PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neue Canon Weitwinkel Zooms (EF 16-35, EF-S 10-18)



Walter G.
13.05.2014, 07:30
Canon bringt zwei neue Weitwinkel-Zooms: http://cweb.canon.jp/newsrelease/2014-05/pr-ef16-35-f4lis-usm.html

Ein EF16-35mm F4L IS USM und ein EF-S10-18mm F4.5-5.6 IS STM. Sollen ab Anfang Juni verfügbar werden.

Walter G.
13.05.2014, 07:45
Zum 16-35 gibts auch schon was in Deutsch :D

http://www.canon.de/For_Home/Product_Finder/Cameras/EF_Lenses/Wide_zoom/EF_16-35mm_f4L_IS_USM/index.aspx

und auch zum 10-18:

http://www.canon.de/For_Home/Product_Finder/Cameras/EF_Lenses/EF-S/EF-S_10-18mm_f4.5-5.6_IS_STM/index.aspx

hab-keine-ahnung
13.05.2014, 08:29
Das 16-35 f4 L IS klingt sehr Interessant für mich und würde mein 17-40L ablösen.
Glaube aber nicht daran, dass diese bis Anfang Juni auf dem Markt sind, wird wohl eher um die Photokina liegen.

Walter G.
13.05.2014, 08:29
bei Canon USA gibt es auch MTFs zu den Objektiven:

16-35: http://www.usa.canon.com/cusa/consumer/products/cameras/ef_lens_lineup/ef_16_35mm_f_4l_is_usm

10-18: http://www.usa.canon.com/cusa/consumer/products/cameras/ef_lens_lineup/ef_s_10_18mm_f_4_5_5_6_is_stm

-ug-
13.05.2014, 08:59
Glaube aber nicht daran, dass diese bis Anfang Juni auf dem Markt sind, wird wohl eher um die Photokina liegen.

Laut dpreview: "The two lenses will be available next month for $1199 and $299, respectively."

Michael Lauer
13.05.2014, 09:18
bei Canon USA gibt es auch MTFs zu den Objektiven:

16-35: http://www.usa.canon.com/cusa/consumer/products/cameras/ef_lens_lineup/ef_16_35mm_f_4l_is_usm


Das sieht, im Vergleich zum 17-40, richtig gut aus! :)

kaypaulus
13.05.2014, 10:13
Super. Das 10-18 wird a) selber hochinteressant und b) die Preise fürs 10-22 weiter drücken. Mal sehen, welches ich mir dann letztendlich hole, aber wahrscheinlich um den Preis das neue.

Dirk aus Bochum
13.05.2014, 10:13
Und das 10-18 ist nach den Preiserhöhungen der letzten Zeit doch ein richtig nettes Freundschaftsangebot an die Aps C-Fraktion :-)

Grüße

kaypaulus
13.05.2014, 10:23
Ja, und ich denke, dass es optisch auf jedem Fall auf dem (sehr guten) Niveau des EF-M 11-22 sein wird.

Radomir Jakubowski
13.05.2014, 11:02
Also ich könnte mir vorstellen, dass das 16-35mm IS 1019 EUR kostet und das 10-18mm so 279 EUR kosten könnte.

kaypaulus
13.05.2014, 11:25
Das steht doch schon lange so bei Canon Deutschland.

ViewPix
13.05.2014, 12:02
Wo läßt sich denn das EF-S 10-18 mm 1:4,5-5,6 IS STM so einordnen, im Vergleich zum EF-S 10-22mm f/3.5-4.5 USM? Wie unterscheiden sich STM und USM eigentlich?

ceving
13.05.2014, 13:09
Wie unterscheiden sich STM und USM eigentlich?

USM kann schnell an eine definierte Stelle fahren. STM kann schnell kleine Schritte machen. USM ist gut für Phasen-AF, STM gut für Kontrast-AF.

ehemaliger Benutzer
13.05.2014, 13:15
Nur eine Frage: was genau soll bei einem 16-35er ein Bildstablisator bringen? Will man damit die fehlende Blende "kompensieren"? (geht schwer wenn Licht fehlt)

Für eine 4er Linse über 1000 Dollar ist eine Ansage.

alephnull
13.05.2014, 13:48
Ich finde beide Objektive gut. Und auch beim Preis bin ich eigentlich bei beiden positiv überrascht; ok, beim 16-35 vielleicht auch nur deshalb, weil - nach Canons Preispolitik der letzen Zeit - man sich vermutlich auch über 1.499 Euro für diese Linse nicht mehr sonderlich gewundert hätte. Mal sehen, ob Canon nun das 17-40 auslaufen läßt.

Der IS kann nie schlecht sein, insbesondere auch für Video. Wer ihn nicht braucht, kann ihn ja abschalten. Die Diskussion darum hat für mich mittlerweile was von den Anfeindungen, die dem ABS in Autos zuletzt vor 20 Jahren zuteil wurde.;)

Ron76
13.05.2014, 13:55
Für mich ist das 16-35 auch eine sehr interessante Linse, vielleicht löst sie dann mein 17-40 ab. Das MTF-Diagramm ist klasse, Gesamt- / Randschärfe ist ja klar überlegen.

Whitesnake, das ist auch schon beim 24-70 4.0 IS L der Fall (1000 Dollar Schmerzgrenze). Wenn die optischen Werte (Verzerrung, CA, Schärfe im Randbereich) gut passen, spricht da bei dem Brennweitenbereich nicht viel gegen - die Blende mehr bei nem 2.8er macht es bei dem Bildwinkel eh nicht mehr fett. So viel Unschärfe hat man nicht zur Verfügung. Außerdem hat das Teil ja ein "Ledertexturfinish" - hihi.

Ich frage mich allerdings, ob die 2-Modell-Politik hier auch fortgesetzt wird und man es (nach dem 24-70 er) hier mal anders herum probiert: erst das 4.0 IS und danach ein 2.8 III? Das aktuelle 2.8er kann ja sicherlich bei dem MTF-Chart nicht mehr im Programm bleiben...

Bei einem Aachener Händler ist das Objektiv schon für 1.019 Euro eingestellt.

Ich hoffe sehr, dass noch ein schönes 50 mm und 85 mm kommen.

Michael Lauer
13.05.2014, 14:00
Und auch beim Preis bin ich eigentlich bei beiden positiv überrascht; ok, beim 16-35 vielleicht auch nur deshalb, weil - nach Canons Preispolitik der letzen Zeit - man sich vermutlich auch über 1.499 Euro für diese Linse nicht mehr sonderlich gewundert hätte.

Ging mir genau so, ich hätte nach den selbstbewußten Preisen, die wir in der Vergangenheit kennen lernen durften, auch eher auf irgendwas in Richtung 1400 getippt. Jetzt sind es wohl etwas über 1000 UVP geworden. Wenn die optische Leistung stimmt, und die MTFs sehen schon mal sehr gut aus, dann ist das eine Preisregion für diese Linse, mit der ich sehr gut leben kann.

Motivklingel
13.05.2014, 14:08
Für mich ist das 16-35 auch eine sehr interessante Linse, vielleicht löst sie dann mein 17-40 ab. Das MTF-Diagramm ist klasse, Gesamt- / Randschärfe ist ja klar überlegen.

Ich hatte sowohl das EF 16-35mm f/2.8L II USM als auch das EF 17-40mm f/4L USM und habe beide wieder verkauft, weil ich damit nicht zufrieden war.


Ich frage mich allerdings, ob die 2-Modell-Politik hier auch fortgesetzt wird

Beim neuen EF 24-70mm f/2.8L II USM gab es in der Entwicklung wohl auch eine Variante mit IS, aber das wäre Gerüchten zufolge zu gross geworden. Dann kam das Tamron 24-70 f/2.8 mit IS und hat gezeigt, das man auch ein kompaktes 2,8 Standardzoom mit IS ausstatten kann.

Wohl um diese Schmach auszugleichen und um zu zeigen, dass sie auch Weitwinkel und Standardzooms mit IS bauen können, hat Canon danach schnell das EF 24mm f/2.8 IS USM, das EF 28mm f/2.8 IS USM und das EF 24-70mm f/4L IS USM auf den Markt gebracht.

Das EF 16-35mm f/4L IS USM ist die folgerichtige Entwicklung. Wobei mir nicht ganz klar ist, ob das ein Nachfolger des EF 16-35mm f/2.8L II USM oder des EF 17-40mm f/4L USM sein soll.

Insgesamt eine etwas chaotische Modelpolitik mit viel zu vielen Objektiven im ähnlichen Brennweitenbereich. Statt dessen hatte man den von vielen gewünschten Nachfolger des EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS USM auf den Markt bringen sollen.

Aber wenn das EF 16-35mm f/4L IS USM jetzt zumindest eine gute Schärfe zeigen soll, ist das auch schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Das EF 24-70mm f/4L IS USM soll ja auch nicht so gut sein.

TriStar
13.05.2014, 14:54
Das MTF-Diagramm ist klasse, Gesamt- / Randschärfe ist ja klar überlegen.




Ich erkenne anhand der Bildchen ein Objektiv, das bei 16mm dazu neigt Farbsäume zu machen. Wie man da von "Klasse" sprechen kann ist mir rätselhaft

Ron76
13.05.2014, 15:12
Ich erkenne anhand der Bildchen ein Objektiv, das bei 16mm dazu neigt Farbsäume zu machen. Wie man da von "Klasse" sprechen kann ist mir rätselhaft
Ich meinte das im Vergleich zum 16-35 II und 17-40. Im UWW-Bereich ist das wohl schwer zu vermeiden, aber die Schärfe (nicht nur im Randbereich) ist beim neuen deutlich besser. Die CA's kann man doch recht gut per EBV korrigieren.


Aber wenn das EF 16-35mm f/4L IS USM jetzt zumindest eine gute Schärfe zeigen soll, ist das auch schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Das EF 24-70mm f/4L IS USM soll ja auch nicht so gut sein.
Kann ich nicht bestätigen, habe damit sehr gute Ergebnisse, das ist nicht viel schlechter als das 2.8 II.

TriStar
13.05.2014, 15:59
Die CA's kann man doch recht gut per EBV korrigieren.


Und genau bei solchen Aussagen liegt das Problem. 1000€ ausgeben und immer noch kein anständiges Objektiv in den Händen, aber dann Canon über den Klee loben. Statt wieder ein 0815 Zoom zu machen, wäre eine Überarbeitung der 20mm FB dringend nötig gewesen. Aber das alles ist ja nichts Neues. Ich kann nur hoffen, dass Canon ganz schnell an Boden im Kameramarkt verliert. Mit der Kundschaft, die über Jahre angelockt wurde lässt sich bald kein Blumentopf mehr gewinnen. Bei solchen Objektiven stellt die nämlich zurecht die Frage, warum sie in deutlich teurere, schwerere und schlechter Objektive investieren soll.

Im Übrigen sind die veröffentlichten MTF-Kurven mit höchster Vorsicht zu genießen, oder glaubt hier wirklich jemand an >95% Transmission bis zum Rand?

Maik Fietko
13.05.2014, 16:06
Nur eine Frage: was genau soll bei einem 16-35er ein Bildstablisator bringen?

Genau dasselbe wie bei jedem anderen Objektiv mit Bildstabilisator :rolleyes: Die Verwacklung kompensieren.



Für eine 4er Linse über 1000 Dollar ist eine Ansage.

Ein anderes Canon 2fach Zoom mit f4 kostet 12.000€. Dafür is das 4/16-35 IS doch geschenkt :D Gut, das 12.000€ Teil hat noch einen Extender eingebaut :)

Ron76
13.05.2014, 16:09
Und genau bei solchen Aussagen liegt das Problem. 1000€ ausgeben und immer noch kein anständiges Objektiv in den Händen, aber dann Canon über den Klee loben.

Entschuldige, wenn Du Dich irgendwie auf den Schlips getreten fühlst, aber bei den veröffentlichen Daten ist das ohnehin noch alles Spekulation.

Wenn das Objektiv die beiden ähnlichen UWW-Zooms nun ersetzt, die beide viele Jahre alt sind und sich offensichtlich sehr gut verkaufen (an Crop und FF), Ausstattung (IS) und Bildqualität besser sind als bei den Vorgängern und der Preis dazwischen liegt, empfinde ich das als in Ordnung.

Ich denke, wir sind uns einig, dass mit Festbrennweiten (bzw. TS-E) noch bessere /kompromisslose Ergebnisse zu erzielen sind, und generell düfte klar sein, dass ein Zoom (wie auch die meisten anderen Objektive) immer einen Kompromiss darstellt...

Motivklingel
13.05.2014, 16:11
Und genau bei solchen Aussagen liegt das Problem. 1000€ ausgeben und immer noch kein anständiges Objektiv in den Händen, aber dann Canon über den Klee loben.

Beim Canon EF 200-400mm f/4L IS USM Extender 1.4x kannst Du zu den von Dir genannten 1000€ noch eine Stelle dran hängen und trotz des zehnfachen Preises hälst Du dann immer noch kein anständiges Objektiv in den Händen, da es eine sichtbare Vignettierung aufweist (die per Software auszugleichen ist, wenn sie stört).

Bei den neuen Leica T Objektiven setzt man auch auf eine Objektivkorrektur per Software:

http://www.dpreview.com/previews/leica-t-typ701/7

Ist also heute wohl so üblich geworden.

Maik Fietko
13.05.2014, 16:51
Bei den neuen Leica T Objektiven setzt man auch auf eine Objektivkorrektur per Software:

http://www.dpreview.com/previews/leica-t-typ701/7

Ist also heute wohl so üblich geworden.

Das is der Oberhammer. Für eine Dunkelzoomkitlinse, auch noch ohne Stabi, mit elektronischer Korrektur soviel Geld zu verlangen is megadreist.

