PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieviele Objektive braucht ihr?



patrykb
19.07.2014, 14:23
Ich setze mich mit diesem Thema längerr auseinander und stelle fest,dass ich mit 4-6 Objektiven viel zu viel habe. Gewicht ist das eine, aber noch wichtigeres spielt sich im Kopf ab.Auf Kwerfeldein gab es letztens einen sehr guten Bericht.
Da fotografiert eine Fotografin mit 2 Objektiven und einem alten billigstativ und macht tolle Aufnahmen.

Auch mir ist die Lust auf viel Technik vergangen, obwohl ich viele sehr gute Canon-l-Linsen gehabt habe.
Ich stelle fest,dass es nur im Weg ist zu viele Objektive zu besitzen.
85L, 24L, 50L, 135L, 70-200L u.s.w.....brauche ich diese wirklich?: Nein.

Meine Entscheidung an der 5DMk3 fiel auf folgende Objektive mit den ich
zumindest momentan glücklich bin:
28mm IS + 85mm 18.

Für Landschaften, Hochzeiten und Portraits reichen diese 2 Objektive vollkommen aus.

Was meint ihr ihr zum Thema:"Zu viel Technik"
Wer hat es genauso erlebt wie ich?

Danke.

ehemaliger Benutzer
19.07.2014, 14:34
Jedes Objektiv hat seine Bestimmung und ich muss nicht immer alles Geraffel mitnehmen. Was ich vorher mache, ist mir entweder vorher bekannt und ich packe gezielt ein was mir vorschwebt oder wenn es ungewiss ist, eben Zoom-Linsen.

Alles zu seiner Zeit.

engis
19.07.2014, 14:37
12-24
24-70
70-200
1,4 Konverter.

Das habe ich immer dabei - und die brauche ich auch immer. Mal häufiger, mal seltener.
Dazu so Lichtstark wie möglich.

Der Rest ist für Spezialitäten.

Gruß
Jürgen

Pe
19.07.2014, 14:39
Es geht mir genauso. Meistens ist die Begeisterung noch ein Objektiv zu haben größer als daß man es dann auch wirklich braucht. Habe persönlich nur 1 L Objektiv. Das 17-40 L f/4,0, was ich mit meiner ersten Digitalkamera, der Canon 350D gebraucht habe. Habe damit ein Event in einem Veranstaltungsraum fotografiert und es hat gute Fotos gemacht. Habe damit Hauptsächlich Personen fotografiert als Erinnerung für meinen Freund der das Unternehmen verlassen hat. Danach habe ich mir nur noch gute Sigma Linsen gekauft und hin und wieder ein (normales) lichtstarkes (f/1,4, f/1,8, f/2,0) Canon Objektiv. Die sind nicht so teuer wie die L Linsen, sind aber auch sehr gut. Im Moment suche ich noch ein 24-70 mit guter Lichtstärke.

patrykb
19.07.2014, 15:15
Hier der sehr interessante Link von Katja;

http://kwerfeldein.de/2014/06/12/katjas-equipment/


P.

ehemaliger Benutzer
19.07.2014, 15:19
.... Meistens ist die Begeisterung noch ein Objektiv zu haben größer als daß man es dann auch wirklich braucht. ....

Wenn wir über den Bereich Hobbyfotografie sprechen, halte ich das für legitim. Da darf ruhig ein bisschen Liebhaberei dabei sein. Da möchte ich auch nicht ständig jedes Gerät auf den Kostenprüfstand stellen wollen. Wenn Veränderung, dann geht das bei mir aus dem Bauch heraus.

Wenn ich alles nur mit dem kühlen Verstand eines Wirtschaftsprüfers entscheiden würde, reicht bestimmt auch eine gebrauchte Analoge für 20 € um dieses oder jenes Bild für diesen oder jenen Zweck zu fertigen.

PSNet
19.07.2014, 15:22
Also wenn ich mir meinen Bestand so ansehe... ich brauche eigentlich nur das 8-15, das 24-70 und das 70-200. Der Rest wird auch benutzt, aber ich brauche sie eigentlich nicht. Trotzdem bin ich froh, dass ich sie habe. Ein Hobby soll ja auch Spaß machen :D

PSNet
19.07.2014, 15:23
Nachtrag: Das 16-35 hab ich auch oft drauf.

ehemaliger Benutzer
19.07.2014, 15:34
Kwerfeldein...

...man kann auch von der Not eine Tugend machen.

Man kann mit H4 oder 5Mio. auf dem Konto leben...

...wer entscheidet sich freiwillig für H4?

Radomir Jakubowski
19.07.2014, 15:53
Es gibt nicht zu viel Technik. :D
Natürlich es gibt Spezialisten die man nicht so oft einsetzt aber wenn man sie braucht liegen Sie im Schrank bereit zum Shooting. Als Beispiele bei mir 2,8 14, MP-E 2,8 65, TS-E 2,8 90 oder auch mein Unterwasser Gehäuse.

Bluescreen222
19.07.2014, 15:54
Man braucht nur wenig, es macht aber Spaß, viel zu haben.

