PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zum IS am WW



Henry (15)
14.06.2014, 20:42
Ich hab gerade die Beschreibung des neuen EF 16-35mm f4 L IS USM gelesen.

Da stellt sich mir die Frage: Was bringt, (außer einem stolzen Preis),
der IS an so einem Weitwinkel?
Ich fotografiere schon Jahre mit dem 17 - 40 f4, den IS hab ich an dem noch nie vermisst.
Gruß Henry

Motivklingel
14.06.2014, 21:46
Ich hab gerade die Beschreibung des neuen EF 16-35mm f4 L IS USM gelesen.

Da stellt sich mir die Frage: Was bringt, (außer einem stolzen Preis),
der IS an so einem Weitwinkel?


Hallo Henry,

was der IS am neuen EF 16-35mm f4 L IS USM bringt muss man sehen, wenn es da ist. Beim Canon EF-S 10 - 18mm 4,5 - 5,6 IS STM kannst Du es Dir auf

http://www.traumflieger.de/reports/Videos/Objektive/Canon-EF-S-10-18mm-4-5-5-6-IS-STM-im-Praxistest::701.html?XTCsid=d695a276dbf8e27df2c21b 88cfdecba0

anschauen. Danach bringt der IS an diesem Superweitwinkel wenig.

Maik Fietko
14.06.2014, 23:03
Da stellt sich mir die Frage: Was bringt, (außer einem stolzen Preis),
der IS an so einem Weitwinkel?

Dasselbe wie bei jedem anderen Objektiv, ein Schutz gegen Verwacklung :rolleyes:

Henry (15)
14.06.2014, 23:15
Sehr guter Report danke, für den Tipp. Wenn ich richtig geschaut hab, hab ich auch eine leichte Vignettierung gesehen. Kann mich aber auch täuschen. Für den Preis aber ok. Und beruhigt bin ich, dass die Profis auch so über den IS am WW denken, wie ich. Dachte schon ich hätte wieder mal was verpasst. Also tauschen werd ich dann mein 17-40 eher nicht.


Gruß Henry

Henry (15)
14.06.2014, 23:17
Dasselbe wie bei jedem anderen Objektiv, ein Schutz gegen Verwacklung :rolleyes:

Mh beim WW verwackeln?
Da hab ich meine Zweifel.

Gruß Henry

DerTrickreiche
14.06.2014, 23:23
Ich seh derzeit auch keinen zwingenden Grund, mein 17-40 zu ersetzen.

Harry

sting_
15.06.2014, 00:14
Mh beim WW verwackeln?
Da hab ich meine Zweifel.

Gruß Henry

Bei einem Objektiv mit hoher Auflösung kann es schon einiges bringen. Die Verwackelungsunschärfe wächst linear an, und mit dem IS holt man damit das maximale Schärfenpotenzial unter Freihand heraus. Indoor oder bei schlechtem Licht abgeblendet wird es merkbare Vorteile bringen.

Der wesentliche Unterschied vom neuen 16-35 zum bewährten 17-40 dürfte aber sowieso weniger beim IS liegen als in der gesamten optischen Leistung liegen.

Der IS hat einen geschätzten Preisanteil von 10-20%, und so gesehen wäre es mir das auch wert, auch wenn der Nutzen in den meisten Fällen kaum merkbar sein wird, aber in einigen wenigen Fällen wiederum doch.

LG
Andreas

Maik Fietko
15.06.2014, 08:26
Mh beim WW verwackeln?
Da hab ich meine Zweifel.


Also kann man nicht verwackeln bei WW ? Du kannst 10s freihand fotografieren und es kommen superscharfe Aufnahmen bei raus ? Respekt :rolleyes:

winnix
15.06.2014, 08:32
also, wer kein Problem mit dem Verwackeln hat braucht keinen IS;)
Bei mir ist das leider nicht so.

heinengl
15.06.2014, 08:41
Ich hab gerade die Beschreibung des neuen EF 16-35mm f4 L IS USM gelesen.