ViewPix
13.05.2014, 17:32
USM kann schnell an eine definierte Stelle fahren. STM kann schnell kleine Schritte machen. USM ist gut für Phasen-AF, STM gut für Kontrast-AF.

Dankeschön für die Erklärung :)

IR. Gendwer
13.05.2014, 19:28
Das is der Oberhammer. Für eine Dunkelzoomkitlinse, auch noch ohne Stabi, mit elektronischer Korrektur soviel Geld zu verlangen is megadreist.

So langsam geht der rote Punkt den Bach runter.:eek:

TriStar
13.05.2014, 19:30
Ich denke, wir sind uns einig, dass mit Festbrennweiten (bzw. TS-E) noch bessere /kompromisslose Ergebnisse zu erzielen sind, und generell düfte klar sein, dass ein Zoom (wie auch die meisten anderen Objektive) immer einen Kompromiss darstellt...

Ja! Also ich wollte hier nicht so unfreundlich rüberkommen und möchte mich daher auch entschuldigen, falls sich jemand persönlich angegriffen fühlte.

Ich bin auf jedenfall auch einer der 2,8/16-35er-geschädigten. Das Ding ist bei 16mm einfach eine Gurke. Die TS-Es sind prinzipiell ok, wenn man ein vernünftig gefertigtes erwischt. Ich kenne aber auch die ZEISS-Biogone, das alte Contax Distagon 2,8/21mm und das Mamiya 4,5/43mm sowie 4,5/50mm. Wenn man sich im Canon Camera Museum die UWW aus FD-Zeiten und aus dem EF-Programm anschaut, dann sieht man einfach, dass Canon da schon sehr viel gemacht hat (Auszug):

- EF 2,8/17-35L USM (1997)
- EF 2,8/16-35L USM (2001)
- EF 2,8/16-35L II USM (2007)
- EF 4/16-35L IS USM (2014)
- EF 4/17-40L USM (2003)
- EF 20-35 USM (1993)
- EF 2,8/20-35L USM (1989)
- EF 2,8/20 (1992)

Canon versucht seit dem Beginn des EF-Systems ein UWW-Zoom anzubieten. An eine Festbrennweite hat man wohl auch gedacht, betrachtet sie aber offensichtlich als unnötig. Man könnte jetzt sagen, dass Canon an einer steten Verbesserung seiner Objektive interessiert ist - ich würde sagen Canon war stets bemüht. Wenn man das 4/16-35L IS USM in der Nachfolge des 2,8/16-35 L II USM sehen möchte eine Blende dunkler, dafür mit IS - ok, auf die Blende kann ich persönlich verzichten. Wie richtig bemerkt wurde sehen die von Canon veröffentlichten MTF-Kurben etwas besser aus als die des Vorgängers - berühmt ist das aber alles noch nicht. Und die Differenz zwischen Differential und Tangential halte ich für problematisch. Ein absolut fantatsichens Negativ-Beispiel liefert das ZEISS ZA 4/24-70 (http://www.photozone.de/sonyalphaff/867-zeiss2470f4oss), MTF (https://www.flickr.com/photos/96189377@N08/12350124513/) - auch hier ist diese Differenz zu beobachten. Die auf photozone.de gezeigten Testbilder belegen das, was anhand der MTF zu vermuten ist - es ist bei 24mm eine Gurke. Auch hier (http://phillipreeve.net/blog/rolling-review-carl-zeiss-vario-tessar-t-fe-424-70-za/) zu sehen.

Zudem kann ich es nicht nachvollziehen, dass dann schon die EBV herangezogen wird. Ich persönlich erwarte einfach ab einem gewissen Preis Leistung. Lieber habe ich einen engeren Zoom-Bereich mit guter Leistung als Bereiche, die ich aufgrund schlechterer Ergebnisse meiden muss. Mein 16-35er benutze ich auch nur noch bei ca. 20mm. Untenrum ist es zu schlecht und obenrum benutze ich das Pancake.

Hätte man beim 2,8/16-35L II USM nicht schon eine deutlich bessere Leistung realisieren können? Wurde es etwa "Für Film gerechnet"? Warum wird das 2,8/20mm nicht überarbeitet?

Die ganzen Ankündigungen klingen immer so toll, aber die Ernüchterung folgt dann doch recht schnell. Die Anzahl der Neuerscheinungen in diesem Bereich ist schon auffällig. Leute wie ich, die auf eine einfache 20mm FB auf dem Niveau des ZEISS 2,8/21mm Distagon (http://www.zeiss.de/content/dam/Photography/new/pdf/en/downloadcenter/datasheets_slr/distagont2821.pdf) warten, können dann wieder sowas lesen: "Das Ledertextur-Finish vermittelt einen professionellen Touch"

Zudem kommen dann noch diese MTF-Bildchen hinzu. Wie immer ohne jede Erläuterung. Wer sich dann doch die Mühe macht und was dazu sucht wird herausfinden, dass die dünnen blauen Linien für f8 und 30LP/mm gelten (Sähen die Ergebnisse mit 40LP/mm doch zu schlecht aus?). Auffällig erscheinen dann die gestrichelten Linien (tangential), die recht schnell weit abfallen. Die Tatsächlichen Messergebnisse liegen warscheinlich ähnlich, nur etwas nach unten verschoben. Also laut Canons MTF wäre das 40mm STM fast so gut wie das 2/50mm Summicron ASPH von Leica (Die neue Webseite von denen ist ja ne Katastrophe, man findet ja garnichts mehr wieder).

Naja, schön ist sicher das EF-S 10-18, allerdings weiß ich bei dem Bajonett aus Plastik nicht so recht, ob es wirklich als Ersatz für das EF-S 10-22 zu sehen ist. Ich hoffe, dass hier wenigstens den APS-C-Leuten ein gutes Objektiv an die Hand gegeben wird.

Die gitale Fotografie hat schon recht komische Auswüchse angenommen. Da gibt es Kameras mit kleinem APS-C Sensor und die höchste Auflösungen haben und mit Gurken wie dem 18-55 IS STM verkauft werden.
Viele möchten glauben, dass durch die "Spiegellosen Kameras" Canon in Zugzwang sei. Tatsächlich ist Canon auch im Zugzwang, aber nur weil sie bei den Objektiven seit Jahren schlafen. Im Gegensatz zur filmbasierten spiegellosen Kamera können die digitalen nicht von symmetrischen Objektiven prifitieren. Zudem fehlt den Kameras ein optischer Sucher. Wenn ich also bei den Objektiven keinen Vorteil habe, kann ich auch gleich bei einer Spiegelreflexkamera bleiben. Ich dachte, Canon hätte wenigstens diesen Schuss gehört. Da die Hersteller spiegelloser Kameras gerade ihre Objektiv-Palettten ausbauen und somit mit neuen Objektiven im Markt vertreten sind bieten sie natürlich im Moment das bessere Preis/Leistungsverhältnis. Mit den elektronischen Suchern fällt natürlich der dunkle Sucher der durch den kleinen APS-C-Sensor weg. Wer sich also im Moment als Einsteiger für eine Canon-DSLR interessiert hat also gleich zwei Probleme: Der dunkle Sucher aufgrund des kleinen Sensor und die fehlenden Objektive für den hochauflösenden Sensor. Aber gerade die benötigt man, um wirklich einen Nutzen von der Kamera zu haben. Aber wer soll das bitteschön einem Einsteiger begreiflich machen?
Der günstigste Weg aus dieser Zwickmühle wäre eine Reihe von Festbrennweiten gewesen. Aber nein, als wäre das alles nicht genug, versucht man es auch noch den Filmern recht zu machen.
Wenn man der Spiegelreflexkamera also Verwehrt die volle Leistung zu bringen, dann sollte man sich auch nicht über sinkende Absatzzahlen beschweren.

Und zu den Vignettierungen: Da gibts eine ganz einfache Abhilfe: Den Center-Filter (http://www.schneiderkreuznach.com/photo-imaging/produktbereiche/fotoobjektive/produkte/fachkamera-objektive/centerfilter/)

Und zur Leica T: Ist das überhaupt eine Kamera?

bernhardnussi
13.05.2014, 20:04
Warten wir ab, ich glaube es wird das beste WWZ im Sortiment von Canon,
freu mich schon..........
lg Bernhard

Motivklingel
13.05.2014, 20:17
Und zu den Vignettierungen: Da gibts eine ganz einfache Abhilfe: Den Center-Filter (http://www.schneiderkreuznach.com/photo-imaging/produktbereiche/fotoobjektive/produkte/fachkamera-objektive/centerfilter/)


:confused:
Du willst doch nicht das Canon EF 200-400mm f/4L IS USM mit Centerfilter verwenden?

Man kann zwar einen 52 Filter einlegen. Aber das würde ich nicht empfehlen, da ein Centerfilter stark spiegelt, viel Licht schluckt und eigentlich nur für bestimmte Objektive gerechnet ist.

Maik Fietko
13.05.2014, 20:45
Schuld das die Objektive angeblich so schlecht sind is der Megapixelwahn und die 100% Ansicht.
Ein Bild mit einer aktuellen Digitalkamera mit einem aktuellen Objektiv mit 300 DPI gedruckt aus einem vernünftigen Betrachtungsabstand betrachtet zeigt keinerlei Schwächen. Bis auf Verzeichnung und Vignettierung vielleicht. Diese Objektivfehler lassen sich aber gut elektronisch korrigieren, wenn sie nicht zu krass sind.

Artefakt
13.05.2014, 21:14
Wenn das neue 4/16-35 L IS keine sichtbaren CAs mehr hat und die Schärfe sehr gut ist, wäre das eine Option für mich, mein 4/17-40L dagegen einzutauschen. So langsam sollte Canon es ja mal können, ein ordentliches WW-Zoom zu bauen - bzw. die Zentrierung und die Endkontrolle endlich im Griff haben! Lichtstärke 4 reicht mir völlig im Weitwinkel-Bereich - freistellen will ich hier ohnehin nicht, sondern besonders bei Landschaften Schärfe von vorn bis hinten :-)

Auch wenn man CAs über die Software großteils entfernen kann - es kostet etwas Schärfe! Wenn ein Gegenstand zwei Konturen hat (z.B. eine graue und eine rote) und man die wieder zur Deckung bringen möchte, dann verschiebt man auch andere Details. Es ist nicht viel, aber es ist nicht völlig unproblematisch!

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

TriStar
13.05.2014, 21:15
Weiß ich nicht, ob ich einen Centerfilter im 200-400er benutzen will, weiß garnicht, ob ich das überhaupt haben will :D Spaß bei Seite: Wollte nur zeigen, dass die Probleme, die wir heute haben nicht ganz neu sind und es schon damals Lösungen dafür gab. Ich vertraue bei Schneider im Übrigen darauf, dass deren Filter so konstruiert wurden, dass sie nicht weiter auffallen.

Vignettierung ist nicht schön, machen die beiden WW von Mamiya auch, aber das empfinde ich als weniger dramatisch als wenn Details gar nicht erst aufgelöst werden. Jedenfalls nehme ich CAs deutlich früher war als Vignettierungen.

Naja, aber wie viele Bilder werden wirklich noch gedruckt? Ich denke der heutige Weg seine Bilder zu zeigen ist überwiegend auf Bildschirmen aller Art. Außerdem mache ich meine Bilder nicht für heute, sondern für die nächsten 50 Jahre. Von daher möchte ich heute ein Optimum an Bildqualität haben. Deswegen sind mir die ganzen Entwicklungen heute zu kurz gedacht.

Ist auch egal. Selbstverständlich werde ich mir das neue 16-35er anschauen und mit meinem Vergleichen. Ansonsten kann man es wirklich mit dem, was bernhardnussi gesagt hat halten:


Warten wir ab, ich glaube es wird das beste WWZ im Sortiment von Canon

Bis zum nächsten Mal

TriStar
13.05.2014, 21:16
so langsam sollte canon es ja mal können, ein ordentliches ww-zoom zu bauen - bzw. Die zentrierung und die endkontrolle endlich im griff haben!


+1

heinengl
13.05.2014, 21:44
Genau dasselbe wie bei jedem anderen Objektiv mit Bildstabilisator :rolleyes: Die Verwacklung kompensieren.

was in dem Brennweitenbereich ja ein elementares Feature ist.
Ich habe den Stabi selbst beim 24-70mm f2.8 nie vermisst und halte den bei 16-35mm als eine "die anderen bieten das auch an, also muss Canon das auch anbieten sonst gehen uns Marktanteile verloren" Eigenschaft.

Stefan Keller
13.05.2014, 22:09
Nur eine Frage: was genau soll bei einem 16-35er ein Bildstablisator bringen?

(mit ein paar Versuchen) z.B. 0,3sec freihand halten :D:D

heinengl
13.05.2014, 22:30
(mit ein paar Versuchen) z.B. 0,3sec freihand halten :D:D
und wenn wir das geschafft haben, versuchen wir die 90 Bilder in Serie der Kollegin mit der 5D III zu toppen

Tango
13.05.2014, 22:54
Klingt viel versprechend. 17-40/4.0 und 16-35/2.8 II konnten mich auch nie überzeugen. Aber wenn ich die neuen L's der letzten 4-5 Jahre betrachte bin ich zuversichtlich das auch das neue 16-35/4.0 IS eine gute Leistung bringt.

Ron76
14.05.2014, 00:35
Danke für Deine Erläuterungen, TriStar. Kann Deinen Standpunkt nachvollziehen, alles klar.