Fotografen haben aber oft das Problem, dass sie sich den Spaß am Equipmentsammeln nicht eingestehen können. Gelegentlich werden sie epilepsieartig von Effektivitätsattacken heimgesucht und überprüfen ihre Sammlung auf Notwendigkeit.

Was natürlich extrem verwerflich ist, da dadurch zum einen die angebetete Gerätschaft zum schnöden Werkzeug degradiert wird und zum anderen das zwar hehre, aber nichtsdestotrotz völlig unsinnige Ziel eines guten Fotos als Ergebnis der in der Selbsteinschätzung semiprofessionellen Hobbytätigkeit in den Vordergrund gerückt wird.

Wobei letzteres besonders unsinnig ist, da selbst ein sehr gutes Foto heutzutage zum einen keinen Deut mehr zur Refinanzierung des sündhaft teuren Equipments beiträgt, im Gegenteil, man muss noch draufzahlen damit es jemand nimmt, und zum anderen einen nicht unbedeutenden Zeitaufwand mit sich bringt um es in Foren dergestalt zu präsentieren, dass die chronisch missgünstigen Mitstreiter sich auch nur zur Kenntnisnahme, geschweige denn zu einem Kommentar, hinreissen lassen.

Man kann nur denen gratulieren, die mit diesen Anfällen umgehen können und wissen, das das vorbeigeht. Diejenigen, die im Wahn ihr überflüssigen Gerödel verscheuern, erfreuen sich nämlich meist nur solange am Purismus, bis ihnen aufgeht, dass sie sich einer wesentlichen Grundlage, die das Leben des aufstrebenden Amateurs erträglich macht, nämlich in Forendiskussionen über Equipment kompetent und aus Erfahrung mitreden zu können, beraubt haben.

Meist legen sie deutlich drauf, bis der Vorherzustand wiederhergestellt ist ;)

PSNet
19.07.2014, 16:21
Gelegentlich werden sie epilepsieartig von Effektivitätsattacken heimgesucht und überprüfen ihre Sammlung auf Notwendigkeit.
Nee, bei mir kommen gelegentlich Attacken "Was könnte ich noch gebrauchen?" :D

Felix-T.
19.07.2014, 16:23
Meine Kamera kommt ausschließlich mit dem 600er und zu 95% mit dem 1,4x Konverter dazwischen aus.
Eine andere Linse besitze ich nicht, wofür auch? ;)

Grüßle,
Felix

Bluescreen222
19.07.2014, 16:47
Nee, bei mir kommen gelegentlich Attacken "Was könnte ich noch gebrauchen?" :D

Diese Erkrankung (http://en.m.wikipedia.org/wiki/User:GreyCat/Gear_Acquisition_Syndrome) ist unheilbar, aber weitgehend harmlos solange man ihre Symptome mit ausreichend Kohle abdämpft.

PSNet
19.07.2014, 17:44
Genau das ist meist das Problem :(

patrykb
19.07.2014, 18:06
Equipmentwahnsinn in der Fotografie gehört heute zum Alltag.Ständig haben wir mit neuen Kameras zu tun.Dslr bekommen immer mehr Konkurenz(Beispiel Fuji X System mit sehr guten Objektiven) und die Auswahl einer Kamera wird zu einer schwierigen Aufgabe.
Im Forum werden wir mit zig verschiedenen Meinungen konfrontiert und oft werden unsere Fragen durch ahnungslose beantwortet,was die Kenner einfach nur aufregt,.....zu recht.

Jeder von uns möchte sein Equipment immer wieder ändern,was neues kaufen, egal ob neue Kamera oder Objektiv.
Die alte ist ja nicht mehr ao gut,den ab jetzt gibt es die neue mk8...:-)
Ich habe mich selber oft dabei erlebt wie schnell dieser Virus einen infizieren kann.

Heute denke ich etwas anders.......deshalb habe ich mein Equipment reduziert,obwohl ich immer wieder an ein 70-200 is ii oder ein 400er Tele denke.
Nur schleppen möchte ich das Zeug nicht und bessere Bilder kommen auch nicht nach hause als mit einem 85 1.8.

Nun ja,....bald kommt doch die neue 7Dmk2 raus....

:D

ehemaliger Benutzer
19.07.2014, 18:49
Jeder von uns möchte sein Equipment immer wieder ändern,was neues kaufen, egal ob neue Kamera oder Objektiv.
Die alte ist ja nicht mehr ao gut,den ab jetzt gibt es die neue mk8...:-)

Bin dagegen Immun :D
Habe eine MK IV und eine 1Ds MKIII.
Derzeitige Kameras interessieren mich nicht. Wozu auch. Die beiden decken alles ab. Die MK IV ist die einzige DSLR die ich neu gekauft habe. Weil mir die 1Ds MKIII vor ein paar Jahren beim Purpurreiher-Shooting zu langsam war musste schell etwas schnelleres her das mit dem 800er + 1.4x funktioniert.
Ansonsten kaufe ich Kameras nur gebraucht. Der Wertverlust ist zu hoch. Hinzu kommt das Canon die eingesetzte Technik bei den neuen Kameras nicht im Griff hat, z.B. Öl-Probleme bei der 1DX. In so was investiere ich keinen Cent. Zudem weiß ich das meine Fotos mit einer Kamera der neuen Generation eh nicht besser werden. Daher, für mich zur Zeit völlig uninteressant was an DSLR's auf dem Markt ist. Da ist kein Haben-Wollen-Gefühl vorhanden.

