem Tamron und kann nichts schlechtes, noch nicht einmal mit 1,4er Extender, über die BQ sagen.




Alles was Dein Herz begehrt und mit einem III Zweifachkonverter hast Du ein Grandioses 800 8,0 das mit der 5III noch einen recht flotten AF hat.

http://www.canon.de/For_Home/Product_Finder/Cameras/EF_Lenses/Telephoto_Zoom/EF_200-400mm_f-4L_IS_USM_Extender_1.4x/index.aspx (http://www.canon.de/For_Home/Product_Finder/Cameras/EF_Lenses/Telephoto_Zoom/EF_200-400mm_f-4L_IS_USM_Extender_1.4x/index.aspx)


Rotte, Rotte....:rolleyes:

...hast Du wieder keinen, der mit Dir spielt?;)

rotte
24.04.2014, 14:40
...



Rotte, Rotte....:rolleyes:

...hast Du wieder keinen, der mit Dir spielt?;)


Was meinst Du damit?

Bruno Ernecker
26.04.2014, 15:32
Hallo Stephan,

Ich habe nur das EF 5.6/400. Mir ist sowohl das Canon Zoom als auch das Tamron Zoon "unsympathisch". Die Leistung der Festbrennweite ist eindeutig sehr gut und ich habe keine Lust auf irgendwelche Selektionen (Canon 100-400) oder Justierungen (Tamron). Wenn Du allerdings einen IS brauchst wirst Du um eine von diesen 2 Linsen in diesem Preissegment nicht umhinkommen. Ich würde mir im Geschäft einmal beide Objektive an das Gehäuse "schnallen" und dann entscheiden.

Gruß Bruno

Stephan Lott
27.04.2014, 00:41
Hallo Bruno,

wie Du schon sagtest, werde ich warten bis das Tamron wieder verfügbar ist und dann zusammen mit dem 400/5.6 testen (mein Händler hat dieses noch neu verfügbar). Ich war heute noch einmal mit dem 100-400 unterwegs. Ich nutze dieses ausschließlich bei 400mm (darunter kommt mein sehr gutes 70-200 zum Einsatz). Leider hat es auch heute nicht wirklich überzeugt. Da meine Lebensgefährtin dieses Objektiv auch gerne nutzt, werde ich es wohl zum Service geben. Dennoch besteht der Wunsch nach mehr Bildqualität im Bereich der großen Brennweite. Einen weiteren Vorteil des 400/5.6 ist meiner Meinung nach die geringere Größe und Gewicht. Ich fotografiere sehr gerne und oft auf Reisen. Das Objektiv sollte eigentlich im Flipside 400 untergebracht werden.

Ich werde testen und berichten.

Gruß Stephan

20d
27.04.2014, 14:53
Hallo Stephan,

so würde ich es auch machen. Selbst testen ist auf jeden Fall besser als die Kaufentscheidung auf irgendwelche messtechnischen Vergleiche zu stützen.

Ich habe das 400mm f5,6 ausgiebig gegen ein 100-400mm getestet. Mein Fazit war damals - ich brauche nur die 400 mm und da ist die Festbrennweite deutlich besser - schon bei Offenblende gleichmäßig sauscharf bei sehr gutem Kontrast.
Canon sagt selbst etwas anderes - die haben mir auf dem dforum Festival 2011 in Oberhausen zum Zoom geraten - angeblich wegen besserer Messwerte. Doch wie gesagt, mein Test - und ich habe mein 400er gegen ein 100-400mm auf dem Festival getestet (ich gehe ja davon aus, dass Canon selbst dort keine Gurke zum Testen bereitstellt) - fiel klar für die Festbrennweite aus (schärfer, schon in der Mitte aber insbesondere gleichmäßiger bis in die Ecken, beim Kontrast konnte ich - der sollte lt. Aussage des Canon Kundenberaters beim Zoom deutlich besser sein - keinen Unterschied sehen).