Meine Erfahrungen beschränken sich auf die üblichen Verdächtigen auf dem Markt, Canon, Sigma, Tamron, Tokina, Nikon usw. Mit Zeiss, Mamiya & Co. konnte ich noch nicht vergleichen. Daher machte das Objektiv auf mich keinen schlechten Eindruck. Für mich wäre aber die Verzerrung entscheidender als CA, die ist beim 17-40 für mich sehr störend. Bin mal gespannt, wie sich das neue schlägt.

Jedenfalls finde ich es auch schade, dass die Festbrennweiten zu kurz kommen. Ich hatte den Eindruck, dass Canon die neue Serie mit dem silbernen Ring (24, 28 und 35 mm) noch weiter ausbauen könnte - es steht ja angeblich noch viel an dieses Jahr. Die 3 50er könnten ja auch eine Auffrischung gebrauchen, sind ja alle recht verwaschen. Außerdem kommen zur Photokina drei neue TS-Objektive mit längeren Brennweiten, lt. Canonrumours.

Vermutlich ist das alles einfach die Konsequenz aus Angebot und Nachfrage - die meisten Amateure (ich auch in der Vergangenheit) versuchen ja erstmal, mit möglichst wenig Investitionen einen großen Brennweitenbereich abzudecken und max. 2-3 Objektive zu verwenden. Da bleiben viele bei Zooms hängen, entsprechend laufen die 16-35 und 24-70 einfach gut. Klar, dass dann ein 20 mm nicht ganz oben auf der. Einkaufsliste steht. Zwischen den teuren 14 und 24 L ist aber eine Lücke, da stimme ich Dir zu. Das ist bei Nikon usw. aber auch nicht besser...

Bin jedenfalls auf die ersten Praxistests gespannt.

Grüße, Ron

alephnull
14.05.2014, 01:56
Ich denke, zumindest beim Preis des 16-35 IS hat Canon wohl aus dem (vermutlichen) Markt-Desaster mit dem 24-70 IS gelernt. Das war, flankiert vom 24-105 und den beiden anderen 24-70, so überflüssog wie ein Kropf - erst recht zum damaligen Einführungspreis!

Das wäre jetzt dem 16-35 IS für 1.500 Euro garantiert nicht viel anders gegangen, angesichts eines (dann fast) 1.000 Euro billigeren 17-40. Und warten wir erstmal ab, wie weit das neue optisch tatsächlich vom 17-40 entfernt liegt. Insofern stellen wohl auch die derzeit aufgerufenen 1.019 Euro schon eine gewisse Schmerzgrenze dar. Wie gesagt, der positive Eindruck, den die 1.019 Euro hinterlassen, ist in erster Linie der Canon-Hochpreispolitik der letzten Jahre geschuldet. Traurig genug, aber wohl wahr!

Das 17-40 habe ich jetzt seit 1 Jahr, und es ist nicht so schlecht wie man es oft in den Foren liest. Aber auch das hat eben mit Erwartungshaltung zu tun - und damit, wofür man es überhaupt braucht. Ich brauche es zu 95% für Gebäude außen und innen. Die stützenden Linien stelle ich in der Regel am Rechner gerade, so dass an den Rändern mehr oder weniger Beschnitt anfällt. Der "Rest" im Bild hat dann eine gute bis sehr gute Schärfe. Freilich, das 17 TSE kann das alles viel besser (wenn es darauf ankommt!). Aber mit dem 17-40 bin ich viel variabler und mobiler.
Das neue 16-35 wäre mit einer besseren Abbildungsleistung und dem IS durchaus willkommen. Aber ob ich uuuuuunbedingt auf Anhieb 1.000 Euro dafür ausgeben möchte, weiß ich noch nicht. Für Pixelgucker bei 100% ist das u.U. was anderes.;)

ceving
14.05.2014, 11:38
Ich habe den Stabi selbst beim 24-70mm f2.8 nie vermisst und halte den bei 16-35mm als eine "die anderen bieten das auch an, also muss Canon das auch anbieten sonst gehen uns Marktanteile verloren" Eigenschaft.

Für Foto mag der IS nicht ganz so wichtig sein aber für Video ist alles an Stabilisierung hilfreich was man kriegen kann. Zumindest sehen Profis das so: http://www.dpreview.com/news/2014/05/13/photographer-takes-panasonic-gh4-on-test-shoot-around-seattle

Wahrmut
14.05.2014, 11:41
Ich habe schon öfter mit meinem 17-40 im Urlaub z.B. in einer dusteren Kirche gestanden und mir ein Stativ herbei gesehnt, um die Blende weiter schliessen zu können.
Insofern hätte ICH eine prima Verwendung für einen IS bei WW.

Das waren nur 2 Cent...

Gruss

Wahrmut

Maik Fietko
14.05.2014, 12:01
IS is immer wichtig, wenn man kein Stativ dabei hat. Was nützen einem 20+ Mpixel und die schärfste Linse wenn man verwackelt ?

xflo:w
14.05.2014, 12:34
man ey... jetzt gehen die wieder auf 77mm filtergewinde... :((((

ansonsten gefällt mir die linse sehr. die mtfs sprechen eine stabilere sprache als die des "vorgängers", der 2.8er IIer version des 16-35.

Stereohans
14.05.2014, 13:41
Mein 17-40 hat bei 17 mm hässliche Randunschärfen. Wahrscheinlich ist die Zentrierung nicht 100-prozentig. Ehe ich aber den CPS dran rumschrauben lasse, fasse ich lieber einmal das neue ins Auge. Das sieht allerdings länger und dicker aus. Hat irgendwer schon die Gewichte verglichen? IS sorgt normalerweise für etwas mehr Speck auf den Hüften...

Gruß, Hans

Michael Lauer
14.05.2014, 13:56
Laut Canon Webseite
16-35 / 4 = 615gr.
17-40/ 4 = 500gr.

TommiP
14.05.2014, 14:36
Was mich wundert ist, dass die 2.8 IIer Version nur 25gr schwerer ist (immerhin doppelte Lichtstärke)

Wahrmut
14.05.2014, 14:37
was mich wundert ist, dass die 2.8 iier version nur 25gr schwerer ist (immerhin doppelte lichtstärke)
Wahrscheinlich wegen dem IS.

kaypaulus
14.05.2014, 18:25
Kann man das 10-18 schon irgendwo vorbestellen?

IR. Gendwer
14.05.2014, 18:53
Kann man das 10-18 schon irgendwo vorbestellen?

http://geizhals.de/canon-objektiv-ef-s-10-18mm-4-5-5-6-is-stm-9519b005-a1112853.html

sting_
14.05.2014, 19:23
Weil die korrigierten UWW-Zooms die aktuelle Archillesferse im Canon-Programm darstellen, werden die neuen Linsen sicher ein Erfolg. Noch dazu wenn das EF 16-35/ 4 IS L ein halbes Jahr nach Einführung dann um 800-900 EUR erhältlich sein wird. Und das EFS-10-18 ist ja bereits zum genannten Listenpreis sehr günstig.

Jeden Fortschritt zu den aktuellen 17-40 und 16-35 kann man nur wünschen und begrüßen. Die Unschärfe- und Kontrastschwächen am Bildrand entsprechen nicht mehr den Leistungen der Canon-Linsen der letzten 5-10 Jahre.

Interessanterweise tritt Canon nicht gegen das legendäre Nikon 14-24/2.8 an, sondern positioniert sich gegen das sehr ähnliche AF-S Nikkor 16-35mm 1:4G ED VR, das wesentlich leichter zu schlagen ist.

Tango
14.05.2014, 20:17
Interessanterweise tritt Canon nicht gegen das legendäre Nikon 14-24/2.8 an, sondern positioniert sich gegen das sehr ähnliche AF-S Nikkor 16-35mm 1:4G ED VR, das wesentlich leichter zu schlagen ist.
Klar, wegen Größe, Gewicht und Preis ist der Markt für ein 14-24/2.8 auch sehr übersichtlich. Ein leichtes und bezahlbares 16-35/4 VR ist da schon deutlich attraktiver wie man an den Reaktionen in diesem Thread sieht.

heinengl
14.05.2014, 20:50
die meisten Amateure (ich auch in der Vergangenheit) versuchen ja erstmal, mit möglichst wenig Investitionen einen großen Brennweitenbereich abzudecken und max. 2-3 Objektive zu verwenden. Da bleiben viele bei Zooms hängen, entsprechend laufen die 16-35 und 24-70 einfach gut.
Das 24-70mm 2.8 II würde ich mit dem 16-35mm 2.8 II nicht im gleichen Satz nennen, und im Zusammenhang "mit möglichst wenig Investitionen" auch nicht. Das 24-70 ist erste Sahne (und keine "da bin ich hängen geblieben Optik"), das 16-35 mehr ein "schmeißt mich nicht vom Hocker" Objektiv (ich habe beide). Bleibt zu hoffen, das neue f4.0 UWW Zomm macht eine bessere Figur, nur wüsste ich nicht, warum ich das hier schon voraussetzen sollte.

Thomas Brocher
15.05.2014, 15:21
Erste Bilder mit dem 16-35 L IS ... http://dc.pconline.com.cn/476/4765980.html

Von mir ohne Wertung, "kloppt" Euch ... :D

IR. Gendwer
15.05.2014, 16:06
Vom 10-18 gibt es ein Paar Bilder....

http://www.canon.com.cn/products/camera/ef/lineup/widezoom/efs1018f4556/sample.html

M.Götzl
15.05.2014, 16:37
http://www.canon.de/About_Us/Press_Centre/Press_Releases/Consumer_News/Cameras_Accessories/new_ultra_wide-angle_zoom_lenses.aspx

Hier nochmal der Pressebericht von Canon Deutschland.

Scheint als kommen die 2 schon ende Mai Anfang Juni.

:)

Ron76
15.05.2014, 19:15
Die Gerüchteküche brodelt weiter:
Canon arbeitet wohl an einem weiteren lichtstärkeren UWW-Zoom, eventuell ein 14-24 mm 2.8 L (Nikon-inspiriert?).
Das 17-40 mm 4.0 L bleibt außerdem im Programm.

Quelle: http://www.canonrumors.com/2014/05/canon-working-on-faster-f2-8-ultra-wide-zoom-cr2/

ceving
15.05.2014, 21:32
Erste Bilder mit dem 16-35 L IS ... http://dc.pconline.com.cn/476/4765980.html

Von mir ohne Wertung, "kloppt" Euch ... :D

Lol. Ich würde sagen, Canon bleibt seiner WW-Linie treu. Das 17er TS muss man wohl als Ausrutscher werten.

TriStar
16.05.2014, 07:40
Lol. Ich würde sagen, Canon bleibt seiner WW-Linie treu. Das 17er TS muss man wohl als Ausrutscher werten.

:D Wird zu den Rändern hin aber auch schlecht. Viele Leute halten es gerne für eine normale UWW-Linse und argumentieren dann mit erhobenen Zeigefinger: "Ja aber das ist bis in die Ecken scharf" sie meinen dann ungeschiftet wohlgemerkt ;)

Halte die Bilder vom 16-35 für nicht aussagekräftig - scheinen wohl vom JPEG zu kommen.

Michael Lauer
16.05.2014, 08:27
Lol. Ich würde sagen, Canon bleibt seiner WW-Linie treu.

Ich würde sagen, Canon bleibt vor allem seiner Tradition treu, wonach die ersten Beispielbilder neuer Produkte irgendwie immer bescheiden und bestenfalls "so na,ja" sind...
Ernsthaft: Kann sich jemand daran erinnern, dass die ersten Beispielbilder irgend einer neuen Canon-Linse oder eines Bodies auch nur annähernd das gezeigt haben, was man später als gute Ergebnisse dieser Produkte akzeptiert hat?

DerTrickreiche
17.05.2014, 00:16
USM kann schnell an eine definierte Stelle fahren. STM kann schnell kleine Schritte machen. USM ist gut für Phasen-AF, STM gut für Kontrast-AF.

Fast richtig.

STM = StepperMotor
Bei Schrittmotoren ist der Schrittwinkel bekannt, und die Schritte kann man zählen. (deterministischer Antrieb)
Damit keine Schrittverluste eintreten, muß man beim Beschleunigen und Bremsen allerdings eine Rampe fahren, was das ganze etwas langsamer macht.

Beim USM-Direktantrieb kann man sehr viel schneller beschleunigen und bremsen, aber braucht dafür eine Positions-Rückmeldung (meist in Form eines optischen Inkrementalgeber)

Harry

TriStar
17.05.2014, 09:11
Nicht nur das. Ich denke der STM-Antrieb ist eine wilkommene Ablösung für den Mikro-USM. Der Mikro-USM benutzt zwar die USM-Technik, wird aber wie ein normaler Elektromotor mit nachgesetztem Getriebe verwendet. Alle Objektive mit Mikro-USM, die ich in den Händen hatte waren sehr laut. Den STM-Antrieb empfinde ich als leiser und schneller. Ich denke Canon hat gut daran getan den in die Einsteiger-Objektive zu integrieren.

ViewPix
17.05.2014, 19:12
Ich hatte eingangs die Frage zum Unterschied von STM & USM gestellt, weil ich mir keinen Reim auf den großen Preisunterschied des neuen 10-18 zum alten 10-22 machen kann…

Gruß Torsten

Maik Fietko
18.05.2014, 00:55
Es is ja nicht nur der Motor, das 10-22 is lichtstärker und sieht besser verarbeitet aus.

ViewPix
18.05.2014, 08:07
Danke Dir Maik, das mit der Lichtstärke fiel mir auch schon auf. Und das das 10-22 viel besser aussieht auch. Aber es bleibt trotzdem so ein Nachgeschmack…

Das neue 10-18 kostet so round about weniger als die Hälfte vom 10-22, beide sind für ASP-C gerechnet und es ist ein Objektiv mit dem man weniger fotografieren wird, bis auf wenige Ausnahmen.