Da stellt sich mir die Frage: Was bringt, (außer einem stolzen Preis),
der IS an so einem Weitwinkel?
Ich fotografiere schon Jahre mit dem 17 - 40 f4, den IS hab ich an dem noch nie vermisst.
Gruß Henry
Das geht mir mit meinem 16-35mm 2.8 II genauso. Mal sehen ob du dich hier umerziehen lässt, ich nicht

Maik Fietko
15.06.2014, 08:45
Das geht mir mit meinem 16-35mm 2.8 II genauso. Mal sehen ob du dich hier umerziehen lässt, ich nicht

Das hat nix mit umerziehen zu tun :rolleyes: Jeder hat eine Grenze wo er freihand verwackelt. Wer mit 17mm 1s lang freihand fotografieren kann wird mit IS 3-4s schaffen.

heinengl
15.06.2014, 08:58
nun gut, wer anstatt zu fotografieren noctografiert

heinengl
15.06.2014, 09:21
Mal ernsthaft.
Neben dem Verwackeln durch den Fotografen gibt es bei jedem sich bewegenden Motiv bei langen Verschlusszeiten eine Bewegungsunschärfe, und hier hilft kein Bildstabi. Spätestens Zeiten länger 1/15sec sind beim WW nur bei statischen Motive sinnvoll. Und falls mir mal danach ist im Sommer um 23Uhr den Wald bei Mondschein zu fotografieren (3 sec), dann ist das ein planbarer Vorgang und ich habe ein Stativ dabei.

Motivklingel
15.06.2014, 09:23
Du kannst 10s freihand fotografieren und es kommen superscharfe Aufnahmen bei raus ?

Ja, das geht wenn man Kamera und Motiv miteinander verbindet:

http://www.pbase.com/jogy/image/140419955/original

delphin
15.06.2014, 09:28
Also kann man nicht verwackeln bei WW ? Du kannst 10s freihand fotografieren und es kommen superscharfe Aufnahmen bei raus ? Respekt :rolleyes:

Und mit IS klappen die 10 sec dann ? ;):D

Motivklingel
15.06.2014, 09:29
Sehr guter Report danke, für den Tipp.

Dann bist Du mit mir einer der sehr wenigen hier, die die Reports von http://traumflieger.de/ ok oder zumindest fair finden. Normalerweise kommt hier viel Kritik, wenn dort etwas festgestellt wird, was an Canon Geräten nicht so gut funktioniert wie es die Werbung verspricht.

TriStar
15.06.2014, 09:41
Wenn man nichts mehr bringen kann, dann eben IS. Mal ehrlich, bevor ich mich auf einen IS verlassen muss benutze ich lieber ein Stativ! Damit hat der IS bei einem UWW für mich nur Nachteile: Das Objektiv wird teurer und es sind mehr Linsen/Glieder im Objektiv die dezentriert sein können.
Ich denke aber, dass sich der IS nicht an uns Forografen richtet, sondern an die jenigen die sich eine DSLR kaufen um damit zu Filmen. Meine Abneigung zum Filmen mit DSLRs sollte hier bekannt sein...

Maik Fietko
15.06.2014, 09:46
Und mit IS klappen die 10 sec dann ? ;):D

Da die 10s ohne IS klappen tun sie das mit IS erst recht :D

ehemaliger Benutzer
15.06.2014, 09:58
Linsen/Glieder im Objektiv die dezentriert sein können.
Genauer gesagt sind sie dezentriert, denn das macht der Bildstabilisator ja :D.

heinengl
15.06.2014, 10:01
Da die 10s ohne IS klappen tun sie das mit IS erst recht :D
Bis 10sec braucht man keinen Bildstabi, da kommt das Dezentrierungsproblem erst gar nicht auf

Observer
15.06.2014, 10:27
Viel Sinn von einem IS sehe ich bei WW Objektiven im Gegensatz zu Teleobjektiven nicht. Ich habe ihn bis jetzt nie vermisst. Es hängt aber auch davon ab, ob man eine Kamera verwendet, bei der man die ISOs ohne merkbaren Qualitätsverlust relativ hochtreiben kann. Der IS ist aber offensichtlich in weiten Kreisen ein Verkaufsargument geworden und zwar undifferenziert für welches Objektiv. Und produziert wird eben, was sich besser und gewinnbringender verkauft. Und viele sagen sich auch, hilft es nicht, so schadet es nicht (allerdings ist jedes zusätzliche Teil ein potentieller Defektfaktor). Wenn man die beste Bildqualität rauskitzeln will, dann führt aber kein Weg an einem ordentlichen Stativ vorbei, immer vorausgesetzt man hat es dabei und kann und darf es einsetzen.

Motivklingel
15.06.2014, 10:36
Wer mit 17mm 1s lang freihand fotografieren kann wird mit IS 3-4s schaffen.

Ich schalte den IS bei Lanzeitaufnahmen vom Stativ immer aus, weil ich die Sorge habe, das der Bildstabilisator bei Aufnahmen ab ca. 1 s eher Unschärfen erzeugen könnte als sie zu vermindern.