Das einzige, was mir manchmal an der Linse fehlt, ist ein IS. Freihändig fotografiere ich eigentlich nie (obwohl es wirklich nicht sehr schwer ist) - immer mit Einbein, Dreibein oder Beanbag. Aber die optische Leistung ist für mich wesentlich wichtiger.

Das Tamron hatte ich noch nicht.

Gruß
20d (7d/5D III)

Pancolar
27.04.2014, 15:31
Hallo Stefan,

ich kann 20d's Aussage zum 400 5, 6 L voll bestätigen. Mein Exemplar ist an der 6D knackscharf, der AF sehr schnell und treffsicher. IS vermisse ich nicht wirklich, da wenn im Einsatz meistens ein Einbein, Dreibein oder eben der gute alte Bohnensack mit von der Partie sind. Bei Bewegtmotiven findet der IS auch irgendwann die Grenze. Und bei FF hast Du ja eh noch Luft nach oben bei den ISO's.

Mir fällt bei der sporadischen Auswetung meiner Bilder immer wieder auf, dass ich bei den Zooms sehr oft bei einer Brennweite festhake. Damals waren es bei einem geliehenen 100-400 eben die 400 mm. Mein derzeitiges 70-200 4er liegt auch größtenteils bei 200 mm, nur das 24-105er koste ich voll aus. Wird sich wohl bald in Richtung 200er FB was tun...

Meiner bescheidenen Amateur-Meinung nach bekommste mit dem 400er ein solides und seeeehr robustes Stück Arbeitstier-Optik mit einer sahnemässigen Abbildungsleistung.

Und ja, mit einem 1, 4er Kenko tut auch noch der AF zwar etwas langsamer aber immer noch zuverlässig seinen Dienst, über alle Felder an der 6D. Okay, sind ja nur 11 und nur ein lächerlicher Kreuzzensor...:D

Probiers halt aus, ich kann das 400er klar empfehlen.

Herzliche Grüße
Jens

Stephan Lott
27.04.2014, 19:29
Vielen Dank für die weiteren Einschätzungen. Die Ergebnisse, die ich vom Tamron bisher gesehen habe sind von grandios bis eher ok. Ich denke, wenn alles passt ist das ein ganz tolles Objektiv. Ich habe in den letzten Jahren fast alle Zoomobjektive aus meiner Fototasche verbannt und nutze im Fotoalltag fast nur Festbrennweiten (aufgrund der Abbildungsleistung). Mein 70-200 ist hier eine Ausnahme, da es wirklich sehr gut abbildet und sehr schnell ist. Ich habe von daher keine Probleme mit einer eingeschränkten Flexibilität. Bildqualität hat Vorrang. Wenn ich beides in einem Objektiv bekomme, dann ist
das umso besser. Ich habe gelesen, dass das 400er nur noch eingeschränkt vom Service unterstützt wird bzw. Ersatzteile nicht mehr produziert werden. Dieses kann, sofern sich das bewahrheitet, ein k.o.-Kriterium sein. Wenn jemand hier genaues weiß, wäre ich über diese Information sehr dankbar.

Gruß & einen schönen Sonntag

Stephan

Maik Fietko
27.04.2014, 22:40
Ich habe das 400mm f5,6 ausgiebig gegen ein 100-400mm getestet. Mein Fazit war damals - ich brauche nur die 400 mm und da ist die Festbrennweite deutlich besser - schon bei Offenblende gleichmäßig sauscharf bei sehr gutem Kontrast.

Es gibt von beiden gute und schlechte Exemplare. Ich hatte eine weniger gute FB, dafür ein gutes Zoom. Sind beides gute Exemplare nehmen sie sich nichts.

Manfred Winter
28.04.2014, 16:03
Ich habe das 300 4.0 L IS sowie den 1.4 II und 2.0 III Konverter von Canon, und Frage mich, ob ein Tamron anstelle dieser Linse fuer mich Sinn macht.