Während bei den L-Objektvien fleißig spekuliert wird, ob dies oder das Objektiv jetzt jenes ersetzt, frage ich mich wie die Strategie bei ASP-C aussieht. Die Mpix werden immer mehr und die guten Objektive immer älter.

Was ich sagen will es kommt kein sehr gutes neues Objektiv heraus. Wobei ich ja gar nicht sagen will oder kann das das 10-18 schlecht wäre. Aber wäre es so richtig gut, dann müsste man das 10-22 deutlich billiger machen, odr vom Markt nehmen.

Gruß Torsten

TriStar
18.05.2014, 10:02
Was ich sagen will es kommt kein sehr gutes neues Objektiv heraus. Wobei ich ja gar nicht sagen will oder kann das das 10-18 schlecht wäre.

Also bei Ersterem kann ich dir voll und ganz Recht geben. Bei Letzteren ist schon dran zu fühlen, wie die Sache ausgehen wird. Das ist halt typisch Canons Marketing. Wie gesagt, die 20er FB ist 22 Jahre alt, das EF-System 27 Jahre und wir reden hier bei Weitem nicht von dem Niveau eines C/Y Distagon 2,8/21mm. (http://www.zeiss.de/content/dam/Photography/new/pdf/de/downloadcenter/contax_yashica/distagon_t_28_21_ger.pdf)

Maik Fietko
18.05.2014, 10:12
Ich würde jetzt nicht sagen das die 300/400/500/600 IIer Objektive schlecht sind :rolleyes:
Canon EF-S Linie wird dagegen total vernachlässigt. Es gibt Semi Profi Bodys wie die 7D und 70D, aber sonst fast nur Dunkelzooms und nur eine FB.
Ich habe das Gefühl das Canon APS-C nur hat weil es andere Hersteller auch haben. Bei Nikons siehts aber auch nicht viel besser aus.

ceving
18.05.2014, 13:12
Canon EF-S Linie wird dagegen total vernachlässigt. Es gibt Semi Profi Bodys wie die 7D und 70D, aber sonst fast nur Dunkelzooms und nur eine FB.
Ich habe das Gefühl das Canon APS-C nur hat weil es andere Hersteller auch haben. Bei Nikons siehts aber auch nicht viel besser aus.
Könnte auch daran liegen, dass man mehr nicht an den Mann bringen kann, weil die meisten APS-C-Benutzer mit dem auskommen was es gibt.

Motivklingel
18.05.2014, 13:51
Canon EF-S Linie wird dagegen total vernachlässigt.

Warum? Mit dem EF-S 10-18 gibt es jetzt wieder ein neues Objektiv und für APS-C gibt es unzählige Objektive von Fremdanbietern.

DerTrickreiche
18.05.2014, 14:08
Technische Vorteile hat EF-S nur bei Brennweiten, die kleiner sind als das Auflagemaß, da das Objektiv weiter in den Spiegelkasten hinein ragen darf.
Bei grösseren Brennweiten gibt es nur noch wirtschaftliche Vorteile. (Kleinere Linsen wegen kleinerem Bildkreis)

Harry

voro
18.05.2014, 14:35
Es is ja nicht nur der Motor, das 10-22 is lichtstärker und sieht besser verarbeitet aus.

Benutze seit vielen Jahren das 10-22 und mag es sehr - aber bislang habe ich nur negatives über dessen Verarbeitung lesen. Ich hatte noch keine Probleme damit - aber angeblich gibts da 'ne Schwachstelle, wo die gern mal auseinanderbrechen (!?!?)

Deine Aussage bedeutet also: man hat es hinbekommen, das neue noch ein bischen weniger wertig daherkommen zu lassen? :)

Maik Fietko
18.05.2014, 15:00
Könnte auch daran liegen, dass man mehr nicht an den Mann bringen kann, weil die meisten APS-C-Benutzer mit dem auskommen was es gibt.

Ich kann mir nicht vorstellen das ein 7D oder 70D User mit einem 18-55 oder 55-250 zufrieden wäre. Ich wärs nicht.
Es gibt ein 2,8/17-55 USM, wo is das dazu passende 2,8/50-135 USM ?


Warum? Mit dem EF-S 10-18 gibt es jetzt wieder ein neues Objektiv und für APS-C gibt es unzählige Objektive von Fremdanbietern.

Ich als Hersteller würde mich nicht auf das Angebot von Fremdherstellern verlassen.
Wo gibts zB ein f2,8 oder f4 15-XX Zoom ? Das hat niemand. ZU KB Zeiten gab es 2,8/24-70 Zooms zuhauf.


Technische Vorteile hat EF-S nur bei Brennweiten, die kleiner sind als das Auflagemaß, da das Objektiv weiter in den Spiegelkasten hinein ragen darf.
Bei grösseren Brennweiten gibt es nur noch wirtschaftliche Vorteile. (Kleinere Linsen wegen kleinerem Bildkreis)


Das stimmt. Aber Canon nutzt diese Vorteile nicht aus um kleine, leichte und günstige FBs zu bauen. Wie wärs mit einem 2/18 oder 2/30 für schmales Geld ?

DerTrickreiche
18.05.2014, 15:13
Das stimmt. Aber Canon nutzt diese Vorteile nicht aus um kleine, leichte und günstige FBs zu bauen. Wie wärs mit einem 2/18 oder 2/30 für schmales Geld ?
Der Markt dürfte zu klein sein.
WW ist ja eigentlich die Domäne der VF-Bodys.
Die (Semi-)Profis, die Crop nutzen dürften sich eher für Teles interessieren.

Harry

kamina
18.05.2014, 18:46
Benutze seit vielen Jahren das 10-22 und mag es sehr - aber bislang habe ich nur negatives über dessen Verarbeitung lesen. Ich hatte noch keine Probleme damit - aber angeblich gibts da 'ne Schwachstelle, wo die gern mal auseinanderbrechen (!?!?)


Ich benutze meins auch seit Jahren, und letztes Jahr bin ich ausgerutscht und mit der Kamera wo gegen geknallt. Vom 10-22 ist zwar vorne der Ring zwischen Objektivtubus und Linsentubus abgebrochen, aber das Objektiv selbst funktioniert nach wie vor problemlos.

hanibal49
18.05.2014, 21:30
Hallo

Ist denn bekannt, zu welcher AF-Gruppe das neue L-Objektiv gehört? Ich vermute mal zur Gruppe C so wie das 17-40 f/4 L ???

Beste Grüsse

Alex

TriStar
20.05.2014, 07:35
Ich habe das Gefühl das Canon APS-C nur hat weil es andere Hersteller auch haben.

Canon hat APS-C weil sie da mehr Sensoren produzieren können. Nur hat man bei Canon vergessen auch das passende Ökosystem zu schaffen. Und jedes Mal beweihräuchen die sich selbst, obwohl sie die einfachsten Dinge offensichtlich nicht hinbekommen.

Deine Aussage brachte mich dann spontan auf die nächste Idee: Alle Kameras mit APS-C aus dem Programm tilgen und nur KB-Sensoren einsetzen. Damit würden sofort die EF-S-Objektive wegfallen. Dann die "normalen" Objektive stark dezimieren und auf Leistung optimieren. Die Einsteiger würden natürlich erstmal laut schreien, aber am Ende wäre es für alle besser: Canon kann sich gegenüber den Mitbewerben besser abgrenzen, steht deutlich stärker gegenüber den spiegellosen dar und kann durch die Produkte begründen, warum eine DSLR immer noch Sinn macht. Weiterhin wäre es für die Kunden ein Zugewinn, da man nicht ständig befürchten müsste eine Gurke zu erwischen.


Das stimmt. Aber Canon nutzt diese Vorteile nicht aus um kleine, leichte und günstige FBs zu bauen. Wie wärs mit einem 2/18 oder 2/30 für schmales Geld ?Da stimme ich die voll und ganz zu. Im Moment sehe ich APS-C einfach aufgrund fehlender Objektive mit wirklich guter Bildqualität als Sackgasse. Der Schritt vom Kit mit EF-S 18-55 zu einem zweiten, besseren Objektiv kostet nochmal ca. 700€ - das sehen viele einfach nicht ein. Hinzu kommt diese Prägung hin zum Zoom-Objektiv. Der Jammer ist, dass eine XXD oder XXXD vom Sensor her nicht bedeutend schlechter ist als eine EOS XD mit KB Sensor, aber es grundsätzlich an den Objektiven scheitert diese Leistung abzurufen. Warum Canon bisher solche Objektive nicht vorgstellt hat weiß ich nicht. Ich denke kennen sitzt auf einem ganz hohen Ross und feiert sich selber ich sag nur: 100 Millionen EF-Objektive verkauft. Die Zahl ist auch kein Wunder, denn auch die Schrott-Objektive, die wirklich keiner haben will werden mitgezählt.

Terafear
20.05.2014, 08:26
Uff
das mit dem 14-24 würd ich schon gern schnell erfahren ;)
Denn eigentlich wollte ich mir ein UWW-Zoom anschaffen.
Bisher nutze ich auch immer ein geliehenes 10-20 von Sigma und
dachte eigentlich daran mir aus deren Sortiment das 12-24 zuzulegen.

Die 2.8 würden es dann wieder sehr interessant machen, wenn auch mit 2mm Verlust zu Sigma..

Maik Fietko
20.05.2014, 08:44
Es gibt ein 2,8/11-16 von Tokina.

DerTrickreiche
20.05.2014, 15:00
Uff
das mit dem 14-24 würd ich schon gern schnell erfahren ;)
Denn eigentlich wollte ich mir ein UWW-Zoom anschaffen.
Bisher nutze ich auch immer ein geliehenes 10-20 von Sigma und
dachte eigentlich daran mir aus deren Sortiment das 12-24 zuzulegen.

Die 2.8 würden es dann wieder sehr interessant machen, wenn auch mit 2mm Verlust zu Sigma..

Warum willst du ein VF-Objektiv (das 12-24) vor deine Crop-Kamera schnallen? 12mm am Crop entspricht dem Bildwinkel eines 19,2mm.
So richtig UWW ist das nicht.

Wenn schon UWW für Crop, dann lieber das Sigma 8-16.
Das ist m.M.n. eines der meist unterschätzten Objektive im Sigma-Programm.

Und wozu braucht man bei solchen Brennweiten f/2.8?
Mit "Freistellen" ist da sowieso nichts mehr, und die fehlende Lichtstärke wurde in den letzten Jahren längst durch empfindlichere und rauschärmere Sensoren kompensiert.

Harry

Zottelchen
20.05.2014, 15:41
Mag sein, das Leute wie ich lieber billige Zooms verwenden als Fb's - aber dann bitte am SLR Body - um mir Gedanken über ne "M" zu machen (oder über ne M2 (zum Preis einer "Einser") würde ich mir gern nachdenken), aber nur wenn es dafür endlich ein Pancake 4,0: 15 mm und zumindest ein 32 mm (und/ oder 35 mm Makro) im Angebot gäbe .. was soll en kleiner Body, wenn die Gläser daran dick auftragen??

;) Z.

Motivklingel
20.05.2014, 16:53
Und wozu braucht man bei solchen Brennweiten f/2.8?

Also, ich hatte das Canon EF 17-40mm f/4L USM und das war mir für Innenraumaufnahmen (und gerade dort benutzt man gerne Superweitwinkel) so lichtschwach, dass ich damit kaum arbeiten konnte. Ist zwar nur eine Blendenstufe, aber die macht es in Extremsituationen aus.

Auf
http://www.traumflieger.de/reports/product_info.php?action=process&products_id=653
gibt es einen sehr schönen Vergleich von 2,8 zu 4. Ist zwar nichts neues, aber im Video gut dargestellt.

Mir wäre 4 oft zu dunkel.

Für Landschaft und Stativaufnahmen aber ok.


die fehlende Lichtstärke wurde in den letzten Jahren längst durch empfindlichere und rauschärmere Sensoren kompensiert.


Harry, das stimmt zwar, aber auf den Kameras, in denen die empfindlicheren und rauschärmeren Sensoren verbaut sind, steht nicht Canon drauf.
;-)

ceving
22.05.2014, 11:19
Ich denke kennen sitzt auf einem ganz hohen Ross und feiert sich selber ich sag nur: 100 Millionen EF-Objektive verkauft. Die Zahl ist auch kein Wunder, denn auch die Schrott-Objektive, die wirklich keiner haben will werden mitgezählt.

Wie konnten sie denn ein Objektiv an jemanden verkaufen, der es nicht haben wollte? Folter? Drogen?

heinengl
22.05.2014, 15:13
.......... und die fehlende Lichtstärke wurde in den letzten Jahren längst durch empfindlichere und rauschärmere Sensoren kompensiert.

Ja, ja. Und wenn die Linse noch einen guten Stabi hat, kann das f2.8 Objektiv durch eine f8.0 Optik ersetzt werden (eine Blendenstufe durch den guten Sensor und zwei zusätzlich durch den Stabi)
Da hab ich Esel von 16mm bis 200mm durchgehend f2.8, ab 70mm auch noch einen guten Stabi, nutze aber weder diesen noch meinen VF Sensor. Geschweige denn, dass ich gelernt habe bei fortgeschrittener Dämmerung mit f4.0 und schlechter schnell und sicher den Autofokus zu nutzen.

DerTrickreiche
22.05.2014, 15:21
Ja, ja. Und wenn die Linse noch einen guten Stabi hat, kann das f2.8 Objektiv durch eine f8.0 Optik ersetzt werden (eine Blendenstufe durch den guten Sensor und zwei zusätzlich durch den Stabi)
Da hab ich Esel von 16mm bis 200mm durchgehend f2.8, ab 70mm auch noch einen guten Stabi, nutze aber weder diesen noch meinen VF Sensor. Geschweige denn, dass ich gelernt habe bei fortgeschrittener Dämmerung mit f4.0 und schlechter schnell und sicher den Autofokus zu nutzen.