Bei den Objektiven sieht es anderst aus. Die Kaufe ich grundsäzlich neu. Aber auch hier reicht aus was ich habe.
Für die Vogelfotografie das 800er (gekauft 2009) + Konverter
Für Landschaft das alte Canon 24-70 2.8 (gekauft 2006)
Für Makro das alte Canon 100 2.8 ohne IS (gekauft 2006) und das MP-E (gekauft 2006).
Mehr habe ich nicht. Hat bisher auch völlig ausgereicht.
Was ich noch gerne hätte wäre etwas um die 400mm und/oder das Canon 70-200 2.8 II.
Fehlt mir ab und an. Aber nicht so sehr das ich es jetzt kaufen muss :rolleyes:

wirt01
19.07.2014, 19:10
Selbst Wirtschaftsprüfer neigen im Privaten zuweilen zu unwirtschaftlichen Entscheidungen (Ich weiß wovon ich rede).

Bluescreen222
19.07.2014, 19:13
Bin dagegen Immun :D
:

Ist ja als Naturfotograf nicht schwierig. Da brauch man halt wenig vom besten und teuersten. Der engagierte Amateur, der wie ich in allen möglichen und unmöglichen Gebieten der Fotografie herumdilettiert, hat es da deutlich schwerer. Da träumt man davon, dass man " nur" 1DX und 800er mit TK haben muss ;)

ehemaliger Benutzer
19.07.2014, 19:30
Ist ja als Naturfotograf nicht schwierig. ;)
Puuh, da habe ich mir ja die richtige Sparte ausgesucht :D
Aber täusch dich nicht. Ich kenne viele die auch in der Naturfotografie genügend Geld versenken. Denn es muß dann immer das Neuste sein. Ist das neue DSLR-Flagschiff gekauft wird die nächste DSLR-Generation schon Blind beim Händler vorbestellt. Das ist kein Witz. Bei den Objektiven verhält es sich nicht anderst. Immer das Neuste und immer das Teuerste Supertele.
Nur die Bilder, die ändern sich nicht komischerweise nicht.

Artefakt
19.07.2014, 20:20
Für "Wald- und Wiesenfotografie", d.h. bei mir in der Gegend, wenn ich nicht weiß, was auf mich zukommt: (neues) 4/16-35L IS auf der 5DII und 24-105L IS auf der 7D, dazu evtl. das 4/70-200L IS und 2,5/50 Makro (für die Panoramen mit der 7D) und (wenn kein Wind geht) das 2,8/100 Makro für Insekten (ein Steckenpferd von mir). Das sind 3 bis 5 Objektive für meine Heimat. Da kann ich mit dem Auto herumfahren :-)

Wenn ich z.B. nach Kenia oder Tansania flöge, dann bliebe das 16-35 zu Hause, dafür wäre das 24-105L IS auf der 5DII und das 100-400L IS auf der 7D, dazu noch das 2,5/50 Makro (als Notobjektiv bzw. für Panos mit der 7D). Fluggepäck hat ja auch irgendwie Grenzen (Handgepäck).

Von der heimischen Singvogel-Fotografie habe ich mich nach einigen Versuchen (Ansitzen im eigenen Garten) verabschiedet, weil das 100-400 noch immer zu kurz ist und die Ausbeute generell sehr bescheiden ist. Wer will noch eine Meise oder noch ein Rotschwänzchen sehen ...?

Das 24 TS-E (das alte) liegt eigentlich nur noch im Schrank.

Generell werde ich aber immer fauler :-) Ich habe schon schöne Resultate aus Cornwall (G11), Auvergne (G11), London (G11), Toskana (G11), Hamburg (Fuji X20 - tolle Bildqualität für die niedliche Größe, tolle Optik) ... gemacht. Man hat den Foto-Alben nicht angesehen, mit welch leichtem Foto-Gepäck die Bilder entstanden sind. Und es war sooo entspannend und leicht zu tragen!

Gruß, Dietmar

www.abcdesign.at (http://www.abcdesign.at)

ehemaliger Benutzer
19.07.2014, 21:29
Bin dagegen Immun :D
Habe eine MK IV und eine 1Ds MKIII.
Derzeitige Kameras interessieren mich nicht. Wozu auch. ....


Also das nenne ich wahre Bescheidenheit!;)

Hätte ich jetzt gelesen, habe eine 400 +1000D, dann hätte ich den Hut gezückt.