Ich bin mit dem Canon sehr zufrieden, es ist scharf, der AF sitzt, und es ist angenehm klein und leicht.

Mit dem 2er Konverter bekomme ich bei gutem Licht auch sehr ansprechende Resultate, obgleich hier natürlich die Grenzen aufgezeigt werden. Habe die 1DX und die 5DIII! Daher AF bei Blende 8 möglich.
Aber das Tamron scheint bei 600 mm auch etwas zu schwaecheln?

Vorteil Canon:
* Ich hab es schon
* Bessere Lichtstaerke bei 300
* Wesentlich leichter und transportabler
* Beinahe Makrotauglich
* ?

Vorteil Tamron:
* Flexibler (Zoom)
* Bessere Lichtstaerke bei 600
* ?

Wer hat beide und kann was zur Qualitaet bei 300, 4x0 und600 mm sagen?
Der Stabi vom Canon ist ja schon etwas älter, ist bei mir aber dennoch sehr effektiv. Der vom Tamron wird auch als eher subprächtig beschrieben?

PS Ich hab auch das 70-200 2.8 L IS II, daher ist mir der Vergleich unterhalb 300 mm eher egal. wieder das Tamron wohl fast ausschließlich bei 300 - 600 nutzen.

Eric D.
28.04.2014, 16:16
Hatte auch mal beide, aber nie parallel.

Das 300/4 hat ganz klar den Charme der FB und es ist leicht, richtig leicht und halt 300mm bei Blende 4

Meines war auch gut bei 600/8 an der 5D3, aber man hat nur ein Feld.
Irgendwie das Bild komponieren geht nicht und verschwenken geht (bei mir) auch nicht, weil ich immer im AI Servo bin.

Das Tamron kann bei 600mm mithalten und da eben sogar mit Blende 6.3 !
Zudem gehen ALLE AF Felder und es ist an der 5D3 schneller als das 300/4 mit 2x TK.
Der VC ist "anders", der IS des 300/4 ist schwächer, aber bedenke Du trägst ein Leichtgewicht als Festbrennweite (FB), das Tamron will auch noch gezoomt werden. Der IS des 70-200 II ist deutlich stärker und besser einsetzbar, als der des Tamron, trotzdem ist der Tamron VC nicht schlecht.. man muss halt damit umgehen lernen, er ist "langsamer im Zugriff"

AlfsFoto
30.04.2014, 00:45
... trotzdem ist der Tamron VC nicht schlecht.. man muss halt damit umgehen lernen, er ist "langsamer im Zugriff"

Das kann ich bestätigen - ich merke, wenn der VC mit einem kleinen "Ruck" einsetzt und das dauert halt ein wenig länger als bei meinem flotten und effektiven IS des 70-300 L - aber ich habe mich relativ schnell daran gewöhnt.

VG Alfred

Stephan Lott
03.05.2014, 18:03
So, ich möchte Euch nun meine Entscheidung mitteilen. Ich konnte das Tamron gegen das 400/5.6 und auch das 300/4 IS, welches auch kurzzeitig ins Rennen kam, testen. Um es kurz zu machen: Das 400/5.6 hat bei der von mir benötigten Brennweite die beste Abbildungsleistung und den zuverlässigsten Autofokus. Bei dem 300er war mir der Abstand von der Brennweite zu meinem 70-200 nicht groß genug. Eine dauerhafte Konverterlösung wollte ich, auch aufgrund der Zusatzlosten, vermeiden. Das Tamron glänzt mit ordentlich Brennweite und Bildstabilisator. Leider ist es eben von der Bildqualität und vom Autofokus schlechter als das 400er. Das 400er passt außerdem sehr gut in meinen Flipside 400. Ich habe es neu bei Achatzi für 1299.- erstanden. Canon Deutschland hat mit übrigens schriftlich bestätigt, dass es sich bei dem 400er um ein aktuelles Objektiv handelt, welches nach wie vor produziert wird. Somit sind keine Einschränkungen hinsichtlich Garantie und Service vorhanden. Ich nutze das 400er mit einem guten Einbeinstativ an der 5D MK III. Die Ergebnisse machen Spaß.