Ich habe nie behauptet, daß man Lichtstärke in irgendeiner Form ersetzen kann, aber gerade im (U)WW-Bereich hab ich f/2.8 wirklich noch nie vermist.

Harry

heinengl
22.05.2014, 15:42
Gut, dann sind wir uns einig. Und auch im UWW Bereich bleibt die Fokusleistung bei schlechten Lichtverhältnissen. Ich habe mich lange brennweitenunabhängig bei f4.0 geärgert, weil Motive weg waren bis meine Kamera fokussiert hatte. Mit f2.8 kann ich da merklich besser arbeiten.

Motivklingel
22.05.2014, 18:42
Ich habe mich lange brennweitenunabhängig bei f4.0 geärgert, weil Motive weg waren bis meine Kamera fokussiert hatte. Mit f2.8 kann ich da merklich besser arbeiten.

"Das Ganze hat primär nichts mit der Lichtmenge zu tun, sondern mit einer Art stereoskopischen Entfernungsmessung: Zwei Sensoren gucken jeweils durch andere Randbereiche der Linse und errechnen durch den Versatz des (eindimensionalen) Bildes die Entfernung aus. Je weiter die Sensoren auseinander sind (noch mehr im Randbereich der Linse), desto größer der Versatz und damit die Genauigkeit. So hat z.B die 600D (aber nicht die 1000D) für den mittleren Fokuspunkt neben den normalen Sensoren mit normaler Entfernung nochmal zusätzlich zwei weiter ausenanderliegende für Offenblenden größer gleich (kleinere Zahl) 2.8. Dies erhöht die Genauigkeit des AF. Diese Extra Sensoren werden aber z.B. bei Blende 5.6 komplett abgeschattet und sind dann nicht nutzbar."
http://www.dslr-forum.de/showpost.php?p=8521939&postcount=5


"Canon hat eine große Anzahl von besonders leistungs- fähigen 1:2,8 und 1:4 AF-Messfelder eingesetzt, um ein höheres Maß an Fokussiergenauigkeit bei hoch lichtstarken Objektiven zu erhalten"
"Viele Lichtstarke Objektive mit 1:2,8 (oder besser) sind in Gruppe A. Mit diesen Objektiven lassen sich die fünf 1:2,8 Dual-Kreuzsensoren in der Mitte und Kreuzsensoren der Lichtstärke 1:4 (insgesamt 41) und 1:5,6 (insgesamt 21) verwenden. "
http://www3.canon.de/images/pro/fot/slr/geh/file/EOS_5D_MKIII_Leitfaden_AF_Einstellung_k.pdf

Gibt es irgendwo eine gute Erklärung, wie diese unterschiedlichen AF-Sensoren funktionieren?

hanibal49
22.05.2014, 19:26
Hallo

Ist denn bekannt, zu welcher AF-Gruppe das neue L-Objektiv gehört? Ich vermute mal zur Gruppe C so wie das 17-40 f/4 L ???

Beste Grüsse

Alex

Dann darf ich nochmals diese Frage nach vorne bringen . . .

Gruss, Alex

sting_
22.05.2014, 19:42
"...Gibt es irgendwo eine gute Erklärung, wie diese unterschiedlichen AF-Sensoren funktionieren?

Nightshot hat dort die Funktionsweise der Sensoren im Allgemeinen sehr gut erklärt, mE die beste frei verfügbare Darstellung. Die Bilder sieht man nur, wenn man eingeloggt ist.

http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=979864

LG
Andreas

heinengl
22.05.2014, 20:01
"Das Ganze hat primär nichts mit der Lichtmenge zu tun, sondern .....
und wer es nicht verstanden hat, dem empfehle ich das Buch von Martin Schwabe zur 5D III

ehemaliger Benutzer
22.05.2014, 20:25
Dann darf ich nochmals diese Frage nach vorne bringen . . .

Gruss, Alex

Ohne Gewehr (und Munition) :D würde ich sagen die gleiche Gruppe wie alle 4.0 er Objektive 70-200 4.0 und 17-40 4.0.

Gruss Ralph

heinengl
22.05.2014, 20:44
Ohne Gewehr (und Munition) :D würde ich sagen die gleiche Gruppe wie alle 4.0 er Objektive 70-200 4.0 und 17-40 4.0.

Gruss Ralph
gewiss, darum mit Munition: nicht das L sondern das f ist ausschlaggebend .. und nicht der wenig rauschende Sensor oder der Bildstabilisator

patrykb
26.05.2014, 10:09
Hat das neue 16-35 beweglichen Tubus wie 24-70?
oder bewegen sich nur die Linsen innen?

Danke.

Radomir Jakubowski
18.06.2014, 10:47
Das neue 16-35 wird ab heute in Deutschland ausgeliefert. ;)

patrykb
18.06.2014, 10:55
Das neue 16-35 wird ab heute in Deutschland ausgeliefert. ;)

da ich meine Ausrüstung reduzieren will und auf Gewicht achte, habe ich mich für das "28mm IS" entschieden und heute bestellt. (nun besteht meine Familie aus "28-40-135L")
Je weniger Objektive man hat, desto mehr konzentriert man sich auf das wesentliche: "Fotografieren"
trotzdem freue ich mich auf die ersten tests des 16-35.
Vielleicht bekommen wir endlich etwas gutes von Canon im UWW-Bereich.

Patryk.

Marcel Denkhaus
18.06.2014, 11:08
Das neue 16-35 wird ab heute in Deutschland ausgeliefert. ;)
Na dann hoffe ich mal dass Du richtig informiert bist und die Linse wegen Auslieferung des Gesamtbestandes bei M. Achatzi auf einmal von "im Zulauf" auf "Lieferzeit unbestimmt" umgelabelt wurde.

Radomir Jakubowski
18.06.2014, 11:18
Na dann hoffe ich mal dass Du richtig informiert bist und die Linse wegen Auslieferung des Gesamtbestandes bei M. Achatzi auf einmal von "im Zulauf" auf "Lieferzeit unbestimmt" umgelabelt wurde.

Das heißt ja nix, stell dir vor Martin hätte 500 vorbestellte Linsen, das würde bedeuten, dass für jeden der danach bestellt die Lieferzeit unbestimmt ist. ;) Aber es sind definitiv seit heute die 16-35er erhältlich. Die Quelle ist 100%ig sicher. ;)

naumannu
18.06.2014, 15:15
Das neue 16-35 wird ab heute in Deutschland ausgeliefert. ;)

Du durftest das doch neulich schon durch Zingst schleppen. Wie ist Deine Meinung zu dem Teil, besonders was die optische Leistung angeht? Besser als das 17-40? Muss keine labormäßig fundierte Auswertung sein, subjektive Eindrücke sind auch willkommen....

Radomir Jakubowski
19.06.2014, 15:05
Du durftest das doch neulich schon durch Zingst schleppen. Wie ist Deine Meinung zu dem Teil, besonders was die optische Leistung angeht? Besser als das 17-40? Muss keine labormäßig fundierte Auswertung sein, subjektive Eindrücke sind auch willkommen....

Ich werde zur Vorserie nix sagen, erst zur richtigen Serie ...

naumannu
20.06.2014, 10:59
Ich werde zur Vorserie nix sagen, erst zur richtigen Serie ...

Klingt logisch. Dass das nen Vorserienmodell war kam so bisher nicht rüber.

tobi73
20.06.2014, 17:04
Also meines steht schon neben mir;-) und es ist keine Vorserie;-)

echt geil das ding! und guter Nachfolger für das 17-40:)

Thomas Block
20.06.2014, 17:16
Ein Bild sagt ja bekanntlich mehr als 1.000 Worte :)
17-40 4.0 vs. 16-35 4.0, bei F8 und 16 bzw. 17 mm jeweils äußerste Ecke, unbearbeitet, keine Objektivkorrektur in PS.
Alle Ecken beim 16-35 schön gleichmäßig, CAs vorhanden aber nicht mehr so deutlich. Offenblende schon ordentlich. Gut Canon, Hausaufgaben gemacht, endlich ein UWW-Zoom das meinem 10-18 für die NEX das Wasser reichen kann.

Viele Grüße
Thomas

Thomas Brocher
20.06.2014, 23:11
Was ist los? So wenig Reaktionen? Ich denke alle lechzen nach einem guten Canon UWW? Vor allem diejenigen, welche das Sony 1018 für die NEX kennen ... :p:D

Das Teil dürfte den Preis des 17-40 purzeln lassen. Die Aufnahme spricht für sich, Canon scheint wirklich seine Hausaufgaben gemacht zu haben ... wurde aber auch Zeit.

Ich für meinen Teil habe es im Auge, warte aber noch was Tamron und Sigma zur Photokina bringen. Denn gerade in dem Bereich fehlt es bei denen noch an Top-Linsen. Ab 24mm aufwärts haben die beiden mittlerweile bewiesen, dass sie auch optisch tolle Linsen bauen können. Vor der Photokina kaufe ich kein neues UWW, danach fällt bei mir die Entscheidung ob das 17-40 abgelöst wird.

PitWi
21.06.2014, 10:05
Ein Bild sagt ja bekanntlich mehr als 1.000 Worte :)
17-40 4.0 vs. 16-35 4.0, bei F8 und 16 bzw. 17 mm jeweils äußerste Ecke, unbearbeitet, keine Objektivkorrektur in PS.
Alle Ecken beim 16-35 schön gleichmäßig, CAs vorhanden aber nicht mehr so deutlich. Offenblende schon ordentlich. Gut Canon, Hausaufgaben gemacht, endlich ein UWW-Zoom das meinem 10-18 für die NEX das Wasser reichen kann.

Viele Grüße
Thomas

Das sieht wirklich sehr gut aus.
Ein Offenblendenfoto wäre auch interessant!

Mein Sparschwein ist zwar auf Diät aber vielleicht reicht es. :D

Radomir Jakubowski
21.06.2014, 10:58
Das neue 16-35 ist schon eine feine Linse. Der IS und der Sonnenstern sind wirklich hervorragend. ;)

Ron76
23.06.2014, 15:14
Hier findet Ihr gute Infos über den Randschärfenvergleich zwischen dem alten 16-35 2.8 und dem neuen 4.0, sowie Vergleiche zum 17mm TS-E. Scheint wirklich spitze zu sein, die Linse. Auch das Bokeh (siehe weiter unten im Nachbarforums-Thread).
http://www.canonrumors.com/forum/index.php?topic=21468.msg408176;topicseen#new

Oder gleich zur Vergleichstabelle:
http://www.philaphoto.com/images/16-35_Test_series.jpg

PitWi
23.06.2014, 15:28
Hier findet Ihr gute Infos über den Randschärfenvergleich zwischen dem alten 16-35 2.8 und dem neuen 4.0, sowie Vergleiche zum 17mm TS-E. Scheint wirklich spitze zu sein, die Linse. Auch das Bokeh (siehe weiter unten im Nachbarforums-Thread).
http://www.canonrumors.com/forum/index.php?topic=21468.msg408176;topicseen#new

Oder gleich zur Vergleichstabelle:


Danke. Das bestätigt meinen Entschluss: Ich habe heute bestellt. :D

Marcel Denkhaus
23.06.2014, 15:39
Wenn meins mal geliefert werden würde... :(

alephnull
25.06.2014, 16:22
Was irgendwie eigentümlich ist: Das 10-18 ist länsgt lieferbar, aber die Stückchen Plastik dazu, namens Streulichblende, ist nicht zu kriegen!:mad:

Marcel Denkhaus
25.06.2014, 19:30
So, nun ist es da, das neue 16-35. Der erste Eindruck der Linse an sich ist wie man es von einer Linse aus dem L-Sortiment erwartet. Sieht einfach gut aus und fühlt sich auch so an.

Nach den ersten Testaufnahmen bin ich allerdings doch etwas ernüchtert. Ein "Quantensprung" zu meinem bisherigen 16-35/2,8 II ist mein Exemplar leider nicht. Es scheint bei 35mm besser als das 2,8er zu sein, aber zumindest geht bei meinem Exemplar die linke obere Ecke gar nicht. Da muss ich wohl noch mal mit dem freundlichen Mann in Bad Lassphe telefonieren. Insgesamt hatte ich nach den vollmundigen Ankündigungen mehr erwartet.

Doch seht selbst, vier Aufnahmen (je 2@16mm, je 2@35mm, OB sowie f8,0) mit der 6D bei ISO 400 vom Balkon, ohne IS, ohne Objektivkorrektur oder sonstige Bearbeitung aus dem RAW als JPG (Stufe 12) gespeichert:

http://www.daten-transport.de/?id=aUmSGwXKS9Fn

Vielleicht bin ich ja auch nur zu anspruchsvoll :p

Markus Lenzen
25.06.2014, 21:09
Es scheint bei 35mm besser als das 2,8er zu sein, aber zumindest geht bei meinem Exemplar die linke obere Ecke gar nicht.

Ja links oben ist nicht so der Hit! Das sehe ich auch so..

TriStar
26.06.2014, 00:39
Na, hat Canon doch was gelernt? Werde es mal die Tage gegen mein 16-35ger testen.

@Marcel Denkhaus: Es wäre natürlich ärgerlich, wenn die neue Linse dezentriert wäre :(

alephnull
26.06.2014, 14:03
Doch seht selbst.....