...vom 800er rede ich erst gar nicht:rolleyes:


...aber ich gönne es Dir selbstverständlich!:)

Observer
20.07.2014, 11:39
Was Canon betrifft, ausser Spezialobjektiven (hptsl. diverse Makrobjektive incl. MP-E 65) das 24/70, das 70/200 und das 17 TS-E. Die befinden sich in meiner "Standardbereitschaftstasche". Aus Gewichts- und Bequemlichkeitsgründen verwende ich aber in letzter Zeit meine Sony RX 10 sehr gerne, wenn ich einen kleinen Ausflug etc. mache. Leistete mit ihrem 24/200 mm 2.8 Objektiv gerade bei einem Tagesausflug sehr gute Dienste und ersparte mir das bei dieser Gelegenheit ansonsten oft nötig gewesene Wechseln des Objektivs. Das 24/70 allein hätte mir nämlich da nicht genügt. Und wenn ich ohne Fotografierabsicht unterwegs bin, ist für alle Fälle praktisch immer eine Panaleica D-LUX 6 = Pana LX 7 dabei. Die hat zwar nur ein eingebautes Objektiv 24/90 mm, aber sie ist dafür recht klein.

Grüsse
Heinz

patrykb
20.07.2014, 12:17
Die Fuji XT-1 ist eine tolle,kleine Kamera,um Gewicht zu sparen.
Leider ist sie sehr teuer und die Objektive sind auch sehr teuer.
Optische Qualität ist jedoch wirklich toll.Das wäre ein kleines,gutes System.
Ein UWW 10-24 und ein 56 1.2 (85mm) wären eine perfekte Kombi.

Das tolle 70-200 is ii sieht man so selten auf der Strasse,den wie bereits gesagt: wer will das ständig mitschleppen?Dagegen sind die 50mm ,85 oder 24-105 oft zu sehen.

Müsste ich mich auf Objektive beschränken unabhängig vom Gewicht wären das: 16-35 und 70-200 is ii.

Ja, das Gewicht und die Objektive......klein,leicht und gut sollte alles sein:-)

p.S: Hatte letztens mit dem 200-400 fotografiert zum testen vom Stativ: Wer kann das schon schleppen!!

Patryk.

patrykb
20.07.2014, 12:34
Anderes Problem:

Immer RAW und die Nachbearbeitung.

Ich hätte lieber JPEG mit toller Engine und zwar kameraintern mit gewünschten Resultaten.(Kontraste,Sättigung,Schärfe wie nach Bearbeitung einer RAW,den vom Prinzip ist ein gut bearbeitete RAW am Ende eine jpeg mit gutem kontrast,Schärfe und Sättigung)
Einfach nur fotografieren,sich auf das Licht,Belichtung,Motiv und Schnitt konzentrieren ohne zu Hause alles wie bis jetzt bearbeiten zu müssen.

Die Fuji x Engine soll ja sehr gut sein,aber lwider konnte ich diese Kamera nur beim händler testen und alles am Display beurteilen.

P.

ehemaliger Benutzer
20.07.2014, 12:51
Also das nenne ich wahre Bescheidenheit!;)

Ja, das ist eine meiner größten Tugenden :rolleyes::D

Ewald Müller
20.07.2014, 18:56
Ich bin gerade von einem Schweiz Urlaub zurückgekehrt und habe mich für ein "kleines Besteck" entschlossen:
in der Fototasche nahmen Platz:
5DIII + 16-35/4, 24-70/2,8 II und 70-200/2,8 II
Das neue 16-35/4 war ( natürlich ) beinahe das "Immerdrauf", wenns "genauer" sein sollte, das 70-200, und somit blieb das 24-70 oft im Quartier.

Foto: mit 16-35/4 bei 16mm; f 6,3; 1/320 sec; ISO 200; Pol FIlter
Blick vom Stockhorn ( 2190m; Berner Oberland ) Ri S:
Top of Europe mit Jungfrau ganz links und Mt. Blanc ganz rechts im Hintergrund

LG Ewald

http://www.ewald-mueller.at/Fotoforum/Stockhorn.jpg

Loricaria
20.07.2014, 19:01
Diese Objektive brauche ich, bzw. nutze sie regelmäßig.

- jetzt das 16-35/4 vorher das 17-40 (WW Landschaft, City)
- das 70-200II/2.8 - das O. möchte ich seit dem ich es habe nicht mehr her geben, da absolut genial in allen Belangen ist (Allround, Landschaft und gelegentlich als Tele mit Konverter)
- 100 L IS/2.8 (Meine Makroarbeitstier und gelegentlich mal ein Porträt)

zwischendrin (24-120) eine G1XMK2 für immer dabei.

Von meinen "persönlichen" Exoten (24-70/2.8 II, MP-E65, 150-600 und diverses Zubehör) habe ich mich gerade mal wieder getrennt, da ich ja kein Einkommen mit den Bildern generiere und immer mal wieder an meinem "Anlagevermögen" in Sachen Fotografie am Selbst(ver)zweifeln bin. Ob ich jemals "immun" werde, kann ich nicht 100%ig sagen, ruhiger und überlegter werde ich auf jeden Fall schon langsam.

patrykb
20.07.2014, 19:38
[QUOTE=Ewald Müller;2057365]Ich bin gerade von einem Schweiz Urlaub zurückgekehrt und habe mich für ein "kleines Besteck" entschlossen:
in der Fototasche nahmen Platz:
5DIII + 16-35/4, 24-70/2,8 II und 70-200/2,8 II


An folgende kombi dachte ich auch schon mal:
16-35&70-200,wobei das ganze schwer ist für einen ganzen Tag in den Bergen.
(24-70 braucht man nicht meiner Meinung nach,wenn die anderen zwei vorhanden sind)

16-35&135
oder
28mm & 135mm wären leicht,gut und sehr flexibel.
(nur mehr Weitwinkel fehlen dann immer wieder)

Es gibt keine optimale Lösung irgendwie.