Ist die Sorge berechtigt oder könnte ich den Stabi bei Stativaufnahmen auch einfach an lassen?

Marcel Denkhaus
15.06.2014, 11:25
Wie schon zuvor von sting_ geschrieben dürfte das eigentliche Plus der neuen Linse in der optischen Rechnung liegen. Denn auch wenn es einige gibt, die entweder ein sehr gutes 16-35/2,8 oder eine sehr gutes 17-40/4 ihr eigen nennen oder mit dem was ihre Linsen so leisten zufrieden sind ist hinlänglich bekannt, dass Canon im UWW Bereich bislang nicht gerade der Platzhirsch unter den Herstellern ist. So richtig glücklich war ich mit meinen UWWs von Canon bislang jedenfalls nicht.

Der IS ist damit aus dieser Sicht eher eine Dreingabe. Dennoch finde ich die Entwicklung gut und bin gespannt auf das, was das neue 16-35 in der Praxis leisten wird.
Denn auch wenn ich wo immer möglich ein Stativ der Verwendung des IS vorziehe, so gab es in meiner Praxis auch ausreichend Gelegenheiten, wo ein Stativeinsatz nicht oder nur mit unvertretbarem Aufwand möglich war. Und dann kann dieses feature - gerade wenn eine weit geschlossene Blende erforderlich und/oder das Licht mager ist - darüber entscheiden, ob man ein scharfes Bild mit nach Hause nimmt oder nicht.
Und wer den IS nicht braucht... nunja, der lässt ihr halt aus und fotografiert wie bisher.

Hermann Klecker
16.06.2014, 11:33
Wenn Du den IS nicht vermisst hast, dann brauchst Du ihn auch nicht.

Sorry, falls Du mit der Frage nur eine Bestätigung für eine Neuanschaffung gesucht hast. Dann solltest Du die Frage anders formulieren. Es finden sich bestimmt gute Gründe. :-)

Biotar
16.06.2014, 11:46
Der IS zum Filmen ist durchaus sinnvoll und wer sich über das Mehr an Linsen aufregt, kann sich genausogut auch über das Mehr an Linsen in Zooms aufregen ... Es ist also Schnuppe, ob da nun noch ein IS drin ist, der für mehr als 10% der Nutzer Sinn macht.

hanibal49
16.06.2014, 12:07
Zitat Mail Fietko: Also kann man nicht verwackeln bei WW ? Du kannst 10s freihand fotografieren und es kommen superscharfe Aufnahmen bei raus ?

Ja das geht auch mit IS nicht

winnix
16.06.2014, 13:08
Zitat Mail Fietko: Also kann man nicht verwackeln bei WW ? Du kannst 10s freihand fotografieren und es kommen superscharfe Aufnahmen bei raus ?

Ja das geht auch mit IS nicht

ja, aber es geht mit IS auf alle Fälle länger als ohne;)

Henry (15)
17.06.2014, 00:34
.. kann sich genausogut auch über das Mehr an Linsen in Zooms aufregen
Ist nicht meine Meinung, denn Linsen sind immer zur Korrektur drin und nicht um den Siliziumpreis zu stabilisieren.


Es ist also Schnuppe, ob da nun noch ein IS drin ist, der für mehr als 10% der Nutzer Sinn macht.

Nun so Schuppe ist das nicht wenn man das bezahlen muss. Und nach dieser Rechnung oben müssten, auch wenn es 20 % brauchen, immerhin 80 % mit bezahlen die es nicht brauchen.

Im Grunde müsste man das auch nicht diskutieren gäbe es eine gleichwertige Alternative ohne IS. Das Problem sehe ich da, wo Canon nur noch Objektive mit rotem Ring entwickelt. Alle anderen haben ein S im Suffix. Für den, ich nenne es mal " fotografischen Mittelstand" ist eigentlich nichts mehr neues da.


Mein Anliegen bei dieser Frage war eigentlich die User zu finden, die in ihrer Praxis schon mal mit einem WW an dem Punkt waren wo sie sich einen IS gewünscht hätten. Dabei lasse ich ganz sicher nicht außer acht, dass sich manche Situationen auch erst aus den Möglichkeiten ergeben.