Naja, die Ecken sind auch immer ein bissl fokusabhängig, selbst wenn die Tiefenschärfe das gerade noch so mit abdecken sollte. Wenn Du von oben runter schräg in den Garten fotografierst, hast Du wahrscheinlich nicht unbedingt in die oberen Ecken fokussiert. Aber, ich gebe Dir Recht, zumindest im Vergleich zur oberen rechten Ecke sieht die linke schon ziemlich kritisch aus. Mach doch einfach noch mal ein Bild von der verpönten Hauswand, wo die Schärfeebene gleichmäßig das ganze Bild abdeckt.

Ansonsten bin ich von den Bildern aber eigentlich recht positiv beeindruckt (von der oberen linken Ecke abgesehen). Das 17-40 scheint es auf jeden Fall hinter sich zu lassen.

Artefakt
26.06.2014, 14:03
... Es wäre natürlich ärgerlich, wenn die neue Linse dezentriert wäre :(

Leider gibt es fast keine andere Erklärung. (Außer der Chip wäre schief eingebaut - dann müssten aber alle Optiken den gleichen Effekt haben).

Es wird (für mich zumindest) dabei bleiben, das Objekt(iv) meiner Begierde vor Ort beim Fachhandel auf Dezentrierung und AF-Genauigkeit vor dem Kauf zu testen. Dann muss ich nicht (sehr teure) Dinge auf mein Risiko an den Online-Händler zurückschicken - und es ist mein Risiko!

Dem Fachhändler habe ich klipp und klar gesagt, dass ich für Vor-Ort-Verfügbarkeit max. 10 % eines durchschnittlichen Online-Preises dafür als Mehrpreis in Ordnung finde. Er hat sich für so eine Aussage bedankt. Manchmal schafft er sogar fast den Online-Preis - je nach Deckungsbeitrag, den er zur Verfügung hat (bei Filtern, Akkus, Gegenlichtblenden ... tut er sich ein wenig leichter :-). Es ist für mich praktischer (und auch sinnlicher), die Dinge vorher in die Hand nehmen zu können, zu vergleichen usw.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

hanibal49
26.06.2014, 15:07
Hallo

Hier eine Site in der beschrieben ist, wie man Dementierung messen/testen könnte:

http://www.gletscherbruch.de/foto/test/dezentrierung/dezentrierung.html

Ich erwähne das, weil empfohlen wird, die Backsteinwand zu fotografieren. Vielleicht beschreibt der Linke die bessere Methode.

Gruss, Alex

Adele Timm
26.06.2014, 15:25
... in der beschrieben ist, wie man Dementierung messen/testen könnte:
Ein Dementi ist meistens so eindeutig, dass eine Messung nicht erforderlich sein wird.

Thomas Block
26.06.2014, 15:38
Hallo

Hier eine Site in der beschrieben ist, wie man Dementierung messen/testen könnte:

http://www.gletscherbruch.de/foto/test/dezentrierung/dezentrierung.html

Gruss, Alex

Diese Methode wende ich auch stets an. Mein Bespielbild aus diesem Thread entstand auch so.

Viele Grüße
Thomas

alephnull
26.06.2014, 15:38
http://www.gletscherbruch.de/foto/test/dezentrierung/dezentrierung.html

Ich erwähne das, weil empfohlen wird, die Backsteinwand zu fotografieren.

Ja, so geht's natürlich auch. Wollte oben nur sagen, dass es die schlechtest mögliche Methode ist, mal eben irgendwo draufzuhalten, "am besten" noch, wo die Schärfeebene 100m schräg durchs Bild verläuft.

Das, was in den Ecken abgelichtet wird, sollte günstigerweise zumindest mal denselben Aufnahmeabstand wie das haben, was sich im Bildzentrum befindet - da ist eine Backsteinwand oder ein Bücherregal schon mal keine ganz schlechte Idee! Und aufs Stativ würde ich das Ganze für jedwede Schärfemessung auch packen.

Wahrmut
26.06.2014, 16:15
Hallo

Hier eine Site in der beschrieben ist, wie man Dementierung messen/testen könnte:

http://www.gletscherbruch.de/foto/test/dezentrierung/dezentrierung.html

Ich erwähne das, weil empfohlen wird, die Backsteinwand zu fotografieren. Vielleicht beschreibt der Linke die bessere Methode.

Gruss, Alex
Dieser alte Link zeigt eine zuverlässige Methode, schnell mal Dejustierungen in den Ecken auszumachen.
Trotzdem fotografiere ich (bei exakt paralleler Sensorausrichtung) gerne eine stark strukturierte Hauswand, um das Auflösungsvermögen des Objektivs im kompletten Bild beurteilen zu können.

Gruss

Wahrmut

Maik Fietko
26.06.2014, 16:22
Trotzdem fotografiere ich (bei exakt paralleler Sensorausrichtung) gerne eine stark strukturierte Hauswand, um das Auflösungsvermögen des Objektivs im kompletten Bild beurteilen zu können.

Genau das is falsch, durch Bildfeldwölbung können die Ecken unscharf sein, nicht wegen Dezentrierung, sondern weil sie außerhalb der Schärfenebene liegen können. Man denkt dann die Ecken wären unscharf, die Linse dezentriert, obwohl es evtl. ein gut zentriertes Exemplar is.

Wahrmut
26.06.2014, 16:34
Genau das is falsch, durch Bildfeldwölbung können die Ecken unscharf sein, nicht wegen Dezentrierung, sondern weil sie außerhalb der Schärfenebene liegen können. Man denkt dann die Ecken wären unscharf, die Linse dezentriert, obwohl es evtl. ein gut zentriertes Exemplar is.
Wenn das Objektiv eine Bildfeldwölbung hat...
Und das gilt auch eher für WW Optiken, da man mit dem Tele so weit weg geht, dass eine BFW keine Rolle mehr spielt.
Aber auch dann kann man eine Dezentrierung in den Ecken erkennen, da sie trotz BFW eine unterschiedliche Qualität aufweisen.

hanibal49
26.06.2014, 16:45
Hallo

Hier eine Site in der beschrieben ist, wie man Dementierung messen/testen könnte:

http://www.gletscherbruch.de/foto/test/dezentrierung/dezentrierung.html

. . .

Gruss, Alex

Hallo,

Der kundige Fotograf erahnt, dass Dezentrierung gemeint sein könnte.

Der kundige IT-Spezialist erahnt, dass die Korrekturfunktion aktiv gewesen sein könnte.

Gruss, Alex

Artefakt
26.06.2014, 16:58
Genau das is falsch, durch Bildfeldwölbung können die Ecken unscharf sein, nicht wegen Dezentrierung, sondern weil sie außerhalb der Schärfenebene liegen können. Man denkt dann die Ecken wären unscharf, die Linse dezentriert, obwohl es evtl. ein gut zentriertes Exemplar is.

Die Bildfeldwölbung spielt im Nahbereich eine viel größere Rolle als beim "Landschafts-Abstand", den man für den Zentrierungstest tunlichst verwenden sollte (die gute alte Rundfunk-Antenne auf einem weiter entfernten Dach mit dünnen gekreuzten schwarzen Konturen vor hellerem Himmel ist ideal, so man sie noch findet :-). Bei einer Ziegelmauer hat man meist einen "ordentlichen", also ausreichenden Abstand. Bei der Bücherwand (wenn man ein Wenigleser ist und das Bücherregal nur sehr schmal :-) würde ich den Test eher nicht machen.

Wegen der Rausrechnung der Bildfeldwölbung sind Makro-Optiken so teuer und trotzdem nicht sehr lichtstark, weil es technisch fast unmöglich (bzw. viel zu teuer) wäre, bei Lichtstärke 1,4 oder 2 über den großen Querschnitt der Linsen eine plane Schärfe zu erreichen.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

Maik Fietko
26.06.2014, 17:16
Wenn das Objektiv eine Bildfeldwölbung hat...
Und das gilt auch eher für WW Optiken, da man mit dem Tele so weit weg geht, dass eine BFW keine Rolle mehr spielt.


Wir reden doch hier von WW Linsen.



Wegen der Rausrechnung der Bildfeldwölbung sind Makro-Optiken so teuer und trotzdem nicht sehr lichtstark, weil es technisch fast unmöglich (bzw. viel zu teuer) wäre, bei Lichtstärke 1,4 oder 2 über den großen Querschnitt der Linsen eine plane Schärfe zu erreichen.


Das Zeiss 100mm f2 Makro Planar is nicht wirklich teuer für eine Zeiss Linse.

TriStar
27.06.2014, 08:28
Es wird (für mich zumindest) dabei bleiben, das Objekt(iv) meiner Begierde vor Ort beim Fachhandel auf Dezentrierung und AF-Genauigkeit vor dem Kauf zu testen. Dann muss ich nicht (sehr teure) Dinge auf mein Risiko an den Online-Händler zurückschicken - und es ist mein Risiko!

Dem Fachhändler habe ich klipp und klar gesagt, dass ich für Vor-Ort-Verfügbarkeit max. 10 % eines durchschnittlichen Online-Preises dafür als Mehrpreis in Ordnung finde. Er hat sich für so eine Aussage bedankt. Manchmal schafft er sogar fast den Online-Preis - je nach Deckungsbeitrag, den er zur Verfügung hat (bei Filtern, Akkus, Gegenlichtblenden ... tut er sich ein wenig leichter :-). Es ist für mich praktischer (und auch sinnlicher), die Dinge vorher in die Hand nehmen zu können, zu vergleichen usw.

Gruß, Dietmar


Ich habe im Bereich Fotografie zum Glück einen sehr guten Händler, der mich auch schon etwas kennt. Ich habe nur ein Problem damit, wenn ein "Fachhändler" dezentrierte Objektive schön (gerade) redet. Hinzu kommt leider, dass Canon sehr große Schwankungen in der Fertigung hat. Das 24er TS-E konnte ich mir daher schon abschminken. Ich wünsche dir aber viel Erfolg :)

Achso, wie sieht es mit der Wölbung der Schärfeebene aus? Ist die etwas flacher geworden?

PitWi
27.06.2014, 09:50
...
Doch seht selbst, vier Aufnahmen (je 2@16mm, je 2@35mm, OB sowie f8,0) mit der 6D bei ISO 400 vom Balkon, ohne IS, ohne Objektivkorrektur oder sonstige Bearbeitung aus dem RAW als JPG (Stufe 12) gespeichert:

http://www.daten-transport.de/?id=aUmSGwXKS9Fn

Vielleicht bin ich ja auch nur zu anspruchsvoll :p

Also wenn ich das richtig sehe, wurden alle bei f/8 gemacht !?

Und für eine gute Beurteilung sollten keinesfalls "Nahaufnahmen" gemacht werden. So ist z.B. das erste Testfoto eindeutig nicht auf unendlich.

Marcel Denkhaus
27.06.2014, 10:16
Also wenn ich das richtig sehe, wurden alle bei f/8 gemacht !?
Stimmt, da muss ich mich korrigieren. Entsprechende Bilder bei f4 hatte ich zuvor gemacht, aber dann wie es scheint doch nur die Serie bei f8 hochgeladen. Sorry für die Falschangaben. :o


Und für eine gute Beurteilung sollten keinesfalls "Nahaufnahmen" gemacht werden. So ist z.B. das erste Testfoto eindeutig nicht auf unendlich.
Der Unendlich-Bereich schließt sich bei dem Objektiv auf der Entfernungsskala direkt an die 1-Meter-Markierung an. Der anvisierte Busch ist etwa 7 Meter entfernt. Das sollte bei einem UWW reichen, insbesondere bei f8.

Im Übrigen ging es mir bei diesen "aus der Hüfte geschossenen" Aufnahmen nicht darum, eine mögliche Dezentrierung festzustellen. Dafür ist die Herangehensweise (Winkel, Motiv) nur bedingt bis gar nicht geeignet.

Mein Interesse lag bei der Schärfeleistung an beiden Enden. Das lässt sich bei einem (U)WW in aller Regel ganz gut bei einem entsprechend tief gestaffelten Motiv mit vielen Details ablesen und da punktet das neue 16-35 (meins zumindest) gerade bei 16mm nicht so wie erhofft. Die 35mm scheinen hingegen besser als bei meinem bisherigen 2,8er.

Die mögliche Dezentrierung ist nochmal ein Thema für sich. Das werde ich aber sobald meine Zeit und die Witterung es zulassen an geeigneteren Objekten prüfen.

alephnull
27.06.2014, 11:35
Im Übrigen ging es mir bei diesen "aus der Hüfte geschossenen" Aufnahmen nicht darum, eine mögliche Dezentrierung festzustellen.....

Mein Interesse lag bei der Schärfeleistung an beiden Enden. Das lässt sich bei einem (U)WW in aller Regel ganz gut bei einem entsprechend tief gestaffelten Motiv mit vielen Details ablesen....

So habe ich die Bilder im wesentlichen auch verstanden. "Dezentrierung" ist irgendwie zum Schlagwort mutiert. Kaum ist im Bild eine Unschärfe zu sehen, schon ist das Objektiv dezentriert.:rolleyes:

Was die Tiefenschärfe anbelangt: Ich bin weder Physiker noch Optik-Spezialist. Aber m.W. ist auch der Tiefenschärfebereich "innerlich" nicht 100%ig gleichmäßig scharf. Die exakte Schärfe sitzt wirklich nur am Fokuspunkt (Fokusebene), davor und dahinter nimmt die Schärfe AUCH im Tiefenschärfebereich kontinuierlich ab (wird jedoch vom menschlichen Auge noch als hinreichend scharf wahrgenommen).
Wie dem auch sei, bei Schärfebeurteilungen verlasse ich mich nicht auf die "letzte Kante" der Tiefenschärfe, sondern versuche ein Motiv zu wählen, das BILDFÜLLEND dem "wahren" Fukuspunkt entspricht.