Patryk.

ehemaliger Benutzer
20.07.2014, 19:47
...habe mich für ein "kleines Besteck" entschlossen:
in der Fototasche nahmen Platz:
5DIII + 16-35/4, 24-70/2,8 II und 70-200/2,8 II


Also nix für Weicheier!;):D

Darf ich fragen, wie alt Du bist?

Ewald Müller
20.07.2014, 20:09
Also nix für Weicheier!;):D

Darf ich fragen, wie alt Du bist?

Nicht mehr allzulange bis zum Sechziger! ;)
Die Schlepperei mit der Tasche ist nur dann machbar, wenn die Wanderzeiten nicht sehr lange ausfallen ( max 1,5 - 2h ). Bahnen und Seilbahnen aller Art erleichtern ( nicht nur in der Schweiz ) diese Touren allemal, aber ich habe schon öfter über eine Gewichtsverringerung meiner Ausrüstung ( in Richtung XT-1 oder OMD E-1 ) nachgedacht - herausgekommen ist dann kurz vor Reisebeginn der Tausch 16-35/2,8 II gegen 16-35/4 ( auch eine Form der Gewichtsreduktion: 640g > 615g ...:D )

LG Ewald

patrykb
20.07.2014, 21:30
Nicht mehr allzulange bis zum Sechziger! ;)
Die Schlepperei mit der Tasche ist nur dann machbar, wenn die Wanderzeiten nicht sehr lange ausfallen ( max 1,5 - 2h ). Bahnen und Seilbahnen aller Art erleichtern ( nicht nur in der Schweiz ) diese Touren allemal, aber ich habe schon öfter über eine Gewichtsverringerung meiner Ausrüstung ( in Richtung XT-1 oder OMD E-1 ) nachgedacht - herausgekommen ist dann kurz vor Reisebeginn der Tausch 16-35/2,8 II gegen 16-35/4 ( auch eine Form der Gewichtsreduktion: 640g > 615g ...:D )

LG Ewald

640g - 615g,......da wünsche ich jetzt lange ,angenehme Wandertouren:-)

;)

.....keine Xt-1 heute mehr als Austauschgedanke mehr?

ehemaliger Benutzer
21.07.2014, 00:17
Nicht mehr allzulange bis zum Sechziger! ;)
...


Kenn ich! Man hebt zwar nicht mehr wie vor 30 Jahren, hat dafür aber gelernt, länger zu leiden.;)

Ford
21.07.2014, 10:53
Hallo,

als 'alltagsobjektiv' für die 5D2 habe ich 'nur' das 24-105. Das reicht mir eigentlich meistens. Manchmal wären 200mm auch nett, aber bis ich das Objektiv gewechselt hätte, wäre das Motiv schon weg ;-)

lg

Ford

Fabian Spillner
21.07.2014, 11:11
Ich komme eigentlich nur mit einem 50er klar - das Zeiss MP f/2.

Natürlich habe ich mehrere Objektive gekauft, weil der Hobby mir viel Spass macht - warum denn nicht? :)

hanibal49
21.07.2014, 11:36
. . . diese Touren allemal, aber ich habe schon öfter über eine Gewichtsverringerung meiner Ausrüstung ( in Richtung XT-1 oder OMD E-1 ) nachgedacht - herausgekommen ist dann kurz vor Reisebeginn der Tausch 16-35/2,8 II gegen 16-35/4 ( auch eine Form der Gewichtsreduktion: 640g > 615g ...:D )

LG Ewald

also das 70-200 f2.8 ist bei mir nur noch bei Events/Konzerten im Einsatz. Bin eben im Engadin und habe mein Equipment so leichter gemacht: Neues 70-200 und 16-35 beide f/4. Das ist nun eine echte Gewichtsreduktion für Wanderungen. Im Hotelzimmer bleiben zurück das 35 f/1.4 und das 24-105 und das 40er Pancake. Ich habe mich noch nicht getraut, diese zu hause zu lassen.

Gruss, Alex

Henry (15)
21.07.2014, 18:23
Das ich keins zu viel hab, liegt vielleicht auch daran, das ich mitunter ein Jahr brauch, mich zum Kauf durch zu ringen.

Die Linsen sind bei mir wie Werkzeug. Ich brauch den Durchgangsprüfer sehr viel öfter als die Heckenschere. Zwei mal im Jahr bin ich dennoch froh, dass ich diese hab.

Und so ist das mit den Linsen auch. Das 24-70 f2 ist Standard, erst das 17-40 und jetzt neu das 16-35 f4 für die City die Grundausrüstung. Dennoch würde ich das 20 - 35, oder 24-105, oder das 24-135 nicht hergeben. Und obwohl eher sehr selten gebraucht, hat mein knacke scharfes 70-200 f4 einen angepassten Ehrenplatz im Fotoschrank.