Euch allen ein schönes Wochenende...

Gruß Stephan

ehemaliger Benutzer
03.05.2014, 20:38
Ob man diesen Unterschied so in der Praxis erkennt?

http://www.the-digital-picture.com/Reviews/ISO-12233-Sample-Crops.aspx?Lens=929&Camera=453&Sample=0&FLI=3&API=0&LensComp=278&CameraComp=453&SampleComp=0&FLIComp=0&APIComp=0

Aber trotzdem Glückwunsch zur neuen Optik!:)

forent
05.05.2014, 06:53
(...) Ich konnte das Tamron gegen das 400/5.6 und auch das 300/4 IS, welches auch kurzzeitig ins Rennen kam, testen. (...) Das 400/5.6 hat bei der von mir benötigten Brennweite die beste Abbildungsleistung und den zuverlässigsten Autofokus. (...)

Ob man diesen Unterschied so in der Praxis erkennt? http://www.the-digital-picture.com/Reviews/ISO-12233-Sample-Crops.aspx?Lens=929&Camera=453&Sample=0&FLI=3&API=0&LensComp=278&CameraComp=453&SampleComp=0&FLIComp=0&APIComp=0 (...)
Der Unterschied hängt sicher vom getesteten Exemplar ab (sample variation) sowie von der eigenen Aufnahmetechnik und der benötigten Belichtungszeit. Und wer ein stabilisiertes Zoom sucht, wird mit dem 5,6/400L nicht froh. Davon abgesehen gibt es aber durchaus glaubwürdige Stimmen für die überlegene Schärfe des kleinen alten 400ers, z.B.
http://www.youtube.com/watch?v=1fmMG5jgDwk
http://mikeatkinson.net/Tutorial-3-Equipment.htm

Ich jedenfalls werde höchstwahrscheinlich mein 5,6/400L nicht gegen das verlockende Tamron austauschen. Jenseits des Canon-Systems sieht das aber ganz anders aus - für Nikon- und Sony-Nutzer auf der Suche nach einem preiswerten Supertele ist das 150-600 ein Gottesgeschenk.

sting_
05.05.2014, 09:07
....Ich jedenfalls werde höchstwahrscheinlich mein 5,6/400L nicht gegen das verlockende Tamron austauschen. Jenseits des Canon-Systems sieht das aber ganz anders aus - für Nikon- und Sony-Nutzer auf der Suche nach einem preiswerten Supertele ist das 150-600 ein Gottesgeschenk.

Der Unterschied ist doch, ob man von einer bestehenden Optik umsteigt oder den Brennweitenbereich völlig neu kauft. Ein Austausch auf Basis einer bestehenden Optik rechnet sich immer schlechter als eine völlige Neuinvestition.

Tamron hat als erstes die Canon-Version eingeführt und erwartet dort die meisten Käufer.

forent
05.05.2014, 10:06
Der Unterschied ist doch, ob man von einer bestehenden Optik umsteigt oder den Brennweitenbereich völlig neu kauft. Ein Austausch auf Basis einer bestehenden Optik rechnet sich immer schlechter als eine völlige Neuinvestition. (...)
Stimmt im Allgemeinen, aber bei mir eher nicht: Mein 400er habe ich vor zwei Jahren neuwertig und OVP für 790 € gekauft und danach zur Sicherheit für 40 € beim Canon-Service checken lassen. Ich schätze, rund 800 € kriege ich bei einem Weiterverkauf wieder; insofern verlöre ich nichts und hätte es gratis genutzt. Trotzdem werde ich wohl nicht umsteigen.