Ganz pragmatisch gesehen, ist es aber wohl das beste, Du holst Dir ein zweites Objektiv und vergleichst einfach! Wenn Hersteller UND Händler das Risiko auf den Kunden abladen, ein schlechtes Objektiv zu kaufen, dann sollen sie auch damit klar kommen, dass ihnen die Teile wieder zurückgegeben werden.

Maik Fietko
27.06.2014, 11:49
Was die Tiefenschärfe anbelangt: Ich bin weder Physiker noch Optik-Spezialist. Aber m.W. ist auch der Tiefenschärfebereich "innerlich" nicht 100%ig gleichmäßig scharf. Die exakte Schärfe sitzt wirklich nur am Fokuspunkt (Fokusebene), davor und dahinter nimmt die Schärfe AUCH im Tiefenschärfebereich kontinuierlich ab (wird jedoch vom menschlichen Auge noch als hinreichend scharf wahrgenommen).


Richtig, 100% scharf is nur die Fokusebene. Unsere Augen können aber Unschärfe erst ab einem bestimmten Grad wahrnehmen. Sprich ab einer bestimmten Größe des Zerstreuungskreisdurchmessers.



Ganz pragmatisch gesehen, ist es aber wohl das beste, Du holst Dir ein zweites Objektiv und vergleichst einfach! Wenn Hersteller UND Händler das Risiko auf den Kunden abladen, ein schlechtes Objektiv zu kaufen, dann sollen sie auch damit klar kommen, dass ihnen die Teile wieder zurückgegeben werden.

Der Händler hat im Grunde die Ar....karte, er kann nichts dafür das er die Gurken vom Hersteller bekommt. Er muss den Ärger der Kunden aushalten, die Rücksendungskosten tragen und das Geld zurücküberweisen.

Marcel Denkhaus
27.06.2014, 11:52
So habe ich die Bilder im wesentlichen auch verstanden. "Dezentrierung" ist irgendwie zum Schlagwort mutiert. Kaum ist im Bild eine Unschärfe zu sehen, schon ist das Objektiv dezentriert.:rolleyes:
Nunja, wenn aber eine Ecke im Vergleich zu den drei anderen signifikant abfällt liegt eine Dezentrierung schon nahe. Diese Vermutung als "Abfallprodukt" meiner Schnappschusstests wollte ich nur nicht unerwähnt lassen ;)

Aber m.W. ist auch der Tiefenschärfebereich "innerlich" nicht 100%ig gleichmäßig scharf. Die exakte Schärfe sitzt wirklich nur am Fokuspunkt (Fokusebene), davor und dahinter nimmt die Schärfe AUCH im Tiefenschärfebereich kontinuierlich ab (wird jedoch vom menschlichen Auge noch als hinreichend scharf wahrgenommen).
Alles schön und gut, aber findest Du die Aufnahmen bei f8/16mm wirklich scharf? Ich jedenfalls nicht, und dabei meine ich nicht lediglich die Randbereiche / Bildecken.

Wie dem auch sei, bei Schärfebeurteilungen verlasse ich mich nicht auf die "letzte Kante" der Tiefenschärfe, sondern versuche ein Motiv zu wählen, das BILDFÜLLEND dem "wahren" Fukuspunkt entspricht.
Siehe letztes posting, kommt noch.

Ganz pragmatisch gesehen, ist es aber wohl das beste, Du holst Dir ein zweites Objektiv und vergleichst einfach!
Gerade ist bereits per PM ein freundliches Forenmitglied mit einem Test-/Vergleichangebot auf mich zugekommen (Vielen Dank nochmal!). Zunächst aber werde ich mal aussagekräftigere Testbilder mit meiner Linse anfertigen und sollten die den ersten Eindruck bestätigen damit auf meinen geschätzten Händler zugehen.

alephnull
27.06.2014, 13:11
Der Händler hat im Grunde die Ar....karte, er kann nichts dafür das er die Gurken vom Hersteller bekommt. Er muss den Ärger der Kunden aushalten, die Rücksendungskosten tragen und das Geld zurücküberweisen.

Ja, schon wahr! Aber letztlich bezahlt der Kunde sein Geld ja auch an den Händler. Ansonsten könnte man die Dinger gleich zum Großhandelspreis oder direkt beim Hersteller beziehen - wenn das ginge!;)

TriStar
28.06.2014, 09:28
Der Händler hat im Grunde die Ar....karte, er kann nichts dafür das er die Gurken vom Hersteller bekommt. Er muss den Ärger der Kunden aushalten, die Rücksendungskosten tragen und das Geld zurücküberweisen.

Richtig. Er ist aber auch derjenige, der in direktem Kontakt zum Hersteller steht. Ich würde mir daher einfach wünschen, dass die defekten (dezentrierten) Objektive gesammelt werden und palettenweise auf dem Hof der Canon-Zentrale in Japan abgeladen werden. Dann ist für jeden klar ersichtlich, was los ist. Wobei der Händler auch sicher nicht traurig ist, wenn er ein defektes (dezentriertes) Objektiv zum vollen Preis an einen Kunden verkauft und der es nicht merkt oder es ihm egal ist.

vsw
28.06.2014, 16:09
Hallo,

um mal wieder zu Thema zu kommen.....
Der Stabi des 16-35 f4 IS USM ist wirklich sehr hilfreich.

Hier ein 100% Crop mit Offenblende und 1/6 Sec.
Mal kurz am Fenster aufgenommen.....bei dem besch..... Wetter.

149077

Maik Fietko
28.06.2014, 16:45
Das rechte Bild hat Fehlfokus. Verwackelt kann es nicht sein, bei einem WW braucht man doch kein Stabi :D

vsw
28.06.2014, 16:49
Das rechte Bild hat Fehlfokus. Verwackelt kann es nicht sein, bei einem WW braucht man doch kein Stabi :D

Hallo,

Ich schaffe das schon beim Weitwinkel mit dem Verwackeln......:D

ja, ja......das Zipperlein im Alter :mad:

cliff
26.07.2014, 11:40
Nunja, wenn aber eine Ecke im Vergleich zu den drei anderen signifikant abfällt liegt eine Dezentrierung schon nahe. Diese Vermutung als "Abfallprodukt" meiner Schnappschusstests wollte ich nur nicht unerwähnt lassen ;)
...
Gerade ist bereits per PM ein freundliches Forenmitglied mit einem Test-/Vergleichangebot auf mich zugekommen (Vielen Dank nochmal!). Zunächst aber werde ich mal aussagekräftigere Testbilder mit meiner Linse anfertigen und sollten die den ersten Eindruck bestätigen damit auf meinen geschätzten Händler zugehen.

Hallo Marcel,

Wie ist denn die "Geschichte" (evt dezentriertes 16-35) ausgegangen?

Grüße Andreas

Marcel Denkhaus
26.07.2014, 11:55
Hallo Andreas,

noch gar nicht - die Linse steht "mahnend" auf meinem Schreibtisch, aber ich hatte in den vergangenen Wochen und habe leider noch immer ganz andere Prioritäten. Manche Dinge kann man eben nicht planen, die überrollen einen einfach.
Mit etwas Glück kann ich mich dem Thema aber in absehbarer Zeit wieder widmen...

Artefakt
26.07.2014, 13:53
Hier noch mal einen Auszug aus meinem Test vor dem Kauf des 4/16-35L IS. Das erste vom 16-35 bei 16mm und Offenblende 4, das zweite vom 17-40L bei 17mm und Offenblende 4. Die Aufnahmen waren Teil des obligaten Zentrierungstests vor dem Kauf :-)

Das 17-40L lässt sich durch Abblendung auf 11 ganz beachtlich in der Schärfe der Ecken steigern, CAs bleiben relativ stark.

Das 16-35L IS ist schon bei Offenblende so, dass man Kirchen-Innenaufnahmen usw. ohne weitere auch mit Offenblende machen kann. Der Helligkeitsabfall ist bei Offenblende und 16mm normal. Auch hier bringt Abblendung eine Steigerung, die aber wegen der Grundqualität nicht so "dramatisch" ausfällt :-) Randschärfe und CAs sind top.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

rotte
26.07.2014, 14:04
Hier noch mal einen Auszug aus meinem Test vor dem Kauf des 4/16-35L IS. Das erste vom 16-35 bei 16mm und Offenblende 4, das zweite vom 17-40L bei 17mm und Offenblende 4. Die Aufnahmen waren Teil des obligaten Zentrierungstests vor dem Kauf :-)

Das 17-40L lässt sich durch Abblendung auf 11 ganz beachtlich in der Schärfe der Ecken steigern, CAs bleiben relativ stark.

Das 16-35L IS ist schon bei Offenblende so, dass man Kirchen-Innenaufnahmen usw. ohne weitere auch mit Offenblende machen kann. Der Helligkeitsabfall ist bei Offenblende und 16mm normal. Auch hier bringt Abblendung eine Steigerung, die aber wegen der Grundqualität nicht so "dramatisch" ausfällt :-) Randschärfe und CAs sind top.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

Probier einmal mit dem 17-40er bei den „Eckentests“ bei Offenblende mit Live View und der 10-Fachlupe in den Ecken scharfzustellen.

TriStar
26.07.2014, 20:26
Ich denke, dass das Problem eher an der krummen Schärfe ebene liegt. Das 16-35er scheint auch dahingehend verbessert worden zu sein.

cliff
26.07.2014, 23:45
Hallo Andreas,

noch gar nicht - die Linse steht "mahnend" auf meinem Schreibtisch, aber ich hatte in den vergangenen Wochen und habe leider noch immer ganz andere Prioritäten. Manche Dinge kann man eben nicht planen, die überrollen einen einfach.
Mit etwas Glück kann ich mich dem Thema aber in absehbarer Zeit wieder widmen...

Dann Berichte aber mal wenn es was Neues von Deinem "Mahnmal" gibt.;)

Grüße Andreas

cliff
27.07.2014, 00:03
Hier noch mal einen Auszug aus meinem Test vor dem Kauf des 4/16-35L IS. Das erste vom 16-35 bei 16mm und Offenblende 4, das zweite vom 17-40L bei 17mm und Offenblende 4. Die Aufnahmen waren Teil des obligaten Zentrierungstests vor dem Kauf :-)

Da kann man beim 16-35 wirklich nicht meckern und das 17-40 ist zumindest in allen Ecken gleich Unscharf. ;)

Bin gespannt ob das 16-35 (welches ich mir nä. Woche kaufe) in der Eckenschärfe mit dem manuellen 14mm Samyang/Walimex mithalten kann.
Da gab es keine unscharfen Ecken (zumindest nicht bei meinem Exemplar).

vsw
27.07.2014, 00:17
Da kann man beim 16-35 wirklich nicht meckern und das 17-40 ist zumindest in allen Ecken gleich Unscharf. ;)

Bin gespannt ob das 16-35 (welches ich mir nä. Woche kaufe) in der Eckenschärfe mit dem manuellen 14mm Samyang/Walimex mithalten kann.
Da gab es keine unscharfen Ecken (zumindest nicht bei meinem Exemplar).

Hallo,
na da bin ich mal gespannt.....
Du vergleichst immerhin eine Festbrennweite mit einem Zoom :eek:

TriStar
27.07.2014, 12:28
Den Vergleich kann man sich sparen Klick (http://www.the-digital-picture.com/Reviews/ISO-12233-Sample-Crops.aspx?Lens=769&Camera=453&Sample=0&FLI=0&API=0&LensComp=412&CameraComp=0&FLIComp=0&APIComp=0)
Glaubt hier ernsthaft wer, dass ein koranischer Hersteller Objektive herstellen kann, die mit Canons Objektiven oder gar den ZEISS WWs konkurrieren kann :D
Der einzige "Gegner", dem sich das 16-35er stellen müsste wäre das 17mm TS-E. Aufrgund der Tatsache, dass die Ecken beim TS-E außerhalb des normalen Bildkreises liegen ist auch hier ein Vergleich unsinnig.

forent
27.07.2014, 16:09
(...) Glaubt hier ernsthaft wer, dass ein koranischer Hersteller Objektive herstellen kann, die mit Canons Objektiven oder gar den ZEISS WWs konkurrieren kann :D (...)
Warum nicht: http://www.samsung.com/de/consumer/smart-camera-camcorder/lens.
Alles eine Frage des Geldes - ein gleichwertiges südkoreanisches Spitzenobjektiv kostet dann halt auch nicht viel weniger als eines aus Deutschland, Japan oder sonstwoher. Ist nur die Frage, ob die Verantwortlichen in so einer Sparte wirtschaftliches Potential sehen. Bei Messsuchern war das z.B. nicht so - weswegen Leica jahrzehntelang vor sich hin werkeln durfte, ohne die mächtige Fernostkonkurrenz fürchten zu müssen. Und alles rechts und links von der Kernkompetenz lieferten dann lässig Minolta oder Panasonic. :p
Ach ja, Ausnahme: Die vorher eher als Billighersteller bekannte Marke Cosina kam irgendwann in den 1990ern auf die Idee, aus reiner Liebhaberei des Inhabers Voigtländer wiederzubeleben und im Verleich zu Leica billigste Messsucherkameras sowie wertige Objektive zu bauen. Heute fertigen die für ZEISS, weil Kyocera keinen Bock mehr hatte.

Artefakt
27.07.2014, 22:52
Probier einmal mit dem 17-40er bei den „Eckentests“ bei Offenblende mit Live View und der 10-Fachlupe in den Ecken scharfzustellen.

Große Lust auf diese Trockenübung habe ich nicht ... Sag einfach, was das Resultat ist, wenn Du es kennst. Ich vermute mal, dass dann die Ecken scharf sind und die Mitte unscharf. Was bringt mir das? Nix!

