PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Objektive für Peoplefotografie?



AndiT
11.06.2014, 14:04
Hallo,
ich besitze momentan eine Canon EOS 550 D mit den Kit-Objektiven 18 - 55 und 55 - 250 sowie ein Tamron 17 - 50.
Ich möchte nun in die Peoplefotografie einsteigen. Welche Objektive eignen sich zum Einen für Portraitaufnahmen und zum Anderen auch für Ganzkörperaufnahmen, hier ohne, dass ich mich zu weit vom Model entfernen muss. Ich arbeite fast ausschließlich im Freien, Studio oder Innenräume sind nicht so mein Ding.
Mein Budget für die Objektive liegt so bei ca. 1000 bis 1500 Euro.

Danke für Eure Hilfe.

enzo
11.06.2014, 14:13
Der Klassiker ist das 85/1,8 von Canon, noch dazu sehr preisgünstig.
Auch das 100/2,8 L IS und das 135/2 L werden gerne genommen.
Du solltest ausprobieren, welche Brennweite Dir am ehesten zusagt.
Falls Du eine 50er-Brennweite bevorzugst, bist Du mit Sigma ganz gut bedient oder mit dem 50/1,2 L.

Jedes dieser Objektive wäre in Deinem Budgetrahmen.

Gruß
Enzo

AndiT
11.06.2014, 14:31
Der Klassiker ist das 85/1,8 von Canon, noch dazu sehr preisgünstig.
Auch das 100/2,8 L IS und das 135/2 L werden gerne genommen.
Du solltest ausprobieren, welche Brennweite Dir am ehesten zusagt.
Falls Du eine 50er-Brennweite bevorzugst, bist Du mit Sigma ganz gut bedient oder mit dem 50/1,2 L.

Jedes dieser Objektive wäre in Deinem Budgetrahmen.

Gruß
Enzo

Vielen Dank. Ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich das 100/2,8 l IS Macro auch habe. Mir war aber nicht bewusst, dass ich es auch zur Peoplefotografie einsetzen kann, kann man es dort auch ohne Stativ einsetzen?

Kann man das 85/1,8 auch zur Ganzkörperfotografie einsetzen?

Manfred Winter
11.06.2014, 15:30
Fuer Ganzkoerperportraits am Crop kommst Du mit 85 oder gar 135 mm schon ziemlich weit Weg vom Model, was Du ja in Deinem Posting eher nicht willst.
Ich denke, da sind 50 mm gerade richtig. Probier doch mal mit dem 17-50 ob Dir die Brennweite liegt.
Vielleicht brauchst Du gar nichts Anderes?
Falls die 50 mm passen und Du mehr Qualitaet willst, kann ich das Sigma 50 1.4 Art oder mit Abstrichen das Canon 1.2 L empfehlen.

enzo
12.06.2014, 11:07
Vielen Dank. Ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich das 100/2,8 l IS Macro auch habe. Mir war aber nicht bewusst, dass ich es auch zur Peoplefotografie einsetzen kann, kann man es dort auch ohne Stativ einsetzen?

Für Porträts ist das 100/2,8 L IS super. Und es geht natürlich auch ohne Stativ. Es hat einen aktuellen IS. Das hilft schon sehr.

Gruß
Enzo

AndiT
12.06.2014, 13:57
Erstmal danke euch allen. Das man das 100/2,8 auch zur Portraitfotografie einsetzen kann ist schon mal super und dann auch noch ohne Stativ, war mir bisher nicht bekannt. Ich habe eins mit IS.
Das Sigma 50 1:4 spricht mich auch sehr an und ich werde es mir auf jeden Fall mal anschauen, hoffentlich hat ein Fotohändler eins da. Braucht man zu den Sigma-Objektiven unbedingt die Docking-Station?

ehemaliger Benutzer
12.06.2014, 20:32
Habe mit Streetfotografie angefangen und bemerkt, daß ein 100er viel zu lang ist. Vielmehr braucht man eine 50er Linse und man sollte relativ nah dran gehen.
Leider bin ich nicht so mutig fremde Leute einfach so zu fotografieren und habe es dann doch sein lassen. Was ist den der Unterschied zu Peoplefotografie?

sting_
12.06.2014, 20:54
.... Was ist den der Unterschied zu Peoplefotografie?

Bei der Streetfotografie bist du der stille Beobachter und bei der People Fotografie der Drehbuchschreiber, Regisseur, Location-Sucher, Animateur und Aufnahmetechniker in Personalunion.

Bluescreen222
12.06.2014, 22:25
Leider bin ich nicht so mutig fremde Leute einfach so zu fotografieren und habe es dann doch sein lassen.

Vielleicht hättest Du, statt die 100 mm zu halbieren, besser verdoppelt. Das kann den entscheidenden Meter Vorsprung bringen ;)

heinengl
12.06.2014, 22:49
Leider bin ich nicht so mutig fremde Leute einfach so zu fotografieren
Nicht ganz zu unrecht. Ich habe vor 3 Jahren bei einem Afrikafest einen Marktstand fotografiert, in der eine Dame aus Afrika saß. Da kam der Gemahl auf mich zugestürzt und hat vor ca. 30 umstehenden Menschen mich lauthals zur Schnecke gemacht, weil ich vorher nicht um Erlaubnis gefragt habe, SEINE FRAU zu fotografieren. Seine Art war daneben, in der Sache hatte er Recht, und bezogen auf seine Kultur war sein Verhalten nicht unverständlich.