Obwohl es heißt, was man 2 Jahre nicht angefasst hat kann man weggeben ist es im Grund so: gib eins weg und einen Tag später brauchst du keins so dringend wie dieses.

Gruß Henry

ehemaliger Benutzer
21.07.2014, 19:58
... gib eins weg und einen Tag später brauchst du keins so dringend wie dieses.

Gruß Henry

So ist es!:D

Vielleicht liegt bei uns Alten alles in der Jugend begründet. In jungen Jahren standen Häuschen, Familie und tausend andere Sachen weit vor dem Hobby und man ist mit wenig ausgekommen, weil man es musste.

Als Silberrücken hat sich die finanzielle Situation verbessert, aber die Sehnsüchte von früher stecken trotzdem noch, verborgen oder offen, in einem drin und zeigen sich dann in einem privaten Fotoladen im häuslichen Bereich.

Eric D.
21.07.2014, 22:46
Ich hab viel zu viele Linsen, vor allem solche, die ich quasi nie nutze. :eek:

Tatsächlich nutze ich zu über 75% nur das 600/4 II mit Konvertern.
Zu guten 10 % dann das neue Tamron und zu 10% das 70-200 II (<-- meist Pferdesport).

Wegen den restlichen bunt gemischten 5% gebe ich zuviel Geld aus. :rolleyes:


Tatsächlich nutze ich also DREI Linsen an zwei Bodies. :cool:

GrenzGaenger
21.07.2014, 23:51
Moin Felix,


Meine Kamera kommt ausschließlich mit dem 600er und zu 95% mit dem 1,4x Konverter dazwischen aus.
Eine andere Linse besitze ich nicht, wofür auch? ;)

das ist der Unterschied zwischen uns, ich könnt mit dem 600er einfach nichts anfangen, ist mir viel zu lang ;)

Aber was brauche ich, Lichtstärke in der 85-135mm Klasse, daneben noch im unteren Bereich 35mm und ein vernünftiges Makro... Elegant auch das 70-200, aber auf die Dauer einfach zu schwer...

Ist schon zu viel um es ständig mit dabei zu haben und ab und zu, braucht man auch noch eine spezielle Linse...

... aber alles über 200mm ist für mich kein muss und auch unter 35mm obgleich man doch gerne mal etwas weniger Linse hätte ...

Schöne Grüsse
Wolf

DerTrickreiche
21.07.2014, 23:57
Ich nutz meist nur 2 meiner Linsen für einen Event.
Ich finds aber ganz hilfreich "vorher" aus 6 oder mehr Objektiven -je nach Vorhaben- wählen zu können.
In meiner Anfangszeit des Equipment-Wahns hab ich noch alles, was ich besitze mit geschleppt.
Heute überleg ich mir vorher, was ich an Gerätschaften brauch...
Manchmal sind das auch 3 Objektive, aber das ist eher die Ausnahme.

Mit Ü50 geht man mit den Resourcen eben bewusster um ;)

Harry

GrenzGaenger
22.07.2014, 00:03
Heute überleg ich mir vorher, was ich an Gerätschaften brauch...
Manchmal sind das auch 3 Objektive, aber das ist eher die Ausnahme.

Mit Ü50 geht man mit den Resourcen eben bewusster um ;)

Das Problem bei mir ist, dass ich schon am unteren Ende bin :( , das heisst bei jeden Shoot, fehlen mir jedes mal ein paar Linsen die ich nicht mit dabei hab :(

... aber irgendwie geht's dann auch...

Schöne Grüsse
Wolf

Illuminator
22.07.2014, 00:06
Ein generell schwieriges Thema.
Ich beschäftige mich da auch schon eine Zeit lang mit dem downsizing,
bin aber noch nicht auf den Nenner gekommen.

17-40L nutze ich gerne für Landschaften
24-105L Allrounder und Studiooptik
70-200 f2.8II einfach die Teleoptik wenn ich mal flexibel sein muss (bei Veranstaltungen).

50L + 85 f1.4 + 135L sind meine Portrait und Street Optiken

40er STM wenn es klein und leicht sein muss : habe ich aber kaum noch drauf
(könnte zwar gehen, aber man bekommt auch nicht mehr so viel dafür).

100L für Makros (auch wenn ich Makros derzeit nicht mehr sehr oft mache)

300L f4IS: Geniale Teleoptik die ich gerne für Tier oder auch Street verwende, einfach Top.


Das 17-40er könnte ich verschmerzen wenn es eine kompakte Festbrennweite im Bereich 16-17mm gäbe.

Das 15er Fish hatte ich mal, und fand ich auch klasse (könnte ich mir auch vorstellen anstatt des 17-40er).

Aber, hatten Wir es hier nicht von downsizing ? :D


Überlege aber inzwischen auch was ich mitnehme.
Alles kommt nimmer mit, immer nur ausgewähltes.

patrykb
22.07.2014, 00:24
Überlege jetzt auch den Park später mal auf folgende auszubauen,um immer nur 1 Objektiv mitzunehmen,den das Schleppen macht keinen Spass auf Dauer:

16-35 4L
28 IS
85 1.8
135L
70-200 2.8 is ii.