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

vsw
27.07.2014, 23:07
Große Lust auf diese Trockenübung habe ich nicht ... Sag einfach, was das Resultat ist, wenn Du es kennst. Ich vermute mal, dass dann die Ecken scharf sind und die Mitte unscharf. Was bringt mir das? Nix!

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at

Hallo,

hier geht es um die "neuen" Weitwinkel-Objektive!
Warum sollte man versuchen jetzt plötzlich aus den abgedankten Gläsern noch etwas herauszuholen.
Fakt ist, das neue 16-35 ist einfach besser. (Ich kann hier nur das 16-35 beurteilen)
Ob jeder die Verbesserungen wirklich braucht, oder ob man sich mit den älteren Modellen arrangieren kann (wie immer das auch funktionieren soll) kann nur jeder für sich selbst entscheiden.

Kurz gesagt:
Ist Bedarf und Geld vorhanden, dann zuschlagen, so einfach ist das.
Wer die Verbesserungen des neuen 16-35 nicht sieht, oder für den sie nicht wichtig sind....der brauch es natürlich auch nicht.
Auch mit der älteren Genaration lassen sich gute Fotos machen.

rotte
28.07.2014, 02:57
Große Lust auf diese Trockenübung habe ich nicht ... Sag einfach, was das Resultat ist, wenn Du es kennst. Ich vermute mal, dass dann die Ecken scharf sind und die Mitte unscharf. Was bringt mir das? Nix!

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

Na dann benutze dieses Objektiv weiterhin weit unter seinem Potential.

Artefakt
28.07.2014, 08:43
Na dann benutze dieses Objektiv weiterhin weit unter seinem Potential.

Erklärung ist das immer noch keine, was man "durch richtige Handhabung" des Objektivs verbessern kann.

Wie soll man das verstehen? Wenn ich nicht auf die Ecken scharf stelle, dann sind die Bilder nicht so gut, wie sie sein könnten? Wenn ich die vorgeschlagene Scharfstell-Methode anwende, sind sie dann von den Ecken bis zur Bildmitte scharf? Und die CAs sind auch weg? Toll!

Das kann aber nicht die Lösung sein, dass man über Liveview und 10x-Lupe auf die Ecken scharf stellen muss, um das "Potential" dieses Objektivs auszunutzen. Da war ja das Scharfstellen mit Großformat-Balgenkameras mit schwarzem Tuch noch komfortabler! (Auch das habe ich noch gemacht in der Innenarchitektur-Fotografie in den 80ern.)

Dass die Bildfeldwölbung im Unendlich-Bereich so ein Problem ist, kann ich auch nicht ganz nachvollziehen, aber ich bin kein Wissenschaftler ...

Eigentlich möchte ich mit dem mittleren AF-Punkt blitzartig scharfgestellt haben und auslösen. Das ist angesichts der Hochtechnologie der Ausrüstung im 21. Jahrhundert wohl legitim.

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

rotte
28.07.2014, 10:04
Ein weit verbreitetes Phänomen. Da jammern die Leute lieber endlos was alles nicht geht und laufen mit dem Kopf durch die Wand als die Tür zu suchen die nur einen Schritt danebenliegt.

Bei Motiven die sich sowieso in der Mitte befinden (Blumen, Personen, …) sind die Unscharfen Ecken egal. AF und passt.
Wenn man Gebäude fotografiert dann ist es zumindest bei mir kein Schnappschuss mit AF. Da nimmt das aufstellen des Stativs das geradestellen der Kamera und das ausrichten des Ausschnittes die meiste Zeit in Anspruch. Die Bildzoomtaste drücken und mit dem Ausschnitt in die Ecke mit nahegelegenstem Motiv rutschen bedürfen wenige Sekunden. Und das Bild ist dann mit viel weniger (meist gar nicht) abblenden auch in der Mitte scharf.

PS.: Ich habe wie es rauskam das TSE 17 gekauft und gleich darauf das 14 II und das 16-35 II verkauft. Jetzt mit dem 16-35 IS hat mein 17er halb so viel Arbeit.

TriStar
28.07.2014, 10:40
Warum nicht: http://www.samsung.com/de/consumer/smart-camera-camcorder/lens.

Oha. Das sind ja wohl ausnahmslos Spielzeuge. Die gescheiterte Zusammenarbeit von ZEISS und Kyocera hatte ich an anderer Stelle schon bedauert. Finde es von Zeiss auch ein starkes Stück 3500€ für ein Objektiv zu verlangen, dass nur "Made in Japan" ist.

TriStar
28.07.2014, 10:47
Erklärung ist das immer noch keine, was man "durch richtige Handhabung" des Objektivs verbessern kann.

Wie soll man das verstehen? Wenn ich nicht auf die Ecken scharf stelle, dann sind die Bilder nicht so gut, wie sie sein könnten? Wenn ich die vorgeschlagene Scharfstell-Methode anwende, sind sie dann von den Ecken bis zur Bildmitte scharf? Und die CAs sind auch weg? Toll!

Das kann aber nicht die Lösung sein, dass man über Liveview und 10x-Lupe auf die Ecken scharf stellen muss, um das "Potential" dieses Objektivs auszunutzen. Da war ja das Scharfstellen mit Großformat-Balgenkameras mit schwarzem Tuch noch komfortabler! (Auch das habe ich noch gemacht in der Innenarchitektur-Fotografie in den 80ern.)

Dass die Bildfeldwölbung im Unendlich-Bereich so ein Problem ist, kann ich auch nicht ganz nachvollziehen, aber ich bin kein Wissenschaftler ...

Eigentlich möchte ich mit dem mittleren AF-Punkt blitzartig scharfgestellt haben und auslösen. Das ist angesichts der Hochtechnologie der Ausrüstung im 21. Jahrhundert wohl legitim.


Danke! Ich denke viele werden mit Objektiven ohne diese krumme Schärfebene gar nicht zurechtkommen. Objektive mit gerader Schärfebene sind zunächst schwerer in der Handhabung, weil man sie genau Fokussieren muss um sowohl Vordergund als auch Hintergrund scharf zu stellen. Dabei müssen sie teilweise weit abgeblendet werden, was aber aufgrund der steigenden Auflösung der Sensoren bereits zu Beugungsunschärfen führt. Also ein Hoch auf die winzigen Sensoren mit 20 Megapixeln

PitWi
28.07.2014, 10:57
...
Finde es von Zeiss auch ein starkes Stück 3500€ für ein Objektiv zu verlangen, dass nur "Made in Japan" ist.

Hä??? Ich finde das immer wieder komisch, dass man glaubt ein bestimmtes Land könnte keine ordentlichen Produkte liefern. Es gibt auch hochwertige China-Ware. Die Produktqualität ist eine Frage des Qualitätsmanagements und nicht des Landes.

Maik Fietko
28.07.2014, 11:28
Oha. Das sind ja wohl ausnahmslos Spielzeuge.

Nein, sind sie nicht.

sting_
28.07.2014, 11:43
,,, nur "Made in Japan" ist.

"Nur"?

Japan ist das Land, in dem das moderne Qualitätswesen "erfunden" worden ist. Praktisch alle hochqualitativen Produktentwicklungen und Fertigungsprozesse arbeiten nach Systemen und Philosophien, welche in Japan seit Jahrzehnten aktiv gelebt werden.

Die internationale Autoindustrie ist dabei führend und hat die Standards zu 90% aus Japan übernommen, um Qualität und Produktivität um ein Vielfaches zu steigern.

Maik Fietko
28.07.2014, 11:47
Die internationale Autoindustrie ist dabei führend und hat die Standards zu 90% aus Japan übernommen, um Qualität und Produktivität um ein Vielfaches zu steigern.

Aha, darum also die millionenfachen Rückrufe von Toyota :D

sting_
28.07.2014, 12:42
Aha, darum also die millionenfachen Rückrufe von Toyota :D

Gibt es bei anderen ebenso, über Toyota wird aus verschiedenen Gründen einfach mehr berichtet. Beim weltweit größten Autohersteller sind die Stückzahlen dann schnell "millionenfach" während andere "nur" 100.000 zurückrufen. Die Lexus-Sparte von Toyota gilt seit langem als Qualitätsführer im automobilen Bereich.

Die betroffenen Komponenten stammen übrigens meistens aus der Hand von Zulieferern, die an alle namhaften Automobilbauer liefern.

forent
28.07.2014, 12:52
Hä??? Ich finde das immer wieder komisch, dass man glaubt ein bestimmtes Land könnte keine ordentlichen Produkte liefern. Es gibt auch hochwertige China-Ware. Die Produktqualität ist eine Frage des Qualitätsmanagements und nicht des Landes.
Eben.

Ich hatte mal ein langes und aufschlussreiches Telefonat mit einem Produktmanager von Zeiss in Oberkochen, weil ich damals wissen wollte, ob es Qualitätsunterschiede zwischen den damaligen Zeiss-Objektiven für Contax/Yashica "made in (West-)Germany" und "made in Japan" gäbe.

Er war erstaunlich offen und nüchtern und meinte zusammengefasst:
Die Fixierung des Kunden auf "made in Germany" hat eher romantische Vorstellungen zur Grundlage. In modernen industriellen Prozessen herrsche eine weitgehende internationale Arbeitsteilung. Die Bauteile heutiger Industrieerzeugnisse, egal ob mechanisch oder elektronisch, kämen je nach Qualität, Preis und Verfügbarkeit aus zahlreichen Industrienationen. Ob am Ende z.B. "made in Germany" oder "Japan" draufstünde, werde anhand des größten nationalen Wertschöpfungsanteils bestimmt, sage aber nichts über die Teileherkunft und oft auch nichts über den Montageort aus. Für diese Arbeitsteilung seien übrigens durchaus nicht immer Kostenvorteile ursächlich, sondern manchmal einfach Spezialisierungsprozesse. So stammten die konplizierten Fassungen des CZ Makro-Planar 2,8/100 AE durchweg aus Japan, auch die der Germany-Exemplare. Das alles sei für den Nutzwert und die Zuverlässigkeit des Produkts zudem nachrangig. Entscheidend sei für den Kunden doch vielmehr, welche Qualitätseigenschaften das Produkt aufweise und wer mit seinem Namen und Service für das Produkt geradestehe. Und zu meiner Frage: Wenn qualitativ überhaupt etwas zu den Germany- und Japan-Varianten zu sagen wäre, dann, dass bei den japanischen Exemplaren die Fertigungstoleranzen manchmal niedriger ausgefallen wären, weil die Produktionsanlagen etwas jünger gewesen wären. Das sei aber in der jeweiligen Endkontrolle komplett aufgefangen worden.

So, und nun Schluss mit off-topic von mir.

Wahrmut
28.07.2014, 12:54
Bei Motiven die sich sowieso in der Mitte befinden (Blumen, Personen, …) sind die Unscharfen Ecken egal. AF und passt.
Wenn man Gebäude fotografiert dann ist es zumindest bei mir kein Schnappschuss mit AF. Da nimmt das aufstellen des Stativs das geradestellen der Kamera und das ausrichten des Ausschnittes die meiste Zeit in Anspruch. Die Bildzoomtaste drücken und mit dem Ausschnitt in die Ecke mit nahegelegenstem Motiv rutschen bedürfen wenige Sekunden. Und das Bild ist dann mit viel weniger (meist gar nicht) abblenden auch in der Mitte scharf.

Kannst Du mir technisch etwas Unbegabtem das nochmal genau erklären?
Bei mir geht es nämlich schon damit los, dass die 10x Lupe gar nicht die äusseren Ecken zeigen kann (7D und 5D MKIII). Wie soll ich also präzise darauf scharf stellen?

Wenn ich mit relativ offenen Blenden, meinetwegen ein Gebäude, fotografiere (was ich normalerweise mit mindestens F11 machen würde ;)) und auf einen näher gelegenen Punkt fokussiere, ist die DOF von WW-Objektiven ja auch sehr begrenzt.
Fokussiere ich nun in die eine, nächstgelegene Ecke, dürfte sich die andere, auch wichtige aber weiter weg gelegene Ecke weit hinter dem Fokuspunkt befinden und diese damit auch ausserhalb der DOF.
Letztlich müsste es doch zwischen diesen beiden Punkten ein 'Fokus-Kompromiss' sein, der wiederum dann irgendwo in der Mitte liegt und mit einer entsprechenden Blende beide Ecken in die DOF bringt.
Oder liege ich völlig daneben?

Gruss

Wahrmut

Maik Fietko
28.07.2014, 12:58
Gibt es bei anderen ebenso, über Toyota wird aus verschiedenen Gründen einfach mehr berichtet.


Schon klar das es das bei anderen auch gibt wenn die das Qualitätssystem von denen übernehmen.



Die betroffenen Komponenten stammen übrigens meistens aus der Hand von Zulieferern, die an alle namhaften Automobilbauer liefern.

Spielt keine Rolle. Wenn ich ein Auto von Toyota kaufe muss Toyota dafür gradestehen wenn das Getriebe kaputtgeht, nicht Aisin oder ZF, die das Getriebe tatsächlich fertigen.

hanibal49
28.07.2014, 21:07
"Nur"?

Japan ist das Land, in dem das moderne Qualitätswesen "erfunden" worden ist. Praktisch alle hochqualitativen Produktentwicklungen und Fertigungsprozesse arbeiten nach Systemen und Philosophien, welche in Japan seit Jahrzehnten aktiv gelebt werden.

Die internationale Autoindustrie ist dabei führend und hat die Standards zu 90% aus Japan übernommen, um Qualität und Produktivität um ein Vielfaches zu steigern.

Genau.

Noch vor nicht allzu vielen Jahren war Mercedes weit hinter den Japanischen Automarken. Da verkennt man wohl einiges.