(...) Tamron hat als erstes die Canon-Version eingeführt und erwartet dort die meisten Käufer.
Warum Tamron zuerst den Canon-Markt bedient, weiß ich nicht. Technische und/oder kaufmännische Gründe dürften vorliegen. Das geht mich aber nichts an. Ich persönlich bin der Auffassung, dass nur im Canon-System mit dem 5,6/400L und vor allem dem 100-400L IS überhaupt direkte Konkurrenz für das neue Tamron 150-600 besteht. Weder Nikon noch Sony noch Pentax haben in diesem Preisbereich etwas Ähnliches anzubieten, so dass Tamron bei diesen Anschlüssen nur mit Sigma konkurriert.

Maik Fietko
05.05.2014, 13:55
Das alte Nikon 80-400 konkurriert gegen das Tamron 150-600, genauso wie bei Canon das 100-400L. Nur hat Nikon schon ein neues 80-400. Canon nicht.

forent
05.05.2014, 14:23
Ähem, ja. Das olle Plastik-Nikkor 80-400 hat keinen AF-S (und kein FTM), eine bescheidene Stativschelle und mäßige Bildqualität. Es stammt aus dem Jahr 2000 und verdeutlicht, wie weit damals (!) Nikon hinter Canon zurücklag (das 100-400L von 1998 hat USM, FTM, einen Metallbody und einen wirksameren Stabi). Das wirst Du nicht ernstlich als Konkurrenzangebot bezeichnen wollen, nur weil Nikon immer noch fast 1.100 € dafür aufruft. Dann könnten wir auch noch das alte Tamron SP 200-500 ins Feld führen, weil es ja ebenfalls noch neu erhältlich ist.

Ich hatte selbstverständlich nur das aktuelle AF-S VR 80-400 im Sinn, das mit ca. 2.200 € fast das Doppelte des Tamron kostet, während das Canon EF 100-400L für gut 1.300 € zu haben ist.

Erwähnenswerter ist da eigentlich das Sony 70-400mm SSM G (II), das für 1.600 (v1) bzw. 1.900 € (v2) ins Haus kommt.

ehemaliger Benutzer
05.05.2014, 18:11
Ich hatte das Tamron für eine Woche und fand es bzgl. Bildqualität bei 600mm vergleichbar zum 300/4L+2xTK an der 5DIII. Im Nahbereich sind beide (sehr) gut, sobald gecropt werden muß, schwächeln beide etwas.

2/3 Blendenstufen mehr Lichtstärke, mehr Flexibilität und ein besserer AF waren auch meine Beweggründe, das Tamron zu testen.

Letztlich habe ich es zurückgeschickt, weil mein Exemplar immer mal wieder "Err01" zeigte und es mir auf Dauer doch zu schwer, vor allem zu kopflastig war.

Motivklingel
05.05.2014, 21:15
Letztlich habe ich es zurückgeschickt, weil mein Exemplar immer mal wieder "Err01" zeigte und es mir auf Dauer doch zu schwer, vor allem zu kopflastig war.

Na, ein Objektiv dieses Brennweitenbereiches sollte man auch fachgerecht zumindest mit einem Einbein nutzen. Dein 300/4 kann man noch gut aus der Hand verwenden. Welche Version davon und vom Telekonverter hast Du?

ehemaliger Benutzer
05.05.2014, 21:20
Na, ein Objektiv dieses Brennweitenbereiches sollte man auch fachgerecht zumindest mit einem Einbein nutzen. Dein 300/4 kann man noch gut aus der Hand verwenden. Welche Version davon und vom Telekonverter hast Du?

Schon klar, ohne Err01 hätte ich das Tamron wohl auch erst einmal behalten. Ich schließe auch nicht aus, dass ich es irgendwann sogar noch einmal bestelle. Gibt es vom 300/4L mehrere Versionen? Ist mir nicht bewusst, meine stammt von 2007. Konverter habe ich Canon 1.4II und 2.0III.