Ist halt nicht einfach und es kommen immer neue Ideen und der Markt macht es nicht gerade einfacher mit den ganzen neuen Kameras,Systemen und immer wieder kommenden Objektiven.
Am liebsten hätte ich kleine xt-1 mit dem AF einer 5Dmk3 und Bedienung.

:-)

Ewald Müller
22.07.2014, 08:34
Die Überlegungen "System weiter ausbauen bzw. optimieren" oder - aus gesundheitlichen Gründen - Gewichtsreduktion verbunden mit einem ev. Umstieg auf ein anderes System ( XT-1 oder OMD-EM1; s. #31 ) beschäftigen auch mich schon geraume Zeit.

ABER:
Wenn ich an der ( Eisenbahn-) Strecke stehe sind oft meine 3 Cams gleichzeitig im Einsatz:
- auf einem Stativ: MkIV mit 300/2,8 IS ( ev. mit Konverter ), funkausgelöst
- 5DIII mit 24-70/2,8 II ( jetzt auch häufiger mit 16-35/4; kommt auf den Abstand zu den Gleisen an ) und
- 1DX mit 70-200/2,8 II
Auto ist in der Nähe abgestellt, ansonsten ist die Schlepperei nicht machbar.
Wenn ich mir dann die Bilder anschaue und das eine oder andere ausbelichten lasse, freue ich mich - schließlich ist es ja mein Hobby - und es kommen leichte Zweifel auf, ob Ähnliches auch mit einer "Leichtausrüstung" erzielbar wäre.

Die beiden Objektive, die ich seltener verwende, sind das 17TSE v.a. für Architektur in Städten und das 100/2,8 IS Makro. Trotzdem möchte ich ( derzeit noch ) keines meiner Gläser vermissen - und die Gehäuse auch nicht. ;)

LG Ewald

RainerS
22.07.2014, 09:01
Überlege jetzt auch den Park später mal auf folgende auszubauen,um immer nur 1 Objektiv mitzunehmen,den das Schleppen macht keinen Spass auf Dauer:

16-35 4L
28 IS
85 1.8
135L
70-200 2.8 is ii.

Am liebsten hätte ich kleine xt-1 mit dem AF einer 5Dmk3 und Bedienung.

Na, dann hab ich ja wohl ne ganz vernünftige Zusammenstellung:

16-35/2,8 II, alternativ, bzw. als leichte Reserve: 35/2,0 IS
70-200/2,8 IS II, alternativ, bzw. als leichte Reserve: 100/2,0
dazu das 300/2,8 IS

(Im Auto liegt zudem immer eine G11 für alle Fälle.)

Die reichen mir bei 2 Gehäusen (1D4/1Dx) beruflich, als auch privat. Eine Kompakte als Standard wäre beruflich, aber auch vom Spaßfaktor her, für mich undenkbar.
Als leichte Ergänzung werde ich mir wohl noch ne 5D3 zulegen, aber erst mal sehn, was die Photokina so hergibt. Allerdings "juckt" mich auch noch ne 2te 1Dx ...

Die letzten Urlaube, also am Meer braten/etwas wandern, genügten das 16-35 plus 100er, meist an der 4er. Ich könnte mir jedoch auch das 28/2,8 IS in Kombi mit dem 100er an einer 5D3 vorstellen. Da habe ich keine Ambitionen und rühre die ersten Tage meist keine Kamera an.

Reiner Jacobs
22.07.2014, 09:41
Mein Standardobjektiv ist derzeit ein 80-400 mm, dazu nutze ich für nur wenige Fälle ein 40 mm Micro für Landschaften und Nahaufnahmen und ein 17-50 mm für allgemeinen Alltagskram.

Die Bildergebnisse werden nicht dadurch besser, dass man ständig 50 kg "Blech und Glas" mit sich herumschleppt.

Einzig an machen Hotspots schauen einen die 800mm-Jünger schon mal was mitleidig an, ob des spartanischen Equipments, aber da stehe ich schon lange drüber und beim Vergleich der Bilder gibts auch schon mal auf der Gegenseite erstaunte Gesichter.

Gruß Reiner

Trochly
22.07.2014, 16:23
Endlich mal wieder ein richtig spannendes Thema ;-) Ich habe mich auch schon mehrmals dabei erwischt, ob das denn wirklich alles sein muss. Ich gehe ja auch nicht in den Baumarkt und kaufe mir Werkzeug um dann zu überlegen, was ich damit anstellen könnte. Komischerweise machen aber gerade dies viele Hobbyfotografen (mich eingeschlossen).

Dank meiner "Sammelleidenschaft" besitze ich inzwischen alle hochlichtstarken Festbrennweiten von 35 bis 200 mm und noch zwei Zooms. Mein Rekord waren einmal alle 4 50mm Festbrennweiten von Canon zu besitzen. Habe mich dann mit Verlust von dem 50 mm 1,4 und dem 100 mm 2.0 getrennt.
Auch wenn es doch zweifelhaft ist ob man wirklich jedes Objektiv braucht siegte doch immer wieder die Sammelleidenschaft und das Gewissen wurde damit beruhigt, dass die Objektive ja sehr wertstabil sind.