Gruß Henry

sting_
17.06.2014, 08:13
...Nun so Schuppe ist das nicht wenn man das bezahlen muss. Und nach dieser Rechnung oben müssten, auch wenn es 20 % brauchen, immerhin 80 % mit bezahlen die es nicht brauchen....
Gruß Henry

Zwei unterschiedliche Modelle mit und ohne IS würden in Summe bezüglich Entwicklung und Logistik deutlich mehr kosten. Ein Objektiv ohne IS wäre wahrscheinlich komplett anders zu konzipieren, unter Umständen also eine eigenständige Entwicklung.

Ob das Objektiv ohne IS dann wirklich billiger wäre, ist reine Spekulation.

Kersten Kircher
15.07.2014, 16:39
Mein Anliegen bei dieser Frage war eigentlich die User zu finden, die in ihrer Praxis schon mal mit einem WW an dem Punkt waren wo sie sich einen IS gewünscht hätten. Dabei lasse ich ganz sicher nicht außer acht, dass sich manche Situationen auch erst aus den Möglichkeiten ergeben.


Aus eigener Erfahrung weis ich das der IS auch da viel bringt. Aber im Grunde ist es ja egal, man kann ihn ja abstellen und das er nicht schadet sieht man an der Vergleich hier http://www.alexnail.com/blog/reviews/review-canon-16-35-f4l-is-vs-16-35-f2-8l-ii/

Gruss Kersten

PeterD
15.07.2014, 18:15
Mein Anliegen bei dieser Frage war eigentlich die User zu finden, die in ihrer Praxis schon mal mit einem WW an dem Punkt waren wo sie sich einen IS gewünscht hätten.

Ja sogar mit dem UWW ... z.B. in Pariser Luvre oder bei Kirchen-Innenaufnahmen oder bei City @ Nite ... vorher hatte ich da die 7D mit dem 10-22, das war schon eine gute Kombi, aber mit High ISO ist das so eine Sache bei der 7D, über 800 ist das grenzwertig.

Jetzt mit FF und dem 16-35/4 IS ... ein Traum :-)

Ron76
16.07.2014, 10:44
Canons Strategie momentan scheint ja zu sein, auch bei hochwertigen Objektiven die Lichtstärke zu reduzieren und sie mit einem IS auszustatten. Das verringert Gewicht, Größe und offensichtlich wohl die Herstellungskosten.

Ich hatte das 17-40mm f4 sehr lange als meistgenutzte Linse an Crop-Kameras und mittlerweile an FF. Die Randunschärfe hat mich erst am FF so richtig gestört (ist ja auch erst richtig sichtbar), doch ich hatte sehr häufig das Problem, dass Fotos in kritischen Lichtsituationen verwackelt waren. Und das häufig auch, obwohl der Brennweitenkehrwert bei der Belichtungszeit eingehalten wurde, wenn es schnell gehen musste. Mir hilft der IS jedenfalls sehr, deutlich weniger Ausschuss.

Für Architektur oder Stadtaufnahmen kann man auch aus der Hand die Bewegungen (Menschen) verschwimmen lassen, ohne dass die statischen Motive verwackeln. Außerdem werden Freihand-Videoaufnahmen deutlich besser.

Bei der Stativnutzung (zumindest bei Langzeitbelichtungen) sollte der IS immer abgestellt werden, wird im Manual empfohlen.

Grüße, Ron

Maik Fietko
16.07.2014, 10:49
Canons Strategie momentan scheint ja zu sein, auch bei hochwertigen Objektiven die Lichtstärke zu reduzieren und sie mit einem IS auszustatten. Das verringert Gewicht, Größe und offensichtlich wohl die Herstellungskosten.

Canon 4/17-40L - 500g - 680€
Canon 4/16-35L IS - 615g - 999€

Canon 4/70-200L - 705g - 570€
Canon 4/70-200L IS - 760g - 1030€

Die IS Versionen sind leichter und günstiger, is klar :D

sting_
16.07.2014, 10:55
Canon 4/17-40L - 500g - 680€
Canon 4/16-35L IS - 615g - 999€

Canon 4/70-200L - 705g - 570€
Canon 4/70-200L IS - 760g - 1030€

Die IS Versionen sind leichter und günstiger, is klar :D

Nur wenn man sie nicht (wie von Ron76 eigentlich geschrieben) mit den lichtstärkeren f2.8-Modellen vergleicht.

Maik Fietko
16.07.2014, 10:59
Nur wenn man sie nicht (wie von Ron76 eigentlich geschrieben) mit den lichtstärkeren f2.8-Modellen vergleicht.