Inzwischen nutze ich aber am VF für die Portraitfotografie vorwiegend das 35mm 1,4, 85mm 1,2 und 135 2.0. In engen Räumen auch mal ganz gerne das 50mm 1.2 Aber das auch nur, wenn ein Shooting ansteht.

Inzwischen ertappe ich mich immer öfters, dass ich doch viel lieber zu der 100d mit dem 40mm 2,8 oder die 100d mit dem 35 1.4 und 85 1,8 mitnehme. Die "Kinderkamera" ist super klein und leicht und macht tolle Bilder. Und der Rücken tut nicht so weh, als wenn man ein Rucksack mit zwei Bodys und 6 Objektiven und zwei Blitzen trägt.

Ich hoffe irgendwann einmal die Sammelleidenschaft überwunden zu haben. Komischerweise hat mich die Sammelleidenschaft bei den Bodys nicht gepackt. Ehrlich gesagt fällt mir kein Feature ein, welches ich an den derzeitigen Geräten vermisse.

Viele Grüße

Andreas

patrykb
22.07.2014, 16:35
Super.Mich hat die Sammelleidenschaft bei den Bodys auch nie gepackt.
Eine 5Dmk3 und eine 6D waren meine Kameras.
Die 6D ist verkauft,weil ich sie nur für 1-2/Jahr für eine Hochzeit genutzt habe.Sollte die nächste kommen,werde ich wieder eine kaufen oder einfach eine mieten.
5Dmk3 hat alles,was ich brauche und ich habe da keine Wènsche mehr offen.

Objektive: Da sieht es leider anders aus,wobei ich deine "4 - 50er" schon extrem finde :-)

Ich versuche meine Objektivfamilie auf folgende auszubauen,wobei ich reduzieren wollte.Mann kann ja nur 1 Objektiv mitnehmen und Rest zu Hause klassen,ist aber für alles bewafnet.
Nun soll es bei mir so aussehen:

16-35 4L (folgt)
28 IS
40 (evtl)
85 1.8
135L
70-200 2.8 II IS (folgt)

Patryk.

Bluescreen222
22.07.2014, 17:05
Wenn ich die Kohle hätte, hätte ich das gesamte Leica S System in der Vitrine. Zum Streicheln, Bewundern, Putzen, Protzen.

Zum Fotografieren wäre das natürlich viel zu schade, dazu würde ich mir dann irgendein Alltagswerkzeug ohne Flair, wie z.B. eine Canon-DSLR anschaffen.

Ich würde allerdings nicht auf die Idee kommen, mir eine Sammlung von Alltagswerkzeugen ohne Flair anzuschaffen deren Protzfaktor bei 0 liegt. Ich meine, ein Ferrari- oder Lambo-Fuhrpark macht was her, aber eine Passat-Sammlung?? Und so ein L ist doch allenfalls Golf GTI ;)

McLeisa
22.07.2014, 17:26
Meine häufigsten Optiken sind:
2.8/24-70L II
2.8/70-200L II
2.8/150 Sigma Makro

Etwas weniger
2.8/300L IS
2.8/40 STM

Selten
3.5/24 TSE - hervorragendes Makro-Objektiv, möchte ich nicht missen!
Pentax-A 645 45mm F2.8
Pentax-A 645 150mm F3.5 - für 'langsames, manuelles' Fotografieren


Jedes Objektiv hat seine speziellen Vorzüge, die es einfach machmal braucht, um ein entsprechendes Bild zu machen.
Ich nehme immer nur das mit, was ich grad benötige, der Rest bleibt zu Hause.

Ich hatte mit dem Gewicht / Volumen bisher noch nie ein Problem, hoffe, das bleibt so ;)!

Was ich mir noch wünsche:
Sigma 1.4 ART (sofern AF gut)
4.0/16-35L

Gruess Stefan

patrykb
22.07.2014, 18:10
"16-35 4 L" wollen anscheinend viele,da Canon endlich eine vernünftige UWW-Linse im Programm hat.
ENDLICH Canon.

Patryk.

ehemaliger Benutzer
22.07.2014, 19:03
"16-35 4 L" wollen anscheinend viele,da Canon endlich eine vernünftige UWW-Linse im Programm hat.
ENDLICH Canon.

Patryk.

Die bisherigen uww haben mich zum 2.8/14mm und 1.4/24mm getrieben und dabei bleibt es erst einmal.

...man kann auch dran bleiben.:D

Ron76
23.07.2014, 17:59
Bin gerade in China unterwegs mit 16-35mm, 24mm TS-E, 50mm und 70-200mm. Mal abgesehen vom TS-E (brauche ich mit Stativ für Architekturaufnahmen) ist die 3er-Kombination von der Brennweite her ziemlich genial und umfassend, finde ich. Ärgere mich fast etwas, dass ich mir kürzlich das 24-70mm gekauft habe... ;)