Das 4/16-35 IS ersetzt aber nicht das 2,8/16-35. Es is der Nachfolger vom 4/17-40. Von Lichtstärke reduzieren bei 16-35 kann da keine Rede sein.

sting_
16.07.2014, 11:12
Das 4/16-35 IS ersetzt aber nicht das 2,8/16-35. Es is der Nachfolger vom 4/17-40. Von Lichtstärke reduzieren bei 16-35 kann da keine Rede sein.

Da irrst du, für viele ersetzt das 4/16-35 IS sehr wohl das optisch "ältere" 2,8/16-35. Auch wenn es eine offizielle Nachfolgeaussage des Herstellers gäbe, und auch wenn man Öffnung nicht durch den IS ersetzen kann, würde das an der beschriebenen Praxis nichts ändern.

Ron76
16.07.2014, 11:53
Das 4/16-35 IS ersetzt aber nicht das 2,8/16-35. Es is der Nachfolger vom 4/17-40. Von Lichtstärke reduzieren bei 16-35 kann da keine Rede sein.
Maik, das ist nicht korrekt. Radomir Jakubowski hatte kürzlich eine offizielle Stellungnahme von Canon erwähnt - das 17-40mm 4.0 L wird im Programm bleiben.

Das neue 16-35 4.0 L IS liegt
- preislich zwischen 16-35 2.8 L II und 17-40 4.0 L,
- beim Gewicht ebenfalls dazwischen,
- optisch über beiden (kann man inzwischen wohl definitiv so sagen).

Vermutlich wird Canon für eine Entscheidung die Absatzzahlen der beiden älteren abwarten, zurzeit werden alle 3 verkauft. Es kann auch gut möglich sein, dass noch ein anderes UWW zur Photokina kommt, möglicherweise in einem anderen Brennweiterbereich (z.B. 14-24 mm), da gab es Gerüchte. Mein Eindruck war immer, dass die beiden älteren UWW-Zooms sich irgendwie zu ähnlich waren um zu polarisieren - optisch waren beide nicht ideal, und die 2.8er Blende ist in dem Brennweitenbereich kein riesiger Unterschied. Vielleicht ist das jetzt einfach das Ergebnis einer Verschmelzung?

Und ja, ich meinte jedenfalls den Vergleich einer 2.8er Linse mit einem 4.0er Gegenstück mit IS. Natürlich ist das Modell mit IS-Modul bei gleicher Lichtstärke schwerer. Danke für die Klarstellung, sting_!

Grüße, Ron

vsw
16.07.2014, 13:28
Hallo,

ob die beiden älteren WW-Zooms noch im aktuellen Canon Programm bleiben ist mir eigentlich egal, weil das meine Kaufentscheidung nicht beeinflussen würde.
Die verbesserte Bildqualität und der IS schon.

Auch die Preisgestaltung der neuen Optik ist IMHO nicht überzogen und somit kann der Kunde doch relativ unbeeinflusst von abartig überzogenen Kosten entscheiden.
Das gilt natürlich nicht für Gebrauchtpreise.

Was für ein Grund gäbe es denn eines der älteren Modell zu kaufen.
Die Blende! 2,8 sind wohl für manche Fotografen unerlässlich.

Wenn ich mir aber durch die eine Blende mehr eine schwächere Abbildungsleistung erkaufe, kann ich gerne darauf verzichten.
Außerdem hilft mir der IS bei meiner Art zu fotografieren mehr als die eine Blende mehr.
IMHO

PeterD
16.07.2014, 16:52
Die Blende! 2,8 sind wohl für manche Fotografen unerlässlich.

Für den Bereich zwischen 50 und 200mm (oder auch mehr) mag das wohl zutreffen. Für den (U)WW Bereich wohl eher nicht. Ich wüsste jedenfalls kein Motiv für ein 16-35, wo sich eine 2.8er Blende aufdrängt - Freistellung bei so einer kurzen BW?

Ron76
16.07.2014, 17:21
Ich denke für die Reportageprofis ist das lichtstärkere Objektiv zum Einfrieren von Bewegung sinnvoll - nur hier hilft der IS nicht:
http://blogs.reuters.com/fullfocus/2013/12/01/best-photos-of-the-year-2013/#a=1
Zumindest war bei Reuters in den letzten Jahren der Bilderanteil mit 16-35 2.8 recht hoch, und es waren sehr wenige Bilder mit 17-40 4.0.
Mit den rauschärmeren Sensoren relativiert sich das aber, und das Neue ist schon mit Offenblende knackscharf.